Rother Bräu Öko-Urtrunk

 
Brauerei Rother Bräu Rother Bräu Öko-Urtrunk Bierbilder einsenden
BrauortHausen/Rhön Note
RegionBayern
9,75

(37 Tests)
SortePils, naturtrüb
Alkoholgehalt4,7% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Rother Bräu Öko-Urtrunk schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kantiges Naturtrübes, das schon intensiv nach Hopfen duftet und auch im Nachgeschmack eine herbe Hopfennote offenbart. Insgesamt sehr bodenständiges bis ruppiges Bier.

Biertest vom 20.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,9,6,9 - 8,65


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 20.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,7,8,5,9,6 - 6,25


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ganz schwache Blume; im Antrunk eine Mischung aus dünner Plörre mit säuerlichem Touch. Süffigkeit geht, endet aber in einem fies anhaltendem bitterem Nachgeschmack. Naturtrübe Biere hab ich besser in Erinnerung, da hilft Öko auch nicht.

Biertest vom 20.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,5,5,8,6 - 5,95


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben


War leider schon abgelaufen. Frisch ist es sicherlich besser. Trotzdem ein durchschnittliches Naturtrübes. Aber die Plocken am Glasboden sind fies.

Biertest vom 20.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,8,8,6,9,8 - 7,45





Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1. Eindruck der Flasche, auf dem Etikett ist das Ökö-Zeichen abgebildet.Das Etikett an sich sieht nicht schlecht aus.

1. Eindruck des Bieres, beim eingießen in das Glas baut sich eine gut Blume auf diese ist mittelporig und steht gut im Glas, fällt aber recht schnell wieder ein. Eine leicht trübe aber goldene Farbe. Schwebeteilchen sind klein und reichlich vorhanden. Geringe Perlung im Glas.

Geschmack des Bieres, im Antrunk gerstig und mild herb, eine gewisse süße Fruchtigkeit ist auch vorhanden, was wohl von der Hefe kommt. Eine angenehme Spritzigkeit begleitet diesen. Im Durchgang bleibt es geschmacklich gut, die Fruchtigkeit und milde herbe bleibt gut vorhanden, auch die Gerste spielt hier gut zu. Der Abgang lehnt sich weiterhin daran an, leider flacht es dann hier etwas ab. Trotz dem bleibt die gerstige Fruchtigkeit gut auf der Zunge liegen.

Fazit: Kein schlechtes Bier, geschmacklich gut abgestimmt. Auf jeden Fall einen Test wert.

Biertest vom 13.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,8,9,9 - 8,90


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oje... ein Öko Bier! Damit habe ich bisher keine guten Erfahrungen gemacht. Mal sehn was mich nun erwartet. Nun zum Bier: Das naturtrübe Bier hat Schwierigkeiten beim Aufbau der Blume. Diese ist recht mager und schwindet ziemlich schnell. Dazu komm die Millionen von grobkörnigen Schwebeteilchen. Sieht nicht gerade lecker aus. Daher nur 6 Punkte fürs Aussehen... Im Antrunk schmecke ich zunächst nur die Hefe, dieser wird mit einer leichten Säuerlichkeit begleitet. Danach kommt eine angenehme Bitterkeit ins Spiel. Der Hopfen zeigt nun sein Gesicht. Dieser ist aber nicht alleine. Eine Süße gesellt sich dazu. Nicht schlecht. Am Ende kommt nun die Hefe wieder und zeigt sich in einer leichten Fruchtigkeit. Fazit: Schmeckt besser als es aussieht, dennoch nur ein Mittelklassebier...

Biertest vom 16.8.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,8,10,9,9 - 8,70


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein trübes orange-gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine ordentliche Schaumkrone die jedoch schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist süß und fruchtig (Zitrone). Der Mittelteil ist dann hopfiger und es wird leicht säuerlich. Der Abgang ist weiterhin fruchtig-säuerlich und ein Hauch herbe mischt sich noch hinzu.
Alles in allem ist dieses Bier äußerst erfrischend und schmeckt richtig gut. Mir gefällt das fruchtige Zitrusaroma und der leicht säuerliche Geschmack. Dieses Bier werde ich in Zukunft definitiv öfter trinken

Biertest vom 6.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,13,11,14,12 - 11,90


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also entweder haben viele meine Vortester Flaschen verkostet, deren Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde oder das Rezept wurde positiv verändert? Ich kann jedenfalls viele Einschätzungen nicht nachvollziehen.
Mein Bier zeigt sich naturtrüb mit einer langanhaltenden feinporigen Schaumkrone.
Es schmeckt sehr frisch, frühlingsgrasig-mit einem Hauch Zitrone. Im Mittelteil kommt eine gut ausgewogene Mischung aus Hopfen und Malz auf.
Am Ende überwiegt die herbe Geschmacksrichtung, die leider etwas durch eine saure Note gestört wird, die an ein Hefeweizenbier erinnert.
Dies ist das einzige Manko, ansonsten wäre es wohl mein Bier.

Biertest vom 3.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,10,13,12 - 11,75


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus dem Bioladen habe ich heute ein naturtrübes Biobier mitgenommen. Es ergießt sich goldfarben ins Glas. Die Trübe wird durch recht grobflockige Hefe hervorgerufen. Schaum ist praktisch nicht zu sehen, mal abgesehen vom dem kleinen Fetzen. Der Geruch überzeugt mich nicht: Süßlich und ein leichter Lösemittelhauch, so nach Ethylacetat; ansonsten nach frisch Vergorenem.

Süßlicher Antrunk, dem sich schnell fruchtige Noten anschließen. Auch hier habe ich den Eindruck: Frisch vergoren. Grasiger, frischer Hopfen kommt nach und nach durch, wird mit jedem Schluck stärker. Eine Spur Harz. Gut gehopft, guter Hopfen. Trockener und mehliger Abgang. Leichte Bitterkeit im Nachhall.
Beim Trinken bemerke ich, dass sich Hefe am Glasboden absetzt. Die Hefeflocken sind einfach zu groß als das sie in Schwebe gehalten würden.
Fazit: Das Hopfenaroma ist ein dickes Plus. Ansonsten geschmacklich eher schwach und nicht überzeugend. Auch der Körper fällt dünn aus.

Biertest vom 11.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,8,12,8,10,8 - 8,40


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Öko-Urtrunk dominiert stark die Süffigkeit. Das Bier ist naturtrüb, mit dünner Schaumkrone. Angenehmes Bier, gut trinkbar. Nicht zu hopfig, Getreidenote ist auch im Vergleich zu Dinkelbieren o.ä. eher dezent. Fehlt vielleicht ein wenig die besondere Eigennote, trotzdem kein Schlechtes.

Biertest vom 2.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,13,10,10,10 - 10,55


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist urig und schön gestaltet, mit liebe zum Detail! In Glas steht ein ananasgelbes, leicht getrübtes Bier mit flacher, mittelporiger Krone. Hopfig-getreidiger Geruch, leicht brotige Nuancen. Der Antrunk erfolgt angenehm gehopft, zudem gut getreidig und leicht spritzig-säuerlich, hält sich aber in Grenzen. Erst zur Mitte kommt die Säuerlichkeit etwas besser durch, aber der brotig-getreidige Ton, untermalt von feinem Hopfen, behält stets die Oberhand. Wirklich gelungenes Naturtrübes!

Biertest vom 6.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,10,12,11 - 10,70


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich kann mich nur wiederholen - ich finde die neuen Etiketten von Rother Bräu äußerst gelungen, eine wahre Augenpracht. Das ganze macht mir das Bier so symphatisch, dass ich mich bemühen muss, beim Test objektiv zu bleiben. Es ist vielleicht auch eher ungewöhnlich, dass man im Namen eines Bieres das Wort Öko findet. Im Glas goldfarben mit mittelprächtiger, recht grobporiger Schaumkrone. Der Antrunk ist sehr weich und aromatisch hopfig, ab dem Mittelteil kommen aber würzige Züge zum Vorschein, die bis in den leicht säuerlichen, trocken abfallenden Abgang anhalten. Angenehm trinkbares, sehr süffiges Bier ohne Schwächen.

Biertest vom 8.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,12,10,-,10 - 10,52


wuftel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr weiches und süffiges Bier. Einfach rundum gelungen.

Biertest vom 1.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,13,13,14 - 13,70


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD: 27.5.10

Im Glas ist es hübsch anzuschauen, hell mit leichter Trübung und einer schönen, festen Schaumkrone. Das Aroma ist zunächst in allen Belangen mild. Im Verlauf des Tests wird es immer kräfiger und auch herber. Am besten ist der Nachgeschmack bei dem Hopfen und Hefe um die Vorherrschaft ringen und auch das Malz munter mitmischt. Am Ende gewinnt der Hopfen die Oberhand und benimmmt sich etwas ruppig (grasig)
was zulasten der Süffigkeit geht.

Biertest vom 4.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,12,9,11 - 10,85


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Feine Hopfennase, malzig-blumig unterlegt. Das Bier ist leicht eingetrübt und eher blassgelb mit wenig Schaum. Schöner Hopfenstich, guter Malz. Aber das Wasser ist zu hart und zu deutlich im Vordergrund. Herber Gaumen am Schluss. Solide!

Biertest vom 9.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,9,10,10,10 - 9,90


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes naturtrübes Bier. Der Öko-Urtrunk verfügt über leicht süßliche und facettenreiche, würzige Malzaromen. Erst im Abgang macht sich ein wenig Hopfen bemerkbar. Sehr süffiges und harmonisches, mildes Öko-Bier.

Biertest vom 16.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,9,12,10 - 10,10


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch dieses Bio Bier reiht sich nahtlos in das stimmige Design der Rother Produkte ein. Es ist leicht naturtrüb mit einer leider sehr kurzlebigen Blume. Der Antrunk ist mild feinwürzig. Der Abgang ist herb. Insgesamt ist das Öko Urtrunk schwer einzuordnen. Fazit: Solide. 067/04/05.

Biertest vom 27.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,9,9 - 9,15


Blockwogenst├╝ermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas verwundert bin ich schon aufgrund der durchschnittlichen bis schlechten Kritiken meiner Vorredner. Okay, ist alles Geschmackssache und stellenweise sind die Beurteilungen wohl eher auf abgelaufene Ware zurückzuführen. Aber nun zu meinem Test: Ein super Bild - stabile Schaumkrone, sprudelnde Kohlensäure und eine langsam zu Boden sinkende Trübe. Lediglich die nicht gerade kleinen Hefestückchen, die auch im Glas nach unten sinken, wirken etwas befremdlich. Doch das soll den Gesamteindruck nicht schmälern. Laut Internetseite ist dieses Bier auf Exportbasis gebraut. Der Geruch lässt bereits eine gewisse Hefigkeit und Säuerlichkeit vermuten. Beide Komponenten sind aber zum Glück geschmacklich nicht zu dominant, sondern fügen sich zusammen mit einer nicht zu verleugnenden malzigen Würze bestens ins Gesamtbild ein. Im Mittelteil werden Noten einer süßlichen Frucht erkennbar. Der Abgang wird durch eine nicht zu starke, aber deutlich vernehmbare Hopfenbittere abgerundet. Ein absolut harmonisches Bier!

Biertest vom 14.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,13,15,13 - 12,95


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hefetrübes mit reichlich Bläschen, die Krone hält aber nicht lang. Herb und mildsäuerlich im Antrunk, dann malzig. Zwischendrin Hopfen und leichte Süße. Gut trinkbar.

Biertest vom 18.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,11,11,10,12,10 - 10,10


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diese Bier habe ich in einem Ökomarkt erstanden. Die Flasche ist eine braune mit Bügelverschluß und einem etwas übertriebenem auf alt getrimmtem Etikett. Zum Inhalt. beim Einschenken steht es goldgelb mit dünnem weißem Schaumteppich im glas. Die Blume leicht malzig-würzig, folgt der Antrunk nicht diesen Erwartungen sondern leider etwas seifig. Dem dann flachen, etwas wässrig wirkenden Mittelteil, kann auch ein würziger hopfiger Abgang nicht mehr wett machen. Fazit: Schade bei etwas mehr Gehalt am Anfang und im Mittelteil wäre es ganz gut geworden.

Biertest vom 22.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,8,14,10,8 - 9,55


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche sieht gut aus... Guter duft etwas Hefig, aber eher Hopfenbetont.
Antrunk: Klar Hopfenbetonter Antrunk. Dann kommen Fruchtige aromen durch, das ist schön. Abgang Hopfig herb.
Ich mags herb! Gut!

Biertest vom 27.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,10,9,10 - 9,25


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht etwas althergebracht aus. Das Bier im Glas ist nicht allzu spritzig, trotzdem feiner Schaum. Das Bier schmeckt ziemlich mild, trotzdem sehr fein würzig, mild hopfig, Abgang etwas dünn. Sehr süffiges, sehr gutes Bier!

Biertest vom 12.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,11,8,10 - 9,95


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch hopfig, leicht brotig. Hopfiger, milder Antrunk. Der Mittelteil gibt sich aromatischer, beläßt es aber bei der insgesamt milden Grundstimmung. Feinherber und ausgedehnter Nachhall.
Solides Bier.

Biertest vom 14.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,10,10,10 - 9,75


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Bischen trüb, nicht viel.. Recht blaße Farbe. Eindeutig zu hell. Moderate Krone.
Aroma: Sehr interessant im Aroma, schwer zu beschreiben. Etwa: Bienenwachs-malzig-hefig-hopfig" Hmm??
Geschmack: Gut getreidig-brotig, z.T fruchtig, minimal säuerlich-hefig, recht süffig, aber auch gut rezent. Sehr gut, viele Geschmacknuancen, die hervorragend miteinander harmonieren!!
Nachgeschmack: Sehr süffig, im Abgang auch angenehm hopfig. Lecker.
Fazit: Solides ÖKO-Bier für wenig solide 99 Cent (o.Pfand)

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,13,12,14,12 - 12,00


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr starker Würzegeruch [leicht süsslich], der an Frischgebrautes erinnert und die Herbe scharf umkreist. Stickig-würziger Antrunk, der jedoch zeitweise lasche Stellen aufweist. Mit markanten Herbeeinsätzen gelingt dem Mittelteil, das Bier nicht weiter lasch oder wässerig werden zu lassen. Kurz darauf wird der recht harsche und grobe Griff etwas gelockert, aber die herb-würzige Schraubzwinge wird gleich wieder angelegt. Der Abgang hält sich in Verbindung mit der hefigen Würzigkeit ausgedehnt herb. Ungewöhnlich!

Biertest vom 1.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,10,10,9 - 8,95


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr trüb, Typ Landbier. Süsslich-getreidig-milder Geschmack mit eigenartiger Note - trotzdem gut trinkbar.

Biertest vom 11.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,9,9 - 8,75


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dezent fruchtiger Antrunk mit deutlich würzigem Ton. Im Mittelteil leicht malzig, ein größeres Potential scheint vorhanden. Starker getreidiger Ton zum Abgang hin, daneben immernoch das dezent fruchtige Aroma. Harmonischer Bier, gefällt mir. Aber fast überall wird deutlich, dass mehr Potential in diesem Bier steckt.

Biertest vom 27.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,11,11,11,10,11 - 10,55


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Rother Bräu Ökourtrunk kmmt in einer 0,5l-Bügelverschlußflasche zu mir. Die Etikettgestaltung in Pergamentgelb, dunkelgrün passt gut zur Flasche und zum Namen.. Ins Glas geschüttet erinnert es an ein Hefeweizen: goldgelb und hefetrüb, dabei in der Nase einen fruchtigen Geruch verbreitend. Es fehlt allerdings der weizentypische Schaum, und beim Geschmackstest fehlt dann auch etwas die Kohlensäure. Rinnt schön den Gaumen ‚runter und schmeckt in der Tat irgendwie öko-natürlich, nichts erinnert an industrielle Herstellung. Sicher ein prima Bier für einen lauen Sommerabend an der frischen Luft. Ich muß allerdings auch dem Rother – wie schon dem zuvor getesteten Holzar-Bier, vorhalten, dass der Körper etwas dünn geraten ist. Wird unter Frauen möglicherweise noch mehr Zustimmung als unter Männern erlangen.

Biertest vom 29.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,11,10 - 10,35


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelblonde, trübe Farbe.
Es wurde fast schon alles gesagt: säuerlich, im Abgang langanhaltend penetrant bitter.Mäßig.

Biertest vom 22.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,5,5,9,5 - 5,60


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwickl Säure im Anzug, eher liquider, dünner Malzkörper.
Der Fall kernig und ansprechend gehopft, dabei leicht trocken und säuerlich, frisch unterlegt.

Die Säure ist noch im Rahmen des vertretbaren, insgesamt ein ordentliches Naturtrübes.

Biertest vom 31.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,8,9,8 - 8,30


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der veraltert wirkenden Rother-Homepage ist jeder der 10 (!) Mitarbeiter der Brauerei namentlich aufgeführt - wenn das mal kein Paradebeispiel für eine Kleinbrauerei ist. Das Etikett des Urtrunks wirkt ähnlich staubig wie die Internetpräsenz.
Beim öffnen des Bieres strömt mir ein etwas rustikaler Ökohopfenduft entgegen. Die Krone ist sehr reichlich, fein udn stabil. Die Farbe des Urtrunks ist malzgolden und auffällig klar für ein Unfiltriertes. Wenig CO2 bewegt sich im Glas.
Geschmack: Unheimlich grasig-hopfig im Geschmack - Öko pur. Die Hefe hält sich erfreulich zurück. Insgesamt mild und durchaus angenhem.
Fazit: Rother Bräus Öko Urtrunk ist ein waschechtes Biobier mit allen Konsequenzen. Der Hopfen schmeckt "frisch gepflückt" oder eben nach der berühmten frisch gemähten Wiese. Die dezente Herbe hält sich relativ lange im Mundraum. Insgesamt ist das Bier recht mild, aber nicht lasch.
So muss ein Ökobier schmecken.

Biertest vom 8.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,11,11,6,11 - 10,95


pivnizub meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderbares blumig-hopfiges Aroma, wie ein Spaziergang durch einen Hopfengarten ! Schöner hopfig, süßlicher Geschmack, eben hopfig, kaum unangenehm bitter; langer Aromatischer Abgang, süffig, schmeckt nach mehr.....

Biertest vom 21.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,14,13,13,10,14 - 13,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: ein weiteres öko-bier. gabs vor einigen jahren nur pinkus, so hat sich die auswahl stark vergrößert - bei zunehmend moderateren preisen.
trübe, mittelgoldene farbe, ordentlicher schaum.
geruch ist hefig-säuerlich, hopfen ist auch dabei. antrunk ist derbe sauer. schmeckt wie weizen mit vielen zitronenscheiben. ein hauch hopfigkeit im hintergrund. zur mitte wirds erträglicher, aber die säure ist da. hopfen wird zum abgang zunehmends kräftiger, doch ein saurer grundgeschmack bleibt. lager/helles ist mit sicherheit falsch. pils + weizen. ich beantrage mal ne neue kategorie. "peizen" oder "wils"ein blick auf meine vortester zeigt, daß hier vielleicht ein nachtest von nöten ist, denn die extreme säure wäre jedem aufgefallen. andererseits sind die anderen ergebnisse nicht so berauschend, daß ein nachtest wirklich lohnen würde.
flasche ist nett gemacht, obwohl meine erfahrung sagt, daß firmen, die "öko" so groß schreiben, es meist nötig haben.
fazit: sauer macht lustig? mitnichten, nur vergrätzt.

Biertest vom 10.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,3,3,5,10,4 - 4,75


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geschmack kommt anfangs wie ein Knüppel daher, doch wird nach der Zeit ganz gut. Ser Geschmack lässt sich allerdings nicht so sehr deuten. Leicht herb und süffig ist's jedenfalls.

Biertest vom 30.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,13,10,13,9 - 9,75


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Vom Aussehen zwischen Hefeweizen und Pils, vom Geschmack zwischen billigem Pilsener und mäßigem Weizen. Die Idee hinter dem Bier mag ich noch gut hei0en, das Ergebnis aber nicht beschönigen!

Biertest vom 7.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,9,6 - 7,05


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Starke Blume, wie ein Weißbier."Naturtrübes" Aussehen. Eigenartiger Geschmack. Mittelherb im Nachgeschmack, der länger anhält. Gewöhnungssache.

Biertest vom 9.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,8,9,8 - 8,40


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder ein Öko-Bier. Der Urtyp ist geringfügig naturtrüb, geschmacklich passt die Einordnung als Helles einigermaßen. Das Aroma ist ein Schwachpunkt, er hat eine gewisse Muffigkeit, die sich mit der Zeit verstärkt. Antrunk etwas wässrig, durch eine recht starke Kohlensäure wirkt das Bier rezent. Im Mittelteil milde Würze, eine gewisse Getreidigkeit im Abgang. Gelungen die leichte Hopfenherbe im Nachgeschmack. Insgesamt bescheiden.
Bleibt noch nachzutragen, dass der Urtyp stark, aber nicht sehr anhaltend schäumt, dass er in einer eigenen, eher groben Bügelflasche verkauft wird und dass das Etikett für meinen Geschmack arg "müßlimäßig" aussieht.

Biertest vom 7.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,4,6,9,9,7 - 7,10




Rother Bräu Öko-Urtrunk

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,46 (5,50)
Aroma 9,63 (7,75)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,87 (6,25)
Aussehen der Flasche 10,37 (5,50)
Subj. Gesamteindruck 9,66 (7,25)
Total 9,75 (7,07)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de