Aktien Hefe-Weissbier

 
Brauerei Bayreuther Bierbrauerei AG Aktien Hefe-Weissbier Bierbilder einsenden
BrauortBayreuth Note
RegionBayern
9,97

(26 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Aktien Hefe-Weissbier schreiben



Einzelbewertungen

KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hallo allerseits! Das ist ein tolles Weizen mit herberen aber weizentypischem süßen Geschmack. Vollmundig und geschmackvoll. Es schmeckt.

Biertest vom 26.12.2005, Gebinde: PET Noten: 11,11,12,11,5,11 - 10,85


StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Äußerst trübe; fruchtiger Geruch. Der Antrunk ist schön vollmundig. Mein Bier war jedoch extrem kohlensäurearm, was im Nachgeschmack sehr irritierend ist.

Biertest vom 26.12.2005, Gebinde: PET Noten: 10,9,8,7,5,7 - 7,65


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sieht ziemlich trüb aus; kommt recht fruchtig daher; wirkt dann nicht ganz so spritzig und frisch; bekommt im Abgang eine leichten Apothekergeschmack, der schon etwas lang anhält;

Biertest vom 19.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,7,7 - 7,25





Online-Tests

Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche schaut ganz ok aus. Das Weizen im Glas ist orange-braun mit prächtiger Krone. Das Weizen duftet hefig fruchtig. Es startet angenehm hefig-sahnig mit gut würziger Note. Ein fruchtiges Aroma ist kaum zu vernehmen, allerdings ist die Würzigkeit sehr angenehm und dezent säuerlich. Das Weizen geht in ein sahnig-würziges Finish mit säuerlichen Anleihen.

Biertest vom 31.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,10,10 - 10,30


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon mal einladend aus. Im Glas sieht dieses Bier farblich genauso ansprechend aus, aber eine Schaumkrone kann ich leider nicht entdecken. Geschmacklich sehr mild, leicht fruchtig und hefig aber mit zuviel CO2. Nicht schlecht aber es haut mich nicht vom Hocker.

Biertest vom 27.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,11,10 - 10,05


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone hält nur mittelmäßig, es ist schön trüb und orange-braun. Es riecht sehr hefig, und schmeckt auch so, leider wirkt die Hefe schon etwas plump, das Bier ist nicht sehr aromenreich und daher eher langweilig, ausserdem ist das CO² zumindest am Anfang zu stark, dies beinträchtigt die Süffigkeit. Fazit: Nicht so der Hit, da hatte ich mir mehr erhofft aus Bayreuth, langweiliges Hefe Weissbier.

Biertest vom 14.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,6,6,8,6 - 6,45


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Exemplar hat auch nur 5,0%. Sehr wenig Co2 leider.
Trübe, helle Weißbierfarbe. Im Antrunk äußerst leicht und fruchtig. Süffiger, zitroniger Körper, im Abgang schmeckts leicht nach Hefe. Sehr leicht und spritzig für ein Hefeweizen.
Eher ein schwaches Bier, aber man kann es gut trinken, tut keinem weh.

Merkwürdig auch, dass die Brauerei ihr Hefe-Weissbier nicht auf ihrer Hompage führen.

Biertest vom 12.10.2009 Noten: 11,9,10,7,8,8 - 8,60


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

AKTIEN HEFE-WEISSBIER:
Die Flasche ist nicht gerade ein besonderer Hingucker. Mal abgesehen von der Farbwahl ist auch der Aufbau etwas schlecht geraten. Hier passt nicht viel zusammen. Im Glas steht ein durchschnittlich trübes, helloranges Bier mit einer üppigen und sehr haltbaren Krone. Sieht gut aus. Zum Geschmack: Schön hefig und deutlich baniges Aroma. Im weiteren Verlauf wird das Aktien ein wenig säuerlich, aber nicht auf die unangenehme Art. Nettes Hefe, leider ein wenig zu mild. Fazit: In Ordnung

Biertest vom 14.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,11,6,12 - 11,65


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Interessanterweise verkauft die Bayreuther Bierbrauerei dieses Bier nicht in Bayreuth und Umgebung, zumindest habe ich es dort noch nie gesehen. Beim Textexemplar handelt es sich um einen Reimport aus NRW.

Relativ glattes Weizen, leicht hefig, wenig weizig, keine Fruchtigkeit, insbesondere keine Säure im Abgang. Wenig markant, vielleicht speziell für den nicht-bayrischen Weissbiermarkt gebraut. Mir schmeckts nicht besonders und aus Bayreuth gibt es definitiv bessere Weissbiere.

Biertest vom 30.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,8,8,-,8 - 8,17


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durschschnittliches Hefeweizen.Bei mir mit sehr viel Kohlensäure!Kann man trinken.

Biertest vom 23.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,10,9,10 - 10,00


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher durchschnittliches helles Hefeweizen mit 5,0 vol. (Zumindest meins hatte keine 5,2 vol.)Fazit: Ein Weißbier ohne große Schwächen & Stärken

Biertest vom 12.10.2008 Noten: 12,9,11,9,9,9 - 9,60


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Relativ helle Trübung, wenig Kohlensäure und schwach ausgeprägter Schaum. Riecht süßlich hefig. Guter Hefeanzug, fruchtig, lieblich, mild mit einem im Mittelteil ausgeprägten Banane-Vanille Unterton. Im Abgang erfrischend würzig gehopft. Feines Bier!

Biertest vom 12.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,11,9,11 - 10,70


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ha, ich habe eine Aktie in der Hand. Diese macht sich auch im Glas gut. Schaumkrone bis zum Schluß. Dieses Bier ist wirklich lecker und gut als Partybier geeignet. Es ist äußerst mild und sehr süffig, schmeckt fruchtig und besonders hefig. Im Mittelteil wird es leicht würzig und schwach hopfig. Ähmm, das Etikett ist wirklich etwas sonderbar.

Biertest vom 30.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,15,14,10,14 - 13,85


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne orangene Farbe mit stabilem, feinporigem Schaumgebirge.
Der Geruch fruchtig-säuerlich, untermalt von Hefearomen.
Der Antrunk hefig, aber wässrig. Dazu leicht herb.
Vom Mittelteil bis zum Schluss nicht mein Bier: säuerlich-herb, wobei das Herbe die Überhand behält. Irgendwie dröge, trocken. Sehr wenig Kohlensäure!
Ganz okay, aber für mehr als eine Flasche wird's bei mir nie reichen.

Biertest vom 9.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,6,2,7 - 7,20


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bayreuther Bierbrauerei AG Aktien Hefe-Weißbier... typisch bayrisch.
Das bayrisch, himmelblaue Flaschenetikett mit dem pudelmützentragenden Ritter finde ich ein bisschen konfus. Der feinporige Schaum ist nicht sehr voluminös, dafür aber sehr stabil über diesem, trüben, narzissengelben Hefe-Weissbier mit 5,0 Volt.
Im Antrunk süsslich nach Bananen, wird es im Mittelteil etwas fruchtiger und deutlich hefiger. Der Abgang zeigt sich ohne Hopfennote von seiner milden Seite und lässt etwas säuerliche Spritzigkeit vermissen.
Fazit: Etwas lasches, dafür aber ultrasüffiges Hefe-Weissbier

Biertest vom 23.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,9,7,9 - 9,45


fiorella meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hossa, was für´n weizen... etikett ist echt kacke aber das bier schmeckt. schmeckt richtig gutta ;-) zum aussehen des bieres kann ich nix sagen da wir immer das bier direkt aus der flasche trinken... ups... also schritt 1: flasche kopfüber kurz andrehen, schritt 2: gegenstand zum öffnen suchen, schritt 3: ansetzen und schmecken, schritt 4:leer trinken und mit schritt 1 wieder beginnen.
meine persönliche empfehlung - das wird das sommerbier 2008 gaaaaans sicher bei uns hier in düsseldorf bilk.

Biertest vom 16.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,12,1,15 - 13,85


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas säuerlicher Antrunk, dezent hefig, wässrig. Im Mittelteil ebenfalls sehr mild, malzig-säuerlich. Im Anschluss wird das Bier erneut wässrig, minimal hefig, etwas herb, leicht würzig. Ein Allerwelts-Weizen und dazu kein sonderlich gutes.

Biertest vom 26.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,6,4,6,4 - 4,85


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aktien Hefe-Weißbier kommt in der üblichen 0,5l-Braunglasflasche zu mir. Das Etikett dieses Bieres aus meiner ehemaligen Studiumsstadt wir dominiert von hellblau-dunkelblauen Bayernrauten (die eigentlich weiß-blau sein sollten, aber vielleicht wollen sich die Franken damit von den Bayern absetzen). Auf dem Etikett dann noch eine Person in Ritterrüstung mit Schwert. Was die mit Bayreuth oder der Brauerei zu tun hat, weiß ich allerdings nicht. Insgesamt spricht mich das Etikett trotz Lokalpatriotismus nicht so recht an: Irgendwie erinnert es an ein Billig-Discount-Bier. Dafür weiß es jedoch im Glas und Mund zu überzeugen: Im Glas ein schön hefetrübes, kräftig und stabil aufschäumendes Weizenbier, das wegen seines weichen Wassers (so kommt es mir wenigstens vor, ich hoffe, es beweist jetzt niemand, dass es fränkisches Juragestein durchläuft und daher kalkhaltig ist) angenehm frisch die Kehle herunterläuft. Zwar ist auch dieses Weizen nicht unbedingt das, was ich „fruchtig“ nennen würde, aber schön süffig ist es allemal, so daß man Lust auf ein Weiteres hat. Einziges echtes Manko: Ich bin auch ein visuell orientierter Mensch, und die Flasche muß mich „einladen“. Das tut sie aber nicht so recht (wenn sie auch keineswegs abschreckend ist).

Biertest vom 17.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,9,12 - 11,55


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 608
ersma: bei greff in hamburg gefunden. toller laden.
mittlere farbe, recht trübe. üblicher schaumber.
geruch klassisch, hefig-bananig mit etwas frucht, apfel oder birne.
antrunk würzig-süßlich. deutliche hefenote, die zur mitte noch zunimmt. zum ende hin würzig, fruchtig, säuerlich.
die flasche ist nicht der rede wert.
fazit: ein durchschnittsbier, das vor allem durch den preis punkten kann.

Biertest vom 4.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,5,9 - 9,15


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Reizarmer, frischer Weintrauben-Geruch ohne viel Würze in der Nasenschürze. Locker, leicht und wenig spannend * Eingetrübtes, oranges Hellbraun, unterdurchschnittl. Weißbier-CO², dafür glänzt eine graubraune, opulent aufschäumende, recht stabile und ziemlich cremige Bierblume am oberen Glasrand * Nicht besonders rezenter Antrunk mit hopfig-frischem Weintraubenaroma, hinkendem Geschmacksreichtum, sowie sehr wässrigem, leicht säuerlichem, aber erfrischend durstlöschendem Mittelteil. Besonders ausgeklügelt wirkt das Ganze nicht, eher nuckeliges Weißbier-Boulevardtheater statt schnuckeliges Weizen-Shakespearedrama * Der erquickend-süffige, fruchtig-würzige, langanhaltend-ausdrucksstarke Abgang entschädigt immerhin für die bisher verkostete magere Aromenfülle. Der Hopfen schimmert angenehmerweise jetzt etwas durch, Weizen- und Gerstenmalz sind spür- und schmeckbar, die Hefe bleibt weiterhin sachte zurückgedrängt. Kurzum, ein gelungener Cliffhanger-Nachgeschmack für jung und alt mit vorfreudigen Trinkfortsetzungsmechanismen auf die nächste Schluckepisoden * Hugo Bayerlein erbaute 1831 die erste Privatbrauerei auf kilometerweit verzweigten in Sandstein gehauenen Felsenkellern hoch über den Mainauen Bayreuths. 1872 wandelte der Mäzen Richard Wagners, Bankier Friedrich von Feustel, diese in eine Aktiengesellschaft um, welche in den folgenden Jahren das Brau- und Gastwirtsgewerbe maßgeblich prägen sollte. Heute hält Andreas Maisel, Sproß der gleichnamigen Brauer-Dynastie als Vorstandsvorsitzender seine Hände über der nach wie vor eigenständigen Bayreuther Bierbrauerei AG im Zeichen des Herzogs * Das naturtrübe helle Hefeweißbier, hauptsächlich in den zu Veltins gehörenden Dursty-Getränkemärkten vertrieben (die Sauerländer sind zu 35% an Maisel's beteiligt, Nachtigall ick hör dir trapsen!), spült sich als typisches Hochsommer-Weizen fruchtig-leicht und etwas geschmacksneutral durch die Kehle, kann allerdings mit komplex-süffigem Abgang anregend punkten. Eine Investition für vertrocknende Bier-Zungen, die nicht allzu viel Wert auf anspruchsvollen Genuss legen, aber trotzdem eine gewisse Brauqualität erwarten. Trink-Hausse statt Wegschütt-Baisse also an der Bayreuther Weißbier-Aktien-Börse...

Biertest vom 4.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,13,6,10 - 10,80


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das helle Hefeweizen kommt süffig amüsant daher. Es ist weiter fruchtig, leicht nach Banane und Apfek. Nur leicht sehmig. Ein Oberfranke aus Bayreuth. Der hat Verpflichtung und erfüllt sie auch.

Biertest vom 31.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,9,11 - 10,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bayreuther Hefeweißbier hab ich in einem Dursty im Innenhof der Brauerei Irle in Siegen gekauft, d.h. ca. 380km Entfernung zwischen Brauort und Getränkemarkt. Wenig fruchtig und nur leicht säuerlich, würziger als andere Weizen. Die Milde bestimmt das Bier, eine leichte Geschmacksarmut ist auch zu erkennen. Ganz in Ordnung!

Biertest vom 8.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,8,8,9 - 9,40


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild – mit fruchtigem Anzug.
Im Mittel leicht alkoholische Note – ausgeprägt Bananen/ Annanas aromatisch. Abgang säuerlich – aber erfrischend.

Schöner Hefe- Körper mit intensiver Fruchtigkeit. Die bekömmliche Milde ist die Stärke des Bayreuther Aktionärs.

Biertest vom 15.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,11,10 - 10,00


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bayreuther Aktien Hefe-Weissbier ist tatsächlich günstig im Preis, ist jedoch durchaus kein Bier schon schlechter Qualität. Es schäumt ganz gut auf und entfaltet eine beeindruckend feine Blume, die sich auch gut und lange hält. Der Geruch ist typisch fruchtig.

Der Antrunk ist recht vollmudig und leicht süßlich. Der Mittelteil wird fruchtiger und ein leichtes Bananenfeeling kommt auf. Im Finish verliert das Bier leider, es schlägt ein recht stark ausgeprägtes säuerliches Aroma durch. Die Vollmundigkeit ist dahin, die Rezenz recht hoch. Schade, nach dem starken Auftakt habe ich mir mehr erwartet. Insgesamt noch gut genießbar und sicherlich kein schlechtes Bier.

Biertest vom 19.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,10,10 - 9,95


Bierbauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich war wirklich überrascht. Das Bier ist sehr billig (billiger noch als Oettinger) und die Flasche ist auch nicht sehr ansprechend, jedoch ist es wirklich lecker. Ich habe es (da ich noch ein Bier von Erdinger übring hatte) dem direkten Vergleich unterzogen und festgestellt, daß es fast genau so schmeckt. Erdinger ist vielleicht noch etwas süßlicher und erfrischender. Aber so viel besser nun auch wieder nicht, alsdaß ich dafür das Doppelte zahlen würde.

Biertest vom 6.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,13,8,11 - 11,50


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die ziemlich billig wirkende Flasche lässt auch ein billiges Bier erwarten; darin sah ich mich jedoch getäuscht. Denn das feincremig schäumende und CO2-perlende Weizen überzeugt. Schon allein der mild einladende, nicht so hefig stechende Geruch ist erfreulich, das Aroma ist ähnlich mild und bekömmlich, ohne dabei wässerig zu sein. Lediglich die leichte, durch die Kohlensäure bedingte Kratzigkeit trüben Nachgeschmack und Süffigkeit etwas. Schönes Weizen!

Biertest vom 6.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,11,11,5,11 - 11,15




Aktien Hefe-Weissbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,00 (9,66)
Aroma 10,21 (9,33)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,65 (8,33)
Aussehen der Flasche 7,59 (9,66)
Subj. Gesamteindruck 9,82 (8,33)
Total 9,97 (8,58)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de