Tucher Helles Hefe Weizen

 
Brauerei Tucher Bräu GmbH & Co. KG Brauereibetriebsgesellschaft Tucher Helles Hefe Weizen Bierbilder einsenden
BrauortNürnberg/Fürth Note
RegionBayern
8,84

(40 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Tucher Helles Hefe Weizen schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 13,8,9,8,5,8 - 8,50


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 12,9,8,6,5,6 - 7,30


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 13,7,7,6,3,7 - 7,25


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelmässiges Weizen aus dem Fränkischen. Sieht nett aus und geht auch trotz weizentypischer Rezenz gut weg, kommt allerdings beim Aroma und vor allem beim Nachgeschmack nicht aus dem Mittelmaß heraus.

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 11,9,10,8,6,8 - 8,65


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht schön aus, das war's dann aber auch. Der Antrunk schmeckt nach Bierzelt-Pissoir, also schnell ausspucken oder runterschlucken. Im Nachgeschmack einfach nur wässrig. Naja, nach einem Chimay kann das mal passieren.

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 13,6,6,5,0,6 - 6,25


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 14,6,8,5,1,7 - 7,10


Pfissi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 11,6,6,5,3,6 - 6,20





Online-Tests

Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas ziemlich blaß, der Antrunk zwar recht würzig, aber ein kurzer Abgang und seltsam trockener Nachgeschmack. Für ein fränkisches Weizen echt schwach - und ein armseliges Etikett!

Biertest vom 10.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,6,4,8 - 7,40


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein goldgelbes Bier erscheint im Glas. Die Schaumkrone ist aber leider schnell wieder verschwunden. Geschmacklich aromatisch und malzig. Auch im Nachgeschmack würzig und kräftig. Ein gutes und süffiges Weizenbier.

Biertest vom 20.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,9,11 - 11,25


lestat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Aufmachung der Flaschenetiketten gefällt mir ganz gut, es ist schonmal wenig Selbstbeweihräucherung wie "Premium", oder "Meisterhaft" zu finden was ich ganz sympathisch finde. Beim Einschenken verbreitet sich ein leicht hefiger Geruch, das Bier steht goldgelb im Glas, bei mir hat sich die Schaumkrone nach kurzer Zeit auf ein Minimum reduziert, welches allerdings bis zum letzten Schluck konstant geblieben ist. Was auffällt ist der enorme Anteil an Hefeteilchen im Glas, das ist nicht jedermanns Sache. Der Antrunk ist ziemlich wässrig, leicht rezenter, säuerlicher Mittelteil, der Abgang ist ebenso nichtssagend wie der Nachgeschmack. Selten so ein charakterloses Bier getrunken! Das Geschmacksbild ist dermaßen dünn, gemessen am Ruf der Brauerei bin ich einfach enttäuscht. Ganz ausgetrunken hab ich auch nicht, der Glasboden war mit einer Hefesuppe bedeckt was ich ziemlich unappetitlich finde.

Biertest vom 20.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,5,9,7 - 6,75


fuglsang meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unauffälliges Weizen, das man gut wegschlabbern kann. Könnte mehr Hefe vertragen.

Biertest vom 25.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,9,11 - 10,70


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr trübes Bier. Muss wahrscheinlich so sein. Blume steht 1A und ist feinporig. Der Antrunk sehr fruchtig, und schmeckt nach Bananen-Nektar. Im Mittelteil wirkt es leicht trocken. Der Abgang ist pelzig auf der Zunge. CO2 ist für uns zu wenig im Bier. Kein Fall für uns.

Biertest vom 30.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,5,5,9,5 - 5,75


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mildes, ausgewogenes Weizen mit sehr schöner, haltbarer Krone. Außer einer leicht buttrigen Note gibt es nicht viel hervorzuheben. Das Bier ist einfach unglaublich zahm und harmlos. Wenn es schon ein Weizen der Radeberger-Gruppe sein muß, würde ich dieses einem Schöfferhofer allemal vorziehen, geschmacklich ist es aber kaum anspruchsvoller als eine Tütensuppe.

Biertest vom 7.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,10,8,9,8 - 8,85


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

dieses weizen ist schonmal nicht so lächerlich überteuert wie die meisten anderen. beim inspizieren im gegenlicht fällt auf, dass es ungewöhnlich hefehaltig ist. im glas ist die farbe sehr blass, aber die krone ist elefantös!

ein bananig-süßlicher geruch macht sich beim einschenken breit.

der geschmack ist leider auch sehr blass. im antrunk schmeckt man praktisch nur wasser...irgendwann kommt etwas hefiges und fruchtiges dazu, nach kurzer zeit ist alles vorbei.

wenn es heiß und schwül ist, wie jetzt, dann kommt das tucher genau richtig, aber ansonsten sicher etwas zu langweilig, sogar für weizen-fans... geht aber doch runter wie wasser.

Biertest vom 1.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,12,8,7,10 - 9,45


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, das Bier im Glas ebenso. Das Bier beginnt fein fruchtig, dezent hefig. Fruchtigkeit in Richtung Aprikose. Nicht zu trocken, auch nicht zu süß. Im Abgang etwas säuerlicher, aber nicht weiter störend. Gutes Mittelmaß!

Biertest vom 19.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,9,9 - 9,00


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tucher Helle Hefeweizen zählt zu den alten Klassikern unter den Hefeweizen. Früher war das Bier, als Dosenbier bekannt und überall erhältlich. Inzwischen sind die Dosen größer geworden und haben ein eigenes Klimaaggregat. Doch geschmacklich hat sich in den Jahren nichts geändert. Denn Tucher gehört nicht zu den Spitzenbieren. Es ist recht mild und süffig, insbesondere, wenns vom Faß kommt. Geschmacklich ist es, speziell aus der Flasche, würzig, leider aber eher so 'ne Art 08/15 Geschmack. Fazit: Wenns der nächste Biergarten vom Faß anbietet: Trinken; aber 'nen Kasten würde ich davon nicht kaufen wollen.

Biertest vom 6.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,12,7,9,8 - 8,75


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas hat das Tucher eine Orangensaftfarbe - gelblich leicht orange mit guter Krone. Geruch fruchtig säuerlich und frisch-hefig. Antrunk ist sehr reich an CO2 und wässrig. Im Mittelteil herber werdend und ein wenig süßlich, immer noch zu wässrig. Nachgeschmack fast nicht vorhanden, etwas säuerlich - mehr nicht! Ein nettes Aussehen und ein guter Geruch können an der Gesamtbewertung leider nicht viel ändern - Schade!

Insgesamt trinkbar, aber alles andere als zufriedenstellend!

Biertest vom 4.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,8,6,8,8 - 8,50


snej81an meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

solides mittelmäßiges weizen das beste is die krone...kenner in franken trinken besseres :)

Biertest vom 27.3.2008 Noten: 9,7,6,6,12,9 - 7,95


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Tucher Weizen mit Original Brauereiabfüllung steht vor mir und verschleiert doch seine Herkunft. (Nürnberg oder Fürth). Dafür erinnern seine himmelblauen Etikette an den bayrischen Freistaat.
Nach den Einschenken bildet sich eine mittelporige Schaumkrone, die sich aber schnell zu einer grobporigen entwickelt und schnell in sich zusammenfällt. Das Weissbier selbst ist gewöhnlich trübe, besitzt aber eine hellere melonengelbe Färbung. Der Geschmack lässt sich mit Färbung vergleichen. Auch dieser ist hell bzw. dünn. Wässeriger Bananenaroma im Antrunk, geht über leicht fruchtigen Mittelteil in nichtssagenden Abgang auf. Die Kohlensäure ist aber angenehm. Fazit: Wässerig, dünnes Weizenbier mit hoher Süffigkeit.

Biertest vom 6.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,11,8,9,8 - 8,35


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein typisches Industriebier. In dieser Klasse gibt es allerdings schlechtere Biere.

Biertest vom 6.11.2007, Gebinde: Fass Noten: 8,7,6,5,-,6 - 6,21


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sehen was Tucher mir hier bietet.
Im Glas sieht es nicht schlecht aus und ich hoffe es schmeckt.
Leider schgmeckt es mir nicht ganz so gut, da es doch mal wieder sehr wässrig ist und allerhöchstens noch als Standardweizen durchgeht. Es ist nicht schlecht, kann sich aber auch nicht von der Konkurrenz absetzen!

Biertest vom 1.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,9,7,9 - 9,40


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

wirkt sehr leicht, fast wie ein kastriertes HW; wenig Frucht, aber solide gehopft; keine billigen Zutaten; recht süffig; eigentlich ganz OK!

Biertest vom 13.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,10,10 - 10,15


Trompete meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Brauerei Tucher bietet ein solides bodenständiges Weizenbier, dass ohne jeden Schnickschnack (in Vermarktung oder Werbung)eine ehrliche Antwort auf die Frage liefert : " Wie muss ein gutes Weizen schmecken?".
Ich für meinen Teil habe die Antwort gefunden.

Biertest vom 5.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,11,12 - 11,95


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Killermäßige Schaumkrone.Die Hefe allerdings verteilt sich nur sehr schwerfällig im Glas. Geruch ist schwach fruchtig. Geschmack ist leicht hefig, nicht sehr vorpreschend. Abgang kurz und schmerzlos, mangelt allerdings an Kohlensäure. Ein bisschen spritziger, dann wärs klasse. Bin ich gar nicht gewöhnt von Tucher, geht in Ordnung.

Biertest vom 10.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,10,8,7,8 - 8,15


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gibt eine schöne Blume mit stabilem Schaum. Milder Geschmack nach Hefe, der Nachgeschmack ist schnell vom Gaumen. Schmeckt in keiner Hinsicht schlecht, reisst einen aber auch überhaupt nicht vom Hocker.

Biertest vom 21.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,9,6,-,8 - 8,00


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unauffällige Flasche, unauffälliges Bier. Sehr hell in der Farbe, wenig Hefe im Mund! Sehr dünnes, fruchtig, säuerliches Weizen.

Biertest vom 11.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,7,9,8 - 7,35


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 607
ersma: tucher kenn ich aus bayern, hier oben ists - trotz weißbierflut - selten.
helle farbe, sehr schaumig und perlig.
geruch ist frisch, zitrusartig mit birne. kaum hefe und erfreulicherweise auch nicht der üblich bananengeruch.
antrunk ist würzig, wenig süß. die hefe bleibt im hintergrund. die mitte kommt erstaunlich herb daher, hopfig. natürlich nicht wie pils aber für weizen beachtlich. der abgang ist recht würzig, hier kommt etwas mehr hefe zum vorschein. insgesamt ein untypisches weißbier, aber gerade darum interessant.
die flasche ist ziemlich langweilig, bayerisches himmelblau mit rauten in weiß-blau (oder wars blau-weiß?)
fazit: ungewöhnlich und probierenswert.

Biertest vom 4.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,10,6,10 - 10,15


hefespoiler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Komme oft in die Gegend zum Kurzurlauben---in der Sonne getrunken-ab der 3. Flasche-ja, ist ok!!! Gibt aber besseres!!!

Biertest vom 10.1.2006 Noten: 12,10,10,9,6,11 - 10,25


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch warnt schon vor, und tatsächlich, das Bier ist recht säuerlich, vor allem im Abgang. Im Antrunk ist die Säuerlichkeit noch zurückhaltend und lässt einem hefigen Aroma Platz, doch schon im Mittelteil übernimmt ein saurer Teil das Aroma und verstärkt sich zum Nachgeschmack hin noch. Kein sonderlich ausgewogenes Bier, eine spritzige Fruchtigkeit fehlt mir hier.

Biertest vom 27.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,4,8,8 - 7,65


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das fünfte Bier im Test-Marathon des heutigen abends. Ich kann der Mehrheit meiner Vortester nicht folgen - von Säurerlichkeit keine Spur, im Gegenteil, mir ist das Tucher schon einen Tuck zu süß. Allerdings - ich hatte hie und da schon einmal ein Tucher, und die Streubreite der Empfindungen war doch ziemlich groß. Entweder, das Bier ändert seine Eigenschaften in Abhängigkeit von der Zeit seit Brautag, oder die Tuchers haben ihre Qualitätskontrolle eben nicht so richtig unter Kontrolle, sprich, sie haben erhebliche Fertigungstoleranzen. Diese unterschiedlichen - aber allesamt nicht überzeugenden - Eindrücke hatte ich bisher noch bei keinem anderen Bier. Langweiliges Flaschendesign, langweiliges Bier. Frisch gezapft habe ich schon bessere Tucher-Erfahrungen gemacht. Für die Flasche kein Wiederholungsbedarf.

Biertest vom 17.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,8,8 - 8,20


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Tucher waren eine einflussreiche Nürnberger Kaufmanns- und Patrizierfamilie der Freien Reichsstadt Nürnberg im Mittelalter. In Nürnberg gibt es sogar noch ein Tucherschloss der Familie.
Neben Franziskaner, Paulaner und Erdinger gehört Tucher sicherlich ebenfalls zu den sog. Ideal Standart Weizen, die man (jedenfalls südlich der Elbe) nahezu in jeder Restauration verköstigen kann.

Das Helle hat einen erfrischend leicht säuerlichen Körper mit sämiger Konsistenz. Gute Hefe – Verteilung. Das Aroma ist fruchtig und mild –in Richtung Banane und daher recht bekömmlich. Etwas Säure im Fluss. Sonst keine Ecken und Kanten – daher dürfte Tucher Hell vielen schmecken – ohne wirklich herauszuragen.

Biertest vom 22.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,12,10 - 10,00


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tucher schäumt ziemlich stark auf. Die eher feinporige Blume kann sich sehr lange halten. Farblich wirkt das Tucher zugegebenermaßen etwas blass. Geruchlich ist kommt das Tucher relativ fruchtig daher.

Der Antrunk ist vollmundig, leicht malzig. Im Mittelteil kann sich eine anständige Fruchtigkeit entwickeln. Leider wird das Tucher im Abgang etwas säuerlich, teilweise sogar leicht bitter. Insgesamt recht spritzig, etwas unharmonisch, aber noch halbwegs süffig.

Biertest vom 18.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,8,10,9 - 9,10


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwar säuerlich, aber ich empfands nicht so extrem wie einige Vortester. Mir ist es auf jeden Fall zu fruchtig und geschmacklich ist es auch sonst nicht so der Hammer! Da gibt es ja wohl bessere Bayerische!!!

Biertest vom 28.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,11,11 - 10,75


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Weizenbier aus Bayern, das man nicht trinken kann.. das passiert echt selten.. Erstmal die Farbe: Viel zu blaß.. dann das Aroma: Nach Essig. Geschmack: Nur sauer!!!!!!!!!!!!!!!!! Nachgeschmack: Sauer-hefig.. Fazit: Schlechtes Hefeweizen.. Trinke ich nie wieder!!

Biertest vom 14.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,3,3,1,12,3 - 3,25


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eigentlich bin ich ja wie der Bierbaron ein Freund der unpenetranten Weizenbiere, das Exemplar von Tucher kann ich aber dennoch bestenfalls als "zur Not trinkbar" einstufen. Unpenetranz sollte man nicht mit Laschheit verwechseln, und dieses Bier ist mit seinem leitungswässrigen, leicht säuerlichen Geschmack definitiv zu lasch.

Biertest vom 7.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,6,8,5,9,6 - 7,00


Weizenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes Hefeweizen! Zwar etwas leicht, jedoch für den Preis (bei uns knapp über 10,00 € der Kasten) ein gutes Bier, was man durchaus seinen Gästen anbieten kann.

Biertest vom 20.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,9,9,11,10 - 10,10


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leichtes Orangen-Aroma. Durchaus trinkbar, aber im Antrunk zu süss und dafür im Abgang zu bitter.

Biertest vom 2.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,7,7,6,7 - 7,35


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein super Weizen, dass sehr süffig ist und wo die Hefe gut dosiert ist. Die Franken habens drauf.

Biertest vom 3.11.2003 Noten: 11,12,12,10,10,12 - 11,50


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So mag ich Hefeweizen:
Mild, fruchtig und ohne Penetranz.
Kritikpunkte sind:
Die blasse Farbe und das unoriginelle Flaschendesign, auch wenn es solide ist.
Positiv:
Feine, unglaublich stabile und sich rasch bildende Krone, der typische Weizengeruch und der nicht ganz typische Geschmack:
Milder Antrunk, leicht weiziger Mittelteil und fruchtig-milder Abgang ohne Aschenbechergeschmack oder Hefepenetranz.
Ein Bier ohne Schwächen, aber wahrscheinlich kein ganz typisches Hefewezen.
Aber wie gesagt, so mag ichs!

Biertest vom 15.7.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,13,11,10,12 - 11,85


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein komisches Weizenbier,könnte besser schmecken.....www.tucher.de

Biertest vom 6.1.2002 Noten: 14,14,9,9,12,9 - 10,40




Tucher Helles Hefe Weizen

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,06 (12,42)
Aroma 8,81 (7,28)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,81 (6,14)
Aussehen der Flasche 8,96 (12,42)
Subj. Gesamteindruck 8,75 (6,85)
Total 8,84 (7,32)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de