Schwelmer Hefeweizen

 
Brauerei Brauerei Schwelm Schwelmer Hefeweizen Bierbilder einsenden
BrauortSchwelm Note
RegionNordrhein-Westfalen
9,66

(25 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Schwelmer Hefeweizen schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein eher nichtssagendes, hellgelbes Weissbier mit schönem Schaum (achso - da oben sagt man ja Weizen). Ein klein wenig fruchtig, sahnig mild, süffig ohne anzuecken. Leicht bitter im Nachgang. Langweilig.

Biertest vom 18.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,9,8 - 8,40


grobi04 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie alle Schwelmer Biere in einer Bügelflache. Die Blume ist nicht sehr üppig aber noch in Ordnung. Schöner Hefegeschmack und angenehm im Nachgeschmack, braucht sich vor den meisten Hefeweizen nicht zu verstecken.

Biertest vom 29.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,11,13,11 - 11,15


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schlicht aus, aber gut. Das Bier im Glas recht hell, nicht allzu viel Schaum. Startet hefig-fruchtig, dezente Malzigkeit im Hintergrund. Mit der Zeit auch leicht zimtig. Insgesamt recht mild. Im Abgang harmonisch, immernoch angenehm hefig-fruchtig. Nicht schlecht!

Vielen Dank an Erzengel für dieses Bier!

Biertest vom 10.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,9,9 - 9,30


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist wirklich gelungen, das muss man schon sagen, das Bier selbst würde mir besser gefallen, wenn die Krone stabiler wäre.
Spritzig-fruchtig im Antrunk, dann bananig, ein bisschen Pfirsich ist vielleicht auch dabei. Es ist mild und recht süffig, nur an der Ausgewogenheit haperts. Irgendein undefinierbarer Bittergeschmack begleitet das Trinkerlebnis, deshalb gibts keine besseren Noten. Immerhin: Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 4.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,13,10 - 10,05


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes spritziges Hefeweizen mit einer süffigen Bananennote.

Biertest vom 4.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,6,10 - 9,80


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schwelmer Hefeweizen hat ein Schwelmer-typisches Etikett, und die gefallen mir nicht besonders. Von der Farbe recht hell und geht ins Beige/ Ockerfarbene.
Im Antrunk leicht und spritzig. Von den Aromen ist die Banane die stärkste, mit zusätzlich fruchtigen Einfärbungen. Der Körper hat auch eine leicht unangenehme Säure, die etwas muffig wirkt. Der Abgang ist herber und schmeckt leicht nach Grapefruit und Spülmittel. Sonst ist das Bier schön süffig und relativ leicht im Körper.
Eher ein mittelmäßiges Hefeweizen, nicht wirklich schlecht aber auch kein Spitzenbier.

Biertest vom 3.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,8,7,9 - 9,15


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Ockerfarben und sehr trübe.
Die Krone: Sah sie beim Einschenken noch sehr schön aus, cremig und voluminös, so ist sie kurze Zeit später schon zusammengesackt.
Der Duft: Hefig und fruchtig, nach Banane und Passionsfrucht, dazu etwas weizenmalziger Geruch.

Der Geschmack tendiert ebenso deutlich in die Fruchtrichtung. Banane mit einem guten Schuss Multivitaminsaft, würde ich sagen. Untergründig lauert eine muffige Bittre, die in ein Bier nicht hingehört. Der Abgang gestaltet sich leicht mehlig. Doch ansonsten handelt es sich um ein süffiges, erfrischendes Hefeweizen.

Biertest vom 1.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,8,10,9 - 9,35


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone hält nicht lange, trüb-oranger Körper, riecht sehr bananig. Schmeckt dick hefig, etwas bananig, etwas citrus-herb, nicht so Süffig und Erfrischend dafür ist die Hefe zu intensiv, Geschmacklich aber nicht schlecht. Ohne Höhepunkte. Fazit: Naja wenn man nichts anderes hat, kann man es trinken. Langweilig!

Biertest vom 31.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,7,9,7 - 7,20


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

SCHWELMER HEFEWEIZEN: Das Etikett begeistert mich nicht gerade. Der obere Teil ist das typische Schwelmer Design, darunter wurde da ein Weizenfeld mit blauem hintergrund "geklatscht". Etwas sehr lieblos, wie ich finde aber noch gerade so erträglich. Ausserdem in einer Bügelverschlussflasche....sieht man auch nicht gerade oft! Im Glas macht das Schwelmer farblich einen ordentlichen Eindruck. Farblich wie Honig oder hellem Caramell, mit einer leider nicht gerade besonders haltbaren Krone. Zum Geschmack: Frisch, spritzig leicht fruchtig mit leicht hopfigen Unterton. Die hefige Note lässt etwas zu wünschen übrig. Ein relativ leichtes, aber bestimmt nicht fades Weizen. Fazit: guter Durchschnitt.

Biertest vom 25.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,8,12 - 11,70


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schwelmer Hefeweizen hat eine recht schwache Schaumkrone aufzuweisen. Aber im Geschmack kann das Bier überzeugen. Es schmeckt fast vollmundig, ist mild und recht süffig. Das Etikett gefällt mir nicht.

Biertest vom 20.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,14,13,12,7,12 - 12,00


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht leider nicht so gut aus. Fotos wirken auf Etiketten nie besonders gut, in Kombination mit dem Schwelmer- Logo wirkt es absolut unstimmig. Das Bier sieht dafür umso besser aus. Die Krone hat einen akzeptablen Umfang und hält ewig. Das Schwelmer Hefeweizen hat alles, was ein Hefeweizen haben muss. Es ist spritzig-frisch, fruchtig-aromatisch und hat nicht zu viel Säure. Es ist recht leicht und süffig, könnte eventuell ein bisschen vollmundiger sein.

Biertest vom 8.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,12,10,7,10 - 10,45


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Standardtrübung, nicht gerade haltbarer Schaum; riecht getreidig-maischig.
Geschmacklich recht herb, fast schon etwas bitter, nicht dominant fruchtig, dezente Säure im Auslauf mit deutlich hopfigen Anteilen. Könnte auch Pilsliebhaber animieren. Mir jedoch fehlt der typisch-hefige Anzug. Dennoch recht gelungen und abseits des üblichen Hefegedöns.

Biertest vom 23.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,11,11 - 10,75


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schwelmer Hefeweizen schäumt gut auf und riecht auch schön hefig. Der Antrunk ist leicht säuerlich. Eine fruchtige Note ist nicht verkennbar. Ebensowenig das leicht säuerlich hopfige Aroma im Abgang.

Biertest vom 2.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,10,9 - 9,15


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ausgeprägter Hefekörper, leicht untersäuert mit bedeckt fruchtiger Note. Im Fluss schwingt eine leichte Hopfigkeit an, die dezent säuernd in den Fall zieht. Durchschnittlich.

Biertest vom 3.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,10,9,9 - 9,15


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dank an MoritzF!
Ein Hefeweizen nicht aus Süddeutschland? Neuland für mich. Eher skeptisch fülle ich das Testglas - und bin höchst positiv überrascht. Am Aussehen gibts nichts auszusetzen, trüb, hell und viel sahniger Schaum. Malzig-bananiger Geruch. Auch im Geschmack deutliche Bananennote. Wirkt leicht, hefig, spritzig und fruchtig. Ausgezeichnet!

Biertest vom 18.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,12,12 - 12,15


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich freue mich immer, wenn Brauereien außerhalb Bayerns versuchen, ein Weizen zu brauen. Diese hier schmeckt aber nur durchschnittlich. Wenig Hefe, etwas fruchtig, auch leichte Säure, ingesamt aber zu seicht, kein Biss dahinter. Im Nachgeschmack sehr schwach.

Biertest vom 31.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,9,8,-,8 - 8,52


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch verwöhnt das Schwelmer HW den Biertrinker und ist bemüht auch die weiteren Kriterien gut zu erfüllen.
Bananig-nelkenartiger Geruch, dem ein fruchtiges Geschmackserlebnis folgt.
In der Mitte fällt eine gut gesetzte Bitterkeit auf. Im Abgang dominieren wieder Nelkenaromen.
Das Schwelmer Hefeweizen hat mir gut gefallen. Man kann es als einen gelungenen Wurf betrachten.

Biertest vom 7.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,12 - 11,85


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 963
ersma: weissbier in der plopp-pulle, was es nicht alles gibt.
honiggelb, perlig. schaum ist mäßig und flüchtig.
geruch ist hefig-süßlich-bananig.
antrunk fruchtig, säuerlich, malzig. in der mitte kommt eine honig-note hinzu. später wirds etwas hopfiger, ohne wirklich herb zu werden.
die flasche kommt mit frontetikett daher, als hätte man zwei zusammengewürfelt. oben gemaltes großes logo, unten foto. naja. schön ist der mehrfarbig bedruckte porzellan-verschluss.
fazit: trinkbares allewelts-weizen.

Biertest vom 7.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,8,9,9,9 - 8,75


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schwelmer Hefeweizen zeichnet sich durch eine relative Fruchtigkeit in der Nase aus. Das war's auch schon an nennenswerten, positiven Details. Geschmacklich zwar nicht dünn, aber doch auch für ein helles Weizen etwas zu wenig gehaltvoll geraten, läuft es halt so durch. Man kann sicher auch ein zweites oder drittes trinken, aber für die vorderen Plätze langt es nicht. Umgekehrt - es hat auch keine echten Fehler. Es fehlt halt nur das gewisse Etwas.

Biertest vom 4.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,10,8,9 - 9,20

Das Schwelmer Hefeweizen kommt in einer 0,5l Bügelverschlussflasche zu mir. Das Etikett mit einem Weizenfeld unter tiefblaumen Himmel wird leider durch das Schwelmer-Logo (Herrenhaus, von Schriftzug umrahmt) zur Hälfte verdeckt. Die Flasche ploppt nach leichtem Nachdrücken des Bügels laut und schön auf. Apropos „auf“: Beim Einschenken ist Vorsicht geboten, zügiges Einschenken wird mit Aufschäumen und Überlaufen quittiert. Die Krone ist in der Fortführung dessen schön stabil, das Bier leicht hefetrüb. Geschmacklich vermag es mich jedoch nicht so recht zu überzeugen: Irgendwie hat es eine leichte säuerliche Note drauf, die mich irgendwie an den mitunter säuerlichen Antrunk von Traubensaft oder vergorenem Federweißen erinnert. Vielleicht liegt’s auch daran, dass meine Flasche schon knapp einen Monat über Mindesthaltbarkeitsdatum lag. Wenn das nicht zu Wertungsverzerrungen führen sollte, muß ich das Schwelmer, so schön auch der Schaum ist, nicht wiederhaben.

Biertest vom 29.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,7,7,9,8 - 8,15


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frisch isses, spritzig isses. Ein wenig aromatischer könnts sein. Hefig, fruchtig, im Nachgeschmack eine dezente Herbe, all das ist schon vorhanden. Wie mein Vortester bereits erwähnte, dieses Bier hat keine großen Fehler. Das besondere Etwas fehlt allerdings.

Biertest vom 27.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,8,12,12 - 11,20


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine Brauerei ohne Weizen im Programm ist heute wohl out. Über die Bügelflasche läßt sich streiten, Schwelmer ist ja nicht die einzige Brauerei die das Bräu in diese Flaschen packt. Herausgekommen ist ein Weizen, welches sich nicht vor der urbayrischen Konkurrenz verstecken muß. Etwas hopfig im Abgang, mit angenehmer Säure verwöhnt es den Gaumen.

Biertest vom 17.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,12,9,9 - 9,45


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kitschiges Etikett. Perlt schwach,entwickelt kaum Schaum, riecht ein wenig muffig. Trotz der miesen Voreindrücke aber überraschend süffig. Frisch gezapft kommt´s wahrscheinlich richtig gut.

Biertest vom 13.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,10,9,6,8 - 8,15


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Hefeweizen wie gemalt, optisch sehr schön, viel Bewegung im Glas. Angenehm würziger Geruch. Charaktervoller, vielschichtiger Geschmack – nicht zu mild, nicht zu süß. Schneller Abgang – kaum Nachgeschmack. Angenehmes Hefeweizen – auf jeden Fall probieren!

Biertest vom 28.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,6,11,10 - 9,80


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

tjo, ein Weizen bleibt ein Weizen bleibt ein Weinzen bleibt ein Weizen. Daran kann auch das Schwelmer Weizen nix ändern. Viel Hefe drin, breiter süsser Geschmck - aber der Sommer sit vorbei und für den Herbst gibts bessere Biere!

Biertest vom 18.10.2003 Noten: 9,6,5,5,10,6 - 6,20


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch die Schwelmer Brauerei meint wohl, ohne Weizenbier in ihrem Sortiment nicht mehr auskommen zu können - angeboten wird es, untypischer- und unklugerweise (?) in Bügelflaschen. Das Bier schäumt wenig, im Aussehen wirkt es lasch, schmeckt aber frisch und weizenbiertypisch, mit einem kleinen Durchschuss Hopfen. Die Hefe hat sich irgendwie kaum gezeigt. Nachgeschmack sehr angenehm. Insgesamt durchaus gelungen.

Biertest vom 30.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,11,13,9,10 - 10,15




Schwelmer Hefeweizen

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,84
Aroma 9,73
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,50
Aussehen der Flasche 9,36
Subj. Gesamteindruck 9,57
Total 9,66




www.biertest-online.de