Schaumburger Keller Bier

 
Brauerei Schaumburger Privat-Brauerei Schaumburger Keller Bier Bierbilder einsenden
BrauortStadthagen Note
RegionNiedersachsen
8,71

(19 Tests)
SortePils, naturtrüb
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Schaumburger Keller Bier schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trotz der unappetitlich anmutenden Bröckchen am Grund des Glases sollte man dem Schaumburger eine Chance geben, denn es ist ein wahrer Vorzeige-Vertreter für bodenständige und ausgewogene Naturtrübe. Der Nachgeschmack ist angenehm herb und bewahrt auch nach einigen Monaten Lagerung im BTO-Schrank seine Komplexität.

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,12,3,11 - 10,50


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guter Geschmack, viel Kohlensäure.

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,11,11,9,10 - 9,95


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt wie Steinhuder-Meer-Wasser, weicht nur farblich ab. Der Keller liegt wohl unter der Autobahn.

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,6,6,7 - 7,30


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lecker Bier. Frisch und spritzig. Lässt sich im Sommer gut wegtrinken.

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,8,10 - 9,75


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nettes Naturtrübes, sehr süffig, aber die Hefebröckchen sehen ziemlich ekelig aus.

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,9,9,10 - 9,75


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mann, so ein schlechtes Bier! SHG mag ich sowieso nicht mehr und Bier aus dieser Gegend eh nicht. Nun zum Bier: Das Auge trinkt mit: Dieses Bier sieht aus wie reine Jauche. Süffig - ja, aber muss man halt schnell trinken. Nachgeschmack: Schmeckt wie Wurst essen mit viel Senf.

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,8,11,6,9,7 - 7,30


Baby meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt wie ein lecker Weizen, isses aber nicht. Flasche sieht Scheiße aus.

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,10,4,10 - 9,75





Online-Tests

Willems Urenkel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hell trübe im Glas. Schöne weiße Krone, die aber dann doch nicht allzulange hält. Reichlich CO2.
Startet recht neutral, im Sturz dann hinten heraus kurzzeitig frische Hopfenanklänge. Ein wenig blumig citrus.
Kein Überflieger aber guter Durchschnitt.

Biertest vom 6.4.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,9,10 - 9,95


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschenetikett gefällt mir schon mal. Auch der Inhalt macht einen ordentlichen Eindruck. Ein hellgelbes, trübes Bier mit einer vernünftigen Blume. Vom Geschmack her aromatisch, spritzig und mild. Auch im Nachgeschmack angenehm lieblich und aromareich. Ein süffiges Bier!

Biertest vom 14.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,10,11 - 10,80


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Kräusen-Bier! Erstaunlich dass das bisher so wenig Beachtung gefunden hat, denn das ist dann schon eher war Seltenes.
Die Flasche ist langweilig gestaltet, da hätte man mehr draus machen können.
Geschmacklich anscheinend polarisierend wobei ich dann doch zu den Befürworten gehöre, insbesondere die Kombination aus Hefenoten und kräftig herbem Aroma hat was. Dazu die kräftig prickelnde Konsistenz und der mürbe-hopfige Abgang - für mich passt das.

Biertest vom 3.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,11,10,11,6,11 - 10,20


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hefige und angedeutet hopfige Geruchsnoten. Unaufgeregt hefiger Start. Im Mittelteil marginal fruchtig-säuerlich. Moderat herb-hefiger Abschied. Unspektakuläres, jedoch durchaus solides Bier.

Biertest vom 22.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,10,9 - 9,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das hellgelbe Bier steht schön trüb im Glas und behält lange eine feine Schaumschicht. Es treten im Antrunk dann die typisch trüben Aromen mit starker Fruchtigkeit auf, daneben eine säuerliche Note, die etwas zu stark gerät und ins Herbe umschlägt. Die Herbe dominiert den Abgang und lässt nur wenig Fruchtigkeit durchkommen, ein schlechter Abgang.

Biertest vom 9.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,10,8,-,9 - 9,17


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Dasatelier.

Goldgelb trüb mit feiner, hoher und stabiler Krone steht es im Glas.
Auffällig sind schwarze Schwebeteilchen,die etwa wie kleine Rußpartikel wirken. So etwas habe ich im Bier noch nicht gesehen.

Die Nase hat etwas Mühe, die schwach hefigen Aromen zu erschnuppern. Ein Hauch Fruchtigkeit kommt noch dazu.
Der Antrunk ist zunächst fruchtig, es kommt dann wieder das hefige dazu, aber wiederum recht schwach.
Im Mittelteil kommt dann doch noch etwas Würzigkeit zu Tage, die auch recht konstant bleibt. Hinzu kommt noch dezente Herbe.
Das Bier ist wirklich nicht schlecht, aber es fehlt irgendwie am nötigen "Dampf". Die Aromen könnten ruhig kräftiger sein.

Biertest vom 10.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,-,8 - 7,94


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

eventuell muss ich mich an trübes bier noch mehr gewöhnen, vor 20 jahren (ddr) hätte ich es weggekippt, andererseits finde ich es sehr begrüssenswert das deutsche brauereien neues wagen, kommt bierfreunden auf jeden fall zugute.
dieses kellerbier ist optisch also nicht so der bringer, den geschmack empfinde ich ebenso. macht nicht wirklich lust auf mehr, zum wegschütten ist es allerdings zu schade !!

Biertest vom 1.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,7,7,9,8 - 7,55


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schaumburger habe ich westlich von Hannover in einem Edekaladen erworben, und in dieser Ecke – Stadthagen – wurde es auch gebraut. Obwohl es damit seine Heimat nicht allzuweit von meinem persönlichen Standort hat, scheint es nur regional verbreitet zu sein – östlich von Hannover dominieren die direkt in Hannover gebrauten Biere. Die 0,33l-Braunglas-Longneckflasche ist weiß-ockerfarben etikettiert, auf dem Etikett findet sich ein Stich mit einem Braumeister, der es sich vor Bierfässern mit einem Holzkrug in der Hand auf einem Schemel bequem gemacht hat. Das Etikett klärt darüber auf, dass es sich um ein naturtrübes Kräusen handelt, und so steht es denn optisch im (Pils-)Glas wie ein gelbliches Hefeweizen, macht damit einen schönen soliden und feinporigen Eindruck. Geschmacklich finden sich prompt auch die gewünschten Hefeanklänge, es ist gut trinkbar, aber insgesamt etwas schwachbrüstig. Verglichen z.B. mit einem „Aktien Zwickl“ aus Bayreuth ist es doch ein arger Hänfling. Anzuerkennen ist aber, dass sich hier wieder mal eine Brauerei bemüht, außerhalb der üblichen Pils-Export-Weizenbierschiene etwas anderes auf das Tablett zu bringen.

Biertest vom 20.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,9,9 - 9,50


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an MoritzF!
Blassgelbe Farbe, trüb, viele Hefeteilchen schweben herum. Ziemlich herbes Bier, aber angenehm. Ganz leicht malzig, recht würzig und vollmundig. Leichte Hefenote spürbar.

Biertest vom 4.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,12,12 - 11,85


Der Bierf√ľrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, garantierte Frische. So prangert es das Etikett auf dem Flaschenhals an; komisch, ist das Zeug doch noch 5 Monate haltbar - was dann? Wäre ich früher Mönch gewesen, wäre ich der auf dem Gimmick des Vorderetiketts: schön im Keller mit Fässern voller Bier. Lustig. Geruch: etwas diffus, leicht hefig. Sehr helle Bierfarbe, sieht fast aus wie billige Orangenlimo. Realtiv große Hefebrocken schwimmen im Trüben, sieht schon mal komisch aus (Kellerfund ääh -bier eben), da man absolut nicht durchs Bier hindurchgucken kann. Die Schaumkrone ist nichts, unterdurchschnittlich; kaum im Glas, schon weg. Somit schlecht zu beurteilen. Mal sehen wie es schmeckt - ich erwarte ja schon mal nicht viel. Der Antrunk ist eher mild: etwas säuerlich, hefig und etwas würzig/hopfig. Im Mittelteil säuerlich fruchtige Beinote mit gewisser Restsüße. Hefige Aromen im Abgang, die im Nachhall etwas hopfig erscheinen. Läßt sich gut trinken. Dieser Kellervertreter mit dem gewissen mehr an Hefe ist sicherlich so wie er ist einmalig. Wem Hefeweizen zu sehr nach Weizen schmeckt sollte es mit diesem Naturprodukt probieren.

Biertest vom 27.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,10,9,11,10 - 9,30


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#245 25.Apr.2003. Bier flockig trüb, unappetitlich aussehend, Blume nicht stabil(Aussehen:2), MHD 5/2003. Geruch leicht süß und muffig. Antrunk süß, Mittelteil zuckrig süß und mehlig schmeckend, Abgang leicht bitter. Nachgeschmack leicht süß, etwas mehlig. Das Keller-Bier schmeckt nicht richtig frisch. Besondere Aromen konnte ich nicht ausmachen. Fazit: Unappetitliches Kellerbier, das besser dort geblieben wäre.

Biertest vom 25.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 2,5,3,5,9,3 - 3,80


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist weissbiertrüb. Soll "garantiert frisch" sein.....hat aber einen ranzigen fauligen Beigeschmack.
Nee.........ich will einfach kein Bier mehr aus Schaumburg trinken. Brauen muß dort noch gelernt werden.....

Biertest vom 2.12.2001 Noten: 8,5,5,2,12,5 - 5,20




Schaumburger Keller Bier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,45 (8,42)
Aroma 8,66 (9,14)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,41 (9,00)
Aussehen der Flasche 9,70 (8,42)
Subj. Gesamteindruck 8,75 (9,28)
Total 8,71 (9,18)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de