Ahornberger Landbier Dunkel

 
Brauerei Ahornberger Landbrauerei Ahornberger Landbier Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortKonradsreuth Note
RegionBayern
9,77

(13 Tests)
SorteDunkles
Alkoholgehalt5,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Ahornberger Landbier Dunkel schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht ordentlich aus. Das Bier im Glas sehr dunkel, fast schwarz, feiner Schaum. Beginnt fein malzig-kräftig, nicht zu röstig, leicht säuerlich unterlegt. Dezente Herbe. Im Abgang sehr harmonisch, weniger herb. Gutes Dunkles!

Biertest vom 6.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,10 - 9,80


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hatte das Bier in einer Ton-Flasche mit Bügelverschluss (Bild folgt). Sieht sehr edel aus. Nach dem einschenken kommt zwar die Blume gut, aber schwindet schnell. Das Bier ist sehr malzig-röstig. Etwas zuviel CO2. Ansonsten ein gut trinkbares Bier.

Biertest vom 10.9.2009, Gebinde: sonstiges Noten: 11,11,10,11,15,10 - 10,65


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Dunkelbraun-Schwarz, hellbrauner Schimmer im Gegenlicht.
Die Krone: Sehr fein, groß und bräunlich, zudem standfest.
Der Duft: Komplexe Röstmalzdüfte schwingen sich in die Luft. Karamell, Butter, Schokolade, ganz schwach Lakritze, aber auch kräuterähnliche Hopfennoten mischen sich.

Nach dem ersten Schluck denke ich mir, dieses Dunkle muss sehr dickflüssig sein. Ein voller Körper mit vielen dunklen Malzaromen enthüllt sich, bietet eine mäßige Süße, Karamell und Lakritz sowie buttrige Noten. Würzig. Süffig. Im Untergrund laufen herbe Elemente mit. Der Hopfen bringt sich mit Kräuterfrische ein, packt im Abgang auch deutlich Herbe hinzu, die wunderbar nachschwingt.
Fazit: Exzellentes Dunkles!

Biertest vom 8.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,13,14,13,14 - 13,95


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Dunkles, Antrunk brotmalzig, herb, insgesamt aber nicht viel Tiefgang, daher gut trinkbar. Zum Ende hin wirds nochmal würzig. Ein gut gebrautes Dunkles.

Biertest vom 19.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,13,-,12 - 12,17


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ahornberger aus einer Kleinbrauerei aus dem Landkreis Hof/Bayern, kommt mit einer braunen und seltenen Halbliterflasche mit gekröpftem Hals und Bügelverschluß daher. Das Etikett sollte nach meiner Meinung nach über 40 Jahren, als ich das Bier schon kannte, überarbeitet werden. Zum Inhalt: nach dem Einschenken steht es rotbraun und klar mit feinporigem hellbeigem Schaum im Glas. Eine feine malzige Blume entströmt dem Trinkgefäß. Zum Inhalt: im Antrunk, wie schon auch bei der Geruchsprobe sofort malzig, sehr süß. Dieser Geschmack will auch im Mittelteil nicht weichen. Erst im Abgang Anzeichen von Hopfen, aber dann immer noch geschmacklich wie Bitterschockolade. Fazit: für meinen Geschmack leider etwas zu süß.

Biertest vom 2.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,10,12,10 - 11,60


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auffallend röstiger Geruch mit leicht karamellmalzigem Flair. Der Antrunk ist nachhaltig röstig, ohne besonders kräftig zu wirken. Die Röstigkeit wird bis zum Mittelteil noch intensiver und etwas torfiger. Karamellige Nuancen sind noch im Antrunk sehr leicht auszumachen, werden aber noch lange vor dem Mittelteil sehr dezimiert ohne komplett ausgeschaltet zu werden. Um den Mittelteil herum wird die Röstigkeit im allgemeinen nochmals etwas mehr aufgedreht, sodass ein nicht allzu trockener und torfig-röstiger Hang sich bis zum Abgang hält und hier mit einer dezenten Bitterkeit zusammentrifft. Hier dann leider unspektakulärer als erwartet. Dennoch einigermaßen standhaft!

Biertest vom 30.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,9,9 - 9,40


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Bügel-Flasche mit dem Bären, der aus dem Bämbel schleckt, sieht schon mal cool aus. Im Glas dunkel mit rotem Stich und reichlich Schaum; auch gut. Im Aroma unappetitlich brotig-teigig. Der Geschmack ist dann primär säuerlich, etwas malzig und obendrein auch wäßrig. Mehr Schein als Sein. Ein Blender!

Biertest vom 19.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,5,5,10,6 - 6,45


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würzig-röstiger Antrunk, etwas säuerlich. Im Mittelteil weitestgehend wässrig, erst später wird es röstiger, wenig malzig, etwas herb. Langsamer Ausklang, säuerlich-röstig und bitter.

Biertest vom 5.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,6,7,8,6 - 6,45


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Ahornberger hat nichts mit Berlin zu tun - könnte man anhand des Bier statt Honig schleckenden Bären fast meinen. Außer diesem witzigen Einfall wirken die Etiketten der interessant klobigen Bügelflasche aber ziemlich unaufgeräumt. Das Landbier ist hellbraun im Glas und bildet wenig, dafür aber feinen Schaum aus. Aromatisch zeigt es sich von der malzigen Sorte, im Abgang sowohl eine gewisse röstige Bittere (anfangs) wie eine breite Süße (später) bietend. Hintenrum stets aber auch etwas pappig. Insgesamt ein solides Bier, das jedoch etwas unspektakulär geraten ist.

Biertest vom 17.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,9,10,10 - 10,10


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder einmal hässliche Ettiketten auf einer schönen Flasche von Ahornberger. Dunkel und lichtdurchlässig im Glas ist dieses Dunkle erstaunlicherweise kaum süß sonndern robust malzig und gut herb im langen Abgang. Recht interessant, hintenrum auch leicht rauchig irgendwie.
Passt insgesamt auch gut zusammen das Ganze. Komig nur, das ich ausserhalb der Region das Pils häufig angetroffen habe, die anderen Sorten aber nie, sind diese doch wesentlich besser.

Biertest vom 3.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,11,8,10 - 10,15


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 962
ersma: unglaublich wuchtige flasche. noch dicker als englische ale-flaschen. passt selbst in ne altenmünster-kiste nur mit müh und not.
kupferfarben mit schaumberg. beim einschenken ist zuerst nur schaum im glas. für die unmenge verschwindet er dann aber recht schnell.
geruch ist deutlich röstmalzig und süß. kein wunder, dass da ein bär auf dem etikett ist, der an einem bierglas schlabbert.
antrunk rösmalzig aber vor allem herb, was nach dem geruch verwundert. zur mitte wirds milder, die aromen kommen durch. der abgang wird wieder herber, würzig mit röstmalz und kaffearoma im hintergrund. lange anhaltend.
flasche: s. o. die etiketten wirken von der gestaltung durchschnittlich, von der papierwahl absolut billig. schade, denn der eindruck der schönen flaschenform wird darurch deutlich getrübt.
fazit: recht herb für ein dunkles, ich mags dennoch. (oder gerade deswegen?)

Biertest vom 7.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,8,9,9,9 - 9,20


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rot dunkelbraune Farbe. Die Blume ist nicht allzu kräftig und nicht von längerer Standfestigkeit. Ein Dunkel das sehr röstig daher kommt. Dadurch fehlt auch die gewisse
Süffigkeit, da es zumal nur eine minimale malzige Note besitzt. Es ist zu derb.

Biertest vom 24.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,7,11,7 - 7,65


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#378. Farbe dunkel rubinrot, bräunliche Blume, die gut steht. Kräftiger Geruch nach Malz und Röstmalz. Malziger Antrunk, kräftig röstiger Mittelteil mit deutlichem, kaltem Kaffee und leichtem, säuerlichem Lakritz. Abgang mit Bitterschokolade. Röstig malziger Nachgeschmack mit leichtem Milchkaffee. Das Landbier ist rezent. Die Aromen sind komplex, vielleicht eine Spur zu süß, um wirklich zur Süffigkeit beizutragen. Fazit: Komplexer kalter Kaffee aus Konradsreuth.

Biertest vom 21.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,8,10,8,10 - 9,80




Ahornberger Landbier Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,66
Aroma 10,23
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,61
Aussehen der Flasche 10,16
Subj. Gesamteindruck 9,46
Total 9,77




www.biertest-online.de