Newcastle Brown Ale

 
Brauerei Newcastle Breweries Ltd. Newcastle Brown Ale Bierbilder einsenden
BrauortNewcastle upon Tyne Note
RegionGroßbritannien und Nordirland
9,38

(66 Tests)
SorteBrown Ale
Alkoholgehalt4,7% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Newcastle Brown Ale schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kastanienfarben und klar sieht es aus - urig und appetitanregend. Der Antrunk kommt supermalzig, fast wie bei einem Andechser Dunkel. Den hochintensiven Nachgeschmack regieren Röstkaffee- und Lakritzaromen, die das Ale deutlich stärker erscheinen lassen als es wirklich ist. Ruppiger aber interessanter Brite.

Biertest vom 3.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,11,11,10 - 10,30


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.9.2001 Noten: 9,10,12,11,5,11 - 10,50


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.9.2001 Noten: 7,7,4,7,9,7 - 6,65


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.9.2001 Noten: 10,6,6,5,11,6 - 6,50


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.9.2001 Noten: 11,9,8,9,10,9 - 9,10


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.9.2001 Noten: 6,6,8,11,11,8 - 8,10


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.9.2001 Noten: 8,9,6,8,2,7 - 7,15


Tim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 1.9.2001 Noten: 10,6,8,6,11,7 - 7,35





Online-Tests

Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hat irgendwie noch gefehlt in meiner Sammlung englischer Biere.
Recht schaumiges Ale, die Farbe ist so wie der Name schon sagt.
Das Ale ist recht smooth, ziemlich süss und mittelkräftig gehopft. Karamell und Zucker kommen deutlich raus, ein bisschen seifig schmeckt es stellenweise.
Kein schlechtes aber ein eher langweiliges Ale. Muss ich mal aus dem Fass probieren!

Biertest vom 7.2.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,11,10 - 9,60


mikeherren meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne recht dunkle Farbe, mittelmässige Schaumkrone, ziemlich malziger Auftakt mit Röstaromen, im Gaumen zwar relativ kräftig aber doch ziemlich flach, dumpf und bitter, mit leicht süsslicher Note. Diesem Bier fehlt es an Frische und Komplexität. Kein schlechtes Bier aber es gibt definitiv bessere Ales.

Biertest vom 2.8.2012 Noten: 11,8,6,8,9,8 - 8,05


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes klares Mittelbraun samt leicht rötlichem Reflex mit akkurater feinstporiger dünner Krone liegt im Glas.
Im Geruch leicht röstig malzig mit kaum merkbar zartem Hopfen. Im Antrunk beinahe unauffällig und fast langweilig. Der Mittelteil bietet aber schlagartig einen sehr direkten süßlich röstig malzigen Körper, der mir im Grunde ganz gut gefällt. Ziemlich unkompliziert. Von der Süffigkeit her auch ganz in Ordnung. Im Abgang kommt leichte Säure auf - dazu macht sich auch die hopfige Herbe bemerkbar und das Gesamtbild passt im Großen und Ganzen.
Ganz passables, unkompliziertes Ale für Jedermann.

Biertest vom 20.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,9,12,9 - 9,55


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen:
Farbe: Kastanienbraun mit leicht rötlichem Einschlag. Schaum ale-typisch.
Antrunk:
Eher süsse Malzigkeit mit deutlicher Lakrizenote. Wirkt sehr süffig.
Mittelteil:
Der Hopfen kommt mild langsam hervor, die übrigen Aromen bleiben.
Abgang:
Eher flach, den Hopfen spürt man nur wenig.
Fazit:
Für ein Massen-Ale gut, doch etwas lasch aber doch süffig.

Biertest vom 12.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,14,12,13,12 - 12,45


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht nicht gerade lecker aus. Die Blume steht nicht gerade lange und auch Blubberbläschen sind vergebens zu suchen. Der Antrunk ist sehr lasch und wässrig. Im Durchgang wird es fad. Ein sehr süffiges Bier. Für uns aber zu Geschmackslos. Ein Test auf alle Fälle wert.

Biertest vom 14.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,3,12,6,9,8 - 7,30

Dieses mal testen wir das Bier aus der Dose. Ein Bier mit Glukosesirup und einem Farbstoff (Karamell). Mal sehn... Die Blume ist in Ordnung. Hält lange. Blubberbläschen sehen wir keine. Der Antrunk ist sehr wässrig. Im Durchgang ist es weich und eine Karamellnote kommt durch. Am Ende ist es wieder total wässrig. Uns fiel auf, das laut Stichcode (5) das Bier in Polen gebraut worden sein muss. Des weiteren hat die kleine Dose 0,355L. Fazit: Wir kennen bessere englische Biere.

Biertest vom 2.2.2012, Gebinde: Dose Noten: 9,7,6,4,9,5 - 5,90


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das berühmte Newcastle Brown Ale wird in Luxembourg zum Schleuderpreis von ca 1,00€ quasi verschenkt. Die Klasglasflasche hat was, auf jeden Fall mal Widererkennungswert. In Glas ergießt sich ein kastanienbraunes Ale mit mittelfeinem, flachem Schaum. Der Geruch ist malzig nussig, leicht süßliche Nuancen. Der Antrunk ist malzig süß, schmeckt sehr nach Zucker. Der Abgang ist leicht künstlich süß. Die Mitte wird etwas würziger und malziger, der künstlich süße Zuckerton geht etwas zurück. Haut mich jetzt nicht vom Hocker, dafür ist das Ale zu süß, aber ab der Mitte lässt es sich ganz gut trinken.

Biertest vom 6.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,7,11,9 - 9,05


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die kanne sieht recht nett aus - geht ja auch einiges rein (550ml). auch die rotbraune farbe des bieres lässt das herz schneller schlagen^^

der geruch ist sehr dünn nach süßlich dunklem malz, aber daneben auch leicht gräsig-hopfig. eigentlich sehr gut.

im geschmack ist es, wie erwartet sehr wässrig. im antrunk und mittelteil in erster linie süß. nach und nach kommt der röstmalz durch und dominiert den abgang. gegen ende wird es auch leicht säuerlich und sogar der hopfen macht sich stellenweise bemerkbar.

ich habe nicht allzu viel erfahrung mit ale, aber dieses hat mich positiv überrascht. es ist zwar sehr wässrig, aber durchaus interessant. für ein reines erfrischungsbier (sag ich mal) ist es erstaunlich nuancenreich im bukett. die säure im abgang stört zwar, aber es ist nicht ranzig, wie ich es von ale mitunter in erinnerung habe. es geht einfach weg wie wasser...

der preis ist natürlich eher lachhaft, aber das scheint bei englischem bier generell so zu sein.

Biertest vom 22.3.2010 Noten: 9,10,12,7,9,9 - 9,30


Necrobutcher meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht toll aus, das Bier auch, aber der Geschmack ist nicht mein Ding. Zusätzliche Punktabzüge für den Glucosesirup. Dafür das the one and only auf der Flasche steht eine herbe Enttäuschung.

Biertest vom 11.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,3,2,15,6 - 6,00


Bierbäuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ich bin von den Socken. Ein super süffiges braunes aus England. Etwas rupig in Abgang aber sehr lecker.

Biertest vom 4.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,12,11 - 11,15


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr süffiges und mildes Bier, hätte ich nicht gedacht. Ich bin kein Kenner von "Ales", aber dieses schmeckt wunderbar. Optisch sehr gut aber die Schaumkrone ist etwas schwach. Empfehlenswert!

Biertest vom 27.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,10,12 - 11,60


jedcooper meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr schöne farbe, malzig und süffig. nette alternative zu deutschen bieren mit ähnlichem geschmack, aber trotzdem irgendwie exotisch.

Biertest vom 29.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,13,9,11 - 11,75


Captain Crazy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach gut!
Viel süffiger, als man an Hand der Biersorte und der Farbe vermutet.
Im Glas hat es eine sehr schöne Optik. Bier wie Flasche sind eine Erfrischung, ich bin sehr beeindruckt!
Leider ist der Preis pro Liter bisschen hoch.

Biertest vom 28.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,13,14,14,15 - 14,15


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffig die Ganze Angelegenheit. Schöne Farbe das Ganze, Krone war bei mir so gut wie nicht vorhanden.Flasche gefällt mir im übrigen sehr gut, hat was mit dem Stern.

Biertest vom 11.4.2009, Gebinde: Fass Noten: 10,11,13,11,11,11 - 11,20


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obwohl mit Zusatzstoffen versehen,kann dieser Brite mit einer erstaunlichen Süffigkeit überzeugen.
Lecker!

Biertest vom 14.11.2008, Gebinde: Dose Noten: 10,10,12,10,9,11 - 10,65


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes, dunkelrot-braunes Bier mit einer mittelporigen Krone von akzeptabler Haltbarkeit. Im Antrunk malzig, aber anders, als man das von hiesigen Bieren kennt. Im Nachgeschmack dunkles Brot. Da versteht man dann auch die Bezeichnung "Flüssigbrot" für Bier. Insgesamt hat man den Eindruck, zuviel Flüssigkeit pro "Geschmackseinheit" zu sich nehmen zu müssen, kurz gesagt: Es wirkt etwas wässrig. Nicht mein Lieblingsbier, alles in allem aber ok.

Biertest vom 27.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,7,6,8 - 7,85


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Newcastle Brown Ale... the One and Only.
Die durchsichtige 550 ml fassende Glasflasche mit Glasgravuren beinhaltet das 1. Brown Ale welches von mir getestet wird und aus Wasser, Gerste, Weizen, Glukose Sirup, Karamel, Farbstoff E 150 c, Hopfen, Hefe besteht.
Die hellbeige, mittelporige Schaumkrone hält sich nicht sehr lange über diesem karminroten Brown Ale.
Im Antrunk, malzig mit leichtem Karamellaroma. Im Mittelteil süsslich malzig. Im Abgang dezent gehopft mit süßlichem Unterton.
Interessant.

Biertest vom 17.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,12,10,10,10 - 10,16


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das berühmte Newcastle Brown Ale riecht nach Seife und ein wenig Malz und Toast.
Der Körper ist in einer Mischung zwischen Braun und Rot gehalten. Er hat eine kleine weiß-braune Krone, die vollständig verschwindet.
Der Geschmack ist recht süß, der Abgang ist ein wenig bitter, er hält durchschnittlich lange an.
Das Ale hat viel Kohlensäure, es ist leicht, trocken und ölig.

Biertest vom 14.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,4,5,4,6,7 - 5,55


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dies ist mein erstes Englisches Bier und England ist mein 6stes Land. Ich möchte nicht sagen, das die Dose hässlich ist, aber beim Kauf hat sie mich auch nicht gerade angesprochen. Das Brown Ale hat eine dunkelbraune Farbe und hat relativ große CO² Kügelchen. Es Schäumt eher wenig Schaum auf, der auch nur durschnittlich hält anscheinend ist es ein ganz normales Englisches Bier. Es ist ein bisschen bitter und hopfig. Es schmeckt mir gut und ich würde es im gehobenen Mittelfeld der Braunbiere einordnen. Fazit: Bier in Uk ist anscheinend generell ziemlich teuer dieses hat umgerechnet etwa 1,50€ gekostet, und ist noch eins in der "normalen" Preisklasse.

Biertest vom 8.8.2008, Gebinde: Dose Noten: 9,11,11,11,8,9 - 9,85


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Brown-Ale habe ich im Karstadt erstanden. Es ist in einer klaren Flasche mit für Mitteleuropäer nichtssagendem Etikett abgefüllt. Typisch Britisch ist auch der Mengeninhalt der Flasche, 0,55l. Nun zum Bier selbst. Nach dem Einchenken steht es rotbraun und klar mit dünnem Schaumteppich im Glas. Im Antrunk malzig-süß. Dieser Geschmack will auch im Mittelteil nicht weichen. Der Abgang nochmals süßlich, bonbonartig. Ich vermisse wenigstens einen Ansatz von bitter. Fazit: mein Bier ists nicht, aber vermutlich wirds im UK gerne getrunken.

Biertest vom 25.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,7,8,6,8 - 8,50


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schokoladige Aromen im Anflug, leicht bonbonartig, angenehm fruchtig. Zum Fluss dezentes Röstmalz. Insgesamt harmonisch und rund.

Biertest vom 15.6.2005, Gebinde: Fass Noten: 10,10,9,10,-,10 - 9,84

Mild, leicht fruchtig, honigartig unterlegter Antrunk, süsslich. Mittel bringt eine sanfte - minimal kratzige Bittere. Diese verstärkt sich im trockenen Fluss leicht und klingt bekömmlich, recht süffig aus. Ein schmeichelhaftes Bier.

Biertest vom 28.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,12,10,10 - 10,65


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr mildes und süffiges englisches Bier, welches sich durch seinen schönen malzbetonten Geschmack auszeichnet.
Fazit Gutes Bier

Biertest vom 21.6.2008, Gebinde: Dose Noten: 11,11,11,11,12,11 - 11,05


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Yeah! Eine Pulle mit fünfhundertFÜNFZIG ml Inhalt! Schöööööööön. Das Aroma ist bierig, aber für ein Bier von der Insel der trinkfesten Formel-1-Fans recht enttäuschend. Die Farbe ist "brown-ale-like" würd ich sagen, das rettet einige Pünktchen. Trotzdem hätt ich gerne mehr gehabt. Aber ich bin auch kein Ale-Kenner.

Biertest vom 31.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,10,12,10 - 10,20


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich muss gestehen dass ich dachte mit dem Newcastle Brown ale ein besonderes bier erstanden zu haben, aber anscheinend ist es doch ziemlich wiet verbreitet. Dies wird mein erstes Ale sein (leider auch das einzige was bei unserem Trink Gut erhältlich ist) und ich bin echt mal gespannt was mich hier erwartet.
Ich hab mir mal durchgelesen was so in diesem Bier enthalten ist und als ich Glikose Sirup gelesen hab, schwanden meine hohen Erwartungen, denn bisher hab ich keine positiven Erlebnisse mit Bieren gemacht die Zucker enthaslten haben. trotzdem wird es ein wirklich interessaanter Test werden.
Die rötliche Farbe war ja schon in der durchsichtigen flasche zu erkennen. Leider ildet sich beim eingießen fast gar kein Schaum und das bisschen Schaum was zu sehen ist, verschwindet auch sofort wieder. Das Newcastle Brown ale verströhmt ein süßliches Aroma, aber da ich mit ale überhaupt keine Erfahrungen habe weiß ich nicht ob dies nicht normal für solch ein Bier ist!
Als erstes fällt mir auf, dass dieses Bier extrem wässrig ist. Zudem hat es ein Erdbeeraroma und ist nicht ganz so süß wie ich befürchtet habe. Trotzdem ist es für meinen Geschmack viel zu süß und auch ein wenig sauer! Mehr kann ich da wirklich nicht rausschmecken. Wenn man dann noch bedenkt dass dieses Bier mich fast 2 Euro gekostet hat, kann kein positives Ergebnis bei diesem Test herauskommen. Auch wenn mein erstes Ale mir überhaupt nicht geschmeckt hat, hoffe ich dass ich in zukunft vielleicht die chance bekomme noch das ein oder andere Ale zu testen!

Biertest vom 3.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,4,5,11,3 - 4,75


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"the one and only" steht auf dem ettikett, das weckt erwartungen. nachdem es im glas recht einladend wirkt ist der geschmack sehr enttäuschend. eine kleine spur malz (obwohl ich auf der zutatenliste von malz nix lesen kann)und das war`s ! kommt mir vor wie verdünnt, sollte diese 0,55er flasche ursprünglich eine 0,33 dose werden??
schade eigentlich

auf meiner flasche steht als hersteller "newcastle federation breweries ltd, dunston england .
offensichtlich wird dieses bier an verschiedenen orten unter gleichem namen hergestellt, nur so kann ich mir die krassen unterschiede bei der geschmacksbewertung erklären. ich würde dieses ale gerne einmal vom fass versuchen.....

Biertest vom 1.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,6,9,6 - 6,45


BierBär meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im durchsitigem Kleid steht dieses Weltbekannt britische Ale vor mir und wartet darauf getestet zu werden!

Nussig ,malzig ölig so würd ich das Aroma beschreiben.Cremig ist der Schaum ,der allerdings nicht allzulange bleibt!

Newcastle Brown Ale schmeckt malzaromatisch mit einem nahezu sirupartigen Mittelteil.
Ist es auf deustche Serviertemperatur hinuntergekühlt wirkt der Brite herrlich erfrischend!Der Abgang ist wohltuend röstmalzig.
Da haftet zudem ein nussiger Geschmack an meinem Gaumen der dieses NBA aussergewöhnlich einmalig macht!
Der Inseltypische KOhlensäureanteil der im unteren Bereich anzusiedeln ist, verleitet dieses Bier in sich hineinzuschütten!

Das Brown Ale weiss zu Überzeugen!

Biertest vom 21.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,12,13,12 - 11,80


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Newcastle Brown Ale schäumt eher schwach auch. Die Blume hält sich nicht sonderlich lange. Schwach malziger Geruch.

Eher säuerlicher Ale Geschmack, besonders im Abgang. Malzig, leicht nussiges Aroma. Abgang süsslich, flach.

Biertest vom 1.2.2008, Gebinde: Dose Noten: 8,8,10,8,10,9 - 8,80


scapegoat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier von ansprechend kastanienbrauner Farbe, das sich mit säuerlich-malzigem, nicht unangenehmem Geruch präsentiert. Der Geschmack lässt sich mit trocken-schokoladig umschreiben; im Abgang leicht bitter und sperrig. Deshalb
kein Bier zum Schnelltrinken, sondern zum entspannten, bewussten Genießen.
Sympathisch der (scheiternde) Versuch, im Grundfarbton der Dose den Braunton des Bieres wiederzugeben.

Biertest vom 1.2.2008, Gebinde: Dose Noten: 12,12,7,10,13,13 - 11,40


Hopfenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas dunkler als Altbier mit typisch wenig Schaum. Hat einen schönen malzig süssigen Geschmack, der lange auf der Zunge bleibt. Kann man gut trinken. Originelle Flasche. Alte englische Biersorte, die dereinst das beliebteste Flaschen-Ale der Insel war. Hat schon mehrere Preise gewonnen. Jederzeit wieder.

Biertest vom 13.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Brown Ale kann sich schon sehen lassen, wenn man ihm auch anmerkt, dass es ein Massenprodukt ist. Es ist nämlich einfach zu glatt, zu kantenlos, wenn auch nicht lasch oder wässerig. Der Antrunk gestaltet sich malzig fruchtig, mit dezenten Röstaromen. Die säuerlich stechende Note im immerhin aber akzeptablen Abgang ist vielleicht auf den verwendeten Mais zurückzuführen. Generell irritieren in der Zutatenliste Stoffe wie E150, Glukosesirup und angesprochener Mais. Dafür ist das Resultat jedoch recht stimmig. Bei dem Preis wird es aber wohl bei der einen Flasche bleiben.

Biertest vom 4.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,13,10,9,11 - 11,10


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bescheidener Schaum, rotbraune Farbe. Geruch hopfig-malzig und leicht nach Gekotze. Antrunk auch hopfig-röstmalzig, leicht fruchtig. Leider steigt mir bei jedem Schluck dieser Gekotzegeruch in die Nase und dann hilft auch der angenehme röstmalzige Geschmack nichts. Nachgeschmack nach Kaffee.

Biertest vom 12.8.2007 Noten: 9,6,8,11,9,8 - 8,30


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

süßliches aroma, farbe dunkel waldhonig mit leicht karamellfarbene grobporige mittelstabile blume. antrunk nicht süß wie nach den zutaten erwartet eher verhalten fruchtig, mit leichter säure. geschmack für ein bier gewöhnungsbedürftig. bei jedem weiteren schluck empfindet man zuerst die fruchtigkeit an der zungenspitze, danach fällt der geschmack jedoch ab, fast bis zur wässrigkeit. die fruchtigkeit hält auch im weiteren verlauf an. im abgang kommt noch eine verhaltene hopfige herbe am gaumen zum tragen. fazit. nicht gerade süffig aber ein trinkbares bier von der insel.

Biertest vom 12.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,6,8,6,9 - 7,90


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Dunkel rötlich braun, die Krone hält max. 1 Minute.
Aroma: Sehr zurückhaltend, süßlich malzig, sehr schwach.
Geschmack: Hmm.. Erstmal WÄSSRIG (!!).. dann mild malzig, süß wie ein Malzbier, gar nicht nach Hopfen schmeckend. Nicht so toll..
Nachgeschmack: Sehr süß.. wässrig und überhaupt nicht hopfig .. Nicht gut..
Fazit: Sehr süßes fast ungehopftes Bier, nicht so gut!

Biertest vom 14.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,6,5,9,8 - 6,95


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine ganze Reihe meiner Vortester hat dieses Bier als schlecht bewertet. Dies überrascht mich doch.

Die braune Farbe sowie die Schaumkrone sind für diese Sorte wirklich sehr ordentlich.
In der Nase finden sich röstige Malzaromen, ebenso im Antrunk. Abgerundet wird dieser Geschmack durch ein wenig Süße. Das Volumen und die Geschmacksbreite ist für den deutschen Biergaumen schon recht dünn, jedoch lässt sich das Newcastle ganz geschmeidig trinken.

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,13,11,10,11 - 11,10


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Newcastle kommt in einer speziellen, brauereieigenen 0,55l-Weißglasflasche zu mir. Das orangefarben unterlegte Etikett ist verziert von einem blauen Fünfzackstern sowie den Hinweisen „Newcastle Brown Ale“ und „The one and only“. Letzteres findet sich, damit es auch nicht in Vergessenheit gerät, auch als Prägung auf der Flasche. Ein Plus für die eigene Flasche, ein Minus für das ansonsten billige Etikett. Nach Zutatenliste findet sich in dem Bier Wasser, Gerste, Weizen, Mais, Glukose Sirup, Karamel, E150, Hopfen und Hefe. Na, bei so vielen Zutaten muss es doch gut sein...Doch weit gefehlt: Im Glas entpuppt es sich als kaffee- bzw. verdünnte-Cola-braunes Ale, der bräunliche Schaum sinkt fix auf ein Nichts zusammen. Und in der Geschmacksverprobung frage ich mich, wie so viele Zutaten so wenig Geschmack erzeugen können. Bräunliches Wasser mit leichter Malznote (obwohl kein Malz enthalten ist), das an Oberflächlichkeit nicht leicht zu überbieten sein wird.Schmeckt irgendwie wie ein mit Wasser gestrecktes Alt. Da frage ich mich schon, warum ich so doof war, 1,89 € netto dafür hinzublättern. Setzen, nicht gut. The one and only – einzigartig?

Biertest vom 10.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,5,5,10,5 - 5,55


Der Bierf√ľrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, hab ich doch glatt von Malle im Sommer 2006 mitgebracht die Pulle und in Deutschland im Anfang September getestet. Von Außen siehst du durch die nicht gefärbte Glaspulle gleich die Farbe des Bieres. "The one and only" läßt Bedenken hochpoppen, die abgedruckten Medaillen lassen hoffen. Geruch: hopfig, schwach zitrusfruchtig. Dunkelbraune, dunkelrötliche Farbe des Bieres dank E150. Schwache Kohlensäure. Der Schaum ist von der Haltbarkeit in Ordnung, ist einigermaßen steif und glänzt auch sonst mit Durchschnittswerten. Der Antrunk ist schwach röstmalzig mit zuckrigem Unterton; sehr süß. Im Mittelteil klebrige Süße, schwach angewürzt, fies süß im Abgang jedoch mit ebenso fies aufquellender Würze - beides relativiert sich quasi. Der Nachhall hat wenig Neues zu bieten. Sozusagen am Ende des Nachhalls frisches Röstmalz mit leichtem Hopfen - zu spät, um geschmacklich wirklich relevant zu werden. Naja, ein Durchschnittsbier ohne Akzente setzende Aromen, dafür insgesamt zu wässrig.

Biertest vom 17.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,4,5,10,6 - 6,10


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Großspurige Aufmachung mit reliefartigem Schriftzug in der Klarglas-Buddel: "The One and Only"...Zum Glück nicht, denn dann wäre das Thema Bier für mich schnell erledigt.
Ich bin KEIN Verfechter des dt. Reinheitsgebots, denn es gibt zuviele gute und sehr gute Biere, die diesem nicht entsprechen. Die zahlreichen belgischen Biere, die geschmacklich einzigartig sind, geben mir - natürlich subjektiv - recht. Wenn man aber wie die Newcastle Federation Breweries neben den allseits bekannten Zutaten auch Weizenmalz, Mais, Glukosesirup, Karamel etc. im Sudkessel hat und das Ergebnis dann derartig dünn und nichtssagend ist, stellt sich doch die Frage wozu das Ganze? Das kriegt man doch auch ganz banal konventionell hin. Weizen oder Karamel im Geschmack? Fehlanzeige. Der Geschmack ist säuerlich-wässrig mit etwas Malz. Den Hopfen bekomme ich gar nicht vor den Rüssel...Der Hinweis "Drink Cool" ist hier die Grundvoraussetzung, um die Plörre trinken zu können; it sucks!!!
(Habe ich gerade Tuborg Pilsener als durchschnittlich bewertet? Ein Nektar gegen dieses Brown Ale; Biertester am Rande des Nervenzusammenbruchs ;))

Biertest vom 15.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,3,3,3,6,3 - 3,25


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Getränk ist ein Witz. Es hinterlässt eine trockene Kehle und Schäumt nicht, die Kastanienfarbe sollte auch ohne Farbstoff machbar sein! Es besteht aus übelsten Zutaten die man am Ende in keinsder weise schmeckt, wozu dann das Ganze? Fazit: Unsere Brauer zaubern aus weniger Zutaten mehr Geschmack, also last das Zeug auf der Insel, der weite Transport lohnt nicht!

Biertest vom 15.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,10,5 - 6,55


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Brown Ale aus Newcastle sitzt in einer wuchtigen Weißglas-Flasche mit klassischem Etiketten-Design.
Dunkel-rötliche Farbe und ein fruchtiger Geruch.
Im Antrunk ist es perlig, zur Mitte hin eindeutig zitronig. Auch die Klassifizierung "grüner Apfel" ist treffend.
Der Abgang schön malzig.
Newcastle Brown Ale sollte man getrunken haben. Ein Bier aus der ersten Liga.

Biertest vom 1.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,12,13,12 - 12,05


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blauer Stern auf orangem Hintergrund, rote Schrift auf weißem Grund. Die Farben des Etiketts sind ungewöhnlich, doch besonders gelungen empfinde ich die Gestaltung nicht. Das Rückenetikett listet die Inhaltsstoffe in neun Sprachen auf. Scheint sich also um ein globalisiertes Bier zu halten.
Sehr schöne, kräftige Schaumentwicklung. Und die Krone steht. So mag ich das. Farblich erkenne ich ein ansprechendes Dunkelbraun mit leichtem Rotschimmer. Der Geruch versucht die Nase mit einer Mischung aus malzigen Bestandteilen, grasigem Hopfen und Chemie-Frucht zu verwirren.
Süßer, limonadenähnlicher Antrunk mit fruchtigen, beerigen Aromen (Mischung aus künstlichem Erdbeer und Himbeeraroma). Die Süßlastigkeit mag nicht verwundern, schließlich wurde Zuckerkülor (E150) und Glucosesirup und Karamell verarbeitet. Auch Mais findet sich auf der Liste der Inhaltsstoffe. Zurückhaltende Malz- und Walnussaromen und deftige Säuerlichkeit gesellen sich dazu. Im Abgang schimmert auch ein wenig Hopfen durch.
Fazit: The one and only – steht auf der Flasche eingeprägt. Only one wäre passender.

Biertest vom 2.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,4,5,4,3,4 - 4,80


Carls meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gibt kein besseres Bier.
Einfach unglaublich, welche Mengen man dank des exzellenten Geschmacks in sich reinschütten kann.
Herrlich!

Biertest vom 29.8.2006 Noten: 14,15,15,15,15,15 - 14,90


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Extrem tolle Pint-Flasche mit Prägedruck. Weißglas: Farbe des Biers zu erkennen: tolles braun, rötlich wie Ahornsyrup. Macht dann sogar einen sehr ordentlichen Schaum. Geruch sehr neutral. Mineralisch-herbes Aroma. Maisgetreidige Note, auch die Karamellbeigabe ist bemerkbar. Alles in Allemaber sehr neutral,phänomenale Süffigkeit. Britisch, aber gut.

Biertest vom 26.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,14,11,13,12 - 12,10


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Klassiker unter den Brown Ales. Toffee- und Röstmalzaromen, süffig und interessant, obwohl es ein Massenprodukt ist.

Biertest vom 24.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,11,11 - 11,10


Deadman69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich war skeptisch weil ich noch nie viel von Ales gehört hatte. Die Flasche war etwas ungewöhnlich von der Form her aber passte. Der erste Schluck überzeugte mich nicht gleich aber dann begriff ich dass ich hier ein tolles Bier aus einem meiner liebsten Bierländer stehen hatte. Schlägt Kilkenny um Längen!

Biertest vom 28.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,14,15,14 - 13,80


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das hät ich von diesem Massen-Ale nicht erwartet. Unglaublich süffig und harmonisch. Bernstein, zartmalzig mit feinen Hopfennoten, alles in Balance. Cremigkeit, richtig ölig im Abgang. Gute Länge, guter Schaum, was will man mehr?

-------------------------
Es wird immer besser - unglaublich.
Sicher, es hat einen schlechten Ruf - und man ist gerne voreingenommen.
Laßt es euch einmal blind einschenken - es hat wirklich Charakter.
(03/07)

Biertest vom 21.7.2006 Noten: 13,12,12,13,13,13 - 12,70


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenig, aber cremiger Schaum, dunkelbraun im Glas.
Sortentypisch geringe Rezenz aber ein gewisses rundes Malzaroma das für einen vollen Körper sorgt. Im Abgang dann leicht röstmalzig mit einer gewissen Hopfenbittere.
Insgesamt aromatisch nicht komplex, aber doch nicht unangenehm,so dass man sich da den ganzen ABend gerne mit Vergnügen kann, man darf halt auch hier nicht die wirklich feinen Aromen, nicht DAS Bier erwarten.

Biertest vom 27.5.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,9,10,9,-,10 - 9,57


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 582
ersma: hab gedacht, da is n fehler in der liste, weil mein name da nicht auftaucht. dieses bier habe ich so oft gesehen, ists doch eines der wenigen ales, die hier häufiger zu bekommen sind. aber offenbar hab ich jedes mal versäumt, eines mitzunehmen, weil ich dachte, ich hätte es schon. nu endlich werde ich als ale-fan das am häufigsten getestete ebenfalls testen.
dunkele, rotbraune farbe. schaum wie bei vielen ales recht flüchtig.
geruch ist nur schwach, etwas süße und hopfen, un-ale-ig.
antrunk mit nur leichter ale-note. bitter-säuerlich mit etwas fruchtigkeit. zur mitte deutlich bitter, zitrusaroma. im abgang kommt etwas hopfen, das ganze wird würziger, etwas nussig, brotig. insgesamt kein typisches ale. die malzigkeit, von meinen vortestern beschrieben, suche ich vergeblich.
wenn ich die vortests lese, scheint das fassbier völlig anders und wesentlöich besser zu schmecken als der flascheninhalt.
die hauseigene flasche ist klar, so kommt die schöne farbe voll zur geltung. etikett ist ansprechend, auch wenn das quietschige orange nicht mein fall ist. jedenfalls findet man es schon von weitem im regal.
fazit: vom fass scheints sehr lecker zu sein. aus der flasche gibts wesentlich bessere ales.

Biertest vom 18.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,6,6,10,6 - 6,75


J√ľrgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fast schwarzes Bier mit sehr wenig Schaum. Wässriger Geschmack, ziemlich süss, wenig Röstmalz. Nicht mein Geschmack.

Biertest vom 28.2.2006, Gebinde: Fass Noten: 6,7,6,7,-,6 - 6,31


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne hellbraune Farbe und eine feste, aber nicht sehr langlebige Blume. Der Antrunk ist erfrischend würzig. Der Nachgeschmack ein wenig lasch. Der Malz ist gut erkennbar. Ein sehr gutes Bier für den Sommer.

Biertest vom 16.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,12,11 - 11,15


kolben meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe dieses bier gestern bei den highland games in ossweil getrunken und ich finde fürn n ale ist es echt richtg gut!! aleine was mich stöhrt (normal für ales) dass es kaum geist hat.. hat mich aber bei diesem bier kaum gestöhrt weil der rest echt zusammengepasst hatte.
fazit: eines der besten ales

Biertest vom 16.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,8,9,9,8 - 8,15


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein "Newkie" war das erste Bier, daß ich in England getrunken hatte - und ich liebte es. Aber das ist über 30 Jahre her und als erstes stelle ich fest, daß der Alk.-Gehalt radikal runtergefahren wurde. Die Flasche sieht aber noch immer so aus wie vor langer Zeit. Auch das Bier im Glas sieht nicht so viel anders aus. Rotbraun mit einer nicht sehr beständigen Schaumkrone. Es riecht recht malzig, mit Honig und Fruchtnuancen. Der Antrunk ist relativ kräftig, aber ich habe es anders in Erinnerung. Auch war es damals nicht annähernd so süß. Der Abgang wird noch süßer, nach Lakritz oder verbranntem Karamell. Ne - kein Vergleich mehr mit damals. Das schmeckt eher wie ein bayrisches Starkbier, nicht wie ein Brown Ale. Da hat sich die Entwicklung der Braukunst nicht zum besseren gewandelt. Ich bin enttäuscht!

Biertest vom 16.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,6,9,8 - 7,85


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr leckeres Bier, von vorne bis hinten gelungen.
Es startet röstmalzig, wird im Mittelteil etwas milder, um dann im Nachgeschmack den vollen Malzgeschmack wieder zu entfalten. Alles wirkt gut aufeinander abgestimmt, dass das Ale süffig ist, muss man wohl kaum noch dazusagen.

Super!

Biertest vom 23.9.2005, Gebinde: Fass Noten: 11,13,14,13,-,13 - 12,94


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Röstmalziges Brown Ale, wie man es kennt. Leicht fruchtiges Aroma, dass Röstmalz nimmt dann ab. Es wird dadurch milder und angenehmer. Nicht schlecht!

Biertest vom 16.6.2005, Gebinde: Fass Noten: 9,11,10,10,-,10 - 10,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Newcastle Brown Ale hat nicht wirklich viel zu bieten, aber das was es zu bieten hat, gefällt mir. Malzbetont im Antrunk und auch der Abgang wird von dem Malz dominiert. Die Herbe hält sich im Abgang auch zurück und passt somit sehr gut zu der Malznote! Wirklich lecker so ein Brown Ale!

Biertest vom 13.2.2005, Gebinde: Fass Noten: 12,11,12,11,-,12 - 11,68


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

New Castle Brwon Ale hatte ich schon einige Male, machte aber erst kürzlich im Fiddlers Irish Pub in Bonn eine Notiz dazu:

++
fruchtig, nach Schwarzer Johannisbeere, aber auch etwas würzig;
BTO 12/14/12/13/ / 13

Fazit: sehr lecker! Allerdings ist da ein Konservierugnsmittel drin, wenn ich mich recht an einen Etikettenaufdruck von vor einigen Jahren erinnere. Real Ale soll ja frei von all diesen Zusatzstoffen sein. Und frei von zusätzlicher Kohlensäure, was hier nicht der Fall war, da er normal deutsch gezapft war. Bin mal gespannt, was ich nächste Woche in England und Schottland so serviert bekomme.

Biertest vom 19.8.2003, Gebinde: Fass Noten: 12,14,12,13,-,13 - 12,89


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Legt den Mund trocken. Schmeckt irgendwie nach Lakritz.
Newcastle Brown Ale bestätigt leider weitgehend meine Vorurteile gegenüber englischen Bieren.
Bestenfalls Mittelmaß.

Biertest vom 5.3.2003 Noten: 10,8,5,5,9,7 - 6,95


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist ein Brown Ale so etwas wie ein Braunbier? Ich sage Nein ;-). Farbe dunkel rubinrot, Blume klein und kurzlebig. Angenehmer Geruch, süß und fruchtig mit einem Hauch von Zimt. Antrunk malzig, im Mittelteil dann Röstaromen mit leichter Karamell-Note. Abgang leicht herb und leicht bitter. Nachgeschmack nach Dunkelbrot mit deutlicher Süße. Der Brotgeschmack nimmt im Verlauf des Tests leicht zu. Rezenz: mittel. Fazit: Nichts Neues aus Newcastle.

Biertest vom 17.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,10,7,9,7,8 - 7,95


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkel wie ein Frankenheim Alt!
Leicht herber Duft nach Röstkastanien!
Nichtssagender Antrunk, wässerig, geht langsam zur laffen Röstigkeit über - recht trocken im Mund!
Ein englisches Massenbier, mal was neues nach soviel deutscher Langeweile!

Biertest vom 3.1.2002 Noten: 12,7,11,11,13,10 - 10,20


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ausdruckslos-blasser, ganz
leicht zuckriger Geruch * Unbedeutend-öder, säuerlich-herber, leicht vergorener Geschmack * Lebloser, unscheinbarer Nachgeschmack, der außer einem Hauch Essig-Aroma nichts hinterlässt * Das
braune Ale mit Mais, Zucker und diversen Farbstoffen schmeckt wie "Knüppel auf Kopp", bei so vielen Zutaten ist es eine Kunst, ein so nichtssagendes,
langweilig-lebloses Bier zu brauen - passend wohl zur Englischen Küche...

Biertest vom 14.10.2001 Noten: 9,6,2,6,13,6 - 6,05




Newcastle Brown Ale

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,00 (9,00)
Aroma 9,20 (7,87)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,00 (8,50)
Aussehen der Flasche 10,28 (9,00)
Subj. Gesamteindruck 9,33 (8,12)
Total 9,38 (8,20)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de