Scheyern Kloster-Export Dunkel

 
Brauerei Tucher Bräu GmbH & Co. KG Brauereibetriebsgesellschaft Scheyern Kloster-Export Dunkel Bierbilder einsenden
BrauortNürnberg/Fürth Note
RegionBayern
10,22

(52 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,4% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Scheyern Kloster-Export Dunkel schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Edle, rötlich-braune klare Farbe mit üppiger Blume
rauchiger Geruch
geräucherter, etwas schwergängiger Antrunk
Abgang gewollt röstig - wirkt eindimensional
irgendwie unlocker, könnte spritizger sein


Biertest vom 28.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,7,6,11,7 - 7,85


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 16.11.2002, Gebinde: 0,5 l braune Mehrwegflasche Noten: 11,10,9,9,2,9 - 9,00


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein feines Dunkles, das auch Freunden der hellen Biere gefallen wird. Vor allem im Nachgeschmack überzeugt es, obwohl viele Dunkle einen penetrant langen Abgang haben.

Biertest vom 16.11.2002, Gebinde: 0,5 l braune Mehrwegflasche Noten: 12,11,12,11,2,11 - 10,80


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es sieht ja ganz nett aus im Glas, schön dunkel und nette Blume. Aber geschmacklich werde ich nicht ganz schlau aus diesem Bier, denn es weiß nicht, wo es hin will und verliert sich im weiten Feld zwischen Dunkel und Export, ohne daß eine klare Richtung erkennbar wird.

Biertest vom 16.11.2002, Gebinde: 0,5 l braune Mehrwegflasche Noten: 13,8,7,7,5,8 - 8,05


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 16.11.2002, Gebinde: 0,5 l braune Mehrwegflasche Noten: 11,11,11,7,3,9 - 9,20





Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1. Eindruck der Flasche, ein echt gelungenes Etikett, macht was her und passt zum Thema.

1. Eindruck des Bieres, beim eingießen in das Glas baut sich eine feinporige Blume auf, diese sieht gut cremig aus und steht stabil im Glas, gut langlebig. Eine schöne Bernstein Farbe.

Geschmack des Bieres, der Antrunk ist weich und gestaltet sich mit leichten röst Aromen und dem malzigen Beigeschmack gut. Im Durchgang kommt das Röstige Aroma noch mehr durch und es gesellt sich eine milde Bitterkeit hinzu, hier ist dann der Hopfen gut eingebracht. Es bleibt aber auch hier malzig. Der Abgang lehnt sich daran an, wird aber etwas flach zum ende zu, lediglich die röst Aromen bleiben noch auf der Zunge liegen. Hier verlangt es dann nach dem nächsten Schluck, was das Bier recht süffig macht.

Fazit: Ein leckeres Export Dunkel, ist sehr zu empfehlen.

Biertest vom 29.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,9,9,10 - 10,10


Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisches scheyernsches auf alt getrimmtes Flaschendesign.
Tiefrubinrot im Glas, kleine kontrastierende Blume. Schaut gut aus.
In der Nase mehr traditionell exportig.
Im Antrunk getreidig und würzig. Läßt aber nach hinten raus etwas nach, die getreidige Note bleibt.
Interessante Exportvariation.

Biertest vom 20.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,10,10 - 10,25


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier überrascht mich.Eine Schöne Tiefdunkle Farbe. Kastaniengeröstetes Aroma.Etwas Schokoladiger Geschmack. Im Laufe des Verkostens etwickelt sich ein Kontrast aus Schokolade und Malz.Ein tolles Bier.!

Biertest vom 12.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,13,14,-,14 - 13,84


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schaut schon mal ganz gut aus und duftet fett malzig.
Malzig-röstig-aschiges Aroma, dazu ein etwas bitterer Beigeschmack und ein sehr würziger Abgang. "Klösterlich-Rustikal" soll das wohl sein.
Etwas Feinschliff fehlt meiner Ansicht nach.

Biertest vom 7.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,10,9 - 9,00


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat anfangs eine schöne Blume, die aber sehr schnell schwindet. Der Antrunk ist frisch-malzig, unterlegt mit feinen Röstaromen. Der Durchgang ist etwas lasch, was aber im Abgang wieder gut gemacht wird. Auf alle Fälle ein gutes Bier. Empfehlungswert!

Biertest vom 22.4.2011 Noten: 7,10,9,10,9,10 - 9,50


Bauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fruchtiger Geruch. Malzig-fruchtiger, kräftiger Geschmack, sogar ein klein wenig herb. Nicht so extrem süß-malzig und überladen wie manch andere dunkle Biere. Das Aussehen der Flaschen gefällt mir. Ich bin zwar kein großer Freund dunkler Biere, aber ein solches zwischendurch passt schon.

Biertest vom 17.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,15,12 - 11,25


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderschönes Design: 15!!!
Das Aussehen: rotbraune Farbe und feinporige bis cremige anständig stabile Krone. Dunkelmalziger Geruch mit angenehmen Feigen- und Pflaumennoten. Nach einem leichten Antrunk machen sich starke Röstaromen breit. Süßliche Dörrnoten paaren sich mit den Röstaromen, welche eine leicht herbe Note einbringen. Wirkt vom Körper aber nicht so voluminös als erwartet. Es ist nicht das super Dunkle, aber es lässt sich trinken.

Biertest vom 10.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,9,8,15,10 - 9,80


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die krone ist etwas dünn, aber die farbe sehr schön.

der geschmack ist schön malzig und ordentlich röstig, was ich aufs äußerste begrüße^^ es hat auch eine gewisse schwere oder wuchtigkeit die an bockbier erinnert... aber natürlich nicht nach alkohol bei nur 5.4 prozent. trotzdem wirkt es vergleichsweise eintönig, was aber eigentlich nicht so schlimm ist.

möglicherweise das erste geniessbare export meiner karriere. kann man sicher auch mehr von trinken ohne dass es penetrant wird. eindeutig eine empfehlung wert. sogar die reinen pilstrinker waren begeistert.

Biertest vom 28.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,12,-,12 - 11,57


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 27.1.2010 Noten: 11,11,11,10,11,11 - 10,85

Kräftig,breitbeinig läuft´s die Zunge entlang und dem Mittel fruchtig ausgestreckt entgegen(Aprikose,Banane).Auch die Röstigkeit kommt direkt angeflogen und verbleibt mild gebettet im hinteren Abschluß.Voll,süffig!

Biertest vom 27.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,10,11,11 - 10,85


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone hält mittelmäßig. Geschmacklich ist es röstmalzig, malzig und hopfig, leicht röst-alkoholisch. Insgesamt ok, aber nochmal muss ich es auch nicht haben.

Biertest vom 11.12.2009 Noten: 11,9,8,9,11,9 - 9,15


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein rötliches Bier mit recht wenig Schaum und Kohlensäure, welches auch mit seinem eher laschen Aroma nicht wirklich überzeugen kann.

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,7,10,7 - 7,20

Ein rötliches Bier mit recht wenig Schaum und Kohlensäure, welches auch mit seinem eher laschen Aroma nicht wirklich überzeugen kann.

Biertest vom 9.8.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,7,10,7 - 7,20


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In Rendsburg im tiefsten Schleswig-Holstein habe ich diese Kostbarkeit im Supermarkt gesehen und sofort mitgenommen.

Den Minuspunkt vorweg: die Blume ist so dünn, daß sie nach etwa einer Minute vollständig verschwunden ist. deshalb Punktabzug in der Kategorie "Aussehen".

Ansonsten muß ich sagen: was für ein Bier! Kräftig malzig, sehr charaktervoll, im Abgang ebenfalls malzig. Erinnert an ein Bockbier.

Nichts zum Wegsaufen, das hier ist was zum Genießen. Sehr schön ist auch die Flasche mit dem Etikett.

Mega! Mehr davon! Hammergeil!

Biertest vom 21.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,14,13,13,14,13 - 12,80


Blockwogenst√ľermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farblich ein tolles Bier, die Schaumkrone ist jedoch schnell dahin. Gleicht dadurch fast einer Cola. Zum Glück bleiben die Gemeinsamkeiten aufs Optische beschränkt. Das rückseitige Etikett der Flasche beschreibt dieses Bier als "dunkel, süffig und mit herzaftem Röstaroma". Dem ist fast nichts hinzuzufügen. Es ist wirklich süffig, lässt sich schnell heruntertrinken und macht Lust auf mehr. Dominant ist das karamellige Malzaroma. Der Abgang fällt allerdings sehr mild aus. Die leicht bittere Note, die es zu verspüren gibt, rührt vom Röstmalz und nicht vom Hopfen her.

Biertest vom 15.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,10,15,12 - 11,90


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

SCHEYERN KLOSTER-EXPORT DUNKEL:
Schöne, auf alt getrimmte Maurerpulle. Das Design des Etiketts ist nahezu perfekt nach meinem Geschmack. Auch im Glas ist der optische Eindruck sehr gut. Tiefbraune Farbe mit leichtem rotstich. Darüber eine cremefarbende Schaumkrone, die allerdings etwas reichhaltiger und standfester sein könnte. Zum Geschmack: Kräftig dunkelmalziger Antrunk. Dazu ganze wird untermalt von einem schön rauchigen und röstigen Hintergrund. Im weiteren verlauf entwickelt sich eine dezente Herbe, die sich passend dazugesellt. Fazit: Lecker und gut abgestimmt. Passt schon!

Biertest vom 9.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,13,15,12 - 12,40


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Marketingkonzept des Klosters ist schon recht merkwürdig und undurchsichtig, aber darüber wurde ja schon im Forum geschrieben.

Das Bier hat eine schöne dunkele Farbe, sieht eigentlich aus wie ein Alt, wenig Schaum und CO2, was der Süffigkeit aber keinen Abbruch tut.
Frischer Antrunk mit Malzaromen, die an Schokolade und an Karamell erinnern. Im Nachgeschmack nimmt die Malzsüße stark die Oberhand und rundet das Bier schön ab.

Ein gutes Bier, wenn man mal kein herbes Bier trinken mag.

Biertest vom 2.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,8,12,9 - 9,60


BlackJM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne rötlich-braune Farbe ansonsten im Geschmack süßmalzig
und nicht zu herb.Ordentlich Export.
Dank an den Kristall-König für dieses Bier.

Biertest vom 30.12.2008 Noten: 12,10,10,10,10,10 - 10,20

Biertest vom 30.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,10,10 - 10,20


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Papyrus-Etikett macht einen guten Eindruck...Mit schönen Initialen...Das Aroma ist überwiegend malzig...im Abgang sehr herb...ein gutes Export!!!

Biertest vom 28.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,12,13,12 - 12,05


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die gedrungene 0,5 Flasche hat nen schönes Etikett mit verschnörkelter Schrift. Die Farbe ist doch ganz ansehnlich, vermissen tu ich aber nen paa Gasperlen und nach kurzer Zeit auch die Schaumkrone. Der Antrunk ist etwas zu bitter mit einem malzigem Grungton, im Abgang wirds dan malzig süß. Doch es bleibt auf lange Sicht nur eine schale Herbe auf der Zunge.
Man kanns ma trinken, aber mich begeisterts nicht sonderlich.
Meinen Dank an den Kristallkönig für dieses Bier.

Biertest vom 27.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,8,12,9 - 9,10


SEJ2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an den Kristallkönig für dieses Bier mit der so genialen Flasche. Im Glas ist es dann bräunlich-rot und im Antrunk malzig herb. Der Abgang ist genauso gestaltet und alles wird von einer leichten Süße begleitet.

Biertest vom 27.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,14,10 - 9,90


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rötlich braune Farbe mit einem für ein Lager typischen Malzgeruch. Im Antrunk sehr mild mit einem leicht fruchtigen Aroma. Im Abgang malzig mild, wobei die Röstaromen des Malz gut herauszuschmecken sind. Ein mildes und süffiges Bier.

Biertest vom 19.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,11,13,11 - 11,05


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etikett im Stil wie die anderen Biere der Brauerei, sehr stilvoll, gefällt. Im Glas dunkelbraun mit bräunlichem Schaum. Geruch röstmalzig, Geschmack dann ebenso stark röstmalzig, leicht herb, dabei rezent und für ein Dunkles frisch. Im Abgang noch würzig, dabei auch eine Karamellmalznote. Gut!

Biertest vom 5.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,12,12,-,12 - 12,00


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nachdem mir das kloster-Gold doch sehr gut geschmeckt hat und ich beim letzten Biwerkauf dieses Bier entdeckt habe, musste ich es natürlich gleich zum Testen mitnehmen.
Dieses Bier schmeckt wirklich ganz gut. Es ist nicht übertrieben wenn auf dem Etikett von herzhaftem röstaroma gesprochen wird. Der Geschmack könnte allgemein noch ein bisschen intensiver sein, aber dieses Bier werd ich mir merken!

Biertest vom 22.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,10,11,10,13,11 - 11,10

Ein rot-braunes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine große karamellfarbene Schaumkrone, die leider etwas zu schnell wieder in sich zusammenfällt.
Der Antrunk ist leicht malzig und äußerst mild. Im Mittelteil macht sich das angekündigte Röstaroma erstmals bemerkbar, das zum Abgang deutlich an Intensivität zunimmt. Zudem mischt sich auch noch ein süßliches angenehmes Lakritzaroma hinzu.
Das Kloster-Export-Dunkel ist wirklich sehr süffig und gefällt mir nach wie vor ziemlich gut.

Biertest vom 29.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,13,11 - 11,15


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr geiles rustikales Etikett ziert dieses schöne Bierchen. Im Glas steht ein herrliches dunkelrotes Bier mit schöner feiner Schaumkrone.
Notizen: Der Antrunk ist fein röstmalzig, der Nachgeschmack kommt leicht malzig-süßlich daher. Ein super Dunkles, das jedoch etwas süffiger sein könnte...

Biertest vom 12.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,13,12 - 11,60


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelrotbraunes Export aus Franken. Säuerlich-malzig mit leichten Anteilen von Muff im Antrunk. Nachgeschmack nach Kohlensäure, der aber schnell komplett verschwindet. Insgesamt nicht toll. Co-Tester Haichen meint: Böckselt oder es steht in der Apotheke.

Biertest vom 8.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,5,6,5,12,7 - 7,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild würziges Export, von einem süssmalzig- weichen Körper gezeichnet. Ganz zart rauchig. Fluss setzt leichte Honignoten und milde Johannisbeertöne frei. Zarter Hopfenstrich und sehr mildes Röstmalz im Ausklang.
Insgesamt bekömmlich und aufgrund der Dichte sehr sättigend.

Biertest vom 9.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,11,11,11 - 10,85


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So schlecht das Kloster Gold Hell auch ist, so überrascht mich dieses dunkle Export. Ich hatte diesen typischen Tucher-Ekel-Bräu-Mix aus Süße und bissiger Würze erwartet...geradezu wohltuend wäßrig mit ganz leichtem Röstmalz-Aroma ist dieses Bier. Keine echte Perle der Braukunst, aber gut gekühlt bei über 30 Grad ganz ok. Geht doch! Für die Kloster-Brüder aber wahrlich kein Grund sich zufrieden zurück zu lehnen...am besten den Orden wechseln ;p

Biertest vom 2.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,7,8,9 - 8,50


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma ist sehr malzig, Schokolade und Brot, sehr süffig.
Es hat einen dunkelroten Körper sowie eine normal große beschfarbene cremige Krone, von der das meiste verschwindet.
Der Geschmack ist leicht süß und nur kurz anhaltend, später wird es etwas saurer.
Das Bier ist leicht bis mittelschwer mit einer leicht cremigen Textur und nur wenig Kohlensäure.
Ein wenig zu dünn, aber ansonsten nicht schlecht.

Biertest vom 13.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,9,8,8 - 8,70


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die flasche ist besser nicht zu machen. gedrungen mit diesem wunderbar auf alt gemachten ettikett, welches an pergament erinnert, empfinde ich sie einfach nur passend!dunkelrotbraun, viel feiner schaum, sieht recht gut aus, ist der schaum verschwunden, wirkt es (optisch) abgestanden.
der erste schluck wirkt ehr rauchig als malzig, was mich angenehm überrascht. irgendwann wird es auch süsslich, trotzdem kein vergleich mit durchschnittlichen dunkelbieren. lecker

Biertest vom 6.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,15,11 - 11,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, das Bier im Glas ebenfalls. Sehr feiner perlender Schaum. Geschmack eher mild, sehr süffig zwar, aber nicht wirklich weltbewegend. Könnte etwas herber sein. Durchschnitt!

Danke an den Doppelbock für die Flasche!

Biertest vom 3.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,8,8 - 8,40


Hopfenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes, röstig malzig süffiges Klosterbier. Ist nicht der absolute Hit, aber handwerklich gut gemacht. Kann man als Mönch öfter drauf zurückgreifen.

Biertest vom 16.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,9,11,11 - 10,35


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es wär gar nicht schlecht, aber irgendwie isses zu flach für ein Dunkles. Obwohl es Alk-technisch mehr drauf hat als z.B. ein König Ludwig Dunkel, fehlt etwas "Bumms". Es ist einfach recht dünn für ein Dunkles. Aber das nostalgische Etikett hat's drauf!

Biertest vom 11.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,8,9,13,10 - 9,80


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Maurerbuddel samt Etikett finde ich schon ganz nett. So auch das nussbraune, leicht rötlich schimmernde Gebräu im Glas, welches etwas süßlich nach Malz und Hopfen riecht. Also bis dato alles bestens. Aber der Geschmackstest haut mich jetzt nicht so vom Hocker. Zwar ist das Bier leicht röstig, rauchig und auch schwach süßlich, könnte
jedoch deutlich mehr Würze vertragen. Der Abgang gerät sogar leicht wässrig und etwas laff. Kann man trinken.

Biertest vom 3.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,10,11,10 - 10,00


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit schönem, kräfti-dunklem Bernstein feinporiger und stabiler Krone, lässt es sich gut ansehen. Die Nase erfreut sich über kräftige Malzaromen.
Der Antrunk ist schön röstmalzig und nicht süßlich, wie es vermuten lässt. Dies verhilft ihm zu einer schönen Süffigkeit.
Den Verdacht, es ist ein Tucher in der Flasche kann es mühelos widerlegen.

Biertest vom 18.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,11,-,11 - 10,63


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das tief rubinrote dunkle Export wird bei Tucher unter Aufsicht durch das Kloster Scheyern gebraut. Es ist sehr würzig, frag mich nicht welches Gewürz, ich habe immer wieder überlegt ohne erfolg, es kommt noch etwas
leicht Holziges dazu und eine etwas zu hohe süße!

Biertest vom 17.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,11,12 - 11,95


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen: Kastanienbraun.
Die Krone: Für ein Dunkles erweist sich die bräunliche Schaumkrone als sehr mächtig. Und haltbar.
Der Duft: Röstmalzig, andeutungsweise honigsüß und malzig mit Aromen von Roggenbrot.

Hhm, das schmeckt nicht ganz so, wie ich mir das vorgestellt habe. Es drängt sich was Säuerliches und Lakritzähnliches nach vorne, das hatte ich nicht erwartet. Die erwarteten leckeren Aromen sind aber auch vorhanden: Röstmalz, Roggenbrot und Süße wie im Duft. Eine etwas höhere Aromendichte vermisse ich jedoch wieder.
Fazit: Durchaus o. k., sogar gut, wenn es mich auch nicht ganz überzeugt.

Biertest vom 6.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,10,10,10,10 - 10,30


ging meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kloster scheyern = tucher bräu... schmeckt wies urfränkische dunkel der tucher brauerei... weils aus der brauerei kommt!^^

Biertest vom 14.12.2007 Noten: 10,10,13,7,13,13 - 11,35


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stark metallischer und dementsprechend disharmonischer Geruch mit kaum malziger Prägung. Erst mit der Zeit kann sich die oberflächlich röstige Malzigkeit etwas mehr durchsetzen, ohne kräftig zu erscheinen. Sanft röstig-malziger und etwas verwässerter Antrunk, wobei die leichte Wässerigkeit die Malzigkeit nachhaltig beeinflusst, ohne sich aber gänzlich durchzusetzen oder wässerige Noten platzieren zu können. Die zeitweise etwas dumpf erscheinende Röstigkeit ist gerade zu Beginn nicht sonderlich intensiv und erst vor dem Abgang auffallender. Ansonsten auf jeden Fall unauffällig, quasi gesichtslos mit leichten Charakteristiken wie beispielsweise der Röstigkeit. Von den Aromen her ziemlich langweilig. Kein bemerkenswertes Dunkles!

Biertest vom 27.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,10,8 - 8,20


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dank an wiking für die Beratung beim gemeinsamen Einkauf in Oldenburg.
malziges aroma mit angenehmer hefenote. farbe bernstein dunkel mit schöner stabiler blume. malzig lieblicher antrunk jedoch nicht unbedingt süß aber süffig. im weiteren verlauf dezent fruchtige note an den zungenseiten. malzgeschmack bleibt bestimmend. fazit: angenehmes dunkel mit dem extra export und als spezial deklariert.

Biertest vom 22.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,11,12 - 12,10


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen Dank an maly pivo. Geruch malzig-hopfig, Schaum mehr als mir lieb ist, aber feinporig und stabil, dunkel orangebraune Farbe. Antrunk mehr hopfig als malzig und wässrig. Erst später kommt Röstmalzigkeit, die an Kaffeegeschmack errinert, und schüchterne Fruchtigkeit dazu. Nicht lieblich, eher herb und so auch der Nachgeschmack- herb und Kaffee.

Biertest vom 22.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,11,11,11 - 10,85


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche schaut sehr vielversprechend aus, man kann aber fast von einer Mogelpackung sprechen, da vorn die lange Tradition "seit 1119" beworben wird, im Kleingedruckten auf der Rückseite dann aber eingestanden wird, dass das Bier - lediglich unter klösterlicher Aufsicht - bei Tucher in Nürnberg gebraut wird. Das muss per se nicht schlecht sein, das Bier bestätigt die sich einstellenden Befürchtungen aber. Das etwas zu helle, mittelrote und wenig schäumende Bier weist zwar die erwarteten röstmalzigen Aromen auf, bringt diese jedoch sehr dezent und lässt einem wässrigen Untergrund zu viel Raum. Der säuerlich-pappige Abgang ist dann noch eine Spur schwächer. Insgesamt zwar solide, aber doch recht unausgewogen und holperig, vor allem die Vollmundigkeit im Antrunk fehlt. Wie handgemachtes Klosterbier schmeckt dieses Export nicht, es kann seine Herkunft aus einer Massenbrauerei nicht verleugnen.

Biertest vom 26.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,7,12,8 - 8,30


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an MoritzF!
Schöne Flasche, Bier sieht auch gut aus. Wie schon beim Hellen aber leider recht dünner Geschmack. Malzig, röstmalzig, etwas hopfig, süßlich uind ein bisschen getreidig.

Biertest vom 24.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,13,11 - 10,75


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Dunkel, bräunlich rötlich, unstabile Krone.
Aroma: Wenig aromatisch, schwach, minimal malzig. Ungewöhnlich schwach aromatisch für ein dunkles!
Geschmack: Nicht allzu süß, würzig, mild malzig, kaum herb.
Recht ausgewogen. eher mild, kaum hopfig.
Nachgeschmack: rezent, dabei süffig. Gut ausbalanziert, wenig herb.
Fazit: Solides Dunkles, leider nicht allzu aromatisch.

Biertest vom 22.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,12,14,11 - 11,00


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus den unzähligen fränkischen Brauereien ist nun das Dunkel aus dem Kloster Scheyern nach Nordrhein-Westfalen gedrungen. Dort fühlt es sich direkt heimisch, denn im Geschmack kann es durchaus mit einem Altbier verwechselt werden, wobei ich die von der bessern Sorte meine. Leichte Abzüge gibt es für die kurzlebige Schaumkrone, die für meinen Geschmack etwas cremiger sein sollte.
Sehr gut gefällt mir das im mittelalterlichen Still gehaltene Etikett mit dem Namen in Faktura geschrieben auf vergilbtem Pergament.

Biertest vom 18.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,13,13,13,14,12 - 12,35


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mild malziger und cremiger Antrunk. Im Mittelteil milder, fast wässrig. Mild ist das Bier auch im Nachgeschmack, nur leicht malzig-herb. Ein viel zu lasches Bier.

Biertest vom 14.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,7,11,6 - 7,10


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schey kommt in der o,5l-Braunglasflasche zu mir. Das Etikett gefällt durch seine urige, Art (pergamentartige Grundfarbe, darauf das Bild eines Klosters, darunter in alter Schriftart die Biersorte). Der Inhalt hingegen weniger: Colabraunes Dunkel mit schnell vergänglichem Schaum, dünnem Körper mit Kaffeenoten. Der Inhalt hält leider nicht, was die Flasche zunächst verspricht. Schade, ich hatte mehr erwartet. Bevor ich meine Meinung in die Datenbank eintrage, schaue ich mir das Rücketikett an...und mir wird einiges klar: Das Dunkel wird keineswegs in einem Kloster gebraut, sondern nur unter Aufsicht des Kloster Scheyern bei Tucher Bräu in Fürth. Nichts gegen Tucher – aber es ist damit eben doch ein Bier aus einer Massenbrauerei. Um so mehr bestätigt sich: Der Inhalt hält nicht, was das Etikett verspricht – sozusagen Etikettenschwindel. Stelle eben fest: wird etwas besser, wenn es nicht ganz so kalt aus dem Kühlschrank kommt. Dabei hatte ich es doch gut gemeint...

Biertest vom 10.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,9,13,9 - 9,05


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Dunkel ist johannisbeerfruchtig. Etwas säuerlicher und herber Nachgeschmack. Wäre der Nachgeschmack besser ...

Biertest vom 18.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,7,9,9 - 9,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1224
ersma: scheinen nicht besonders geläufig zu sein, die biere der brauerei. bei bto sind vier sorten gelistet, gesamtzahl der tests ist 14. davon 11 von der crew und zwei von mir. umso erstaunlicher, dass ich diesen "exoten" im nachbardorf aufgetrieben habe...
dunkel, kupferfarben. recht unschaumig. das wenige, was sich bildet, ist schnell perdu - bis auf die letzten drei mm, die fast ewig halten.
geruch ist intensiv röstmalzig mit den üblichen aromen von kaffee und lakritz.
antrunk ist erstaunlich dünn. röstmalzige und malzige aromen sind vorhanden, aber das ganze ist sehr dezent. die mitte wird etwas herber, der abgang ist leicht herb-würzig, mit röstmalziger note. hält für die dünne des ganzen erstaunlich lange.
nette flasche, die die lange tradition der brauerei (seit 1119) aufgreift. frakturschrift, zeichnung des klosters, alles da.
fazit: nach knapp 900 jahren sollte ne brauerei besseres zustande bringen können. tut nicht not.

Biertest vom 4.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,9,8,10,8 - 8,10




Scheyern Kloster-Export Dunkel

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,76 (11,80)
Aroma 9,98 (9,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,70 (8,00)
Aussehen der Flasche 11,63 (11,80)
Subj. Gesamteindruck 10,23 (8,80)
Total 10,22 (8,98)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de