Allgäuer Brauhaus Büble Bier

 
Brauerei Allgäuer Brauhaus Allgäuer Brauhaus Büble Bier Bierbilder einsenden
BrauortKempten Note
RegionBayern
10,23

(27 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,5% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Allgäuer Brauhaus Büble Bier schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein unspektakuläres, recht mildmalziges, leicht wässriges Bier in gut gestalteter Flasche.

Biertest vom 24.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,12,8 - 8,45


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne goldgelbe Farbe, relativ stabile Schaumkrone. Malzig - fruchtiger Antrunk von mittlerem Körper. Niemals wässrig wirkend. Sehr schöne aromatische Hopfennote, welche sehr ausgewogen und angenehm erscheint. Tolles süffiges Bier aus dem Allgäu. Macht Lust auf mehr.

Biertest vom 19.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,14,13 - 12,95


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja, was so eine auf altrustikal gemachte Flasche alles bewírken kann.
Entweder lassen sich die meisten Testkollegen hier blenden oder der Braumeister wurde aufgrund von Sparmaßnahmen entlassen und die Rezeptur kam seinem Gehilfen abhanden.
Die Blume bricht recht schnell in sich zusammen, heutzutage muss man sich auch da wieder zufrieden geben, noch setzt die Brauerei also keine Stabilisatoren ein.
Im Antrunk tritt ein typischer getreidemalziger Geruch entgegen und wirkt so künstlich, das eindeutige Hinweise gegeben sind: hier wird auf Masse gemacht und die Vorzüge der modernen Industrieverarbeitung genutzt.
Leider riechen und schmecken immer weniger Bierliebhaber diese deutlichen Hinweise!?
Scheinbar ist es ihnen auch nicht so wichtig, Absatzzahlen von diesen Designerbieren machen das deutlich.
Im mittleren Geschmacksstück tauchen metallische Nuancen auf, die einfach nur störend wirken. Hier kann kein elementares Genusserlebnis aufkommen - schade.
Im Abgang aalglatt auf die hinteren Geschmacksnerven gerichtet, versucht dieses Bier meine Missstimmung aufzuheitern.
Ja das kann gelingen. Es gibt in Deutschland sicher viele furchtbarere Biere; jedoch
von einem bayerischen Bier erwarte ich schon mehr Esprit.

Biertest vom 26.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,8,10,13,9 - 8,40


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch wirkt dieses Bier schon mal symphatisch. Die Farbe stimmt, die Blume könnte allerdings etwas langlebiger sein. Vom Geschmack her hopfig, malzig und sehr mild. Auch im Nachgeschmack angenehm mild und sehr süffig. Ein gutes Exportbier.

Biertest vom 26.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,10,11 - 11,00


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tiefgolden leuchtet das Büble im Glase. Die Krone ist weiß, groß und super haltbar. Ich habe Schwierigkeiten, das Bier ins Glas zu bekommen. Malzig-würziges steigt in die Nase, sowie auch einiges an Hopfen. Ist er blumig? Auch ein klein wenig käsig.

Süßlich-malziger Antrunk. Festbiercharakter. Süffig, sehr süffig. Würzige Noten, schwacher Nussgeschmack. Ist Tettnanger Hopfen verbraut? Weiß es nicht, aber ich habe den Eindruck. Mäßig herber Abgang. Eher aromatisch-blumig, mit Anklängen von Nüssen.
Fazit: Gutes Bier aus dem Allgäu.

Biertest vom 16.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,13,11,12,11 - 11,35


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Bügelflasche, bisschen auf pseudoalt gemacht. Der Inhalt ausserordentlich süffig und sehr erfreulich, ausgewogen und bekömmlich. Schönes Helles, aber die aus Franken sind meist noch besser. Trotzdem eine sehr feine Angelegenheit.

Biertest vom 15.8.2011 Noten: 10,13,14,13,10,12 - 12,30


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#1093
Goldgelbes Export mit schnell verflogenem Schaum. Ein leicht blumiges Aroma ist vernehmbar. Im Antrunk trotz der 5,5% Alk. nicht vollmundig, sondern eher dünn. Geschmacklich lieblich malzig mit leichter Kräuternote. Der Hopfen ist lecker, aber zu knapp bemessen. Ein gut trinkbares Export, wenn auch etwas eindimensional. Die Bügelflasche mit dem Büble drauf ist schlichtweg klasse! Wie man da auf das schmale Brett kommen kann, dieses Etikett würde Kinder zum Alkoholkonsum animieren, werde ich wohl nie kapieren...political correctness sucks!

Biertest vom 28.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,10,15,10 - 10,40


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das "Export"-goldene Bier trägt eine mittelstabile Krone und duftet hopfig. Hopfen und Malzwürze halten sich im Antrunk die Waage, dann kommt im Mittelteil die Malzwürze nach vorn, um später im Nachtrunk von einem Hauch Süße und lang anhaltenden hopfigen Bitteraromen abgelöst zu werden. Ein insgesamt Export-typisches Geschmackserlebnis.
Prädikat: gut trinkbar
Und: Trinkt mehr Export!

Biertest vom 18.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,11,11,10 - 10,10


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dass s'Büble des Bier ned selber trinkt, sondern am Papa bringt, is jedem Bayern klar - deswegen 15 Punkte von mir für das Etikett! Geschmacklich bewegt sich dieses Bier nicht in diesen Höhen, der Duft ist mild hopfig, doch das Aroma ist trotz der 5,5% etwas dünn, begrenzt würzig, im Abgang herb, insgesamt aber einfach zu flach. Immerhin süffig ist es, so wird sich der Papa dann doch freuen!

Biertest vom 5.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,15,9 - 9,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht gut aus, das Bier im Glas ebenfalls. Tiefgolden, feiner Schaum. Startet kräftig-würzig, leicht holzig. Im Hintergrund finden sich ein paar metallerne Noten, die aber kaum stören. Sehr runder Abgang - gutes Bier!

Biertest vom 18.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,10,9 - 9,30


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kemptener Bier schmeckt gut, würzig und ist prickelnd im Abgang. Empfehlenswert !

Biertest vom 5.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,12,9,13 - 12,70


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

duftet hefig. Antrunk: Getreidig und ein wenig säuerlich, driftet dann in eine herbe Note. Das Brauwasser erscheint mir auch "hart" zu sein. Wirkt nicht so richtig rund, fast schon muffig. naja, süffig und rund (auch bei herbem Bier) iss was anderes.

Biertest vom 16.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,6,7,9,7 - 6,85


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht öl-grasig andeutender Auftrunk. Malzsüsslicher leicht aufliegender Körper. Gibt im Mittel eine milde, süffige Würze frei und fällt mit seichtem Hopfenstrich ins bekömmliche Finish. Sehr lauf-freudiges, süffiges Bier.

Biertest vom 12.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,13,10,15,11 - 11,30


BerlinerJung meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Büble Bier hat mir Anfangs vom Geschmack nicht überzeugt. Bierfreunde die es lieber etwas herber wünschen, ist dies ok. Mir fehlt aber hier die Süffigkeit.Die Flasche hat mich mit sein Büble aber neugierig gemacht. Leider nicht der Inhalt.

Biertest vom 15.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,6,6,12,8 - 7,85


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit Bügelverschluss aus dem schönen Allgäu...
Meine Notizen dazu:
sehr schöne lockere Schaumkrone, dunkelgoldene Färbung, der Schaum erinnert an frisch Gezapftem, süsslich, fruchtiger Antrunk, erdiger Geruch, maisartiger Geschmack, etwas zu süss, stechendes Brauwasser, süffig! Die Süße erinnert an Bockbieren, kann wohl an den höheren Alkoholgehalt liegen. Den puren Alkohol spürt man stärker heraus, als bei anderen Spezialbieren. Fazit: Der Mais ist durch und durch schmeckbar, es erinnert an altes Weissbrot, zu Kässpätzle aber sicher guter Begleiter!

Biertest vom 15.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,12,8,11,8 - 9,25


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Büble Bier kommt in der 0,5l-Bügelverschluss-Braunglasflasche zu mir. Grün umrahmt auf hellgelbem Hintergrund trägt ein mit grünem „Fräckla“ und grünem Hut gekleidetes „Büble“ einen für ihn eigentlich viel zu großen Maßkrug vor sich her – daher wohl der Name. Wie es zu dem Namen kam, bleibt allerdings im Dunklen. Im Dunklen bleibt auch, was sich der Braumeister bei dieser Komposition gedacht hat: Das Büble Bier ist mir für ein bayerisches Bier viel zu herb, das passt weder zu Bayern, noch zu dem abgebildeten „Büble“, das mir zunächst noch kindliche Weichheit suggeriert. Nun gut, es ist natürlich nicht so herb wie ein friesisches Bier, aber Erwartungshaltung, die aufgebaut wird, und Realität klaffen mir hier zu stark auseinander. Nichts gegen herbe Biere, und nichts gegen einen VW Käfer. Wenn ich mich in ihn setze, ist das schön. Wenn ich mich aber in einen Porsche setze, und der bringt das Fahrgefühl eines Käfers auf die Straße, dann stimmt was nicht.

Biertest vom 31.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,10,9 - 8,60


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weil schon viel zu diesem Bier gesagt ist, gibt es von mir (ausnahmsweise) nur Kurznotizen: Vollmundig, etwas süßlich, leichte bittere Kräuter-Note, leicht malzig. Insgesamt durchschnittlich.

Biertest vom 24.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,10,9 - 9,35


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher milder, wenig herber Antrunk. Dann eine gutdosierte Würze, ganz leicht malzig. Und insgesamt sehr süffig. Schmeckt, trinkt sich leicht, gutes Bier.

Biertest vom 25.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,12,-,12 - 12,00


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leicht hopfiges aroma, farbe gold gelb mit viel schaum und einer sich schnell abbauenden blume. würzig herber antrunk mit leicht säuerlicher note. die herbe legt sich dabei auf den gaumen. auch im weiteren verlauf bleiben die ersten geschmacklichen eindrücke. trinkbares bier mit guten ansätzen

Biertest vom 7.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,10,9,10 - 10,00


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch hopfig-malzig, ordentlicher Schaum, schöne dunkel bernstein Farbe. Antrunk malzig-hopfig, so wie das Bier stark aussieht ist der Geschmack leider nicht. Ist nicht unbedingt wässrig, könnte aber mehr konzentriert sein. Das gilt auch für die Mitte und Nachgeschmack. Na ja, leichte metallische Note kommt auch dazu. Entsprechend dem Name ist auf dem Etikett ein Junge mit einem großen Humpen voll Bier in den Händen. Mich würde das nicht stören, bin ein tschechisches Kind, mit Bier groß geworden, aber hier in Deutschland? Rote Bäckchen hat der Junge auch, wohl ordentlich vom Schaum genascht. In der Richtung sind alle Kinder gleich.

Biertest vom 11.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,11,10,9,11 - 11,05


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Büble-Bier hat wirklich ein total 50er Jahre-mäßiges Retrodesign, irgendwie auch sympathisch. Meine Flasche ist jedoch keine Bügelflasche. Es sieht im Glas schön dunkel aus, wie Märzen. Ebenso der intensiv malzig-süße Geruch, der an Märzen erinnert. In der Mitte bleibt es malzig, aber doch frisch, mit feinherben Akzentuierungen. Diese verstärken sich leicht gegen Ende des Bieres. Süffigkeitsfaktor angenehm hoch, dieses Büble schmeckt mir.

Biertest vom 3.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,10,10,12 - 11,60


kolben meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen der Flasche ist einfach nur genial.
Es ist würzig, jedoch nicht aufdringlich, nicht malzig.
Ein echt gelungenes Gesamtpacket

Biertest vom 9.2.2007 Noten: 12,11,9,11,15,12 - 11,40


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Büble Bier fällt süffig auf. Dieses Export ist nicht so würzig und zeigt sich somit vorteilhaft. Feinmalziges Aroma und etwas kerniger Nachgeschmack. Runde Sache!

Biertest vom 26.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,10,10 - 10,05


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zum Etikett der Ploppflasche ist eigentlich alles gesagt! Ein eher sehr dunkelblondes Bier das ich eigentlich für eine Art Exportbier halte weil es dem Rotkehlchen sehr nahe kommt, ohne dessen Klasse zu erreichen! Antrunk irgendwie streng, und der leicht bittere Nachgeschmack hat irgendwie nichts mit Hopfen zu tun! Trotzallem war es ganz süffig und das trotz leichter Halsschmerzen!
Nachtest! Sept.07 Das Bier verfügt über sehr viel Aroma, und süße, auch der Alk wirkt schnell, auf langen Zechabenden aber ist es etwas zähflüssig, nach 4 Pullen hatte ich genug und bin gegen meine Überzeugung auf Cubalibre umgestiegen.

Biertest vom 11.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,9,12,11 - 10,75


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: flasche zeigt einen drei- oder vierjährigen seppl in voller tracht, in den händen eine irdene mass. zweifelhafte aussage, aber so sind sie halt, die bayern. "trinkst nur schee dei mass, daß´d groß und stark wirst..."
beim etikett gehts nicht nur um niedlich sondern meiner meinung nach auch um verantwortung. daher 0 punkte.
kräftig goldene farbe. beim einschenken gibts n berg schaum, der so schnell weg ist, wie er da war.
geruch wie ein lager. würzig, leicht süß. antrunk eher wässrig und dünn (also süffig..). nach kurzer zeit entfaltet sich intensive malzigkeit, begleitet von hopfenaroma. später steigt die hopfigkeit, ohne daß die süße verloren ginge. ein gesamthaft aber eher dünnes geschmackserlebnis.
flasche: s. o. die 0.5-l-plopp-flasche scheint ein exportschlager zu sein, zumindest dem viersprachigen rücketikett nach zu urteilen.
fazit: süffig. das wars.

Biertest vom 22.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,14,6,0,9 - 8,35


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett des Büble Bier zeigt einen kleinen Jungen, der einen Bierkrug trägt, der fast größer ist, als er selbst. Obwohl der Krug bis zum Rand mit Bier gefüllt ist und deshalb recht schwer sein muss, verzieht der Bengel keine Miene, im Gegenteil er scheint sich zu freuen und ist stolz ein solch großes Bier zu tragen.

Das Büble Bier schäumt gut. Die feinporige Blume hält sich eher mittelmäßig. Farblich im mittelblonden Bereich, klar in der Durchsicht. Geruchlich etwa süß.

Recht kurzer Antrunk. Im Mittelteil leichte Süße, unterlegt von feiner Herbe. Im Abgang gewinnt die Herbe an Gewicht. Die Süße lässt sich aber nun doch nicht so schnell vetreiben. Das elegante Hopfenaroma gewinnt deutlich im Nachtrunk.

Biertest vom 23.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,11,10 - 9,90


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So ein schöner Junge, der mit dem Tonkrug da steht, so einen Sohn möchte ich auch haben!!! :o)) Aber ich glaube, daß mit 5,5% alc. das Bier nicht für Kinder geeignet ist. :o))
Farbe: Dunkel-goldgelb. Aroma: Zwar süßlich aromatisch, doch mit einer leichten Note nach Pril bzw. Reinigungstmittel. Das find´ich nicht so toll.. Geschmack: Herb- süßlich aber wenig süßlich. Süffig (sehr sogar). Nachgeschmack: Herb-bitter. Fazit: Ziemlich herb, und wenig rezent. Sonst nicht schlecht!

Biertest vom 22.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,7,15,12,15,12 - 12,05




Allgäuer Brauhaus Büble Bier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,53
Aroma 9,51
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,81
Aussehen der Flasche 11,11
Subj. Gesamteindruck 10,22
Total 10,23




www.biertest-online.de