Ammerseer Lager Hell

 
Brauerei Ammerseer Brauhaus Ammerseer Lager Hell Bierbilder einsenden
BrauortStegen a. Ammersee Note
RegionBayern
11,20

(2 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,3% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Ammerseer Lager Hell schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Besten Dank an Herzog Wilhelm für diese Flasche. Diese sieht sehr schlicht aus, das hat aber Stil. Das Bier im Glas goldgelb, feiner Schaum. Würziges Aroma. Startet sehr malzig-würzig, kaum herb, leicht süßlich. Mehr und mehr würzig-getreidig. Harmonisches Finish. Das Bier ist extrem malzbetont. Das ist sicher nicht jedermanns Sache, aber mir gefällt's!

Biertest vom 19.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,10,10 - 10,15


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die ehemalige Brauerei Stegen existierte eigentlich nur noch dem Namen nach als Location für Ü30-Parties und Kulturveranstaltungen aller Art. (Bier wurde dort schon sehr lange nicht mehr hergestellt, bis in die 70er Jaher wurde immerhin Hacker-Bier dort gelagert).
Seit diesem Jahr aber gibt es wieder eine kleine Brauerei in der Brauerei (die natürlich nicht die imposanten Anlagen vergangener Zeiten nutzt), aber immerhin eine sehr stilvolle Schankstube im ehemaligen Fasskeller bewirtschaftet und zur Zeit ein Helles und ein helles Weissbier anbietet.
Das Helle heist eigentlich "Echt Ammerseer Lager Hell" aber damit es sich in BTO schön einordnet, lasse ich das "Echt" mal weg, ich frage mich eh' ob es auch ein falsches Ammerseer gibt, von dem man sich abheben müßte.
Nun zum Bier: Die Färbung ist eher hellgelb und ein wenig trüb, der Schaum hält sich eine ganze Weile recht stabil.
Den Geruch würde ich als eher derb malzig bezeichnen, ein Eindruck der angesichts des fast schon alte-artig samtig-weichen Antrunkes schnell wieder verfliegt. Sehr mild und süffig entwickelt das Helle eine fruchtige Basis, welche von aromatischen und blumig-süsslichen Hofennoten begleitet wird.
Im Nachgeschmack hält sich die herbe Komponente eher zurück, auch hier dominiert eher die fruchtige Note, wobei etwas mehr Intensität dem Einen oder Anderen sicher gefallen würde.
Unterm Strich ein wirklich gelungenes Debut, die Verträglichkeit in größeren Mengen (sprich 1-2 Mass) werde ich dann mal im Sommer im Biergarten der Brauerei testen.


Biertest vom 12.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,14,11,9,13 - 12,25




Ammerseer Lager Hell

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,50
Aroma 11,50
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,50
Aussehen der Flasche 9,50
Subj. Gesamteindruck 11,50
Total 11,20




www.biertest-online.de