AC/DC Premium Pils

 
Brauerei Karlsberg (für Wendalinus GmbH) AC/DC Premium Pils Bierbilder einsenden
BrauortHomburg Note
RegionSaarland
8,16

(7 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu AC/DC Premium Pils schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Lord Altbier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das design der dose ist super, das bier schmeckt mir nicht so gut, aber ist durchaus trinkbar. es ist kein aussergewöhnliches bier, ein pils wie fast jedes andere. aber die dose sieht in meinem schrank sehr gut aus.

Biertest vom 28.1.2013, Gebinde: Dose Noten: 8,7,7,7,15,8 - 7,90


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das AC/DC Gleichstrom-Wechselstrom Bier kommt in der 568ml Dose daher. 568ml sind dabei ein "imperial pint", eine im angelsächsichen Raum übliche Maßeinheit für Bier.
Das Bier schäumt recht stark auf und der Schaum hält sich sehr lange. Das Bier erinnert mich mehr an ein bayrisches Helles als an ein Premium Pils. Die Farbe ist urin-gelb, der Geruch malzig, der Abgang ist dann tendenziell herb-bitter. Das Bier ist langweilig, denn es ist geschmacklich unauffällig, der besondere Kick fehlt. Immerhin ist es aber auch nicht weiter unangenehm im Geschmack, inbesondere für Frauen und/ oder Gold-Bier Trinker geeignet.

Biertest vom 26.10.2012, Gebinde: Dose Noten: 7,7,9,7,9,8 - 7,80


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eindruck der Dose, diese AC/DC Aufmachung sieht nicht schlecht aus, für mich hatte diese Dose immer eher wie ein Energy-Drink ausgesehen beim vorbei gehen. Aber mir wurde dann mal erzählt das es ein Bier sein soll. Die 568ml Angabe ist auch außergewöhnlich für eine Dose. Nun zum Bier.

1. Eindruck des Bieres, beim eingießen in das Glas baut sich eine fein bis mittelporige Blume auf, diese macht einen stabilen Eindruck und steht gut im Glas, eine relativ langlebige Blume. Die Farbe ist golden. Schwebeteilchen sind auch zu sehen. Keine Perlung im Glas.

Geschmack des Bieres, der Antrunk ist weich und leicht gerstig-metallisch. Der CO2 Gehalt ist gut abgestimmt. Im Durchgang kommt dann der Malz durch gepaart mit milder Süße. Auch eine leichte Hopfen Note ist zu erschmecken. Im Abgang bleibt die leicht herbe Hopfen Note gut auf der Zunge liegen, auch die milde süße des malzes spielt hier noch gut zu. Leider mir trotzdem zu wenig.

Fazit : Kein schlechtes Bier aber auch kein super Bier. Anfangs noch etwas dünn und lasch, aber nach der halben Dose schmeckt man endlich das ganze Aroma dieses Bieres. Trinkbar.

Biertest vom 27.9.2012, Gebinde: Dose Noten: 8,8,9,10,10,9 - 8,95


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine 568ml Dose halte ich in der Hand. So was hatte ich noch nicht. Das Bier im Glas baut eine gute Blume auf, die relativ lange hält. Feine Schwebeteilchen sind zu sehen. Naja... Der Antrunk ist recht malzig und flach. Von Herbe spüre ich hier noch nix. Im Durchgang kommt nun zum Glück eine geringe Herbe zum Vorschein. Diese ist zwar mager, aber besser als nix. Trotzdem ist es im allgemein irgendwie zu lasch. Ob da wirklich Karlsberg abgefüllt wurde bezweifle ich. Fazit: auf alle Fälle trinkbar, aber nix besonderes...

Biertest vom 27.9.2012, Gebinde: Dose Noten: 8,8,9,8,10,9 - 8,65


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein belangloses 08/15 Pilsener mit leicht metallischer Note in AC/DC-Designerdose.

Biertest vom 16.9.2012, Gebinde: Dose Noten: 9,7,7,7,12,7 - 7,45


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Atze-Datze von Firma Karlsberg gibts sicher nur in der Dose. Gute und stabile Schaumbildung, angenehm hopfig-süßlicher Duft. Etwas Süße zu Anfang, dann ein Hauch Herbe, dann ein unangenehmer Anflug von Metall und zum Schluss wieder Süße. Zu wenig Hopfen für meinen Geschmack.
Prädikat: ok

Biertest vom 8.9.2012, Gebinde: Dose Noten: 13,8,7,8,9,8 - 8,40


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Dose mit dem Schriftzug der australischen Rockband (bzw. Opa's) ist mir sofort aufgefallen. Das Design der 2008er CD (Black Ice) wurde dazu auf eine 0,568l Dose (=australischer Pint) übertragen, darüber steht: German Beer - Australian Hardrock.
Der Hersteller ist nicht benannt aber GTIN verrät mir "Who made Who", nämlich Karlsberg aus Homburg.
Nun, mal sehen, ob guter Musikgeschmack mit gutem Biergeschmack einhergeht....
Naja, von High Voltage oder Powerage würde ich hier nicht reden, aber zur Highway to Hell wird das Bier auch nicht. Ein eher müdes, stellenweise süssliches Pils ohne prägnanten Hopfen, offenbar auf gute Dosenbierschüttfähigkeit optimiert (wobei hierfür zuviel Kohlensäure sprudelt).
Schmeckt auch etwas dosig, der Nachgeschmack ist nicht intensiv und kein besonderes Erlebnis.
Fazit: It's a long way to the top, was auch für den Abstand dieses Bieres an die Spitze des Biergeschmacks gilt.

Biertest vom 22.6.2012, Gebinde: Dose Noten: 9,7,10,7,14,7 - 8,00




AC/DC Premium Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,85
Aroma 7,42
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,71
Aussehen der Flasche 11,28
Subj. Gesamteindruck 8,00
Total 8,16




www.biertest-online.de