5,0 Original Weizen

 
Brauerei Feldschlößchen 5,0 Original Weizen Bierbilder einsenden
BrauortBraunschweig Note
RegionNiedersachsen
7,47

(28 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu 5,0 Original Weizen schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oje... Mein erstes Weizen aus der Dose. Da werde ich erstmal mein Weizenglas raus holen... Das Bier im Glas hat eine sehr lang anhaltende Blume. Sieht gut aus. Der Antrunk ist da schon anders. Dieser ist säuerlich und zugleich wässrig. Eine sehr leichte Fruchtigkeit schmecke ich heraus, jedoch für ein Weizen viel zu schwach. Für mich ist das Selters mit ein Schuss Zitrone. Ein wirklich schlechtes Bier... Nie wieder...

Biertest vom 2.9.2012, Gebinde: Dose Noten: 12,1,6,2,9,2 - 3,80


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Weizen überzeugt mehr im Aussehen, als im Geschmack. Etwas Wässrich.Durchaus für den Sommer als Erfrischung einsetzbar.

Biertest vom 9.5.2012, Gebinde: Dose Noten: 13,13,12,12,10,13 - 12,55


Fassolaus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen ist ok, die Schaumbildung lässt für ein Weizen aber zu wünschen übrig. Das Aroma versprüht einen Hauch von Hefe und süße, ist aber definitiv nicht ausgeprägt genug. Was die Süffigkeit angeht: ich weiss nicht warum genau, aber irgendwie flutscht es nicht so gut und schmeckt nicht so vollmundig und hefig wie es sich für ein Hefeweizen gehört. Der Nachgeschmack ist wiederum süßlich angenehm. Das kultige Design der Dose bekommt von mir wieder eine hohe Punktzahl. Fazit: auch als Weizen-Fan lieber zur Roten Dose greifen, dennoch ein durschnttlich akzeptables Bier.

Biertest vom 31.7.2011 Noten: 8,7,6,11,14,9 - 8,70


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das spartanische Weizen...
Erstanden in Neufahrn, nördlich von München. Wow, farblich bernsteinfarben, trüb und die feinporige Krone hält mäßig. Der Duft ist sehr malzig, mandarinenartig fruchtig und gut hefig. Traumhaft! Im Antrunk recht frisch und gut, folgt ein eher langweiliger Körper. Wirkt sonderbar wässrig mit nur erahnbarer Mälze und Hefe. Doch ziemlich "mau". Abgänglich leider auch kein "Reisser". Leicht orangig und säuerlich. Im Ganzen betrachtet sehr gute Ansätze, aber es fehlt an Konsequenz. Aussehen und Nase top, Körper und Abgang leider nur mäßig.

Biertest vom 9.10.2010, Gebinde: Dose Noten: 13,15,9,7,1,9 - 9,60


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die DOSE ist wieder voll angesagt, das ist klar...im dosenrewiwalhüpe bin ich der meinung,dass man fünfnuller weizen aus der dose durchaus mal trinken kann!

Biertest vom 30.6.2010, Gebinde: Dose Noten: 8,8,8,8,8,8 - 8,00


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Krone ist mittelstabil, der Duft ist hefig-fruchtig. Ebenso ist dann auch der Antrunk, nicht so süß wie andere Hefeweizen, hintenraus noch etwas Malz. Insgesamt aber zu lasch. Trinken kann man's aber insgesamt kein dolles Bier. Prädikat: trinkbar

Biertest vom 1.12.2009, Gebinde: Dose Noten: 7,7,8,8,3,7 - 7,10


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der auf der häßlichen Dose abgedruckte Text verspricht, daß an allem außer der Qualität dieses Billigbieres gespart wurde. Die Optik im Glas kann man als durchaus gelungen bezeichnen und der leicht rauchige Geruch läßt tatsächlich auf Quälität hoffen. Leider ist der Antrunk extrem wässrig und der Körper ziemlich dünn. Immerhin sind keine groben Fehler, wie z.B. das bei Billigbieren oft störende scharfe Hopfen(extrakt)-Aroma, auszumachen. Auch wirkt dieses Bier einigermaßen ausgewogen, sodaß es unter den Billigbieren sicherlich zu den besseren gehört. Aber eben auch nur dort. Deshalb gilt im Zweifel auch hier: lieber ein richtig gutes Bier zum doppelten Preis als zwei von diesem.

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Dose Noten: 13,8,9,7,3,8 - 8,25


Bierpumpe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine wirklich interessante Erscheinung auf dem Biermarkt. 5,0 verspricht viel, und hält es auch, jedoch muss man sich auf das Bier einlassen.
Die Aufmachung der Dose gefällt mir persönlich recht gut, ein sattes Orange lässt auf satten Geschmack hoffen, der meiner Meinung nach auch gegeben wird. Das Bier selber ist ein wenig klarer und dunkler in der Farbe als die meissten Flaschenweizen, sieht aber keinesfalls unappetitlich aus, einzig der Schaum macht keinen besonders starken Eindruck, was aber vertröstbar ist. In die Nase steigen Hefearomen sowie eine gewisse fruchtige Säure, die sich auch im Geschmack wiederfindet. Im Mund macht 5,0 einen wirklich guten Eindruck für ein Dosenbier. Es schmeckt leicht süßlich, fruchtig (ich schmecke Bananenaromen heraus), jedoch auch ein wenig wässrig, was aber nicht ins Gewicht fällt. Nach mehreren dieser Vertreter macht sich leider ein saurer Nachgeschmack im Mund breit, der für Einige evtl. störend sein kann. Ausserordentlich hervorheben muss ich jedoch den Preis dieses Bieres, daher rührt es auch, dass man sich auf 5,0 einlassen muss um es wirklich zu geniessen. Wenn ich für eine Palette mit 24 Dosen 15€ bezahle, wovon ich 9€ als Pfand wiederbekomme ist das für mich ein wirklich gutes Preis-Leistungsverhältnis. Klar müssen abstriche gemacht werden, die jedoch verschmerzbar und keineswegs störend sind. Man darf keine Offenbarung im Glas erwarten, aber ein gutes, solides Bier das alle gängigen Bedürfnisse befriedigt. Dank Preis, Geschmack und schicker Aufmachung voll Partytauglich!

Biertest vom 30.6.2009, Gebinde: Dose Noten: 11,11,8,9,13,10 - 9,95


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

5,0 ORIGINAL WEIZEN: Die organge einfach gehalte Dose gefällt mir nicht ganz so gut wie die schwarze (Pils). Die Versprechungen sind aber die selben...bin ja mal gespannt wie mir mein 1. Dosenweizen bekommen wird...Die Farbe ist ok...kräftig und ordentlich trübe. Der Schaum ist auch ganz ordentlich aber die haltbarkeit überzeugt nicht ganz. Zum Geschmack: Leicht hefig und...fast nichts mehr!!! Nur noch ein leichter, säuerlicher Beigeschmack. Fruchtigkeit? Fehlanzeige! Fazit: schlecht!

Biertest vom 23.1.2009 Noten: 12,3,10,2,6,5 - 5,75


Nah-am-Thema meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, ich hab das 5.0 sowohl aus der Dose getrunken, als auch aus dem Weizenglas. Die Farbe ist ganz schön. Trübes Orange...
Der Geschmack ist sehr bannanig und zwar durchgehen. Erinnert teilweise wirklich stark an ein echtes Bannenbier. Ansonsten schmeckt es angenehm würzig mit einem leichten Hefeton.
Ist nicht mein Favorit, kann man aber durchaus gut gekühlt trinken, wenn man gerade Lust auf ein fruchtiges Weizen hat. Wie alle 5.0 Biere hat es einen Preisbonus. Auf die Dose möchte ich nicht eingehen, ich glaub die zieht den Durchschnitt ordentlich runter ;)

Biertest vom 7.10.2008, Gebinde: Dose Noten: 12,10,9,9,4,9 - 9,20


Bierpunk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also 5,0 Weizen ist das beste Weizenbier das ich kenne. Es ist meiner Meinung nach das einzig trinkbare! Ich verabscheue Weizen-Bier normalerweise. Sicher wird das Bier hier nicht mein Lieblingsbier, aber es ist trinkbar. Es hat ein sehr eigenes Aroma. Dieses Aroma ist eben sehr hefig, aber gar nicht mal so typisch weizig, sondern fast ein kleines bisschen in die Richtung Kellerbier. Dazu ist es billig!

Biertest vom 7.10.2008 Noten: 5,8,6,8,12,7 - 7,20


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weizen aus der Dose vom Verbrauchermarkt.Ist günstig und das merkt man.
Preis-Leistung ist ok.

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Dose Noten: 9,8,9,9,6,8 - 8,30


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein erstes Weizen aus der Dose sieht im Glas nicht mal schlecht aus. Schöne naturtrübe orangene Farbe. Das Aroma ist leider nur leicht fruchtig und auch die Spritzigkeit könnte für ein Weizen besser sein.
Fazit: Aufgrund des Preis/Leistungsverhälnisses noch ganz OK

Biertest vom 22.7.2008, Gebinde: Dose Noten: 11,6,8,8,1,8 - 7,65


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Trüb, mittel gelb, moderate Krone.
Aroma: Säuerlich, nicht fruchtig,künstlich, kaum nach Malz, ein wenig hefig.
Geschmack: Hefig, relativ leer im Geschmack, man merkt daß es ein Billigbier ist.
Fazit: Schlechtes Hefeweizen, gerade so trinkbar, kann ich daher nicht empfehlen.

Biertest vom 1.5.2008, Gebinde: Dose Noten: 9,6,8,8,7,8 - 7,75


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas macht das Bier eine gute Figur. Die Schaumkrone ist ok. Im Ruhezustand fällt die Krone ab, das Bier bleibt aber frisch. Der Antrunk ist süsslich, sehr würzig, hefig und mäßig fruchtig. Im Mittelteil wird die Würzigkeit einen Tick herber und dieser Geschmack bleibt dann längere Zeit bestehen. Der Abgang ist daher eher herb. Die Dose wirkt äußerst billig, hat das die Sekretärin designed? Ich mußte ein paar mal hinschauen, um zu erkennen, ob es sich hier um ein Hefeweizen handelt. Nun ja, der Markt der Billigbiere ist sehr hart umkämpft. (Wieviel hl Ausstoss hat Oettinger?) Siegen kann man nur mit entsprechender Qualität. Und die Qualität paßt! Insgesamt ist das Bier mässig süffig, geht in Richtung Trockenlager. Ich kann jedoch nicht behaupten, daß das Bier wässrig schmeckt!

Biertest vom 2.4.2008, Gebinde: Dose Noten: 13,13,5,10,0,12 - 10,30


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun ist es endlich soweit und es gibt endlich einen Test zu diesem Bier aus meiner Nachbarstadt Braunschweig. Das 5,0 Export sowie auch das Pils schätze ich wirklich sher, aber das Weizen hat mir nie so wirklich gefallen, aber mal sehen vielleicht fällt der Test ja doch ganz gut aus.
Im Glas sieht es schonmal ganz gut aus. Ein trübes orangefarbenes Bier ergießt sich in mein glas. Schaumkrone ist auf jeden 'Fall vorhanden, auch wenn sie nicht allzu stabil ist. Geschmacklich ist esd ordentlich fruchtig (bananig) und leicht würzig. Allerings ist es doch ein wenig wässrig. Trotzdem muss ich sagen, da hab ich schon viel schlimmere Weizenbiere getrunken und diese kamen nicht aus eienr Dose! Mag es auch nicht das beste Weizen sein, kann es trotz seiner Dosenherkunft durchaus überzeugen! Wenn man dann noch bedenkt, dass dieses Bier wirklich günstig ist, kann ich nur jedem raten zumindest mal eine dose mitzunehmen. Man kann es ja immernoch aus einem Glas trinken (sollte man auch tun)!

Biertest vom 17.3.2008, Gebinde: Dose Noten: 11,9,10,10,9,11 - 10,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weizen aus der Dose... was soll man dazu sagen? Ich erwarte nichts gutes. Selbstverständlich schenke ich das Bier in ein Weizenglas ein. Hefetrüb wie ein normales Weizen, feiner Schaum. Kann man nicht meckern. Das Aroma sehr intensiv fruchtig. Der Geschmack auch. Völlig übertrieben fruchtig, irgendwas wie Pflaume. Richtig eklig. Der Abgang ist dann schon wieder lasch, gleichzeitig aber auch trocken. Wirklich kein gutes Bier!

Biertest vom 4.1.2008, Gebinde: Dose Noten: 9,6,6,5,3,5 - 5,60


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die schwarze Dose des 5,0-Pilseners hatte durchaus ihren Reiz, heißt es doch "black is beautiful". Das Weizen präsentiert sich nun in einer schmuddelig organgefarbenen Büchse, die keinen solchen ästhetischen Reiz bietet. Abgesehen davon, dass Weizen aus der Dose (dürfte wohl mein erstes sein) sowieso irgendwie daneben ist. Im Glas macht das Bier dann aber einen erstaunlich guten Eindruck: satte Farbe, verhältnismäßig feiner, wenn auch nicht gerade lang haltender Schaum. Geschmacklich ist dieses Weizen aber hart an der Grenze zum Ungenießbaren; der Antrunk ist säuerlich bis sauer, von Wässerigkeit durchsetzt, holperig. Im Abgang kommt eine penetrant kratzig-wässerige Note hinzu, die es doch schafft, einem den nächsten Schluck zu verleiden. Das ist wirklich nicht berühmt - da greife der preisbewusste Trinker lieber zu Oettinger. Inwieweit man dieses Weizen direkt aus der Dose trinken kann, habe ich nicht nachgeprüft.

Biertest vom 18.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,5,5,4,8,4 - 5,40


lestat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, der Aufdruck auf der Dose is meiner Meinung nach sehr gelungen, bisschen schmunzeln schadet ja net. Wenn man die Dose öffnet verbreitet sich schnell der Duft nach Banane, auch beim Einschenken riechts ziemlich fruchtig. Sehr trüb und dunkel im Glas, die Schaumkrone verflüchtigt sich sehr schnell. Erfrischend-spritziger, fruchtiger Antrunk mit weichem Mittelteil. Der Nachgeschmack gestaltet sich herb-fruchtig, auch ein Hauch Hefe ist feststellbar. Insgesamt eine positive Überraschung aus einer unscheinbaren Dose! Für den Preis kann man ab und an durchaus zugreifen!

Biertest vom 5.6.2007, Gebinde: Dose Noten: 9,10,9,9,-,9 - 9,15


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Weizen ist schwach fruchtig. Die Süffigkeit ist nicht so ausgeprägt. Der Nachgeschmack ist etwas bitter. Ein Weizen, das nicht gefallen mag.

Biertest vom 19.2.2007, Gebinde: Dose Noten: 9,7,9,6,-,7 - 7,36


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, die Bedruckung der Dose hat echt eine Ehrung verdient. Joachim Steinhöfel bei Explosiv (lang ist´s her [ich erhebe vorab Einspruch gegen die Klage!]) hätte das provokative Geschreibsel nicht besser formulieren können. Hypnoseformulierungen wie "wir haben so gut wie an allem gespart" wecken das Vertrauen des achtsamen Verbrauchers. Die orangene Dose ist gelungen. Geruch: fruchtig, lecker. Orangefarben, sehr ähnlich der Dosenfärbung, die Bierfärbung. Deutliche Hefespuren, teils auch grober. Deshalb kein Co2 ersichtlich. Der Schaum bietet eine Durchschnittshaltbarkeit bei cremiger und ausreichend steifer Blume. Der Antrunk schmeckt hefig, schwach bananig fruchtig, leicht würziger Unterton. Zur Mitte hin würziger, herb bananiger Aromaschwerpunkt, dabei leicht prickelnd am Gaumen. Fruchtig süßlicher, dennoch hefig herber Abgang. Würziger Nachhall, im Finish schwach hopfig. Schmeckt gut, besonders das Zusammenspiel der Aromen. Weizenempfehlung. Kann auch hier die durchweg negativen Tests nicht nachvollziehen.

Biertest vom 10.1.2007, Gebinde: Dose Noten: 9,10,7,9,12,10 - 9,40


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1025
ersma: ein weiteres bier aus der brauerei, die viel geld für ein etikett ausgibt, das einem erzählt, wie wenig sie für das etikett ausgibt.
muss mann bei dem bier eigentlich die dose rollen beim 2. einschank? is egal, denn hefe als sichtbare substanz gelangt nicht ins glas.
trübe, gold-orange kommts bier daher. der ordentliche schaum sucht schnell das weite. wusste gar nicht, dass das bei weizen geht - und nun ists schon das zweite heut abend, dass das kann.
geruch ist deutlich bananig. also hefe mit etwas süße.
antrunk süßlich-bananig. dann wirds schnell herber, ohne die banane aus den augen zu lassen. und säuerlicher dazu. der abgang ist auch säuerlich-hopfig mit deutlichen hefig-bananigen aromen.
die unfarbene dose (irgendwas zwischen orange und braun) kommt mit schlauer schrift daher (s. o.). bemerkenswert sind die vielen ausrufungszeichen - 11 auf 11 textzeilen. die meisten mit leerstelle vor (!) dem ausrufungszeichen und dahinter...
fazit: ach wär das schön, wenn all die auf der dose gepriesene ersparnis dem bier zugute käme. ist leider nicht der fall. unterdurchschnittlicher inhalt in mäßiger dose.
und: das ding heisst "5,0 original" - ja, glauben die im ernst, dass das jemand fälschen will?

Biertest vom 28.11.2006, Gebinde: Dose Noten: 7,5,5,4,3,5 - 4,95


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein extrem schlechtes Weizen. Das Beste ist noch die leicht ins Orange (passend zur Dose) gehende Farbe. Die Spritzigkeit fehlt völlig, der ansatzweise fruchtige Geschmack wird von einem ölig-herben Touch überlagert.

Biertest vom 9.11.2006, Gebinde: Dose Noten: 6,5,3,3,7,4 - 4,20


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Dosenweizen, das nach dem Äußeren der Dose zu urteilen nicht unbedingt als Bier zu erkennen ist. Aber warum nicht?
Rasant verschwindet die Schaumkrone im Testglas. Die Farbe ist jedoch annehmbar. Das Aroma hat außer etwas Fruchtigem nicht viel zu bieten.
Der Geschmack wird von einer unangenehmen Seifigkeit dominiert, der Abgang ist kaum vorhanden. Darüber hinaus ist das 5,0 Original Weizen ein wässriges und dünnes Gebräu ohne Rückgrat.
Konrad Adenauer hatte doch recht: Keine Experimente!

Biertest vom 19.10.2006, Gebinde: Dose Noten: 4,4,3,3,1,3 - 3,15


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ohne Werbung mit beknacktem Dosendesign und toll informativem Text, vielleicht lohnt sich's ja wirklich. Hellgelb-trübe Farbe, wenig Schaum. Es riecht aufgrund der Dose leider metallisch, eher weizenuntypischer Geruch. Geschmacklich ziemlich langweilig, leicht fruchtige Süße, aber auch etwas schaler Nachgeschmack. Alles in allem nicht beeindruckend, vielleicht sollte man doch lieber das doppelte ausgeben, dann hat man wenigstens ein gutes Weizenbier.

Biertest vom 13.10.2006, Gebinde: Dose Noten: 6,6,5,5,4,5 - 5,20


Deadman69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie ich zu dem Bier kam habe ich ja schon in den anderen Tests gesagt. Vorher hatte ich das Pils getrunken und dann folge die schlichte Dose mit dem Weizen. Weizen in Dosen sind für mich etwas ungewöhnliches gewesen und ich war wirklich gespannt. Nach dem ersten Schluck machte sich ein Geschmack breit der nach abgestandenen Bier erinnert. Nach Weizen schmeckte es auch nach einigen Schlucken nicht besonders, eher nach abgestandenen Pils. Trotz etwa dem gleichen Kohlensäureanteil wie dem 5,0 Original Pils macht sich der Eindruck breit dass es schon eine Weile gestanden hat. Da greif ich lieber zum Pils!

Biertest vom 28.7.2006, Gebinde: Dose Noten: 7,4,6,6,9,6 - 5,95


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das 5,0 Original habe ich in einer orangefarbenen 0,5l-Dose gekauft. Besonders schön ist sie wie die ihrer Schwestern (die Dosen für Pils und Export) nicht, und dieses ockergelborange ist eher noch schlechter. Das Weizen hat im Gegensatz zum Export dann auch tatsächlich 5,0% . Über die Brauerei erfährt man wieder nichts, bestenfalls kann man anhand des Hinweises „5,0 Biervertriebs-GmbH, 38003 Braunschweig“ vermuten, dass es aus einer Braunschweiger Brauerei (Feldschlösschen/Wolters) kommen könnte. Ins Glas geschüttet, schäumt das Weizen erstmal auf, verliert aber den Schaum ratzfatz komplett. Die Farbe ist mit ihrem Orangeton o.k, man findet sogar die Hefe – trotz Dosenbier – wieder. Geschmacklich ist es eben zum Wegschlabbern. Innerhalb der 5,0-Reihe hinterlässt es wohl noch den besten Eindruck, aber besondere Qualitäten hat es nicht. Dünnes, insgesamt ausdrucksarmes Weizen – ich habe allerdings auch schon üblere Vertreter der Biersorte „Weizen“ gefunden, und zwar sogar in Flaschen. Insofern...lass ich das 5,0 grad noch eben durchgehen.

Biertest vom 6.7.2006, Gebinde: Dose Noten: 7,7,7,7,5,7 - 6,90


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Persönlicher Test #900
Meinen 900. Test widme ich einem Bier, das bis jetzt immer zu kurz kam - Weizen aus der Dose.
Ne im Ernst, Weizen aus der Dose, wasn für ein Sch***.
Auch bei diesem Billigbier schenk ich mir das einschenken in ein Glas, dafür ist es ja eh nicht gedacht. Leicht fruchtig, leicht säuerlich und mild kommt das Dosenbier daher. Der Mittelteil zeigt sich leicht hefig, im Abgang wird dieses Aroma schwächer.
Ich bin überrascht, es ist ein durchschnittliches Weizen...und das auch ncoh aus der Dose.

Biertest vom 1.6.2006, Gebinde: Dose Noten: -,8,8,7,3,8 - 7,55




5,0 Original Weizen

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,37
Aroma 7,50
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,00
Aussehen der Flasche 6,19
Subj. Gesamteindruck 7,39
Total 7,47




www.biertest-online.de