Achel Trappist 8 Blond

 
Brauerei Trappistenbrouwerij van de Achelse Kluis Achel Trappist 8 Blond Bierbilder einsenden
BrauortHamont-Achel Note
RegionBelgien
10,76

(20 Tests)
SorteBlonde
Alkoholgehalt8,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Achel Trappist 8 Blond schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine große
Schaumblase auf dem Flaschenhals, sagt mir willkommen, beim Einschenken zeigt sich eine seifenschaumige Blume, die nach kurzer Blüte vergeht - nur einen Spülmittelrest am Glasrand hinterlassend: was für chemische Bestandteile hier drin sind, will ich gar nicht wissen.
Zum Glück schmeckt es nicht so schlimm.
Milde Hopfenanteile verstecken sich hinter einer Mischung aus würzigem Malz- und einem säuerlichen Hefegeschmack.
Dieses vielzu alkoholhaltige Schaumgetränk sprudelt vor sich hin, wie ein Sekt und schmeckt auch noch so. Nur das ich keinen Sekt bestellt habe, sondern ein Bíer testen wollte.
Nein ich höre auf, hier kann ich mich nicht frei machen, dieses Getränk ist nichts für mich, wohl eher für Liebhaber geeignet.

Biertest vom 23.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,6,3,6,6,5 - 4,85


sir elton meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderbares Bier, mit dem man problemlos den Wein beim Essen ersetzen kann.

Biertest vom 17.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,15,10,14,6,14 - 12,95


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht sehr schlicht aus, aber in Ordnung. Das Bier im Glas sehr spritzig, beachtliche Schaumbildung. Startet sehr kräftig, ganz leicht alkoholisch, süßlich-fruchtig, ein wenig an Apfel erinnernd. Im Abgang etwas herber mit leichter Säuerlichkeit. Insgesamt trotz der Aromenfülle sehr harmonisch. Wirklich gut!

Biertest vom 17.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,10,9,10 - 10,10


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht trübes Trappistenbier, extrem voluminöse Krone. Der Schaum ist allerdings sehr grobporig und fällt bald in sich zusammen. Wunderbar fruchtiger Geruch, fruchtig auch im Antrunk. Im Mittelteil gesellt sich eine angenehme Säure, im Finish eine leichte bis mäßige Bittere hinzu. Sehr ausgewogen, der hohe Alkoholgehalt fällt kaum ins Gewicht.

Biertest vom 10.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,12,10,11,12 - 11,60


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Trappistenbier aus der schlichten Flasche schäumt sehr temperamentvoll auf, wird aber schnell grobporig und fällt zusammen. Der Duft verheißt schon jenes alkoholisch-süßliche Arome, das für die belgischen Starkbiere typisch ist und von mir desahlb auch gerne nur "belgischer Geschmack" genannt wird.
Der Antrunk gestaltet sich dann genau wie vermutet: belgisch - süßlich, hefig und alkoholisch. Hopfen kommt nicht so recht durch. Das zieht sich so vom Antrunk bis zum Nachgeschmack, ohne sich besonders zu verändern. Einigermaßen ordentliches Trappistenbier.
Prädikat: ordentlich

Biertest vom 25.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,8,7,8 - 7,95


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Satte gelbe Farbe, leicht trüb, aber das ist ja normal bei belgischen blonden Bieren.
Das Achel Blond verfügt über ziemlich viel Kohlensäure, deshalb ist der Antrunk erstmal nur spritzig.
Im Geschmack dominiert eine Säure, die mich an unreife Früchte erinnert, Zitrus, sauerer Apfel, Grapefruit. Im Nachgeschmack deutlich herber und bitterer werden, eher nach Hefe und Hopfen aber auch eine Malzsüße ist vorhanden. Den Alkoholgehalt von immerhin 8% schmeckt man zu keiner Zeit heraus.
Ein schönes, komplexes Trappistenbier zum genießen.

Biertest vom 29.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,12,12 - 12,15


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das etikett ist schlicht aber informativ, das bier ist goldig, sehr perlig, leicht trübe.
vollmundig ist es, süss, leicht fruchtig, sehr prickelnd. fast wie sekt. in der mitte etwashopfig klingt es mit einer netten säuerlichkeit aus.
also, lecker ist es, aber nicht überragend

Biertest vom 31.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,11,11,10 - 10,40


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Blond von Achel riecht nach Käse, Hefe und Hopfen, etwas säuerlich (aber nicht unangenehm), der Geruch von Brot erscheint nach 1-2 Minuten.
Das Bier hat eine große, schaumige weiße Krone, die sehr lange anhält. Das Bier ist wolkig und von eher dunkel oranger Farbe.
Der Geschmack ist moderate sauer, dabei lange anhaltend.
Der Körper ist mittelschwer mit einer eher öligen Textur und sehr lebhafter Kohlensäure.
Ein interessantes Belgisches Bier.

Biertest vom 15.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,10,8,12 - 10,40


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelgelb und trüb mit massenhaft Schaum präsentiert sich dieser Trappist. In der Nase primär Hefe und eine leichte Kräuternote. Fruchtigkeit? Fehlanzeige!
Der Antrunk ist für 8% Alk. erstaunlich leicht und frisch! Schmeckt man nicht ansatzweise heraus, gut. Geschmacklich schaut`s aber nicht so prickelnd aus; irgendwie einem Hefe-Weizen ähnlich, wobei die Hefe sophisticated ist. Die Kräuternote aus dem Aroma kommt auch im Geschmack durch. Früchte? Nee, wirklich nicht. Vielleicht hat Timmerman`s Gueze mit auch den Gaumen betäubt ;)
Der Abgang ist unspektakulär und bleibt auch nicht lang. Die Flasche mit ihrem zu schlichten Etikett spiegelt das Geschmackserlebnis in gewisser Weise wieder: Unauffälligkeit ist Trumpf! Ich hatte bei einem Trappisten-Bräu doch wesentlich mehr erwartet!

Biertest vom 26.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,9,9 - 9,10


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nett anzuschauende schlanke 0,33l-Flasche mit Etikett in Erdtönen. Das Achel Blonde duftet würzig, obergärig-süß und angenehm. Es bildet enorm viel dichte und sehr stabile Krone aus und ist rot-blond und trüblich im Glas. Äußerlich schon mal toll!
Geschmack: Voller, würziger Antrunk. Schwer nach Nelke und alkoholisch warm. Bitterlicher, anregender Nachtrunk. Leicht bitter-süßlicher Nachhall.
Fazit: Aromatisches Blonde aus der Trappistenabtei. Allerdings sehr schwer, was natürlich auf die Süffigkeit drückt. Kein Bier für jeden Tag also.
Kurz: Schweres, aromatisch ausgewogenes Blonde.

Biertest vom 27.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,12,9,11,14,10 - 11,00


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier bildet eine sehr große voluminöse Schaumkrone, die sehr stabil und schön feinporig ist, Das Bier an sich ist gelb-orange und schaut leicht trüb aus.
Geschmacklich ist es klasse vollmundig-samtig. Es hat was von reifem Obst, vor allem Bananen oder Pfirsichen. Der Nachgeschmack bleibt lange mit einer sehr angenehmen Süße auf der Zunge zurück.
Zu Beginn des Nachgeschmacks ist auch eine ganz leichte Herbe wahrnehmbar, die aber schnell wieder verfliegt.
Sehr schönes Trappistenbier - auf alle Fälle zu empfehlen!
Das Flaschendesign ist übrigens inzwischen überarbeitet - von dem "auf alt gemachten" leicht verbrannten Pergament-Design mit rot-braun ist man (zum Glück) abgekommen - es ist nun schlicht zweifarbig (weiß/braun)gehalten und nur auf den zweiten Blick von der dunklen Variante zu unterscheiden!

Biertest vom 6.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,12,12,12 - 12,15


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe etwas trübe, aber ein üppiger Schaumberg ziert dieses Bier.
Geruchlich hefig, leicht fruchtig. Geschmack hefeartig und aromatisch, mirabellen-like. Dann treten scharfe Nuancen auf den Plan, die auch den Abgang bestimmen. Hier spürt man auch etwas vom Alkohol.
Das Achel Blonde wirkt auf mich einfach zu schwer. Geschmacklich ganz ok, aber kein Dauerbrenner.

Biertest vom 27.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,9,9 - 9,25


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gekauft habe ich dieses Bier in Brünn in einem Klostergeschäft, war im Sonderangebot, weil kurz vom Ablauf der MHD!
Farbe: Trüb, dunkel gold gelb, eine wirklich E W I G E ! ! ! Blume.. einfach toll!
Aroma: Getreidig, zitrusartig, hefig, recht angenehm.
Geschmack: Sehr gut!! Kräftig, brotig, angenehm hopfig, spritzig, rezent, die 8,0% alc. merkt man kaum. Ausgezeichnet!
Nachgeschmack: Rezent, brotig, sehr ausgewogen, mild hopfig im Abgang, toll nach Aromahopfen schmeckend.
Fazit: Wunderbares Bier!!! Kräftig, ausgewogen, kann ich wirklich 100% empfehlen!

Biertest vom 22.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,13,6,13 - 12,65


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch das Blonde Achel weiß mich nicht zu überzeugen - was wunder, da es stilistisch sehr nah ans Brune angelegt ist. Eine etwas ungestüme Art, mäßiger Schaum, etwas aufdringliche Fruchtaromen. Es holpert so durch den Gaumen.

Biertest vom 9.3.2007 Noten: 9,10,8,8,8,9 - 8,80


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ausgeprägt fruchtiger und angenehmer Geruch. Vorab: die 8% schmeckt man an keiner Stelle heraus. Die erwähnte Fruchtigkeit nimmt auch im Geschmack den größten Teil ein und erfreut mit einem leichten Marzipanaroma den Gaumen. Im Nachgeschmack kommen auch leichte malzige Aromen dazu, die allerdings keine allzu große Rolle spielen. Das Bier ist von vorne bis hinten harmonisch und sehr gelungen.

Biertest vom 3.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,13,13,10,14 - 13,40


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Trappistenbier ist bereits im Juli 2005 abgelaufen, d.h. es wurde sicher lang genug gelagert. Da Trappistenbiere, wie man hört, ja eigentlich nie schlecht werden, freue ich mich besonders auf diese Spezialität.
Trotz Einhaltung aller für das Genießen von Trappistenbieren geltenden Regeln gelingt es mir nicht, eine Schaumkrone aufzubauen, nur ein paar winzige Schaumteilchen schwimmen auf dem schön gelb-rötlich leuchtenden Bier. Dabei habe ich sogar darauf geachtet, mit der Flasche nicht das Glas zu berühren.
Egal, dann halt ohne Schaum, der Duft, der über dem Glas schwebt entschädigt dafür. Sehr sehr fruchtig, beerig und malzig duftet es. Insgesamt schmeckt es recht süßlich, aber die deutlichen Fruchtnoten aus dem Geruch sind auch zu schmecken. Im Abgang kommt eine Alkoholnote dazu, unter der die Süffigkeit etwas leidet. Wirklich gutes Bier, doch da das Auge auch mittrinkt, komme ich nicht umhin, das Flaschendesign zu kritisieren: nichts gegen schlichte Gestaltung, aber bei Trappistenbier denke ich an lange Tradition, und daher passt meiner Meinung nach dieses etwas zu modern gestaltete Etikett nicht so recht zum Inhalt (auch wenn Achel erst seit 1998 wieder gebraut wird).

Biertest vom 29.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,12,12,11,12 - 12,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Achel hat ein schlichtes Etikett, das zwar nicht unauffällig, aber auch kein Hingucker ist. Zu einem Klosterprodukt passt ja auch besser die Schlichtheit als eine prunkvolle und aufmerksamkeiterregende Aufmachung. Das Bier selber hat einen sehr intensiven und aromatischen Geruch, der den stark fruchtigen und kräuterigen Geschmack gebührend ankündigt. Minimal alkoholisch (und das bei den 8,0%!!) und das kräftige, aber immer harmonische Aroma sorgen für das Vergnügen beim Genuss des feinen Trappistentrunks. Kann ich jedem nur ans Herz legen!

Biertest vom 17.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,14,10,14 - 13,45


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Trappistenbier von Achel hat eine weizengoldene Farbe und weist eine entzückende Trübung auf. Eine megapotente Schaumkrone schiebt sich aus dem Glas, fällt aber dann zu Normalmaßen zusammen (was immer noch sehr schön ist). Der Duft entzückt die Nase dagegen weniger: deutliche Alkoholnote paart sich mit obergärigen Hefenoten.
Sehr frischer und würzig gibt sich der Antrunk, wobei sich obergärige Hefearomen untermischen. Im Abgang drängt sich der Alkohol penetrant und heftig in den Vordergrund und sorgt für deutliche Abschläge im Nachgeschmack.
Fazit: Ein super Bier, wenn denn der deutliche Alkoholgeschmack nicht wäre.

Biertest vom 3.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,7,2,5,9 - 7,80


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine gewisse Einfachheit in der Aufmachung gehört zu Trappistenbieren einfach dazu. Mit seinem unbedruckten Kronkorken und dem etwas billig (wenn auch nicht hässlich) wirkenden Etikett kann das Achel 8, das noch nicht so lange auf dem Markt ist, schon mit einem Billigbier verwechselt werden. Dabei ist der Inhalt alles andere als billig. Farbe (dunkelgelb, naturtrüb) und Schaumkrone (weiß und standfest) sind ansprechend, der Duft ist dicht und fruchtig, wie von einem Fruchtcocktail, dabei aber nicht süß. Geschmacklich ist es ebenfalls kräftig und vollmundig, eher herb-malzig und mit dichten Fruchtaromen, zum Abgang leicht alkoholisch, warm und wiederum eher herb, was sich auch auf den Nachgeschmack überträgt. Als echtes Trappistenbier wird das Achel 8 tatsächlich unter der Regie der Mönche gebraut - und die verstehen erkennbar ihr Handwerk.

Biertest vom 31.3.2004 Noten: 13,13,10,12,8,12 - 11,75


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei diesem Bier handelt es sich um ein authentisches Trappistenprodukt, hergestellt seit 1998 in der kleinen Abtei in Achel, nahe der Niederländischen Grenze. Erst seit 2001 in Flaschen erhältlich, wird dieses Bier nach einem alten Rezept wieder gebraut.
Man hat sich viel Mühe gegeben: hell-gelb leuchtend im Glas, leicht hefetrüb, schneeweißer grober Schaum. Hochkomplexes Bouquett, riecht nach Heu, wunderschön aromatisch rund. Holperiger süßer Mittelteil, abfallend zum Schluß. Es bleibt ein verworrener Nachgeschmack zurück, der jedoch ewig anhält.
Dennoch einigen anderenTrappistenbieren vorzuziehen.
Gratulationb an die mönche in Achel!
Ein kleiner Eindruck unter:

www.achelsekluis.nl/brouwerij/Akgbrouwerij.html

Biertest vom 16.3.2002 Noten: 14,15,12,12,12,14 - 13,45




Achel Trappist 8 Blond

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,95
Aroma 11,55
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,40
Aussehen der Flasche 9,20
Subj. Gesamteindruck 11,00
Total 10,76




www.biertest-online.de