Schneider Weisse Original

 
Brauerei Private Weissbierbrauerei G. Schneider & Sohn GmbH Schneider Weisse Original Bierbilder einsenden
BrauortKelheim Note
RegionBayern
11,71

(85 Tests)
SorteHefeweizen, dunkel
Alkoholgehalt5,4% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Schneider Weisse Original schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für mich das Referenz-Weizen schlechthin: Angenehm vollmundig-würzig und fruchtig mit wenig Banane im Antrunk, extrem süffig und leicht angeräuchert. Einfach lecker! Auch die orange-rote Optik passt.

Biertest vom 21.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,9,12 - 11,75


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da hab ich doch glatt zuviel erwartet. Ein schönes Bier mit angenehmen Aroma grinst mich aus dem Glas an, um sich dann als plörriges Etwas zu entpuppen, das keinen bleibenden Eindruck hinterlässt. Bestimmt absatzsteigernd im Biergarteneinsatz.

Biertest vom 21.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,9,8,6,8 - 8,25


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Endlich mal'n Weizen, das ich mag! Angenehm ist, dass es nicht zu fruchtig ist und eine gewisse herbe Note hat.

Biertest vom 21.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,10,10 - 9,90


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Genau das erwarte ich von einem Weizen: Fruchtigkeit, Würze und an Spritzigkeit mangelt es auch nicht. Einfach nur zu empfehlen.

Biertest vom 21.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,11,8,12 - 11,35


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Solides Weißes, hässliches Etikett.

Biertest vom 21.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,8,11,7,6,9 - 8,20





Online-Tests

heller meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Immer wieder überraschend: Die Vielseitigkeit (für Akademiker: Komplexität) des Bieres und trotzdem ein sehr runder Eindruck. Die starke Kohlensäure, die man bei den ersten Schlücken bemerkt (auch durch die Flaschengärung bedingt), wirkt sich sehr positiv auf den Genuss der zweiten Bierhälfte aus. Spritzig, vielseitig und intensiv bis zum Schluss.

Biertest vom 7.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,9,14 - 14,30


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Vergleich der Etiketten des Bieres oben auf dieser Seite und dem aktuellen "TAP7" muß man sich fragen, was die Brauerei da nur geritten hat. Was soll denn diese orange Zeichnung? Kornkreise? Mal ganz abgesehen vom Namen ...
Egal, im Glas fast moorig trübe, mittlere aber standhafte Krone. Feine CO2 Perlung ist erkennbar.
Die Nase verspürt Schwefelartiges.
Dies setzt sich im Antrunk fort, starke Gewürznelke, leichte Säuerlichkeit, beeriger Hintergrund.
Später kommt eine leichte ausgewogene Herbheit hinzu.
Ein gutes Weißbier! Schade nur, daß das Design da nu gar nicht zu paßt.

Biertest vom 30.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,8,10 - 10,20


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein Traum von einem Weißbier, mahagoni im Glas, feinporiger, sahnig weißer Schaum, fruchtig, Johannisbeeren, Schokoladenaromen, trocken,
sehr süffig, herrlich würzig, unspektakuläre Aufmachung, kein anderes HW

Biertest vom 19.6.2007 Noten: 12,14,13,13,11,13 - 12,95

Nach 5 Jahren mal ein Nachtest als Prüfung, ob eines der besten Weißbiere überhaupt an Qualität nachgelassen hat. Geschmacklich ist alles so geblieben, wunderbar. Obst, Nelke, Malz, Hopfen in einer nachwievor grandiosen Mixtur. Die Tapete ausgerechnet mit TAPs zu versehen, ist sicherlich ein schneiderlicher Marketingzug, der aber weiterhin höchst fragwürdig erscheint. Man wirbt einerseits mit der wirklich tollen handwerklichen Kunst, bringt aber dann diese technokratischen Abstufungen innerhalb der Produktpalette.

Biertest vom 4.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,9,13 - 12,70


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht durchschnittlich gut aus, keine Gebrauchsspuren und das Etikett haut mich nicht um. Im Glas sieht das Bier kupferbraun trüb aus. Die Schaumkrone ist ordentlich groß und mittelporig sie hält sich ausgezeichnet lange im Glas. Das Bier riecht schön hefig und leicht nach Banane.Der Antrunk ist weich und schmeckt würzig und leicht süß, echt lecker. Im Mittelteil kommt die Hefe gut ins Spiel und auch die Malzaromen. Im Abgang fruchtig zitronig/bananig dazu spritzig. Der CO2 ist gut. Fazit: Ein echt leckeres Hefeweizen, schön süffig für warme Tage ausgezeichnet geeignet. Empfehlenswert!!

Biertest vom 17.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,13,9,12 - 12,10


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelbraune trübe Brühe, sieht gar nicht mal so lecker aus. Geschmacklich siehts schon ganz anders aus. Überaus angenehmes Weizenaroma, deutliche Hefenote, fruchtig: Banane und nuß, Röstmalzig, bischen bitter am Ende, etwas zu spritzig im Abgang. Lecker, das Tap7.

Biertest vom 28.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,11,11,11,11 - 10,85

Rein optisch nicht der Knaller. Dreckig trübe und undurchsichtig. Geschmacklich wird dies jedoch schnell ausgeglichen. Spritzig, frisch und hefig, leicht säuerlich und bananig. Etwas störend finde ich die zunehmende Hefigkeit, die am Ende alles andere verdrängt und am Gaumen kleben bleibt.

Biertest vom 7.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,9,11,10 - 10,35


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Referenz-Weissbier !!

Das Schneider erfüllt alle Anforderungen, die ein gutes Weizen haben muss:
1. Flaschengärung.
2. Banane-Nelken-Komplex
3. Feine Säurlichkeit
4. gutes Aroma der Hefe.

Fazit:
Wer wirlich ein Weizen kennenlernen will kommt beim Schneider nicht vorbei (Und bitte nicht mit einem Pils vergleichen,das wäre wie Aepfel und Birnen !!)

Biertest vom 21.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,14,15,13,15 - 14,75

Nachtest 2012

Aussehen:
Flasche: Das Etikett ist eine Katastrophe.
Was soll die alberne Bezeichnung TAP7 ??!! Es erinnert mich an einen chemischen Kampfstoff (Tabun,Sarin,Soman,VX50...).
Nun zum Bier selbst:
Farbe: Schön dunkelbraun und trüb. Der Schaum ist vorbildlich weizen-typisch.
Antrunk:
Gute Bananen- und Nelkenaromen sind spürbar, auch den Hopfen spürt man dezent.
Mittelteil:
Die Aromen bleiben, doch eine feine Wässergkeit ist vorhanden, was allerdings der Süffigkeit zugute kommt.
Abgang:
Die Aromen bleiben harmonisch bis zum Schluss.
Fazit:
Nach wie vor für mich das Referenz-Weizenbier, allerdings die Etikette ist eine Katastrophe.

Biertest vom 29.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,14,14,1,14 - 13,35


Bierheller meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein erstes Fragezeichen beim Bier tut sich während des Einschenkens auf - muss es wirklich so viel Kohlensäure sein? Die vielen Bläschen im Glas machen zunächst stutzig. Sofort wird man allerdings durch den Duft des Bieres entschädigt: blumig-hefig-fruchtiges Aroma, welches man bei dieser eher dunkleren Farbe zunächst nicht erwarten würde. Auch die Schaumkrone ist insgesamt perfekt, nichts zu meckern. Vor dem Antrunk sollte man etwas warten, denn wenn sich der erste Kohlensäure-Taifun verflüchtigt hat, erwarten den Weissbier-Kenner echte Gaumenfreuden. Sehr spritzig-fruchtig, dagegen weniger malzbetont. Auch der Abgang ist perfekt und verlangt nach mehr. Bis auf die Kohlensäure ein absoluter Top-Genuss.

Biertest vom 10.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,12,14,10,15 - 14,15


niederbayer26 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei dem Test sackte die Krone sehr schnell in sich zusammen. Dies könnte zwar auch an der Beschaffenheit des Glases aber auch an der Temperatur des Bieres gelegen haben. Das Bier ist süffig, jedoch besitzt es einen eigenwillen Nachgeschmack, der nicht jedem schmecken dürfte. Jedoch positiv ist, dass somit dieses Bier einen eigenen Charakter hat und kein Mainstreambier ist. Somit ist dieses Bier durchaus gelungen.

Biertest vom 17.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,11,9,15,9 - 9,55


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für 3,30€ im Wirtshaus geordert, bin mir nicht sicher, aber es kam - glaube ich - aus der Flasche. Geschmacklich nicht soooo überragend wie der Ruf den es hat, nicht zu bananig aber dafür leicht ölig-fruchtig, mit einer Toffee-Note als Gegengewicht. Später vorsichtig bitterer werdend. Fazit: Zu den Kässpatzen hat's ganz gut gepasst.

Biertest vom 14.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,9,9 - 9,10


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht dunkel, spritzig, markanter Eigengeschmack, der mich aber nicht völlig überzeugt.

Biertest vom 22.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,10,11 - 11,05


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht nur unfiltriert, sondern auch unpasteurisiert kommt dieses Hefeweizen daher. Die Farbe ist herrlich trüb-braun. Die gut aussehende, feinporige Schaumkrone hält lange an. Der Geruch ist leicht nussig, geprägt durch Nougat und weist einen Hauch von Banane auf. Der Geschmack ist ähnlich, aber etwas weniger süß als zunächst vermutet, da es für ein Weizenbier verhältnismäßig hopfenbitter ist. Doch nicht nur der Hopfengehalt ist hier stärker ausgeprägt als bei dunklen Weißbieren anderer Großbrauereien, auch das Gesamtaroma ist viel prägnanter und überzeugt auf ganzer Länge. Nach einer Weile macht sich auch die Hefe geschmacklich bemerkbar, die den angenehmen Eindruck aber nicht schmälert, da es nicht hefig bitter oder säuerlich wird.

Biertest vom 2.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,13,15,12,14 - 13,90


Hansolo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas ist es sehr braun und trüb. Schön fruchtig, spritzig und sehr lecker. Zudem ist es unglaublich süffig!

Biertest vom 23.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,14,12,10,12 - 12,10


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun die hochgeschätzte Original Schneider Weisse im Test. Im Glas ist es haselnussbraun, sehr trüb mit einer schönen schneeweissen Krone. Sieht appetitlich aus. Das Aroma ist getreidig, fein nussig-fruchtig und etwas teigig. Die sortentypische Rezens, der herbe Nachgeschmack und die bemerkenswerte Abgestimmtheit machen TAP 7 zu einem wirklich guten Weissbier, das zudem nicht versucht ein Obstsalat zu sein.

Biertest vom 18.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,11,12,10,12 - 11,80


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Warum dieses Bier neuerdings TAP 7 heißt, keine Ahnung, aber egal. Im Glas sieht das Bier einfach super aus, eine schöne braune Farbe und eine stabile Schaumkrone. Vom Geschmack her sehr würzig und unheimlich süffig. Ein sehr gutes Weizenbier!

Biertest vom 18.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,12,10,13 - 12,55


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

TAP7 - Unser Original...

Also das Original vom Zapfhahn 7.

Orange- bis braunfarbener einladender Farbton, feinporiger sehr beständige Schaumkrone. Optisch Top! Angenehmer Weizenduft samt mitschwingender Malznote lassen ebenfalls auf Gutes hoffen. Schmeckt urig, vielleicht dezent malzig und fruchtig. Irrsinnig süffig und absolut gelungen. Somit stellt es für mich persönlich eines der großartigsten und besten Biere dar, die ich bisher getrunken habe. Einfach makellos! Einziger Störfaktor: Das neue Design... *grml*

Biertest vom 7.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,15,13,3,15 - 13,85


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heißt jetzt TAP 7. Was der Quatsch soll, weiß der Geier.
Das Bier selbst ist überzeugender: Die Krone über dem nett anzusehenden Weizen ist sahnig und stabil, der Duft ist hefig und (leider) ein bisschen metallisch. Der Antrunk ist hefig-mild, etwas fruchtig und säuerlich, zwischendurch kommt auch ein bisschen Malz zum Vorschein. Leider nicht so malzig, wie ich aufgrund der Farbe gehofft hatte. Trotzdem ordentlich trinkbar.
Prädikat: ordentlich

Biertest vom 3.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,9,9,8,8 - 8,80


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Weißbierklassiker aus Kelheim erinnert farblich an Spezi und bildet eine tadellose, feinporige Krone. Passend zur Spezi Optik wartet der Antrunk mit einer dezenten Orangennote auf, die jedoch sogleich von einer Nelken-Lawine überrollt wird. Unterlegt sind diese Aromen von einer leichten Rauchigkeit sowie einer sich vornehm zurückhaltenden Säure. Das Verhältnis von süß, sauer und herb ist hier einfach perfekt ausbalanciert. Die Rezenz ist ziemlich hoch, anfangs gar ein wenig kratzig, das Wasser jedoch von bester Qualität. Die Dominanz der Nelkenaromen verhindert eine Spitzenbewertung, ein Klassiker ist dieses Bier aber auf jeden Fall verdientermaßen.

Biertest vom 1.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,14,7,12 - 12,15


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Weizen schlechthin, dunkler als die meisten anderen, trotzdem das Modell. Leichte Süsse, wie sie ein Weizen haben soll, aber dennoch Würze, Herbheit, Obstaromen (und nicht nur Banane!), herrlicher Schaum und Aromadichte, dass man ins Schwärmen kommt. Ähnlich stark allenfalls Maisel's als Bayreuth!

Biertest vom 10.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,12,15,14,14 - 14,00


BockbierBube meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist nix besonderes, passt aber zur Marke, da weisses Brauhaus usw. ...
Eigentlich ist das Original farblich schon ein dunkles.
Die Blume ist ok und recht stabil. Im Antrunk schmecke ich zunächst süße Malz-Aromen und vermisse das fruchtig spritzige. Obwohl im Mittelteil und zum Ende hin die Kohlensäure flöten geht, ist es echt eine abgerundete und harmonische Sache.
In München ganz klar meine Nummer 2.

Biertest vom 6.10.2009 Noten: 13,12,12,12,10,11 - 11,60


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein trübes, Blickdichtes kupferbraunes Bier. Mittelporige, stabile Krone. Der Geruch hefig-röstig. Im Antrunk ist die Schneider Weisse weich und frisch, geprägt von leichter Süße und etwas Würze. Danach zeichnet sich das Bier durch angenehmes Spiel zwischen Hefe und den Malzaromen aus. Die Palette von Süße wird über Würze bis in Röstaromen bedient. Sehr schön. Dabei bleibt es immer vollmundig und ausgewogen. Im Nachgeschmack bleibt lange ein cremiges Gefühl am Gaumen und ´feinste Röstnoten. Leider ist der halbe Liter zu schnell ausgetrunken :-(
Mein bisher bestes Weizen.

Biertest vom 2.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,13,9,13 - 12,95


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blume steht wie ne eins. Es richt erstmal wie KiBa Saft. Der Antrunk ist äußerst komisch und süßlich. Im Mittelteil kommst stark die Hefe durch, wird danach recht lasch. Der Bananengeschmack verweilt hingegen noch ein wenig. Uns schmeckt es gar nicht. Ein Tester bekam sogar Gänsehaut ! Unser schlechtes Urteil, beruht wahrscheinlich darauf, dass wir keine Hefe-Weizentrinker sind. Das Bier soll lieber in Bayern bleiben.

Biertest vom 28.9.2009 Noten: 9,6,3,3,9,3 - 4,35


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schneider-Weisse war früher eines meiner Lieblingsbiere. Mal sehen, wie es mir heute schmeckt. Über die Flasche und das Etikett will ich nur viel sagen, als daß es ganz in Ordnung ist. Der Inhalt: nach dem Einschenken steht dunkelbraun und trüb mit leichter Schaumkrone im Glas. Die Blume riecht fruchtig-säuerlich und leicht nach Banane. Im Antrunk setzt sich der fruchtig-säuerliche Geschmack fort. Er erinnert mich fast etwas an Buttermilch. Im Mittelteil meine ich, leicht süßlichen Malzgeschmack zu erkennen. Im Abgang dann hefig und leicht herb. Fazit: es ist und bleibt einer meiner liebsten Weizenbiere, besonders nach einem heißen Sommertag abends auf dem Balkon genossen, einsame Spitze

Biertest vom 8.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,15,15,12,14 - 14,25


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Endlich komme ich zum Test dieses sehr beliebten und bekannten Bieres! Im Glas hat es ein Schönes Aussehen, einen Naturtrüber Körper und eine gut aussehende und haltende Schaumkrone. Das Aroma ist Durchgehend schön fruchtig, etwas hefig und leicht hopfig. Im Nachgeschmack ist es weiterhin sehr fruchtig. Lecker!! Fazit: Gutes Bier leider hier etwas teuer.

Biertest vom 28.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,11,11,12 - 11,95


SEJ2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an den Kristallkönig für dieses Bier. Im Glas recht hell und geschacklich reißt es keine Bäume aus.

Biertest vom 23.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,10,9 - 9,25


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche haut mich jetzt nich vom Hocker ehr mässig. Im Glas ists für meinen Geschmack etwas zu trüb. Der Antrunk ist eigentlich ganz nett aromatisch und ein klein wenig fruchtig, aber nicht bananig. Der Nachgeschmack ist angenehm weizenmäßig, aber es folgt ein unangenehm würziger Geschmack.
Aber so insgesamt kann mans mal trinken.

Biertest vom 23.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,8,7,9 - 9,05


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spezial Thank an Kristall-König für das Bier!...
Die Flasche haut nicht wirklich was raus...Der hefige fruchtige Geschmack schon eher...Die leichte Überdosis an CO2 lässt im Nachgeschmack ein leichtes Prickeln zu...
Fazit: Trinkbar

Biertest vom 23.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,6,10 - 9,95


M├Ąlznerin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier zeichnet sich durch sehr saftigen Weizengeruch aus. Dunkle Farbe, "dicker" Schaum,; viel Aroma, viel Süße, sehr vollmundig, sehr schmackhaft; nicht zu belastend, nicht zu hefig, nicht zu alkoholisiert; schmeckt nach Weizen und nach Frucht...
Es behält das perfekte Gleichgewicht! Ein Vergnügen zu trinken, nichts auszusetzen, immer empfehlenswert, wer mal bei gelegenheit ein quelaitatives Weizenbier genießen möchte. Toll.

Biertest vom 21.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,15,14,12,13,14 - 13,60

Dieses Bier zeichnet sich durch sehr saftigen Weizengeruch aus. Dunkle Farbe, "dicker" Schaum,; viel Aroma, viel Süße, sehr vollmundig, sehr schmackhaft; nicht zu belastend, nicht zu hefig, nicht zu alkoholisiert; schmeckt nach Weizen und nach Frucht...
Es behält das perfekte Gleichgewicht! Ein Vergnügen zu trinken, nichts auszusetzen, immer empfehlenswert, wer mal bei Gelegenheit ein qualitatives Weizenbier genießen möchte. Toll.

Biertest vom 21.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,14,12,13,14 - 13,80


kix meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hab schon viele Weißbiere bei uns in Bayern getrunken, aber das ist mein Favorit.
Nachgeschmack gefällt mir nicht ganz perfekt, aber ansonsten top.

Biertest vom 18.8.2008 Noten: 15,12,13,10,12,14 - 12,95


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne dunkle Farbe mit schönem
Hefegeruch der sich auch im Geschmack wiederfindet.tolles Weizen.

Biertest vom 20.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,11,12 - 11,95


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Orginal der Schneider Brauerei ist ein dunkles Weißbier von schöner dunkler Farbgebung . Das Aroma ist fruchtig & würzig, die Süffigkeit ist ausgezeichnet.
Fazit : Sehr gutes Bier !

Biertest vom 13.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,13,12,13 - 12,85


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe des Weizens erinnert doch sehr an ein Colabier...Die Blume ist mittelporig und zerfällt sehr schnell. Geschmacklich hauts mich jetzt nicht unbedingt vom Hocker. Sehr hoher CO2-Gehalt, sehr bitteres Aroma. Zum Mittelteil wirds zwar angenehmener, aber dieses zitronenartige is einfach nicht meins... Da gibts wesentlich erfrischendere Weizen für den Sommer!!!

Biertest vom 23.6.2008 Noten: 7,6,6,4,5,5 - 5,35


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flaschengestaltung ist super. Auch im Glas ein schönes Bier, sehr üppiger Schaum. Der Geschmack beginnt spritzig mit einer frischen Apfelnote, leider etwas zu sauer. Allmählich kommt das Malz hervor. Der Abgang ist schmeckt deutlich nach Nelke. Der Nachgeschmack ist wiederum bananig. Sehr vielfältig, gerne noch mal.

Biertest vom 4.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,10,11,11 - 10,95


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe:siet als cola
Aroma:Früchtig hefig. Geschmack:süffig,mild. Nachgeschmack: süfig, angenehm.
Ganz gutes Bier

Biertest vom 15.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,11,9,12 - 11,85


Hopfenpfl├╝cker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kräftiges, dunkles Weißbier mit cremefarbenem Schaum, der ordentlich steht.
Im Antrunk schön hefig und würzig. Malz- und Nelkenaroma treten hervor.
Im Mittelteil eine leicht trockene und herbe Note. Super! Nicht bananig wie manch andere Sorten.
Im Abgang einfach nur lecker, weil mild-würzig und sehr süffig.
Eines der Besten!

Biertest vom 6.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,13,10,12 - 12,10


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch dieses Bieres ist fruchtig und hefig. Der Antrunk frisch, leicht hefig und vor allem würzig. Im Mittelteil kommt eine angenehme Herbe hinzu, welches eine Weile anhält. Die Farbe ist recht dunkel und die Krone fällt zu schnell ab. Die Süffigkeit hält sich in Grenzen. Es ist ein Klassiker unter den Hefeweizen, wo die Geniesser auf ihre Kosten kommen.

Biertest vom 9.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,15,11,13,12,13 - 12,75


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Viel wurde schon über DAS Weizen schlechthin geschrieben. Mal sehen, was dran ist.
Säuerlich-fruchtige Aromen strömen der Nase entgegen. Der Antrunk ist leicht fruchtig und sähmig. Zur Mitte gesellen sich noch Malztöne hinzu. Im Nachgang entdecke ich noch bananige Aromen. Insgesamt könnte die Fruchtigkeit etwas ausgeprägter sein. Auch an Spritzigkeit fehlt es. Für mich insgesamt guter Durchschnitt.

Biertest vom 17.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,-,10 - 9,78


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tolle Flasche! Im Weissbierglas dunkel und trüb. Bis ich eingegossen hab ist ne Minute vergangen. Schaumkrone lang haltbar. Es riecht einfach hervorragend. Sogar leicht nach Banane - Super! Der Antrunk ist genauso schön wie der Geruch. Fruchtig, malzig und frisch. Im Mittelteil eine leichte herbe. Der Nachgeschmack wird dann einen Tick sauer. Total erfrischend, vor allem im Sommer. Zudem ist es auf der Zunge immer schön cremig.

Facit: Es schmeckt einfach! Ein TOP Weissbier, dass sein Geld allemal wert ist! Bin begeistert

Biertest vom 24.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,13,12,13,13 - 13,25


Holzmichl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hab mal grad wieder eins im Glas. Sehr würzig, mit dem Mainstream der Weissbiere nicht vergleichbar, völlig eigenständiger Charakter. Ausgezeichnet! Nur: Wie ein Tester etwas früher schon in seiner Zweitbeurteilung schrieb, war der Geschmack (bei ihm sauer) auf einmal anders. Stimmt, ich habe auch schon Qualitätsschwankungen, auch ins Saure hinein, bemerken müssen. Trotzdem in puncto Weissbier die klare Nummer eins.

Biertest vom 17.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,12,11,7,12 - 12,15


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht recht gewöhnlich aus, da hätte es etwas extravaganter sein können. Dafür ist das Bier im Glas eine Pracht! Wirklich super Farbe und tolles Aroma! Der Antrunk ist ebenfalls super, fein süßlich-würzig. Ein Traum... so muss ein Weizen schmecken! Bis zum letzten Schluck wirklich ein Genuss. Kann ich nur empfehlen!

Biertest vom 31.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,13,13,11,12 - 12,00


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also meine Noten sind Weissbierbezogen =) das im vornhinein zu wissen...
Also fruchtiger Antrunk, nicht zu sauer, leichter Geschmack. Also ich muss sagen, schöne 0,33 Liter Flasche in Blau, gefällt mir. Ansonsten zum Fazit: Naja Weissbier ist nicht meine Spezialität doch, Schneider Weisse kann sich schon zeigen!

Biertest vom 8.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,10,13,10 - 10,95


Biergenie├čer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderschön bernsteinfarben und vor allen Dingen ist der Schaum ein Wucht: Feinporig, cremig, sahnig. Wirklich sehr schön. Im Bier überwiegen m.E. Malzaromen, es ist sehr süffig und gut bekömmlich. Der Säuregeschmack hält sich zurück, Kohlensäure ist kräftig, ein Sturm im Glas. Insgesamt ein gutes Bier, erinnerte mich in vielem an das Franziskaner, wenngleich das Schneider feiner und überzeigender im Geschmack ist. An meinen Spitzreiter von natürlich hell-dunklen Weissbieren kommt es aber nicht heran. Trotzdem: Solides, gutes Weissbier, dessen Kauf man nicht bereut. Eine Spezialität. Das Etikett könnte mal ein Relaunch vertragen.

Korrektur nach unten. Leider. Die letzten Biere waren so säuerlich im Nachgeschmack, dass das Sodbrennen bereits beim Trinken kam. Der Schaumaufbau war gleich null und die Kohlensäure hatte das Glas längst vor dem letzten Schluck verlassen. Nein, abgelaufen waren die beiden Flaschen nicht. Ich weiß nicht, was da los war.

Biertest vom 9.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,8,9,10 - 9,90


fiaskojoke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ch liebe diese brauerei einfach. und auch das "schneider weisse original" ist ein brauprodukt der spitzenklasse. im glas ist es sehr dunkel und trüb, der schaum ist cremig und steht mittelporig. es riecht fruchtig apfelig und nach mandelaromen. sehr lecker. im antrunk wird der apfelverdacht verhärtet. dann wirds wärmend säuerlich rezent. die rezens ist auch im lang anhaltenden fruchtigen abgang erhalten. was für ein weizenbier. sehr lecker. kauft schneider weisse! immer!

Biertest vom 14.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,12,9,12 - 12,15


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vorab: die hohen Erwartungen wurden erfüllt.
Ein sehr dunkles HW mit kräftiger Schaumentwicklung.
Der Geruch gibt sich fruchtig mit Nuancen von Kiefernharz.
Fruchtiger Geschmack, leicht rauchig. Herbe und Süffigkeit in der richtigen Dosierung runden dieses HW gelungen ab.
Schneider Weisse Original ist eine Bereicherung der Bierlandschaft und sollte man probiert haben.

Biertest vom 26.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,12,12,12 - 12,15


Weizenlover meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich musste der Flasche eine Wertung von 15 geben um meine gerechtfertigte Gesamtberurteilung von 15 zu erreichen. Die Flaschenabfüllung ist spitze, doch hat man den Himalaya erst bestiegen, wenn man ein Schneider frisch ab Fass mit einer Temperatur von ca.8°C genossen hat. Eine herrlich mahagonifarbene Trübung lässt die Vorfreude auf den ersten Schluck erheblich wachsen. Wenn man das Glas ansetzt, ist es schwierig mit dem Trinken aufzuhören. Es ist unglaublich frisch und entfaltet ein wunderbares Fruchtaroma. Der Abgang ist schliesslich fast noch besser als der Anfang und der Mittelteil. Mein absolutes Lieblingshefeweizenbier.

Biertest vom 18.12.2006 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Aroma ist dem Paulaner Weissbier ebenbürtig. Hefe-Nelke bis zum abwinken...Danach wird es leider etwas wässrig im Antrunk. Die Dupplizität der Ereignisse: Im Abgang nelkenartige Würze. Ein tolles Weissbier, das in Sachen Würze noch einen Gang zulegen sollte, aber sonst...Lecker!

Biertest vom 21.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,13,13,9,13 - 13,20


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich `hab mich echt gefreut, als ich hier in einem Edeka Getränkemarkt Schneider Weisse gefunden habe, hab mich selten auf einen Test so gefreut, wie auf diesen. Gestaltung der Flasche ist in Ordnung, jedoch nicht sonderlich atemberaubend. Schöne Farbe im glas, bernsteinfarben, der Schaum ist herrlich, 1a cremig und haltbar ohne Ende. Der Antrunk ist lecker fruchtig und sehr frisch. im Abgang dann zwar noch süßlich und hefig aber auch leicht herb. Super süffig dieses Hefeweizen! Insgesamt sehr lecker und wirklich eines der besten Hefeweizen!

Biertest vom 12.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,14,12,10,13 - 12,80


Hallertauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Bernstein mit stabilem Schaum. Erfrischend säuerlicher Geschmack nach Banane und Cola. Sehr malzig und dicht. Langer Nachgemschmack. Läuft runter wie nix, sicher eins der süffigsten Weizenbiere. Die aufwändige Herstellung hat sich gelohnt.

Biertest vom 24.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,15,13,10,13 - 13,10


Steinpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe mich den Sommer über an die im hohen Norden verfügbare Weissbierwelt herangetastet. Und ich bin durchaus auf den Geschmack gekommen. Ganz weit oben steht für mich dieses Bier.
Geruch, Antrunk und auch Nachhall sind von einer wunderbaren Fruchtigkeit.
Die vorhandene natürliche Säure, die leichte malzig-kornige Herbe überdecken sehr gekonnt jeglichen Anflug von übertriebener Süße-etwas, was den meisten Weizen so nicht gelingt.
Klasseweizen!

Biertest vom 14.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,14,10,13 - 12,75


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hab ja schon einiges vom Schneider Weisse gehört und bin mal gespannt darauf. Das Etikett sieht schon mal betulich, leicht einfallslos aus. Nachdem ich es ins Glas gegossen habe, sehe ich ein sehr schönes Weißbier, hab eigentlich beim Kauf gedacht es wäre ein helles Hefe, ist wohl aber offensichtlich doch ein dunkles, von mir aus, auch gut. Der Antrunk ist dick-samtig, wirklich sehr interessant. Die Rezens ist angenehm, man kann Fruchtaromen erkennen, ist im Abgang leicht herb. Es scheint mir irgendwie ein Zwitterwesen aus hellem/dunklem Hefe zu sein, durchaus angenehm, aber nicht mein absoluter Weißbierfavorit.

Biertest vom 8.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,10,11 - 11,05


Bierdimpfl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr gelungenes Weißbier mit einer tollen rostbraunen Farbe. Ein fester Schaum liegt wie ein Deckel auf dem hervorragendem Gebräu welches sehr spritzig mit feiner Hefe und fruchtigem Aroma die Kehle hinunter wandert. Toller langanhaltender Nachgeschmack welcher sehr angenehm ist.
Ein wunderbares Weizen welches zu jeder Jahreszeit und zu jeder Mahlzeit passt.
Ich stufe es als (fast) dunkel ein und daher ist das beste helle Weizen daher immer noch das Bischofshofer.
Prost Jungs!

Biertest vom 15.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,13,10,11,12 - 11,75


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht so bekannt wie die größeren Marken wie Erdinger, Paulaner und Franziskaner aber laut Vielen das beste Weissbier Bayerns. Frisches Aroma, wird nur langsam schal, sehr süffig. Sehr angenehmer Nachgeschmack.

Biertest vom 26.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,13,11,13 - 13,05


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Halbdunkles sehr würziges, nicht alzu fruchtiges Weizen. Zum genießen durchaus empfehlenswert, als Durstlöcher aber einen Tick zu vollmundig!

Biertest vom 6.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,12,10,11 - 11,30


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dirndl und Jodelmusik. Fällt mir so spontan zur Gestaltung des Etiketts ein. Schön gestaltet. Edel. Und nostalgisch. Geruch: säuerlich, wenn auch nur schwach. Ansonsten diffus. Nicht vollständig feinporige Blume, darunter leidet auch leicht die Cremigkeit des Bieres. Die Färbung des ganzen geht in Richtung dunkles Maibockbier; trotzdem glasig und hefig-trüb. Der Antrunk ist leicht malzig und leicht säuerlich fruchtig. Im Mittelteil tritt leichte Herbe hinzu. Im Abgang dazu noch süßliche Aromen, im Nachhall trockenhefig und nach Weizen. Schmeckt also gar nicht so wie es riecht. Interessant komplexe Aromen, die das Bier süffig machen. Statthaftes Hefe-Weizenbier. Und ehrlich. Weiter so.

Biertest vom 25.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,9,12,10 - 10,15


Sunzi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ganz grosses Tennis ! Oder anders gesagt: ein sehr leckeres Weizen, angenehm zu trinken!

Biertest vom 31.3.2006 Noten: 11,13,14,14,10,13 - 12,95


atschen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder ein Weizen das nach Banane schmeckt!!?? Durchschnittlich.

Biertest vom 30.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,9,9,10,9 - 8,85


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das ist definitiv ein gutes Weizen!
Der Schaum ist natürlich genial, fein, fest, langhaltend, aber dann erst die Aromen.
Faszinierend wie sich eine gewisse Herbe und Würze mit seichten Bananenaromen mischt und dabei doch absolut homogen und harmonisch wirkt. sehr gut.

Biertest vom 22.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,10,11 - 11,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: ende der 80er, als es hier im norden kaum weißbier gab, freute ich mich immer auf münchen-reisen, um endlich wieder dieses bier zu trinken. heute ist es auch im norden erhältlich, obwohl man es noch immer suchen muß. machen halt nicht viel werbung und sind nicht so präsent wie andere.

zuerst fällt natürlich die dunkle farbe auf. sehr feiner, fast cremiger schaum von guter haltbarkeit.

geruch ist fruchtig mit deutlicher hefe-note. antrunk sehr fruchtig und frisch, bubbelt nicht so stark im mund wie manch andere. zur mitte hin süß, die fruchtigkeit steigert sich. dabei eine feinherbe note im hintergrund. abgang wird trockener und herber. für ein weizen extrem schnell wegtrinkbar.

flasche ist ziemlich dröge, die firma pumpt das geld lieber in gutes bier als in gute designer.

fazit: nach wie vor eines der besten weißbiere, die ich kenne.

Biertest vom 28.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,14,12,6,13 - 12,45


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das tapfere Schneiderlein schäumt gut auf, die Blume kann sich ziemlich lange halten. Farblich recht dunkel und trübe. Interessanter Geruch nach Malz und Hefe.

Der Antrunk ist vollmundig. Ab dem Mittelteil wird das Bier recht frisch und fruchtig, aber kaum Süße vorhanden. Zudem auch eine leichte Note von bitteren Aromen. Der Abgang ist erstaunlich langgezogen und lässt auch herbere Aromen durchscheinen. Zudem der typische "Schneider Geschmack". Ziemlich süffig!

Biertest vom 3.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,12,10,12 - 11,65


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

trüb goldene farbe, viel schaum, sieht ganz nett aus. der geruch ist leicht fruchtig (also bananig), aber dezenter, als bei manch anderem weizen. geschmacklich ist diese fruchtige note ebenfalls vorhanden, jedoch nicht so störend, wie bei weizen üblich und vor allem auch nicht so süß. spritzig, wie es sich für ein weizen gehört, ist schneider weisse sicherlich, es besitzt dabei jedoch eine gewisse, für weizen untypische schwergewichtigkeit - was nichts daran ändert, dass schneider weisse im vergleich zu einem ordentlichen pils laff und wässrig schmeckt. zu sättigend, zu viel kohlensäure, zu viele fuselöle... für zwischendurch ganz nett

Biertest vom 3.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,10,6,8,10 - 9,90


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eigentlich soll das Schneider ja ein helles Weissbier sein, sieht aber aus wie Cola-Bier. Zu voll und mastig im Geschmack. Als Winterbier vielleicht ganz ok aber im Sommer zu schwer und nicht sehr erfrischend.

Biertest vom 7.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,6,7,7,7 - 6,95


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nettes Zeug. Würzig und fruchitg, aber nicht übersüß und nicht so mega bananig wie manch andere seiner Sorte. Zudem ist es nicht so CO2 haltig wie manch anderes... nun im großen und ganzen ist es ein gutes Weizen.

Biertest vom 7.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,13,10,8,10 - 10,40


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also die Farbe ist ja echt prächtig, sehr außergewöhnlich für ein Weizen. Die Blume ist auch sehr schön. Geschmacklich gefällt es mir auch ganz gut, schön frisch mit fruchtigem Aroma. Gehört zu meinen Top 3 was Weizen angeht.

Biertest vom 1.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,11,11,12,6,11 - 11,30


wenny meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe noch nie ein so herrlich vollmundiges Weissbier getrunken, dies ist der absolute "Spitzengenuss" und wird ab sofort die Nr 1 bei mir.

Biertest vom 26.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schneider Weisse Original gehört zu den wenigen Weizen, die mir schmecken. Farbe erinnert mich sehr an die von Maisels Weisse Original. Sehr erfrischend im Antrunk mit einer angenehmen Fruchtnote, die im Nachgeschmack noch deutlicher wird. Normalerweise find ich an Weizen gerade diese Fruchtnoten als störend, aber bei diesem Bier passt sie einfach gut zum Rest des Bieres. Zwar ein wenig süss das Weizen, aber trotzdem eines der Besten!!

Biertest vom 12.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,11,12 - 11,80


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe ich an der Nordseeküste vom Faß getrunken. Nicht gerade billig, aber gut. Was mich fasziniert hat, war die Farbe. Ist es so schön dunkles "Helles Weizen" oder so helles "Dunkles Weizen"?? Ich glaube nichts davon, da es weder helles noch dunkles Weizen ist. Der Hersteller bezeichnes es als "Original" ...na gut. Aroma: Früchtig hefig. Geschmack: toll süffig, nicht zu herb, eher mild. Nachgeschmack: süfig, angenehm. Fazit: Gutes Weizen. Interessant: Es wirn NICHT wie üblich mit CO2 gezapft, sondern mit so genanntem "PACKGAS", das ist ´ne Mischung aus CO2 und Stickstoff. Angeblich damit es nicht soviel Schaum bildete. Die blauen Kunststoff KEG-Fäßer mit 20 Liter Inhalt sehen niedlich aus..

Biertest vom 18.8.2004, Gebinde: Fass Noten: 13,12,12,13,-,12 - 12,26


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein hervorragendes Weizenbier, wie auch wohl ein ideales Sommerbier: erfrischend und süffig. Schöne mitteldunkle, trübe Farbe, hervorragender Schaum, angenehmer Duft und ein Geschmack, bei dem sich Hefe und Hopfen in einem gelungenen Gleichgewicht halten. Lecker!

Biertest vom 7.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,14,13,10,13 - 13,10


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schneider Weisse riecht tatsächlich leicht nach Nelke und Muskatnuss. Die Farbe ist dunkel und der CO2-Gehalt scheint hoch. Der Schaum bildet sich äusserst rasch, steht fein und stabil.
Das Schneider ist zu Beginn fein obstig, wird aber zum Abgang hin säuerlicher. Eine "feine Bittere" wie die Website verkündet (generell sind die Beschreibungen der HP interessant) würde ich dem Bier nicht ausstellen.
Fazit: Gutes Weizenbier mit feiner Obstigkeit. Angenehm im Geschmack, ordentlich süffig und versöhnlich. Schneider Weisse ist mind. im oberen Mittelfeld anzusiedeln. Empfehlesnwert.

Biertest vom 22.5.2004 Noten: 12,11,11,11,9,11 - 11,00


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durchschnittliches Aussehen. Zurückhaltend und erfrischend im Antrunk. Grandioser Abgang, vielleicht etwas zu süß im hinteren Teil.

Biertest vom 27.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,11,8,10 - 9,85


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein dunkelbraunes, unfiltriertes Hefeweizen mit ansprechendem Aussehen und ausgewogenem, süsslich-herben Aroma. Der gute Eindruck verblasst aber von Schluck zu Schluck ... . Für ein Hefeweizen insgesamt nicht schlecht.

Biertest vom 18.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,9,11,7,11 - 10,85


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser gärige Geruch, naja das muss wohl sein... Schneider kommt enorm süss. Dafür sehr fruchtig und spritzig. Trotzdem bleibt ein säuerlicher Geschmack im Mund, der mich bisher bei jedem Weizen begleitet hat. Gutes Weizen, aber ich bin überzeugter Pilstrinker.

Biertest vom 14.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,8,9,5,9,9 - 7,85


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön malziges Dunkelweizen. Gute Abstimmung. Sehr süffig. Sicher eines der Top dunklen Hefeweizen.

Biertest vom 24.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,12,10,12 - 11,95


wachsfiguren meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das aussehen des bieres erinnert an eine mischung aus kakao und wasser. das aroma ist gut aber dafür die süffigkeit etwas weniger. der nachgeschmack lässt doch ein wenig zu wünschen übrig und das etikett sollte doch mal neu gestaltet werden. insgesamt ist das bier okay aber mehr als 2 sollte man wohl doch nicht trinken, wenn man nicht am nächsten tag mit nem dichten schädel aufwachen will.

Biertest vom 6.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,12,11,9,9,11 - 10,35


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schneider Weisse Original geht wohl als dunkle Weißbiervariante durch. Es schmeckt im Antrunk recht malzig, aber auch leicht hopfig. Im Nachgeschmack hat es eine leichte Schokoladen-Note und v.a. einen starken Malztouch. Insgesamt ist es sehr frisch und lecker.

Biertest vom 19.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,14,11,12 - 12,40


zacherlbraeu meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mein Lieblingsweissbier hat einen guten bananenartigen Geschmack

Biertest vom 18.9.2003 Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


brunetti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Beste der dunklen Weißbiere. Erstaunlich spritzig und trotzdem aromaschwer. Man spürt die 5,4 %. Das Bier ist eine Belohnung. Hervorragend. Setzt sich zum Glück auch bei uns im Ruhrgebiet durch.

Biertest vom 28.7.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,13,10,13 - 12,50


spike meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spitzenbier mit einen hervorragendem Geschmack,den die Brauerei meiner meinung nach jedoch nur bei dieser Sorte erzielen konnte

Biertest vom 12.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,15,15,15,13,15 - 14,60


Peter meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weltklasse! Ich will nie mehr was anderes!
Hoffentlich gibt es diesen edlen Stoff auch in anderen Teilen unseres Heimatlandes zu kaufen ausser in Bayern...

Biertest vom 29.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,14,14,14 - 13,80


BelaFarinRod meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 13.10.2002 Noten: 9,11,11,12,7,11 - 10,75


bierwernerli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ungefiltertes weizenbier-klasse,klasse sehr zu emphelen

Biertest vom 9.6.2002 Noten: 15,15,15,9,4,15 - 13,55


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spritziger, blass-malziger, süßlicher Geruch * Fruchtiger, perlend-frischer, zuckrig-süßer Geschmack * Nach Fanta-Orange erinnernder, kurzer, schneller, dafür ziemlich klebrig-pappiger Abgang * Auf den ersten Schluck überwältigendes, dann jedoch ob der Zuckrigkeit immer aufdringlicher schmeckendes dunkles Hefeweizen - ein Kurzzeit-Bier dessen klebrig-süßer Nachgeschmack von Mal zu Mal widerlicher wird und somit den tollen ersten Eindruck leider nicht bestätigen kann...

Biertest vom 5.5.2001 Noten: 10,12,9,5,5,10 - 9,15




Schneider Weisse Original

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,84 (8,00)
Aroma 12,10 (10,40)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 11,41 (9,40)
Aussehen der Flasche 9,82 (8,00)
Subj. Gesamteindruck 11,77 (10,20)
Total 11,71 (9,89)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de