Zunft Kölsch

 
Brauerei Erzquell-Brauerei Bielstein Haas & Co KG Zunft Kölsch Bierbilder einsenden
BrauortWiehl-Bielstein Note
RegionNordrhein-Westfalen
9,26

(39 Tests)
SorteKölsch
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Zunft Kölsch schreiben



Einzelbewertungen

KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,8,5,12,6,8 - 8,35


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 1,5,5,5,11,5 - 4,90


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,3,4,2,5,3 - 3,40


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,8,7,7,5,7 - 7,25


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,10,8,8,7,7 - 8,05





Online-Tests

mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nein, das ist kein gutes Kölsch!

Es kommt ja noch nicht einmal aus Kölsch.

Es gibt viele billige Kölschsorten, die ich diesem ekligen Gebräu voziehe.

Biertest vom 5.10.2011 Noten: 3,1,3,1,5,3 - 2,50


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche schaut ganz gudd aus, irgendwie zünftig, hehe. In die Stange gegossen, schaut das Kölsch hellgelb und perlig mit viel CO2 aus. Die Krone ist mittelfein und langlebig flach. Der Geruch ist erstaunlich hopfig frisch. Der Antrunk erfolgt dominant bitterhopfig, doch sehr bitter für ein Kölsch. Der Hopfen kommt gut durch, im Abgang zeigt sich ein leicht süßhopfiges Aroma. Die Mitte wird etwas milder, ein gutes, hopfiges Aroma bleibt bestehen. Überdurchschnittlich gutes Kölsch, ich bin überrascht!

Biertest vom 6.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,10,10,10 - 10,20


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr helles Kölsch mit nur leicht obergärigem Touch. Sehr weich und malzig im Antrunk. Der Hopfen macht sich erst nach der 2. Kölsch-Stange bemerkbar. Ein unterschätztes Kölsch!

Biertest vom 17.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,12,10,10,10 - 10,10


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als ich das Etikett betrachtet habe bin ich über den Hinweis auf das Rein - Trennungsstrich - heitsgebot gestolpert. Rhein-heitsgebot wäre noch besser gewesen, owohl Rhein und rein ... nee ich hab mal gelesen, dass das Wasser des Rhein bis Köln ein paar Mal getrunken und wieder ausgeschieden wird ... aber nun zum Bier, das hoffentlich nicht mit Rheinwasser gebraut wird. Viel Kohlensäure, spritzig, wenig Körper leicht süsslich, ein gewisses Bitterkeitsniveau, schaler Abgang, insgesamt einen Tick zu wässrig. Süffig. Passables Kölsch.

Biertest vom 5.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,7,9,8 - 8,15


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht ordentlich aus, schlicht, aber mit Stil. Das Bier im Glas sehr spritzig, Schaumbildung okay. Startet fruchtig-frisch, leicht, recht mild, limonige Noten. Leichte Spur von Hefigkeit. Abgang sehr harmonisch, alles auf einem sehr milden Niveau. Dadurch sehr süffig. Nicht schlecht!

Vielen Dank an Kölschtrinker für die Flasche!

Biertest vom 1.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,9,9 - 9,15


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ZUNFT KÖLSCH: Das Etikett ist schlich und einfach, mir gefällts. Auf dem Rücketikett ist außerdem noch ein Temperaturanzeiger. Sobald die ideale Temperatur erreicht ist erscheint "Prost!" in einem kleinen Feld. Nett! Im Glas ist das Zunft farblich ein durchschnittlicher Kölsch-Vertreter. Der Schaum allerdings ist sehr gut. Schön fein und recht lange haltbar. Geschmacklich ist dieses Bierchen malzbetont süßlich, sehr fruchtig und süffig. Allerdings vermisse ich ein wenig den Hopfen. Schade, so reichts nur fürs Mittelfeld. Fazit: Gut, aber zu süß. Es mangelt am Hopfen.

Biertest vom 15.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,10,11,11 - 11,35


prinzhopfenvonpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herrliche goldige Farbe.Schaum super-cremig und fest.Leicht fruchtiger Geruch.Im Antrunk sehr perlig.Kaum Nachgeschmack.Super super süffig.LECKER!!!!

Biertest vom 11.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,14,14,14,14 - 14,00


hopfenschl├╝rfer55 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön fester cremiger Schaum, eine Augenweide für dieses im Aroma feinhopfige Kölsch. Die obergärige Brauweise läßt hier die Gaumenfreuden höher spielen. Exellente Süffigkeit dieses feinperligen Bieres.

Biertest vom 10.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,13,13,14 - 13,45


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht wässrig mit recht blasser Farbe.Sehr weiches Brauwasser aus dem Oberbergischem.
Fazit:Geht so

Biertest vom 26.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,8,10 - 9,85


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche gefällt mir gut. Die Etiketten sind vielleicht nicht besonders spannend, aber alles passt, es gibt keine Unstimmigkeiten. Das Bier ist für ein Kölsch recht dunkel, hat wenig Schaum und riecht deutlich nach Hopfen und säuerlich-fruchtig. Es schmeckt auffallend dünn, die erwartete Fruchtigkeit kommt, bleibt aber sehr schwach. Nebenbei wird es leicht säuerlich. Der Abgang ist kratzig hopfenbetont. Eine gewisse Würzigkeit kommt auch auf. Prinzipiell ist es eine gute Idee mal ein Kölsch zu brauen das ein bisschen herber ist, die Umsetzung lässt sich zwar trinken, kann aber nicht überzeugen.

Biertest vom 15.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,10,9,10,8 - 8,45


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich teste jetzt das kölsch aus einem diebelsglas, man möge mir verzeihen.
es macht optisch schon was her, der schaum ist in ordnung und es perlt das es eine freude ist.
hopfig riecht es und schmeckt im antrunk ganz sanft malzig, wird zum ende hopfig, wirkt sehr frisch und ist schön süffig.

Biertest vom 29.5.2008 Noten: 12,10,12,10,11,10 - 10,55


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geschmacklich leider nicht überzeugendes Kölsch aus dem Oberbergischem (viel zu wässrig). Ordentlich Kohlensäure, farblich recht blass.

Biertest vom 8.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,10,10,9 - 9,05


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei mir im Keller bei 14-16 Grad erscheint auch schon das PROST auf der Flasche. Es hat eine kräftige Farbe, der Schaum ist fix wieder weg. Das Malz schlägt im Geschmack durch. Im Abgang etwas bitter. Ein Kölsch aus dem Bergischen Land, welches den herben Charakter seiner Herkunft nicht verleugnet. Trinkbar aus Flasche oder Faß.

Biertest vom 21.3.2008, Gebinde: Fass Noten: 12,12,9,9,9,10 - 10,15


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht aus Köln sondern dem Oberbergischen Wiehl stammt das Zunft Kölsch und es hat etwas von der einfachen Schönheit dieser Region. Nach dem Einschenken aus der NRW-Flasche ist es frisch sprudelnd. Im leicht wässrigen Geschmack überwiegen Malznoten. Das Kölsch wird wohl mit einem weichen Wasser gebraut. Kein Bier welches mich vom Hocker wirft, aber insgesamt in Ordnung

Biertest vom 26.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,8,9,8 - 8,20


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziger Anflug, der im Mittel schnell von einer
- dumpf bitteren Herbe abgelöst wird, die wenig hopfenaromatisch dafür umso mehr am Gaumen anhängend gerbstoffbitter metallern ! abfliegt.

Mann könnte jetzt vermuten dass Hopfenextrakt im Bier ist .... .... und das ist es auch. Der Nachgeschmack ist einfach zu billig- derb und breit für bessere Noten.

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,6,11,8 - 8,05


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gute Flasche, schön mit silber Umrandet, nicht immer nur gold gold gold wie Gaffel, Reissdorf und Co. Farbe des Kölsches im Glas hell golden. Geruch herb, fruchtig. Antrunk erfrischend herb, malzig. Mittelteil ist am angenehmsten - herb ! Der Nachgeschmack ist bitter und etwas brotig, das nicht so tolle an diesem, Kölsch.

Aber ein guter Durchschnitt dieses Kölsch.

Biertest vom 19.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,11,10 - 9,80


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zunft Kölsch ... der zünftige Schluck!

Bei 7°C erscheint auf dem Flaschenetikett das Wörtchen Prost, eine feine Sache.
Nach dem Einfüllen erzeugt dieses Kölsch eine gute Schaumkrone, die aber nach ein paar Minuten wieder versiegt ist und die Sicht auf eine kräftig dunkelgelbe Farbe hergibt.
Der Geschmack ist sehr laff, fast Neutral und hinterlässt im Abgang kaum eine Erinnerung an das zuvor Getrunkene Kölsch.
Es ist somit süffig und gut trinkbar, aber keine Offenbarung.

Biertest vom 10.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,11,9,11,9 - 9,05


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Zunft muss ich wohl, wenn ich’s recht in Erinnerung habe, in einem Trinkgut-Laden in Niedersachsen gekauft haben. 0,5l-Braunglasflasche mit ordentlichem, aber auch etwas langweiligen Etikett. Hab schon wieder länger kein Kölsch mehr getrunken, insofern wird der Test etwas schwierig: Im Glas kräftig-gefärbtes Kölsch, das sogar Schaum aufwirft, diesen dann aber wie fast alle Kölsch dann auch fix verliert. Im Geschmack stelle ich einerseits diese berühmte Nicht-Vollmundigkeit der Kölsch-Vertreter fest, andererseits vermerke ich deutliche Herbnoten, die ich für Kölsch eher ungewöhnlich ansehe – aber vielleicht beruht dieser Glaube auf der o.g. längeren Kölschpause. Nun gut, ein Kölsch wie es sich gehört insofern, als es die gewünschte Süffigkeit mitbringt, die den Griff zum nächsten Glas leicht macht. Aber auch ein Kölsch, das ich, wie so viele andere, schnell wieder vergessen werde.

Biertest vom 30.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,9,9 - 8,85

Nachtest v. 10.10.2007:
In den wesentlichen Zügen wird der Ersttest bestätigt. Additiv ist anzumerken, das das Zunft Kölsch eine leicht säuerliche Note aufweist. Dafür gibt es beim Aroma einen Punkt Abzug geben. Das weiße Etikett mit grüner Umrandung – schließlich gekrönt von einem schmalen silbernen Streifen drum herum – ist völlig korrekt, aber, wie schon im Ersttest bemängelt, etwas langweilig. In kurzer Zeit werde ich wohl nicht mehr sagen können, wie es aussah...

Biertest vom 15.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,9,9 - 8,70


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kölsch ist süffig und feinmalzig. Im Nachgeschmack durchaus würzig und kernig wie ein Landbier.

Biertest vom 11.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,9,9 - 9,30


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr blasses Auftreten mit reichlich co2. Im Geruch hopfig-herb.
Geschmacklich feinherb mit dezenter Malznote im Mittelteil, die sich im Abgang noch steigert.
Dankbares Kölsch aus dem oberen Mittelfeld.

Biertest vom 12.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,10,10,9,9 - 9,15


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal danke an Kölschtrinker, der mir das Bier in Köln gegeben hat beim Treffen. Beim einschenken erkennt man, dass das Kölsch eine untypische Farbe hat, es ist etwas dunkler als andere Kölsch-Marken. Etwas wenig Köhlensäure leider. Anfangs wird es leicht herb und man merkt die Wässrigkeit dieses Bieres. Fazit: Trinkbar, guter Nachgeschmack! Alltagstauglich!

Biertest vom 3.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,7,12,7,11 - 10,20


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eins voweg: ich bin wahrlich kein Kölsch-Trinker, aber vom Zunft bin ich positiv überrascht!
Blume: dünn, hält sich nur kurz, verdünnisiert sich schnell.

Farbe: hellgelb, mit schönen Blubberbläschen.

Antrunk: kräftig, gar nicht kölschtypisch, ordentlich Kohlensäure. Schemeckt leicht herb.

Abgang: ebenso kräftig, deutliche Bittere im Abgang. Hätte nicht gedacht, daß ein Kölsch so herb sein kann, erinnert mehr an ein Export.

Alles in allem: wer kräftige würzige Biere mag, dem könnte das Zunft Kölsch gefallen. Es ist herber und rauher als so manches andere Kölsch, mit 4,8% aber erstaunlich süffig. Eine 0,33er-Flasche ist eigentlich viel zu wenig, man kann durchaus mehr davon vertragen. Auch nett finde ich das Etikett mit Frakturschrift, die heute leider selten geworden ist. Paßt aber zum Bier: Zunft, zünftig, solide, herb. Mir schmeckt's, ich kann's empfehlen und tue es hiermit auch.

Biertest vom 30.1.2007 Noten: 12,14,13,13,12,13 - 13,00


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an FaustusI für dieses leckere Bierchen, das von den neulich von mir getesteten Kölschen etwas abweicht. Frisch und eine nette Kombination von Malz- und Hopfenaromen. Der Abgang hält mittelmässig, am Ende ganz leicht bitter.

Biertest vom 28.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,12,9,-,12 - 11,29


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was soll man da schreiben? Kein Duft, kein Geschmack, kein Bier, wo nichts zum schmecken ist kann man eigentlich auch nichts bewerten.

Biertest vom 20.11.2006, Gebinde: Fass Noten: 7,-,10,-,-,7 - 7,69


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 721
ersma: ein kölsch nicht aus köln...
mittelgoldene farbe, ordentlich mittelfeiner schaum guter haltbarkeit.
geruch ist deutlich hopfig mit leichter malznote.
antrunk co2-arm und recht herb, erinnert fast schon an ein nordisches pils, aber nicht an kölsch. die mitte gibt sich herb, dumpf, der abgang ebenso. die malzig-würzige milde des typischen kölschs fehlt hier völlig.
die flasche kommt mit mittelmäßigen etiketten daher, lustig ist das "prost!" auf dem rücketikett, das sichtbar werden soll, wenn die richtige temperatur erreicht ist. kennen wir schon von leikheim, aber da funktionierts besser.
fazit: insgesamt für ein kölsch doch eher enttäuschend, der typische geschmack fehlt einfach.

Biertest vom 6.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,7,7,8 - 8,35


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Mittel gold gelb, kurzlebige Krone. Aroma: Schwach, aber doch mild getreidig. OK. Geschmack: Rezent, typisch Kölsch, nur mild herb. Nachgeschmack: Spritzig, mild, leicht wässrig. Fazit: 08/15 Kölsch, ein wenig lasch im Geschmack. Aber doch nicht irgendwie schlecht. Rosa Wort "PROST" wenn´s gut gekühlt ist kann man hinten auch lesen.. :o) Witzig.

Biertest vom 20.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,12,9,12,10 - 10,30


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier geht in Ordnung.Das Aroma ist noch gut, wobei das Bier zuviel Kohlensäure beinhaltet. Der Nachgeschmack passt nicht wirklich. Witzig: Auf der Flasche erscheint bei der richtigen Trinktemperatur ein Schriftzug.

Biertest vom 12.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,6,5,8,8 - 7,70

Natürlich kann ich mir auch hier einen Neutest vom Fass nicht entgehen lassen. Das Bier habe ich auf einer Stufenfahrt in Wiehl verköstigt, da, wo die Brauerei steht. Vom Fass hat mir das Bier wesentlich besser geschmeckt als aus der Flasche oder gar aus der Dose. Den Antrunk und auch den Mittelteil kann man einfach unr als "kölschtypisch" beschreiben, wie ein ganz normales durchschnittskölsch, mild und sehr süffig. Der Nachgeschmack ist das, was das Zunft von anderen Kölschen unterscheidet. Leider nicht im positiven, er wirkt unstimmig und dumpf.

Erstaunt hat mich wirklich die Zunft-Kneipen Abnahme. Bei der Zugfahrt konnte ich beobachten, dass, um so weiter der Zug weiter von Wiehl wegfuhr, die Kneipen weniger wurden. Spätestens ab der Kölner "Grenze" übernimmt wieder Gaffel&Co die Herrschaft - es gibt in Köln wenige Zunft-Kneipen, ich kenne 0. Dabei ist doch auch Zunft ein Kölsch!

Biertest vom 25.11.2005, Gebinde: Fass Noten: 11,9,12,6,-,9 - 9,21


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Kölsch, daß mal nicht aus Köln kommt. Die Dose sieht okay aus und ist gut gekühlt. Das Bier hat eine klare, goldgelbe Farbe und eine ordentliche Schaumkrone. Soweit so gut! Aroma erschnuppert man nahezu vergebens, leicht malzig und fruchtig vielleicht. Der große Schluck ist keine Offenbarung, denn dieses Kölsch schmeckt metallisch (Dose?) und hat irgendwie zuviel Kohlensäure für meinen Geschmack. Der Nachgeschmack ist dann aber doch sehr lecker - leicht und frisch. Noch ein ordentlicher Rülpser um die Kohlensäure aus dem Magen zu bekommen und dann hat man ein respektables, aber bestenfalls mittelmäßiges Kölsch.

Biertest vom 7.10.2005, Gebinde: Dose Noten: 8,9,7,10,9,8 - 8,35


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Füllt man das Bier in eine passende Kölschstange, so fällt zunächst auf, dass die Schaumkrone nach kurzer Zeit verschwindet, so, wie es bei Kölsch üblich ist. Die Farbe ist eher hell, der Geruch auch arttypisch. Der Geschmack als solcher ist eigentlich leider relativ charakterarm. Sicher, es schmeckt gewiss nicht schlecht, halt kölschtypisch und weißt auch alle dementsprechenden Merkmale auf: Leicht süßlich, liegt leicht im Magen, sehr süffig. Aber es ist eben nichts einmaliges daran, nichts besonderes, ein 0815 Kölsch eben.



Aus meiner eigenen Erfahrung ist Zunft das wohl verträglichste Bier, dass mir je begegnet ist. Sogar nach einem halben Kasten trug ich am Tag danach keine Spätfolgen wie Kater o.ä. davon. Trotzdem sollte man das Bier dennoch eher genießen.


In meiner Region führen sehr viele Kneipen Zunft. wer also Mal bergische Gemütlichkeit mit einem leckeren Kölsch genießen will, dem sei z.B. die Zunftstube ans Herz gelegt. Allgemein kann man sagen, dass Zunft hier in der Gastronomie wohl auch seiner hohen Bekömmlichkeit wegen eine große Rolle spielt.

Zunft zu trinken, ist weder cool, noch hip oder trendy, sondern einfach nur urig und lecker. Ein normaler Geschmack, normale Preise und die hohe Veträglichkeit machen Zunft Kölsch immer wieder zu einer guten Wahl.
Die Aufnahme in meinen persönlichen Bier Olymp verhindert aber der zu gewöhnliche Geschmack.

Ausserdem,diese neuen Plöppflaschen wirken etwas aufgesetzt!

Biertest vom 10.6.2005, Gebinde: Fass Noten: 6,9,12,9,6,10 - 9,40


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von diesem Kölsch hab ich mir echt mehr versprochen. Eigentlich ist es ja soweit rund, wenn da nicht der Abgang wäre ... der vermasselt es ja doch dann. Ein Durchschnitts-Kölsch!

Biertest vom 20.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,9,9 - 9,15


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht hopfenherbes, fast bitteres Kölsch. In dieser Pilsaffinität vielleicht mit Gaffel vergleichbar, nur dass Zunft Kölsch längst nicht so ausgewogen ist. Vor allem der Nachgeschmack ist alles andere als eine Erfüllung. Die Flasche gibt nicht viel her, erwähnenswert wäre vielleicht der ebenso drollige wie sinnlose temperaturabhängige Aufdruck auf der Rückseite, der bei der "richtigen Trinktemperatur" zum Vorschein kommt.

Biertest vom 28.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,5,9,8 - 8,50


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfig-malziger Geruch, für Kölschverhälnisse feinporige und stabile Blume. Die Flasche ist eher langweilig und schlicht.
Milder Antrunk, malziger Mittelteil und unentschlossener, unstimmiger Abgang.
Der Nachgeschmack wirkt leider unausgewogen und führt zu einer deutlichen Abwertung.
Zunft Kölsch ist trinkbar, aber nicht gerade die Kölschoffenbarung.

Biertest vom 29.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,8,6,9 - 9,20


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zunft Kölsch ist eines der wenigen außerhalb Kölns gebrauten Biere, die gemäß der "Kölschkonvention" als Kölsch benannt werden dürfen. Es stammt aus Wiehl im Bergischen Land, wird m.W. auch in Siegen gebraut. Ihm fehlt aber leider der für Kölsch typische samtig-weiche Geschmack, sondern es ist bitter (evtl. sogar bitterer als das Pils der gleichen Brauerei) und hat zu viel Kohlensäure, die ich im Mund und im Magen spüre.


Na, ich glaube nachdem ich zwischenzeitig dem Zunft Kölsch noch ein paar Chancen gab, dass ich dieses negative Urteil relativieren muss, aber nicht mehr heute (23.5.2006).

Biertest vom 30.9.2002 Noten: 11,2,1,1,11,2 - 3,05


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßlicher, recht malziger Geruch, für ein Kölsch schwer narkotisch im Mund - schön !
Sehr weich und rund, der Geschmack klingt harmonisch aus.
Aber dennoch ein austauschbares Kölsch - wie 80% der anderen Marken!

Biertest vom 24.11.2001 Noten: 10,11,10,9,12,9 - 9,70




Zunft Kölsch

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,71 (7,40)
Aroma 9,28 (6,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,57 (6,80)
Aussehen der Flasche 9,54 (7,40)
Subj. Gesamteindruck 9,16 (6,00)
Total 9,26 (6,39)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de