Aktienbrauerei Kaufbeuren Fendt Dieselross-Öl

 
Brauerei Aktienbrauerei Kaufbeuren Aktienbrauerei Kaufbeuren Fendt Dieselross-Öl Bierbilder einsenden
BrauortKaufbeuren Note
RegionBayern
10,99

(15 Tests)
SorteMärzen/Festbier
Alkoholgehalt5,9% Vol.
Fendt Dieselross Homepage
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Aktienbrauerei Kaufbeuren Fendt Dieselross-Öl schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Aussehen, hellbraun, mit mäßiger Schaumkrone, die aber diesen Zustand lange erhält.
Eine anfängliche Münchner-Malzdominanz wird durch weitere Malzsorten verstärkt. Nur zum Ende hin drängen leichte Hopfentöne hindurch. Die Süffigkeit ist gut dabei - der Alkoholgehalt einige Zehntel zu viel, was auch den Nachgeschmack in seiner Harmonie stört.
Alles in allem verstehen die Braumeister ihr Fach - bin gespannt auf die anderen Biere aus Kaufbeuren.

Biertest vom 27.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,11,12 - 11,70


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nachdem ich letzten Winter einen 1962er Deutz restauriert habe (zwar kein Fendt, ich weiss) finde ich das neue Etikett mit dem Oldtimer super.
Geschmacklich ein vollmundiges, kräftiges und sehr würziges Bier. Nur schwach gehopft, dafür umso malziger (ohne zu süss zu werden). Fazit: Konzept und Aroma passen!

Biertest vom 12.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,11,11,14,11 - 11,10


Regensburger meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus dem Allgäu kommt also dieses Bier, mit dem man scheinbar auch die Landwirte unter den Biertrinkern ansprechen möchte ;)

Wenig spannender Geruch, heißt man riecht sehr wenig. Etwas Hopfenbittere und etwas frisches Gras, das war's. Farblich ein einladendes goldgelb, sehr grobkörnige Kohlensäure und ganz wenig Schaum.

Das Bier kommt sehr märzenartig daher, erfrischender Antrunk, schönes Röstmalz gleich hinterher. Ansonsten aber wenig Geschmacksnoten, die ich explizit rausschmecken würde.
Fein finde ich den sehr öligen Abgang und die gute Hopfennote ganz am Schluss, wirklich gut gemacht.

Gut gemachtes Bier ohne dabei besonders spektakulär zu sein.

Biertest vom 18.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,11,10,-,11 - 10,26


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Fendt Dieselross-Öl konnte ich in einem Getränkemarkt in Biberach/Riß erwerben.

Laut der Beschreibung auf dem Rückenetikett handelt sich um ein Märzen.

Beim Einschenken bildet sich eine üppige Schaumkrone. Das Bier steht schön goldgelb im Glas.

Der Antrunk ist sehr würzig und wird zur Mitte hin spritziger.

Die Süffigkeit ist deutlich vorhanden.

Der Nachgeschmack ist märzentypisch ein wenig malzig aber gut.

Die Flasche sieht OK aus.

Fazit: Gutes Dieselross-Öl für den guten alten Bulldog von Fendt.

Biertest vom 23.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,10,11 - 11,10


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas grobporiger Schaum, goldgelbe Farbe. Malzig, süß im Antrunk. Mäßiger Körper, daher allerdings süffig. Kaum Hopfennoten spürbar. Persönlich mag ich das Fendt Erntegold wegen seiner milden Hopfennote etwas lieber.

Biertest vom 3.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,10,10,12,10 - 10,40


dingsduberl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Fahrer eines Fendt-Kardan-Fahrrads mit der niedrigen Produktionsnummer 72 habe ich mir ein paar Kästen Fendt Dieselross Öl nachhause geschleppt.
Die nächste Bulldog und Fahrradparty ist damit gerettet.

Biertest vom 15.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,15,12,12,13 - 12,95


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht ordentlich aus, allerdings ein wenig unübersichtlich. Das Bier im Glas sehr spritzig, feiner Schaum. Startet kräftig, deutlich würzig-sämig. Leicht säuerlich im Abgang, was aber nicht stört. Kernig-markant im Nachgeschmack, sehr süffig. Gutes Bier!

Biertest vom 29.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,10,11 - 11,10


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helles Bernstein leuchtet aus dem Glas, gekrönt von feinem, halbhohem und stabilem Schaum.
der Geruch ist intensiv malzig.
Beim Antrunk wird noch eine Portion Malz zugelegt, es schmeckt jetzt wie ein Malzbonbon, jedoch ohne die schwere Süße. Diese tritt hier nur dezent auf und lässt somit der Süffigkeit freien Lauf unterstützt vom bemerkenswert weichen Brauwasser. Die 5,9 Prozente sind nicht zu schmecken. Das Bier ist sehr ausgewogen, alle Aromen bleiben konstant. Im Finale wird es etwas herber, jedoch stellt dies keine Beeinträchtigung dar.
Taugt somit nicht nur für Traktormotoren, sondern auch für Geniesserkehlen.

Biertest vom 15.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,12,-,12 - 12,05


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist bronzefarben und hat eine dünne, kaum stabile Krone.
Der Geruch ist malzig und fruchtig, erinnert ein Wenig an grünen Apfel.
Im Antrunk zeichnet sich das Diesel-Rossöl als kräftig röstmalzig mit Süße und säuerlicher Frucht aus. Der Körper ist ausgewogen, rund, weich.
Im Abgang kommt dezent die Herbe des Hopfens zum Tragen. Ein besonderes Märzen.

Biertest vom 16.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,11,10,12 - 11,55


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Fendt Dieselross-Öl, benannt nach dem legendären Trecker, schäumt sehr schön auf. Die Blume hält sich ganz gut. Das Bier ist schön blond in der Farbe und riecht angenehm würzig.

Von Beginn an recht kernig zeigt sich das Dieselross-Öl. Es zeigt sich würzig, insbesondere im Mittelteil und Abgang. Es ist nur eine leichte Malzsüße erkennbar. Die Hopfenanteile zeichnen dieses Bier aus.

Biertest vom 4.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,11,11 - 10,75


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leicht muffig im antrunk, hopfig, im nachgeschmack malziger, leicht süss.
recht gut gewürzt aber das muffige stört

Biertest vom 19.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,9,9,9 - 8,90


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellbraunes, klares Bier. Antrunk würzig, hopfig, leicht malzig. Im Abgang klingt es ab, bleibt aber leicht herb und würzig. Süffig.

Biertest vom 30.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,10,-,11 - 11,17


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1687
ersma: ne zeitlang wurden die beiden trecker-biere (dieses und das fendt vario-weizen) in schicker schatulle mit glas bei ebay für 15 bis 20 euro verkauft. ich hab auf die schatulle verzichtet und die schlichte flasche für 90 cent im bierland-hamburg erworben.
kräftig goldene farbe, recht perlig. mittelviel mittelfeiner schaum, der mittelstabil ist.
der geruch ist nicht wie erwartet nach schmierfett und diesel (haha) sondern malzig-süßlich mit karamelliger note.
süßlicher antrunk, der im hintergrund aber schon hopfenanteile zeigt. zur mitte werden diese dann deutlicher. leichte honignote zu anfang, auch eine gewisse fruchtigkeit ist nicht zu leugnen.. das ganze endet würzig-hopfig mit malziger hintergrundnote.
flasche: wer nur 90 cent zahlt, kriegt natürlich keine schöne bügelverschlussflasche sondern nur ne 0.33-l-standard. die etiketten sind aber die selben. nett, aber etwas überladen. wenn ich mich recht entsinne, wurden die biere ursprünglich zum 75sten firmenjubiläum von fendt aufgelegt. für trecker-fans sicher ne tolle sache. fendt ist ja der deutsche john deere, ich persönlich würde ja bei bedarf lieber n ferrari-trecker fahren...
fazit: nettes märzen, das geschmacklich schon ein wenig richtung bock tendiert. kein überflieger, aber grundsolide.

Biertest vom 23.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,10 - 10,10


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hinter dem Dieselross-Öl verbirgt sich ein schönes Märzen, das sich sehen lassen kann. Zwar nicht viel Schaum im Glas, dieser aber fein; ferner eine schöne bronzene Farbe. Kräftig malziger Antrunk, der die 5,9 Umdrehungen gut kaschiert und sich durch eine gewisse Weichheit auszeichnt. Im Abgang nach wie vor kräftig vollmundig, zudem etwas herb, aber auch minimal pappig.

Biertest vom 15.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,11,11,11 - 10,95


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Aktienbrauerei Kaufbeuren hat ihr neues Märzen in der Bügelverschlussflasche nach der Allgäuer Traktorenfabrik Fendt benannt. Das Bier hat eine tief-goldgelbe Farbe und mit 5,9 % ein sehr hohen Alkoholgehalt. Es bildet wenig Schaum, hat ein sehr malziges Aroma, ist nur wenig süss und im Finish schwach aromahopfig. Trotz seiner Stärke ist das Märzen süffig.

Biertest vom 28.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,12,11 - 10,95




Aktienbrauerei Kaufbeuren Fendt Dieselross-Öl

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,42
Aroma 11,13
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,73
Aussehen der Flasche 10,91
Subj. Gesamteindruck 11,06
Total 10,99




www.biertest-online.de