Neumarkter Lammsbräu Edel Pils

 
Brauerei Neumarkter Lammsbräu Neumarkter Lammsbräu Edel Pils Bierbilder einsenden
BrauortNeumarkt in der Oberpfalz Note
RegionBayern
10,67

(38 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Neumarkter Lammsbräu Edel Pils schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neben dem sehr spartanischem Gebindeoutfit, deuten auch eine ganz leichte Trübung, sowie die Tatsache, dass ein feiner, ausdauernder Schaum auch noch den Rand des halbgeleerten Testglases ziert, daraufhin, dass es sich bei diesem Bier um ein ökologisch korrektes Produkt handelt. Ein intensiver Hopfenduft weckt schöne (und lückenhafte) Erinnerungen an Besuche diverser Brauereikneipen. Der Antrunk ist verglichen mit vielen anderen 'Biobieren' eher trocken und schön vollmundig. Es folgt ein konsequent herber, aber angenehm aromatischer Nachgeschmack.
Das Neumarkter Lammsbräu Edel Pils schafft es den Charme eines Selbstgebrauten in Ansätzen in ein Industrieprodukt herüberzuretten und damit die biertrinkende Bio-Fraktion glaubwürdig zufriedenzustellen, ohne dabei den ökologisch weniger ambitionierten Allestrinker mit grobschlächtigen Müsliaromen und herumschwimmenden Hefeflocken abzuschrecken.

Biertest vom 25.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,12,4,11 - 10,45


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l grüne Mehrwegflasche Noten: 12,9,11,9,6,10 - 9,85


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bio ist cool. Angenehm frisch, aber etwas säuerlich und wässrig. Im Nachgeschmack ein wenig metallisch. Ansonsten O.K.

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l grüne Mehrwegflasche Noten: 10,8,11,9,6,8 - 8,70


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l grüne Mehrwegflasche Noten: 11,9,11,10,7,9 - 9,55


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l grüne Mehrwegflasche Noten: 10,10,11,8,6,10 - 9,65


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erschreckend Bio! Bin ich doch ein Öko? Ich möchte dieses Bier nicht frischgezapft trinken, da es sonst wahrscheinlich das beste Pils ist, was ich bisher getrunken haben werde. Mehr muss ich wohl nicht sagen. Frisch vor allem und angenehm herb.

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l grüne Mehrwegflasche Noten: 12,13,11,13,10,13 - 12,45


Pfissi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 2.12.2002, Gebinde: 0,33 l grüne Mehrwegflasche Noten: 12,12,12,12,9,12 - 11,85





Online-Tests

seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD: 23.05.10

Sieht gut aus im Glas. Es ist angezeigt, den Aromahopfen ausgiebig zu beschnuppern. Der Trinker wird mit herrlich blumigem Hopfen und feinen Malznoten verwöhnt. Das Edel-Pils ist wunderbar balanciert und hat einen langanhaltenden, leckeren Nachgeschmack. Ein sehr gutes Bier!

Biertest vom 6.3.2010 Noten: 11,13,12,13,10,13 - 12,50


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Anfänglich serviert sich eine Zitronen/Strohnote mit quicklebendigem Sprung ins mild verhopfte Mittel.Das Ende ist kurz und ohne Kanten.Es hinterlässt fragile aber feine Getreidenoten.O.g.Mittel sollte sich auf alle Bereiche verteilen um so dem Bier mehr kulinarische Farbe zu verleihen.Schmeckt frisch,zischt und kann hin&wieder nachgetestet werden.Flasche ist dezent mit schwarz/goldener Schrift ausgeschmückt.

Biertest vom 24.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,11,11 - 11,25


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Zzzisch!" macht es, als ich die Flasche aufmachte. Daher also! Zzzisch ist nämlich der neue Titel des Edel Pils aus Neumarkt. Hopfig duftet es schon beim Öffnen, der Antrunk ist angenehm hopfenherb, um dann in kräftige Mazigkeit überzugehen, die dann auch im Nachgeschmack erhalten bleibt. Angenehm komponiert, richtig gut. Prädikat: lecker!

Biertest vom 25.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,13,8,12 - 11,95


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Krone, die rasch verschwindet, weil das Bier nur über wenig CO2 verfügt.
Schön aromatischer Antrunk, leichter herb-hopfiger Geschmack. Im Nachgeschmack kommt die Süße vom Malz hinzu.
Wunderbares aromatisches, süffiges Bier, was ein wenig am ein Export erinnert.
Etikett ist etwas langweilig gestalten und diese 0,33 Flaschen mit dem langen Hals gefallen mir nicht besonders.

Biertest vom 3.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,11,8,11 - 11,25


LeikeimsLakaie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier bekommen wir für ein Pilsner ein ungewöhnlich trübes Bier vorgesetzt, was mich ein wenig verwundert. Zwar lange nicht so trüb wie ein richtiges Kellerbier oder Weizen, doch klar ist was Anderes. Riechen tut es jedoch schon mal sehr frisch. Leicht hopfig und grasig. Die erste Geschmacksempfindung bestätigt diesen Eindruck auch gleich. Allerdings ohne wirklich herb dabei zu sein. Die Bittere kommt dann über die Mitte hin zum Abgang mit zunehmender Intensität auf – sehr spritzig und stimmig. Ständig, aber dezent begleitend dabei ist eine angenehme getreideartige Malzigkeit, die den Geschmack wirklich gut abrundet.
So würde ich sagen: zwar nicht hübsch, aber lecker.

Biertest vom 17.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,12,7,12,10,11 - 10,15


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Neumarkter Lammsbräu Edel Pils... Gold der Oberpfalz
Gebraut wurde dieses Pils mit Gerstenmalz und Naturdolden-Hopfen aus ökologischen Anbau.
Nach dem einschenken hält sich die mittelporige Schaumkrone standhaft über diesem leicht trüben safrangelben Pils.
Im Antrunk getreidig, malzig. Im Mittelteil malzig mit schwachem Hopfen. Im Abgang angemessen gehopft. Dabei insgesamt sehr geschmeidig ohne irgendwelche Störfaktoren. Fazit: Sehr angenehmes Öko-Pils.

Biertest vom 18.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,13,12,13 - 13,10


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Und wiedermal hab ich im Laden ein neues Lammsbräu gefunden. Hatte bisher nen guten Eindruck von den Bieren, mal sehn ob das Pils mithalten kann. Das Flaschendesign is wie gewohnt nicht sonderlich beeindruckend, aber der ewig lange Hals hat was… Im Glas siehts sehr schön aus. Zitronengelbe Farbe, leichte Trübung, schöne feinporige, langlebige Krone. Geruchlich ists leicht hopfig und irgendwie erdig. Der Antrunk ist hopfig und sehr säuerlich im Nachgeschmack. Zum Mittelteil hin wird’s etwas getreidig. Die Säuerlichkeit im Abgang stört ein wenig, aber ansonsten ein ordentliches Bierchen…

Biertest vom 25.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,8,8,9 - 9,15


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Man muss schon sagen, die Neumarkter Flaschen sehen nicht übel aus. Kein unnötiger Schnick-Schnack. Das Bier im Glas ist sehr spritzig, es bildet sich jede Menge Schaum. Es strömt einem sogleich ein süßlich-hopfiges Aroma entgegen. Der Geschmack ist hopfig-würzig, im Abgang deutlich getreidig. Nicht so herb, wie das Aroma es vermuten lässt. Gutes Bier!

Biertest vom 12.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,10,9,9 - 9,15


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das 1. im BTO-Shirt verköstigte Bier ;) Typisch Lammsbräu Bio-Zeugs sehr trüb. Geschmacklich schön natürlich. Total mein Ding!

Biertest vom 24.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,13,12,9,12 - 11,85


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frisch im Antrunk, dann kommen deutliche und sehr herzhafte Getreidearomen dazu. Ein etwas torfiger Abgang rundet das Erlebnis ab. ok!

Biertest vom 11.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,10,11,10 - 9,85


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier nun mein zweites Lammsbräubier und dieses Mal ist es ein Edel Pils. Die Erwartungen sind erneut sehr hoch, denn Edel Pils verpflichtet zu einem besonderem Geschmack.
Irgendwie riecht dieses Bier ach Kräutern, aber es schmeckt wirklich gut. Also dieses Bier wird sich sicher nicht zum letzten Mal in meinem glas befunden haben. Auch hier kann ich nur sagen dass es wegen dem Preis wohl für besondere Tage herhalten muss!

Biertest vom 4.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,9,10 - 10,25


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstaunlich würziger, erdiger Antrunk, frisch hopfig, ordentlich herb. Leckeres Pils. BIO noch dazu, was will man mehr.

Biertest vom 30.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,9,9,-,10 - 9,82


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ähnelt dem zuvor verköstigten Bio-Gold schon etwas in seiner Grundmachart. Hier arbeitet auch wieder alles auf den sehr delikaten, hopfig herben Abgang hin der hier auch recht bitter wirkt, lecker.
Zudem wirkt der Abgang hier trocken, eine begleitende Malzigkeit gibt es nicht.
Auch ein gutes, aromatisches und empfehlenswertes Pils.

Biertest vom 22.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,12,10,11 - 10,85


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Neumarkter Lammsbräu Edel Pils kommt wie seine zuvor getesteten Brüder „Dinkel“ und „Dunkel“ in einer dickbauchigen grünen 0,33l-Longneckflasche mit erhabenem „Neumarkter Lammsbräu“-Schriftzug im Flaschenglas auf den Tisch. Das Etikett ist nicht spektakulär, aber ordentlich – manchmal ist ja weniger mehr. Im Glas ist es ein helleres Pils (was m.E. nicht ganz mit dem Schriftzug „Gold der Oberpfalz“ zusammenpasst) mit ordentlichem und vor allem dauerhaften Schaumverhalten. Die Geschmacksverprobung erfüllt die hohen Erwartungen, die sich beim Namen Lammsvräu mittlerweile bei mir eingestellt haben: Ein überaus rundes Pils mit gepflegter Hopfennote, die aber gleichzeitig eine gewisse Blumigkeit aufweist. Das Rücketikett weist dann auch nicht nur schlicht den Inhalt „Hopfen“, sondern „Naturdolden-Hopfen“ aus. In der Tat, man könnte sagen „doldig“ – wobei mir nicht klar ist, was denn das Gegenteil von „Naturdolden“ sein soll. Vielleicht „Kunstdolden“? Oder doch eher „Hopfen-Extrakt“? Wie auch immer, das Lammsbräu ist genau meine Kragenweite. Mag die Oberpfalz verschlafen sein – die (meisten) Lammsbräu-Biere sind etwas für Frühaufsteher (Kenner). Gerne wieder.

Biertest vom 17.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,12,12 - 11,90


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche erinnert an eine WKII Wurfgranate. Kräftige, leicht trübe gelbe Farbe im Glas. Verströhmt schon von weitem aromatisc-agressiven Hopfenduft, elegant, hat viel Körper, weiterhin im Mund relativ Hopfbitter. Es hat auf jeden Fall einen sehr eigenständigen Touch und dürfte eher die Fraktion überzeugen, die eher auf hopfenbetonte Biere à la Jever stehen. Gutes Pils!

Biertest vom 10.1.2007 Noten: 12,13,9,11,14,13 - 12,05


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seltsam: Warum bedruckt man den Kronkorken eines "Edel Pils" mit einem eher bei Modegetränken erwarteten "Zzzisch"? Ansonsten wirkt die kleine Flasche mit extralangem Hals ja ganz stimmig. Das Bier macht hingegen einen weniger stimmigen Eindruck als das Pilsner aus dem gleichen Hause. Zwar ist es mit seiner goldenen Farbe und dem reichen feinen Schaum schön anzuschauen, der Naturhopfen kommt hier aber weniger zum Tragen als im Vergleichsprodukt. Das "Edel Pils" wirkt industrieller, und das kann man für weniger Geld ähnlich gut auch mit anderen Bieren haben.

Biertest vom 4.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,11,10,11,9 - 9,95


EIFELER meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr leckeres Bier, eins meiner Favorites, welches spielend den Hals runterrutscht.
Kann man nicht genug von bekommen. Ökobier von einer Brauerei, die das Öko bis ins kleinste Detail durchzieht.

Biertest vom 4.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,12,11,11 - 11,20


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Soso, ein Ökobräu...

Das Bier sieht ordentlich im Glas aus, da kann man nicht viel meckern. Der Antrunk dann zunächst kurz leicht süßlich, doch die Herbe setzt sich schnell durch.

Der Nachgeschmack dann ebenfalls recht herb, für mich schon einen Tick zu herb.

Ein ordentliches Pils was aber, ökö hin, öko her, nicht vom Hocker haut. Da greife ich dann doch lieber zu manch konventionellem Bier.

Biertest vom 30.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,8,11 - 10,65


Hallertauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr gutes Ökopils, der Aromahopfen gleicht die Ökobiertypsche Süsse gut aus, trozdem noch zu schwach gehopft. Die besondere Stärke dieses Biers ist die extreme Länge. Ein Brotbier das Satt macht. Typisch für Ökobiere ist die hohe Süffigkeit bei niedrigem Alkoholgehalt, die konventionelle Biere nur bei hohem Alkoholeinsatz erreichen. Das Bier läuft ölig über den Gaumen, eine komplette Mahlzeit, ein rechter Schlaftrunk, zu dem am besten eine salzige Brezel paßt.

Biertest vom 16.9.2006 Noten: 13,13,14,15,15,14 - 13,95


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes, herbes Bier aus Bayern, mich erinnert es geschmacklich sehr stark an das Moravia Pils. Wer in Norddeutschland wohnt und einen Budnikowsky in der Nähe hat, der sollte dort dieses Bier käuflich erwerben, denn hier ist es preisgünstig zu erstehen.
Gerne mehr davon!

Biertest vom 13.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,10,11 - 11,25


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus der originellen Longneckflasche ergiesst sich ein sehr solides, sehr süffiges und auch noch biologisch hergestelltes Pils ins Glas.Das Lammsbräu Edel Pils hat so gut wie keine Herbe, daher für einen Nichtpilsfreund ein sehr gutes Pils. Ein gutes Bier für den täglichen Gebrauch, nicht mehr und nicht weniger!

Biertest vom 27.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,12,12,10,10 - 10,30


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch: Frisch, hopfig, ein wenig nach Duschgel. Zu Beginn kann ein kernig frischer Geschmack überzeugen, darauf jedoch folgt ein wässrig bitterer Mittelteil, bei dem der hopfige Teil noch etwas rettet, ein Nachgeschmack merkt man kaum, nur sehr leicht bitter und herb.

Biertest vom 10.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,9,6,6,7 - 7,10


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

der erste Test ...
Aussehen: gelb-strohfarben mit leichter Trübung; eine schöne cremige Krone; malzbetonter Duft.
Mildes Pils. Widerliche Hopfennote im Nachgeschmack. Da hätten'se auch was besseres nehmen können. Insgesamt schmeckte mein Neumarkter Lammsbräu etwas alt und pappig, war aber laut Etikett noch zwei Wochen haltbar.
der zweite Test
Nachdem ich den Verdacht hatte, dass das Neumarkter Lammsbräu Edel Pils des ersten Tests schon etwas betagt war, testete ich es einige Tage später noch einmal. Haltbar laut Datum auf dem Kronkorken noch fast vier Monate.
Im Aussehen ändert sich nichts. Und das einschließlich der Trübung! Einige Flocken schweben im Bier. Auch die Schaumkrone bildet, wenn sie zurückgeht, "Flocken". Also wohl doch keine Alterserscheinung? Liegt wohl eher an der Filtrierung. Und ist ja prinzipiell nicht negativ.
Aber halt: Geschmacklich ist es doch anders. Das Pappige fehlt. Weiterhin ein mildes Pils, untergründige Süße. Sehr gut ausbalanciert. Und der Nachgeschmack ist gegenüber dem ersten Bier durchaus gut und für ein Pils gering gehopft.
Fazit: Das erste Neumarkter Lammsbräu Edel Pils war wohl doch schon etwas alt, trotz aufgedrucktem Haltbarkeitsdatum. Das ist ärgerlich, dafür ziehe ich ein paar Punkte ab. Ansonsten ein mildes, gut trinkbares Pils.

Biertest vom 23.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,6,7,9,7 - 7,00


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also Biobiere scheinen mir eine Bank zu sein. Sie schmecken alle sehr ähnlich, was nicht unbedingt schlecht sein muss. Das Edelpils ist frisch im Antrunk, der Hopfen kommt gut durch. Im Ausklang angenehm herb. Sehr süffig. Kann ich empfehlen.

Biertest vom 1.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,9,6,10 - 10,25


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne, sehr langlebige Blume. Frischer Geschmack, schön süffig. Ziemlich mild.

Biertest vom 11.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,10,10 - 9,70


wegzoll meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine kleinere Flasche, die schon durch ihr Aussehen zum Trinken einlädt. Bekannt auch unter dem Namen Zzzisch. Darf eigentlich auf keiner Party fehlen. Ein Kult-Bier!

Biertest vom 3.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,10,12,14,12 - 12,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: bio oder nich is mir echt wurscht. hauptsache, das bier ist gut. meine pulle kommt übrigens aus dem supermarkt.
das bier mit dem leicht zungenbrecherischen namen hat eine sehr helle farbe und feinporigen schaum, der recht lange hält.
sehr angenehmer, intensiver hopfengeruch, erinnert mich daran, wenn man mit dem auto an einer brauerei vorbeifährt. geschmack ist auch betont hopfig, dabei angenehm herb, wie es sich für ein pils gehört. im nachgeschmack taucht neben einer süßlichen note leider auch ein leichter beigeschmack von alu auf.
die flasche ist ähnlich den einbecker-flaschen, also breiter körper, langer hals. das etikett ("edel pils") wirkt eher abschreckend als einladend. vielleicht, weil sich das wort "edel" meist auf bieren der hinterletzten kategorie befindet - d. h. der hersteller will mit dem zusatz seinen schrott aufwerten. das hat die neumarkter brauerei nun wahrlich nicht nötig. noch ein wort zu bio: es scheint bei "bio" zwei wege zu geben. 1. ich nehme mir bio-zutaten und versuche, daraus ein bier zu brauen (geht meist in die hose). 2. ich hab ein wirklich gutes bier und stelle die zutaten auf öko um (hat hier voll und ganz geklappt).
der preis ist etwas abschreckend, es gibt ähnlich gute biere, die "öko-frei" sind.
fazit:
ein wirklich gutes pils, das ich sicher öfter trinken werde, wenn es mein geldbeutel zulässt.

Biertest vom 1.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,9,11,12 - 11,40


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein BIO Bier. Ungewöhnliche 0,33 L Flasche, und nicht gerade billig, 0,33L kostet im BIO-Laden gerade 0,99€ (ohne Pfand!) Na ja.
Farbe:Gut, mittelhell, OK. Aroma: Nicht allzu intensiv, aber doch bischen angenehm. Geht so.. Geschmack: Gut herb, wenig malzig, wenn ich nicht wüsste, das es aus bayern kommt, hätte ich gesagt, es ist ein NORDDEUTSCHES Bier.. :o) Nachgeschmack: Huch! Richtig "GUT" hopfenherb!!!, also das muß man wirklich mögen!! Sonnst: OK.. Fazit: Gute Farbe, wenig Aroma, guter Geschmack und Extraportion Hopfen im Abgang.. Und dazu: BIO Edel Pils .

Biertest vom 4.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,11,10 - 9,70


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr ausgewogenes Aroma mit weichem komplexem Antrunk.

Der NAchgeschmack präsentiert sich angenehm herb. Die schon genannte Säuerlichkeit vermochte ich nicht festzustellen.

Ein Pils für gehobene Ansprüche, das uns hier aus Neumarkt serviert wird.

Biertest vom 13.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,11,10,10 - 10,05


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Interessante 0,33l-Grünglasflasche mit sehr langem Hals. Das Lammsbräu Edel Pils riecht extrem grasig und herbhopfig, bildet eine feine und sehr stabile Krone aus und ist kräftig golden mit wenig CO2-Bewegung im Glas.
Auch der Geschmack weist grasige Aromen auf, ist aber nicht übertrieben herb. Der Geschmack einer frisch gemähten Wiese ist ist dominierend (jedenfalls stelle ich mir den Geschmack einer frisch gemähten Wiese so ähnlich vor..).
Fazit: Ein bisschen mehr Hopfigkeit könnte dem Ökopils nur gut tun. Die Grasigkeit ist schon sehr aufdringlich und wird zum Abgang süsser. Das ganze schmeckt wirklich, als wär der Hopfen frisch gemäht worden und in den Sudkesel gafallen. Wer's grasig mag oder einfach mal ein 100%iges Ökoprodukt probieren möchte bekommt mit dem Lammsbräu einen phantastischen Einblick in diese Bereiche. Pilstrinker denen der Ökoeinfluss egal ist werden die Hopfigkeit vermissen. Auf jeden Fall lohnt sich das Probieren hier. Ein eindeutiges Urteil ist aber schwer. Ich finde das Lammsbräu interessant und als Abwechslung zu den vielen 08/15-Pilsenern sehr gelungen. Aber ob ich es jeden Tag trinken würde...? Wie gesagt: Probieren lohnt sich!

Biertest vom 2.5.2004 Noten: 12,10,10,10,11,10 - 10,25


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne feinporige und standhafte Blume. Ein süffiges Pils. Feinhopfig und -würzig. Ein bisschen in die typische Öko-Süße gehend. Ein Bier mit vielen Nuancen!

Biertest vom 15.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,10,12,11 - 11,00




Neumarkter Lammsbräu Edel Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,56 (10,85)
Aroma 10,74 (10,28)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,64 (10,42)
Aussehen der Flasche 10,20 (10,85)
Subj. Gesamteindruck 10,70 (10,42)
Total 10,67 (10,35)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de