Victoria Bitter

 
Brauerei Foster’s Brewing Group Victoria Bitter Bierbilder einsenden
BrauortMelbourne Note
RegionAustralien
6,93

(29 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Victoria Bitter schreiben



Einzelbewertungen

MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Strafpunktabzug für eine Namensgebung, die dem Geschmack diametral entgegensteht. Ein unangenehm mehliger Beigeschmack rundet das negative Erscheinungsbild ab. Das reinste Sträflingsbier.

Biertest vom 25.8.2003, Gebinde: Fass Noten: 10,6,5,3,7,4 - 5,05


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,9,12,10,8,10 - 9,85

Das VB ging voll in die Hose. Lasches Aroma, mangelhafte Rezenz und ein Nachgeschmack, der an kalten, zu lang gezogenen Kamillentee erinnert.

Biertest vom 29.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,-,6,3,6 - 6,05


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ohne die penetrante Süße im Abgang wärs ein Bitter, ein gutes Bitter.

Biertest vom 29.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,-,9,7,8 - 8,05


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,8,10,8,8,8 - 8,40

Obwohl es aus dem fernen Australien kommt, erinnert es mich doch stark an das heimische Herrenhäuser, allerdings etwas hopfiger.

Biertest vom 29.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,-,9,9,9 - 9,11


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süß und süffig. Leider mit einem leicht herben Möchtegern-Nachgeschmack.

Biertest vom 29.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,-,7,5,9 - 8,82


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,8,11,11,6,10 - 9,60


StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,9,12,11,8,10 - 10,10


Gerald meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein australisches Durchschnitts-"Kölsch". Leicht und ,aus eigener Erfahrung, kopfschmerzfrei in rauhen Mengen genießbar.

Biertest vom 25.8.2003, Gebinde: Fass Noten: 9,5,12,7,10,6 - 7,40


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 12,9,13,12,7,11 - 11,05





Online-Tests

Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herber Duft erreicht gleich nach dem Öffnen die Nase: Das muss der Hopfen sein, der dem "Bitter" den Namen gibt.
Der Antrunk ist eher lasch, erst recht nach de, was der Duft versprach. Im Mittelteil ein Hauch Süße und Hopfen. Hintenraus Mineralwasser, vorne auch. Insgesamt viel zu wässrig.
Prädikat: trinkbar, aber nicht genießbar

Biertest vom 24.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,8,4,9,5 - 5,75


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Farbe:
Typisches Gelb für ein Lager. Schaum mittelmässig.
Antrunk:
Leicht säuerliche Malznoten, der Hopfen ist eher dezent.
Mittelteil:
Die Aromen setzen sich fort.
Abgang:
Die säuerlichen Aromen bleiben bis zum Schluss.
Fazit:
Ein mittelmässiges Tropenbier, gut bei 40 Grad am Schatten zu trinken.

Biertest vom 20.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,10,8 - 8,35


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht recht Interessant aus. Auch den Schraubverschluss finde ich super. Das Bier im Glas hat eine sehr schnell schwindende Blume. Der Antrunk ist sehr wässig. Alles irgendwie ohne Geschmack. Das Schwefeldioxid macht das Bier sehr unsympathisch. Daher kein Test wert!

Biertest vom 12.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,3,9,3,10,3 - 4,35


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da is sie wieder, die original Malocher-Pulle. Ins Glas ergießt sich ein goldgelbes, gut ansehnliches Bier. Geruchlich dominiert ein Bitterhopfiges Aroma. Der Antrunk ist ebenfalls bitter, jedoch angenehm. Auch ein wenig Aromahopfen kommt durch. Könnte ne Spur kräftiger sein, aber ansonsten lecker.

Biertest vom 6.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,7,9 - 8,85


BockbierBube meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat nicht umsonst den Spitznamen "Vomit Brew".
Geht gar nicht! Dafür das die Australier so viel saufen, sollte man eigentlich besseres erwarten.

Biertest vom 1.10.2009 Noten: 6,-,3,3,6,3 - 3,52


deraustralien meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Am besten geniesst man dieses Bier in Australien. In Deutschland kommen in anderen Ländern abgefüllte Produkte auf den Markt. Das Bitter hat einen runden harmonischen Geschmack. Die Flasche passt gut in einen Stubbyholder und hat den typischen Schraubverschluss. Geschmacklich ist das Bier gut und auch Farbe und Schaum sind überzeugend. VB ist nicht umsonst das beliebteste Bier in Australien. Fosters trinkt da kaum jemand. Ich mag dieses Bier und unter den "Australiern" ist es mein Favorit!
Ganz wichtig, kalt geniessen!

Biertest vom 29.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,12,12,13 - 13,10


BottomsUp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Bitter" steht in Australien für ein Starkbier und ein Starkbier hat in Down Under zwischen 4,5 und 4,9%. Geschmacklich kann man es objektiv nur zwischen rostroten Felsen, Wallabies und Road Trains testen - seinen Working Class-Charme verliert es im sauberen Deutschland. Meine Bewertung bezieht sich auf die Verköstigung bei einem "Sheep Dog Trial" in der Nähe von Bairnsdale.

For a hard earned thirst!

Biertest vom 9.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,13,9,9,10 - 10,10


gijoe730 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie der Name schon sagt sehr bitter.Das Bier schmeckt insgesamt nicht sehr frisch.

Biertest vom 10.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,4,5,7,5 - 5,05


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

im glas macht dieses bier ne ok ne figur. Hat nur grobporigen schaum, der sehr schnell verschwunden ist. sonst goldgelb. der antrunk: ale´iger character, leicht malzig und säuerlich. dann dominieren eindeutig die malz-aromen. Abgang unspektakulär und herb.

Biertest vom 29.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,9,2,9 - 8,25


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

0,375 ml Flasche.
Farbe: Mittel helle gelb, mässige Krone.
Aroma: eher chemisch als anch Bier, nach nasser Pappe, nichtssagend, ein bischen nach schwefel
Geschmac: Recht süß, moderat rezent, z.T wässrig, null Hopfen.. nicht gut!
Nachgeschmack: Soo mild daß es nicht gut ist.. Tja.. typisch Lager Int!
Fazit: Nicht wirklich Plörre.. aber fast! Ohne Charakter, chemisch schmeckend. Dagegen ist ein deutsches Billigbier a´la Oettinger viel besser.. Arme Aussies! Viktora BITTER?? Nur aufm Etikett! Nicht Bitter!

Biertest vom 19.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,3,5,5,3,5 - 4,80


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1262
ersma: im osten der welt scheinen schraubkronkorken sehr verbreitet zu sein. zumindest soweit, dass die hersteller es nicht mehr für nötig befinden, n pfeil oder so auf dem deckel anzubringen, so dass unsereins erst nach dem aufhebeln erkennt, dass es auch ohne kapselheber gegangen wäre.
kräftige goldgelbe farbe. ordentlich schaum, der aber schnell das weite sucht und dabei deutlich grober wird.
geruch ist malzig-süßlich mit leichter herbe dahinter.
antrunk recht perlig. dünn. etwas malz, etwas hopfen. die mitte wird deutlich herber. der abgang erhält sich den hopfen, hinzu gesellt sich malzige süße, die das ganze abrundet. insgesamt geschmacklich auf wässrig-niedrigem niveau. aber immerhin ohne die typische lager-pappigkeit.
die 0.375-l-flasche hat ne originelle form, ist sozusagen halsfrei. das, was bei der normalen knolle konturiert ist, wurde hier aufgeblasen, um für den mehrinhalt zu sorgen. drollig. die etiketten sind schlicht und durchschnittlich.
fazit: vielleicht das richtige fürn ausflug ins outback. ansonsten keineswegs zu empfehlen. und zu dem preis (1,99) schon gar nicht. und: wieso heisst das ganze eigentlich "bitter"?

Biertest vom 25.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,6,6,7,5 - 5,70


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Victoria Bitter?? Nee, das nun wirklich nicht! Eher Victoria Sweet...
Ein durch und durch mässiges Bier, das in schlechter Aufmachung daher kommt. Let it be!

Biertest vom 16.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,6,6,3,6 - 6,05


J√ľrgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr helles, ganz schwach schäumendes und abgestanden aussehendes Bier. Schmeckt wie ein etwas zu stark gehopftes deutsches Billig-Produkt.

Biertest vom 19.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,6,6,5,7,6 - 5,60


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wenig alkoholisch, sehr muffig und wie von gerresheimer beschrieden heuartig schmeckt das Zeug. Auch chemisch kommt das Bier rüber, der Nachgeschmack ist sehr trocken.. Bei 0° schmeckts bestimmt besser, aber unter normalen Bedingungen bestimmt nicht.

Biertest vom 29.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,6,5,6,7,6 - 5,70


Schlonz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

VB ist das in Australien am häufigsten getrunkene Bier. Es ist überall erhältlich (in Dose und Flasche) und für australische Verhältnisse recht billig. Während die Dose einen recht biederen, gewöhlichen Eindruck macht, ist die Falsche aufgrund ihrer Form (Perfekte Abmessungen für einen "Stubbie-Holder") recht ungewöhnlich und auffällig.
Zum Geschmack: Das erste VB mag nicht zu gefallen. Relativ hopfig, pilsartig, blumig, ein sehr eigener Geschmack. Nicht grad überzeugend. Jedoch gewönnt man sich recht schnell dran, es "fließt" gut hinter und verursacht keinen Kater. Zudem gehört es zu den selten Bieren, die warm kaum schlechter als kalt schmecken. Ob das negativ oder positiv zu bewerten ist, darüber kann man sich streiten.
Insgesamt: Es gibt wahrlich besseres, aber Passt schon!

Biertest vom 24.1.2006, Gebinde: Dose Noten: 9,6,9,5,11,6 - 6,85


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da die Australier ja ihr Bier immer kurz über der Gefriertemperatur zu sich nehmen, kühle auch ich dieses VB fast auf 0° C herunter. Dann öffne ich den Dreh-Kronkorken und schütte mir mein schön kaltes VB ins Glas. Äußerst unspektakulär ergießt sich das dunkelgoldgelbe Bier fast ohne jede Schaumbildung in sein neues Zuhause. He - das ist ja gar kein Bitter. Das ist eindeutig ein helles Lager. Naja, "down under" ist eben vieles anders. Aber dieses Bier sieht nicht besonders einladend aus. Da es aber noch über ein Jahr haltbar ist, wird schon alles seine Richtigkeit haben. Der große Schluck (Antrunk) bestätigt dann meine Skepsis. Dieses Bier ist auf eine seltsame Weise süß, mit einem Nachgeschmack nach feuchtem Heu oder nassem Pappdeckel. CO² suche ich fast vergebens. Der Gesamteindruck des VB ist leider muffig und gar nicht gut. Wenn das die Alternative zum Fosters ist, dann kann ich die Marktführung des Fosters gut verstehen. Zwar bin ich ein großer Freund alles australischen, aber dieses angebliche Bitter möchte ich doch gerne ausklammern.

Biertest vom 13.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,6,6,7,6 - 6,20


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Australisches Bier in einer knollenähnlichen Flasche, die der des Holsten Edel und des Astra nahe steht. Jedoch etwas größer, da sie 375 ml Inhalt fasst.

Gut aufschäumend. Zunächst auch feinperlig. Nach einiger Zeit lässt die Blume jedoch stark nach und wandelt sich dadurch ins Grobperlige. Der Geruch ähnelt einem kürzlich getrunken Bier, dem Super Bock aus Portugal.

Apfelaromen sind deutlich im Geruch erkennbar. Aus den Inhaltsstoffen lässt sich nichts schließen, da gar keine angegeben sind.

Portugal liegt weit weg von Australien, der Heimat des Victoria Bitter. So ist der Geschmack auch deutlich anders. Sehr vollblumig wirkt der Antrunk und verbreitet angenehme Harmonie über den Mittelteil hinweg. Im Abgang ist leichte Bittere verspürbar, die vermutlich aber nicht vom Hopfen herrührt. So ist die Süffigkeit dominant, Malzaromen existieren nicht. Niederfruchtige, blumige Aromen werden sehr deutlich. Echt angenehm harmonisch und ausgewogen, aber auch etwas lieblich.

Fazit: Eine echte Überraschung. Geschmacklich vielfältige Aromen, jedoch keine Herbe, wie man sie vom deutschen Bier gewohnt ist. Ungewohnter Geschmack, trotzdem gut genießbar!

Biertest vom 29.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,10,9 - 9,05


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diesem Lagerbier fehlt alles, was an einem Bier Spaß macht. Hell isses, aber schäumen mag es nicht,das Aroma ist eher herb, aber mit einer unschönen Note, einer Mischung aus Muff und Fahrradkettenreiniger. Geschmacklich ist es eigentlich nur leicht bitter, da es aber nicht die mindeste Würze gibt, wirkt es extrem unelegant, unsüffig und abgestanden. Zum Nachgeschmack wird noch ein wenig Bittere draufgepackt, das rettet es aber auch nicht. Bier für angehende Abstinenzler.

Biertest vom 7.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,3,3,5,5,4 - 4,10


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja. Kein typisches Bitter. Eher wie ein laffes ausdrucksloses Massenkölsch. Hat keinen Dampf. N' Bier für Haiti-Taitis....

Biertest vom 17.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,7,5,12,3 - 4,95


Kai ro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

VB ist das Bier vom Faß in Sydney. Läuft gut :)) In eisgekühlten Dosen auf ner Yacht auch lecker.
Mien Bier 1999 in Ausiland!
*Träum*

Biertest vom 7.2.2003, Gebinde: Fass Noten: 12,11,12,12,13,12 - 11,90




Victoria Bitter

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 7,65 (9,36)
Aroma 6,68 (7,81)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 6,50 (8,45)
Aussehen der Flasche 7,85 (9,36)
Subj. Gesamteindruck 6,65 (8,27)
Total 6,93 (8,64)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de