Sester Kölsch

 
Brauerei Privatbrauerei Sester GmbH, Köln Sester Kölsch Bierbilder einsenden
BrauortKöln Note
RegionNordrhein-Westfalen
9,07

(49 Tests)
SorteKölsch
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Sester Kölsch schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelber Körper mit flacher aber hartnäckiger Schaumkrone und einem dezentem würzigen Geruch.
Sehr leichtes Kölsch mit metallischem Antrunk.
Hinten regiert anfangs ein weicher nussiger Hopfen, der aber im Laufe der Glasleerung stark an Qualität einbüßt.
Flott, aber auf Dauer etwas breiig.

Biertest vom 5.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,8,7,8 - 8,50


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,7,10,10,8,9 - 9,05


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,3,4,4,7,4 - 4,50


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,6,8,5,7,7 - 7,00


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,7,6,8,8,8 - 7,85





Online-Tests

Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche mit der Kutsche gefällt mir (Retro-Charme) und im Glas siehts schön goldgelb aus. Die Krone ist feinporig, groß aber leider nicht sehr stabil. Malzige und hopfige Aromen steigen aus dem Glas. Der Antrunk ist malzig und hopfig im Abgang ist es dezent herb und der Hopfengeschmack geht dezent von der Zunge dazu gesellt sich ein leicht süßlicher würziger Nachgeschmack. Fazit: Für ein Kölsch ist es angenehm herb nicht so wässrig, wie man es kennt. Ich finde es durchaus trinkbar aber ein Hit ist es leider nicht.

Biertest vom 26.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,12,10 - 9,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das vollgoldene Sester ist für ein Kölsch rlativ dunkel, die Schaumkrone ist (sortentypisch) nicht allzu stabil, dafür moussiert das Bier sehr schön. Säuerlich vorn, dann malzig und etwas brotig. So klingt es dann auch aus. Sehr prickelnd und frisch. Ordentliches Kölsch.
Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 26.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,9,10 - 9,95


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche hat einen gewissen Retro-Charme. In der Stange ist es ein Kölsch mit relativ kräftiger Farbe und bemerkanswert stabilem Schaum. Es duftet blumig und honigartig. Im Mund ist es mild-malzig mit wenig Kohlensäure und deshalb sehr süffig. Der Nachtrunk bringt eine kernige Herbe, die alle Süsse vom Gaumen wischt. Eine positive Überraschung.

Biertest vom 16.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,10,10,10 - 10,15


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gute Krone, ein echt feines Arohma, Süffichkeit und Nachgeschmack mit eingeschlossen, die Pulle ist schwarz golden-rot vom Etikett her, schön!

Biertest vom 3.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,15,12 - 12,15


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Dunkelgolden.
Die Krone: Klein und vergänglich.
Der Duft: Malzig.

Süßmalziger Antrunk, herber Abgang mit Nussgeschmack und aromatischen Elementen. Ein Kölsch, das mir mundet. Erstaunlich.

Biertest vom 1.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,9,10,8,10 - 9,45


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wo haben den die Kölner dieses Gesöff abgefüllt? Bei Bayer in Leverkusen? Dieses Kölsch schlägt den Bierfass den Boden raus. Ich habe nur einen Schluck gemacht und überlegt was ich mit Rest mache...? In den Schweinebraten schütten? Ok, rein damit. Gute 40 Minuten später versuche ich mit 20 Gewürzen den häßlichen Plastikgeschmack aus der Soße zubekommen. Ist das die Rache der Mediendeponie Köln? So nee plörre geht gar nicht! Ekelhaft! Ist da überhaupt Hopfen drin oder Plastikgranulat! Definitiv das übelste "Bier" was ich je getrunken habe!!!

Biertest vom 11.10.2009 Noten: 3,-,-,-,6,3 - 3,27


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#108
Die Flasche find ich etwas kahl und wirk auch in keiner Weise ansprechent. Das Bier macht für nen Kölsch nen guten Eindruck, farblich genauso wie vom Geruch und der Schaumkrone her.
Meinen Geschmacksnerven, die nich grad viel Kölsch gewöhnt sind, registrieren zu erst leichte karamellartige Malznoten, die sich dann in einem wässrigen hopfenähnlichem Geschmack verflüchtigen. Eigentlich war das ja noch akzeptabel, aber es folgt ein schaler abgang der auch durch eine dumpfe Herbe nix mehr retten kann. DasEinzigste was ich dem Nachgeschmack anrechnen kann ist das er nicht aufdringlich ist und mich nach einigen Augenblicken von seinem Geschmack erlöst.

Nein das ist kein Bier für mich.

Biertest vom 25.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,6,6,8 - 7,95


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei meinem Trip nach Köln kam ich leider nicht zum Biertesten, aber um nicht ganz mit leeren Händen dazustehen hab ich mir 3 Flaschen Kölsch mitgenommen, die ich hier bisher nicht bekommen habe.
Ein gold-gelbes Glas strömt in mein Glas. Es bildet sich eine einigermaßen Große Schaumkrone die zwar anfängt schnell wieder zusammenzufallen, aber nachdem die Hälfte verschwunden ist, bleibt die restliche Krone recht stabil und ist recht langlebig.
Der Antrunk ist recht mild und leicht hopfig. Die Mitte wird dann eher süßlich, bleibt aber mild. Der Abgang wird dann noch etwas süßlicher und ein Hauch herbe gesellt sich dazu. Leider hat dieses Bier einen leicht seifigen Nachgeschmack, der etwas störend ist.
Auf jedenfall ist dieses Bier durchaus trinkbar. Um mich wirklich zu begeistern ist dieses Bier einfach zu mild und auch der Nachgeschmack ist nicht so mein Fall. Nun ja wahrscheinlich liegt es daran, dass ich einfach kein richtiger Kölschfan bin. Zwar kann ich das ein oder andere Kölsch durchaus trinken, aber normalerweise war es dass auch schon wenn es um Kölsch geht.

Biertest vom 14.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,7,9,9 - 8,90


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas erstaunlich viel Schaum für ein Kölsch...zur Flasche: Finger drauf und HÄSSLICH sagen...zum Aroma: übertrieben prickelndes hopfen-malz Aroma mit störender Bitterkeit...starke wässrigkeit vermiest den Eindruck weiterhin...unnötiges Kölsch!

Biertest vom 10.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,5,5,5,5 - 5,75


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Langweilige Flasche und der Inhalt ist auch nicht gerade das was mich vom Hocker haut. Irgend etwas muss mit dem Hopfen passiert sein dass dieses Kölsch so nach Blechdose schmeckt obwohl das Bier doch, seit es die Brauerei verlassen hat, nur mit Glas in Verbindung war. Mir fehlt die Frische eines Gaffel und auf der anderen Seite die Malzigkeit eines Mühlen. Gesamturteil also: Leider unterdurchschnittlich.

Biertest vom 20.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,5,6,6 - 6,15


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an den Kristall-König.
Goldgelb, mit dicht sahniger, hoher und stabiler Krone steht es im Glas.Malzige Gerüche kann die Nase vernehmen.Der Antrunk ist ebenfalls malzig, dabei für ein Kölsch recht herb. Mal ne Abwechslung. Kölsch ist eben doch nicht gleich Kölsch. Erst zur Mitte hin wird es mehr süßlich und somit typischer für ein Kölsch. Im Finale dominieren wieder die malzig-herben Töne.
Ein Kölsch, welches sich geschmacklich doch recht merklich von den anderen Bieren aus der Domstadt unterscheidet. Weder angenehm noch unangenehm. Solider Durchschnitt.

Biertest vom 1.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,-,9 - 9,00


cervisia meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sester bildet nicht extrem viel Schaum. Typisch für Kölsch eben. Die Farbe ist golden.

Die Flaschen waren sauber und ohne Schmutz.

Der Geruch ist sehr gut. Würzig und angenehm.

Das Sester hat einen eigenen Geschmack. Im Vergleich zu anderen Kölschsorten ist der Geschmack kräftig und würzig. Nicht bitter. Erst im Abgang kommt der typische leichte Kölschgeschmack. Sester hat einen hervortretenden relativ harten Geschmack. Dadurch nicht so süffig, aber herrvorragend beim Essen zu trinken!

Biertest vom 10.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,9,9,10,10 - 10,05


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gute Schaumkrone, aber das Bier wirkt etwas leblos.
Geschmacklich haut es auch nicht vom Hocker. Die feine Herbe und die irgendwie "suppige" Süsse gehen, einmal leider, einmal zum Glück, in der labberigen Gesamtheit unter. Beim Nachgeschmack siehts mit einer untergehenden grasigen Hopfigkeit ähnlich aus. Immerhin hat es keinen unangenehmen Nachhang, sodass eine gewisse Süffigkeit gegeben ist.

Fazit: Ein Weichspül-Bierchen. Braucht kein Mensch!

Biertest vom 19.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,7,6,9 - 7,70


prinzhopfenvonpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kölschtypische goldene Farbe,feste Schaumkrone.Leicht fruchtiger Geruch.Der erste Schluck enttäuscht,muffiger Geschmack.Fazit eins der schlechteren Kölschsorten.

Biertest vom 11.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,4,4,1,10,6 - 5,45


hopfenschl√ľrfer55 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fruchtig hopfiges Aroma, leicht peilziger Geschack in Antrunk der sich leider auch im Mittelteil bis hin zum Nachgeschmack fortentwickelt. Leider enttäucht hier der erste Eindruck des Bieres

Biertest vom 10.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,7,9,7 - 7,60


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gekauft im Getränkeparadies in Brühl, in dem der olle Saarländer sich mal gut mit Kölsch eingedeckt hat, hehe.
Mein zweites Test-Kölsch nach dem FRÜH. Das Etikett ist schlicht aber dennoch recht ansehnlich. Schon beim Ausschank riechts sehr herb und würzig. Im Glas machts ne Figur, allerdings verfliegt der mittelporige Schaum doch recht schnell. Der Antrunk ist dann sehr ernüchternd. Es schmeckt leicht herb, mit einer leichten Malznote und einem Eigenartigen Beigeschmack. Das Sester schmeckt zum Mittelteil hin einfach nur wässrig und ekelhaft. Absolut nix für mich...

Biertest vom 29.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,6,6,12,6 - 6,45


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelbes Kölsch das gut gekühlt so manche grosse Marke vom Platz fegt!!!

Biertest vom 20.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,11,12 - 11,55


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

SESTER KÖLSCH ist ein sehr aromatisches Bier was man schon nach dem öffnen der Flasche gut riechen kann. Es hat einen kräftigen Körper, elegant und leicht ölig mit einem leichten Hauch von Orange. Ganz i.O. für ein Kölsch.

Biertest vom 15.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,12,11,12 - 12,00


bruehler2008 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obschon als "Günstig-Bier" der Region gehandelt (neben GIESLER), ist dieses Gebräu mein absoluter Favorit. Der neutrale Kölschgeschmack wirkt stimmig, ohne einem aromatischen Extrem nahezukommen, der Nachgeschmack ist unaufdringlich. Hinsichtlich der Bekömmlichkeit Bestnoten - offenbar kaum "Fuselalkohole", keine Kopfschmerzen, beste Verträglichkeit. Ein angenehmes Getränk ohne herausragende Stärken oder Schwächen.

Biertest vom 7.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,12,7,13 - 12,45


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sester Kölsch kommt in der 0,5l-Braunglas-Longneckpfandflasche zu mir. Die Etikettgestaltung – orangegoldener Rand umfasst weißen Grund mit blauer Schrift – weist den Weg Richtung „günstig“-Bier – genauso wie die „nur“ drei Sterne, die die Etiketten verzieren. 49 cent für die Einzelflasche ist dann auch nicht wirklich viel. Leider ist auch der Inhalt nicht wirklich richtig lecker: Das starkkelbe Kölsch wartet anfangs mit Süßaromen a la Export auf, um dann in Richtung Hopfenextraktherbe zu wechseln. Irgednwie wirkt das unrund – obwohl man’s trinken kann. Mittelklasse eben.

Biertest vom 1.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,5,8 - 8,10


Mälznerin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja tja...

Das Aussehen dieses Bieres ist natuerlich toll. Ein saftiges Gold und nicht zu viel Schaum. Auch der Geruch ist angenehm und dezent, nicht lastend.
Wenn wir zum Geschmack kommen, sieht es schon leicht anders aus: Zunaechst einmal faellt es durch seine ziemlich störende, da starke Kohlensaeurehaltigkeit auf. Diese bewirkt leider auch, dass das Bier nach einiger Trinkzeit schwer im Magen liegt. Ausserdem wird dieses Kölsch schnell bitter und nicht fruchtig, wie es bei Kölschen doch eigentlich ueblich ist - verglichen mit Domkölsch, zum Beispiel. Trotzdem erfrischt es irgendwie und wirkt mir daher eher sympatisch, auch wenn es nur als potenzieller Durstlöscher und weniger als Genuss zu gebrauchen ist.



Biertest vom 28.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,6,9,9,8 - 8,75


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sester riecht leicht malzig und recht stark nach Getreide.
Die Farbe des Bieres ist Hellgold, die schaumige weiße Krone verschwindet recht schnell.
Es schmeckt zu Beginn leicht bitter, wird dann später irgendwie stumpfer. Der Nachklang ist eher kurz.
Das Bier ist trocken im Mund und hat einen eher leichten Körper mit normal viel Kohlensäure.

Biertest vom 15.4.2008 Noten: 7,9,8,7,6,7 - 7,40


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sester ist etwas herber als die meisten Kölschsorten. Es ist dennoch richtig lecker, süffig und viel besser als erwartet.

Trink Sester mein Bester !

Biertest vom 24.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,6,11 - 11,15


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kölsch ist süffig, feinmalzig. Hat einen harzigen Nachgeschmack, der nicht so vorteilhaft ist. Geht.

Biertest vom 25.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,7,8,9 - 8,80


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm malzblumiger Flug, recht mild, bekömmlich, dabei leicht würzig.

Abgang dezent gehopft, mit lieblichen Lauf, der mit geschmackvollem Aromahopfen ausklingt. Insgesamt süffig - ein Bier dass sich einfach gut trinken lässt.

Biertest vom 9.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,10,11 - 11,00


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht sehr schlicht aus, aber das muss ja nichts heißen. Das Bier schäumt kaum und das Aroma ist irgendwie ausdruckslos. Der Geschmack ebenfalls, fast ein wenig lasch und abgestanden. Es gibt jetzt keine negative Eigenschaft des Bieres, die herausstechen würde, deswegen kann man auch nicht sagen, dass es nicht süffig wäre. Man kann es schon trinken, aber es gibt gewiss weitaus bessere Kölsch.

Biertest vom 14.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,9,3,6,7 - 6,60


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Kölsch zum abgewöhnen...eher herb als fruchtig, eindimensional, leicht metallisch im Abgang...nee, dat muss net sein...es gibt zum Glück weitaus bessere Kölsche Biere!

Biertest vom 12.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,6,6,6 - 6,60


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute habe ich also Sester verköstigt. Bei trinken liegt sofort ein schaumiger Geschmack auf der Zunge, der auch in der Mitte nicht verschwindet. Im Nachgeschmack ist Sester unangenehm herbbitter.
Im Fazit ist Sester kein tolles Bier.

Biertest vom 25.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,5,3,3,9,6 - 5,70


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es fällt mir schwer dieses Kölsch vom Reissdorf zu unterscheiden, meinen Geschmacksnerven zufolge schmeckt es nämlich sehr ähnlich.

Biertest vom 26.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,14,11,-,11 - 11,52


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!
Auch wieder ein Pils unter den Kölschsorten. Von fruchtig-leicht keine Spur.
Im Antrunk frisch kommt es dann hopfig herb und endet leicht bitter. Es hat durchaus Charakter und hebt sich damit etwas vom Kölner
Einheitsbräu ab.

Gibts leider nicht mehr vom Faß.

Fazit: trinkbar.
Glück auf!

Biertest vom 20.10.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,9,9,8,11,9 - 8,95


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An Sester Kölsch gefällt mir das fruchtig-leichtig Aroma, gepaart mit einem angenehm prickelnden Mittelteil. Bemerkenswert und Kölsch-untypisch: Das langanhaltende Hopfen-Finish.
Einziger Durchhänger ist das Etikett, das die Gesamtwertung etwas schmälert.
Sester gehört zu den besseren Kölsch hier in Köln.

Biertest vom 12.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,10,10,6,11 - 10,50


Thailandfan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da sieht man mal wieder, wie verschieden die Geschmäcker doch sind. Das ist auch gut so. Man bekommt meiner Meinung nach viel Geschmack für's Geld - meiner Meinung nach. Das Bier haut mich zwar nicht unbedingt vom Hocker, ist aber durchaus trinkbar. Es gibt schlechtere Biere, die zudem auch noch teurer sind. Hier stimmt dagegen das Preis-Leistungs-Verhältnis

Biertest vom 16.8.2006 Noten: 9,10,12,12,9,11 - 10,85


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldenes Aussehen, schöne Krone, leider ist diese nicht sehr stabil.
Das Aroma hat eine getreidige Note, ist aber durchaus hopfig und herb und bitter.
Die Süffigkeit wird durch einen leicht wässrigen Moment unterstützt, leidet aber unter dem bitteren Geschmack.
Der Nachgeschmack ist zunächst schwach malzig, sogar leicht süß. Der sekundäre Nachgeschmack zeigt sich dann hopfiger und minimal säuerlich. Alles in allem für ein Kölsch widererwartend herb und bitter, dabei aber zu muffig, um das kölsche Geschmacksspektrum angemessen zu erweitern.

Biertest vom 7.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,9,7,8 - 8,65


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 716
ersma: tauschobjekt von mittester faustusl.
mittelblonde farbe, schaum ist eher mäßig und wenig haltbar.
geruch ist schwach süßlich und etwas fruchtig.
antrunk perlig. süßlich, fruchtig, zur mitte hin zunehmend. dort entfaltet sich dann langsam der hopfen, um die süße abzudrängen, was ihm im abgang auch gelingt. insgesamt etwas kurz im geschmack.
die flasche kommt eher dröge daher, mit gemaltem bierkutscher oben und blauer schrift auf weiß darunter.
fazit: trinkbar, aber mein lieblingskölsch wirds nicht.

Biertest vom 3.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,9,6,9 - 9,05


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Trink Sester, mein Bester!" hieß es früher, doch seit der Übernahme durch Brau und Brunnen wird es bei Gilden gebraut und ist aus den Kneipen in die Billigkästen verbannt, wo der blaue Schriftzug auf weißem, rot umrandeten Etikett die Kunden warnt: Verbot für Trinkzeuge aller Art. Oder deute ich die Farbgebung falsch.

Nun ja, ein Kastenpreis von unter 8 Euro lockte nicht nur meinen Schwiegervater, sondern auch mich und ich notierte zwischen Februar 2003 und Mai 2004 (nein, der Kasten hielt nicht so lange, aber mein Schwiegervater hatte ja auch immer mal was davon):

+ Farbe: dunkelgold; Aroma: herb-würzig; Geschmack: süßlich-würzig, etwas hohe Rezenz; Abgang: später leicht bitter; BTO: 15/11/12/10/13/12
- Farbe: dunkelgelb; Duft: würzig, bitter; Geschmack: bitter; Abgang: dto.; BTO 14/8/6/6/11/7
- bitter
/ Duft: würzig, leicht bitter,, Geschm.: dto.; Abg.: dto. aber bitterer
+ sehr würzig, leicht bitter
+ sehr würzig, leicht bitter, etwas süßlich
+ leicht bitter, würzig
+ würzig, leicht bitter
+ nach dem Gaffel Light sehr vollmundig und eher süßlich
+ sehr würzig, leicht bitter
/ zu fahnig(mein Eindruck war negativ beeindruckt durch im Koffer ausgelaufene Biere)
+ sehr würzig
+ kräftig würzig, leicht bitter
/ sehr würzig, leicht bitter
++ süßlich-würzig
/ vollmundig, bitter, etwas süßlich
/ etwas süßlich, ansonsten bitter
/ leicht bitter, vollmundig
/ leicht bitter, etwas süßlich, vollmundig, letztlich zu bitter
+ würzig
+ würzig, leicht süßlich
+ sehr würzig
+ vollmundig, süßlich-bitter
+ sehr würzig, vor allem im Abgang auch bitter

Fazit: Na ja, zu einer würzigen Bratwurst oder ähnlichem kann ich es empfehlen, zum Purtrinken ist es mir zu bitter, aber dennoch einem durchschnittlichen Pils vorzuziehen.

Biertest vom 11.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,9,9,9,10,10 - 10,05


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Mittel gold gelb, OK, solide langlebige Krone, die mind. 5-6 Min. hält.. Schön! Aroma: Schwach, wenig eindrücksvoll. Geschmack: Mild herb, im Mittelteil angenehm hopfig, relativ "trocken" schmeckend, also kaum nach Malz. Nachgeschmack: Relativ herb, im Abgang ziemlich hopfig. Fazit: Ungewöhnlich herbes Kölsch, aber sonnst war alles OK.

Biertest vom 21.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,10,11,9,11 - 10,25


SPG meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sester ist ein Top-Kölsch, von dem man zwar keine raffinierten Wendungen während des Trinkerlebnisses erwarten darf, das aber zu dem Preis eine Spitzen-Performance abgiebt.

Biertest vom 20.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,14,14,9,13 - 12,75


Druckbetankung meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unglaublich was dieses Kölsch für diesen Preis zu bieten hat!!! Es ist anderen teuren Kölschsorten wie Gaffel oder Früh nicht unterlegen. Ein gutes Kölsch!!!

Biertest vom 20.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,15,13,9,15 - 14,10


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Sester Kölsch erinnert mich an Export-Bier, weniger an Kölsch, abgesehen von der typischen schwachen Schaumkrone. Der kernige Geruch, kein süsser, sondern herber Geschmack. Sollte man nur trinken, wenn man sich nicht total auf ein Kölsch gefreut hat, sondern auch was anderes trinken könnte!

Biertest vom 17.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,11,11 - 11,25


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch der günstige Preis kann da nicht mehr helfen-lieber auf ein anderes Kölsch zurückgreifen!

Biertest vom 12.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,6,3,10,6 - 6,00


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nene, von einer dicken, fetten Schaumkrone keine Spur, dafür aber vom von Burrito erwähnten recht unangenehmen, malzig-süßen und leider auch lang anhaltenden Nachgeschmack. Alles in allem ein Durchschnittskölsch, das mit einem appetitlichen Geruch beginnt und bis zum erwähnten Nachgeschmack kontinuierlich abbaut.

Biertest vom 20.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,7,6,8 - 8,65


burrito meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jajaja das Sester Kölsch hat es mir angetan. Im grunde genommen sind alle meine bewertungen subjektiv, denn mich verbindet eine innige bindung mit diesem bier.
Ich als Kölner kenne einige kölsch sorten und muss sagen: es gibt bessere Kölsch Sorten.
Es schmeckt ruppig aber nicht - wie andere billigkölschsorten - extrem bitter und lässt sich optimal aus der flasche süppeln. das bestechendste an diesem bier ist der kastenpreis, der bei keinen 6 euro (ohne pfand und mehrwertsteuer ) liegt. das optimale festivalbier: billig, süffig und es unterstützt den lokalpatriotismus.
das einzig niedere an dem bier ist meines erachtens nach der nachgeschmack, der viel zu intensiv und unangenehm ist.

Biertest vom 14.9.2003 Noten: 8,8,12,5,9,11 - 9,40


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Trink Sester, mein Bester..." klingts in den Öhrchen, wenn ich dieses Getränk erblicke. In der hellen Erwartung, wieder nur ein austauschbares Massenkölsch vor mir zu haben, öffen ich die Flasche, um dann nur Augenblicke später von einem herrlich stringenten, kernigen Geschmack auf der Zunge herauszuschmecken. Als nicht "typisch" Kölsch. Dicke fette und stabile Schaumkrone; von der allgemeinen Kölschsüsse weit und breit nichts zu sehen. Ein Kölsch für Pilstrinker. Leider ist das Malzaroma nicht erwähnenswert. Aber immerhin obere Massenmittelklasse. *Plonk*

Biertest vom 28.7.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,8,6,12,9 - 9,10


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nö, das ist nix! Für Kölsch zu herb. Im Abgang sogar säuerlich.
Da gibt es viel bessere Kölsch.
Ich sehe keinen Grund zu Sesters zu greifen.

Biertest vom 6.3.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,5,4,2,6 - 5,85




Sester Kölsch

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,16 (10,40)
Aroma 9,11 (6,20)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,27 (7,00)
Aussehen der Flasche 8,40 (10,40)
Subj. Gesamteindruck 9,06 (7,20)
Total 9,07 (7,38)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de