Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Kristallklar

 
Brauerei Alpirsbacher Klosterbräu Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Kristallklar Bierbilder einsenden
BrauortAlpirsbach Note
RegionBaden-Württemberg
8,38

(5 Tests)
SorteKristallweizen
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Kristallklar schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klar und messingfarben im Glas, schmale Krone, verhaltenes CO2 Spiel.
Die Nase verspürt Citrusfrische.
Im Antrunk malzig aber auch die weizenspezifische süße Fruchtigkeit. Ist ja eher ungewöhnlich bei einem Kristall. Später wirds etwas arg citrussüß pappig.
Für ein Kristall aber gar nicht so unübel.

Biertest vom 1.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,9,11,10 - 10,05


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgülden mit einer mittel- bis feinporigen, akkurat haltbaren Krone. Im Geruch leicht hefig, etwas muffig und hintergründig leicht getreidig. Der Antrunk erfolgt sehr rezent und leicht süßlich. Im Mittelteil kommt am Gaumen in erster Linie die Getreidigkeit in den Vordergrund. Die Hefe hält sich hier eher zurück und die relativ starke Rezenz hemmt auch ein wenig die Aromen. Im Abgang kommt die die Hefe, jedoch leicht muffig, wieder mehr hervor.
Dieses Bier lässt sich zwar recht gemütlich trinken, ist aber vom Anfang bis zum Ende doch ziemlich unspektakulär.

Biertest vom 26.11.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,7,6,7,8 - 7,85


jonnys-biertest.de meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Blume: standhaft, aber grobporig. Die Farbe: blassgold, aber nicht unpassend. Der Duft: authentisch, die Hefearomen sind trotz des Filtrierens erhalten geblieben. Der Antrunk: samtiger Körper, aber etwas zu süßlich. Die Rezenz: kaum vorhanden. Der Abgang: scharfer, dumpfer Hopfen. Die Süffigkeit: mäßig.

Fazit: Weicher Körper trifft auf übertriebene Süße und dumpfen Hopfen.

Biertest vom 4.12.2008 Noten: 8,10,6,6,6,6 - 6,80


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1441
ersma: auf meiner pulle steht "weizen kristallklar". da mein test später erfolgte als der vom malzbonbon schätze ich mal, das ist die aktuelle bezeichnung.
orange-goldene farbe, viel co2, das im gegensatz zur schaummenge steht, die erst beachtlich ist, sich aber schnell im nichts auflöst.
geruch ist merkwürdig, bringt er doch neben etwas säure und hefe vor allem viel von der export-typischen pappigkeit mit.
der antrunk ist süßlich, malzig mit fruchtig-säuerlichen tönen. aber auch hier spielt die pappigkeit eine große rolle. sehr ungewöhnlich, denn das eine passt überhaupt nicht zum anderen. die mitte ist deutlich malzig, mit marginal säuerlich-fruchtigen anklängen. der abgang bringt deutlich mehr säuerlichkeit, dazu aber auch zunehmend hopfen und viel malz. letzteres kennzeichnet das späte ende.
die pulle zeichnet sich primär durch wechselnde schriftzüge auf den immer gleichen etiketten aus. gibt hübscheres.
fazit: merkwürdiger start, nicht überraschendes ende. eher dürftig.

Biertest vom 7.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,9,7,8 - 8,05


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seit längerem mal wieder ein Kristall, mal gespannt was Alpirsbacher da so zu bieten hat. Spritzig-frischer Antrunk, man schmeckt süßliche Hefearomen, die aber ziemlich schnell vom relativ hohen Kohlensäuregehalt weggeperlt werden. Es hinterlässt einen mineralisch-frischen Eindruck auf meiner Zunge, durchaus respektables Bier, aber Kristall ist doch eher nicht so mein Ding.

Biertest vom 5.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,7,9 - 9,15




Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Kristallklar

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,40
Aroma 9,40
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,80
Aussehen der Flasche 7,60
Subj. Gesamteindruck 8,20
Total 8,38




www.biertest-online.de