Alvinne Extra Restyled

 
Brauerei Picobrouwerij Alvinne Alvinne Extra Restyled Bierbilder einsenden
BrauortHeule Note
RegionBelgien
10,15

(4 Tests)
Sortesonstiges
Alkoholgehalt7,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Alvinne Extra Restyled schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Festival der Bierkulturen 15.05.2010
Eher bedeckt hopfiger Geruch, dem eine zurückhaltende Zitrusnote innewohnt. Antrunk dann sehr aromatisch, übergleitend in eine trockenherbe orangige Mitte mit deutlicher Bitterkeit. Im Abgang nochmal verstärkt bitterer. Gefällt.

Biertest vom 19.5.2010, Gebinde: Fass Noten: 10,12,11,11,-,11 - 11,05


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal: Dieses Bier besteht zu 95% aus Schaum. Ich hätte sollen auf meine beiden Vortester hören und das Bier über der Spüle öffnen. Das erste Glas (welches zu 99% aus Schaum bestand) konnte ich wegkippen. Das zweite Glas besteht nun zu 90% aus Schaum, so dass die Testmenge am Ende noch gut 0,1L fasst. Das gibt schon mal nen ganz dicken Minuspunkt! Es dauert ganze 5 Minuten, bis ich den Test beginnen kann. Nachdem man etwas Bier erkennen kann (gepriesen sei der Herr), kommt nun langsam ein orangegelbes, gut getrübtes Bier raus. Am Boden schwimmen relativ große Teilchen rum, der Schaum hält gnadenlos die Stellung. Als dann nun endlich ein Geruchstest möglich ist, stellt sich dieser als IPA-typisch bitterhopfig und gut würzig dar. Der Antrunk erfolgt viel rezenter als erwartet. Recht mild, viel milder als die meisten IPAs. Fruchtig süßlich, mit leichtem Hopfenanflug. Zur Mitte wird’s etwas alkoholisch im Mund, zudem kommt der Hopfen intensiver durch, die fruchtige Säuerlichkeit nimmt zu, sprich, es wird insgesamt aromenintensiver! Bis zum Finish bleibts dann recht intensiv. Ganz gutes IPA (wenn’s denn nun eins ist), mir fast nen Tacken zu süß, aber die würzigen Aromen und der gute Hopfen entschädigen!

Biertest vom 17.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,9,9,9 - 9,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 2524
ersma: sorte ipa steht groß auf der flasche drauf.
danke an vortester doppelbock für den hinweis zum öffnen, so blieb eine größere sauerei dem tisch erspart. selbst nachdem 2/3 im glas sind, schafft es der schaum noch, den flaschenhals zu erreichen.die farbe ist am ehesten mit „urin“ zu beschreiben, trübe, dazu deutlihce schwebe- bzw. sinkteilchen. riesen-schaumberg, der beim sacken extrem großporig wird.
der geruch ist leicht stechend zitrusartig mit deutlicher hefenote.
der antrunk ist bitter mit fruchtaromen und malzigem hintergrund. zitrus und grapefruit sowie unreifer apfel. die mitte bleibt hopfenbitter, es verstärkt sich sogar noch. dan lässt die bitterkeit langsam nach und macht platz für die säuerlich-fruchtigen aromen sowie für erstaunlich viel süßliche anteile. das ende ist herb, aber nicht bitter, dazu malzig und fruchtig. auch hier grapefruit, dazu beeren.
die 0.33-l-knolle ist vom etikett her eher mäßig.
fazit: was für schnelleingießer. ein ipa zweifelsohne, aber kein richtig überzeugendes. zu viel bitterkeit, zu wenig fruchtiges aroma. gut trinkbar ist es dennoch.

Biertest vom 10.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,9,10 - 9,90


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schäumt fast endlos gleich nach dem Entfernen des Kronkorkens. Problem bei der Sache ist die enorme Langlebigkeit des Schaums.
Starker und intensiver Würzegeruch mit mehr als deutlicher Unterstützung der leicht zitrusartigen Hopfigkeit, die außerdem ein wenig fruchtig wirkt. Kräftig bitterer und würziger Antrunk mit mäßigem Einsatz von CO², sodass die gesamte Betonung erstmalauf den beiden o.g. Aromen ruht. Der verwendete Hopfen ist recht markant und leicht zitrusartig, wirkt auf der anderen Seite aber auch sehr, sehr dicht. Diese Dichte bleibt über den Mittelteil konserviert und wird im Abgang nochmals mit einem weiteren, vorallem bitteren und zitrusartigen Hopfenschwall intensiviert. Ziemlich solide, aber auch nicht ganz einfach!

Biertest vom 4.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,8,11 - 10,60




Alvinne Extra Restyled

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,75
Aroma 10,50
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,25
Aussehen der Flasche 8,66
Subj. Gesamteindruck 10,25
Total 10,15




www.biertest-online.de