Alpirsbacher Klosterbräu Kleiner Mönch

 
Brauerei Alpirsbacher Klosterbräu Glauner GmbH & Co Alpirsbacher Klosterbräu Kleiner Mönch Bierbilder einsenden
BrauortAlpirsbach Note
RegionBaden-Württemberg
10,44

(15 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Alpirsbacher Klosterbräu Kleiner Mönch schreiben



Einzelbewertungen

IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leicht bronzene Farbe; schmeckt nach Export oder Helles; angenehm milder Antrunk; im Nachgeschmack bildet sich leider eine leicht, unrunde, bittere Note heraus, die leider nicht ins Gesamtbild passt;

Biertest vom 20.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,12,9 - 9,00





Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an Willems Urenkel für dieses Bier! Die Flasche sieht schlicht aus, aber gut. Das Bier im Glas goldgelb, feiner Schaum. Startet mild, fein malzig, mit der Zeit sämig-getreidig. Dezent säuerlich im Abgang. Nicht schlecht!

Biertest vom 28.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,9,10 - 9,70


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett ist so simpel wie möglich gehalten, grün und gold und nur zwei Schriftzüge auf dem Etikett, macht nicht viel her. Bernsteinfarbenes Bier, entwickelt wenig Schaum. Der Nase begegnen recht intensive Malzaromen von Karamell. Im Antrunk zeigt sich dann unerwarteterweise erstmal eine unangenehme Getreidenote, zudem ist das Bier recht spritzig, das hintergründig vorhandene Malz scheint aromatisch, kommt aber nicht wirklich zum Zuge. Es bleibt oberflächlich und dominant getreidig, der Abgang etwas knapp und trocken herb. Überzeugt mich nicht und kann ich auch nicht als Export durchgehen lassen, danke dennoch an Lilo.

Biertest vom 11.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,10,8,-,9 - 9,00


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na, der kleine Mönch kommt bei mir Gross an, sehr lecker. Es riecht nach Malz und steht bronzefarbend in meinem Glas. Die Blume allerdings ist nur von kurzem Leben. Der Antrunk gestaltet sich würzig malzig, dann kommt der Hopfen durch mit einer angenehmen Bitterkeit, aber auch ein Hauch von Getreide ist zu schmecken. Ich finde ein sehr leckeres und süffiges Bier!!

Biertest vom 3.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,11,12 - 11,65


jonnys-biertest.de meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der "kleine Mönch" strahlt in einem goldenen Ton, der eine Nuance zu blass erscheint. Sein Aroma ist frisch und von malzig-alkoholischer Natur. Der erste Schluck: himmlisch! Schön vollmundig und abgerundet aufgrund einer perfekten Gabe an Karamellmalz. Im Nachtrunk schmeichelt ein edler Hopfen der Zunge. Ein Exportbier für Kenner und Genießer!

Fazit: Perfekt abgerundetes Bier durch die richtige Karamellmalz-Mischung.

Biertest vom 18.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,12,9,12 - 12,05


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an quack-duck!

Der Flasche entweicht ein schön herber Duft mit dünner süßlicher Note. Schön "norddeutsch"! Im Glas ist der Mönch lebhaft (CO2), golden und moderat aufschäumend mit mittelgroßer und mittelfeiner Blume eher kürzerer Haltbarkeit. Während der Geruch auf getreidig-süßlich abflaut, bleibt der Geschmack erstaunlich herb für einen Süddeutschen; im Antrunk noch sehr süß mit getreidigen und milden hopfigen Aromen, bahnt sich der Hopfen sehr ungestüm den Weg in den Vordergrund, die Süße bleibt im Hintergrund erhalten. Im Sturz und im lange nachhallenden Nachgeschmack dominiert der jetzt kantige und leicht bittere Hopfen vor dünnen süßlich-getreidigen Aromen. Sehr, sehr süffig...

Fazit: Im Blindtest würde ich diesen Mönch eher aus Cismar als aus Alpirsbach vermuten. Zu süß und zu rund für ein echtes Norddeutsches, aber sehr schön kantig hopfig-getreidig und dennoch rund! Ich mag es!!!

Biertest vom 10.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,11,10,11 - 11,15


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht würziger Antrunk, der ins Herbe übergeht. Dabei wird das Bier leicht süß, bleibt aber vordergründig herb und etwas getreidig. Im Abgang leicht karamellig, im Großen und Ganzen bleibt das Aroma des Mittelteils erhalten. Nicht sondelrich tiefgründig aber durch moderate Abstimmung von Würze und Hopen sehr süffig.
Danke an quack-duck für das Bier.

Biertest vom 21.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,9,11 - 10,55


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an quack-duck. Geruch sehr angenehm fruchtig - hopfig. Anständiger Schaum, dunkel goldene Farbe. Antrunk hopfig - getreidig - leicht fruchtig. Sehr vollmundig und halbtrocken. Die Fruchtigkeit ist ungewöhnlich, kann ich aber nicht zuordnen. Sehr süffig, Nachgeschmack herb. Wirklich empfehlenswert.

Biertest vom 27.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,11,12,13 - 12,70


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist schlicht und elegant zugleich, gelungen. Das Bier hat erst exportartige Merkmale nach Malz und Getreide. Der Abgang ist für mich dann enttäuschend wäßrig und die Hopfenherbe zu dumpf geraten.
Danke an quack-duck für die milde Gabe ;)

Biertest vom 26.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,12,9 - 9,10


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schicke grüne Flasche mit grün-goldenen Etiketten. Kleiner Mönch - großer Geschmack, so stehts auf der Kartonhalterung des Sixpacks.
Goldgelbe Farbe, leicht ins bornzene tendierend, mittelgroße Schaumkrone, sehr malziger Duft. Vollmundig und malzig-würzig, im Abgang und im Nachgeschmack ist eine deutliche Hopfenzugabe spürbar. Gut!

Biertest vom 8.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,12,13,12 - 12,05


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1360
ersma: sehr origineller name. auf der heimseite als "jüngstes bier im sortiment" angepriesen, bto-ersttest ist von 2004...
goldfarben mit rötlichen einschlägen. schaum ist mittelfein, aber eher wenig und mittelhaltbar.
geruch malzig-süßlich mit leicht herber note im hintergrund.
antrunk süßlich, mit der export-typischen pappigkeit. die mitte wird etwas herber, ist aber recht dünn. abgang hopfig-süßlich und ebenfalls eher dünn. das späte ende gibt sich malzig. langanhaltend. recht süffig.
die 0.33-longneck hat etiketten in gold und grünmetallic (british-racing-green). schlicht, aber gut.
fazit: süffig, aber etwas schwach auf der brust.

Biertest vom 7.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,12,8 - 8,60


Schrat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD: noch 178 Tage.
Ein gut vernehmbares „Zisch“ beim Öffnen und ein dunkles „Gungk Gungk Gungk“ beim Einschenken. Der Schaum ist recht grobporig und fällt zügig in sich zusammen. Der Glasinhalt ist bernsteinfarben.

Im Antrunk trotz des Alkoholgehalts kaum wahrnehmbar und eher wässrig. Im Mittelteil und vor allem im Nachgeschmack schmeckt das Bier deutlich metallisch und bleibt viel zu mild. Süffig ist etwas Anderes.

Die Gestaltung der Flasche ist soweit stimmig. Der Informationsgehalt jedoch vergleichsweise gering.

Fazit: Ein dünnes, wässriges Bier mit metallischem Geschmack. Es schmerzt nicht beim Trinken, aber es ist kurz davor.

Biertest vom 20.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,11,7 - 7,40


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Kleine ist ein frecher Mönch - in hochmoderner Flasche, die es mit jedem Partygetränk aufnehmen könnte, kommt er daher.
Er ist aber auch ein komplexes Mönchlein: Das Aroma ist feinherb, hopfig und würzig. Der Nachgeschmack eher feinmalzig, süßlich und karamellig. Es scheint, als benutzten die Alpirsbacher für dieses Bier hervorragendes, mildes Brauwasser.
Fazit: Der große Mönch ist stolz auf seinen kleinen Bruder!

Biertest vom 5.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,13,12,13 - 12,45


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderschöne goldgelbe Farbe mit leichtem Rotstich, pasabler Schaum. Mildes Bier, malziger Geschmack, im Abgang etwas zu süss. Trotzdem sehr süffig.

Biertest vom 5.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,9,10,10 - 9,95


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zitat von der HP: "Kleiner Mönch" ist das jüngste Bier im Sortiment von Alpirsbacher Klosterbräu. Sein Markenzeichen ist ein besonders runder und vollmundiger Körper, den es durch seine ausgesuchten Caramel-Malzzutaten und einen hohen Stammwürzegehalt erhält. Eine neue Rezeptur, erlesener Qualitätshopfen und ein besonderes Brauverfahren machen den "Kleinen Mönch" zu einem außergewöhnlichen Genuss. "

Sehr gute Beschreibung. Läuft klasse durch Mund und Kehle; vielleicht etwas zu süss!

Sehr schlichte Flasche - aber gelungen!

Biertest vom 23.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,6,12,10 - 9,65




Alpirsbacher Klosterbräu Kleiner Mönch

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,38 (9,00)
Aroma 10,35 (9,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,78 (8,00)
Aussehen der Flasche 10,92 (9,00)
Subj. Gesamteindruck 10,50 (9,00)
Total 10,44 (9,00)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de