Tyskie Gronie

 
Brauerei Kompania Piwowarska S.A. Tyskie Gronie Bierbilder einsenden
BrauortPosen Note
RegionPolen
8,97

(79 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Tyskie Gronie schreiben



Einzelbewertungen

MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Haben die den Hopfen mit Metallspänen versetzt? Krasser Geruch und ein Geschmack, der mir nicht so recht etwas sagt, evtl. noch an 1 Teil Malzbier mit 9 Teilen Wasser vermischt. Im Nachgeschmack kommt dann endlich ein wenig Hopfen durch, doch zu spät: nicht empfehlenswert!
PS: Der Nachgeschmack wird noch schlimmer.

Biertest vom 27.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,4,6,5,9,4 - 5,00


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 26.5.2001 Noten: 9,10,-,10,4,10 - 9,52


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 26.5.2001 Noten: 9,11,-,11,5,11 - 10,41


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 26.5.2001 Noten: 8,11,-,9,3,9 - 8,88


Pfissi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 26.5.2001 Noten: 9,12,-,7,7,10 - 9,52





Online-Tests

Lord Altbier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

der antrunk ist schön hopfen betont, im abgang schmeckt man eine gute malznote. hätte ehrlich gesagt weniger erwartet, da mich die flasche auch nicht wirklich angesprochen hat, aber so kann man sich täuschen. ein nettes bier, mal etwas anderes, aber trotzdem kein spitzen bier!

Biertest vom 26.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,9,7,9 - 8,75


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gibt's zwar auch mittlerweile überall in Polen und England zu kaufen, ich hab einen Direktimport aus Polen.
Schmeckt im Esten Moment herb um dann abrupt in eine breite Malznote umzuschlagen. Bleibt jedoch insgesamt eher wässrig. Nicht wirklich nach meinem Geschmack!

Biertest vom 1.12.2012 Noten: 9,6,7,6,9,6 - 6,60


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schickes Etikett auf brauner Flasche, pilsfarbenes Bier mit feiner Schnell-weg-Blume. Blumig hopfiger Anflug, süffig, dann wird’s süßer und angenehm hopfig. Irgendwie mehlig und schwach säuerlich am Ende. Aber lecker. Hallo Matze, das Bier muss sich in den letzten 7 Jahren sehr verändert haben !

Biertest vom 6.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,12,12,11 - 11,05


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Farbe: Mittelgelb, Schaum OK.
Antrunk:
Leicht fruchtige Malzaromen mit leicht süsslichem Einschlag, der Hopfen ist dezent.
Mittelteil:
Die Aromen bleiben und das Bier wird immer süffiger.
Abgang:
Die Aromen bleiben bis zum Schluss.
Fazit:
Recht gutes polnisches Lager, jedenfalls besser als manches deutsche Lager, das nach dem unseligen Reinheitsgebot gebraut wurde.

Biertest vom 27.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,14,10,9,10 - 10,70


Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch ist banal, ohne Auffälligkeiten, weder positiv, noch negativ. Eine schöne, grobporige Blume, die leider nicht lange anhält. Der Sound beim Einschenken ist gut, das gleicht die kurzlebige Blume wieder aus. Die Farbe des Bieres ist ok. Der Antrunk ist malzig bis fruchtig. Kaum Hopfenaromen, aber wir reden ja auch über ein Lager. Die Rezenz ist gelungen. Der Nachgeschmack ist angenehm, nicht umwerfend, aber angenehm. Auffallend ist die Süffigkeit. Allerdings ist die mit dem Inhaltsstoff Glukosesirup erkauft, weshalb ich dafür die Noten für das Aroma und den Nachgeschmack abgerundet habe. Nach meiner Auffassung muss es sich in der Bewertung niederschlagen, ob nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut wurde oder nicht.

Insgesamt ein Bier, das man gut trinken kann, allerdings ewas zu teuer.

Biertest vom 31.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,9,9 - 9,15


mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ne das Zeug geht nicht.

Die Zutatenliste ist zu lang.

Warum soll man zum Brauen Malz verwenden wenn es mit Zucker und Chemie schneller geht???

Die Flasche zu kitschig.

Der Geschmack künstlich süß.

Ich trinke in Polen Wodka, Buttermilch, Früchtetee, sehr gutes Mineralwasser oder die leckeren Limos. An dieses Zeug gehe ich nicht dran.

Außerdem ist es zu teuer

Biertest vom 5.10.2011 Noten: 2,-,-,-,2,1 - 1,27


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herrlich, 15 Punkte für den Antrunk. Vor allem die Rezens fällt sehr positiv auf. Kleines bisschen fruchtiger, dann wär's wirklich perfekt. So soll ein Bier sein! Dass es davon 0,66-Literflaschen gibt, ist in diesem Zusammenhang unbedingt zu loben. Getreidige Note. Dezent, aber gut gehopft, ganz dicht an der Perfektion.
Mir kommt's so vor, als habe sich die Rezeptur in den letzten Jahren etwas geändert und als wäre das Bier in jeder Hinsicht besser geworden.

Biertest vom 18.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,13,15,13,13,13 - 12,70


grobi04 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht im Glas schnell schal aus , da die Schaumkrone super schnell zusammenfällt.Der leicht süßliche Geschmack liegt mir nicht und auch der Nachgeschmack ist nicht mein Welt. Alles in allem kann Ich das Bier nicht empfehlen.

Biertest vom 22.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,8,8,9,8 - 7,85


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch ist dieses Bier nicht besonders gelungen. Im Glas sieht es sehr durchsichtig und wässerig aus. Die Schaumkrone verschwindet sofort. Geschmackilich schon besser. Es schmeckt zwar sehr mild und fast schon süß aber dafür ist es sehr süffig. Ein, vom Geschmack her, ordentliches Bier aus Polen.

Biertest vom 15.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,12,11,8,10 - 9,80


Wasti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider kommt dieses Bier nicht ohne Glucosesirup aus. Es lässt sich aber sehr leicht trinken. Stabile Krone und sehr unauffällig im Geschmack. Wohl eher was für die breite Masse. Sehr süffig durch Glucose. Wer's mag bitte....
Fazit: In Deutschland gibt es besseres Bier.

Biertest vom 24.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,9,11,9 - 9,15


bierher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Selten polarisiert ein Bier so sehr wie Polens Flaggschiff, entweder man hasst oder liebt es. Bei mir definitiv letzteres, seit mehr als einem Jahrzehnt ist es mir ein treuer Wegbegleiter, seit kurzem auch leichter hierzulande zu erwerben. Immer wieder wirft die Brauerei auch tolle Gläserserien auf den Markt, und wer mal in der Nähe von Tychy ist, dem empfehle ich dringend die sehr amüsante Brauereiführung. Na sdrowje!

Biertest vom 17.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,14,13,12,14 - 13,55


Dr. Cervisia meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei diesem Produkt merkt man schon beim Einschenken, dass das Bier hoffnungslos oxidiert ist. Alterungsaromen ohne Ende. Extrem süss und zuckrig, schlichtweg grauenhaft. Das schlimme ist, das Ding ist noch 11 Monate haltbar. Nicht auszudenken, was da noch so alles passiert.

Biertest vom 29.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,1,1,2,7,1 - 1,65


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelb im Glas, anfangs sehr gute Schaumentwicklung. Riecht süßlich-malzig. Sehr auf Süffigkeit getrimmt, recht lieblich, leicht exportartig. Nur im Nachgang marginal gehopft. Weiter feine Fruchtigkeit und Frische, das Wasser scheint ausgezeichnet zu sein, sehr weicher, eingesäuerter Sturz. Frauenbier? Nix für harte Kerle.

Biertest vom 17.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,11,10 - 10,30


Necrobutcher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche sieht gut aus, aber der Geschmack ist nicht so der Renner. Schmeckt irgendwie seltsam, und hinterlässt einen fiesen Nachgeschmack. Hinzu kommt noch das hier wiedermal mit Glucosesirup gepanscht wurde. Überflüssig sowas.

Biertest vom 11.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,3,2,10,5 - 4,60


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von der Blume ist nach einer Minute schon nichts mehr zu sehen.

Im Antrunk sehr alkoholig und hefig, im Abgang etwas holzig. Nach einer Flasche schon dröhnt mir der Schädel. Irgendwas stimmt mit dem Zeug nicht. Ich weiß nicht, ob es am Glukosesirup (!) liegt oder am Brauverfahren, aber irgendwas ist da gar nicht harmonisch.

Finger weg, gibt bessere. Muß man nicht probieren.

Biertest vom 22.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,5,3,5,3,6 - 5,60


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Kauf dieses Bieres warnte mich schon der Verkäufer und wies auf Glukosesirup als einen Inhaltsstoff hin.
Da hat er natürlich recht, als Braumeister stehen einem genug Möglichkeiten zur Verfügung, um ein gutes Bier herzustellen.
Ich denke, das hängt mit der Tradition zusammen, es gibt auch einige böhmische Biere, die ebenfalls Glukosesirup verwenden.
Vom Aussehen her, schäumt es anfänglich sehr, doch innerhalb kürzester Zeit ist davon nicht mehr viel zu sehen.
Ein schwacher Geruch und auch im Antrunk ist dieser Trunk sehr schwach, dann kommt im Mittelteil so was wie ein Aroma auf ? Ich nehme mal an, dass da Hopfen(-extrakte) in Erscheinung treten sollen.
Auch im Abgang alles sehr mäßig, ja wässrig.
Bisher das schwächste polnische Bier, dass ich getrunken habe, und die Frage könnte gestellt werden, was die Jury beim Grand Prix 2002 in London und 2005 in München testete? Es war bestimmt nicht das überflüssige Gebräu, das ich soeben testen musste.

Biertest vom 26.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,5,5,4,7,5 - 4,95


Bierb├â┬Ąuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, ich finde das Tyskie Bier eigentlich Ok! Leider findet in Polen ein einkauf der Brauereien statt. Unsere Skandinavischen Carlsberg Meister kaufen den ganzen Ostblock auf. Die in zwischen stark gestiegene Qualitität der polnischen Biere leidet darunter.

Biertest vom 3.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,12,12,11 - 10,85


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ich hab mittlerweile schon bessere Biere aus Polen getrunken. Also Tyskie kann man auch trinken, aber es gibt eben bessere Biere.

Biertest vom 9.8.2006 Noten: 9,11,10,10,10,10 - 10,05

Ein gold-gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich nur eine minimale Schaumkrone die sofort wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist süß und malzig. Im Mittelteil mischt sich dann eine leichte Würzigkeit, aber das süße Aroma und der Malz dominieren weiterhin. Der Abgang ist ebenfalls eher malzig-süß, aber es mischt sich ein Hauch hopfen dazu.
Alles in allem ein eher mildes Bier, welches mir aber durchaus gefällt. Es ist für mich kein Überbier aber dennoch kann man es ruhig ab und zu trinken. Wenn es z.B. auf einer Party nur dieses Bier geben würde, hätte der Gastgeber mich zufriedengestellt (zumindest was das Bier anbelangt).

Biertest vom 2.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,11,10,11,10 - 9,80


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Klassiker aus Polen. Herrlich malzig und süffig, dabei recht kräftig, wie man es von den Polen gewohnt ist. Lasch ist das Bier auf keinen Fall, eher stärker und das auch aromatisch.

Biertest vom 9.8.2009 Noten: 12,11,11,12,13,11 - 11,35


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tyskie Gronie... original brewing recipe.
Schön stabil hält sich die feinporige Schaumkrone nach dem einschenken über diesem rapsgelben Lager.
Im Antrunk getreidig malzig. Im Mittelteil malzig. Im Abgang dezent gehopft.
Fazit: rundes Lager aus Polen.

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,9,10 - 10,60


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas mittelkräftiges Gold, schöne Perlung, grobporige, instabile Krone. Der Geruch ist malzig-süß-würzig. Durch den vielen Malz kräftiger Antrunk, süßlich, röstig, würzig. Das hält recht lange an ehe sich mild der Hopfen zum Nachhall meldet. Ein süffiges, harmonisches Bier.

Biertest vom 8.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,10,12,11 - 10,95


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes polnisches Bier aus der Dose. Als erstes schmeckt man etwas fruchtiges, was aber nach dem 3 Schluck verloren geht. Danach sprudelt es auf der Zunge. Der Nachgeschmack ist weich, mild-bitter.

Biertest vom 20.6.2009, Gebinde: Dose Noten: 11,11,12,10,9,12 - 11,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht sehr ordentlich aus, obwohl man irgend so nen 0815-Premium-Bier erwartet. Das Bier im Glas ist auch ordentlich. Das Bier beginnt nicht so kräftig, wie der Alkoholgehalt vermuten lassen würde. Eher mild-würziger Start, zum Ende hin wirds etwas kerniger, ohne wirklich kräftig zu sein. Leicht getreidig-säuerlich im Abgang. Überraschend gut!

Biertest vom 25.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,9,10 - 10,00


maieronfire meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Feinperlig im Glas.
Ein leichtes, frisches, dabei süffiges Bier mit zarter, aber deutlicher Hopfennote und einer dezenten Süße, die sich vor allem im Antrunk bemerkbar macht.
Der Nachgeschmack ist sehr sauber und erinnert an ein Pils.
Keine charakteristischen Merkmale.

Biertest vom 4.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,7,10 - 10,95


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

TYSKIE GRONIE: Das Etikett ist ganz ansehnlich. Farblich genauso wie Zywiec, jedoch wesentlich liebevoller gestaltet. Leider wird auch hier Glukosesirup verwendet. Das Bier ist farblich mittelblond und hat eine recht ansehnliche und feste Schaumkrone. Der Geschmack erweist sich als recht mild und ein wenig wässrig. Der Hopfen dominiert am Amfang klar. Im weiteren Verlauf macht sich zaghaft eine leichte malzige Süße bemerkbar, die sich allerdings einzuordnen weiß. Überzeugen kann mich dieses Gebräu nicht wirklich. Für 5,6% ist dieses Lager viel zu mild. Diese Tatsache kann man allerdings nicht nur dem Zuckersirup zuschreiben, denn süß ist es nicht wirklich. Wozu also? Nur zur Abstimmung und Aufwertung eines an sich verkorksten Bieres nehme ich mal an. Naja, wenn es so sein sollte muss man sagen, das es einigermaßen gelungen ist. Fazit: Tyskie kann trotz der "Hilfsmittel" nicht überzeugen. Das Bier ist in Ordnung, durchaus trinkbar, aber nicht besonders aromatisch. Schade. Da ist man aus Polen besseres gewohnt.

Biertest vom 2.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,12,9,13,10 - 10,45


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helle Farbe stabiler Schaum...Geruch alkoholisch...Im Antrunk frisch prickelnd malzig hopfig...Der Abgang leider lasch wässrig...Nachgeschmack mild malzig nicht wirklich überzeugend...und wozu das Glukosesirup?...Vielleicht damit man die 5,6% nicht so rausschmeckt...na ja schon irgendwie trinkbar!

Biertest vom 28.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,7,8,9 - 8,65


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#95
Ich hab meinen Augen nicht getraut, auf der Flasche steht zwischen den Zutaten Glucosesirup. Gehört das ins Bier? Der Antrunk is arg hopfig, dann wirds etwas sauer und zur Mitte hin süßlich, aber nicht malzig süß. Ach ja, esis auch noch ziemlich prickelnt. Die Süffigkeit is ganz in Ordnung. Der Abgang jedoch ist bitter und dumpf, wirkt aber wässrig.
Den Sirup schmeckt man nich umbedingt, kann aber trotzdem nich wirklich überzeugen.

Biertest vom 17.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,9,7,9,7 - 7,30


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgelb kommt dieser polnische Massenklassiker ins Glas, die Krone ist eher kompakt, aber fein. In der Nase hängt es mild, etwas getreidig, leicht süßlich. Im Antrunk ist es erstmal dünn, wird leicht malzig-säuerlich, etwas süßlich, dennoch ist der Körper tendentiell eher wenig ausgeprägt. Kantiger,ungeschlackter, aber doch lieblich-exportiger mittellanger Nachgeschmack, in dem eine alkoholische Note noch mitschwingt. Geht so, eher schwach.

Biertest vom 26.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,8,6,9,7 - 7,20


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leicht süsslich, metallisch, kurze hopfennote dann wieder süss und insgesamt recht wässrig

Biertest vom 25.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,7,6,10,7 - 6,75


zizou-sven meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

obwohl polnisches bier das beste bier ist, gehört dies nicht zu meinen favoriten. das aroma ist nicht würzig genug. ansonsten gut zu trinken

Biertest vom 6.12.2008 Noten: 9,5,7,6,9,8 - 7,25


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Soso, mal wieder ein polnisches Bier. Das Etikett schaut doch mal recht gut aus. Das Bier macht im Glas ebenfalls ne gute Figur. Ananas-gelb und eine schöne langlebige, feinporige Krone. Direkt strömt ein fruchtiger Geruch in die Nase. Riecht schön angenehm hopfig-frisch. Der Antrunk zeigt sich sehr hopfig und im Nachgeschmack ist das Bier wirklich sehr säuerlich bitter. Zum Mittelteil hin wird der Abgang etwas metallischer, aber das angenehme Hopfenaroma bleibt weiterhin bestehn. Ein gut trinkbares Bier aus Polen… Nebenbei erwähnt: Mein 50stes Lagerbier, hihi.

Biertest vom 12.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,11,11 - 10,40


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelbes Lager mit kurzlebigem Schaum. Eigenartiger Bittergeschmack vorn, dann eigenartiger Bittergeschmack und zum Schluss eigenartiger Bittergeschmack. Alles in allem zu bitter. Co-Tester Haichen meint: Schwacher Schaum, Farbe ok, leichte Melamin-Bittrigkeit

Biertest vom 6.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,9,7 - 7,00


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch ist, wie soll ich es sagen....sehr "neutral". Die Schaumkron ist sehr feinporig uns...schwups...schon weg. Im Antrunk malzig-wässrig. Im Abgang und im Nachgeschmack dafür eher bitter als herb. Echt nichts besonderes.

Biertest vom 22.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,8,6,12,8 - 8,30


Shroomedone meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja, wo das Zeug die Auszeichnungen her hat? Schmeckt nach einigem, aber mit Bier hat das (vor allem der Nachgeschmack) nichts zu tun. Jetzt weiß ich warum die Tante im Getränkemarkt mir n Glas dazu geschenkt hat...

Biertest vom 14.8.2008 Noten: 7,5,4,2,6,5 - 4,65


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tyskie ist mein drittes getestetes polnisches Bier. Ungewöhnlich die Form der Flasche, die kein Leergutautomat annimmt. Das Etikett ist in den polnischen Nationalfarben rot-weiß gehalten. Zum Inhalt: goldgelb und klar steht es im Glas. Im Antrunk malzig, folgt der Mittelteil wässrig und im Abgang blechern. Fazit: weil sichs so gut reimt, nichts zum bechern.

Biertest vom 26.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,8,5,5,8 - 7,15


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tyskie ist zwar trinkbar
aber leider fehlt der pepp!!
Fazit:Geht so

Biertest vom 25.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,8 - 8,60


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tyskie fällt malzig auf. Süffig ist es. Zum Ende hin fällt ein leicht würziger Nachgeschmack auf. Der sich zudem etwas herb zeigt. Durchschnittlich.

Biertest vom 22.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,10,9 - 9,05


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Polnische Lager habe ich in einem Laden für Schlesische Spezialitäten, in einem mir noch unbekannten 0,66l Flaschenformat erworben. Ich mache mir nicht die mühe den Polnischen schrieb zu verstehen, aber die Flasche ist doch ganz nett aufgemacht, ich habe 1,20€ für die Flasche bezahlt. Schaumkrone hält mittelmäßig, schön viel CO² und Helle Premium Farbe. Im Antrunk mild, nur der Nachgeschmack besitzt leichte herbe. Im Mittelteil ist kaum etwas Aromatisches, sehr sehr mild, am Schluss wird es dann wieder herber, lecker. Den Polen Thyskie kann man als gut Süffig bezeichnen. Fazit: Gut trinkbar, aber eher für Leute die auf milderes stehen, auch für Pilsfans sicher nicht schlecht. Nach dem eher enttäuschenden (Dosen-)Lech weiss ich, die Polen können auch Brauen!

Biertest vom 19.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,12,9,12,11 - 10,60


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiger Duft, mittelporiger Schaum, der aber leider schnell weg iss.

Antrunk: Frisch mit leichten Getreidearomen. Danach geht es förmlich in Getreidearomen auf.Etwas metallisch dann und endend in leicht Hopfigem Aroma. Abgang laff und nichtssagend, aber leicht süsslich

Biertest vom 14.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,7,7,8 - 8,20


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Viel sprudelndes Wasser und ein hauch von nichts, (da wollten die Brauer wohl kein Risiko eingehen, oder Hopfen ist hier Mangelware) wenn überhaupt etwas zu schmecken ist dann etwas malzsüße.

Biertest vom 10.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,9,6,9,6 - 7,00


dobier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gestern beim polnischen Nachbarn auf der Geburtstagsfeier getrunken.
Ein sehr malziger Antrunk, wo mag der Hopfen sein. Diese malzige Hauptnote zieht sich durch das gesamte Trinkerlebnis.
Man merkt allerdings beim Trinken nicht, dass dieses Lager 5,6% hat, dafür schmeckt es recht mild.
Mir fehlt es etwas an Bierpersönlichkeit.

Biertest vom 25.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,6,9,7 - 7,30


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier nun kommt das polnische Tyskie Lager zur Verkostung.
Dieses Bier mit 5,6 % Vol. ist recht gut trinkbar ohne jedoch einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Mild, recht gute Süffigkeit, leichter metallischer Nachgeschmack.
Fazit : Ganz in Ordnung

Biertest vom 18.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,9 - 9,25


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tyskie kommt in einer 0,5l-Braunglasflasche auf den Tisch. Das Etikett in weiß-gold.roten Tönen hat königlichen Anspruch, der prompt durch eine goldene Krone zum Ausdruck gebracht wird. Im Glas hat es ebenfalls eine vernünftige Gelbgoldfärbung, der Schaum wird schnell vermisst. Geschmacklich ist es insgesamt ziemlich flach: Trotz angeblicher 5,6% bleibt es seltsam langweilig. Man kann es gut in sich hineinschütten, keine unangenehme Schärfe trübt den Trinkgenuß – aber leider fehlt auch irgendwie der Pepp. Ziemlich ödes, austauschbares Getränk, würde sagen, ein Lager mit leichtem Pilsanflug – wie gesagt mit dem Bonus, dass es nirgends richtig aneckt.

Biertest vom 26.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,10,8 - 8,35

Das Tyskie kommt in einer 0,5l-Braunglasflasche auf den Tisch. Das Etikett in weiß-gold.roten Tönen hat königlichen Anspruch, der prompt durch eine goldene Krone zum Ausdruck gebracht wird. Im Glas ist es hellgelb, blasser, als ich das Pils aus gleichem Hause in Erinnerung habe. Alles andere ähnelt aber dem, was ich zu jenem schon schrieb: Schwachschaumiges, recht süffiges, aber insgesamt langweiliges Lagerbier, gut zum Durstlöschen geeignet, aber ohne Anspruch, bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Wo die 5,6% sich verstecken, bleibt mir ein Rätsel.

Biertest vom 17.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,11,10,10,10 - 9,75


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich komme aus Polen und ich bin aufgewachsen mit polnischen bier :-). Tyskie kann man trinken im jede polnische kneipe vom fass oder vom flasche.
Farbe ist gelb und süsslich malzig aroma.Geht so.Geschmack ist süsslich nach wenig hopfen.Nachgeschmack ist süsslich und bissien würzig.es ist eine von guten bieren aus Polen.Im allgemein nicht schlecht.

Biertest vom 13.2.2008, Gebinde: Fass Noten: 10,8,10,9,-,10 - 9,52


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mild bitterer antrunk, im durchzug ist das bierchen auch leicht bitter, zum ende hin ist es n bischen metallisch...trinkbar!

Biertest vom 25.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,6,9,9 - 8,85


BierB├Ąr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So ,ein weiterer Pole kommt bei mir auf den Tisch.
Mir kommt dieses Tyskie im Glas sehr hell vor, nahezu blass erscheint es mir.

Der Geruch ist feinherb und leicht würzig.Erahne ein Gras /Heu Aroma.

Der Geschmack ist ebenso wie der Geruch würzig.
Im Nachtest zu dem "EB" aus Polen wirkt es gar herb.
Die Kohlensäure ist sehr scharf auf der Zunge.Ich schmecke einen poltrigen Bitterhopfen heraus der aufdringlich wirkt!Hätte ehrlich gesagt nicht gedacht das mich so aggressive KOhlensäure in diesem Lager erwartet.

Es stellt sich nach und nach ein metallischer Beigeschmack ein der einfach nur stört.

Ich hätte echt mehr erwartet!
Mittelklasse Bier aus Polen.

Biertest vom 21.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,6,5,8,6 - 6,00


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eigentlich habe ich beste Erinnerungen an eine nicht enden wollende Tyskie-Schlacht im Schlafwagen nach Warschau, (ca. 2000). Ich musste nicht zahlen und schon kurz hinter der Staatsgrenze waren die Vorräte zweier Schlafwagen vernichtet...

Aber jetzt im Test?
Eher pilsfarben im Glas, zunächst sehr viel CO2, das sich dann aber ebenso schnell verzieht wie die grobe Blume in sich zusammenfällt. Geruch kurzfristig mild hopfig, dann normal mild malzig.
Im Antrunk zunächst nichtssagend: etwas Süße, etwas Malz und insgesamt sehr dünn. Der Mittelteil etwas Malz mit einer seltsamen säuerlichen Fruchtnote. Diese breitet sich im Sturz aus und kann durchaus als künstlich-"zitronig" bezeichnet werden. Jetzt zeigen sich auch erste schwache Hopfenaromen. Kurzzeitig gibt's dann etwas vollmundiges Malz auf die Zunge, dann geht's im Nachgeschmack wieder in den Zitronenhopfenhimmel...

Ach ja: Sehr frisch und süffig.

Fazit: Bier? Nö! Absolut nicht mein Ding.

Biertest vom 25.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,5,12,5,9,6 - 6,65


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen dank an unsere polnische Freunde von Microtrans. Geruch schwach hopfig, mächtiger, aber grobporiger Schaum, der sich auch schnell verabschiedet, und für einen Export/Spezial ziemlich blasse Farbe. Die Zuordnung zu dieser Sorte verstehe ich nicht, eigentlich sollte maßgebend die Angabe Stammwürze sein. Dieses Bier hat 11,7 Grad Plato, das entspricht der Sorte Lager. Für einen Lager wäre die Farbe OK. Antrunk hopfig lieblich. Leicht fruchtig, fast zitronig ist es auch. Nachgeschmack herb-fruchtig. Kann man empfehlen.

Biertest vom 25.8.2007, Gebinde: Dose Noten: 8,11,11,10,9,11 - 10,45


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fruchtig hopfiges Arom, die Farbe ist angenehmer als bei vielen deutschen Bieren, viel Schaum, hält aber nicht lange an. Der Antrunk ist mild hopfig mit einer leicht angenehmen Süße. Der hopfige Geschmack bleibt auch im Mittelteil, im Abgang kommt eine leicht herbe Note dazu. Eigentlich auch eine Weile nach dem Trunk noch angenehm. Habe leider nur eine Dose gehabt, hoffe das Bier auch mal aus der Flasche testen zu können. Hinterläßt mit seinen 11,7 Grad Plato einen positiven Eindruck. Als polnisches Bier auf einem gutem Weg

Biertest vom 14.5.2007, Gebinde: Dose Noten: 11,10,10,9,5,9 - 9,30


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als zweites Bier meiner kleinen Polenreihe wird heute das Tyskie verkostet. Im Glas ist die Ansicht vom guten Durchschnitt, was sich auch im Geschmack fortsetzt. Es läst sich angenehm und ohne Nebengeschmack trinken, allerdings ist es auch etwas schwach auf der Brust und insgesamt mir zu wässrig. Gefällig ist das Etikett aus den polnischen Farben rot-weiß sowie gold.

Etwas überraschend für mich ist die Medaille für einen Grand Prix in München 2005, bei den meisten Bieren sind solche Preise vor dem II. Weltkrieg vergeben worden.


Biertest vom 4.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,12,9,12,10 - 10,30


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1222
ersma: endlich kann ich mal n haken auf der "most-tested-liste" machen. verwunderlich, dass mir das bier bislang nicht über den weg gelaufen ist.
mittelpilsige bis kräftige farbe, leicht perlig. schaum ist viel, geht aber auch schnell.
geruch ist dezent hopfig und malzig.
antrunk malzig, etwas dünn. zur mitte kommt hopfen hinzu, der gegen ende intensiver wird, während das malz sich gleichzeitig verzieht. der abgang ist hopfig, malz im hintergrund. insgesamt eine eher dünne angelegenheit, die positiverweise aber ohne die vielen lagern eigene pappige note auskommt.
die 0.5-l-pulle ist angenehm gestaltet. auf weiß golddruck, rotumrandeter name, die krone des wappens findet sich auch auf dem kronkorken wieder. rücketikett ist in acht (!) sprachen gehalten. da gibts abzüge, weil esperanto fehlt ;-)
fazit: "premium lager" nennt es sich. und ist in der tat ein klassisches premium im sinne der definition von jevers zeuge.

Biertest vom 4.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,12,8 - 8,60

# 1222 ersma: endlich kann ich mal n haken auf der "most-tested-liste" machen. verwunderlich, dass mir das bier bislang nicht über den weg gelaufen ist. mittelpilsige bis kräftige farbe, leicht perlig. schaum ist viel, geht aber auch schnell. geruch ist dezent hopfig und malzig. antrunk malzig, etwas dünn. zur mitte kommt hopfen hinzu, der gegen ende intensiver wird, während das malz sich gleichzeitig verzieht. der abgang ist hopfig, malz im hintergrund. insgesamt eine eher dünne angelegenheit, die positiverweise aber ohne die vielen lagern eigene pappige note auskommt. die 0.5-l-pulle ist angenehm gestaltet. auf weiß golddruck, rotumrandeter name, die krone des wappens findet sich auch auf dem kronkorken wieder. rücketikett ist in acht (!) sprachen gehalten. da gibts abzüge, weil esperanto fehlt ;-) fazit: "premium lager" nennt es sich. und ist in der tat ein klassisches premium im sinne der definition von jevers zeuge.

Biertest vom 4.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,12,8 - 8,60


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Premium Lager steht auf den gefallenden Etiketten, die mit weißem Untergrund und goldenen sowie roten Verzeirung daherkommen. Hat sogar Medaillen gwonnen laut Aufdruck. Schön. Geruch: süßlich, würzig. Goldene Bierfärbung, könnte insgesamt etwas kräftiger sein. Schwache Kohlensäure im Glas. Der Schaum sieht gut aus, hält sich lange über dem Bier, die Krone könnte jedoch cremiger ausfallen. Porenbildung und Steife sind in Ordnung. Deutlich mehr drin als 0.5l. Der Antrunk besteht aus einem süßlichen Malzkörper. Mild und süffig. Wenig Geschmacksänderung im Mittelteil, außer das etwas Würzung hinzukommt. Der Abgang ist immernoch süßlich, zunehmend würziger mit schmeckbarer Hopfung. Hopfiger Nachhall mit schwacher Restsüße und -würze. Ganz lecker und süffig, auch das samtige Brauwasser gefällt mir.

Biertest vom 10.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,9,13,10 - 10,25


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es braust im Glas. Das Eischenken des Tyskie Gronie gestaltet sich akkustisch ganz nett.
Auffallend ist die gute hopfige Blume. Das hätte ich hier nicht erwartet.
Und auch mit dem Geschmack hat man sich Posen Mühe gegeben.
Malzig und süffig kommt dieses Bier daher, mit einem Spur von salziger Würze.
Der lange Nachhall kommt malzig-bitter.
Tyskie Gronie ist gut trinkbar. Da hab ich schon schlechtere Biere aus Polen verzehrt.

Biertest vom 9.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,10,10 - 9,75


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist nicht so übel wie erwartet, aber auch nicht wirklich gut. Trotz der 5,6% recht körperarm; kein Vergleich zum göttlichen Augustiner Edelstoff!! Neben dem Malz sind Hopfen, Fruchtigkeit, Frische allenfalls ansatzweise vorhanden. Schade.

Biertest vom 2.11.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,6,5,4,9,5 - 5,60


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: Ein dunkles Gold wird von einer schönen Krone überdeckt, die aber bald verschwindet. Der Geruch ist leicht süßlich und aromatisch, aber nicht sonderlich intensiv.
Sehr gefälliges Bier, ausgesprochen süffig. Zu einem süßen Grundton singen dezente würzige und aromatische Noten eine harmonische, aber auch etwas eintönige Melodie. Später stimmt eine leichte Herbe mit ein, nachhallend. Dieser Klangkörper legt sich belagbildend auf den Gaumen.
Fazit: Gutes und vor allem süffiges Bier aus dem Nachbarland.

Biertest vom 23.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,14,11,9,11 - 11,15

Nachtest, einen Tag später: Da habe ich noch eine Flasche Tyskie Gronie in meinem Kühlschrank. Doch siehe da, gestern hatte ich eine Flasche mit rein polnischem Etikett, heute die internationale Version (unterschiedliche Bezugsquellen). Bei letzterer sehen die Farben etwas frischer und leuchtender aus, die letzte gewonnene Medaille eines Bier Grand Prix stammt aus dem Jahre 2002 – polnische Version aus dem Jahr 2005 – und die Beschriftung ist natürlich an die internationale Kundschaft angepasst.
Geschmacklich scheint mir die internationale Version etwas intensiver zu sein, am Anfang eine mit Malznote und dann eine stärkerer Würze. Vielleicht liegt das ja auch an dem noch nicht so lange zurück liegendem Produktionsdatum.
Die Bewertung bleibt gleich. Schmeckt mir noch genau so gut wie gestern.

Biertest vom 24.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,14,11,9,11 - 11,15


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gibt hier neuerdings einen Laden mit polnischen Lebensmitteln...und erst da (trotz familiärer Polenerfahrung erstand ich zum ersten Mal ein Tyskie.
Erster Eindruck: "Mehr davon!" Direkt aus der Dose!
So ein leckeres, frisches Bier mag meine Kehle. Einfach empfehlenswert!

Biertest vom 22.7.2006, Gebinde: Dose Noten: 12,14,12,12,12,12 - 12,30


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bittermalzig. Nicht gerade Aromahopfen was einem hier in die Nase steigt.

Leicht metallisch und überwiegend holzig gleitet der Pole chemisch ab. Mieser Nachgeschmack.

Riecht billig, schmeckt billig, auf sowas verzichte ich gerne.

Biertest vom 18.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,6,5,9,6 - 6,05


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tyskie schäumt gut auf, die Blume hält sich mittelmäßig lange. Leicht malziger Geruch, leichte Würze ist erkennbar.

Der Antrunk ist leicht rezent. Danach entwickelt sich ein zartes Malzaroma, welches keine Tiefe zeigt und eher verwässert wirkt. Der Abgang hingegen wird würziger, allerdings nur in sehr geringen Maßen. Mit einem Export hat dieses Bier wenig gemein, ich halte es eher für ein etwas stärker geratenes Lager. In diesem Sinne wäre es gut.

Biertest vom 5.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,10,7,10,7 - 7,70


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vorne schmückt ein schönes Etikett die Flasche, hinten ist mir zuviel Werbung drauf, für ein Gewinnspiel. Schade für mich als Etikettensammler. Aber auf das Innenleben der Flasche kommts ja an. Das ist ganz in Ordnung, wieder mal ein typischer Pole, aber andere können es besser.

Biertest vom 21.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,8,10 - 10,25


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ähnelt einem bayrischem Hellen. Ziemlich süss, ziemlich malzbetont, mit 5,6 % Alk recht stark. Nichts Besonders, aber für Exportfreunde ganz gut zu trinken.

Biertest vom 21.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,7,9 - 8,90


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die trotz einiger Gestaltungselemente nicht überladen wirkenden Etiketten wecken durch die Darstellung edler Requisiten wie Krone und Medaillen so hohe Erwartungen, dass sie das zugegebenermaßen akzeptable Bier nicht halten kann. Optisch gefällt es durch die schöne goldene Farbe, missfällt jedoch durch den wenig haltbaren Schaum. Im Geschmack macht sich sofort der Hopfen breit, was ich sicher nicht erwartet hatte. Aber so schnell, wie es gekommen war, verzieht sich das Aroma auch wieder und macht einer malzigen Lieblichkeit Platz. Der Nachgeschmack ist etwas lange anhaltend und unrund, das Bier generell leicht trocken und ebenfalls nicht völlig abgerundet wirkend. Den etwas höheren Alkoholgehalt merkt man dem Bier übrigens absolut nicht an, es ist frisch und süffig wie ein Lager. Im Großen und Ganzen kann man das Bier so stehen lassen, oder besser, man kann es austrinken...

Biertest vom 23.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,12,9 - 9,15


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lange habe ich mir vor dem test dieser Flasche in meinem Kühlschrank gedrückt, habe ich doch auf meinen Polenreisen und -besuchen nicht gerade die besten Erfahrungen mit dem ortsansässigen Bier gemacht (Schädelbräu), nun denn frisch ans Werk... Die Aufmachung der typisch osteuropäischen Flasche (selbes Modell wie in Lettland etc.) ist sehr einfallslos. Einzige grafisches Elemente sind eine Krone und ein paar Auszeichnungen des Bieres. Das Bier hat eine sehr hellgelbe Frabe mit einer sehr kurzlebigen Schaumbildung. Der Trunk fällt anfänglich überraschend mild bis lasch aus, kommt aber dann in eine malzig-honigartige Süße, die leicht hopfig (sehr leicht!) abklingt. Nachgeschmack auch recht malzig/süßlich. Schwach gehopft. Fazit, typisch lasches Bier aus PL! Keine Besonderheit!!

Biertest vom 7.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,7,8,9,9 - 7,95


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus der recht geschmackvoll gestalteten Dose ergießt sich dieser Pole goldgelb ins Glas. Leider hält die Schaumkrone nicht besonders lange vor. Zuerst erreichen Frucht- und Grasaromen die Nase, später kommen Malzaromen dazu. Riecht also ganz gut, ob's auch schmeckt? Der Antrunk erweist sich als etwas laff, und man wird von kräftigen Hopfennuancen regelrecht überrannt. Alles andere tritt erstmal in den Hintergrund. Gegen Ende meldet sich dann nochmal eine leichte Malzsüße, die im Abgang dann wieder in eine fast metallische Hopfenbitterkeit übergeht. Das Bier macht einen unausgewogenen Eindruck und hat einen schwächlichen Körper. Man kann es ganz gut trinken, es tut keinem richtig weh. Aber z.B. mit dem Zywiec kann es nicht mithalten. Aber die Dose gefällt mir!

Biertest vom 5.11.2005, Gebinde: Dose Noten: 10,9,8,8,12,9 - 8,95


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei dem Tyskie Gronie handelt es sich um ein süffiges Polnisches, dessen Aromen gut eingesetzt sind und so nicht aufdringlich werden! Wieder mal ein guter Gerstensaft aus Polen!

Weiterer Test vom 4.10.2005:
Das von mir getestete Produkt besaß nur 5,6%. Im Vergleich zum Zywiec, kann das Tyskie bei der Geschmacksstärke nicht mithalten. Es wirkt sanfter, aber ähnlich süsslich und würzig wie sein Landsmann. Bei meinem alten Test war ich wohl begeisterter von diesem Bier!

Alter Test: 10/ 10/ 11/ 9/ 11/ 10
Neuer Test: 9/ 9/ 10/ 9/ 10/ 10

Biertest vom 29.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,10,10 - 9,60


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Testexemplar hatte "nur" 5,6 % Alkohol, doch anhand der Testberichte meiner Vortester ist eindeutig erkennbar, dass es sich um das gleiche Bier handelt. Das Tyskie Gronie ist ein recht mildes, im Antrunk leider nicht allzu aromastarkes Bier, das recht angenehm zu trinken ist und mit einer ordentlichen Süffigkeit zu überzeugen weiss. Auch der malzlastige Nachgeschmack kann gefallen. Geschmacklich irgendwo ein Mittelding zwischen einem Bayrischen Hellen und einem normalen Exportbier. Recht ordentlich.

Biertest vom 11.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,12,11 - 10,90


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Polnisch=Süffig. Das bewahrheitet sich mal wieder mit diesem Bier. Mittelherb, leicht süßlich und würzig, im Nachgeschmack noch einen Tick süßer, passt aber perfekt. Tolles polnisches Bier, kommt aber nicht an Zywiec ran.

Biertest vom 9.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,11,9,10 - 10,40


Luettie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geschmack: Würzig - bitter, leichte Süsse im Nachgeschmack, anscheinend kein Chemo - Bier (steht nur Polnisch drauf).
Flasche: Braunglas, sehr schönes Etikett mit Jahreszahl "375".
Fazit: Süffiges, aber sonst unaufälliges Bier, gekühlt gut trinkbar, empfehlenswert!

Nachtrag: Wen es interessiert, die Etiketten werden doch tatsächlich in einer Oldenburger (!) Druckerei hergestellt.

Biertest vom 24.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,7,6,9,8 - 7,35


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Glasflasche mit 660 ml!!!. Na so was.. das sieht man selten..
Das Bier hat 11,7° Stammwürze.
Farbe: Relativ hellgelb, geht so.. Aroma: Schwach, doch auch bischen süßlich malzig. Nicht schlecht. Geschmack: Wenig gehopft, süßlich, gut. Nachgeschmack: Bischen süßlich, bischen würzig. Eigentlich ganz gut schmeckend. Anders als Biere aus der BRD. Fazit. Gutes Bier aus PL.

Biertest vom 4.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,10,10,13,10 - 9,85


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr leckeres polnisches Bier. Sehr süffig mit langatmigen Nachgeschmack. Kann man gut wegbechern.

Biertest vom 11.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,13,10,14,13 - 12,10


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder mal ein ziemlich süffiger Pole, der hopfenfrisch duftet und eine ganz ansehnliche Krone hat. Antrung mildherb, Mittelteil süßlich-würzig mit leichter Getreidigkeit, Abgang eher lasch, Nachgeschmack mildherb gehopft, aber nicht sehr lang anhaltend. Das Tyskie Gronie ist kein hocharomatisches Bier, aber auch keins mit schlechten Aromen, unterm Strich angenehm. Mit 5,7 Umdrehungen, liegt es für polnische Verhältnisse im unteren Drehzahlbereich, dafür konnte ich es gleich in der großvolumigen 660 ml-Pulle erwerben...

Biertest vom 21.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,9,10,9 - 9,65


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein zweiter Pole, wieder bin ich recht zufrieden.
Das Tyskie riecht schön hopfig-würzig, der Schaum steht gut und ist hinreichend fein, auch die Farbe weiss durch gräftiges Gold oder leicht malzige Farbprägung zu überzeugen.
Der Antrunk ist von schnell dem feinhopfigen Geschmack weichender Malzigkeit gekennzeichnet. Leider findet diese feine hopfige Würze des Mittelteils im Nachhall ihr Ende, so dass das bis hierher klasse Pilsener hintenrum zu süss wirkt.
Ohne die leicht klebrige Süsse im Abgang wäre mehr drin gewesen.
Trotzdem ist Tyskie ein gutes Bier aus Polen, welches auch sehr süffig und frisch schmeckt.
Kann man schon empfehlen!

Biertest vom 23.8.2003, Gebinde: Dose Noten: 12,11,12,10,12,10 - 10,75


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein neutrales Helles mit 5,7% aus Polens Norden. Scheint dort sehr geläufig zu sein; ich habe nie ein Bier unter 5,5 % dort erblicken können. Dieser höhere Alc.Gehalt passt aber auch vorzüglich zum Wesen dieses rauhen Landes: alles muss deftig und kräftig sein. Wie dieses Tyskie Gronie!

Biertest vom 6.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,12,6,8 - 9,05


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unausgeprägter, Waschmittelartiger, mild-weicher Geruch * Harmonisch zwischen erfrischend herber Rezenz und süffig-milder Würze wohlgefälliger Geschmack * Vorbildlicher, genussvoller, rund-stimminger, erquicklicher Abgang, der wie angegossen passt und ein Gefühl der Zufriedenheit hinterlässt * Ein in allen Belangen rund-ausgeglichenes, schmackhaft-süffiges Referenz-Bier, bei dem es bis auf die Dosenverpackung auch nicht ansatzweise etwas auszusetzen gibt; die Krone im Wappen ist diesmal kein Etikettenschwindel, sondern eine aristokratisch-gelungene Brauleistung aus Polska...

Biertest vom 23.6.2002 Noten: 10,14,14,13,5,13 - 12,60


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leicht wässriger Geschmack,säuerlicher Geruch,komischer Nachgeschmack.Man kann es, auf jeden Fall trinken.

Biertest vom 6.3.2002 Noten: 14,8,8,8,15,11 - 10,15




Tyskie Gronie

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,23 (8,40)
Aroma 8,68 (9,60)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,42 (8,40)
Aussehen der Flasche 9,57 (8,40)
Subj. Gesamteindruck 8,88 (8,80)
Total 8,97 (8,24)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de