Tsingtao Beer

 
Brauerei Tsingtao Brewery Co. Ltd. Tsingtao Beer Bierbilder einsenden
BrauortTsingtao Note
RegionChina
8,28

(49 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt4,5% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Tsingtao Beer schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht etwas blass aus und schmeckt sehr süß. Gleichzeitig drängt sich mir der Eindruck auf, die Brauer würden versuchen, diese Süße mit intensiver Hopfung zu kompensieren. Das Ergebnis schmeckt irgendwie wie Clausthaler Classic, wobei letzteres wenigstens den Vorteil hat, das man hinterher noch Auto fahren kann.

Biertest vom 26.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,5,4,8,4 - 4,85


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,3,2,2,7,3 - 3,20


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,6,8,6,4,7 - 6,90


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,7,7,7,8,7 - 7,05





Online-Tests

Lord Altbier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein bier aus china aber laut wikipedia mit deutschen wurzeln. es schmeckt auch sehr deutsch, ein chinesisches bier hätte ich mir anders vorgestellt. naja man kann es trinken, aber ausser das es aus china kommt ist an dem bier nix besonderes dran. die flasche gefällt mir trotzdem sehr gut, für 2,50€ die flasche beim chinesen im nachbarort jedoch teuer, ist aber auch ein direkter import.

Biertest vom 29.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,10,9,13,11 - 10,05


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal ein großes Dankeschön an Eiko, der mir das Bier besorgt hat. Ein Bier aus China, oje und wieder mit Mais gebraut. Mal sehn was da raus kommt. Die Blume ist mager, aber steht relativ gut. Der Antrunk ist weich und mild. Der Mais schlägt nun voll zu. Beim Hopfen wurde gespart. Eine Herbe ist kaum zu schmecken. Im Abgang schwächelt das Bier. Der CO2-Gehalt ist dagegen gut abgestimmt. Fazit: Ein trinkbares Bier, aber nichts besonderes.

Biertest vom 15.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,11,6,9,7 - 7,65


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Farbe: Hellgelb, Schaum mässig.
Antrunk:
Deutliche säuerliche Reisnoten, deas Malz muss man suchen, auch der Hopfen ist schlecht erkennbar.
Mittelteil:
Die Aromen werden nicht stärker, doch die Kohlensäure wird stärker.
Abgang:
Die Reisnoten bleiben bis zum Schluss.
Fazit:
Eines der weniger guten Tropenbiere. Der Reis ist zu dominant.

Biertest vom 20.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,10,7,9,8 - 8,05


DavinceBonn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

3 Wochen China haben mich in die Arme von Tsingrao getrieben. Was soll man auch anderes machen - was anderes gibt es nicht! Und nach einer Woche schmeckt es, schmeckt es verdammt gut. Mein Körper mit all seinen Sinnen hatte sich dran gewöhnt!
Der geschmackliche Vergleich mit einem Clausthaler ist nicht verkehrt - nur dass Tsingtao recht heimliche Umdrehungen hat, die dann irgendwann zuschlagen - nach.. hmm.. sagen wir mal 6 Dosen.
Ich finde das Bier gut. Ja, deswegen meine hohe Bewertung. Aber auch nur, weil ich dieses Bier auch ausschließlich in China trinken werde.

Gan bei!

Biertest vom 29.11.2011, Gebinde: Dose Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


bierher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Andere Länder, andere Biere, also bringe ich schon eine Menge Toleranz mit, aber nicht mal die hilft: das Zeug schmeckt einfach nicht, nicht nach Reis mundend, sondern eher chemisch blubbert es mir im Mund herum, übel ist der Nachgeschmack, und ich bin froh, dass ich nur ein kleines Fläschchen zu vernichten hatte. Oh, wie tun mir die 1,4 Milliarden Chinesen leid, andererseits wittere ich gigantische Exportchancen für unsere Brauer!

Biertest vom 13.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,4,3,4,6,4 - 4,15


dinkelacker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schmeckt eiskalt aus der flasche am besten. ähnlich wie desperados, corona... kommt im glas nicht so gut heraus. kaum schaum, wird schnell schal. ansonsten ist tsingtao ein süffiges bier, dem man anmerkt das es nicht nur mit hopfen und malz gebraut wurde. macht schnell besoffen.

Biertest vom 18.8.2010 Noten: -,4,4,4,4,4 - 4,00


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf meinem soeben beim Chinesen servierten Tsingtao steht 4,7%. Es riecht süsslich, und so schmeckt es auch - geradezu lieblich. Man merkt das Bemühen um Hopfenaroma und schmeckt deutlich den Reisanteil heraus. Ich würde es so ausdrücken: Es erfüllt vollstens meine Erwartungen an ein chinesisches Bier.

Biertest vom 17.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,10,9 - 8,90


wuftel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von allen Bieren aus China ist Tsingtao noch am erträglichsten.

Biertest vom 1.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,8,6,7,6 - 6,65


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgelbes Bier mit sehr wenig Schaum. Im Aroma nur eine süßmalzige Note. Im Antrunk dann sehr wässrig. Geschmacklich erst lange nichts, dann eine süßliche Note, die mir nicht so behagt. Der Beigeschmack scheint vom Reis zu stammen. Im Abgang wird`s zwar etwas hopfig, aber auch apfelsaftmäßig säuerlich. Nicht mein Fall!

Biertest vom 15.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,7,6,9,6 - 6,15


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich lass jetzt mal das übliche Testgeknigge weg:Schmeckt wie ein abgestandener Radler nach 5 Tagen Kofferraum bei ca.34 Grad!Riecht fuselig und hat nichts was ein Bier braucht.Klappt nicht mal beim Glutamatchinesen um die Ecke.Sowas,sowas,sowas...

Biertest vom 14.12.2009 Noten: 9,5,5,4,6,4 - 4,90


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein erster Chinese! Land Nr.: ?. Dieses Bier habe ich schon in vielen Regalen gesehen, die Preise betrugen dort immer 1€-2,50€/0,33l, das war mir zu teuer, für ein solches Bier das man überall bekommt, jetzt habe ich es dann doch in Düsseldorf für 0,69€/0,33l gefunden und mitgenommen! Die Schaumkrone hält nicht gut. Es riecht nach eigenem Hopfen (chinesischer Hopfen?) und fruchtig. Geschmacklich ist es dann etwas malzig, grasig und wieder dieser fremde Hopfengeschmack, ausserdem ist es etwas wässrig. Fazit: Immerhin ein eigenes Lagerbier, auch wenn es mir nicht sooo gut schmeckt!

Biertest vom 8.10.2009, Gebinde: Dose Noten: 7,7,9,8,8,8 - 7,90


djmike meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun ja etwas mild,süsslich wässrig mit Malz und Hopfenansätzen und einem Reisabgang.Zu der scharfen Ente passend.Deshalb durchaus trinkbar, aber nichts für den abendlichen reinen Biergenuß.Deswegen bieten Chinarestaurants wohl meist mindestens ein deutsches Qualitätsbier an.

Biertest vom 23.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,5,9,9,9,9 - 8,00


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch ist zwar hopfig, erinnert mich jedoch auch ein wenig nach Plastik. Im Antrunk halten sich Hopfen und Malz die Waage. Im Nachgeschmack recht mild. Insgesammt recht süffig, aber nicht unbedingt der Knaller.

Biertest vom 12.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,10,8 - 8,35


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein blasses gelbes Bier ergießt sich in mein Testglas. Es bildet sich eine kleine Schaumkrone die jedoch sehr schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist leicht süß und sehr mild. Zur Mitte hin macht sich dann der Hopfen erstmals bemerkbar, trotzdem bleibt dieses Bier recht mild. Es mischt sich allerdings ein unangenehmer grasiger Geschmack hinzu, der auch bis zum Ende anhalten wird. Das Bier wird zum Ende hin zwar etwas herber und der hopfen zeigt sich stärker, aber auch der grasige Geschmack nimmt wieterhin zu.
Ein wirklich schlechtes Bier ist das Tsingtao sicherlich nicht und im Gegensatz zu manch anderem Bier aus Asien durchaus trinkbar, aber für mehr reicht es leider nicht.

Biertest vom 15.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,8,9,9,8 - 8,05


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier aus China hatte ich bis jetzt noch nie probiert. Die Flasche sieht nicht besonders aufregend aus,genausowenig wie der Inhalt. Das Bier ist sehr hell. Es bildet sich nur eine mäßige Schaumkrone die schnell wieder verschwindet.Geschmacklich nur durchschnittlich. Nicht mein Ding. Fazit: Nicht nochmal.

Biertest vom 26.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,7,7,7 - 6,85


Taxi-Driver2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tsingtao Beer fällt süffig aus. Es fällt im Aroma leicht bis moderat malzig aus, allerdings wirkt es auch dünn. Milder Nachgeschmack. Für ein chinesisches Bier recht gut, Fazit: Geht.

Biertest vom 8.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,10,8,9,8 - 8,30


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

TSINGTAO BEER: Das kleine grüne Fläschchen hat schon irgendwie was sympathisches an sich. Außerdem ist dem Rücketikett zu entnehmen, das die von deutschen gegründete Brauerei wohl bis heute dem Reinheitsgebot treu geblieben ist. Kein Reis, kein Bambus oder sonstiges. Im Glas macht es einen relativ blassen Eindruck,die Krone ist allerdings recht annehmbar, wenn auch nicht lange haltbar. Geschmacklich allerdings ist dieses Gebräu viel zu lasch. Da fehlt so einiges, vor allem der Hopfen. Aber trinkbar ist es allemal. Mehr kann man dazu schon gar nicht mehr sagen. Fazit: Ich habe von den Chinesen schlimmeres erwartet. Es ist zwar trinkbar, aber trotzdem weit entfernt von einem wirlich guten Bier. Sämmtliche Aromen kommen zu zaghaft rüber.


Biertest vom 15.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,12,9 - 9,25


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helles Hellbier mit nicht sehr stabiler Krone. Antrunk nichtssagend, wenig Charakter. Der Nachgeschmack ist kaum vorhanden, dafür aber auch schnell verschwunden. Leichte Süße, ansonsten ist das Fehlen von Eigenheiten die größte Eigenheit. Nicht dolle. Co-Tester Haichen meint: Sehr helles Bier.

Biertest vom 31.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,8,4,10,7 - 6,60


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine feine Bierbrause aus Fernost! Irgendwie ist es schön zu wissen, dass die Deutschen in Qingdao vor 105 Jahren nicht nur dieses Bier erschufen, sondern dort in China auch eine Kanalisation installierten, was dazu führte, dass die gute Meereswasserqualität ab nächstem Freitag die olympischen Wasserspiele ermöglicht...Prost!

Biertest vom 4.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,12,12,12 - 11,70


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tsingtao Lager ist mild, sehr süffig und ein idealer Begleiter zu chinesischem Essen.

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,14,11 - 10,80


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr wässrig-süffiges Bier. Der Antrunk ist hopfig-frisch, leicht herb. Das Bier ist zwar sehr süffig, aber wenig Aromenreich. Der Abgang ist mittellang und leicht herb. Leicht süßlich. Es ist ein solides Bier, das aber trotzdem etwas charakterlos bleibt!

Biertest vom 22.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,13,9,12,10 - 10,45


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier riecht sehr stark nach Gras und Hopfen, auch verhalten säuerlich.
Es hat eine kleine weiße schaumige Krone, die schnell vollständig verschwindet; der Körper ist klar und hellgelb.
Der erste Geschmack ist leicht süß, dann wird es noch süßer, hält aber nur kurz an.
Das Bier ist leicht, etwas trocken und wässerig mit wenig Kohlensäure.
Nicht mein Geschmack....

Biertest vom 21.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,4,3,5,5,3 - 3,85


Braumeister meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tsingtao, official Sponsor der Olympiade 2008, sofern sie statt findet... Die aus China importierte Dose lässt sich unkonventionell, aber praktisch öffnen, einfach abziehen und auf ist sie:) Wässrig- gelbe Farbe mit einer feinporgen Schaumbildung. Das Aroma ist hopfig. Leicht- herber Anrunk mit einem etwas zu öligem Abgang. Es schmeckt mir ganz gut. Die Geschmackskomponenten sind zwar nicht sehr ausgeprägt, Lager eben, aber fein dosiert und ausgewogen. Gute Deutsch- Chinesische Koproduktion.

Biertest vom 30.3.2008, Gebinde: Dose Noten: 8,9,9,8,9,9 - 8,75


gijoe730 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr leckeres Bier.Das bisher beste Asiatische Bier, dass ich getrunken habe.Vorallem ein sehr angenehmer Nachgeschmack sowie das Aussehen der Flasche gefallen mir sehr gut.

Biertest vom 10.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,13,14,12 - 11,85


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Direktvergleich mit dem Chang Beer aus Thailand gestestet und für besser befunden. Aber ich scheine im Vergleich zu anderen Testern sowieso wohlwollender gegenüber asiatischen Lagerbieren zu sein ;) Merkwürdigerweise hatte ich im Hinterkopf, dass ich vor 5 Jahren Tsingtao getrunken hätte, auf dessen Zutatenliste "Reis" aufgeführt war... und hier stand es definitiv nicht mit drauf.

Biertest vom 8.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,10,12,11 - 10,85


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

riecht ein bisschen nach reis. ich finde das persönlich auch sehr lekker... riecht irgendwie nach urlaub. im glas ok nicht besonders, schaum wenig und schnell weg. der Antrunk: Brotig/Reisig mit einer etwas säuerlichen Note die sich fortan noch mehr ausbreitet um am ende Bitterstoffe preiszugeben und den kurzen aber bitteeren Abgang zu tun. wegen der reisigen note find ich es gut. wer das nicht mag iss hier an der falschen adresse da das bier insgesamt sonst fast nichts aufregendes zu bieten hat. (das CO2 mischt sich übrigens schön ein)

Biertest vom 20.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,8,10,9 - 8,70


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist blass und süß-säuerlich. Kein Vergleich mit europäischen Bieren, aber dennoch ganz okay. Wenn man beim Chinesen nicht nur dieses Bier bekommt, kann man es durchaus trinken.

Biertest vom 13.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,9,7,9,7 - 7,25


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier sitze ich nun zu später Stunde und hoffe, dass mir ein Tsingtao den Abend noch versüßt.

Das Fläschchen verströmt irgendwie Frische und positive Energie. Ist übrigens die französische Ausgabe. Ich hab es stark gekühlt, denke mal das sollte man so trinken (Telepathie?).

Kaum geöffnet, verströmt das Tsingtao einen hopfig-milden Geruch. Der Schaum erinnert in Aussehen, Konsistenz und Haltbarkeit sehr an Limo. Die Farbe ist blass.

Der Antrunk: mild, kaum Aroma, sehr starke Kohlensäure. Im Mittelteil ebenfalls mild, leicht und ziemlich ausgewogen. Der Abgang ist sanft und leicht würzig, hat kaum Herbe.

Bleibt abschließend zu sagen, dass das Tsingtao durchaus schmeckt und keinerlei Probleme macht.

Biertest vom 30.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,11,10,12,10 - 9,95


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tsingtao Beer habe ich in einer 0,33l-Grünglasflasche im „außereuropäischen Format“ erworben. Sprich: Sie wirkt realtiv klein, wie eben auch viele Chinesen. Was nichts Schlechtes sein muss, denn es stellt sich die Frage, was ehrlicher ist: Die deutschen 0,33l-Flaschen mit langem Hals wirken zwar größer – aber auch dort ist ja „nur“ ein drittel Liter Bier drin. Das Etikett wirkt irgendwie etwas ungelenk: Grün-rot-weiß-blaues Etikett, im blauen Bereich ist ein chinesisches Gebäude, ich meine, das nennt man Pagode (zumindest sas Dach) zu sehen. Nach europäischen Maßstäben etwas einfach wirkend, aber angesichts der Herkunft o.k. (ich weiß, ich weiß, das milde Lächeln ob dieser Schlichtheit des Etiketts ist gefährlich – die Chinesen werden uns mit ihrer Wirtschaftskraft schon noch das Fürchten lehren. Trotzdem.). Im Glas schäumt es mäßig auf, stabil ist der Schaum aber nicht. Geschmacklich ist es – gut gekühlt – als Mischung von spanischen Bieren und Kölsch einzuordnen: Relativ leicht, kohlensäurebetont, süffig. Besondere Wohltaten für die Geschmacksnerven kann man zwar nicht erwarten – aber man kann es, trotz Inhaltsstoff „Reis“, gut trinken. PS: Auch meine Flasche hatte, im Gegensatz zur Datenbank-Angabe, 5%.

Biertest vom 26.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tsingtao Beer scheint es in einigen Stärkegraden zu geben. Meines hatte 4,7% Alkohol.
Das nebenbei.
Farblich blass-gelb startet das Tsingtao mit wässrigem Antrunk und bietet einen spülwasser-affinen Mittelteil.
Der Abgang ist überraschend abrupt hopfig-trocken und das Beste an diesem Bier.
Ein Allerwelts-Gebräu.

Biertest vom 5.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,7,9,7,8 - 7,45


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, ich hatte die Ehre, dieses chinesische "Premium Bier" während meines China Urlaubs fast täglich vorgesetzt zu bekommen. Mir hät et nit jeschmeckt, tut mir leid.

Schmeckt wie Wasser mit dem Aussehen eines Bieres. Ich habe so gut wie keinen Geschmeck feststellen können, die Blume brach binnen Sekunden mitleiderregend in sich zusammen...Ein trauriger Anblick. Ne, also ich war nach knapp zwei Wochen im Reich der Mitte froh, mir mal wieder ein ordentliches Bier genehmigen zu dürfen. Für den ambitionierten Bierfreund ist China jedenfalls meines Erachtens nach keine Reise wert....

Biertest vom 22.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,6,6,9,6 - 6,35


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Endlich komme ich mal dazu, dieses Allerwelts-Chinabier zu testen. Das Etikett vermerkt, das Reis verbraut wurde. Bei "meinem" Tsingtao Beer standen übrigens 5 Volumenprozente Alkohol auf dem Etikett, die Webseite spricht von 4,8 %. Da scheint es unterschiedliche Varianten zu geben. Übrigens hat Tsingtao Beer laut Webseite null Gramm Fett.
Blaßgelb mit einer durschnittlichen Krone, die bald schrumpft, so zeigt sich das Chinabier im Glas. Den Geruch empfinde ich als stark säuerlich und widerlich.
Der Antrunk ist süß-sauer und etwas (Zitrone, …?). Der Abgang wirkt trocken, ja staubig. Hopfen ist nicht zu schmecken.
Fazit: Von einem Bier, das häufig mit deutscher Geschichte in Verbindung gebracht wird, hatte ich ehrlich gesagt mehr erwartet. Insgesamt zu süß-sauer.

Biertest vom 27.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,6,6,6 - 6,25


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe das Bier im Asia-Imbiss geholt - die Bedienung war echt überrascht, dass ein Deutscher chinesisches Bier testen will. Die grüne Flasche und das weiß-grüne Etikett sind nicht besonders einfallsreich. Das Bier ist sehr hell und bildet fast keinen Schaum. Geruch und Antrunk sind sehr süss, im Abgang kommt etwas Hopfen zur Geltung. Insgesamt gar nicht so schlecht.

Biertest vom 14.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,8,7,5,7 - 6,95


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der chinesische Kellner im Restaurant hat ein wenig seltsam geguckt, als ich nach dem Trinken des Tsingtao-Biers einige Notizen im schlauen Buch gemacht habe. Die Flasche kam jedenfalls gut gekühlt an den Tisch und dank der gekonnten Einschütterei des Kellners hat sich über dem hell-goldgelben Bier auch eine ganz ordentliche Schaumkrone aufgebaut. Nicht übel! Der Geruch ist nicht so besonders, eher wie bei einem durchschnittlichen Lager. Etwas süßlich, aber Hopfendominanz. Dann sauge ich einen sehr großen Schluck an: sehr leicht zu trinken, eher auf der süßlichen Seite, der Hopfen hält sich dezent im Hintergrund. Alles in allem recht süffig, vielleicht ein wenig zu viel CO². Gegen Ende wird der Körper dann aber ein wenig schwach, und der Abgang ist mir ein wenig zu lang anhaltend herb. Trotzdem ist dieses Bier ein Beweis dafür, daß die Deutschen während der Kolonialzeit nicht nur Mist in die Welt gesetzt haben. Denn die Tsingtao-Brauerei wurde ja von den Deutschen gegründet und irgendwie hat sich die ganz ordentliche Qualität ihres Bieres (trotz Reiszugabe) bis in unsere Tage hinübergerettet.

Biertest vom 13.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,9,9 - 9,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: gibts ja immer beim chinesen, obwohl ich da lieber jasmintee trinke - passt besser zum essen.
helle farbe, mäßiger schaum.
geruch stark hopfig-grasig. antrunk süßlich, erstaunlich wenig hopfig bei dem geruch. zur mitte wirds hopfiger mit etwas malz, aber auch nich doll. und so bleibts bis zum ende.
flasche: immerhin eigenes format, aber das sollte bei 1 mrd chinesen realisierbar sein. ansonsten eher öde, vom schriftzug abgesehen.
fazit: die chinesen sollten nicht nur allen stahl kaufen sondern auch etwas kupfer. damit sollten sie braukessel bauen, um bessere produkte zu produzieren.

Biertest vom 11.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,5,6,7,6 - 5,95


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meiner lieben Schwester (keine Nonne!) verdanke ich diesen Test. Danke, Ziska!

Überraschend ist es schon, dieses Produkt aus unserer ehemaligen chinesischen Kolonie. Die Aromen sind zurückhaltend, leicht malzig und wenig hopfig. Auch der Nachgeschmack bewegt sich in dieser Bandbreite. Die Stärke dieses Bieres ist eindeutig die Süffigkeit. Fazit: Nett und wohl auch ein guter Begleiter zu chinesischen Gerichten.

Biertest vom 23.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,13,11,9,9 - 10,05


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Geruchspulver dieses grasig-hopfigen Feuerwerksmetallkörpers ist schnell verschossen. Erst zischend aus der Flasche, dann knallt es vom Glase in die Nase um dann recht fix zu einem glimmenden, dezent herben Einseitigkeitshopfen in Uniform zu verpuffen * Schöne, klare, tiefgoldene Farbe, die vor lauter Kohlensäurebläschen in Medizinballgröße kaum zu erkennen ist. Dafür kann man in die schwebstoffarme Flüssigkeit von oben reinlugen, denn die mickrige Schaumkrone gibt alsbald den Löffel ab und ward nimmer gesehen * Der Geschmack ist asiatisch-krege: Wuselig in seiner prickelnden Frische, höflich-zurückhaltend in seiner bemüht-herben Hopfenverbeugung, anmutig in seiner malzreduzierten Leichtigkeit. Kein Kung-Fu Meister-Bier, eher ein erquickender Schluck nach der Zen-Meditation * Den schwebenden Abgang als mystische Undefinierbarkeit aufgrund ausdrucksloser Folgen des Reiseinbraus zu bezeichnen, können sich wohl nur westliche Kuhaugen wie ich anmaßen und wird mit 3 Jackie Chan-Filmen hintereinander geahndet. Immerhin recht süffig und harmonisch in seiner Gesamtheit * Vor dem 1. Weltkrieg stand die Hafenstadt Tsingtao ("Grüne Insel") am Gelben Meer unter deutscher Herrschaft. Die kaiserlichen Schluckspechte gründeten dort 1903 eine Brauerei, die mittlerweile mit über 48 Zweigstellen und über 50% Ausfuhrquote die Größte der ca. 600 Braustätten im Reich der Mitte ist * Das Tsingtao Beer, ein 4,5-prozentiges Pils mit Wasser, Reis, Malz und Hopfen ist das bekannteste chinesische Bier, welches in über 50 Ländern zumeist in China-Restaurants getrunken wird. Großen Geschmacksreichtum findet man hier zwar nicht, aber es ist ausreichend gehopft und mit erfreulich weichem Brauwasser versehen. Der Reis erweist sich als kaum störend, lässt den asiatisch-flinken Flitzer allerdings etwas karg im Munde rotieren. Insgesamt eine nette Essensbeigabe oder als Durstlöscher für hitzige Diskussionen im Goldenen Drachen durchaus geeignet. Tsingtao aus dem Reich der Mitt' - trinkbar, kein igittigitt...

Biertest vom 18.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,11,8,5,9 - 8,75


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neutest vom 28.10.2005:
Vor dem Ersten Weltkrieg war Tsingtao auf der Halbinsel Schantung eine deutsche Kolonie. Die Brauerei ist eine deutsche Gründung und das Bier ist besonders im Exporthandel erfolgreich. Zum Bier: Das sehr bekannte asiatische Helle hatte ursprünglich 5,0% alc. und nun nor noch 4,5%. Dünnes Aroma, wässerig und im Abgang etwas hopfig. Das scheint wohl der deutsche Braumeister gewesen zu sein. Süffig, aber der Geschmackskörper ist zu mager. Ein Bier für die asiatische Masse!

Biertest vom 23.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,12,9 - 9,00


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Schaum hält sich nicht allzulange, die Farbe ist blass wie Warsteiner. Dennoch ein Tipp fürs Essen beim Chinamann. Der Geschmack ist leicht wässrig, Lagerbier eben. Vielleicht liegts am geschmacksneutralen Reis im Bier.

Biertest vom 2.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,8,8,7,8 - 7,60


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie auch sonst bei asiatischem Bier gibt es eigentlich keine Schaumkrone, was dem GEschmack aber glücklicherweise nicht schadet. Schmeckt wässrig herb mit angenehm langen Nachgeschmack. Für chinesiches Bier sehr gut!

Biertest vom 21.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,8,9,11,9 - 8,80


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

NI HAO! (Guten Tag auf Chinesisch..) Das war eben ´ne nette Überraschung. Farbe: Hell bis mittelhell gelb, OK. Aroma: Ziemlich angenehm, nach Hopfen, auch leicht nach Malz. Geschmack: Gut, mild hopfig, leicht malzig. Nachgeschmack: Gut, hopfig-herb. Fazit: Das Bier ist ganz OK!!! Da China als Bierweltmacht nicht zu bezeichnet ist, ist jedem klar. Trotzdem ist das Bier wirklich gut. Wie ist das möglich? Wahrscheinlich gibt es für Bierbrauer die ungeniessbares Bier brauen den bekannten Genickschuß auf dem bis zum letzem Platz besetzten Stadion. Nicht wirklich demokratisch ( :o) ) aber wirksam. Weiter so, China. Die Welt braucht keine schlechten Braumeister!!

Biertest vom 18.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,11,11,11 - 10,95


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht leckeres Bier aus dem fernen Osten. Mir fehlt ein wenig die Geschmacksfülle. Zu chinesischem Essen passt es aber recht gut, da das Essen auch nicht so schwer im Magen liegt wie hierzulande.

Biertest vom 6.9.2004 Noten: 9,10,8,7,12,9 - 8,85


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habs auch grade beim China-Mann getrunken. Meine Version hatte allerdings 4,5 % Alk.
Die Schaumkrone ist wenig haltbar und die Farbe malzbetont dunkelgolden.
Auch der Geschmack ist besonders im Antrunk eher malzig und höchstens mild gehopft.
Insgesamt ist Tsingtao ein recht süffiges Bier, welches leider einen dünnen bis schaal-pappigen Nachhall besitzt, aber ansonsten recht süffig und wohlschmeckend ist.

Biertest vom 12.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,6,11,9 - 8,80


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe dieses Bier, auf dessen Zutatenliste sich neben Wasser, Gerstenmalz und Hopfen noch Reis (was auch sonst) findet, heute im Chinarestaurant verköstigt und war nicht unangenehm überrascht. Sieht mit mangelhafter Schaumkrone und heller Farbe nicht gerade doll aus, schmeckt aber recht frisch und fruchtig, insgesamt nicht übermäßig kräftig, also perfekt als Essensbegleiter.

Biertest vom 3.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,12,13,8,11 - 11,00


Sachsen Paule meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nachgeschmack recht übel.
Eiskalt getrunken besser zu ertragen.

Biertest vom 24.1.2003 Noten: 5,7,7,2,6,9 - 6,80




Tsingtao Beer

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,00 (7,75)
Aroma 7,93 (5,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,91 (4,75)
Aussehen der Flasche 9,17 (7,75)
Subj. Gesamteindruck 8,31 (5,25)
Total 8,28 (5,50)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de