Sternburg Pilsener

 
Brauerei Leipziger Brauhaus zu Reudnitz GmbH Sternburg Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortLeipzig Note
RegionSachsen
7,14

(43 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Sternburg Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,8,11,10,3,9 - 9,10


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,7,9,7,9,9 - 8,50


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,8,10,10,4,9 - 8,90


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,6,8,7,5,6 - 6,70


Pascal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,9,8,8,2,8 - 7,85





Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht sehr hell aus. Die Blume steht anfangs gut, schwindet aber recht schnell. Blubberbläschen sind vorhanden.
Der Antrunk ist herb und würzig. Im Durchgang wird es dann trocken am Gaumen. Nicht so toll. Im Abgang wird es etwas wässrig. Kein schlechtes Bier, aber auch keine Messe. Fazit: trinkbar

Biertest vom 11.2.2012 Noten: 8,7,8,7,9,8 - 7,75


mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht billig aus. Außerdem war sie nicht gut gereinigt.
Der erste Schluck dieses Bier ging eigentlich, aber ab dem Zweiten war es einfach nur wiederlich.
Leider kann man das Sternburg nicht trinken. Der Preis ist super günstig, aber ich persönlich bekomme es nur schwer runter.
Aber ich habe es wenigstens probiert, um mir ein Urteil zubilden.

Biertest vom 5.10.2011 Noten: 1,-,-,-,-,1 - 1,00


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schlichte uninteressant aussehende Flasche. Edles feinherbes Aroma. Ein überraschend enorm leckeres Pils mit großer Stabilität. Die Herbheit nimmt gegen Ende zu. Ein sehr süffiges Bierchen.

Biertest vom 31.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,14,8,14 - 13,20


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schäbige Flasche, fades Aroma, wirkt leider ziemlich plörig.
Fazit : Sorry- aber hier hilft auch der günstige Preis nicht !

Biertest vom 31.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,5,5,3,4 - 4,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas grobporig, die Krone über dem "berühmten" Ost-Bier. Hopfiger, durchaus angenehmer Duft enströmt dem Hellen.
Im Antrunk ist es etwas hopfenherb, dann süßlich, hintenraus wieder hopfig. Malzige und getreidige Töne sind kaum wahrzunehmen. Die Süffigkeit leidet unter der vordergründigen Säure, die bei größeren Schlücken zu schmecken ist.
Trotzdem kann man diesess Bier durchaus trinken, da hatte ich schon deutlich schlechteres im Testglas. Prädikat: ordentlich

Biertest vom 7.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,8,9,8,8 - 8,30


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sternburg Pilsener schäumt gut auf und die Blume hält sich lange.

Das Bier hat ein angenehmes Aroma, wenngleich es ruhig ausgeprägter sein könnte. Es ist bereits im Antrunk ein Hopfenaroma erkennbar. Das Bier behält dieses bis in den Abgang gleichbleibend bei. Sehr süffig!

Biertest vom 13.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,9 - 9,25


soulboy69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

..gerade noch trinkbar..wenns richtig schön kühl ist..viele ausm osten schwören ja drauf..nun denn..geschmackssache

Biertest vom 15.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,4,6,8 - 6,85


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oha, der starke Hopfenduft, der nach dem öffnen der mit CMA-Medaille ausgezeichneten Braunglasflasche durch den Raum wabbert ist schon ungewöhnlich stark. Aber komme ich zum eigentlichen Test:
Schön haltbare feinporige Schaumkrone über rapsgelben Pilsener.
Im Antrunk malzig. Im Mittelteil malzig durch einsetzenden Hopfen merklich herber werdend. Im Abgang merkliche, aber „pardon“ nicht besonders wertige Hopfennote.
Fazit: günstiges, aber nicht unbedingt schlechtes Pils aus Leipzig.

Biertest vom 8.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,8,9,9 - 9,30


Stahlie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das einzige Bier was nicht in den Bauch sondern zuerst in den Schädel wandert!!!
OMG..Das einzige an was die Brauer nicht gespart haben ist an Kohlensäure!! PS:Viel zu teures Pils ;)

Biertest vom 17.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,0,6,0,3,2 - 2,45


Bierpunk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sternburg Pilsener! Ein echtes Punkbier... mir schmeckt es auch sehr gut! Im Antrunk nicht sonderlich herb, eher malzig-süß.... im Abgang und vor allem im Nachgeschmack dann eine wunderbare Herbe! So mag ich das!

Biertest vom 7.10.2008 Noten: 9,9,9,9,8,9 - 8,95


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim einfüllen ins Glas entfaltet sich ein milder, würziger Geruch. Der Schaum ist grobporig und hält recht lange. Der Atrunk ist sehr herb und ahnlich wie bein EXPORT fehlt die Kohlensäure. Der herbe Antrunk entwickelt sich im Mund und im Abgang zu einem fast schon bitteren Geschmack, der durch die fehlende Kohlensäure noch verstärkt wird. Sehr gewöhnungsbedürftig.

Biertest vom 25.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,5,6,7 - 7,00


JanHH meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein erster Beitrag hier, und auch das erste Mal, dass ich Sternburg Pilsener trinke. Hatte schonmal das Export, das war wirklich ganz finster.. bin vom Pils angenehm überrascht. Schmeckt zwar nicht besonders markant nach irgendwas, aber immerhin, es nervt nicht.. man kann es gefahrlos trinken. Bei den Billigbieren im zweifel lieber wässrig, aber zumindest nicht unangenehm, als wirklich aktiv nervige Biere. Also, was will man mehr fürs Geld.. bin zufrieden.

Biertest vom 29.4.2008 Noten: 8,8,11,8,9,11 - 9,70


snej81an meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das ist das "oettinger " ostdeutschlands ,, preiswert aber dafür besser als das preislich vergleichbare oettinger ... sehr bitter was aber nicht schlecht sein muss für warme tage perfekt und vorallem der preis ist mehr als ok

Biertest vom 26.3.2008 Noten: 9,11,10,10,6,11 - 10,25


Hopfenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pils hat eine gewisse Bitterkeit, die aber nach ein paar Schlucken vergeht. Ein komischer Nachgeschmack bleibt jedoch. Sehr hell gelbe Farbe mit einem Schaum, der im Glas schnell verschwindet. Passt eventuell als Durstlöscher beim Grillen. Als normales Altagsbier mir aber zu bitter. Das Flaschendesign ist altbacken und nichts besonderes.

Biertest vom 23.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,4,4,3,6,6 - 4,95


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An den Flaschen sollte Sternburg wirklich was verändern, weil die einfach nur nach Billigbier aussehen. Ich hab schon viel schlechtes über dieses Bier gehört, nun wollte ich mir selber mal ein Bild machen. Also ich kann mal sagen: Ganz so schlimm ist es nicht. Im Glas bildet sich nicht grade sehr viel Schaum, das bisschen ist auch schnell verschwunden. Der Geschmack ist einfach zu beschreiben: Wasser mit einer künstlich wirkenden, herben Note. Im Nachgeschmack ist diese Herbe aber auch schon wieder verschwunden, so dass diesem Bier jegliches Besondere fehlt.

Biertest vom 22.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,6,4,3,5 - 5,35


thereizzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein schlechteres Bier hab ich bis jetzt nicht gertrunken. Ausser Kopfschmerzen hatte ich nichts davon.

Biertest vom 20.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,1,1,1,6,1 - 2,05


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Vermerk "feinherb" ist schlichtweg gelogen! Was für ein Dröhnfaktor, geradezu unterirdisch...Herr Ober, ein Wasser bitte!

Biertest vom 9.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,3,3,0,3 - 3,45


barney gumble meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dazu fällt mir nur eins ein: grauenhaftes Schädelbier

Biertest vom 6.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 0,0,0,0,0,0 - 0,00


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Während meines Umzuges nach Bayreuth haben meine Eltern in Thüringen Urlaub gemacht und mir was feines mitgebracht, einen packen Ostbiere den ich noch nicht kannte,darunter (leider?) das Sternburg Pils.
Es riecht schon recht muffig metallisch, kommt sehr säuerlich-süßlich rüber im Mittelteil , besonders unangenehm ist aber der herb muffige Abgang der dieses Bier sehr unausgewogen macht, ein typisches Billigpils eben, schade.

Biertest vom 10.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,7,4,6,6 - 5,70


IncredibleMC meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wer ein feinherbes Pils mit einem nicht zu süffigem Hopfenaroma sucht, der wird hier richtig bedient - an dem Aussehen des Labels sollte jedoch noch gearbeitet werden, denn man erwartet beim Eindruck der Flasche eher ein unterdurchschnittliches Bier, wird dann aber dann sehr positiv überrascht.

Biertest vom 26.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,7,10 - 10,80


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche des Sternburg Pilseners ist beispiellos öde, die unerwartete CMM-Medaille wirkt dann auch eher deplatziert. Die Optik setzt die Erwartungen fort: helle Farbe, grober, nicht lange haltbarer Schaum. Ziemlich herb der Bursche, wenn auch unverkennbar fleißig Extrakthopfen verwendet wurde. Im Nachgeschmack gerät das Bier dann sogar regelrecht bitter. Die Charakterisierung "feinherb" ist demnach untertrieben und trifft den Charakter des Bieres nicht. Dennoch machte das Sternburg Pils einen für das bedenkliche Drumherum erstaunlich runden Eindruck. Wer auf herbe Biere steht, darf bedenkenlos probetrinken.

Biertest vom 22.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,5,9 - 8,80


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zum Sternburg Pilsener gibt es nicht allzu viel zu sagen...Etikett ist durchschnittlich, Aussehen in Ordnung, meine Schaumkrone ist innerhalb von Sekunden zusammen gefallen. Geschmacklich herb/hopfig, ebenfalls nichts Außergewöhnliches. Zum Essen war das Pils wirklich in Ordnung, würde es aber nicht unbedingt erneut kaufen, eher Durchschnitt, daher im Mittelfeld aufzufinden.

Biertest vom 5.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,8,8,8,8 - 7,65


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trägt das CMA Gütezeichen - was uns das eingebrockt hat wissen Belehrte aus diversen Fleichskandalen. Das edelste an dem Etikett ist eben jenes und der Aufdruck "feinherb". ansonsten belanglos. Einzig der Koronkorken weiß noch aufzufallen (den sieht man in der Kiste ja auch zuerst). Geruch: getreidig (nicht zu doll). Schäumt doll auf, was Pils prickelt von der Lautstärke fast wie Sekt. Viel Kohlensäure (schnell im Glas noch oben steigend) läßt die Blume grobporig wirken. Noch dazu fällt sie schnell zusammen und ist nach kurzer Zeit fast ganz verschwunden. Mies und nichts für das Auge. Die Farbe des Bieres ebenso wenig, hell gelblich. Im Antrunk schön getreidig, dieser Geschmack entwickelt sich im Mittelteil herber weiter. Im Abgang dann eher hopfig mit leichtem wenig betontem Blecheinschlag. Getreidiger Bursche, trotzdem will er mich nicht recht überzeugen; das gewissen Etwas fehlt. Der Geschmack wirkt irgendwie nie echt, eher so wie "Ja, Glück gehabt, ist so per Zufall entstanden", denn der Geschmack des Antrunks wird von der Herbe überdröhnt, die jedoch auch nach kürzer Zeit wieder weg ist. Und: Nach weniger Minuten wirkt das Pils abgestanden und schal - also schnell weg damit (entweder in die Kehle oder... ?!). Obwohl, das Getreidige hat mir doch gefallen...

Biertest vom 25.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,4,5,8,8 - 6,60


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

OK, auch das Bier muß ja wohl mal sein... Die Erwartungshaltung war gleich Null. Letztlich hatten alle Kollegen "das Zeug" völlig verrissen...
Flasche: Sternberg eben, nu?
Geruch: etwas hopfig-fruchtig
Farbe: Wie Alster? Eher nicht, bei mir ist's hellgolden.
Blume: Zunächst gute Ausprägung, dann langsames Zusammensacken, richtig lang hält nur der pappige Rest.
CO2: OK
Geschmack: Dünn, aber nicht wässrig. Da habe ich schon Übleres getestet. Unter diesen Voraussetzungen: An Aromen zieht sich eine milde aber fiese Herbe von vorne bis hinten, dort etwas dominanter. Entsprechend gestaltet sich der Nachgeschmack...
Im Mittelteil gibt's teilweise noch recht dumpfe, müffelnde Aromen. Die zehn Testflaschen habe ich demonstrativ (an mehreren Tagen) ausgetrunken, aber richtig nett war's nicht.
Süffigkeit: erst nach einigen Flaschen
Fazit: Sehr solides Gebrauchsbier der unteren Riege ohne werbewirksamen Ansatz. Rettet keinen Regenwald, aber Arbeitsplätze. Und mit Grillwürstchen und Tutower Kräutersenf doch noch ein moderater Genuss...
Skol!

Biertest vom 24.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,7,5,4,6 - 5,95


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mildes Pils, das überraschend fruchtig ist, irgendwie nach Radler. Das Aroma ist malzig. Mit der Zeit nimmt zum Glück die Herbe etwas zu. Durchschnittlich.

Biertest vom 12.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,9,9 - 9,15


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Viel gibt es nicht zu sagen.
Ein günstiges Pils, das alles bietet, was man von einem klassischen Feierabendpils erwarten kann.

Dazu gehört weder Aromahopfen noch edle Malze. Dafür aber eine ausgewogene Gesamtnote, die gut zum Essen harmoniert.

Biertest vom 5.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sternburg habe ich in der normalen 0,5l-Braunglasflasche gekauft. Das Etikettdesign in dunkelgrün-weiß-rot errinert in seiner Schlicht-Aufmachung sehr an Supermarkt-Bier, da hilft auch die goldfarbene CMM-Medaille „ausgezeichnet für Leistung und Qualität“ nicht. Im Glas schäumt das Bier nur schwach, die Farbe ist in ihrem Hellgelb auch nicht so ganz meine Sache. In der Nase ist der Pils-Geruch deutlich wahrnehmbar. Im Mund ist es dann ein Pils dann fast erwartungsgemäß von der hopfig-bitteren Sorte, im Gaumen bleibt daher dann auch kaum was als Bitternis. Ich finde es ziemlich einseitig-unausgewogen.

Biertest vom 18.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,8,7,7,7 - 7,15


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht einfach nur reudig aus. Geschmacklich sehr herbes und würziges Hopfenwasser, das auf süße Geschmacksanteile völlig verzichtet. Reines Männerbier für den eher anspruchslosen Pils trinker!
Nachtest 3.6.06 Ein durch und durch solides durchschnits Pils für jede Gelegenheit!

Biertest vom 8.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,10,4,9 - 8,90


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Billiges Design, kein Rücketikett. Immerhin ist der Kronkorken bedruckt. Das Sternburg Pilsener giesst sich hellgelb ins Glas, bildet viel dichte und recht haltbare Krone. Der Geruch ist eher lasch hopfig.
Geschmack: Zunächst hopfig, jedoch recht schnell wässrig und fad. Nachhall dann wieder herb, aber ohne besondere Finesse.
Fazit: Der Preis ist dem Geschmack in etwa angemessen. Für ca. 30 Cent pro Pulle bekommt man ein Pilsener der höchst mittelprächtigen Art. Durch die allgegenwärtige Wässrigkeit süffig, aber einfach nicht aromatisch. Sternburg Pilsener ist aber auch nicht eindeutig schlecht im Geschmack.
Preis/Leistung ok, Geschmack ertragbar.

Biertest vom 13.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,9,7,3,7 - 7,50


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein bitterer Knochen mit säuerlichen Untertönen. Im Abgang verzieht man kurz die Miene, aber eigentlich gar nicht mal sooo schlimm.

Biertest vom 4.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,5,6,4,6 - 5,95


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Das soll Witz sein oder was?? Soo hell, wie Alster.. So soll kein bier aussehen. Aroma: Stechend säuerlich, unangenehm, typisches "Billigbieraroma". Geschmack: Herb, nicht besonders gut, rezent. Nachgeschmack: Leicht malzig, aber dann hopfig herb. Fazit: Kein gutes Bier. Nichtmal durschnittliches Bier. Schrottbier. Nein, danke, muß nicht 2x im Leben sein!!!

Biertest vom 29.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,3,6,6,8,5 - 5,15


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie auf der Flasche versprochen gibts einen feingerben Geschmack- auch der Rest des Bieres ist ansehlich und schmeckt gut. Über den Durchschnitt kommt es aber nicht heraus.

Biertest vom 28.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,6,8 - 8,20


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fein herbes Pils,mit Spritzigkeit und ausgewogenem Körper.
Solides Bier ohne unangenehme Akzente.

Biertest vom 7.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,11,8,11 - 10,65


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Cremiger Schaum, leicht malziges Aroma. Dezent süßlich im Antrunk - danach kommt außer einem bitter-wässrigen Nachgeschmack nichts mehr.
Trotzdem ein recht süffiges Billig-Bier.

Biertest vom 4.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,10,6,3,7 - 7,55


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ewig die gleiche Mär: Säuerlicher Geruch, mäßige Blume. Eher malzig im Antrunk, dann herb-saurer Mittelteil, herber Abgang, danach anhaltende Bitterkeit. Ende des Tests nach einem Schluck. Fazit: Es hätte schlimmer kommen können, aber nicht viel.

Biertest vom 29.10.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,4,2,1,7,4 - 3,80


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ostdeutschland olé!!!
Dieses hier ist mal nicht aus Mecklenburg Vorpommen sondern aus Sachsen. Ein schlichtes, feines Feierabendbier, mehr nicht!
säuerlich am Riecher, eher hell im Glas, plump im Nachhall. Nö, das isses nich'.
Dieses Bier ist genauso ästhetisch wie der Dialekt, der in Sachsen landläufig gesprochen wird!

Biertest vom 10.9.2002 Noten: 9,6,6,5,4,7 - 6,45


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes Bier für wenig Geld :o)

Biertest vom 11.1.2002 Noten: 10,12,13,10,10,11 - 11,15


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt aber trotzdem

Biertest vom 21.11.2001 Noten: 5,7,15,8,3,6 - 7,55




Sternburg Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,00 (9,20)
Aroma 7,05 (7,60)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 6,62 (8,40)
Aussehen der Flasche 6,00 (9,20)
Subj. Gesamteindruck 7,07 (8,20)
Total 7,14 (8,21)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de