Peters Kölsch

 
Brauerei Brau und Brunnen Aktiengesellschaft Peters Kölsch Bierbilder einsenden
BrauortKöln Note
RegionNordrhein-Westfalen
9,93

(47 Tests)
SorteKölsch
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Peters Kölsch schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Kölschtrinker für die Beschaffung :-)
erster Eindruck: süsslicher Malzduft
leicht sahnig im Geschmack mit weichem Ausklang und ausgeprägter Hopfennote
unspektakulär aber solide

Biertest vom 29.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,9 - 9,25


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 29.9.2002 Noten: 10,8,11,11,9,10 - 9,95


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 29.9.2002 Noten: 12,7,9,9,7,8 - 8,50


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kölsch habe ich mir anders vorgestellt! Schmeckt ziemlich dünn und charakterlos. Auf jeden Fall eins der schlechteren Kölsch.

Biertest vom 29.9.2002 Noten: 11,7,10,8,4,8 - 8,25


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 29.9.2002 Noten: 11,9,10,9,5,9 - 9,15


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eins meiner ersten Kölsch - die gibt's hier ja nicht so häufig. Peter ist lecker.KOmmt schön vollmundig, prickelt aber nicht so. Trotzdem ein Bier für den ganzen Abend.

Biertest vom 29.9.2002 Noten: 13,10,11,11,10,11 - 11,00





Online-Tests

mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

L E C K E R !

Das Peters ist sehr süffig und schmeckt echt mild.

Ich liebe das Brauhaus und die Bügelpulle. Dafür gibt es Extrapunkte!

Macht weiter so Jungs, wir wollen nicht nur Reissdorf, Früh und Gaffel trinken.

Lang lebe die (Kölsch)-vielfalt!

Biertest vom 5.10.2011 Noten: 14,14,14,13,15,14 - 13,90


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne standfeste Blume, im Aussehen goldfarben. Die Aromen kommen nicht so zur Entfaltung. Malzig, würzig, leicht süsslich, zum Ende hin fast wässrig. Edler Hopfen wird vermisst.
Das Beste ist die Flasche, aber der Inhalt zeigt sich eher durchschnittlich. Ein trinkbares Kölsch - ohne Höhepunkte.

Biertest vom 23.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,13,10 - 10,05


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Kölsch ne urige Flasche naja Bügelflasche und 0,33 l.Das Etikett gefällt mir gar nicht sieht billig aus und das rot besticht. Beim öffnen gab die Flasche einen dezenten "Plopp" heraus. Im Glas sieht das Bier schön goldgelb aus mit guten CO2 Anteil. Die Krone ist mittelporig klein und hält dich dafür überdurchschnittlich lange. Es riecht nach hopfen und etwas malzig. Der Antrunk ist hopfig dezent würzig malzig, im Mittelteil wird etwas wässrig aber im Abgang kommt doch wiederum der hopfen gut durch dazu gesellt sich Malzaroma. Fazit: Guter Durchschnitt, kann mal ruhig mal trinken.

Biertest vom 26.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,10,10,10 - 10,15


Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche finde ich persönlich schon mal stil- und charaktervoll.
Im Glas bietet sich der übliche Kölschanblick. Schaumarm, etwas dunkler vielleicht als z.B Früh.
Für ein Kölsch ist Peters schon recht aromatisch und vor allem herb (wie gesagt: für ein Kölsch). Nicht unbedingt das, was ich von einem Kölsch erwarten würde, aber trotzdem ganz lecker. Als "mildwürziges" (obegäriges) Pils kann man es ohne Weiteres genießen.

Biertest vom 27.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,6,10,14,10 - 9,60


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider kein Plopp beim öffnen der Flasche. Das Bier sieht im Glas gut aus. Blume steht ganz stabil. Der Antrunk ist relativ lasch. Erst im Durchgang kommt das Aroma rüber. Schmeckt hopfig-gerstig und etwas bitter, was aber nicht gerade stört. Mal was anderes für ein Lausitzer. Ein Test wert.

Biertest vom 17.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,10,10 - 9,55


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der, für Kölsch wohl doch eher unüblichen 0,33L Bügelverschluss-Flasche kann man eine Fabrik (oder ist es die Brauerei?) erkennen. Der Geruch ist fein hopfig und jedenfalls bei meinem, etwas zu kalten Exemplar direkt aus dem Keller kaum malzig. Der erste Schluck dann spritzig und Citrusfrisch. Dabei bleibt es dann auch fast, ausgenommen von einer dezent süsslichen Malznote, die sich dazu gesellt. Sehr erfrischendes Kölsch !

Biertest vom 22.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,7,9 - 9,20


Bierb├â┬Ąuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na, das ist also ein Kölsch!? Lecker malzig, nicht so blass wie andere Kölschsorten. Rund um ein gutes "Kölsch"!

Biertest vom 27.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein blasses gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine kleine Schaumkrone von mittlerer Lebensdauer.
Der Antrunk ist sehr mild und leicht süßlich. Der Mittelteil bleibt sehr mild und es wird leicht säuerlich und eine Spur Herbe ist auch zu schmecken. Der Abgang wird dann deutlich von einem Zitrusaroma dominiert und auch die Herbe nimmt etwas zu.
Ich bin bei weitem kein Experte wenn es um Kölsch geht, aber dieses hier schmeckt deutlich anders als jene Kölsch die ich bisher getestet habe. So ein Zitrusaroma habe ich bisher bei keinem Kölsch herausgeschmeckt. Man kann es zwar trinken, aber ich würde es nur trinken wenn wirklich keine bessere Alternative da ist.

Biertest vom 14.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,10,8 - 7,90


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon beim einschenken werde ich stutzig: Kräftiges goldgelb fließt da ins Glas, gar nicht üblich für ein Kölsch. Meist sie die doch recht blass. Die Krone ist fein, flach und haltbar.
Malzige Düfte erriecht die Nase. Aber schon beim Antrunk werde ich abermals stutzig: Intensiv malzig. Auch wieder nicht so typisch Kölsch. Meist sind die ja etwas schwächer. Im Mittelteil geht es dann erst so richtig los. Es kommt jetzt eine Fruchtigkeit auf, welche mich schon stark an belgische Abteibiere erinnert. Auch wieder gar nicht Kölschtypisch. Dabei bleibt der Malzton immer leicht im Vordergrund. Das Bier ist recht weich. Durch seine, trotz der vielen Aromen recht ordentlichen Ausgewogenheit, ist es auch sehr süffig. Im Finale behält das Malz weiterhin seine Vorrangstellung.
Ich will es mal so ausdrücken: das war das bisher beste als Kölsch bezeichnete Bier, das ich getrunken habe. Ob es wirklich als Kölsch zu bezeichnen ist, lasse ich mal dahin gestellt. Dafür ist es einfach zu aromatisch.
Schade, dass die kleine 0,33l Flasche so schnell leer war.

Vielen Dank an den Kristall-König.

Biertest vom 9.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,12,11,-,12 - 11,63


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In der 0,33-Bügelflasche kommt es daher, für den stolzen Preis von 80 cent. Das weckt natürlich Erwartungen.
Die Optik is schonmal gar nichtmal schlecht. Goldig leuchtend und lebhaft mit ergiebiger, aber leider nicht sehr haltbarer Schaumkrone.
Es riecht fruchtig-süss und malzig mit typisch obergäriger Note.
Im Antrunk ist es vielversprechend, sehr spritzig aber trotzdem weich. Eine angenehm vollmundige Malznote lässt sich auch erschmecken. Im Mittelteil baut das Peters deutlich ab. Vollmundig ist es, aber trotzdem laberig-laff. Das stark bananige Weizenaroma, das ziemlich muffig-faulig daherkommt passt garnicht in die Gesamtmischung. Dass quasi kein Hopfen zu bemerken ist macht die Sache auch nicht besser.
Im Nachgeschmack ist immerhin eine ganz sachte Hopfigkeit zu bemerken, die aber auch hier von der widerlich synthetischen Bananen-Note plattgewalzt wird.
Eine Süffigkeit will sich angesichts dieser Schwächen verständlicherweise nicht einstellen.

Fazit: Ziemlich unausgegoren und überteuert!

Biertest vom 12.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,5,5,12,8 - 7,30


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Super süffiges Kölsch in wunderschöner Bügelflasche.
Muss man trinken!!

Biertest vom 7.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,13,13 - 12,60


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes süffiges Kölsch mit feiner Hopfennote.
Fazit: Prima Kölsch !

Biertest vom 7.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,13,12,13,12 - 12,00


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht mal sehr chique aus, schönes Etikett. Im Glas siehts auch gut aus. Gesunde hellgelbe Farbe, schöne standhafte mittelporige Krone. Geruchlich schön ausgewogen hopfig mlzig. Der Geschmack ist sehr intensiv malzig. Im Nachgeschmack tut sich eine leichte Hopfigkeit hinzu. Insgesamt ein feines Kölsch. Gibt Besseres, gibt Schlechteres...

Biertest vom 17.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,11,11 - 10,70


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Peters kommt – für ein Kölsch eher ungewöhnlichh – in der kleinen 0,33l-Bügelverschlussflasche aus dem Rheinland zur Verkostung. Das im Hintergrund dunkelrote Etikett zeigt die Zeichnung eines Industriegebäudes, vermutlich die Ansicht der Brauerei. Im Glas typisches Kölsch; Gelblich, schäumend. Im Mund angenehm spritzig, kohlensäurereich und süffig. Ein sehr schönes Bier für einen lauen Frühlingsabend auf der Terrasse. Fazit: Eher unauffälliges Äußeres, leckerer Inhalt. Im Gegensatz zu manchem anderen deutlich wässrigeren Vertreter der Kölsch-Zunft muß man sich hier nicht erst mehrere hintereinander genehmigt haben, um Gefallen daran zu finden.

Biertest vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,8,11 - 10,85


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das PETERS KÖLSCH hat eine schöne goldgelbe Farbe und eine feste Schaumkrone. Im Aroma überwiegt das Malz und der Hopfen hält sich im Hintergrund. Erst im Abgang macht es sich ein wenig bemerkbar. Es ist sehr weich und recht süffig. Ganz in Ordnung aber bei weitem kein Spitzenkölsch.

Biertest vom 15.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,14,12 - 11,85


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma ist sehr süß, malzig und hopfig, ein wenig Ingwergeruch ist auch vorhanden.
Es hat einen gelben Körper und eine kleine weiße schaumige Krone, die schnell und vollständig verschwindet.
Der Geschmack startet sehr süß und endet etwas bitterer, dabei normal lange anhaltend.
Es hat einen leichten bis mittelschweren Körper mit eher viel Kohlensäure, die Textur ist trocken. Leicht metallisches Finish.
Eines der besseren Kölsch.

Biertest vom 29.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,6,9,10,9 - 8,00


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche gefällt mir, mutig ist die Gestaltung auf jeden Fall. Das Bier schmeckt zunächst stark wässrig und malzig, ganz zaghaft kommt auch eine fruchtige Note durch. Im Abgang wird es deutlich bitter, sehr ungewöhnlich für ein Kölsch. Der Nachgeschmack hängt einige Zeit pelzig und fad auf der Zunge, steigert nicht grade die Süffigkeit. Kein totaler Reinfall, ich hatte aber deutlich mehr erwartet.

Biertest vom 7.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,8,7,12,8 - 8,20


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An das Flaschenformat werde ich mich nie gewöhnen. Aber auch so könnte die Flasche etwas interessanter aufgemacht sein. Das Bier im Glas ist nicht schlecht, nicht zu übertrieben spritzig, der Schaum aber etwas großporig. Der Antrunk ist leicht säuerlich, etwas malzig. Zum Ende wird das Bier immer lascher, wobei ein malziger Unterton bestehen bleibt. Sicher nicht mein Lieblings-Kölsch!

Vielen Dank an Kölschtrinker für die Flasche!

Biertest vom 8.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,8,7,7,8 - 7,80


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin demöfteren am Peters Brauhaus vorbeigegangen und heute wollte ich es nun ausprobieren, das Peters Kölsch. Nun, da ich keine lust hatte ins Brauhaus selbst zu gehen, bin ich in den gegenüberliegenden Peters Kölsch Shop gegagen, um mir dort für satte 0,95 Euro eine kleine 0,33 Bügelflasche Peters zu kaufen. Nun, die Flasche an sich sieht schon etwas edel aus, jedoch nichts umwerfendes. Der geruch ist angenehm, etwas malzig. Doch der erste Schluck erweist sich als etwas seltsam, das Kölsch scheint wässrig zu schmecken. Im mittelteil ist es erst recht frisch. Im Nachgeschmack breitet sich dann ein unangenehm bitterer, für ein Kölsch eher untypischer Geschmack aus. Mein Facit: Die 0,33 Pulle ist mit ihren 0,95 Euro erstens teuer und zweitens hat sie wenig zu bieten. Ich wundere mich über die guten Bewertungen der anderen schon etwas. Schlechtes Preis- Leistungsverhältnis. Mein favorit ist das in Köln-Kalk gebraute Sünner Kölsch.

Biertest vom 12.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,6,3,10,8 - 7,11


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Peters Kölsch ist süffig und feinmalzig. Leicht hopfiger sowie würziger Abgang, wobei dieser auch minimal metallisch wirkt. Weiter wirkt dieser etwas kernig.

Biertest vom 9.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,10,8 - 8,50


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nur schwaches, fast blässliches Aroma , dünner Malzkörper - wirkt wässrig, leicht süsslich.

Abgang setzt etwas Würze und marginalen Hopfen frei, der im Finish unauffällig abgleitet. Insgesamt ein leider farbloses Bier.

Anmerkung: Die Flasche ganz in Rot gehalten, hat deutlich mehr Charakter als das Bier selbst.

Biertest vom 1.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,9,8,12,7 - 7,75


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geiles Kölsch, dass seinem tollen Geschmack wohl dem Weizenmalz zu verdanken hat! Keep the faith!

Biertest vom 9.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,9,12 - 11,85


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Kölsch, das ausserhalb Kölns gebraut wird. Es sprudelt sehr und geht wie Mineralwasser runter. Es hat einen milden Antrunk und ist sehr fruchtig. Die Schaumkrone fehlt und verschwindet gleich beim Einschenken. Der Abgang ist leicht säuerlich. Fazit: Trotz allem ein gutes Kölsch!

Biertest vom 9.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,8,13,12,12 - 11,25


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Kölsch aus ´ner Bügelverschlussflasche - ungewöhnlich aber nett. Im Vergleich zu seinen Artgenossen recht hopfig, ansonsten nix besonderes.

Biertest vom 28.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,8,7,9,7 - 7,00


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ergebensten Dank an FaustusI für dieses Kölsch.
Anders als bei den bisher von mir getesteten Kölsche orte ich hier eine gewisse Würze die das übliche Hopfenaroma überdeckt. Am Ende etwas flach.

Biertest vom 2.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,10,9,-,9 - 9,52


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Karosserie gibt sich kölsch-typisch betont ohne Schnörkel.
Der Motor zeigt auf Grund des Weizenmalzes ein weiches Anzugsverhalten. Das Getriebe ist hinsichtlich der schwach süffigen Synchronisierung etwas hakelig.
Innenraum und Interieur überzeugen dagegen durch einen vollen Körper und getreidigen Geruch. Der Spritverbrauch liegt mit 4,8% im Rahmen seiner Klasse.
Das Peters Kölsch überzeugt durch gute Fahrleistungen.Bei der Verarbeitung könnte allerdings noch nachgebssert werden.
Der Bügelverschluß ist ohne Aufpreis erhältlich und im Kaufpreis mitinbegriffen.

Biertest vom 25.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,9,10,10 - 9,75


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!
Noch im Jahr 2000 bewertete die Lokalpresse (Kölner Express) diese Plörre als bestes Kölsch.
War schon damals ein übles Gesöff mit hohem Schädelfaktor aus leckerem Monheimer Uferfiltrat. Mittlerweile wirds in Köln gebraut.
Dank der lustigen Fläschchen
und ganz passabel gestalteter Brauereibesichtigungen hat sich die Akzeptanz einiger Zeitgenossen erhöht.
Das Zeug schmeckt nichtssagend bis auf einen unangenehmen Nachgeschmack.
Immer wieder erstaunlich, dass bei der Vielfalt der Ausschänke in Köln beim Peters in der Altstadt Gäste sitzen. Naja wers nicht besser weiss...
Kein echtes Bier.
Glück auf!

Biertest vom 13.10.2006 Noten: 6,6,6,5,12,6 - 6,15


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein allererstes Kölsch überhaupt, und das habe ich dem Faustus zu verdanken.
Aussehen gut, schäumt schön auf. Gar nicht herb mit fruchtiger säuerlicher Note. Hat mir gut geschmeckt.

Biertest vom 9.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,11,12,11 - 11,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 727
ersma: kölsch in ner plopp-pulle - feine sache, die ich da im tausch von faustusl bekommen habe.
mittelblonde farbe mit ordentlichem und recht stabilem schaum.
geruch ist malzig, aber nicht intensiv ausgeprägt.
antrunk gestaltet sich dünn. nich so dünn wie ami-plörre, aber von einem kölsch hätte ichmehr erwartet. malzig mit marginalem hopfen kommts daher. zur mitte hin wirds etwas kräftiger, der abgang wird deutlich herber und würziger, was nach dem schwächelnden start verwundert. insgesamt aber eine eher unkölschige leistung.
die drittel-liter-plopp-pulle kommt in leuchtendem rot daher, wirkt mit der gezeichneten brauerei aber nicht besonders originell.
fazit: mittelmäßiges kölsch.

Biertest vom 10.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,11,9,9 - 9,45


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein Kölsch was vom Hocker haut.Früher als billig Kölsch verschrien heute an hand der Bügelflasche versucht was edles daraus zu machen.Geschmack ist ok finde vielleicht etwas dünn.Farbe hellgelb eigentlich noch normal für ein Kölsch.Und von Süffikkeit keine Spur.Kann man trinken muss man aber nicht ständig haben.

Biertest vom 10.5.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,9,9,9,-,10 - 9,42


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Peters Kölsch trinke ich meistens im Maredo, ansonsten ist es eher seltener zu haben.

Ich notierte bei sechs Verkostungen vom Fass zwischen Dezember 2001 und Oktober 2003:

+ samtig-fruchtiger Geruch; samtig-leicht bitterer Geschmack u. Abgang
+ leicht bitter, samtig
++
++ würzig
++ samtig-würzig
+ leicht bitter, würzig

Und bei zwei Verkostungen von der Flasche im März und April 2003 notierte ich:

++ Farbe: mittelgelb; Duft: würzig, weich; Geschmack: samtig, würzig, leicht bitter; Abgang: samtig, mild, leicht bitter, würzig
+ Duft: etwas bitter; Geschmack: würzig, etwas bitter; Abgang: etwas bitter; BTO 14/10/12/10/13/11

Fazit: Es ist bei weitem nicht mein Lieblingskölsch, aber sehr gut trinkbar.

Biertest vom 11.4.2006 Noten: 15,11,13,11,15,12 - 12,30


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

0,33L Ploppflasche. Farbe: Mittel gold gelb, nicht zu hell. Ok. Die Krone hält ein wenig. Aroma: Ziemlich schwach, aber nicht unangenehm. Geschmack: Kaum malzig, mild hopfig, komisch. Nachgeschmack: Würzig, leicht hopfig herb. Fazit. Trinkbares 08/15 Kölsch.

Biertest vom 14.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,8,12,9 - 9,15


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, diese kleine Bügelflasche finde ich echt knuffig. Das Etikett wirkt ein wenig aufdringlich, aber das was da aus der Flasche ins Glas läuft, sieht prima aus. Schöne goldgelbe Farbe und eine prima Schaumkrone. Im Aroma überwiegt das Malz und der Hopfen kommt nur hintergründig in den Riechkolben. Im großen Schluck bin ich etwas enttäuscht, denn das Peters Kölsch scheint mir doch etwas schwach, ja fast wässrig zu sein. Da hätte ich doch mehr Charakter erwartet. Der Hopfen hat noch immer Schwierigkeiten, sich in Szene zu setzen, eigentlich kommt er erst im Abgang einigermaßen zur Geltung, aber der ist viel zu kurz und nichtssagend. Genauso empfinde ich auch dieses Bier, es ist ein typisches 08/15-Bier, langweilig und fade. Bei dieser liebenswürdigen Verpackung hätte ich mir mehr erwartet. Da gibt es viel bessere Kölsch-Biere.

Biertest vom 5.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,8,14,8 - 8,75


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Früher ein Superbilligkölsch, heute, in 0,33l Bügelflaschen gefüllt, ein erschreckend hochpreisiges Produkt.
Dabei ist der Geschmack immer noch etwas dürftig und sortenuntypisch.
Wässrig ohne Ende am Anfang, versucht es nachher doch ein Pils zu imitieren.

ABer es trinkt sich halt schnell weg....
Was ich mich nur Frage:
Wieso macht man nicht ein schöneres Etikett für die Bügelflaschen?

Biertest vom 23.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,7,9,9 - 8,70


piety meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke meines Nachnamens ein gut trinkbares Kölsch!
Nix umwerfendes, aber besser als einige andere.

MfG piety

Biertest vom 30.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,9,10,8,9 - 8,85

Gutes, leckeres Bier. Lässt nen guten Nachgeschmack da!
MfG piety

Biertest vom 8.12.2004, Gebinde: Fass Noten: 6,10,11,9,11,10 - 9,65


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der besten Kölsch überhaupt. Kommt aber trotzdem nicht ganz an Reissdorf ran. Schön würzig, aber trotzdem mild. Lecker!

Biertest vom 5.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


K├Âlsch4life meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist vortrefflich, sowohl im Aroma als auch in der Süffigkeit. Nur die 0,3 Liter Flaschen sind ein bisschen störend!
Peace Kölsch4life

Biertest vom 13.9.2004 Noten: 12,14,13,12,11,12 - 12,40


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr leckeres Kölsch, kommt aus einer kleinen Brauerei und hat deshalb nur einen kleinen Ausschank. Schade!!

Biertest vom 11.9.2004, Gebinde: Fass Noten: 12,13,11,11,7,13 - 12,00


StixX meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ne ne ne!
War ich gestern im Peters Brauhaus am Alter-Markt. Nur ein Zwischestopp auf 1-2 Kölsch.
Aber im Vergleich zu anderen Kölschsorten bin ich nicht sooo begeistert. Eher wässrig. Die Farbe recht hell.
Im übrigen zu kalt serviert. Und das direkt im Bauhaus!!!

Biertest vom 28.3.2004, Gebinde: Fass Noten: 9,9,11,7,9,9 - 9,00


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dafür, dass man an ein in schnuckelige - wenn auch etwas einfallslos gestaltete - 0,33-Liter-Bügelflaschen abgefülltes und zudem noch recht rares Kölsch spontan hohe Erwartungen hat, enttäuscht das Peters auf ganzer Linie. Objektiv betrachtet - nach der ersten Enttäuschung gewissermaßen - ist es dann aber immerhin solide. Schade, dass das Bier im geschmacklichen Resultat kaum über einige der besseren Noname- oder Supermarktpilsener hinauskommt. Schade auch, dass ein Kölsch überhaupt versuchen muss, wie ein Pils zu schmecken, wo Gaffel das auch noch deutlich besser hinbekommt. Peters muss nicht sein.

Biertest vom 1.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,10,7,10,7 - 8,00


Gulasch-Kanone meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines der besten Kölsch, 0,33 Bügelflasche, nicht nur für den Kölner!!!

Biertest vom 6.4.2002 Noten: 15,14,15,14,15,15 - 14,70




Peters Kölsch

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,37 (11,16)
Aroma 9,69 (8,33)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,38 (9,50)
Aussehen der Flasche 10,97 (11,16)
Subj. Gesamteindruck 10,00 (9,16)
Total 9,93 (9,35)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de