Tucher Pilsener

 
Brauerei Tucher Bräu GmbH & Co. KG Brauereibetriebsgesellschaft Tucher Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortNürnberg Note
RegionBayern
9,20

(45 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Tucher Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,11,8,6,12,9 - 8,65


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,11,13,11,14,12 - 11,55


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schön goldig und leicht getreidiger Geruch; das Aroma ist würzig und dabei auch ein wenig süss; recht süffig; entwickelt dann im Abgang eine anständig bittere Note; wirkt aber ein bisschen metallisch nach; schmeckt eher wie ein Export !

Biertest vom vor 2001, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,7,10,8 - 8,40


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,5,5,6,7,6 - 6,05


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,9,10,6,12,10 - 9,45





Online-Tests

niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Solides Pils mit dezent aneckendem Hopfenstich im Gesamtvolumen. Ein Strich von Malz erhascht den Körper und zieht das ganze Richtung Süden. Könnte etwas definierter daherkommen,süfft aber trotzdem gut an. Das Ende kratzt leicht verstimmt und zerhopft den Abgang marginal.

Biertest vom 14.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,9,9,9 - 9,80


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 3055
ersma: erstaunlich, dass es mir bisher nicht über den weg gelaufen ist. hier im norden sehr rar.
mittel-pilsfarben mit mittlerer verschäumung.
der geruch ist malzig-hopfig.
der antrunk ist herb mit viel süße und einer merkwürdigen beinote. die mitte wird noch herber, aber eher von der kratzigen art. der abgang kommt hopfenbetont daher, dahinter tummeln sich aber süße töne mit leichtem honigaroma.
die flasche ist modern und ok.
fazit: die extraschippe bitterhopfen macht noch kein pils. austauschbares mittelmaß.

Biertest vom 1.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,10,8 - 8,45


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun ja das Etikett ist nichts besonderes aber egal darauf kommt es ja nicht wirklich an und so gieße ich das Pils in mein glas.
Es bildet sich eine nette Krone und auch so sieht das Bier im Glas ganz gut aus. Beim ersten Scluck merke ih schnell dass es sich um ein solides Pils handetlt und das bestätigt sich am Ende auch. Es ist nicht schlecht, eben ein Standard Pils dass nicht besonders hervorsticht.

Biertest vom 16.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,11,7,10 - 10,00

Ein leicht blasses gelbes Bier strömt in mein Glas. Es bildet sich eine ordentliche, etwas grobporige Schaumkrone die schnell wieder in sich zusammenfällt
Der Antrunk ist leicht würzig und hopfig. Der Mittelteil bleibt hopfig, jedoch mischt sich ein leicht metallischer Geschmack hinzu. Der Abgang bleibt recht herb, wird aber leider weiterhin von einem metallischen Geschmack im Hintergrund begleitet.
Das Tucher Pils ist zwar ganz herb, aber leider stört mich der metallische Geschmack zu sehr um dieses Bier höher zu bewerten!

Biertest vom 6.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,8,7,7,7 - 7,25


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch 1A und wirklich sehr lecker duftend. Auch geschmacklich ausgewogen gehopft, gemalzt mit wohl dosierter lieblichen Note. Keine gallige, nachbitternde Note. Mehr als in Ordnung.

Biertest vom 20.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,10,10 - 10,25


emjay28 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Pils aus Bayern ist normalerweise ein Widerspruch in sich. Die Bewohner dieses Bundeslandes können kein Pils brauen, wenn, dann wirkt es oft süßlich, malzig, der Hopfen ist nur schwach vorhanden.

Anders Tucher. Das Bier präsentiert sich hellgelb mit einer feinen Schaumkrone, der Geruch ist von leichten, grasigen Hopfennoten geprägt.

Der Antrunk wirkt malzig und süßlich doch auch der Hopfen spielt mit. Im Nachtrunk tritt er in den Vordergrund. Herb, edel, asketisch, frisch und klar spielt er mit einer leicht grasigen Hopfennote seine Trumpfkarten aus.

Würde ich es nicht besser wissen, würde ich dieses Bier als nordisches Pils deklarieren.

ABER: leider wirkt das Bier nicht ganz rund, etwas hart etwas zu bitter, die Bayern könnens also doch nicht. Die Notenvergabe fällt schwer, es gibt ein paar Fleißpunkte fürs bessermachen als andere bayrische Brauereien.

nodisch kopiert - nicht erreicht.

Biertest vom 30.12.2010 Noten: 11,11,10,11,10,11 - 10,80


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschendesign ist durchaus gelungen. Hat was Edles an sich. Ins Glas ergießt sich ein minimal blassgelbes Bier mit sehr sehr standhafter, feiner Krone. Sehr viel CO2 steigt empor. Der Geruch ist dezent hopfig, minimal süßlich. Das Pils startet dezent muffig und unrezent, zudem bitterhopfig und relativ nichtsaussagend. Der Abgang bleibt hopfig-muffig mit bitter-metallischem Beigeschmack. Auch die Mitte mitsamt Finish wird nicht besser. Es bleibt metallisch-muffig und seltsam bitter. Kein gelungenes Pils!

Biertest vom 19.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,6,11,7 - 7,15


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nur leicht hopfig und mit einer milden Würze ausgestattet ist das Tucher gut zu trinken.

Biertest vom 11.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,8,9,10 - 9,65


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein recht mildes Pils aus dem Hause Tucher. Das Pils ist süffig und hat eher etwas von einem Export. Die Flaschengestalltung gefällt mir. Fazit: Nicht schlecht.

Biertest vom 29.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,10 - 9,65


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein recht süffiges und relativ mild & würziges Bier aus dem Hause Tucher, dessen es jedoch an Wiedererkennungswert mangelt.
Fazit : Durchschnitt

Biertest vom 19.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,10,9 - 9,20


saftblume meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tucher Pilsener ist geschmacklich eigentlich rech fein. Jedoch wirkt der Nachgeschmack leicht wässerlich, soll heißen, dass der männlich herbe Nachgeschmack, der ein gutes Bier eigentlich ausmacht, nicht wirklich vorhanden ist. Alles in allem aber doch ein genießbares Bier.

Biertest vom 27.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,9,8,8,10 - 9,80

Das Tucher Pilsener ist geschmacklich eigentlich rech fein. Jedoch wirkt der Nachgeschmack leicht wässerlich, soll heißen, dass der männlich herbe Nachgeschmack, der ein gutes Bier eigentlich ausmacht, nicht wirklich vorhanden ist. Alles in allem aber doch ein genießbares Bier.

Biertest vom 27.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,9,8,8,10 - 9,80


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die sahnige Krone über dem Pils ist leider nicht sehr stabil und verabschiedet sich recht bald wieder. Herb im Antrunk, dann kommt das Malz dazu, begleitet von einer leichten Süße. Hintenraus bleibt die Herbe noch einige Zeit haften. Insgesamt pilstypisch hopfenlastig, aber mild, süffig und gut trinkbar!

Biertest vom 4.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,12,11,8,11 - 10,70


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Pils durchwachsene Aufmachung. Zwar hält sich die Krone recht lange, ist aber recht grobporig. Der Geruch erinnert entfernt an ein Billig-Kölsch, allerdings ohne dessen Hopfigkeit zu teilen.

Im Antrunk ziemlich süsslich, im Mittelteil zusätzlich platt-bitter. Dabei immerhin spritzig-schlank ohne Vollmundigkeit vermissen zu lassen.

Schlimmer der Abgang: platt-herb ohne Nuancen. Noch schlimmer der Nachhang: erinnert hier eher an billiges Dosenbier.

Fazit: Keine Bereicherung der Pils-Welt.

Biertest vom 31.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,6,10,7 - 7,35


LeikeimsLakaie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja leider kein Bier, das vieler Worte bedarf. Das helle und klare gold-gelb ist an sich das Beste an diesem Bier. Überzeugt lediglich mit gutem Kohlensäuregehalt. Im Antrunk ist es blumig/grasig. Weiterhin wird es zur Mitte malziger, aber auch leicht muffig dabei. Ähnlich wie bei einigen Bieren der Preiseinstiegsklasse. Knackige Hopfigkeit lässt dieses Pils gänzlich vermissen. So nimmt es zum Ende hin geschmacklich sogar noch ab, sodass außer einem leichten Prickeln auf der Zunge nicht viel hängen bleibt. Schmeckt wie ein lieblos gebrautes Produkt, das nur der "Sortimentkomplettierung" dient. Langweilig!

Biertest vom 13.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,6,5,6,6 - 6,10


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schlank, leicht sahniger Malzkörper, mit bedeckt blumigem Boucet. Bringt einen aromatischen Würzstrich ins Mittel. Sturz mit anfliegendem Aromahopfen. Bekömmlich - gewogene Bittere - recht süffig.

Biertest vom 23.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,12,10 - 10,25


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht hellgelb ist dieses bayrische Massenpils, der Schaum ist eher grob und hält nicht lange, der Geruch ist säuerlich-hopfig ohne grasige Nuancen- das verspricht schonmal ein typisch süddeutsches Pilserlebnis zu sein, das ist es dann auch. Körper malzig, säuerlch, Abgang säuerlich und klar dumpf herb, etwas überhopft, zudem kommt die Herbe eher dumpf. Unausgewogen, nicht nennenswert.

Biertest vom 5.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,8,6,10,7 - 7,25


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es sieht ganz ordentlich aus, riecht etwas einseitig hopfig, ist im Antrunk eher sperrig-würzig, um im Abgang geradezu bitter zu enden. Nee, da ist reichlich Hopfenextrakt drin, der mit dem Holzhammer daher kommt. Eine blecherne Beinote komplettiert das Drama. Nee, muß net sein...

Biertest vom 30.3.2008, Gebinde: Fass Noten: 11,9,6,7,-,8 - 8,00


snej81an meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die tucherbiere sind für mich total überbewertet also ganz ehrlich wer in der region franken auf tucher biere zurückgreift hat keine ahnung von bier..der geschmack ist dünn, süffig ist es zwar aber zu einen guten bier gehört mehr !!!

Biertest vom 26.3.2008 Noten: 11,6,6,6,9,8 - 7,45


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht wirklich gut aus - wie ein Spitzenbier. Das Bier im Glas ebenfalls. Zwar ziemlich hell, aber sehr viel, sehr feiner Schaum. Geschmack auch nicht schlecht. Recht mild, trotzdem nicht langweilig, dezent gehopft, runder Abgang - gutes Bier!

Biertest vom 28.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,10,10 - 9,75


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Geruch getreidig-hopfig, etwas metallisch. Geschmacklich süffig-herb in Antrunk und Mitte. Langes Bitter-Finish.
Typisches süddeutsches Pils. Ordentlich gebraut. Geht.

Biertest vom 3.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,10,9,6,9 - 8,90


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frischer, minimal malziger Antrunk. Im Mittelteil feinherb mit deutlich würziger Note, außerdem fällt eine gewisse Getreidigkeit auf. Die Würze bleibt auch im Abgang bestehen und ist stärker als der bittere Unterton. Nicht unbedingt ein Knaller, Durchschnitt.

Biertest vom 25.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,7,8 - 8,05


Kronkorken meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier wie viele. Keine herausragenden Eigenschaften. Im Antrunk mild bis leicht würzig. Im Abgang ohne Charakter, leicht muffiges Aroma. Aber ganz gut süffig und mit Schnaps kombiniert trinkbar.

Biertest vom 22.12.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,8,9,7,-,9 - 8,52


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von Tucher bin ich solide Biere gewöhnt, dieses hier fällt aus der Reihe. Erwartungsgemäß für ein Pils aus Bayern wenig bis gar keine Herbe. Ansonsten aber auch nicht viel zu schmecken, allenfalls ein leichter Hopfen.

Biertest vom 15.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,8,10,6,-,7 - 7,52


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Abgesehen davon, daß bei meinem Testexemplar das kleine Etikett oben total zerknietscht ist, macht die Flasche kein schlechtes Bild. Schlicht, aber dennoch schick und aussagefähig. Nun dann zum Erscheiningbild im Glas, Farbe ist ordenlich gold-gelb, Blume macht was her, ist aber nicht besonders langlebig. Der erste Schluck hatte bei mir irgendwie eine gewisse Bitterkeit, die sich eher als metallisch beschreiben läßt, denn hopfig herb... Hmm, irgendiwe zieht sich das durch das gesamte Glas/Test. Schade... :(

Biertest vom 22.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,9,12,8 - 9,20


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das beste an diesem fränkischen Pils ist noch die Optik, sowohl, was die sehr ausgewogen gestaltete Flasche, als auch, was das Aussehen des Bieres mit seiner imposanten, aber etwas groben und nicht arg lang haltbaren Schaumkrone angeht. Geschmacklich hat es jedoch wenig zu bieten; in erster Linie fallen eine metallisch-muffige Note, vorn eine gewisse Wässrigkeit, hinten immerhin eine angemessene, aber industriell wirkende Herbe auf. Kommt über das Niveau eines preisgünstigen Massenbieres nicht hinaus.

Biertest vom 8.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,8,11,8 - 8,70


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tucher kommt in einer vernünftig etikettierten 0,5l-Braunglasflasche zu mir: Der weiße Grund ist mit Hochglanz-Silber verziert, der Tucher-Schriftzug ist auf königsblauem Grund geschrieben, etwas Gold ist auch mit dabei. Im Glas handelt es sich um ein strohgelbes Pils mit feinem, nachhaltigem Schaum und schönen Kohlensäureperlen. Die Feinheit hält auch beim Geschmackstest an: Das ganze Tucher schmeckt irgendwie „fein“. Feinherb, feinperlig, feine Kohlensäure. Und doch: Bei dieser ganzen Eleganz geht irgendwie das Rustikale eines Bieres verloren. So trinkt man es dann und gut ist. Mittelmaß in feinem Gewand.

Biertest vom 6.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,12,9 - 9,35


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche mit viel silber, gefällt mir besser als das sonst meist übliche Premiumgold Design! Ein ausreichend herbes gutes Pils, bei dem lediglich das gewisse Etwas, wie zb. ein Krombacher Abgang, oder ein Flensburger Antrunk zum Spitzenpils fehlt!

Biertest vom 2.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,13,12 - 11,60


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also.. Tucher Weizen kennt jeder.. Aber TUCHER Pilsener ist hier in Norddeutschland schwierig zu kriegen..
Farbe: Mittel gold gelb, mässige Krone. Aroma: Sehr leicht, leider kaum nach Hopfen riechend. Also vom Geruch her würde ich es niemals für ein PILS halten. Geschmack: Gut, mild, angenehm hopfig, lecker. Nachgeschmack: Mild, wenig gehopft, aber OK. Fazit: Solides Pils, aber kein Spitzenprodukt. INTERESSANT: Vorher habe ich 2 andere PILS (aus Norddeutschland) getrunken. Da muss ich sagen, geschmacklich schmeckt dieses Pils aus Bayern (eigentlich Franken) absolut anders, als die norddeutschen Biere. Schwer zu beschreiben WIE anders, aber einfach anders. Möglichcherweisse (da bin mich ziemlich sicher) NICHT so herb.. Ein Süddeutsches Pils, halt.. Kann ich empfehlen..

Biertest vom 25.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,12,10,11,9 - 9,50


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein ganz nettes Pils, knackig und sehr erfrischend im Antrunk. Der Hopfen kommt gut durch. Der Nachgeschmack wird von einer sehr herben Note begleitet.

Biertest vom 5.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,7,10,9,9 - 8,83


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses fränkische Massenpils riecht ziemlich herb. Der Antrunk ist sehr frisch und hopfig, aber vorallem im Abgang kommt die Hopfigkeit durch. Süffig und erstaunlich gut für so ein Massengebräu. Ich wüsste nichts Negatives zu berichten, also gut trinkbar!

Biertest vom 3.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,9,9,9 - 9,30


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch bei uns in Schwaben ist dieses fränkische Pilsener recht bekannt. Dies liegt wohl daran, dass die Nürnberger vor Urzeiten mal den Kundenkreis vom ehemaligen Brauhaus Dinkelsbühl in der fränkisch-schwäbischen Grenzregion übernommen haben.

Dieses Bier erinnert mich immer an die Sommer- und Biergartenzeit. Tucher-Pilsener ist nämlich ein Bier, von dem man auf Grund seiner Bekömmlichkeit vor allem bei höheren Außentemperaturen gerne mal eins mehr trinkt. Außerdem gibt es das Tucher in einem der wenigen richtigen Biergärten meiner Heimatstadt.

Ausgewogen in Hopfen und Malz ist das Tucher ein grundsolides Bier, dem dennoch vielleicht eine Spur mehr Hopfen gut tun würde, um den Pilscharakter stärker zu unterstreichen. Trotzdem eine empfehlenswerte Angelegenheit.

Biertest vom 16.1.2005, Gebinde: Fass Noten: 12,11,12,11,-,11 - 11,26


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ganz passables fränkisches Pils. Dürfte für meinen Geschmack einen Tacken mehr Herbe haben. Schöne goldene Farbe, Blume ist leider schnell dahin.

Biertest vom 30.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,7,8,6,8 - 8,20


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein mildes Pils mit feinhopfigem Nachgeschmack. Sehr ausgewogen und süffig.

Biertest vom 1.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,12,10,9,11 - 10,30


Jack -S- meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schlichtes Flaschenetikett. Durschschnittliches Aussehen des Bieres, Blume wenig haltbar, Geschmack anfänglich OK, dann aber doch enttäuschend, recht bitter und nicht herb, lang anhaltender, störender Nachgeschmack. Recht viel Kohlensäure für ein Pils.

Biertest vom 19.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,6,5,6,6 - 5,90


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein mittelstarkes herbes Pilsener, dass so gar nicht typisch fränkisch daher kommt. Im Nachgeschmack zeigt sich eine herrlich bittere Entfaltung der Bitterstoffe.

Biertest vom 13.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,11,9,9 - 9,45


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So muss wohl ein bay(e)risches Pils aussehen:
Süss im Antrunk, süffig-frischer Mittelteil und feinherb gehopfter Abgang.

Jedenfalls verhält es sich so mit Tucher Pilsener.
Die Farbe ist hellblond und der Schaum feinporig und standhaft.
Fazit:
Insgesamt passen alle Geschmackskomponenten gut zusammen und ergeben ein überdurchschnittliches Pils.
Empfehlenswert, aber kein absolutes Spitzenpils.
Dafür etwas zu aromaschwach.
Trotzdem schön süffig.

Biertest vom 26.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,11,8,11 - 10,95


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#305 Schöne helle Farbe, Blume nicht so reichlich, aber doch recht stabil(Aussehen:12). Säuerlich hopfiger Geruch. Süßlicher Antrunk, hopfenherber Mittelteil, bitteres Finish. Auch der Nachgeschmack ist hopfenherb bis bitter. Nach einer Weile wird es leicht mehlig. Das Tucher Pils ist angenehm rezent. Die Aromen wirken insgesamt recht gewöhnlich. Fazit: Normalo-Pils ohne Extreme

Biertest vom 12.7.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,8,7,8,8 - 8,10


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bierdeckel glänzt für sein Bier,säuerliches Aroma,würziger Nachgeschmack,äußerst süffig

Biertest vom 3.2.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,13,14,13 - 13,10


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes, hopfenreiches Pils aus Nürnberg: Charaktervoller, würziger Antrunk - leicht metallischer Nachgeschmack.

Biertest vom 2.1.2003, Gebinde: Dose Noten: 10,11,11,10,10,11 - 10,70


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes aus Bayern,süffig,saufen pur...www.tucher.de

Biertest vom 18.1.2002 Noten: 12,12,15,15,12,12 - 12,90


Tegi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 28.9.2001 Noten: 8,7,7,7,8,7 - 7,15




Tucher Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,17 (9,20)
Aroma 9,02 (8,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,78 (7,20)
Aussehen der Flasche 9,28 (9,20)
Subj. Gesamteindruck 9,09 (9,00)
Total 9,20 (8,82)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de