Tegernseer Spezial

 
Brauerei Herzoglich Bayerisches Brauhaus Tegernsee KG Tegernseer Spezial Bierbilder einsenden
BrauortTegernsee Note
RegionBayern
10,88

(75 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Tegernseer Spezial schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tegernseer Spezial ist der Inbegriff eines würzigen Gerstensaftes. Süffig ohne Ende und mit einer leichten Süßholznote im Nachgeschmack ist es mit Sicherheit perfekt für einen lauen Spätsommernachmittag in einem Benediktiner-Kloster am schönen Tegernsee.

Biertest vom 27.10.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 9,11,14,13,8,12 - 11,80


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es hätte mich auch gewundert, wenn ich ein bayerisches Bier für nicht zu süß befunden hätte. Eine nette Malznote, die dafür den Hopfen in den Schatten stellt. Nordish by nature.

Biertest vom 27.10.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 11,8,10,9,9,9 - 9,20


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 27.10.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 10,10,14,9,8,10 - 10,35


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 27.10.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 12,10,14,8,8,10 - 10,40


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 27.10.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 10,10,12,9,9,10 - 10,10


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 27.10.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 10,11,14,10,9,10 - 10,70





Online-Tests

Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe dieses Bier in einem REWE-Markt auf der Schwäbischen Alb in Münsingen gefunden.

Es steht sehr schön goldgelb im Glas und bildet ein kurzlebige feinporige Schaumkrone.

Der Antrunk ist hopfig und wird zur Mitte hin ein wenig herber, was aber nicht störend ist.

Der Ausklang ist schön malzig.

Auch die Süffigkeit ist gewährleistet.

Die 0,5l-Mauerpulle ist im typichen Design des Brauhaus Tegernsee gestaltet und sieht gut aus.

Fazit: Ein gutes Spezial vom Tegernsee.

Biertest vom 8.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,11,10 - 10,35


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Blume des Bieres ist mittelmäßig stabil. Blubberbläschen sehe ich keine. Auch winzige Schwebeteilchen sehe ich. Naja. Mit Augen zu drücken 7 Punkte aufs Aussehen. Der Antrunk ist sehr würzig. Im Durchgang recht Aromatisch. Nicht schlecht. Was mich stört, ist dass man den Alk raus schmeckt. Ein trinkbares Bier, jedoch nicht gerade mein Fall.

Biertest vom 22.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,7,7,9,7 - 7,40


caos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ausgewogener Geschmack nicht zu aufdringlich. Leichte süße im Nachgeschmack ein wenig herb. Ein tolles Helles...

Biertest vom 29.9.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,13,12,13 - 12,75


SmoothOperator meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Den Namen des Tegernseer Biers habe ich mir aufgrund einer eingeschlichenen Werbebotschaft (ich unterstelle keine Absicht)in einer bekannten deutschen TV-Krimikomödienreihe eingeprägt. Die Hauptperson, ein etwas untersetzter Bayer lobte darin das gute "Tegernseer Bier". Als ich dann im Getränkemarkt an diesem Bier zufällig vorbeilief, erwarb ich eine Testflasche.

Die Flasche ist durch die kompakte, gedrungene Form sehr handlich und das traditionelle Design wirkt sympathisch.

Im Glas ist das Bier mit seiner matten hellgelben Farbe zunächst einmal weniger vielversprechend.

Doch das wird bei der weiteren Verkostung mehr als entschädigt.

Es handelt sich hier zweifelsfrei um ein sehr mildes, süffiges Bier. Es ist von cremiger Konsistenz. Der Nachgeschmack hat eine leicht vanillige Note.

Werde es gerne wieder kaufen!

Biertest vom 4.4.2011 Noten: 8,14,14,13,13,12 - 12,40


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mildes Helles. Dezent gehopft, dann süßlich. Extrem süffig. Schön rund im Geschmack, aber auch ein bisschen lasch.

Biertest vom 10.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,14,12,12 - 12,60


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild gehopft, süß, leichtes Apfelaroma mit hopfig blumigen Abgang.

Biertest vom 14.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,11,13,9,12 - 11,55


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gold-gelbes Bier fließr in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone die leider schnell in sich zusammenfällt.
Der Antrunk ist sehr mild und nur leicht würzig. Im Mittelteil wird das ganze eine Spur süßlicher, aber es bleibt sehr mild. Der Abgang ist dann zwar leicht herb und würzig, aber trotzdem bleibt es verdammt mild.
Alles in allem ist dieses Bier viel zu mild um mir zu gefallen. Es ist sicherlich sehr süffig, aber die einzelnen Aromen hätten ruhig etwas kräftiger sein können.

Biertest vom 19.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,11,10 - 9,50


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr helles Bier mit einer schönen, sahningen Schaumkrone. Der Geruch ist hopfengeprägt und erinnert an Zitronenschale. Beim Trinken erlebt man dieses Spezial als ein mildes Bier mit fruchtigem Hopfenaroma auf einer malzigen Basis. Der Genuss wird durch den brandigen Nachgschmack beeinträchtigt - Nachtest erforderlich.

Biertest vom 4.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,6,11,8 - 8,90


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schöne helle Farbe. Gute Schaumkrone. Im Antrunk geschmeidig malzig, leicht süß.
Anschließend etwas würziger werdend. Sehr süffig und richtig lecker. Eiskalt im Sommer getrunken, kommt man gar nicht mehr von los ;-) Hätte eine schöne Bügelflasche verdient.
Tolles Helles!!!

Biertest vom 4.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,15,13,7,13 - 13,00


slimshady meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blassgelbe Farbe, schöne Krone. Malziger Antrunk, dann malz-süsslich. Man schmeckt das Gebirgsbrauwasser. Im Nachgeschmack leichte Anklänge von Feinherbe. Sehr süffig, die 5,6% merkt man nicht. Referenzexport!

Biertest vom 2.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,13,12,13 - 13,10


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kaum Schaum, relativ hell das Ganze. Süffig, lieblich, stark malzig und angenehm gehopft. Insgesamt eine gelungene Mischung. Kann man schon wie eine gute Beerenauslese wegschnappeln.

Biertest vom 21.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,8,10 - 10,10


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tip von Kumpel Jökel: Tegernseer Spezial.
Helles Spezial in der bayrischen 0,5l-Gnubbelflasche mit nicht allzu stabiler Krone. Prickelnd-säuerlich im Mund, dann angenehm malzig. Ein Hauch Süße gesellt sich dazu und fließt mit in den malzig-herben Abgang ein. Süffig, aber mit weniger Säure wäre es noch süffiger. Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 15.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,10,10,8,9 - 9,20


fuglsang meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jungejunge, da hatte ich mich drauf gefreut. Auf einen sonnigen Tag gewartet und dann das: im Großen und Ganzen ein nichtssagendes Bier, das perlt einfach an einem ab, wenngleich der Nachtrunk das Ganze noch etwas rausreißt.
Dann doch lieber Selters. Naja, vielleicht doch nicht.

Biertest vom 30.7.2009 Noten: 9,9,9,10,12,9 - 9,30


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schön gestaltetes Etikett, welches sofort darauf schließen lässt, das das Spezial bayrische Wurzeln hat. Die Farbe des Spezials ist strohgelb mit einer sehr feinporigen Blume. Der Antrunk ist gut hopfig mit einer leichten Malznote. Es riecht auch leicht hopfig. Es ist sehr süffig und vollmundig. Fazit: Gelungen! 063/04/05.

Biertest vom 27.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,12,11 - 10,60


OllieZ meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der leicht würzige milde Geschmack macht dieses Spezial-Bier seit Jahren zu meinem Lieblingstrunk. Bei mild hopfigem Aroma macht das Bier einen wirklich runden Gesamteindruck und ist auch in Mengen genossen, da sehr süffig, ein wahrer, nicht nachtragender Partybegleiter. Die Krönung des Geschmacks ist die Paryfassabfüllung, oder im Bräustüberl Tegernsee aus dem Faß ausgeschenkt.

Biertest vom 24.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,15,12,10,15 - 13,85


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Spezial vom Tegernseer Brauhaus ist in einer schlichten Euro- bzw. Maurerpulle abgefüllt. Das Etikett ist recht schlicht, ja eigentlich einfallslos. Der Inhalt:nach dem Einschenken steht es hellgold und klar mit dünnem weißem Schaumteppich im Glas. Die Blume riecht schwach Braugerste. Im Antrunk wirkt es sofort hopfig und braumalzig. Der Mittelteil kommt rezent süßlich-malzig rüber. Im Abgang dann wiederum etwas herb-hopfig, süffig. Fazit: etwas zu stark gehopft, ansonsten nicht schlecht.

Biertest vom 15.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,12,6,12 - 11,25


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Einschenken bildete sich eine ordentliche Schaumkrone. Das Spezial hat eine schöne, dunkelgelbe Farbe und schmeckt sehr süffig. Die typische bayerische weißblaue Flasche sieht gut aus. Ein gutes Spezialbier.

Biertest vom 14.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,12,12 - 11,70


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe lange überlegt, welches der beiden Biere aus Tegernsee ich zuerst trinken soll - Hell oder Spezial. Das Spezail habe ich als zweites getestet, war auch gut so.
In der Farbe kräftiger (goldgelb) im Vergleich zum hellen Bruder. Dafür ist der Schaum klar schwächer und Kohlensäure kaum vorhanden. Der Geruch war malzig-getreidig. Der Antrunk zeichnet sich durch süßliche Malztöne aus. Der Körper ist weich, eine typische Malzsüsse kommt zum Vorschein.
Dieses Bier ist jedoch träge und behände, auf gar keinen Fall erfrischend. Auch der Hopfen kommt mir zu kurz.
Akzeptabeles Spezial, aber nicht wirklich gut!

Biertest vom 16.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,9,9 - 9,15


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes harmonisches Bier, würziger Antrunk, spritziger Körper, angenehm herber Nachgeschmack. Trotzdem noch mild, der Hopfen dominiert nicht das ganze Bier, sondern harmoniert gut mit einer Spur malziger Süße und Zitrusaromen.
Leckeres Bier, bis jetzt mein Favorit aus dem Brauhaus Tegernsee. Außerdem cooles altmodisches Etikett und die alte bauchige Euro2-Flaschenform. Topbier!

Biertest vom 16.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,13,12 - 11,85


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klassisches bayrisches Export das einen kräftigen Malzgeruch verströmt. Geschmacklich ähnlich dem Augustiner Hell, und oftmals eine Alternative zu eben diesem - wenn man halt mal was anderes zu einer Party mitbringen möchte, und ein Bier sucht das allgemeine Akzeptanz findet - zum Beispiel. Schlichtes aber gelungenes Etiketten-Design in der ebenfalls (ich wiederhole mich) klassischen bayrischen Bierflasche. Zudem ist dieses sehr würzige Bier auch recht gut bekömmlich, wie ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann.

Biertest vom 4.3.2009 Noten: 9,12,11,12,11,11 - 11,10


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hellgelb im Glas, die Krone hält mäßig...
In der Nase süßlich, unspektakulär. Im Mund dann für die Voltzahl eher dünn, später säuerlich-malzig-süßlich werdend. Der Nachgeschmack wirkt auf mich leicht getreidig, es ist aber auch da noch ordentlich süßlich,kaum herb.
Süffig,ja, aber beeindruckend-nein.

Biertest vom 16.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,10,7,7,7 - 7,60


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziger Geruch. Angenehme gelbe Färbung. Milder, malziger Antrunk mit einem hopfigen, leicht fruchtigen Aroma. Im Abgang und im Nachgeschmack dafür etwas herber. Ein ordentliches Helles.

Biertest vom 8.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,9,9 - 9,30


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hell mit minimal Blume und wenig leicht getreidigen Duft. Malzig und leicht süßlich mild, schmeckt es doch eher wie ein typisches Helles!

Biertest vom 3.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,9,8,9 - 9,15


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk etwas kratziger Hopfen, dann seichte fruchtige Aromen. Hiernach führt wieder der Hopfen das Regiment. Dabei vollmundig würzig. Ein süffiges Export, das zu überzeugen vermag.

Biertest vom 21.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,12,-,12 - 12,00


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Spezial riecht leicht fruchtig und nach Hefe, auch etwas nach Brot.
Es hat eine kleine weiße schaumige Krone, die schnell vollständig verschwindet. Der Körper ist klar und hell gelb.
Der Geschmack bleibt nur kurz da, er ist eher bitter und etwas sauer.
Das Bier ist trocken und wässerig mit viel Kohlensäure und einem leichten bis mittelschweren Körper.

Biertest vom 11.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,7,6,5,5,6 - 5,85


boddah meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hey Bierfreunde

Das tegernseer spezial ist vergleichbar mit dem augustiner hell. nicht nur wegen der flaschenform, sondern auch geschmacklich sind sie sich sehr ähnlich, nur das tegernseer ist minimal teurer - trotzdem einer meiner favouriten.

Biertest vom 8.10.2008 Noten: 15,15,15,15,14,14 - 14,55


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In München-Schwabing gekauft und von nem Bekannten aus München bedingungslos empfohlen bekommen. Das Etikett schaut simpel aber dennoch gelungen aus. Mal schaun was drin steckt. Ins Glas gegossen, schauts sehr genehm aus. Satte gelbe Farbe, kleine, aber feine mittelporige Krone, und viele Bläschen steigen empor. Geruchlich kommt sehr wenig rüber. Einige leicht hopfige Töne und ein wenig Malz sind zu entnehmen. Der Antrunk ist sehr rezent und würzig. Schmeckt intensiv würzig und malzig, und sehr dezent hopfig, genau so wie es bei einem anständigen Export sein soll. Irgendwie scheint dieses Bier mit jedem Schluck besser zu schmecken. Ein sehr ausgewogenes und würziges Exportbier. Kann ich ohne Zweifel weiterempfehlen…

Biertest vom 13.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,11,12 - 11,65


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das helle vom tegernsee ist recht hell und hinterlässt einen sehr trockenen Nachgeschmack.
Dank an Thunderhead!!!!!

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,8,9 - 8,80


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht helles bayerisches Bier mit einem würzig-malzigem Geschmack und wirklich guter Süffigkeit. Im Nachgeschmack etwas trocken.

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,11,13,9,8,10 - 10,05


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das TEGERNSEER SPEZIAL hat eine helle, gelbe Farbe mit mittelprächtiger Schaumkrone. Das Hopfenaroma ist sehr ausgeprägt und es bietet im Hintergrund ganz leichte Malznoten. Für ein Export recht ungewöhnlich wie ich finde. Alledings sind die Aromen sehr ausgewogen und harmonieren prächtig miteinander. Wirklich nicht schlecht.

Biertest vom 15.7.2008, Gebinde: Fass Noten: 13,13,12,13,-,13 - 12,84


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oha, das ist aber mal richtig lecker!!

Hellgelbes Bier mit weißer, stabiler, aber nicht übermäßiger Schaumkrone.
Duftet nach Malz und leicht nach Vanille, mit fruchtigen Zutaten. Richtung Pfirsich oder Nektarine.

Im Antrunk würzig, malzig. Voller Körper.
Im Mittelteil und Abgang weiterhin würzig, aber dazu sehr mild und dadurch hervorragend süffig. Ein Hochgenuss für die Geschmackssinne. Der Suchtfaktor ist maximal!

Klasse!!

Biertest vom 21.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,14,14,12,13 - 12,90


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die zitronengelbe Farbe ist schon recht ungewöhnlich für ein Export. Die Krone ist feinporig, flach und haltbar.
Hopfig und noch deutlicher malzige Töne vermeldet die Nase beim Geruchstest.
Das malzige wird aber beim Antrunk wieder etwas schwächer, dazu kommen ein paar säuerliche Töne. Im Mittelteil zeigt es sich recht mild-würzig und für ein Export überhaupt nicht süßlich. Daher sehr süffig.

Biertest vom 22.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,-,10 - 10,31


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Extrem malziger und würziger Geschmack, der Hopfen bleibt im Hintergrund. Sehr süffiges Bier, bei dem lediglich das Flaschenoutfit mit seinem einfallslos bayrisch-blau-weißem Etikett abfällt.

Biertest vom 28.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,6,10 - 10,00


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ausgewogen, recht mild, bedingt malzig und sehr sehr süffig. Lecker.

Biertest vom 5.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,10,9,10 - 10,15


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also die Flasche gefällt mir nicht so wirklich, sowohl von der Flaschenform, alsauch von der Etikettengestaltung. Im Glas ist das Bier ordentlich, allerdings wird der Schaum beim Zusammenfallen immer großporiger. Sehr würziges Aroma. Der Geschmack ist eine sehr angenehme Überraschung. Sehr spritzig, sehr würzig, kein bisschen säuerlich (sehr positiv). Ein wirklich rundum gutes Bier, das ist sehr empfehlen kann!

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,11,8,11 - 10,50


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tegernseer Spezial ist sehr süffig und dabei malzig. Angenehm würzig milder Nachgeschmack. Nett

Biertest vom 21.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,9,10 - 10,00


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Testort: Siebenhütten bei Bad Kreuth im Nebel mit Gretel.

Helle, gelbe Farbe, mittelbeständiger weißer Schaum.

Sehr starker, überaus aromatischer Hopfenduft.

Im Antrunk bestätigt sich dieses Aroma, das alle Facetten besten Hopfens komplex aneinanderreiht und im Hintergrund ganz leichte Malznoten bietet.

Insoweit stimme ich mit dem Doppelbock überein, daß es sich um ein untypisches Export handelt, da hier der Hopfen viel zu dominant ist.

Jedoch:

Ein derartig aromatisches, Liebhaber des Hopfengeschmackes entzückendes und zugleich süffiges Bier ist mir selten untergekommen und findet allenfalls beim Traunsteiner Hell und Augustiner Hell, jeweils vom Faß, ähnlich aromatische Kandidaten.

Wer Hopfen in seiner besten Ausstattung gerne mag, allerdings nicht auf bitteres Bier steht, der ist hier perfekt bedient.

Ein wirklich außerordentliches Bier.

Die Wertung für das Aussehen der Flasche (6) habe ich beiseite gelassen, da dies die Note zu sehr beeinträchtigt.

Biertest vom 7.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,12,11,-,11 - 11,26


MrRocknrollHimself meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stark, sehr süffig, kommt schnell im Kopf an - einfach gut!

Biertest vom 8.9.2007 Noten: 12,14,14,13,15,13 - 13,30


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus einer mit extrem bayrisch gestalteten Etiketten versehenen Flasche läuft das Spezial sehr hellgelb ins Glas und die an sich sehr schön anzuschauende feinporige Schaumkrone fällt leider sehr schnell wieder in sich zusammen. Die Nase hat etwas Schwierigkeiten, die milden Hopfennoten zu erschnuppern, diese sind unterlegt von zarten Gras- und Zitrusaromen. Der Geschmack bestätigt dann das Urteil der Nase, es ist ein sehr süffiges, ausgewogenes aber auch mildes Bier. Gefährlich süffig durch die ausgewogenen Malz- und Hopfenaromen. Anfangs erscheint es ein wenig süßlich, doch verschwindet dieser etwas störende Eindruck sehr schnell. Gegen Ende wird es etwas getreidig, doch der Hopfen hält sich zäh an den Geschmacksknospen. Es ist ein Bier ganz nach meinem Geschmack und von den drei heute getesteten Bayern bestimmt das leckerste. Mild, aber doch süffig und ausgewofen. Mehr davon!

Biertest vom 28.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,13,15,13,6,13 - 12,45


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Sehr hell, moderate Krone.
Aroma: Sehr schwach.. minimal malzig, fast ohne Aroma.
Geschmack: Malzig, kaum süß, sehr süffig, z.T fruchtig.
Nachgeschmack: Mild,würzig, sehr süffig!!! Typischer Export/Spezial aus Bayern..
Fazit: Sehr mildes, süßliches und würziges Bier. Die 5,6% schmeckt man absolut nicht!

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,12,11,9,11 - 10,10


Hessen Flambi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der besten Biere!
Bin seit Jahren kein "Mode-pilstrinker" mehr.
Die wiederlichen nordischen Pilsbiere wie Flens, Jever, Becks und die anderen "Verhopften" Biere aus Norddeutschland nehme ich allenfals zum mischen für Radler.........
Mir schmeckt ein Ur-Bier eben immer noch wesentlich besser. Diese würzigen und süffigen Biere sind absolut im Trend!!!

Biertest vom 10.5.2007 Noten: 15,15,15,15,9,15 - 14,70


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malzig und süßlich. Fast klebrig-süßlich, dieser Eindruck verschwindet aber nach einer Weile. Vergleichsweise wenig CO2, ziemlich süffig. Bananig-hopfiger Abgang.

Biertest vom 8.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,12,12 - 11,85


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klares Bier mit malzig-würzigem Geruch. Geschmacklich malzbetont mit deutlicher Herbe. Zum Abgang hin steigert sich die Süffigkeit deutlich und sorgt für gute Stimmung.
Das Tegernseer Spezial hat mir ganz gut gefallen. Hier wurde ordentliche Arbeit geleistet.

Biertest vom 11.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,10,10 - 10,30


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Etikettgestaltung ist zwar sehr simpel-bajuwarisch, aber doch irgendwie liebenswert. Wenig Schaum, aber dafür schön würzig-malziger Geruch und ebensolches Aroma. Hoher Süffigkeitfaktor. In der Mitte begegnet man leicht
wässrig-herbem Nachhall, der den positiven Eindruck dieses Bieres nicht mindert. Lecker-süffiges Bayern-Export, dagegen gibt’s wirklich nichts zu
sagen.

Biertest vom 9.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,8,11 - 10,90


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe das Tegernseer Spezial unlängst in einem Getränkemarkt in Leverkusen gekauft und war nach dem leckeren Hell enttäuscht. Das Bier schmeckte etwas schall, liegt aber vielleicht daran, dass es hier im Rheinland unbekannt ist und nicht so gut verkauft wird.

Biertest vom 17.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,6,6,12,6 - 6,15


hmeisser meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für den Fan bayrischer Biere ein wahrer Genuss. Die Süffigkeit reicht eigentlich für 2 Biere aus und ersetzt subjektiv mehrere Mahlzeiten. Wunderschöne goldene Farbe. Der Schaum vom Faß steht irgendwie besser als aus der Flasche. Deutliche Hopfennoten erwarte ich von einem bayrischen Spezial erst gar nicht mal ganz unabhängig davon das ich diese auch nicht vermisse. Dieses Bier darf definitiv nicht zu kalt getrunken werden. Am besten von Zimmertemperatur ausgehend 15 Minuten in den Kühlschrank - so kommt die blumige und süße Note wesentlich besser zur Geltung.

FAZIT: Bayrische Braukunst as its best

Biertest vom 15.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,15,13,10,13 - 13,15


Braumeister meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spartanisch, bayrisch bedruckte Maurergranate, die mir optisch trotzdem gefällt.
Süffiges, leicht alkoholisch mit einer Spur von Hopfen riechendes Aroma. Eine feinporige und halbwegs standhafte Schaumkrone bildet sich über einem hellgelben Gebräu.
Der Geschmack ist als sehr würzig einzuordnen. Die anfangs nur etwas und dann im Mittelteil schon stärker vorhandene Süße dominieren. Im Nachgeschmack befindet sich dann auch noch eine leichte Hopfennote, die aber für einen Norddeutschen Pilstrinker zu wenig wäre, da sie sich nur mit der Süße vermischt, anstatt sie zurückzudrängen.

Biertest vom 15.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,10,10,10 - 10,05


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erfrischender frühlingshafter Duft. Hervorragender Antrunk, schnörkelloser Mittelteil, deftig süffiger Abgang!
Im allgemeinen ist deutsches Bier für mich konsequent langweilig, aber bayrisches Helles hat für mich das Zeug zum "Süffigkeits-Oskar". Unglaublich: man möchte Literweise davon trinken. Tegernseer Spezial ist meisterhaft süffig...Bestnote!!!!

Biertest vom 11.4.2002 Noten: 11,14,15,12,15,14 - 13,60

helles klares gelb in der Nase, wunderschöner leicht süsslicher Duft nach feinem Malz, leicht süsslicher Antrunk, unglaublich süffig, viel zerkautes Getreide im Mund, unschlagbarer fast lieblicher Abgang. Insgesamt sehr typisch bayrisch. Referenzklasse. Mann, ist das lecker!

Biertest vom 1.1.2007 Noten: 11,13,15,13,14,14 - 13,55


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trink, Brüderlein trink!
Kindl hat es schon treffend gesagt. Ein Bier, das sich schnörkellos gut trinken läßt. Vielleicht etwas dünn und charakterarm, aber komm Brüderchen, trink, Tegernseer Bier :-))

Biertest vom 18.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,13,10,11,11 - 11,00


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nette Maurerpulle mit weissem Etikett und türkiser Schrift + Bayern-Wappen. Schaut gut aus! Die Brauer beziehen sich auf die Brautradition des Benediktinerklosters Tegernsee (gegr. 746). Das Spezial riecht mildmalzig, wie ein bayerisches Helles ebens riechen muss. Ausserdem lassen sich süssliche Obstnoten erschnuppern. Die Farbe des Bieres ist golden, die Krone ist ordentlich was die Dichte und die Haltbarkeit betrifft.
Geschmack: Süsslich-malzig, vollmundig, süffig. Nachhall mild.
Fazit: Ein bayerisches Helles wie aus dem Bilderbuch: Hochprozentig, mildmalzig und süffig. Die bayerische Süsse kommt ebenfalls nicht zu kurz, stört beim Tegernsee jedoch nicht. Weisswurst, Brezel, süsser Senf und Tegernsee Spezial - das würde 1a passen.
Kurz: Gutes Helles, aber eben nichst für Hopfenenthusiasten.

Biertest vom 7.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,10,13,10 - 10,55


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßlich malziger Duft.
Würziges, sehr süffiges Bier, dennoch nichts besonderes.Anständig, bis auf das eher niveaulose Etikett!

Biertest vom 21.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,6,10 - 10,10


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!
Ein Superbier im Bräustüberl in und am Tegernsee genossen! Und zwar vom Fass.
Aus der Buddel und woanders einige Einbußen. Schliesse mich allen guten Bewertungen an.
Glück auf!

Biertest vom 13.10.2006 Noten: 14,13,14,12,12,13 - 13,05


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tegernseer Spezial kommt wie der Bruder „Hell“ in der „alte“, gedrungene 0,5l-Braunglasflasche zu mir. Das Etikettdesign, dominiert von hellblauen Lettern auf weißem Grund, macht mich nicht an. Im Glass eine eher hellgelb-blässliche Ernscheinung, der es außerdem an Schaumvermögen mangelt. Im Mund ein mit 5,6% zwar sicherlich nicht leichtgewichtiges, aber irgendwie doch dünnes, leicht süßliches Bierchen, das wohl nirgends richtig anecken will. Damit wird man aber noch lange kein Gewinner-Typ. Nur das gute Brauwasser kann hier überzeugen, der Rest ist Mittelmaß.

Biertest vom 11.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,9,7,8 - 8,40


Der Bierfürst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, diese nicht häufig auftretende Flaschenform (außer in Bayern) erschwert natürlich die Flaschenrückgabe. Weisse Etiketten mit goldenem und hellbrauen Rand sowie hellblauer Schrift. Zwei Löwen plus Papstkrone und ein eigenes Siegel sind auch noch zu sehen; irgendwie kitschig. Geruch: würzig und hopfig. Etwas blasse Gelbfärbung des Bieres. Mittelmäßige Kohlensäurebildung der schwach aufsteigenden Art. Mittelmäßige Schaumbildung, Porenbildung, Cremigkeit und Steifheit (des Schaums). Geht insgesamt besser. Der Antrunk ist mildmalzig und typisch für ein Spezial. Mild und malzig mit minimaler Würze und minimalem Hopfenaroma. Im Abgang ebenso mildmalzig und geringfügig würzig und hopfig. Geht runter wie Öl sozusagen, schön süffig - und mit typischem Aromakomplex. Für mich ist jedoch insgesamt zuwenig Schmackes hinter dem Bier, da zwirbelt nichts an den Geschmacksnerven außer mildes Malz mit unterschwelliger Würze; der erhöhte Alkoholgehalt ist nicht zu schmecken.

Biertest vom 14.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,5,6,5,7 - 6,60


ODIN meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nur für Liebhaber von Spezial-Bieren!

Ein wirklich süffiges Bier....durschtlöschend, sprizig, erfrischend. Die erste hälfte am liebsten gleich auf ex. Nach Andechser Spezial-Hell das beste Spezial.

Biertest vom 20.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,13,15,14 - 13,55


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das etikett ist in den warnfarben blau und weiß gehalten und in der tat ist gerade bei bier kaum ein abschreckenderes outfit vorstellbar - selbst das köpi-knallrot tut dagegen kaum in den augen weh. schließlich habe ich die pulle dann aber doch mitgenommen und sie stellte sich als mimikri heraus, wie wir sehen werden.
die farbe des bieres ist blassgelb, urinartig. auch die schaumkrone ist urinartig, da nicht vorhanden. nicht gerade umwerfend.
der geruch ist das beste am tegernseer. würzig-süß, gleichzeitig aber auch leicht hopfig. besonders aus der flasche sehr ansprechend - nur eine gewisse säuerlichkeit trübt diesen eindruck.
im geschmack fällt zunächst die im antrunk sehr präsente kohlensäure auf. von anfang bis ende dominiert eine ansprechende (leider aber etwas zu süßliche) würze, die jedoch zum abgang hin immer mehr von einer sauren note bedrängt wird. dies ist der größte kritikpunkt und verwehrt dem tegernseer von vorne herein jede chance auf einem platz auf dem bier-olymp, ist jedoch nicht stark genug, um alles zu versauen. die süffigkeit leidet deutlich darunter. hopfen ist leider wirklich nur alibimäßig vorhanden, dafür bleibt ein malziger geschmack im mund zurück. die säure verflüchtigt sich glücklicherweise schnell.

vielleicht würde mir das tegernseer spezial besser schmecken, wenn heute nicht sonntag und mein körper nicht absolut biergesättigt wäre, doch für export verhältnisse überdurchschnittlich (adelskronen z.B. spielt EINIGE ligen darunter...). es wird leider nichts besonderes geboten, doch gerade diese zurückhaltung kann ja auch vorteilhaft sein, siehe druckbetankung.
das schlechte aussehen zieht die gesamtnote eigentlich zu weit runter.

Biertest vom 12.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,8,8,6,1,8 - 6,85


Frollian meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr solides und süffiges helles... geht runter wie öl : ))
besonders bei warmer witterung zu empfehelen!!!
PROST!

Biertest vom 1.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,11,12,13 - 12,55


Pils Trinker Mike meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal gegenüber fast allen anderen Meinungen: Die Flasche und das Etikett sehen toll aus. Ich komme aus dem Sauerland und unsere hiesigen Biere wurden damals nur in diesen Pullen angeboten. Kult von damals, nur die Andreas Pils Pullen waren noch dicker. Und das simpel gehaltene Etikett...weniger ist manchmal mehr. Das Bier ist leicht trüb im Glas und die Blume ist mittelmässig.Im Antrunk schön frisch und dann aber ein bisschen zu süss. Könnte ein bisschen würziger sein. Den Hopfen kann man schwerlich schmecken. Ist mal was anderes,aber nach zwei Pülleken brauche ich was weniger süsses.

Biertest vom 30.9.2005 Noten: 12,12,9,10,14,12 - 11,35


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: im kühlschrank ist das ohnehin schon langweilige etikett abgefallen.
geruch: eher säuerlich. mittlere farbe und kurzer schaum.
erster schluck: leicht hopfig, schwer einzuordnen. nennt sich "spezial" - was immer das auch heißen mag. ich würd mal sagen zwischen export und lager. aber ohne zu überzeugen. mitte: es entwickelt sich primär malzig-süßlicher geschmack, im abgang dominiert eher hopfen.
flasche: standard 0.5l-pulle, mit abfallenden etiketten. außerdem dachte ich immer, bayrisch wär blau weiß, hier is cyan-weiß. und auch sonst recht dröge.
fazit: trinkbar - ohne zu überzeugen

Biertest vom 14.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,8,3,6 - 6,40


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßliche Note im Antrunk, würzig und vollmundig im Geschmack. Im Nachgeschmack dann schöner Malzgeschmack der auf der Zunge perlt. Allerdings finde ich die Flasche nicht so schön, so ein gutes Bier hätte ein schöneres Kleid verdient.

Biertest vom 30.4.2005 Noten: 11,12,14,14,5,11 - 11,75


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Tegernseer Spezial schäumt gut auf. Die Blume hält sich recht gut. Geruchlich ist das Bier relativ neutral bis säuerlich.

Geschmacklich ungewöhnlich süß. Im Mittelteil wird es etwas herber, was sich aber nur geringfügig bemerkbar macht. Insgesamt viel zu süss. Mit Limonade oder Alsterwasser vergleichbar.
Trotzdem ganz nett!

Biertest vom 10.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,10,8,10,10 - 9,50


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein tolles Spezial vom Tegernsee. Kommt unheimlich fruchtig daher und ist von fazinierender Süffigkeit. Erinnert mich stark an das Pinkus Spezial naturtrüb.

Ein tolles Spezial, das auch überhaupt nicht im entferntesten an solche Exportbiere wie Paderborner Export erinnert. Abzüge gibt es für mich nur im Preis (0, 95 Euro bei Edeka Hamburg-Alsterdorf sowie für die alte Pfandflaschenform, die man ja immmer nur bei ausgewählten Händlern zurückgeben kann.

Biertest vom 16.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,10,12 - 12,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hab das Tegernseer Spezial zu einer köstlichen Thunfisch-Zwiebel-Pizza gegessen. Jedoch kann ich die Begeisterungschöre der anderen Tester nicht verstehen, da es meiner Meinung nach nichts Besonderes zu bieten hat. Antrunk unspektakulär, leicht hopfenbetont und Abgang etwas muffig. Ein Export, was nicht schmeckt wie ein Export!

Biertest vom 22.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,11,11 - 11,15


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Spezial aus dem Hause Tegernsee hat deutlich mehr Charakter zu verbuchen als das Helle. Kräftige, malzbetonte Aromen paaren sich mit einer hohen Süffigkeit und ergeben ein empfehlenswertes Spezial.

Biertest vom 8.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,12,9,11 - 10,90


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das herzoglich bayrische Brauhaus zieht feierlich vom Leder...

Mächtiges Export, würzig, vollmundig, kraftvoll, zielstrebig. Die Süsse ist keineswegs aufdringlich..... hoch die Tassen, Brüderlein Trink...
Ein Wiedersehen mit dem Kameraden, sei mir Gewiss...

Biertest vom 29.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,13,11,15,11 - 11,30


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ganz schön fruchtiger, an Stachelbeeren erinnernder Geruch, der später einen blass-hopfigen Ton annimmt, welcher zunehmend dominanter wird * Sehr klares, gelbes Aussehen mit gut verteilter Kohlensäure und sehr feiner, weißer, standhaft-zartcremiger Blume. Ohne Fehl und ohne Tadel * Hui, massig-malziger und extrem würzig-süffiger Antrunk, recht schwerfällig und leicht honigartig-süßlich. Der Hopfen erscheint sehr spät, kann allerdings den Gerstenbrocken kaum durchdringen. Träge stapft der Klops durch Mund und Rachenraum, zum Langsam-Trinken zwingend * Auch der Abgang ist eine ziemlich klebrige Malz-Wuchtbrumme, ohne jede Bitternis, da der Hopfen zwar durchaus spürbar ist, jedoch kaum Wirkung hinterlässt. Im Nachgeschmack bleibt ein unausgewogener, alkoholisch-warmer Gerstenklumpen mit Alibi-Hopfen hängen, der Hektik-Trinkern mit sofortigem Schwindelgefühl bestraft * Dem Herzog Max in Bayern gehört die ehemalige Benediktiner-Klosterbrauerei im Kreis Miesbach, die zusammen mit Weihenstephan und Weltenburg zu den ältesten noch aktiven Bierherstellern in Bayern gehört. Bis 1803 brauten die Mönche hauptsächlich für den Eigenbedarf, nach deren Auflösung entstand in der Abtei ein berühmtes Gasthaus und eine moderne Braustätte wo immerhin 50.000 hl allein vom Spezial hergestellt wird. Viel Spritzigkeit darf man nicht erwarten, dagegen hohe Würzigkeit, viel Malz, wenig Hopfenherbe, selbst für ein Export. Süffig ist es, vollmundig und anspruchsvoll-ausdrucksstark aber allemal. Wenig Temperament, viel bodenständige Urigkeit. Kein Bier fürs schnelle Komasaufen, eher für den kulturbelissenen Genießer beim Vertiefen in einem Weltliteratur-Schmöker, während die Brahms-CD dezent das Lesezimmer beschallt. Ein Yoga-Bier für Trink- statt Atemübungen...

Biertest vom 10.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,14,8,10,11 - 11,30


StixX meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch hier zitiere ich erstmal mein holdes Weib:" Das hast Du doch immer in Hannover getrunken?"
Mich hat nur gewundert, dass sie sich daran erinnern konnte.
Im nachhinein erinnert mich das Tröpfchen auch an das Lindener aus der Leinemetropole. Da tun sich mir zwei Fragen auf.
1. Wie schmeckt das Lindener eigentlich nochmal? Muss ich mal wieder hin und nachtesten...
2. Seit wann kann meine Frau zwei Biersorten voneinander unterscheiden?? Liegt das an meinem Einfluß????

Biertest vom 16.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,12,11,11 - 11,30


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#332 vom 5.Sep.2003. Helle Farbe, feinporige Blume, die auch recht gut hält(Aussehen:13). Fruchtig süßer Duft, der nach einem Raum riecht, der mit Bier ausgegossen wurde. Leicht süßer Antrunk, kräftig malziger Mittelteil, der mit säuerlichem Hopfen unterlegt ist. Der Geschmack erinnert mich ein bisschen an Pilsener Urquell. Feinherb würziger Abgang. Süßer, würziger Nachgeschmack. Ein Bier voller Würze und Aroma, jedoch zu vollmundig, um richtig gut runterzulaufen. Die Komposition der Aromen ist recht eigenständig. Das Spezial Hell ist rezent. Fazit: Ein besonderes Helles mit Charakter.

Biertest vom 5.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,9,11,11,11 - 11,20


Humppa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon lange das beste Bier der Welt für mich... bin mal gespannt, was das toppen könnte... Mach mir aber keine Hoffnungen... ... Trinken!

Biertest vom 7.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,14,14,15 - 14,70




Tegernseer Spezial

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,23 (10,33)
Aroma 10,94 (10,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,77 (9,66)
Aussehen der Flasche 9,95 (10,33)
Subj. Gesamteindruck 10,91 (10,16)
Total 10,88 (10,42)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de