Paulaner Oktoberfest Bier

 
Brauerei Paulaner Brauerei GmbH & Co KG Paulaner Oktoberfest Bier Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
10,62

(72 Tests)
SorteMärzen/Festbier
Alkoholgehalt6,0% Vol.
Der Alkoholgehalt schwankt von Jahr zu Jahr, denn
Paulaner wird jedes Jahr neu eingebraut.
Es ist nur von Juli bis Oktober erhältlich!
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Paulaner Oktoberfest Bier schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,11,13,12,11,12 - 11,65

Biertest vom 29.9.2002 Noten: 10,9,12,12,11,11 - 10,90

Sieht etwas lustlos aus, mit schwächelnder Blume und wenig CO2. Der Geruch ist herrlich brotig und es folgt ein vollmundiger und ausgewogener Antrunk mit einem würzig milden Nachgeschmack. Das Oktoberfestbier von Paulaner wirkt nahrhaft und süffig zugleich und verkörpert für mich den bayrischen Biergeschmack schlechthin: Unauffällig aber selbstbewusst.

Biertest vom 28.12.2005, Gebinde: sonstiges Noten: 8,10,11,11,10,11 - 10,50


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,8,6,2,9,5 - 5,55

Biertest vom 29.9.2002 Noten: 10,7,10,11,9,9 - 9,25


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 29.9.2002 Noten: 9,6,11,7,9,7 - 7,75


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstaunlich gutes Dosenbier, vollmundig und charakterstark. Abzüge gibt es trotzdem wegen schwacher Rezens und etwas bitterem Nachgeschmack. Trotzdem des beste Dosenbier seit langer Zeit.

Biertest vom 17.9.2002 Noten: 11,10,11,8,10,9 - 9,55


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Oktoberfest mit seinem "Ozapft is" und dem ganzen Lederhosentrachtenscheiss wurde bisher von mir eher etwas belächelt und allenfalls als interessant für japanische Reisegruppen eingestuft. Allerdings wusste ich bisher auch nicht was dort für leckeres Bier ausgeschenkt wird. Malzig, bockig und für seine 6.0% erstaunlich leicht und süffig, einfach nur lecker. Bayern-Fan werde ich deshalb aber trotzdem nicht.

Biertest vom 17.9.2002 Noten: 11,12,13,12,10,12 - 11,95


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Warum sind die besten Biere häufig nur Saisonbiere??? Davon wird ich gerne das ganze Jahr trinken. Das liegt wohl daran, daß man sich von November bis Februar wieder auf den Maibock freuen kann.

Biertest vom 17.9.2002 Noten: 13,11,12,14,10,12 - 12,15





Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wohl eine der letzten Flaschen dieses Jahr.
Das Paulaner war schon immer nicht gerade mein Favorit am Oktoberfest (eher Spaten,HB oder Augustiner).
Und auch aus der Flasche überzeugt es mich nicht richtig. Nicht würzig genug, irgendwie hart und einen Tick zu sauer. Kann auch an der 2012er Version liegen (diesmal mit drei dicken Biertrinkern auf dem Etikett), aber im Bierzelt war es dennoch irgendwie besser.

Biertest vom 15.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,9,7 - 7,60


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sehen was Paulaner mir hier mit dem Oktoberfestbier bieten kann. Das Etikett zumindest gefällt mir recht gut. Hoffentlich ist es mit dem Bier genauso.
Es ist auf jeden Fall ein gut trinkbares Bier, aber geschmacklich könnte es ruhig noch etwas mehr aufbieten. Irgendwie schmeckt es mir ein bisschen zu wässrig um weiter oben mitmischen zu können!

Biertest vom 2.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,10,11,10 - 10,05

Ein gold-gelbes Bier fließt in mein glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone von mittlerer Lebensdauer.
Der Antrunk ist recht mild und leicht würzig sowie leicht malzig. Der Mittelteil bleibt mild und es wird einen Hauch herber. Der Abgang wird dann noch einmal etwas herber.
Alles in allem ein süffiges und trinkbares Bier. Mir persönlich ist es etwas zu mild um mich wirklich begeistern zu können.

Biertest vom 29.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,10,9 - 9,05


Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach dem Öffnen strömt ein getreidiger, würziger Geruch aus der Flasche. Die Blume ist leider sehr kurzlebig, die korngelbe Farbe ist ok. Frisch-würziger Antrunk, die Rezenz könnte etwas besser sein. Noten von Getreide, Brot und Malz, angenehm auf der Zunge, könnte aber etwas mehr prickeln. Im Abgang klopft der Hopfen an - nicht schlecht! Aufgrund des Alkoholgehalts von 6,0 % etwas spritig! Bis auf die unzureichende äußerliche Erscheinung und die Spritigkeit ein Bier mit einer befriedigenden Gesamtleistung.

Biertest vom 15.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,8,9,9,9 - 8,65


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein weiteres Oktoberfestbier.

Aussehen: Sehr hell, viel zu hell für ein Oktoberfestbier. Ein Oktoberfestbier solle amberfarben sein wie das Hacker-Pschorr.
Antrunk:
Typische brotig-malzige Aromen, der Hopfen kommt durch, doch die Grasnote fehlt. Auch den kratzenden Geschmack des Extrakthopfens spürt man.
Mittelteil:
Die Aromen bleiben so wie sie sind.
Abgang:
Wieder der kratzige Extraktgeschmack.
Fazit:
Sehr mittelmässiger Vertreter der Oktoberfestbiere, allerdings recht süffig.

Biertest vom 2.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,10,12,10,12,10 - 9,70


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hab gar nicht gewusst, dass das Oktoberfest Bier von Paulaner als Marke rechtlich geschützt ist.

Obwohl das diesjährige Oktoberfest noch ein Stück weit entfernt ist, ist es für eines der besten Oktoberfestbiere welches ich in der letzten Zeit geniesen durfte.

Obwohl das Löwenbräu Oktoberfestbier auch gut ist, ist das von Paulaner nicht so sehr bitter und würzig, sonder eher vollmundig.

Aufgrund dessen schon jetzt einer meiner Favoriten was Oktoberfestbiere anbelangt.

Empfehlung!

Biertest vom 25.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,13,12 - 11,80


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht gut aus und die Etiketten sind zum Oktoberfest passend ( Männer die aus Krügen trinken ) Im Glas siet es normal goldgelb aus. Die Krone ist mittelporig, klein und war leider nicht sehr stabil. Vom Geruch ist es gut hopfig und schön würzig etwas alkoholisch. Der Antrunk ist hopfig würzig mit gutem CO2-Gehalt. In der Mitte ist es noch sehr schon hopfig, im Abgang wird dann bitterhopfig würzig und hat einen alkoholischen Beigeschmack. Fazit: Irgendwie nichts besonderes aber auch nicht schlechtes an diesem Bier auszusetzen ist halt durchschnitt.

Biertest vom 27.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,12,10 - 9,80


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelb mit mäßiger Schaumkraft duftet es getreidig-maischig.
Weiches Wasser sorgt für einen sanftwürzigen Grundcharakter. Blumige Fruchtnoten entfalten sich wie bei einem guten Kristallweizen. Gute Malz und Hopfenbasis vorhanden.
Ein rundrum stimmiger Festgenuss, der tatsächlich anfänglich etwas wässrig-irritierend aufschlägt, dann aber nach dem Eingewöhnen den geneigten Bierfreund zu überzeugen weiß.

Biertest vom 26.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,12,10,12 - 11,40


Bauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun zu meinem Oktoberfestbier Nr. 3.
Auf dem Etikett sind fünf Bayern (Klamotten und Bäuche legen das jedenfalls nahe) abgebildet, die mit ihren Krügen beschäftigt sind. Ich hoffe, ich kann mich auch für das Bier begeistern, habe ich doch einen ganzen Kasten gekauft, um noch den letzten verfügbaren Jubiläums-Krug 200 Jahre Oktoberfest zu ergattern.
Heute nehme ich mal ein Glas, um das Aussehen des Bieres mit benoten zu können. Das Auge ist von dem Anblick erfreut.
Die Nase sucht jedoch länger nach einem Charakter, sie meldet hauptsächlich Süße.
Der erste Schluck scheint am Gaumen vorbei direkt in den Magen zu fliessen, das Bier ist sehr mild. Erst nach dem dritten bis fünften Schluck entfaltet sich doch noch ein ganz guter Charakter. Trotzdem bleibt mir das Paulaner eine Spur zu mild.
Fazit: Von meinen bisher drei getesteten Oktoberfestbieren bleibt für mich das von Hofbräu mit Abstand das beste. Wenn ich jedoch meinen Vorrat davon aufgebraucht habe, ist das Paulaner ein guter Ersatz. Und im nächsten Jahr gibt es zum Glück wieder einen Oktober samt den zugehörigen Festbieren.

Biertest vom 25.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,14,13,13 - 13,35


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön malzig, vollmundiger Antrunk.
Schmeckt mir dann deutlich an Alkohol.
Den Alk finde ich präsenter als bei einem guten Bockbier. Für mich ist das Paulaner eher mittelmäßig. Kaufen würde ich es wohl demnächst nicht wieder.

Biertest vom 9.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,9,8 - 8,15


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittleres Goldgelb mit feinporiger bis cremiger mäßig stabiler Krone. Der Geruch wirkt ganz gut - kräftig würzig - und lässt auf einen tollen Körper hoffen. Und so ist es auch. Einem angenehm samtig weichen Antrunk folgt ein malzbetonter würziger Körper. Dadurch ergibt sich auch eine herrliche Süffigkeit. Im Abgang lässt sich eine leichte und angenehme Säuerlichkeit wahrnehmen. Geschmacklich hat man aber leider nicht sonderlich lange was. Ganz solide und wahnsinnig gut zu trinken.

Biertest vom 23.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,8,9,11 - 11,15


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es ist Herbst 2010. Ganz Deutschland wird wieder überschwemmt von bayrischer Lebensfreude. Daz gehört naturlich auch das obligatorische Oktoberfestbier. Fruchtiger Geruch, feste Schaumkrone. Der Anfang ist gemacht. Milder fruchtiger Antrunk mit einer ausgewogenen Mischung aus Hopfen und Malz. Im Nachgeschmack etwas kräftiger. Insgesammt ein wirklich gutes Bier. Leider nur saisonal.

Biertest vom 17.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,9,11 - 10,55


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei genauer Betrachtung ist das Etikett schon witzig. Das Bier ist kräftig gülden mit nicht so furchtbarviel Schaum drauf und honigartigem Malzaroma. Beim Trinken zeigt es sich sehr würzig, wieder mit Honigaroma. Im Nachgeschmack entwickelt sich eine schüchterne Herbe. Letztendlich behauptet aber die Malzsüsse das Feld. Das Oktoberfestbier ist nicht schlecht und auch recht süffig, aber auch wirklich nicht inspirierend.

Biertest vom 2.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,10,8,9,9 - 8,95


somersault7877 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche und das Etikett schlicht und trotzdem gut gehalten.Eine klsse Farbe des Bieres im Maßkrug.geschmacklich vollmundig und herzhaft.Ein Klasse Bier und für mich das Beste der Oktoberfestbiere.Freu miich jedes Jahr drauf!! Eins der Biere die ich wohl auch noch in 20 Jahren trinke.

Biertest vom 18.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschenetikett sieht lustig aus, fröhliche Biertrinker beim Oktoberfest anno ?. Kein Wunder! Das Bier ist süffig, sieht gut aus und hat einen angenehmen Nachgeschmack. Das Paulaner ist für mich dies Jahr das zweitbeste Oktoberfestbier.

Biertest vom 1.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein 2. Oktoberfestbier aus der Glasflasche.
Äußerst schöne gelb-goldene Farbe, dazu recht viel Kohlensäure. Der erste Eindruck ist schon vielversprechend.
Im Antrunk leicht bis leicht zitronig, dann schlägt es um in ein würziges-leckeres Aroma, leicht und sehr süffig.
Keine Spur von schwerer Bockbier-Malzsüße wie beim Spaten Oktoberfestbier.
Malz kommt nur als würzige Komponente durch, von Hopfen so gut wie nix zu schmecken, dafür reichlich Zitrusaromen. Der hohe Alkoholgehalt ist auch nicht zu spüren.
Ich bin sehr positiv überrascht vom Paulaner Oktoberfestbier. Echt lekka!

Biertest vom 24.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,11,11 - 11,25


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Antrunk recht wässrig, schlägt aber dann im Durchgang auf ein würziges Aroma um. Der Abgang ist dann leider wieder wässrig. Ein Bier was man in Massen trinken könnte. Daher ist Vorsicht geboten. Von 6% Alc ist geschmacklich nix zu spüren. Mmmhhhhhh...

Biertest vom 3.9.2009 Noten: 10,9,12,12,9,12 - 11,20


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldenes Festbier mit ordentlich stabiler Krone, leicht moussierend. Hopfig-herb im Antrunk, nachdem die Herbe nachgelassen hat, kommt ein getreidiger Nachgeschmack durch, der für ein Helles recht lange anhält. Beim 2. und 3. Schluck bemerkt man eine leichte Süße. Alles in allem nicht unlecker.

Biertest vom 26.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,10 - 9,80


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das PAULANER OKTOBERFEST BIER ist angenehm hopfig, würzig und weisst natürlich ebenfalls eine ordentliche Portion malzaroma auf. (für Bayern normal) Das alles ist aussergewöhnlich harmonisch ausgewogen. Es ist wahrlich selten und schwer ein Bier zu bekommen das dermaßen ausgewogen würzig und gleichermaßen so süffig ist. Nun ja...Paulaner machts vor, Jahr für Jahr. Fazit: Uneingeschränkt zu empfehlen.

Biertest vom 2.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,13,14,14 - 13,75

In meiner Testliste nicht korrekt aufgeführt...Korrekturversuch!Kein Neutest!

Biertest vom 16.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,14,13,14,14 - 13,75


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zum Ende des Oktoberfests nochmals ein Oktoberfestbier, diesmal von der Paulaner. Das Etikett besteht aus wechselnden Motiven eines mir nicht bekanntem Künstlerls. Der Inhalt; nach dem Einschenken steht es goldgelb mit dünnem Schaumteppich im Glas. Die Blume ist etwas malzig-säuerlich. Im Antrunk zunächtst dünn, wässrig, kommt im Mittelteil dann kräftig Braumalz auf, um dann im Abgang leicht hopfig zu sein. Fazit: es gibt bessere Wiesnbiere

Biertest vom 7.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,9,10,7,12,10 - 9,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

4tes von 6 Oktoberfestbieren.
Anscheinend hat Paulaner dieses Jahr verschiedene Etiketten für das Oktoberfestbier ausgewählt, denn es gibt zwei oder drei verschiedene. Das Bier ist ziemlich mild und schmeckt hopfig und säuerlich, es ist zwar noch recht Süffig, jedoch finde ich ein Oktoberfestbier sollte noch süffiger sein. Auf den Wies´n würde ich das Zelt von Paulaner wenn überhaupt, wohl erst nach 23 Uhr aufsuchen (die anderen Zelte haben um die Zeit schon geschlossen). Fazit: Ich bin froh das ich keine 8€ (wie auf der Wies´n) für dieses Bier auslegen musste, bisher das meiner Meinung nach schlechteste Oktoberfestbier, das heisst nicht das es ein schlechtes Bier ist (siehe Bewertung) sondern nur das die anderen besser sind.

Biertest vom 6.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,10,9,11,9 - 9,30


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gutes schön süffiges Oktoberfestbier (nur die Schaumbildung könnte besser sein)

Biertest vom 13.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,12,10,11 - 11,05


BierBär meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Oktoberfest naht drum ein weiterer Wies'n- Bier Test.
Im Glas sieht das Paulaner kräftig goldgelb aus.Im Aroma dominiert die Würze.Der Antrunk ist ebenfalls sehr kräftig Würzig.Im Mittel kommt leichter Hopfen hinzu und rundet das Bier schön ab.Ein kräftiges süffiges Bier das mit Sicherheit die ein oder andere Mahlzeit ersetzt.

Biertest vom 9.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,13,12 - 11,90


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche im gewohnten Paulaner-Style sieht nicht schlecht aus. Das Bier im Glas ebenfalls, sehr spritzig. Geschmack würzig, anfangs recht kräftig, lässt dann aber schnell nach. Sehr süffig zwar, der Abgang könnte aber markanter sein. Bedingt empfehlenswert!

Biertest vom 28.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,9,9 - 9,00


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das hat man davon, wenn man sich eisern zwei Flaschen Oktoberfestbier aufhebt: man kommt in den Genuss, dieses hervorragende Bier noch am 1. März zu trinken.
In diesem Bier steckt die ultimative Süffigkeit. Tolle, goldgelbe Farbe. Leichtes und zurückhaltendes Hopfenaroma. Dezent prickelnde Kohlensäure. Ein wirklich gelungenes Festbier 2007!!

Biertest vom 1.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,15,13,10,13 - 13,00


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das bislang schlimmste Oktoberfestbier, das ich probiert habe! Die Flasche ist noch das Beste am Gesamtbild, beim Inhalt bin ich nicht davon überzeugt, daß man es unverdünnt in großen Mengen trinken kann. Nach einem Schluck landete es im Ausguß.

Biertest vom 5.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,3,0,4,9,2 - 3,10


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

angenehm hopfiges aroma, farbe blass gold gelb, schöne blume von guter dauer.
antrunk fruchtig würzig mit leichter tendenz zur wässrigkeit. dezente herbe, sonst gut trinkbar.

Biertest vom 13.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,10,9,11 - 10,90


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch hopfig-getreidig, schüchterner Schaum, für ein Spezialbier ziemlich blasse Farbe. Antrunk hopfig-fruchtig-wässrig. Der nächste Schluck bringt leichte Getreidigkeit dazu, mehr aber nicht. Also wie bei dem Aussehen, auch der Geschmack ist für ein Spezialbier schwach. Es sind keine störende Elemente dabei und durch die Leichtigkeit ist es süffig. Nachgeschmack leicht herb-leicht fruchtig. Das Etikett ist hässlich, auf meiner Flasche sind ein Haufen dicke Wirtinen, die Hände voll Bierkrüge haben. Ich habe etwas besseres erwartet.

Biertest vom 8.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,12,10,3,9 - 9,20


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal wieder ein Oktoberfestbier. Und was für eins!!! Stramme 6% und trotzdem, wie schon erwähnt, erstaunlich süffig. Das trinkt sich fast wie ein mildes Pils. Geschmacklich ist es fast schon süßlich, der Nachgeschmack geht ebenfalls ins süßliche. Schade dass dieses leckere Bier nicht ganzjährlich erhältlich ist...

Biertest vom 28.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,13,12,13,11 - 11,50


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: auf dem etikett fällt auf, daß es in d dafür 10 cent pfand gibt, in der schweiz aber 30 rappen. da das etwa 20 cent sind, tut sich hier eine verdienstmöglichkeit für grenznahe einwohner auf...
die farbe ist kräftig golden, der schaum schnell da und schnell weg.
aus der flasche riechts süß, aus dem glas süßlich-hopfig. antrunk ist angenehm würzig und süßlich, mit nur einer spur hopfen. behält man es länger im mund, entfaltet sich ein intnsives aroma, das sehr hopfig ist. die mitte ist mild süß, zum abgang wirds wieder herber. das ganze ist sehr ausgewogen. der begriff "süffig" scheint für dieses bier erfunden worden zu sein. dafür die 2. "15", die ich je vergeben habe. kippt sich unglaublich gut weg. und zeigt die notwendigkeit der oktoberfest-üblichen 0,7 l-einheiten (auf der wiesn auch "maß" genannt, obwohl man damit außerhalb der festzeit eher einen ganzen liter in verbindung bringt.)
flasche ist vom design ok. das bild auf dem vorder-etikett im stile wilhelm buschs, das einen haufen pfundskerle zeigt, die an ihren maßkrügen nuckeln, ist der brüller.
fazit: überdurchschnittlich und empfehlenswert.

Biertest vom 3.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,15,10,12,12 - 11,70

ersma: ohne nummer, weil nachtest. bei den unterschiedlichen geschmäckern denke ich aber, dass es durchaus sinnvoll wäre, die biere mit jahrgang zu testen.
das diesjährige ist im antrunk deutlich herber als die 2005-version. insgesamt hat es auch weniger vom klassischen märzen. die typische süße fehlt fast gänzlich. zur mitte dominiert der hopfen, im hintergrund eine leicht rauchige note. der abgang ist ebenfalls hopfenbetont. weitaus weniger süffig.
dafür ist das etikett neu gestaltet (zumindest gegenüber 2005). zeigt, allerdings wieder im wilhelm-busch-stil, eine kolonne von kellnerinnen, die in reihe marschieren. vorne weg eine, die einen krug emporreißt und "auf gehts, mädels" zu rufen scheint. dass "oktoberfest bier" ein eingetragenes wwarenzeichen ist, ist mir vorher nie aufgefallen.
fazit: sehr positiv zu vermerken ist, dass die brauerei jedes jahr ein wirklich neues bier einbraut. dieses hier hat mit dem von 2005 nur wenig gemeinsam. ist trinkbar, aber nicht unbedingt ein märzen.

Biertest vom 7.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,10,11,10 - 10,15


Augustiner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich notiere:
Malziger Antrunk, süffig, im Nachgeschmack mild-würzig und wenn überhaupt nur wenig herb.
Fazit: Gut trinkbares Festbier

Biertest vom 29.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,11,11 - 11,00


RatPack meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wow. Für 6% extrem süffig. Super ausgewogen. Leicht bitter, leicht süß, leicht malzig und angenehm weich.
Empfehlenswert

Biertest vom 27.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,15,14,12,13 - 13,27


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn das kein Zufall ist in München wurde heute das Oktoberfest von OB Ude eröffnet und von mir ein Oktoberfestbier getestet. Wobei ich dieses Bier schön häufig getrunken habe und es mir immer gut schmeckte. Auch dieses Mal gefällt schon die schöne goldene Farbe. Der Geschmack ist zwar mild und doch mit genau der Richtigen priese Würzigkeit. Bei der Süffigkeit merkt man dem Bier an, wozu es gebraut wird.
Ein leckeres Bier welches auch im Rheinland immer gerne getrunken wird.

Biertest vom 22.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,15,13,13,14 - 13,70


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ultra-weiches Brauwasser, goldgelber Nektar, der dem Gaumen schmeichelt und nach dem nächsten Schluck schreit. DAS Bier zum Oktoberfest, denn die Kategorie "Süffigkeit" hätte hier eine satte "16" verdient! Vollmundig & erfrischend zugleich! Schnell noch ein paar Kisten einlagern.

Biertest vom 4.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,15,12,12,13 - 12,85


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldene Farbe, malzig-fruchtiger Duft. Vollmundig, malzig-fruchtig mit angenehmer fruchtiger Säure im Hintergrund.

Biertest vom 2.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,12,12 - 11,85


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Ein goldener, perlenreicher Bierkörper lacht im Glas.
Die Krone: Sie steht sehr gut.
Der Duft: Würzig und aromatisch.

Geschmackliche herrscht eine kernige Würze vor, unterlegt mit mineralischen Komponenten. Der Abgang wirkt trocken und alkoholisch angehaucht, die Hopfengabe eher von aromatischer Natur als herbespendend. Nur mäßig süffig.
Fazit: Von einem Bier, das die Massen in München zusammenströmen lässt, hätte ich mehr erwartet. Für mich daher eine Enttäuschung.

Biertest vom 23.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,7,10,6 - 7,20


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paulaner Oktoberfestbier kommt in einer 0,5l-Halbliterbraunglasflasche zum Verkoster: Das Etikett im pastellgelbton mit Paulaner-Schriftzug ist wie die meisten Paulaner-Etiketten unaufdringlich-solide. Nun, die Reihen gemalter „gut in Futter stehender“, beschürzter Oktoberfest-Bedienungen im unteren Drittel des Etiketts sind nun nicht ganz so mein Geschmack, aber was solls. Im Glas ist das Bier, wie schon auf dem Rücketikett angekündigt, „satt goldgelb“. Verschwiegen wird dort dagegen, das das Schaumverhalten sehr mäßig und nur von kurzer Dauer ist. Geschmacklich kann ich der Etikettbeschreibung wiederum insoweit beipflichten, dass das Bier vollmundig ist; allerdings ist der Süßton mir zuviel des guten, so daß ich, müsste ich mehr als eine Flasche trinken, vermutlich einen vollen Mund hätte, weil ich das darin befindliche Bier nicht mehr nach unten brächte. Ich sag mal so: Wer ein Freund bayerisch-milder Biere ist, nicht wie ich eine Aversion gegen jegliche Süßtendenzen hat, die ein Bier in die Nähe eines Ur-Bocks bringen könnten – dem mag es ein feines Bier sein. Ich für meinen Teil bleibe lieber beim Hefeweizen aus der gleichen Brauerei. Das ist deutlich mehr mein Fall.
PS: Jetzt beim Einstellen des Tests stelle ich fest, dass das hier abgebildete Etikett nicht identisch ist mit dem Etikett meiner Flasche. Wechselt das jährlich - oder arbeitet Paulaner jetzt gar wie Engels innerjährlich mit einer größeren Etikettenauswahl?

Biertest vom 26.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,10,11,9 - 9,40


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paulaner ist nun das schwächste Bier in der Serie. Sehr hell und sehr dünn, wo ist hier der Festsud? Schlecht gehopft und nicht gerade animierend.
Schade, das geht besser.

Biertest vom 21.11.2006 Noten: 9,9,7,8,9,9 - 8,55


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Optik dieses Bieres stimmt uns mißmutig: Schnell verflüchtigen sich der rare Schaum und das nicht gerade üppig vorhandene co2.
Beim Geschmack kann das Paulaner dann wieder deutlich punkten. Ausgesprochen süffig und eine wohl dosierte Herbe; der Abgang mit dezent malzigen Unterton. Keine aufdringliche Süße.
Ein braver Bursche!

Biertest vom 26.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,11,9,12 - 10,85


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gestern aus der Flasche heute vom Hahn. Aus der Flasch war es gar ein wenig wässrig aber läft gut weg, auch der höhere Alkohol bleibt dezent im Hintergrund. Auch die Maß ging heute sehr schnell weg, obwohl das letzte bischen Begeisterung nicht aufkommen wollte.

Biertest vom 30.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,11,11 - 11,25


Dr.Mauser meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich freue mich immer auf die Zeit wenn es endlich wieder Paulaner Oktoberfest Bier gibt.
Der etwas höhere Alkohohlgehalt wirkt sehr unauffällig, dadurch vielleicht etwas süßer. Mässiger co2 Gehalt und etwas instabiler Schaum. Trotzdem hat dieses Bier eine Süffigkeit die meiner Meinung nach ihres gleichen erst mal suchen muss. Ein absolut leckeres Festbier,wenn nicht sogar das beste.

Biertest vom 23.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,14,10,9,12 - 11,25


bert000l meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Spitzenbier. Es wird und wird nicht aufdringlich, bleibt immer dezent aber dennoch würzig im Geschmack. Kein anderes Bier habe ich bis jetzt so lange an einem Stück ausgehalten. Warum ist nicht das ganze Jahr Oktober? :(

Biertest vom 21.9.2006 Noten: 12,12,14,14,12,14 - 13,40


Hallertauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sicher eines der besten Festbiere überhaupt. Die herausragende Eigenschaft dieses Bieres ist, das es bis zum letzten Schluck vollmundig-frisch schmeckt, ohne Lack zu werden, selbst bei langsamen Trinkern wie ich einer bin. Bei dieser unglaublichen Süffigkeit wird sich das Glas in der Regel eher zügig leeren und es gibt auch nach größeren Mengen keinen Kater, das Bier ist sehr gut verträglich. Der etwas süßlich-würzige Geschmack bleibt lange im Mund und lässt dieses Bier fast cremig erscheinen. Zudem ist es bemessen an der Qualität und des höheren Rohstoffbedarfs mit einem Preis von ca. 12E ein Schnäppchen.

Biertest vom 16.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,15,15,9,14 - 14,20


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Am Vorabend der Wiesn-Eröffnung ein Paulaner Oktoberfestbier, das passt ja ausgezeichnet. Auf dem Etikett sieht man drei Fettwänste, die ordentlich die Krüge hochhalten, na ja. Farbe ist gold-dunkelgelb, Schaum instabil, soll ja aber auch ein Saufbier sein, da braucht man keinen Schaum. Ziemlich süßes Aroma, die erforderliche Süffigkeit ist durchaus vorhanden, wenn auch nicht im Spitzenbereich. Kein komplexes Bier, leicht im Umgang, das ist ja auch der Anspruch, eignet sich schön zum Anlass, aber andauernd muss man es auch nicht haben.

Biertest vom 16.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,10,8,10 - 10,30


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone fällt bei meinem 2. Kandidaten aus der Oktoberfestbierreihe erschreckend schnell ein. Duft süßlich alkoholisch, gegen Ende leider irgendwie unangenehm Bitter und leiczht sprittig.
Hat mir deshalb insgesamt nicht so gut gefallen.

Biertest vom 6.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,9,8 - 7,85


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paulaner Oktoberfestbier ist farblich goldgelb, der Schaum ist fein und von durschschnittlicher Dauer. Gelungenes Etikett mit den drei Herrschaften die sich an ihren Bierkrügen erfreuen ;-) Wie schon erwähnt wurde, scheint der Begriff Süffigkeit für dieses Bier gemacht worden sein, einfach nur süffig dieses Oktoberfestbier. Der Antrunk ist süßlich gehalten, dann wird es gen Abgang eine Spur herber, nur leichte Hopfigkeit ist zu schmecken. Sehr ausgewogen und lecker, trotz der nur schwachen Hopfennote. Gelungenes Bier und sehr zu empfehlen!

Biertest vom 3.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,14,11,11,12 - 11,60


placebo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier, was seinem Namen Ehre macht: süffig, gut zu trinken,ein Festbier, was sich auch in grösseren Mengen verzehren lässt. Für ein Helles aufgrund des kräftigen Aromas erst gewöhnungsbedürftig, dann aber durchaus trinkbar.

Biertest vom 23.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,12,7,9,9 - 8,85


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit 78 Cent pro Flasche zzgl. Pfand zur Zeit das Teuerste im Getränkemarkt meines Vertrauens.
Leider hält der Preis nicht, was er verspricht. Das Festbier schmeckt genauso, wie ich es (leider) von vielen Festbieren direkt von Festen kenne: keine prägnante Geschmacksnote, kaum Nachgeschmack, dafür sehr süffig. Hellgelbe Farbe, feinherb, wenig Würze aber auch nicht dünn.
Es gibt Ausnahmen an Festbieren, die ich mir auch in der Flasche kaufen würde, das Oktoberfestbier von Paulaner gehört aber nicht dazu.

Biertest vom 10.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,10,6,9,6 - 6,85


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paulaner Oktoberfestbier ist nicht so unheimlich süss wie andere Wiesnbiere, dafür aber sehr herb und weniger süffig. Die Noten sprechen für sich!

Biertest vom 25.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,10,9,9,9 - 9,05


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Paulaner schäumt ganz gut auf, die Blume hält sich ziemlich prächtig und feinporig.
Das Bier hat einen frischen malzigen Geruch.

Der Antrunk des Bieres ist eher vollmundig, aber auch etwas säuerlich. Zum Mittelteil wird das gut ausbalanciert. Es zeigt sich zudem auch nett hopfig, was bis in den Abgang hinein reicht. Der Nachhall wird allerdings wieder vom Malz geprägt. Schön süffig!

Biertest vom 30.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,10,- - 10,50


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes Bier, besonders nach der alkoholfreien Variante des Paulaner. Vorweg, das Bier ist süffig wie Sau. Im Antrunk ist eine mittlere Süße und ein hopfiger Charackter erkennbar, im Mittelteil wird das Bier würzig, was zum Abgang hin den Hauptteil des Aromas darstellt. Dazu ist auch eine deutliche Malznote zu schmecken. Der Nachgeschmack verebbt erst nach langer Zeit und hinterlässt ein malziges und süßes Aroma auf der Zunge. Einfach nur gut!

Biertest vom 25.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,13,12,12,13 - 12,95


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich kann die Begeisterung nicht ganz verstehen; zumindest im November, allein im stillen Kämmerlein fernab der bayrischen Hauptstadt getestet, entfaltet das Bier wenig Charme. Das Aroma ist flach, hat fast weniger zu bieten als ein Münchner Helles, an dem es sich durch seine Süße und geringe Hopfigkeit zu orientieren scheint. Der Geruch ist schon unsauber, und in den Aromen herrscht eine gewisse trockene Pappigkeit vor, die nun wirklich nicht sein muss. Durch das milde Geschmacksprofil ist es für seine sechs Umdrehungen recht süffig, aber damit erschöpft sich das Ganze dann auch schon.

Biertest vom 13.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,10,7,10,7 - 8,00


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malziges, schweres Bier. Kaum süss. Trotz der 6% läuft es gut!
Lecker und aufgrund der saisonalen Verfügbarkeit immer empfehlenswert!

Biertest vom 2.11.2004 Noten: 9,10,11,10,10,12 - 10,85


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also das ist doch mal ein leckeres Bier. Leicht süß und frisch im Geschmack. Dazu kommen noch 6 Umdrehungen die ganz schön für Furore sorgen. Kann man gut trinken, allerdings nicht zu oft, macht nen guten Schädel.

Biertest vom 30.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,13,7,11 - 11,20


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für 6,0 % Alk-Gehalt fast unglaublich süffig. Sehr malzbetont, aber überhaupt nicht süss. Überdurchschnittlich!

Biertest vom 1.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,12,11,11 - 10,65


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Oktoberfestbier 2004. Unheimlich stark - sowohl was die Umdrehungen, aber auch was den Geschmack betrifft. Dieses Bier kräftigt, liegt dafür aber auch schwer im Magen.
Das Aroma ist eigentlich recht ausgewogen-mild. Der Nachgeschmack würzig. Zu empfehlen, man sollte nur nicht allzu viel davon genießnen, sonst drohen wohl üble Kopfschmerzen...

Biertest vom 17.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,11,10,10 - 10,20


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Warum ist nicht das ganze Jahr Oktoberfest? In diesem Gebräu würde ich am liebsten baden. Wenn ich diese Zeilen schreibe krieg ich Kinnwasser!!!

Biertest vom 28.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,15,13,9,14 - 13,25


BierFan20 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein bisheriges Lieblings-Oktoberfestbier. Süffig und sehr lecker, wie die meisten Festbiere. Super im Geschmack geht so die Kehle runter. Kann ich nur empfehlen. Freue mich schon auf die neue Saison im Oktober.

Biertest vom 6.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,13,12,14 - 13,55


wachsfiguren meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

im gegensatz zu den anderen bieren aus dem hause paulaner eher enttaeuschend unserer meinung nach. die ganze sache ist vom ersten schluck an eher anstrengend und wird vermutlich nur durch die 6.0% angenehmer, die das bier enthaelt. dadurch ist es leider ein schaedelmacher. wenn man sich auf den kraeftigeren geschmack einlaesst und nicht mehr als ein bier trinkt durchaus ein schmackhaftes bier. prost.

Biertest vom 1.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,8,8,10 - 8,90


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schade, dass es dieses Bier nicht das ganze Jahr gibt.
Ursüffig und würzig im Geschmack. Das geht weg wie ne Flunder.

Biertest vom 31.10.2003 Noten: 10,12,14,12,9,14 - 12,75


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Überzeugt.
Ich gestehe nicht der grösste Paulaner-Fan zu sein, aber dieses Oktoberfestbier ist wirklich süffig.
Die Flaschenetikettierung ist schon wie gewohnt "superb":
Ein Haufen dicker Oktoberfestbedienungen tragen im Gleichschritt und mit Brezeln behangen Masskrüge von links nach rechts. Echte Wuchtbrummen! ;)
Zurück zum Wesentlichen:
Das Bier ist kräftig golden und hat eine schöne und stabile Schaumkrone.
Der Geruch ist würzig, ebenso der Geschmack.
Leider fängt er etwas säuerlich an, steigert sich aber dann enorm in der Süffigkeit und Aromenvielfalt.
Leicht säuerlich im Antrunk, hopfig-malzig im Mittelteil und im Abgang frisch würzig und leicht nussig. Einigen wir uns auf die Schlagworte "frisch, würzig, süffig".
O'zapft is!
Empfehlung vom Baron.

Biertest vom 9.10.2003 Noten: 11,11,11,12,12,11 - 11,20


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Paulaner mit 6,0% und 13,7°. Die Farbe geht gerade so, Aroma: malzig, nach Bier, Ok, Geschmack: im Antrunk herb-malzig, dann süßlich, rezent, im Mittelteil gut, süffig. Fazit: Doch, ein gutes Oktoberfestbier.

Biertest vom 25.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,12,12 - 11,50


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Bayrische Oktoberfestler kommt ursüffig mit nettem Antrunk und einem herzlichen nachgeschmack daher. Trink sich vom ersten bis zum letzten Tropfen einfach genüsslich weg. Kann man nur empfehlen, auch für Preussen.

Biertest vom 19.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,14,12,6,12 - 11,70


Christian meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Super Bier! Schade dass es nur so kurz zu haben ist!

Biertest vom 3.2.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,10,12,11,14 - 12,35


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Warum haben diese Oktoberfestbiere alle so ein ekeligen Antrunk? Warum hören sie alle gut auf?
Gepanschter Antrunk, der in einen noch metallischeren Mittelteil fällt, wie es nur ein Dosenbier kann! Kann kommt wieder dieser wohltuende Nachgeschmack: breit und lecker! Dieses Bier ist wirklich nur dafür gemacht, literweise aus Maßen gesoffen zu werden. Der Weg zwischen "trinken" und "kotzen" ist hier nicht weit!

Biertest vom 20.9.2002 Noten: 10,4,3,13,12,4 - 6,20


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffiges, aromareiches Festbier mit lächerlichen 6% Allohol. Angenehmer würziger Nachgeschmack. Hier war ich positiv überrascht, denn Paulaner-Biere beschreibe ich meist mit anderen Worten.

Biertest vom 10.9.2002 Noten: 9,12,12,10,9,11 - 10,85


venomenon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin schockiert...
Das Paulaner Hefe-Weißbier sehe ich nicht einmal als "Bier" an, da es vielmehr Unterdrückung des Brechreizes als Genuss bedeutete, es zu probieren...aber das Oktoberfest-Bier gefällt mir sehr gut!
Ein sowohl vom Aroma als auch von Süffigkeit/Nachgeschmack her gutes Bier, welches mich im Endeffekt überraschenderweise davon abhält, die Marke Paulaner auf ewig zu verteufeln.

Biertest vom 21.8.2002 Noten: 6,13,12,13,7,11 - 11,05




Paulaner Oktoberfest Bier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,10 (9,77)
Aroma 10,20 (9,33)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,53 (9,88)
Aussehen der Flasche 10,27 (9,77)
Subj. Gesamteindruck 10,72 (9,77)
Total 10,62 (9,91)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de