Steffens Steffi

 
Brauerei Privat-Brauerei Franz Steffens KG Steffens Steffi Bierbilder einsenden
BrauortLinz Note
RegionRheinland-Pfalz
9,61

(25 Tests)
SorteKölsch
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Steffens Steffi schreiben



Einzelbewertungen

KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,9,7,6,4,6 - 6,80

Ein leicht süßlicher Geschmack zu Beginn, gewöhnungsbedürftig, aber trinkbar.

Biertest vom 13.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,9,8,8 - 8,25


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,7,10,8,8,7 - 7,75

Liegt geschmacklich irgendwo zwischen Kölsch und Münchener Hellem, im Abgang etwas schal.

Biertest vom 13.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,3,10 - 9,80


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Steffi.....damals!! Aber im Ernst: einhoch angenehmes kölschartiges Bier, das anfangs mit seiner fruchtigen, geradezu weizenartigen Note überrascht und dessenkaum ausgeprägte Rezens einige Skepsis hervorruft. Im weiteren Trinkverlauf entpuppt es sich als ein gaumenerfreuendes Kaltgetränk, welches nicht von der Bettkante zu stoßen ist.

Biertest vom 13.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,11,11,6,10 - 10,15


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,6,5,3,2,4 - 4,50

Endlich mal ein obergäriges Helles, das angenehm ist. Mildes Aroma, sehr süffig und angenehm bitter im Nachgeschmack. Auf jeden Fall ein Bier, das man immer gut trinken kann, mehr fällt mir nicht ein.

Biertest vom 13.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,11,9,5,9 - 8,75


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,7,7,8,4,7 - 7,20

Extrem süffiges, mildes Kölsch, das sich nicht so nennen darf. Macht aber überhaupt nichts, schmeckt nämlich trotzdem, und was ist schon ein Name. Hätte die Rose einen anderen Namen würde sie verwelken und sterben.

Biertest vom 13.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,12,10,3,9 - 9,25


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffig, aber im Antrunk etwas schwach, der Nachgeschmack ebenso.

Biertest vom 13.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,10,5,7,7 - 7,15


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,6,8,4,6,6 - 6,30





Online-Tests

hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was soll das??Wenn schon kölsch brauen dann auch richtig!!
Steffi ist völlig unrund und es fehlt die süffigkeit.

Biertest vom 17.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,6,7 - 6,85


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Steffi ist etwas muffig und die Süffigkeit ist auch nicht besondes ausgeprägt.
Fazit : Nö ! - Da doch lieber ein Kölsch, bei dem dies auch auf der Flasche steht !

Biertest vom 17.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,8,6 - 6,55


kapor meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kleiner Geheimtip für alle, die ein pflegeleichtes, süffiges Kölsch suchen. Es kommt fruchtig daher ist erfrischend im Antrunk aber etwas unspektakulär im Abgang. Die Vokabel "herb" gibt es hier nicht. Ähnelt nach meiner Meinung dem Mühlen Kölsch vom Fass.

Biertest vom 31.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,10,11,12 - 11,95


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na, das ist doch mal ein gutes Kölsch. Wenn man im Bonner HIT Supermarkt schon ist, dann kann man ja doch eine Flasche Steffi mitnehmen. Schaumkrone gut. Es ist ein angenehmes herbes und vor allem erfrischendes kölsch. Der Nachgeschmack ist überzeugend. Dafür würd ich noch mal nach Bonn fahren um mir nen Kasten zu holen !

Super Kölsch, das ja leider nicht so heißen darf. Also eben super "obergäriges helles Bier".

Zu empfehlen !

Biertest vom 20.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,15,12,9,12 - 12,30


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Steffi ist süffig und malzig. Im Abgang harzig und auch etwas herb. Der Nachgeschmack ist ein kleiner Schwachpunkt. Durchschnittlich.

Biertest vom 25.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,8,9 - 8,95


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leicht malziger Anflug, bekömmlicher Körper. Mildwürzig, angenehm bedeckter Hopfenflug.
Sturz lässt schön den Aromahopfen herauskommen, der veträglich ins Finish zieht. Dabei durchgängig lieblich, und süffig zu trinken - eine runde Sache.

Ich bin überrascht, der Name lässt eher auf ein Trend Bier schließen. Steffens Steffi ist ein Genuss und mein Favorit in Sachen Kölsch bisher.

Biertest vom 8.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,13,10,12 - 12,10


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1467
ersma: helle obergärige, die nicht aus dem raum köln kommen, sind ja eine rarität. ich schätze, man kann sie an einer hand abzählen.
mittelpilsige farbe. schäumt gut auf, aber der schaum gibt sich kölschtypisch flüchtig.
geruch ist süßlich-fruchtig und leicht säuerlich.
antrunk mit viel co2. kurz süß, dann schnell herb werdend. die mitte wird noch herber. hier tauchen aber die typisch obergärigen süß-fruchtigen aromen auf, wenn auch im hintergrund. der abgang gestaltet sich hopfig und etwas pappig. recht süffig, aber insgesamt nicht typisch obergärig, insofern auch unkölschig.
die 0.5-l-pulle kommt mit zusammengewürfaltem etikett. einerseits das traditionell gestaltete wappen, dazu der merkwürdige "steffi" schriftzug und die kölschstange, die wohl aus erklärenden gründen nötig ist. vier schrifttypen in fünf zeilen - sowas geht gar nicht.
fazit: exotenbonus. soweit auch trinkbar, der pappige abgang stört.

Biertest vom 18.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,10,9,6,9 - 8,75


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist Kult bei mir! Nun die kleine Vorgeschichte, wie ich an das Bier geraten bin! Also man muss einfach nur eine Fahrradtour am Rhein von Bonn Richtung Remagen machen, dort gibt es wirklich einen guten Getränkemarkt der Steffens Steffi verkauft... Sehr froh darüber ein Exemplar ergattert zu haben, gingen wir Nachmittags wieder zurück! Nach ner kurzen Strecke, fiel mein Rucksack auf den Boden mit dem schöööööönen Bier, was hat da meine Freundin bloss gemacht =( Naja Steffi war tot :( und wer war Schuld, die heilige Maria die uns böse angeschaut hat! Naja, wie auch immer, hier in Bonn im Hit Getränkemarkt hab ich es nun bekommen! Ich sage nur KULT dazu! Geschmacklich ist es süffig, sehr mild und man kann es gut trinken! Die Flasche gefällt mir gut und der Inhalt auch! Fazit: Auch die Leute aus Rhld. Pfalz können Kölsch brauen! KULT!

Biertest vom 4.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,15,13,12,14 - 13,50


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldenes Kölsch, das aber nicht so heißt. Schaum ist schön fein und massiv haltbar.
Schöner Kölschgeruch.
Im Geschmack v.a. hopfige Noten, wenig Malz, sehr klar und süffig. Durchaus souverän, nicht problematisch. Dank an Kölschtrinker!

Biertest vom 3.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,10,11 - 11,05


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr würziges Bier, sowohl in der Blume, als auch im Geschmack.
Ganz passabel. Mehr gibt es aber auch nicht zu vermelden.

Biertest vom 7.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,8,8,8 - 8,25


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für den Preis durchaus ok, aber das Steffi haut mich jetzt nicht unbedingt vom Hocker.

Der Antrunk gestaltet sich leicht malzig, vielleicht auch einen tick wässrig. Im Nachgeschmack kommt das Steffi feinherb rüber, etwas herber als die meißten anderen Kölsch´s.

Als Fazit kann man sagen, dass das Steffi ein durchaus trinkbares Kölsch ist, aber für einen Spitzenplatz reicht es nicht.

Biertest vom 12.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,11,10,11 - 10,90


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Steffi, das klang für mich so nach Lightbier, dass ich die Flasche im Laden erst ignoriert hatte... das hätte ich auch besser weiterhin getan, denn mit dem, was mir hier angeboten wurde, konnte ich nichts anfangen. Steffi riecht schon recht stark nach Hefe und schmeckt auch so, fast schon penetrant, so dass es manchem Weizenbier gut stünde. Gegen die Hefe hätte ich ja nichts, aber hier paart sie sich mit einem muffigen Aroma, darüber hinaus ist das Bier kaum rezent, insgesamt eine denkbar schale Angelegenheit schon Sekunden nach dem Eingießen. Dann schon lieber ein "richtiges" Kölsch...

Biertest vom 11.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,6,8,6 - 6,60

Schon seit längerer Zeit verspürte ich das Bedürfnis, der Steffi eine zweite Chance zu geben - nun endlich habe ich eine Flasche zum Nachtesten erstanden. Das Ergebnis fiel aber so erstaunlich aus, dass ich aus dem Nach- einen Neutest mache. Das jetzt getrunkene Bier hat mit dem, an das ich mich erinnere, absolut gar nichts zu tun. Keine Hefigkeit, keine Schalheit, keine Muffigkeit. Dafür ein spritzig herb-bitteres Bier, das ohne größere Not als Pilsener durchginge. Leider im Antrunk etwas billig, dafür aber im Abgang recht weich und im Gesamtverlauf recht stimmig. Das bei Steffens-Bieren von mir desöfteren beobachtete Problem der Schalheit ist hier kein Thema. Ob es letztlich ein Schritt in die richtige Richtung ist, kann man zwar bezweifeln, aus der Steffi ist aber ein gefälliges, frisches Bier geworden.

Biertest vom 10.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,11,11,8,10 - 10,25


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kölsch von Steffens ist ein geschmacklich eigenes Bier. Für meinen Geschmack ist es zu lasch, aber auch die Muffigkeit lässt mich so manches Mal über das Aroma stolpern. Die Süffigkeit und der Abgang retten die Gesamtnote!

Biertest vom 30.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,9,9,8,8 - 8,15


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Steffens Steffi alias Steffens Kölsch ist mir zu schal und zu süss. Aber wahrscheinlich bin ich als Borussia Mönchengladbach-, Pils- und Lagerfan auch gar nicht in der Lage, "Kölner Biere" objektiv zu beurteilen.

Biertest vom 21.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,7,7,8,7 - 6,95


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche hat eine normale, klassische Form, während das Ettiket etwas krampfhaft modern und locker wirkt.......Was wir sehen ist das Brauereiwappen, darunter ein ,,Steffi"-Schriftzug in Schreibschrift und schräg ins Bild kommend eine Kölschstange. Es sieht denkbar chaotisch und nicht unbedingt schön aus, aber naja, wie ich immer sage, man kauft das Bier nicht unbedingt, um sich die FLasche anzusehen.
Gibt man das Bier in die dafür vorgesehene Kölschstange, so fällt auf, dass es fast unmöglich ist, eine Schaumkrone zu bilden mit diesem Bier, egal bei welcher Temperatur. Schade eigentlich,denn Bier ohne Schaum,naja, ist ja nicht unbedingt so der Reisser.
Schlimmer wiegt allerdings, dass,selbst wenn man eine SChaumkrone produziert hat, dise noch wenigen Sekunden wieder zusammensackt. Dies zeugt meiner Ansicht nach von einem nicht vollständig sauberen brauverfahren und zu starker Dominanz von Hopfen.
Die Farbe des Bieres ist Kölschtypisch hell.

Zum Geschmack.....

Hier gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht . Zuerst einmal die schlechte:

STEFFI IST WARM UNGENIEßBAR!!

Als warm verstehe ich hier Temperaturen von 10 Grad Celsius und darüber, also durchaus Temperaturbereiche, die bei normalen Bieren ausreichen um einen anständigen Geschmack zu gewährleisten. Nur hier nicht, denn Steffi Kölsch zeigt bei dieser Temperatur die volle Herbe seines künstlichen Hopfenaromas, und das, zusammen mit der für obergäriges Bier üblichen geringen Stammwürze sorgt für ein nicht gerade positives Geschmackserlebnis. Denn dem dominierenden Geschmack des Hopfenaromas hat das Bier ansonsten nichts gegenzusetzen, deshalb schmeckt es dann schal und irgendwie nicht so lecker, natürlicher Hopfen anstelle des Hopfenaromas könnte das etwas besser.

Kühlen wir das Bier etwas mehr herab, so stellt sich aber auch gleich ein besseres Geschmackserlebnis ein. Eine optimale Trinktemperatur von 8Grad und abwärts sorgt nämlich dafür, dass die Dominanz des Hopfengeschmacks stark abnimmt und wir das Schmecken, was wir bei einem Kölsch schmecken wollen: EIne geringe herbe durch die Gerste, aber allgemein doch vor allem eins: Gute Süffigkeit. Und so ist ein kühles Steffi dann doch ganz ok als Alternative zu den üblichen Kölschsorten.

Der Alkoholgehalt entspricht auch dem Standard,also knapp unter 5%.


Nach der Einstellung von Römer Kölsch und der Höherpositionierung von Peters Kölsch gibt es nur noch wenige preiswerte , gut trinkbare Kölschsorten auf dem Markt, und so steht Steffi relativ alleine da, .
Deshalb kann ich doch eine bedingte Empfehlung aussprechen für all jene, denen Reissdorf und Früh zu teuer und Küppers zu langweilig ist.
Wer kein Kölsch mag,wird Steffi allerdings auch nicht mögen.

Biertest vom 27.6.2005 Noten: 9,9,13,8,6,8 - 8,90


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes Kölsch, das eigentlich keins sein darf. Ein wenig malzig und Kölsch typisch mild, ohne dabei wässrig zu schmecken. Lange ausklingender Nachgeschmack, sehr süffig. Lecker, mehr davon!

Biertest vom 7.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,13,10,9,10 - 10,10


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hinten auf der Flasche wird gezwungenermassen umständlich beschrieben, dass Steffens eigentlich ein Kölsch ist. Dabei darf der Begriff "Kölsch" natürlich nicht fallen.
Die Farbe des Bieres ist malzgolden, die Krone für ein Kölsch mittelfein und ausreichend haltbar. Das Steffi riecht schwach malzmuffig.
Steffi ist malzig und süsslich im Antrunk, dann für Kölsch interessant fruchtig und leicht modrig im Abgang. Seltsame Hopfennote im Abgang. Ein ordentliches Kölsch. Wie für diese Bierart typisch, sehr schlank im Körper und daher süffig. Die Aromen sind aber nicht der Knaller.
Für ein Kölsch ganz gut, für ein helles Bier nur durchschnittlich. Trotzdem ist der Abend mit Steffi sicher zu ertragen. Steffi ist ein leichtes Mädchen, wie die meisten aus Kölle.

Biertest vom 23.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,8,8 - 8,55


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgendwie hat die Steffens-Brauerei den Anschluss an die berühmt-berüchtigte Kölsch-Konvention verpasst. Linz liegt ja auch schon im südlich benachbarten Bundesland, und manche Niederrheiner meinen, an der Landesgrenze höre das Rheinland auf und es beginne die Pfalz.

Nichtsdestotrotz wird in Linz bei Steffens ein Kölsch gebraut, auch wenn es nicht so heißten darf. Drum heißt es Steffi.

Die Steffi is en lecker Mädsche, frisch, schön würzig, etwas säuerlich bis zitronig, daher ein gutes, erfrischendes Sommerbier.

Fazit: ++ gut!

Nachtrag:
Seit Juli 2006 wird das Steffi bei der Bärenbrauerei Herborn gebraut, also noch viel weiter weg von Köln.

Biertest vom 16.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,12,10,12 - 12,10




Steffens Steffi

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,10 (9,09)
Aroma 9,26 (7,45)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,31 (7,54)
Aussehen der Flasche 8,57 (9,09)
Subj. Gesamteindruck 9,47 (7,54)
Total 9,61 (7,80)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de