Aldersbacher Klosterhell

 
Brauerei Brauerei Aldersbach, Frhr. v. Aretin KG Aldersbacher Klosterhell Bierbilder einsenden
BrauortAldersbach Note
RegionBayern
9,58

(14 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Aldersbacher Klosterhell schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher ein unterdurchschnittliches Helles. Wenig Aroma, wenig Ausdruck. Recht langweilig mit erhöhtem Trinkwiderstand.

Biertest vom 13.2.2013, Gebinde: Fass Noten: 12,7,6,6,-,8 - 7,63


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helle Sonne im Glas, kaum Schaum. Schöner Geruch, angenehm malzig-bierig. Blumige, leicht liebliche Wiese, gut malzig. Nahtlos gehopft und immer recht würzig laufend. Leicht kratzig am Ende.

Biertest vom 12.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,10,9,10,10 - 9,80


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelstabile Krone über dem Hellen. Leicht süßlich und verhalten malzwürzig duftet das Helle. Der Antrunk bestätigt den Duft und umgekehrt: Verhalten malzig und süßlich, prickelnd frisch auf der Zunge, hintenraus wird die Süße etwas deutlicher. Insgesamt keine aufdringlichen Aromen, vielleicht sogar geschmacklich ein bisschen zu blass. Trotzdem (oder deswegen) recht süffig!
Prädikat: Trotzdem gut trinkbar!

Biertest vom 1.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,9,10,10 - 9,90


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein optisch gelungenes Bier: schöne, hellgelbe Farbe und eine ordentliche Blume. Geschmacklich hopfig, mild und unheimlich süffig. Als Fan bayerische Biere bin ich von diesem Bier angetan. Die Flaschengestaltung ist prima. Fazit: Ein gutes Helles!

Biertest vom 29.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,12,11 - 11,50


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Urbayerisch soll es sein, aber davon merkte ich nicht viel beim Testen. Es ist ein schön goldenes Vollbier mit einer eher mauen Blume, die schnell zerfällt. Im Geruch und Antrunk ist es mild gehopft, etwas lasch und leicht würzig. Etwas mehr Würze im Gesamtbild hätte vielleicht gut getan. Aber durchaus brauchbar für zwischendurch.

Biertest vom 12.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,8,11,9 - 8,65

Urbayerisch soll es sein, aber davon merkte ich nicht viel beim Testen. Es ist ein schön goldenes Bier mit einer eher mauen Blume, die schnell zerfällt. Im Geruch und Antrunk ist es mild gehopft, etwas lasch und leicht würzig. Etwas mehr Würze im Gesamtbild hätte vielleicht gut getan. Aber durchaus brauchbar für zwischendurch.

Biertest vom 20.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,9,8,8 - 8,45

Urbayerisch soll es sein, aber davon merkte ich nicht viel beim Testen. Es ist ein schön goldenes Vollbier mit einer eher mauen Blume, die schnell zerfällt. Im Geruch und Antrunk ist es mild gehopft, etwas lasch und leicht würzig. Etwas mehr Würze im Gesamtbild hätte vielleicht gut getan. Aber durchaus brauchbar für zwischendurch.

Biertest vom 29.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,7,7,8,8 - 8,40


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfig und leicht grasig startet es in Nase und Gaumen. Beim Antrunk scheint das Malz einigermaßen durch. Zur Mitte tritt der Hopfen wieder besser auf und sorgt für eine ordentliche Portion Herbe. Das Bier kann jetzt mit manchem bayerischen Pils mithalten. Alles bleibt recht würzig und ausgewogen und vor allen gut süffig. Im Finale macht sich sogar noch eine leichte und akzeptable Bittere bemerkbar.
Eigentlich schon ein Pils, zumindest für süddeutsche Verhältnisse.

Biertest vom 15.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,-,11 - 10,89


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ziemlich typisch für ein bayrisches Helles. Sehr malzsüß, würzig, spritzig und süffig. Jedoch wirkt finde ich das Aldersbacher Klosterhell irgendwie muffig und dumpf. Vielleicht habe ich es falsch gelagert, MHD läuft erst in einem Monat aus.
Wenn ich nochmal eine Flasche auftreiben kann mache ich gerne einen Nachtest, so kann ich leider keine bessere Wertung abgeben.

Biertest vom 26.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,7,11,8 - 8,90


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht wirklich gut aus, ziemlich modern. Das Bier im Glas recht spritzig, fein perlender Schaum. Das Bier schmeckt zu Beginn feinherb, fein hopfig, wird am Ende aber immer säuerlicher und irgendwie auch muffig. Beginnt gut, lässt dann aber stark nach. Nicht so wirklich überzeugend!

Biertest vom 29.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,7,10,8 - 8,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 687
ersma: schaut sehr modern aus, so gar nicht nach kloster...
mittelblonde farbe, der schaum ist ordentlich - aber nicht sehr haltbar.
geruch ist hopfig-würzig, brotig.
antrunk süßlich, malzig, süffig und würzig. zur mitte hin wirds hopfiger, angenehme herbe. das ende kommt würzig und herb.
flasche: s. o. himmelblaue etiketten, der gefürchtete "dlg-prämiert"-aufdruck, schlägt sich glücklicherweise aber nicht geschmacklich nieder.
fazit: ein süffiges bier, klassisch ohne aufzuregen oder zu enttäuschen.

Biertest vom 19.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,13,10,9,10 - 10,15


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk durchaus rezent und stark malzig. Leicht harziger Nachgeschmack. Es könnte milder sein, dann wäre es süffiger.

Biertest vom 11.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,10 - 9,85


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schäumt gut auf Blume hält aber wie immer nicht lange.Nicht ganz so süß wie die anderen von mir bis heute getesteten Bayerischen Hellen!

Biertest vom 10.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,12,10 - 9,85


hefespoiler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Hellen aus Bayern, haben mir es angetan. Der bekannt Nachteil, dass sie schwer harntreibend sind, muss ja keiner sein--spült die Nieren. Zum Bier: Typisches leckeres bayerisches Helles-Klasse! Man findet schlecht ein Ende!! Unglaublich süffig!!!

Biertest vom 22.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,10,7,12 - 11,75


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würzig, Malzblumig, mit einem feinen Hopfenzug zum Finish. Typisch, liebliche Spritzigkeit. So erwartet man es von einem bayrisch hell, und so trinkt man es gerne.

Empfehlenswert.

Biertest vom 21.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,11,10 - 10,05


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aldersbacher Klosterhell schäumt mittelmäßig auf, die Blume hält sich mittelmäßig bis gut. Muffiger Geruch.

Zunächst schwerer, sähmiger Antrunk, relativ vollmundig. Kurze Zeit später wird das Bier frischer. Besonders im Abgang wirkt es fast spritzig und etwas würzig. Im Mittelteil ist das Bier leicht säuerlich, was im Abgang erkennbar bleibt. Sehr süffig, aber leider wenig Aroma.

Biertest vom 26.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,11,9,10,9 - 9,30




Aldersbacher Klosterhell

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,87
Aroma 9,68
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,93
Aussehen der Flasche 9,85
Subj. Gesamteindruck 9,50
Total 9,58




www.biertest-online.de