Pott's Pilsener

 
Brauerei Pott's Brauerei GmbH Pott's Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortOelde Note
RegionNordrhein-Westfalen
8,69

(40 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Pott's Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,7,9,8,5,8 - 7,85

Hatte echt im Ernst mehr erwartet. Ganz fies ekliges Aroma, das einem den Speichel im Mund zusammenzieht.

Biertest vom 7.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,4,4,7,4 - 4,70


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,9,8,7,9,9 - 8,55

Potzblitz, was für ein schwaches Bier, es liegt aber auch schon im Sterben, das MHD naht. Jugendlich frisch mit Sicherheit wesentlich besser.

Biertest vom 7.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,7,3,9,5 - 5,55


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Flasche, trüber Inhalt.

Biertest vom 7.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,8,6,8,6 - 6,35


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pott's riecht zunächst etwas staubig, der erste Schluck offenbart jedoch schon ein erdiges, für ein Pils recht würziges Bier mit einem mild gehopften Nachgeschmack. Kein Überflieger, aber solide Braukunst.

Biertest vom 23.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,10,9,7,8 - 8,35


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mann, Mann, Mann. Nach anfänglicher Frucht-Geruchsnote nur noch Methyl! Wenigstens im Abgang hopfig, doch insgesamt nicht mein Fall.

Biertest vom 23.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,4,6,6,6 - 5,65


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,7,7,11,9,9 - 8,80





Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hab ich also die Christoph Metzelder Stiftung unterstützt als ich dieses Bier erwarb? Auf den Flug zur Primera Division verzichte ich aber, bzw. auf die Chance einen solchen zu gewinnen. Das Pott's wirkt recht herb-hopfig und sonst wenig. Allenfals eine süssliche Malzigkeit spitzt zuweilen hervor. Im Nachgang wandelt sich die Hopfenbetontheit zu einer zitronig fruchtigen Säuerlichkeit. Eigenwilliges Pils.

Biertest vom 25.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,10,9,9 - 9,00


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guter Plopp beim öffnen. Die Blume im Glas ist anfangs recht voll und hält sich relativ lange. Trotzdem sieht das Bier nicht einladend aus. Der Antrunk ist kräftig, schlägt aber dann sofort in ein komischen Geschack über, den ich nicht beschreiben kann. Gewöhnungsbedürftig, aber ein Test wert.

Biertest vom 17.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,6,10,8 - 7,25


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderschön cremige Blume, die richtig Lust auf den ersten Schluck macht. Für ein NRW-Pils sehr malzig im Antrunk. Leider im Mittelteil etwas metallisch, im Abgang mittelprächtig hopfig. O.k. - mehr nicht.

Biertest vom 1.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,10,8 - 8,45


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es schäumt schon mal gut auf, das muss man dem Pils aus Westfalen lassen. Auch die Handgranaten-Bügelflasche gefällt. Leider ist die Krone, während ich diese Zeilen schreibe, auch schon wieder flüchtig. Eine "betont feine Hopfennote" wird auf dem Etikett beworben, stimmt auch. Die "Hopfennote" dominiert das ganze Bier, ist aber dabei nicht unangenehm. Einigermaßen süffig ist es auch, nur ausgewogen kann man das Ganze nicht mehr nennen.

Biertest vom 3.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,9,9,11,9 - 8,90


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine schwache, kaum anhaltende schaumkrone schmückt das Pils in meinem Glas. Geschmacklich geht es doch etwas ins seifige über. Mir scheint das Pils von Pott auch noch unangenehm suaer zu sein. Für mich war es das mit dem Pils von Pott!

Biertest vom 29.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,6,6,6,6 - 6,35

Ein gold-gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine kleine sehr Schaumkrone, die schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist mild und leicht süßlich. Auch der Mittelteil ist sehr mild und bleibt leicht süßlich. Erst gegen Ende wird das ganze etwas würziger, aber es mischt sich auch ein unangenehm süßlich blumiger Geschmack hinzu. Außerdem ist beim Abgang ein leichter Hauch hopfen zu schmecken, aber es dominiert weiter hin dieses kaum deefinierbare süße blumige Aroma.
Während mir das Landbier aus gleichem haus bei meinem Nachtest besser geschmeckt hat, schmeckt mir das Pils nach wie vor nicht wirklich und das Testergebniss ist noch etwas schlechter als beim ersten Test.

Biertest vom 1.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,5,4,9,6 - 5,65


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes und süffiges Pils von Potts.Eine leichte Getreidigkeit im Abgang ist zu schmecken.

Biertest vom 16.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,10,9 - 9,50


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Potts. Pilsener hat ein angenehm würzig & getreidiges Aroma und läßt sich gut trinken.
Fazit : Ordentliches Pils !

Biertest vom 8.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,11,10 - 9,95


SEJ2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die gesamten Pott-Plopp-Flaschen haben einfach nur Stil. Im Glas ist dann auch die goldgelbe Farbe erwartungsgemäß. Im Antrunk hopfig-herb und im Abgang bitter mit leicht herb-malzigen Aromen. Mal wieder ein Pott´s über dem "trinkbar".

Biertest vom 9.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,11,10 - 9,90


heppy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche is nich grad schön, aber darüber lässt sich bekanntlich steiten. Im Glas hats ne schöne Farbe, aber kaum Gasperlen und Schaum. Zum Wesentlichen: Der Antrunk ist malzig und ziemlich süß, für nen Pils, wird dann aber durch etwas Herbe beeinflusst. Der ABgang gestalltet sich malzig und immer noch süß, allerdings nicht mehr ganz so stark, aber auch hier ist wie der eine anstendige Herbe present.
Fazit: Ein süffiges und intensives Geschmackserlebnis bei dem der mittelmäßige Preis nicht sonderlich ins Gewicht fällt.

Biertest vom 14.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,8,10 - 9,95


BlackJM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würzig-hopige Aromen die mit einer bittern Note begleitet werden dazu ist das Bier auch noch sehr wässerig...gibt besseres...

Biertest vom 11.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,9,8 - 7,85


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche ploppt...Beim Einschütten fällt der Schaumberg nach wenigen Sekunden in sich zusammen...Der erste Eindruck hopfig...dann bitter-würzig...Und plötzlich ein Fall für Galileo Mystery: kaum CO2 mehr da!!...alles wässrig...und dann 2 min später...CO2 wieder da...alles normal...mysteriös!...Eiermann Abdalla wird dieser Sache nachgehen...und auch warum ein nur durchschnittliches Pils einen den Tatsachen der Geschmacksdurchschnittlichkeit entsprechend überhöhten Preis haben muss!?!

Biertest vom 11.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,7,8,11,7 - 7,75


BierB├Ąr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pilsener aus der kleinen Familienbrauerei hat eine grobporige Schaumkrone die sich schnell verflüchtigt.Der Antrunk ist recht mild , der Körper getreidig und würzig zum Mittel.Der Hopfen hält sich zurück und macht nur beim Finish auf sich aufmerksam.
Insgesamt guter Durchschnitt.

Biertest vom 9.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,11,11,11 - 10,65


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hatte herberes erwartet. Pott’s Pilsener ist würzig und angenehm samtig. Allmählich kommt eine leicht bittere Hopfigkeit durch. Dabei bleibt das Bier immer recht leicht und süffig. Im Hintergrund gibt es einen sehr merkwürdigen nicht näher zu bestimmenden Beigeschmack, allerdings ist meine Flasche auch schon seit ein paar Tagen abgelaufen.
Kann man trinken, kann man aber auch sein lassen.

Biertest vom 29.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,11,9,9,9 - 9,25


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Pils ist fein- bis mittelmäßig malzig. Hopfig. Pilssüffig. Ordentliches Pils.

Biertest vom 15.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,10,10 - 9,90


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das normale Pilsener von Potts riecht recht stark nach Hopfen und ein wenig nach Malz, leicht süßlich (etwas an Parfüm erinnernd).
Auf dem goldenen Körper sitzt eine normal große weiße schaumige Krone, die nach 2-3 Minuten verschwindet.
Das Bier schmeckt zu Beginn leicht süß, dann wird es bitterer; der Geschmack hält allerdings nur kurz an.
Der Körper ist leicht, trocken und etwas seidig, nur wenig Kohlensäure.
Schmeckt irgendwie seltsam.

Biertest vom 20.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,6,6,5 - 6,05


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schlank reintöniger Antrunk, getreidiger Körper. Mittel minimale Säure mit dominant stark gefächertem Hopfenflug.
Fliegt trocken und deutlich hopfenstark ab. Dabei rustikal, etwas holzig absäuernd. Insgesamt ein überdurschnittliches Pils nordischer Brauart.

Biertest vom 24.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,11,12,11 - 10,75


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Golden und fast klar.
Die Krone: Sehr kräftige koronare Entwicklung. Die Schaumkrone erweist sich auch als sehr beständig.
Der Duft: Leckerer, grasiger Duft nach Aromahopfen.

Lieblicher antrunk, man könnte auch sagen zuckrig. Andererseits macht es auch schon recht früh eine herbe Note bemerkbar. Das Malz versucht sich auch zu Wort zu melden, verschwindet jedoch Herbe fast. Bitter-herber Abgang. Das Pilsener Premium herb (so steht’s auf der Flasche) ist nur wenig rezent, die Kraft ging in die Krone.

Biertest vom 20.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,6,4,9,5 - 5,85


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Shaney!
Viel Schaum liegt über dem nach Hopfen duftenden Bier. Sehr hopfenbetontes Bier mit angenehm malzigem Hintergrund. Nicht zu viel CO2, der Charakter erinnert irgendwie an ein gutes böhmisches Lager. Sehr angenehm.

Biertest vom 29.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leicht hopfiges Aroma, Farbe gold gelb, grobporige Blume von nicht allzulanger Standhaftigkeit. Herb hopfiger Antrunk, der sich über Zunge und Gaumen legt.Irgendwie ist im Nachgeschmack eine leichte Lieblichkeit vorhanden. Nach dem zweiten Schluck macht sich eine bittere Note breit. Nach dem Landbier habe ich etwas mehr Charakter erwartet. Auch im Abgang bleibt ein bitterer Geschmack. Fazit: trinkbar ja aber nicht unbedingt süffig

Biertest vom 16.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,8,9,10,9 - 9,15


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielen dank an maly pivo. Geruch hopfig-malzig, Farbe hell gold, grobporiger standhafter Schaum. Im Antrunk hopfig und ganz leicht süßlich malzig. Beim näschsten Schluck ist auch leichte Fruchtigkeit bemerkbar, obwohl die Herbe dominierend ist und bis zu leichte Bitterkeit übergeht. Für Liebhaber herber Biere zu empfehlen.

Biertest vom 16.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,9,12,11 - 11,00


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr kräftiges Plopp begleitet die feierliche Öffnung dieser Flasche, die mir der Doppelbock zukommen hat lassen. Eine sehr hohe Würze die man bei einem Pilsener erstmal nicht erwartet ist da mit einer leichten Herbe kombiniert. Leckere Aromen, im Nachgeschmack wirds etwas bitter. Sehr interessantes Bier. Bei einem Blindtest hätte ich es vielleicht für einen Bock gehalten.

Biertest vom 17.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,9,10,-,10 - 10,17


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Am Pott`s Pilsener gefällt zuerst die Farbe und der sähmige Schaum.
Es hat einen durchaus vollen Geschmack, der allerdings durch eine übertriebene Hopfenbittere geschmälert wird.
Daran muß man sich erst einmal gewöhnen.
Die Bitternote des Pott`s Pilsener haut ganz schön rein. Trotzdem ist ein annehmbares Pils, das ich als Appetitanreger empfehlen würde.

Biertest vom 23.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,9,9 - 9,25


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sattes Gold-gelb im Glas, perfekte Schaumkrone. Ein duftiges, vielversprechendes Aroma. Der Antrunk ist körperreich, herzhaft-würzig und im Abgang ordentlich hopfig-herb. Ein tolles Pils, wo man die erlesenen Rohstoffe und die solide Braukunst mit jedem Schluck erschmecken kann. Vielleicht etwas sperrig, aber auf jeden Fall ein Maul voll Bier! Gebt mir mehr, viel mehr!!

Biertest vom 4.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,12,12,12,12 - 12,35


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

08/15-Pils, etwas herb im Abgang.
Trinkbar, nicht unbedingt empfehlenswert.

Biertest vom 19.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,9,9 - 8,85


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 771
ersma: das zweite pottbier, dass ich dem doppelbock verdanke.
mittelhelle bis helle farbe, schaum ist erstaunlich mäßig für ein pils. wurde hier am hopfen gespart?
geruch ist leicht hopfig und etwas muffig.
antrunk hopfig-malzig. die mitte gestaltet sich herber, aber eine lieblichkeit bleibt im hintergrund. das ganze schmeckt aber nicht sonderlich wertig. der abgang wird etwas blechern. insgesamt ein wenig abwechslungsreiches und schwaches pils.
die pulle ist nett gestaltet. auf der rückseite werden die mitarbeiter vorgestellt. mit foto, aber leider ohne berufsbezeichnung.
fazit: könnte auch "premium" draufstehen. unterdurchschnittliche qualität.

Biertest vom 5.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,5,12,7 - 7,35


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier habe iuch mir wieder daheim in einem Glas bringen lassen,unwissend, um welches Bier es sich denn da nun handelt- eine halbblindverkostung quasi.
Es sieht halt schon aus wie ein klassisches Pilsener, vielleicht etwas dunkler. Es riecht hopfig und ist im Antrunk schön Spritzig und recht frisch. Die Hopfenherbe steigert sich dann immer weiter und wird im späteren Abgang richtig bitter, fast unangenehm. So zerstört diese unangenehme bittere das ansonsten ganz nette Bier doch etwas.

Biertest vom 12.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,6,6,8,7 - 7,05


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pilsener ist leicht trüb. Es hat ein kräftig-hopfiges Aroma mit einem grasigen Beigeschmack, der unangenehm wirkt. Die Süffigkeit ist bescheiden, da das Bier seltsam klebrig wirkt. Der Nachgeschmack ist neben einer gewissen Malzherbe vor allem grasig-hopfig und bitter.

Biertest vom 14.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,7,9,8 - 8,00


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Geruchsstoffe wirken erneut wie mit dem Pott's-Rasenmäher beschnitten: Blässlich, schwach-hopfig und kahl, lediglich ein paar malzige Gerstenkörnchen-Pheromone finden den Weg in die Nase. Wenig überzeugend! * Auch die Farbe ist malzgestärkt-dunkelgold. Die sparsam dosierte Kohlensäure, einige, wenn auch sehr kleine, aber unfeine Schwebteilchen sowie die recht opulente, allerdings nicht sehr lange haltbare Schaumkrone machen optisch keinen besonderen Eindruck * Der Geschmack ist im wahrsten Sinn des Wortes zwiespältig. Erst Malz, dann Hopfen, und das nicht nur im Antrunk, sondern durchgehend bis zum Neigeschluck. Total unausgewogen, da die Bitterkeit des Hopfens im zweiten Teil voll durchknallt und sehr unangenehm-säurig die Mundhöhle penetriert. Vom unpilsigen Landbier-Feeling zum durchdringenden Hopfenschreck. Zu spät gestartet, dann zu viel auf einmal gewollt * Der Abgang ist geprägt von besagtem Effekt und ist geschmacklich nicht mehr zu retten. Die pure, konzentrierte Bitterkeit schüttelt jegliche gepflegte Aromenvielfalt unbarmherzig durch, und lässt die 'naturbelassenen Inhaltsstoffe' in einer unangenehm-säuerlichen Soße verschwinden. Nein, das mundet mir überhaupt nicht! * Die regional orientierte Pott's Brauerei im Kreis Warendorf wurde von Franz-Arnold Feldmann 1769 durch den Erwerb einer Land-Wirtschaft nebst Brauerei und Bäckerei in der Oelder Innenstadt begründet. Den Namen bekam sie von Bernhard Pott, Gastwirt einer ansässigen Brennerei, der in die Feldmann-Familie 1851 einheiratete. Erwähnenswert ist die 'Zweiteilung' im Produktionsprozess, denn seit 1996 wird die Reifung, Filtration, Abfüllung sowie der Versand im Neubau einer 'Erlebnisbrauerei im Naturpark' durchgeführt * Nun, ein Erlebnis ist der Genuss des Pilseners, trotz Goldmedaillengewinns bei der "Monde Selection" der Biere wahrlich nicht. Zweigeteilt wie die Braustätte präsentiert sich auch der Geschmack, quasi Landbier mit Hopfenfüllung. Da malzt es erst ländlich-milde auf dem Münsterländer Acker, um dann bedrohlich mit überdosiertem Hopfen mit der Tür ins Haus zu krachen bis das ganze Aromengebälk pottsblitz zusammenbricht. Nee, Pott's kommt mit dem Pilsener nicht zu potte...

Biertest vom 2.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,2,10,5 - 5,50


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es riecht alkoholisch und hefig, der Geschmack zeichnet sich durch bittere Noten aus, welche besonders im Nachgeschmack etwas zu heftig sind. Etwas wässrig ist das Bier auch, ich habe schon erheblich besseres Pils getrunken.

Biertest vom 22.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,6,7,7 - 6,95


rieslingfiesling meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

eine entäuschung - wird in einschlägigen bierführern völlig zu unrecht als spitzenprodukt bezeichnet (allen voran dieser bemühte aber ahnungslose mr. jackson, seines zeichens internationaler bierexperte aus england - der gute man tanzt einfach auf zu vielen hochzeiten - auch seine diversen whiskypublikationen lassen zuweilen die echte kennerschaft in der tiefe vermissen, aber dies ist ein anderes thema...) das potts pils besitzt jedenfalls nichts, aber auch gar nichts, was es aus der tumben masse der vielen einheitsbiere herausheben würde...- eine schande für so eine kleine brauerei mit so vielen möglichkeiten....

Biertest vom 16.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,5,6,6,8,7 - 6,38


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe nach langer Suche endlich mal einen Getränkemarkt in meiner Nähe gefunden, der die Pott's Biere im Sortiment hat. Das Pils ist ein wenig trüb, die Krone fällt nicht direkt ineinander. Der Geruch ist getreidig, hopfig und eine leichte Alkoholnote ist auch mit drin. Das Aroma ist würzig, sowohl das Malz als auch der Hopfen zeigen ihr Potenzial. Etwas bitter im Abgang, aber trotzdem ganz lecker! Ich hab aber schon einiges mehr erwartet!

Biertest vom 11.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,12,10 - 10,25


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kleine Bügel-Pulle, langweilig-biedere Etikettierung. Das Pils von Pott's ist malzgolden in der Farbe, bildet viel feine und stabile Krone und riecht würzig, leicht hopfig und nach Malz.
Geschmack: Würzig, leicht herb, ohne Bitterstoffe. Abgang malzherb und getreidig.
Fazit: Ein wenig mehr Hopfen hätte nicht geschadet. Dennoch ist Pott's Pilsener ein annehmbarer Vertreter seiner Zunft. Die dezente Herbe rührt aber nur vom Malz her, der Hopfen bleibt wie schon erwähnt eher im Hintergrund. Eine würzige Süsse bricht mit der Zeit durch. "Edelherb" ist sicher keine glückliche, da nicht passende Bezeichnung. Dafür fehlen einfach die anregenden Bitterstoffe. Dennoch ist Pott's annehmbar und durchaus süffig.

Biertest vom 13.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,8,9 - 9,45


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von diesem Pils aus einer kleinen traditionsreichen Brauerei hatte ich mir mehr versprochen. Das Pils ist relativ dunkel in der Farbe, fast bernsteinfarben und bildet kaum Schaum. Sowohl farblich, wie auch geschmacklich erinnert es an ein Export, nur im Nachgeschmack ist eine gewisse Bittere festzustellen. Ansonsten zu süß für ein Pils. Und die Bezeichnung "edelherb" hätte ich eher auf einer Tafel Schokolade erwartet denn auf einer Flasche Bier.

Biertest vom 22.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,9,10,8 - 9,00


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#254 1.Mai.2003. Schöne helle Farbe, Blume ganz passabel(Aussehen:12). Geruch süßlich hopfig. Antrunk fein süß, Mittelteil (aroma-)hopfig süß und aromatisch, Abgang bitter, Nachgeschmack herb und leicht bitter. Das Pottpils ist angenehm rezent. Aromen ganz ausgewogen. Fazit: Potts Pils noch einmal!

Biertest vom 2.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,7,12,8 - 8,60




Pott's Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,45 (8,12)
Aroma 8,94 (6,37)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,14 (6,75)
Aussehen der Flasche 9,76 (8,12)
Subj. Gesamteindruck 8,54 (6,87)
Total 8,69 (6,97)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de