Adelskronen Hefe-Weißbier naturtrüb

 
Brauerei Feldschlößchen Adelskronen Hefe-Weißbier naturtrüb Bierbilder einsenden
BrauortBraunschweig Note
RegionNiedersachsen
8,73

(23 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,4% Vol.
Bis Ende 2006 mit 4,9% gebraut
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Adelskronen Hefe-Weißbier naturtrüb schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus der PET Flasche nicht gerade mein Ding, die Etiketten sind schlicht getaltet. Im Glas sieht gut aus die Krone ist stabil, feinprorig und hält sich durchschnittlich lange. Der Geruch ist hefig, fruchtig leicht bananig. Der Geschmack ist am anfang etwas sähmig und hefig mild in der Mitte dann herb und im Abgang bleibt die herbe erhalten aber es kommt etwas säuerliches dazu. Fazit: Ein schönes Hefeweizen für den Preis echt top.

Biertest vom 17.6.2012, Gebinde: PET Noten: 11,9,12,9,6,9 - 9,50


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier haben wir also das Billig-Bier vom Penny-Markt in der PET-Flasche. Im Glas sieht's gar nicht mal schlecht aus, schöne goldgelbe Farbe, eine feinporige Schaumkrone, die aber nicht lange hält, ausreichend Kohlensäure und ein leicht herber, hefiger Geruch. Der Antrunk dann dezent herb, nur wenig würzig, der Abgang mittellang, ebenfalls mitherber Note - geht Richtung Erdinger und ist zumindest deutlich besser als das furchtbare Aldi- oder Lidl-Bier.

Biertest vom 7.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,8,5,8 - 7,90


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Adelskrone Weizen hat einen satten Weizengeschmack. Im Antrunk ist das Bier sähmig und wird zum Mittelteil leicht säuerlich. Im Abgang dominiert ein typisches leicht malziges Weizenaroma. Für ein Discounterbier ist es echt gut. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Biertest vom 19.6.2010, Gebinde: PET Noten: 10,10,10,10,9,10 - 9,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gute Trübung in dem Billigbier aus Niedersachsen, auch die Krone erweist sich als stabil. Hefig-mild vorn, ganz leicht herb und sauer im Abgang, dazwischen nichts Erwähnenswertes. Zu einfach, zu armselig. Ganz hinten noch etwas Muff. Nee, kein Bringer. Prädikat: trinkbar

Biertest vom 27.3.2010, Gebinde: PET Noten: 12,7,9,6,6,7 - 7,60


georg82 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was kann ein HW um 0,33 ct(+ 0,25 ct PET-Strafpfand - als Österreicher ist man das ja gar nicht gewohnt)? Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. Schon der Geruch des Bieres scheint mir sehr angenehm. Auch das Aussehen des Bieres ist durchaus gut. Bei mir gab es nur sehr wenig Schaum, obwohl ich mich sehr darum bemüht habe ... Auch am Geschmack ist für den kleinen Preis wirklich nur wenig zu bemängeln, vielleicht könnte das Bier etwas fruchtiger sein. Auch der Alkohl ist für meine Begriffe etwas zu deutlich schmeckbar. Ansonsten durchaus trinkbar.

Biertest vom 5.12.2009, Gebinde: PET Noten: 12,11,12,12,6,12 - 11,55


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun, ein Billigbier in einer PET Flasche! Möp! Der Inhalt ist aber durchaus Trinkbar. Mir schmeckt es.

Biertest vom 8.11.2009, Gebinde: PET Noten: 9,9,10,9,3,9 - 8,85


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

oft trinke ich es, ich liebe es, aber im Grunde ist es schlecht bis mässig!

Biertest vom 8.10.2008, Gebinde: PET Noten: 8,8,8,8,3,6 - 6,95


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was soll man diesem Bier angesichts des super Preis/Leistungsverhältnisses noch vorwerfen? Optisch im Glas mit einem tollen Schaumberg, geruchlich und geschmacklich sehr nahe an den großen Standardweizen. Allenfalls der Nachgeschmack gerät ein wenig angebrannt, rosinenartig übersüßt. Tja, und an diese Plastepullen möchte ich mich nicht gewöhnen.

Biertest vom 30.9.2008, Gebinde: PET Noten: 10,10,8,8,6,8 - 8,40


greensky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

wenig Schaum, obwohl ich das Weizenbierglas nicht mal kalt ausgespült habe. Der Antrunk ist frisch, der Geruch leicht säuerlich, aber angenehm. Der Nachgeschmack ist lecker hefig. Insgesamt ein rundes Weizen zum Billig-Preis. Billig Weizen haben mich oft enttäuscht, dieses ist aber wirklich okay. Klar, an Maisels, Franziskaner, Schneider, Prinzregent oder Paulaner kommt es nicht ganz ran, aber sooo weit ist es auch nicht weg.

Biertest vom 24.7.2008, Gebinde: PET Noten: 11,11,10,12,10,11 - 10,95


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch sieht das Bier recht gut aus. Schöner, weißer Schaum. Im Antrunk fruchtig, hefig und mild. (Bis dahin also schon mal nicht schlecht) Im späteren Verlauf bis zum Abgang herber werdend, jedoch nicht säuerlich! Geschmacklich recht einfach gehalten und nicht ausgeprägt, d.h. etwas flach. Leider steht auf dem Etikett nicht, wer das Bier braut.

Biertest vom 12.6.2008, Gebinde: PET Noten: 14,10,9,6,4,10 - 9,35


Hase69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Säuerlich beim Antrunk, süßlich-wässrig im Abgang, wenig spritzig, weil wenig stabile Kohlensäure. Schaum fällt schnell zusammen. Insgesamt ein trinkbares Weizen, kommt jedoch nicht an meinen Favoriten Erdinger heran - wie den auch, bei dem Preis?! Man muss aber sagen, dass es dem ALDI-Süd-Weizen überlegen und es ein insgesamt sehr ordentliches Weißbier ist. Verglichen mit dem Oettinger ist es aromatischer und weniger wässrig, wobei bei mir das Oettinger einen insgesamt "natürlicheren" Geschmackseindruck hinterlässt. Insgesamt empfehlenswert!

Biertest vom 8.5.2008, Gebinde: PET Noten: 9,9,6,9,4,7 - 7,50


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

+ : Schöne Farbe & ordentlicher Schaum - : Etwas säuerlicher Geschmack & störende PET-Flasche - Für den Preis jedoch in Ordnung, da durchaus trinkbar.

Biertest vom 9.4.2008, Gebinde: PET Noten: 12,8,9,9,6,9 - 9,00


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelhefiger und leicht wässriger Antrunk. Im Mittelteil wässriger, dafür leicht bitter, was nicht so ganz passt. Weiter wässrig werdend, so dass der Abgang wirklich schwach ist, nur noch sehr leicht hefig. Anfänglich noch in Ordnung driftet das Bier leider immer mehr in die erwartete "Discounterschiene" ab.

Biertest vom 21.1.2008, Gebinde: PET Noten: 13,7,7,3,6,5 - 6,15


Manfred Pollee meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geschmack am Anfang etwas säuerlich, aber ein insgesamt guter Eindruck. Blume vorhanden, aber keine Hefeanteile. Im Vergleich zu anderen Discounter-Hefebieren noch das Beste Bier.
Der Preis rechtfertig die Nachteile.

Biertest vom 2.10.2007, Gebinde: PET Noten: 11,10,9,9,6,10 - 9,60


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Penny-Weizen aus der PET-Flasche. Die Etikettierung wirkt nicht ganz so erbärmlich wie bei anderen Discounterbieren. Im Gegenteil: Sie ist angenehm schlicht und unaufdringlich.
Das Adelskronen Hefe-Weißbier naturtrüb riecht angenehm hefig-fruchtig (bananig), bildet für ein Weizen nicht besonders viel Krone und ist von recht dunkler Bernsteinfarbe. Der CO2-Gehalt ist angemessen hoch.
Geschmack: Weich, fruchtig-weizig, hintenrum relativ herb gehopft.
Fazit: Würde mich nicht wundern, wenn hinter diesem Billigbier eine namhafte bayrische Brauerei steckte! Das Adelskronen Weizen ist nämlich für ein Discounterbier erstaunlich ausgewogen. Die Fruchtigkeit stimmt, der Hopfenanteil wirkt zunächst etwas hoch, kehrt sich dann aber in einen recht süssen Nachhall um.
Kein Topweizen, dennoch erstaunlich gut für kleines Geld!

Biertest vom 20.3.2007, Gebinde: PET Noten: 9,11,10,10,9,10 - 10,00


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Adelskrone habe ich in einer 0,5l-Kunststoffflasche bei Penny eingekauft. Das Etikett ist mit Bayernrauten verziert, und natürlich verziert auch eine Krone das Ganze. Ich sag mal so: Für ein Billigbier in Plastikflasche ist das Design gar nicht so schlecht. Im Glas ist es ein erstaunlich farbfrohes, hefetrübes Bier, das auch einen gepflegten Schaum mit sich bringt. Geschmacklich – auch das für mich eine Überraschung – ein erstaunlich vollmundig-frisches Weizen, das mich etwas an Paulaner erinnert. Leider habe ich in Anbetracht der Plastikflasche mich nur zum Kauf einer einzigen Flasche durchringen können, so dass mir intensivere Verprobung noch nicht möglich war. Meine aber, dass es für den niedrigen Preis eine Empfehlung sein kann – für alle diejenigen, die sich an besagtem Plastik nicht stören. Leider wird das allerdings für viele ein k.o-Kriterium sein.

Biertest vom 30.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,7,10 - 9,95


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Penny-Bier kommt in einer eher öden PET-Flasche zu mir auf den Tisch, im Glas sieht es jedoch recht gut aus, der Schaum hält sich eine Weile und sieht cremig aus. Geschmack ist eher lasch, aber noch in Ordnung. Leicht hefig, ein wenig fruchtig. Wirklich nicht so sehr übel, aber muss man auch nicht dauerhaft haben, kann in Punkto Geschmack und Süffigkeit natürlich nicht mit den Hefeweizen aus Bayern mithalten.

Biertest vom 17.10.2006, Gebinde: PET Noten: 10,7,8,8,5,8 - 7,90


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas ganz ok, die Blume lässt ein bisschen zu Wünschen übrig. Antrunk noch ganz fruchtig, Nachgeschmack ein wenig zu lasch für meinen Geschmack. Die Süffigkeit ist auch nicht so hoch, wie man es von Hefeweizen gewohnt ist.

Biertest vom 9.11.2005, Gebinde: PET Noten: 9,8,8,6,3,7 - 7,15


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: die vergangenen erfahrungen mit adelskronen lassen die erwartungshaltung gleich stark sinken...
recht helle farbe, sehr kurzer schaum - für ein weizen allemal.
geruch ist weizentypisch. also hefe und banane. antrunk hefig, säuerlich. die typische fruchtigkeit entwickelt sich erst in der mitte, mit sehr angenehmen untertönen, aber säuerlicher dominanz. im abgang an limonen erinnernd, sauer. nicht das, was man als hefeweizen erwartet.
flasche ist öde gestaltet. unansprechendes logo, umrahmt von ganz viel weiß-blau (oder wars blau-weiß)
fazit: passt ins sortiment der firma. ein bier, das ansatzweise die erwartung erfüllt, aber ein schwacher vertreter der sorte ist.

Biertest vom 1.11.2005, Gebinde: PET Noten: 6,7,9,6,5,7 - 6,95


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Weizen ist blass in der Farbe. Im Aroma fehlt die Hefe. Es ist leicht fruchtig, dafür im Abgang aber säuerlich. Letzteres schmälert die Trinkfreude ungemein. Ein Spitzenweizen konnte man eh nicht erwarten...

Biertest vom 9.5.2005, Gebinde: PET Noten: 8,7,8,7,10,7 - 7,40


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Saure Note vorhanden. Aroma hefig, nur moderat rezent, Aroma nicht gerade orgiastisch.

Wer 30 cent für 0,5 l Hefe - Weizen ausgibt kann vernünftiger Weise nicht mehr erwarten. Insofern schließe ich meinen Frieden mit diesem Bier.

Biertest vom 23.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,7,6,7 - 7,35


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na ja, Billigbier und aus der PET Flasche.. aber: Farbe:Satt goldgelb, trüb, OK. Aroma: Leicht früchtig, zitronig, geht so. Nicht schlecht. Geschmack: Ziemlich herb, aber nicht wirklich schlecht. Nur ein bischen säuerlich. Fazit: Erstaunlich.. nicht so schlecht für ein Billigbier. Schmeckt ein Hauch herber wie andere HW Biere, aber das ist nicht Nachteil.

Biertest vom 26.8.2004, Gebinde: PET Noten: 12,9,9,9,9,9 - 9,30


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Adelskronen lässt Grüssen...

Biertest vom 12.5.2002 Noten: 14,12,12,12,0,12 - 11,60




Adelskronen Hefe-Weißbier naturtrüb

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,39
Aroma 8,95
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,39
Aussehen der Flasche 5,82
Subj. Gesamteindruck 8,60
Total 8,73




www.biertest-online.de