Oettinger Hefeweißbier Naturtrüb

 
Brauerei Oettinger Brauerei Oettinger Hefeweißbier Naturtrüb Bierbilder einsenden
BrauortGotha Note
RegionThüringen
7,99

(67 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Oettinger Hefeweißbier Naturtrüb schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: 0,5l braune MW-Flasche Noten: 6,4,2,6,1,4 - 4,05


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: 0,5l braune MW-Flasche Noten: 5,2,4,2,5,4 - 3,55


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: 0,5l braune MW-Flasche Noten: 7,4,3,4,1,4 - 4,00


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: 0,5l braune MW-Flasche Noten: 10,8,5,7,1,7 - 6,85


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: 0,5l braune MW-Flasche Noten: 4,3,3,5,3,4 - 3,80


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein leckeres Bier, was durchaus Charisma hat. 2-3 Bier dieser Sorte und Marke; Kein Problem und lecker.

Biertest vom 21.7.2002, Gebinde: 0,5l braune MW-Flasche Noten: 9,8,10,9,8,9 - 8,95





Online-Tests

Bierversuch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unter den Billigweizen ganz klar das trinkbarste. Schmeckt mir sogar besser als Erdinger.

Biertest vom 6.9.2012 Noten: 6,9,9,9,6,8 - 8,15


weissbierprofis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An dem billig Bier könnte sich Erdinger Weissbraü eine Scheibe abschneiden.Prei-Leistung Top.Antrunk etwas dünn.Dann süffig.Abgang neutral

Biertest vom 18.11.2011 Noten: 9,9,9,6,-,7 - 7,68


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Günstig und Gut. Ein Klasse Bier mit einem wirklich Vollmundigen Geschmack.Gefällt mir!

Biertest vom 14.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,9,12 - 12,00


Heffi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aussehen das Bieres ist fast schon ein bisschen künstlich. Ein trübes Zitronengelb. Für mein Empfinden zu hell und zu wenig Hefe. Vom Antrunk war ich sehr überrascht. Es schmenkt nach (fast) nix, vollkommen neutral und Wässerig. Aber immerhin kein Totalausfall da keine schlechten Aromen hervorstechen. Gut gekühlt ist es trinkbar. Mehr aber auch nicht!

Biertest vom 9.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,8,6,3,6 - 6,30


Bauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit einem Knall öffnet sich die Flasche. Heraus fließt ein gleichmäßig trübes Bier, viel Hefe ist aber nicht enthalten. Die Farbe ist gelb, geht sogar etwas ins bräunliche.
Der Geruch ist schwach getreidig, ein wenig nach Hefe. Vom Geschmack her ist das Bier aus Gotha ziemlich dünn, ich schmecke kaum Aromen, aber es ist nicht komplett ungeniessbar. Auch etwas mehr Kohlensäure wäre gut, aber die hat wohl beim Öffnen der Flasche das Weite gesucht.
Für den Preis von nicht mal 6 Euro pro Kasten kann man wohl auch nicht viel mehr erwarten. Immerhin wird man nicht mit schlechtem Aroma erschlagen, sondern man findet fast überhaupt keines.

Biertest vom 25.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,12,6,8,8 - 8,10


Megafalk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da hat mir doch jemand erzählt Oettinger Biere wären nur so billig, weil Oettinger komplett auf Werbung verzichtet, aber ansonsten gute Biere braut. Also habe ich das Oettinger Weizen ganz unvoreingenommen getestet und ich muß sagen: Mann, ist das schlecht!
Ziemlich blass im Glas, wenig Kohlensäure, kaum Geschmack und kurzer Abgang, da gibt es wahrlich Besseres!
(bestätigten Gerüchten zufolge schmeckt es einiges besser, wenn das MHD um mehr als 1 Jahr überschritten wird!)

Biertest vom 22.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,3,2,1,5,2 - 2,25


chrissi75 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier haut einen Genießer sicher nicht vom Hocker - allerdings wäre es absolut ungerechtfertigt dieses Bier als schlecht zu bezeichnen. Der günstige Preis wird wohl über die Braumenge erreicht und nicht über schlechte Qualität.

Biertest vom 12.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,9,3,7 - 7,40


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Weißbier der Pennermarke nummer 1! der preis haut es einfach raus, auch wenn etwa schöfferhofer gar nicht so viel höher liegt....

gebraut in mönchengladbach steht übrigens dick vorne drauf. und weiter unten nochmal in klein. keine ahnung was dieses gotha da soll...

die farbe ist extrem blass, erinnert mich an bananensaft - der sich hinter der bezeichnung hefeweizen ja auch meist verbirgt. der geruch ist jedoch erstaulich bierig.

ähnlich der geschmack. leichte fruchtigkeit ist natürlich vorhanden, daneben jedoch eine auffallend charakteristische biernote. als herb würde ich es jetzt nicht bezeichnen, aber es ist definitiv etwaa, was man bei den meisten weißbieren nicht findet. ich bin mir nicht sicher, ob ich das gut oder schlecht finden soll, denn eng mit dieser note verbunden ist eine klar definierte säure, die sich auch im nachgeschmack hartnäckig hält - nicht so mein ding.

insgesamt ist dann noch die hefe meist sehr präsent, und vorallem liegt über dem ganzen eine alles erdrückende wässrigkeit. nicht grade grandios, aber lässt sich schlucken, wenn weißbierwetter is.

Biertest vom 24.4.2010 Noten: 6,7,9,4,7,8 - 7,15


georg82 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht gute Krone mit feinem, recht stabilem Schaum. Die Farbe ist für mich etwas hell für ein Weißbier. Zum Geschmack ist zu sagen, dass die Säure dominiert, gefolgt von etwas Hefe. Insgesamt ist das Bier ziemlich wässrig und wenig geschmacksintensiv.

Biertest vom 1.2.2010, Gebinde: Dose Noten: 8,7,7,7,6,7 - 7,05


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne trübe Färbung. Leider hält der Schaum nicht sehr lange. Die Hefe ubertönt einen angenehmen Weizengeruch. Der Geschmack gestalltet sich ganz anders. Cremiger Antrunk mit einem leicht säuerlich, fruchtig frischen Geschmack. Dabei leider etwas zu mild. Im Nachgeschmack ebenso ebenso fruchtig, jedoch etwas kräftiger. Recht ordenliches Weizen. Insgesammt leich und fruchtig. Ein echtes Sommerweizen. So manches namhaftes Weizen schmeckt auch nicht besser.

Biertest vom 19.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,8,9 - 9,20


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mildes, weizenmalzbetontes Billigbier mit sortentypischer Optik. Aromatisch etwas flach (wenig fruchtig, kaum hopfig), ansonsten jedoch ohne grobe Fehler. Die Süffigkeit ist sogar erstaunlich hoch, was unter anderem am angenehmen Wasser und der gut dosierten Kohlensäure liegt. Einen ausgeprägten eigenen Charakter hat dieses Weizen zwar nicht zu bieten, überzeugt aber letztlich mit einem fairen Preis/ Leistungsverhältnis und läßt dabei Erdinger, Schöfferhofer und Co. locker hinter sich. O.k.

Biertest vom 10.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,8,5,9 - 9,15


Hobbybrauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

OETTINGER HEFEWEIZEN:
Bier ist dunkelgelb bis leicht orange. Schaum ist ok aber es gibt viele Weißbiere, die einen besseren haben. Der Antrunk ist eher wässrig. Ansonsten machen sich nicht viele Aromen breit. Wenn ist es ein zitrusartiger Geschmack. Bananig-Hefige Noten sind meines Erachtens kaum vorhanden. Ich finde, dass das Bier sehr süffig ist. Für ein naturtrübes Hefe ist es mir aber nicht trüb und sämig genug.
FAZIT: Mittelklasse Weizen, welches den Genießer nicht umhauen wird aber für den Preis ist´s ganz Ok.

Biertest vom 23.7.2009 Noten: 8,7,12,9,8,9 - 9,00


bitburgerking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein bisheriger Eindruck: Ein ordentliches Weizen, nicht das Beste, aber ich trinke es gerne! Das bei diesem Preis!
Oeetinger sollte sich wohl mehr auf das konzentrieren, was Bayern können... auch wenn mein Exemplar
in Mönchengladbach freigelassen wurde.

Zum heutigen Test:
Das Aussehen des Bieres ist, bei genauer Betrachtung wenig überzeugend. Der Schaum ist durchschnittlich und relativ beständig, erinnert aber in der Konsistenz an Spüli...
Die Farbe ist ziemlich blassgelb für ein Hefeweizen. Der dezente Hefegeruch macht aber wieder Appetit.

Das Bier ist keinesfalls wässrig, aber doch ein kleines wenig dünn im Abgang... zurückhaltend mit prickelnder CO2-Brause.

Ein Anflug von Banane geht über in den Nachgeschmack... der hat etwas bitteres und ich schmecke auch trockenen Rotwein heraus. Ganz zum Schluss wird es jedoch wieder hefig.
Nicht ganz stimmig.

Vielleicht liegt es daran, dass es bereits mein dritter Weizentest heute ist, nach Krombacher und Paulaner.
Da ich Das Bier bereits dezent würzig und trocken in Erinnerung hatte hoffe ich, dass ich ohne Nachtest einen
richtigen Eindruck von dem Bier gewinnen konnte.

Biertest vom 18.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,11,8,3,9 - 9,20


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Weissbierglas hat eine geradezu riesige Schaumkrone aufzuweisen, toll! Aroma? Sehr dürftig säuerlich nach Brotteig. Der Antrunk ist sehr dünn und geschmacklich wahrlich keine Offenbarung, quasi ein geschmackliches Bermuda-Dreieck! Alles was ein gutes Weissbier auszeichnet fehlt und wurde durch Goldbier-geschmacksarme Süffigkeit ersetzt. Schnörkellos & Charakterlos!

Biertest vom 7.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,8,8,8 - 8,45


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumbildung dürfte üppiger sein, meiner Meinung nach. Mild im Antrunk, bananig, hefig, hat so alles, was ein Hefeweizen braucht. Der Feinschmecker vermisst sicher die Komplexität, denn die kann dieses Bier nicht aufweisen. Der Nachgeschmack hält nicht besonders lange an, für ein Weizen aber ok. Süffig ist es auch, für ne Party halte ich es für geeignet (wenn man sich traut, den Gästen Ötti vorzusetzen).

Biertest vom 23.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,8,7,9 - 9,05


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

OETTINGER HEFEWEISSBIER NATURTRÜB: Das gelb-blaue Etikett der Flasche wirkt nicht besonders anziehend. Und auch im Glas habe ich optisch schon bessere Weizen gehabt. Das Oettinger ist recht blass und nur mäßig trübe. Selbst der Schaum ist nicht der rede Wert. Der Geruch kann eine leichte bananigkeit aufweisen. Geschmacklich allerdings kann man diese kaum bemerken. Das Bier schmeckt plump hefig, leicht herb und säuerlich. Eine gewisse spritzigkeit vermisse ich gänzlich. Tut mir leid aber das war wohl nix! Fazit: Unterklasse Weizen. (meins wurde übrigens nicht in Gotha gebraut, sondern in M'Gladbach!)

Biertest vom 24.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,7,5,8 - 7,60


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oettinger-typisch ist die Optik gelungen. Ein Bananenduft entströmt dem Glas, allerdings ein Duft nach uralten halbvergammelden Bananen. Ansonsten hält sich das Hefeweizen mit seltsamen Aromen glücklicherweise zurück.

Bananig-matschig gehts auch im Aroma zu. Dafür bleibt das Oettinger Hefeweizen immer kräftig und wirkt nie blass. Deutlich ist die Ausrichtung auf den Massenmarkt zu bemerken - man will auch dem Pils-Puristen etwas Vertrautes mitgeben.

Der Abgang bricht diesmal nicht Oettinger-typisch ein. Klar, Spitzengenuss bietet er auch nicht, aber er bleibt auf dem soliden Niveau von Antrunk und Mittelteil. Erst im Nachhang zeigt sich eine seltsame Note, die aber nicht weiter störend wirkt, da sie vom Bananenaroma - das hier nochmal eine Spur frischer wirkt - überlagert wird.

Fazit: Kann sich mit anderen Massenweizen messen. Grundsolide. Bester Vertreter der Oettinger-Produktpalette bisher.

Biertest vom 4.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,7,3,8 - 7,90


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ohhh! Jetzt wird schon Weißbier in Mönchengladbach gebraut! Die Schaumkrone hält mittelmäßig lange. Der Geschmack ist ein bisschen fruchtig, etwas mehr hefig aber auch ein bisschen wässrig. Trinkbar aber wenn ich regelmäßig Hefeweiße trinken würde, würde ich dann doch lieber etwas mehr bezahlen um ein besseres zu bekommen. Fazit: Nicht wirklich gut aber auch nicht schlechter als viele Massenplörren Weiß- und Weizenbiere.

Biertest vom 28.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,8,8 - 8,20


roadrunner-82 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was bringt einen dazu, dieses Bier zu kaufen?

Bei mir war es zu Azubi-Zeiten der Preis. 20 Flaschen für 4,99 Euro. Ausser dem günstigen Preis hat dieses Bier in meinen Augen nicht viel zu bieten.

Biertest vom 16.8.2008 Noten: 7,6,6,7,3,6 - 6,10


Mälznerin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oettinger Hefeweizbier hat mich sehr angenehm überrascht. Ein hoch aromatisches Bier, mehr aber im Geschmack als Geruch. Die Schaumkrone lässt sich kaum wegschlürfen und hat ein fast schon tropisches Aroma; sie hält lange und ist saftig. Das Bier selbst ist honigfarben - ein wunderbarer Effekt, bisher nur bei Naturtrüben beobachtet.

Beim Kosten kommt meiner Meinung nach das Weizen- bzw. Gerstenmalz sehr zur Geltung. Es ist herb und hat auch eine säuerliche Note, diese schadet dem Bier aber keinesfalls, wie hier oft angemerkt, sondern unterstreicht nur seine Einzigartigkeit. Kohlensäure ist kaum spürbar und das Bier belastet nicht den Magen. Noch ein positiver Punkt: Es wird während der ganzen Trinkzeit nicht fade. . Spritzig ist dieses Bier nicht gerade, aber dafuer dringt es genuesslich in dich hinein.
Ich halte Oettinger Hefeweißbier fuer gelungen.

Biertest vom 13.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,9,12 - 11,40


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zuerst mal dank an Thunderhead für das Sponsoring!!
Das Otti Naturtrüb ist ein Weizen von durschschnittlicher Qualität.Aber Preis-Leistung geht in Ordnung.

Biertest vom 31.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,9,9,8 - 8,45


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses helle naturtrübe Hefeweizen ist aufgrund des Preis/Leistungsverhältnisses durchaus OK

Biertest vom 30.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,9,3,9 - 8,75


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Komischer Geruch! Abstoßend steigt irgendwas Süßes in die Nase, ähnelt vergorenem Obst, Aprikosensaft und ich weiß nicht was. Die Krone geht in Ordnung, ist aber für ein Hefeweizen nach kurzer Zeit schon sehr mickrig.

Leicht fruchtig-saure Noten liegen am Gaumen an. Im Abgang ein klein wenig dumpf-herb. Ansonsten ist das Oettinger Hefeweizen nur wässrig. Zumindest spiegelt sich der Geruch nicht im Geschmack wieder.
Fazit: Lohnt nicht.

Biertest vom 8.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,6,7,5,6,4 - 5,10


Bambulator meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein feines Gebrauchsbier. Natürlich kein Spitzenprodukt,aber gut trinkbar ohne Nachwirkungen.
Nur weils günstig ist, muss es ja nicht schlecht sein.

Biertest vom 15.5.2008 Noten: 9,12,11,12,6,11 - 10,85


kölsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Oettinger-Bier sieht wirklich gut aus, jedoch will mir der Geruch nicht so recht gefallen. Im Antrunk fällt sofort auf, dass es sich hierbei um ein herberes Weizen handelt. Es ist säuerlich, herb aber leider kaum eine Spur von der Hefe. Eine saure Note ist hier von vorne bis hinten vertreten. Der Nachgeschmack ist nicht so doll.

Insgesamt ein Weizen, dass ich nicht wieder kaufen würde, jedoch ist es trinkbar.

Biertest vom 10.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,7,9,7 - 7,80


slimshady meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas schaut das Bier noch ganz ok aus; beim Antrunk macht sich eine leicht bitter-metallische Note erkennbar, die auch bleibt. Trinkbar, aber auch nicht mehr; deutlich zu schmecken ist, dass es ein Industriebier ist, ohne Herzblut hergestellt und langweilig. Trotzdem als Alternative zu Erdinger wegen des günstigen Preises geeignet. Mir bekommt das Bier nicht.

Biertest vom 12.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,6,3,7 - 6,75


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwar gehöre ich ja mittlerweile zu den fortgeschritteneren Testern, aber "in" bin ich bisher nicht gewesen. Warum ? Ich habe bis dato noch kein Oettinger getestet und habe den Eindruck deswegen noch nicht so recht mitreden zu können. Aber das will ich mal schleunigst ändern.
Im Glas macht es ja einen ordentlichen Eindruck. Kräftiges dunkles Goldgelb, schon Richtung Orange tendierend mit dichter, hoher und stabiler Krone.
Säuerlich-hefige Gerüche ziehen zur Nase. Der Antrunk ist dann einfach nur wässrig. in der Mitte zeigen sich mal kurz ein paar vereinzelte fruchtige Töne. Diese sind aber gleich wieder verschwunden und es wird wieder wässrig. Dabei bleibt es dann auch.
Fazit: Es gibt wesentlich bessere Billigbiere.

Biertest vom 9.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,5,5,-,5 - 5,73


Hefe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Antrunk erfrischend, Mittelteil leicht herb und fruchtig, im Abgang läßt das Aroma stetig nach und wirkt dann ziemlich lasch. Krone ok und hält sich bis zum Schluß. Verglichen mit dem Pils ein besseres Preis/Leistungsverhältnis.

Biertest vom 25.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,4,6,7 - 7,20


Hessen Flambi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

mir schmeckts gut, es gibt viel schlechtere weizen. das erdinger kann sich dahinter verstecken. es ist weisgott nicht so übel wie manche hier urteilen! mir sind die sogen. premiummarken wie paulaner, erdinger, .....u.s.w......zu teuer.

Biertest vom 31.1.2008 Noten: 12,12,12,12,6,12 - 11,70


kaiman6 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weiß (Bier-) Gott nicht das schlechteste Hefeweizen auf unserem Planeten. Es gibt bessere - und - schlechtere.

Biertest vom 31.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,7,8 - 8,35


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oettinger. Die große Vielfalt, was ja nicht unbedingt niedrigere Qualität heißen muss. Das Export zum Beispiel finde ich gut gelungen. Das Hefeweizen naturtrüb ist allerdings nicht besonders wohlschmeckend. Grobporiger Schaum, hefig-sauerer, trockener Antrunk. Dazu eine getreidige Note, wie ich sie besonders von alkoholfreien Weizen her kenne. Kein Trinkgenuß.

Biertest vom 12.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,6,6,6,-,6 - 6,00


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Un wie immer muss ich allen Oettinger-Hassern wiedersprechen. Klar gibts bessere Weizen, aber so wirklich was dran auszusetzen gibts nicht. Im Preis/Leistungsverhältnis isses überdurchschnittlich gut.

Biertest vom 19.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,10,8,10 - 9,70


schmidty1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schmeckt lecker nur wo bekommt mann das passende bierglass mit oettinger reklame ?

Biertest vom 28.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,14,14,15 - 14,80


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Durchschnittsweizen, mehr aber auch nicht. Man wird den Eindruck nicht los, dass es sich hier um ein Industriebier handelt, das ohne Liebe zum Detail gebraut wurde.

Biertest vom 9.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,7,7,6,7 - 7,05


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Napalm in the morning! Golden Sky, Heavy dirty ground, splattering vietcong, the sky high pearls are dividing the gruth to bleath, withzering to blathzering........prosth !!!

Biertest vom 19.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,9,9,12 - 11,10


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Annehmbare Farbe. Im Geruch etwas metallisch, wenig fruchtig. Geschmacklich fruchtiger als es vermuten ließ, bei herbem Mittelteil. Der Abgang fällt etwas flach aus.
Erstaunlich gutes HW von Oettinger. Sicherlich kein Kracher. Dafür noch trinkbar.

Biertest vom 1.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,7,6,8 - 7,95


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie alle Oettingers kommt auch dieses in der schlichten 0,5l Braunglasflasche zum Konsumenten. Das Etikett in Gelb-orange wird verziert von einer goldenen Medaille (Aufschrift: „Tradition verpflichtet“) am blauen Band. Naja, schön ist es nicht, aber man hat ja das Oettinger-Design oft genug in Supermärkten bewundern dürfen, eine Überraschung ist es also nicht. Im Glas ist der Eindruck so übel nicht – soweit der Anblick betroffen ist: Ordentlich hefetrübes, orangegelbes Hefeweizen mit akzeptablem Schaum. Der Preis für die Hefetrübung ist jedoch ein stark brotiger Geruch, der sich dann natürlich auch geschmacklich im Mund breitmacht, also so richtig lecker ist das nicht. Aber immerhin: Für das Geld habe ich schon üblere Weizenbiere getrunken. Eine gewisses Maß an Vollmundigkeit ist vorhanden, wenn auch Brot- und leichte Sauernoten nicht so recht zu einem guten Bier passen. Wenn’s darum geht, für kleines Geld seinen Durst zu löschen (und es mehr Geschmack als Mineralwasser haben soll) – dann mag man es trinken. Für den wahren Bierfreund ist es nichts.

Biertest vom 29.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,7,6,7 - 7,40


Steinpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Und noch ein Weizen heute.
Oettinger: billig, süffig, zu süß, ist kein Genuss. Aber so als Weizenradler, tief gekühlt, kann man das schon mal machen...

Biertest vom 19.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,10,6,6,7 - 7,45


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etikett ist wie immer Oettinger typisch, fabrlich dieses Mal gelb und blau, wirkt jedenfalls ganz nett. Das Aussehen ist schon fast spitze, toller Schaum der lange hält. Geschmacklich eher wässrig und nicht wirklich nach einem erstklassigen Hefeweizen. Geschmacklich ansonsten recht passabel, aber da greife ich lieber zu anderen Hefeweizen, auch wenn beim Oettinger der Preis natürlich wieder einmal unschlagbar ist; ;) Ich trinke es auf jeden Fall hin und wieder gerne!

Biertest vom 10.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,8,9,8,9 - 8,55


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hab mich dann doch noch zu einem Oettinger-Weizentest überwinden können. Es sieht im Glas recht passabel aus und riecht auch nicht abstoßend.
Der Antrunk ist süßlich-weizig, im Nachgeschmack setzt sich ziemlich schnell Säure durch. Habe leichte Bananigkeit erschnüffelt, ist ja aber bei hellem Hefe oft der Fall. Abschließend kann man sagen: für mich bis jetzt das beste Oettinger, aber kein besonders gutes Weizen.

Biertest vom 4.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,6,5,6 - 6,20


eazy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei diesem Zeug darf man schlicht einen Fehler nicht begehen: Vorher etwas trinken, das den Namen Bier verdient. Wenn ihr durstig bei 50°C im Schatten in der Sonne sitzt und die Wahl zwischen dem Oettinger und nichts habt, dann greift zu. Aber niemals vorher zu etwas greifen, das schmeckt, sonst erlebt man sein braunes Wunder.

Dieses Bier scheint zu polarisieren. Ich stelle mir da immer wieder die Frage, wie weit der Preis und die Philosophie eines derartigen Billigproduktes dem Biertrinker den Geschmack nachträglich aufbessert... Ansonsten kann man sicher immer mal einen Kasten davon für die üblichen Freibiergesichter vorrätig haben.

Biertest vom 4.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,2,6,1,6,4 - 3,85


Charlie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute teste ich das oettinger Hefeweißbier Naturtrüb. im glas macht es eine tolle figur. ja, so muss hefeweißbier aussehen. geschmack: einfach toll und das für den preis. kann sich gut und schön mit "edelbieren" wie paulaner vergleichen.
Fazit: ein gutes hefeweißbier muss nicht teuer sein.Prost!!!!!!!

Biertest vom 10.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,14,9,14 - 13,10


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser Oettinger ist hell bernsteinfarben und verhält sich im Glas recht munter. Die CO²-Perlenschnürchen wollen kein Ende nehmen und die nicht ganz weiße Schaumkrone steht stabil wie das Matterhorn. Fast wie gemalt! Die Nase nimmt dann vorsichtig Kontakt auf und erkennt Hefe und feuchtes Getreide, begleitet von alkoholischen Spuren und - wie schon beim "Hefeweizen Dunkel" Bananen. So langsam zweifele ich an meinen Geruchsnerven. Der Antrunk ist mal wieder etwas dünn und labberig. Der Geschmack ist süßlich, leicht muffig und alkoholisch. Im Abgang wird's dann gleichzeitig süß und bitter, eine besonders fiese Kombination. Die beiden Hefeweizen haben die Oettinger's jetzt aber reingerissen - wieder kein Punkt für sie.

Biertest vom 15.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,7,3,8,7 - 7,10


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: warte noch auf das oettinger trappisten-bier...
dieses brau-konsortium braut in jede richtung, verliert aber darüber das ziel vor augen, nämlich gutes bier zu brauen. eine firma, die rund zehn grundverschiedene biersorten braut und deren bestes bier das malz ist, sollte sich dringend aufs wesentliche beschränken.
das weizen hat eine recht helle farbe, mäßig trüb. viel feiner schaum, der recht lange hält. typisch bananiger geruch. antrunk eher süßlich, bananig. mitte wird noch süßer, hefe oder hopfen scheinen nicht vorhanden. das ende wird herber, aber ohne die süße zu überdecken.
flasche ist oettinger, hier in gelb mit blau gehalten.
fazit: zuckerwasser mit einem hauch biergeschmack.

Biertest vom 24.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,6,6,7,6 - 6,20


lestat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gibt ja Leute die schwören richtiggehend auf Oettinger. Und die Brauerei deckt ja auch so ziemlich alles ab was es so an Biersorten auf dem Markt gibt. Nachdem ich doch überwiegend positives über das Weizen gehört hatte, hab ich mir eine Flasche zugelegt. Das Ettiket macht sofort Appetit auf mehr, weshalb ich mit einer gewissen Erwartung an das Bier drangegangen bin. Die wurde beim einschenken noch weiter gesteigert, das Bier schäumt schön wie es sich für ein Weizen gehört und verbreitet einen sehr intensiven, aber angenehmen Duft. Die riesengroße Enttäuschung kommt nach dem ersten Schluck. Was im Antrunk noch recht lecker erscheint wird durch einen ziemlich dumpfen, metallischen Nachgeschmack regelrecht weggewischt. Man hat einen Hauch von Fruchtigkeit auf der Zunge, der allerdings nach Sekundenbruchteilen brutal beseitigt wird. Sieht man das ganze mal in Relation zum Preis fällt das Urteil wieder milder aus. Fazit: Ich kann mich den "Verehrern" dieses Bieres nicht anschließen und rate allen Weizen-Freunden die Finger weg zu lassen! In der Preisklasse gehört Oettinger zwar zum oberen Drittel aber ich denke es bringt keinen um 3 euro mehr zu investieren und was vernünftiges zu kaufen!

Biertest vom 8.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,4,12,9 - 7,95


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckerer, intensiver Geruch. Fruchtig, im Abgang wässrig. Der Nachgeschmack hält nicht allzulange, aber imerhin etwas. Nichts besonderes, hat man mal kein Geld kann man es sich durchaus mal zulegen, findet man noch ein paar Cent kanns ruhig was besseres sein.

Biertest vom 14.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,9,11,8 - 8,15


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auffallend negativ: Fruchtiger Antrunk und zu herber Nachgeschmack. Positiv: Preis-/Leistungsverhältnis ist auf jeden Fall gut! Aber bei dem Preis kann man sich echt kaum beklagen!

Biertest vom 13.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,8,9,9 - 9,15


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hefeweiziges Aussehen, jedoch nur leicht trüb. Es schmeckt leicht fruchtig-hefig und wird dann bitter-wässrig. Passabel, aber nicht mehr.

Biertest vom 6.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,4,4,5 - 5,55


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Original OETTINGER Hefeweißbier Naturtrüb gebraut in Gotha
=============================
Sehr vielversprechender, aromatischer Geruch nach Aprikosen mit einer Spur Zimt. Fruchtig, weizig und voller Ausdruck, allerdings verflüchtigt sich das Ganze recht schnell * Orange-gelbes Aussehen mit wenig cremiger, Spritzblume, weiß, etwas grob und nicht sehr standhaft. Wenig Kohlensäure und große Hefeschlieren können nicht begeistern * Wabbelwaffel-Antrunk, weich-fades Weizen mit spindeldürren Aromen. Schal wie vor 3 Tagen eingeschenkt und danach in der Ecke stehen gelassen. Spritzig wie ne verweste Leiche in der Sonne. Weder fruchtig, noch herb oder sonstwie geschmacklich erquickend * Der Nachgeschmack setzt einem richtig zu: Seifiges Weizen-, labberiges Gerstenmalz, laugenartig-hefiges Hopfenextrakt - zum Ausspucken. Eine fiese Plörre * Ja, Oettinger ist billig. Oettinger lässt nicht nur Altbier in Schwerin brauen, nein, auch dies Hefeweizen kommt aus dem Osten. Okay, wäre ja noch in Ordnung, wenn es denn trinkbar wäre. Aber diese Hefe-Pampe ist mit "preiswerter Braustruktur" nicht zu entschuldigen. Dies sinnlose Gemansche lässt durch tollen Geruch und halbwegs akzeptables Äußeres einiges erhoffen, umso perfider entwickelt sich daraufhin das Geschmacks'erlebnis'. Ein Weizen, das wie altes Spülmittel schmeckt. Schauderhaft! Unentschuldbar! Jeder Cent ist hier ein verlorener Cent. Ramschware in seiner miesesten Form. Oettinger Hefeweizen - wischen statt zischen...

Biertest vom 6.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,3,1,5,3 - 3,70


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das wrn noch Zeiten als es das Zeugs in Dosen gab. Für den Preis unschlagbar. Wenn ich mal wieder Lust auf Billigweizen habe: Oettinger!

P.S. Bei uns in Rheinland-Pfalz gibs jetzt auch einen Trinkgut-Markt. Das Traugott Simon Weizen ist dem Oeähnlich

Biertest vom 27.4.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,9,9,9,6,9 - 8,85


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffig, zum Abgang wässrig. Das Aroma ist nicht sehr ausgeprägt, d.h. man schmeckt nicht viel.... dafür aber auch nichts schlechtes.... allenfalls der ziemlich wässrige Nachgeschmack...

angesichts dessen, das meines hier aus Schwerin ist, ein befriedigendes Weissbier ...

Biertest vom 12.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,11,6,8,8 - 8,20


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Brauchbares Weizenbier. Die ganze Geschichte ist relativ herb, die Hefe hält sich vornehm zurück, hintenrum macht sich eine leicht wässrige Note breit, die aber auch der einzige Kritikpunkt bleiben soll. Wer beim (Weizen)bierkauf aufs Geld schaut, kann zugreifen.

Biertest vom 3.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,8,8,8 - 8,85


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine sehr kräftige Weizenblume. Sehr süffig eine Nuance an Hopfen im Nachgeschmack. Allerdings auch ziemlich lasch. Zum Ende hin säuerlich. Brauort Oettingen.

Biertest vom 30.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,12,7,9,7 - 8,10


Dr. med. Mabuse meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 10.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,3,4,6,6 - 5,10


J√ľrgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hell, wenig Aroma, schmeckt wie mit Süßstoff versetzt. Ein ideales Gesöff für alle Weizenbier-Limo-Panscher - aber nicht für mich!

Biertest vom 10.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,4,4,5,5,4 - 4,10


Weizenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, wenn man bereits "sternhagelvoll" ist, man wenig Geld hat, und noch etwas Alkohol in Form von Weizenbier haben will, so würde es mir in den Sinn kommen, dieses Bier zu kaufen! Unter normalen Umständen rate ich davon ab! Der Geschmack (insbesondere der Nachgeschmack) ist nicht sehr prickeld. Egal, ob es warm, lau, kühl oder kalt ist; es schmeckt einfach nicht!
Mein Rat: Nur im Notfall kaufen!

Biertest vom 11.12.2003 Noten: 10,3,2,2,6,4 - 3,95


frischeblume meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der erste Eindruck ict katastrophal ! Der Geruch ist muffig und riecht leicht schwefelig. Der Geschmack ist dann zwar etwas besser, kann aber trotzdem nicht überzeugen. Der typisch-fruchtige Geschmack von Weizenbier ist hier leider nicht stark ausgeprägt. Insgesamt ein unterdurchschnittliches Weißbier. Lediglich das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Biertest vom 2.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,3,4,4,7,4 - 4,40


horner002 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwar nicht mit einem Paulaner oder Schöfferhofer zu vergleichen, aber zu diesem Preis unschlagbar.

Biertest vom 1.10.2003 Noten: 12,11,12,11,10,12 - 11,60


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also: von den Billigbieren ist es das beste was ich bis jetzt getrunken habe. Aber eine sache find´ich sehr interessant. Am gleichen Tag habe ich im gleichen Supermarket mehrere Flaschen von dem Bier gekauft. Manche hatten Angabe "MHD bis 17.04.04," und andere" 28.03.04" Na klar, das eine wurde enfach 14 Tage früher gebraut als das andere, ist logisch. Logisch scheint mir aber nicht, WARUM??? (wenn ich die eingeschenkt habe) im Glas die Biere eine unterschiedliche Farbe ??? hatten? Und es war nicht etwa ein Hauch vom Unterschied, es war richtig sehr sehr grosser Unterschied
was die Farbe betrifft. Vom Geschmack her eher kein Unterschied, aber was soll das? Neuer Braumeister, anderes Malz oder was den??? Kann mir jemand dazu was sagen? Ludwig

Biertest vom 28.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,12,9,9,12 - 10,50


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Oettinger Brauerei stellt ja bekanntlich jedes erdenkbare (und auch nicht erdenkbare) Bier her und bietet es dem Konsumenten zu fairen Konditionen feil.
Das Verhältnis Preis/Leistung stimmt auch beim Hefeweissbier weitgehend, allerdings ist das Ergebnis nicht allzu empfehlenswert.
Matze hat recht: Der Nachgeschmack von Oettinger erinnert an Aschenbecher, ohne über positive rauchige Noten zu verfügen.
Überaschend mild, was der Geruch nicht erwarten lässt.
Ausserdem riecht Oettinger Hefeweissbier muffig.
Fazit:
Nicht wirklich empfehlenswert. Da gibt es viele bessere Alternativen.

Biertest vom 3.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,6,5,5,7 - 6,60


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffig,Billig,Würzig,Spitzenklasse

Biertest vom 16.1.2002 Noten: 15,13,14,14,13,14 - 13,90




Oettinger Hefeweißbier Naturtrüb

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,33 (6,83)
Aroma 7,86 (4,83)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,22 (5,50)
Aussehen der Flasche 6,89 (6,83)
Subj. Gesamteindruck 7,95 (5,33)
Total 7,99 (5,20)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de