Nastro Azzurro Export Lager

 
Brauerei S.p.A. Birra Peroni Nastro Azzurro Export Lager Bierbilder einsenden
BrauortRom Note
RegionItalien
6,81

(38 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Nastro Azzurro Export Lager schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses italienische Lagerbier sieht zwar etwas blass aus, aber ansonsten makellos. Die Nase notiert einen leichten Zitrusduft. Der Antrunk ist eher schwachbrüstig und irgendwie auch muffig bis staubig. Auch dem Nachgeschmack fehlt es an Frische.
Nicht ganz unerwartet ist das Nastro Azurro ein weiteres Beispiel für globalisierte Lager-Langeweile. Tut keinem weh, reißt mich aber auch nicht vom Hocker.

Biertest vom 23.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,8,6,9,7 - 7,25


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.6.2001 Noten: 3,4,6,6,8,6 - 5,50


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich weiß schon, warum ich Italien nicht mag, aber der Bier-Grund ist neu. Dieses Bier könnte aus einem Stahlwerk kommen.

Biertest vom 11.6.2001 Noten: 5,2,4,3,4,3 - 3,25


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.6.2001 Noten: 8,8,11,8,8,8 - 8,45


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.6.2001 Noten: 9,11,11,8,5,10 - 9,65


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.6.2001 Noten: 9,9,11,8,8,9 - 9,10


Tim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.6.2001 Noten: 7,8,12,9,8,8 - 8,65





Online-Tests

Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Schaumkrone ist schon mal super, reichhaltig und langlebig. Geschmacklich aber eher nicht mein Ding. Es schmeckt und riecht unheimlich säuerlich und irgendwie künstlich. In Bella Italia bei Sonnenschein vielleicht genießbar, im Winter daheim eher nicht! Ich bin jedenfalls froh wenn die 660ml. Flasche leer ist.

Biertest vom 9.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,6,6,8,6 - 6,75


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Anmerkung: aus der Dose

Die Aufmachung der Dose gefällt mir recht gut. Mit der erhabenen Prägung macht es einen positiven Eindruck.
Optisch blassgelb mit mäßiger feinporiger Krone. Der Geruch leicht säuerlich und hopfig herb. Sehr kantig. Am Gaumen macht sich ein eigenartiger Geschmack breit. Irgendwie pappig. Sehr herb bis unangenehm bitter im Abgang. Unrund und absolut nicht lecker.

Biertest vom 10.9.2010, Gebinde: Dose Noten: 5,3,3,1,10,4 - 3,65


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Duft dieses Bieres erinnert stark an "Meister Propper Zitruspower" (oder so ähnlich). Im Aroma dann immer noch zitronig aber zum Glück nicht seifig. Das Malz ist süsslich, allerdings irgendwie Süssstoff-süss unnatürlich, die Hopfennote wirkt ebenfalls artifiziell. Geht gar nicht! Anm. Immerhing die Flasche ist recht hübsch.

Biertest vom 4.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,6,4,10,5 - 5,50


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Test Nr. 996! Die Flasche schaut etwas langweilig gestaltet aus. Im Glas steht ein blassgelbes Bier mit grob seifiger, aber sehr langlebiger Schaum. Sehr viel feiner CO2 steigt empor. Der Geruch ist mild hopfig, dezent süß, sehr mild und zurückhaltend. Der Antrunk erfolgt mild gehopft, nur ganz wenig herb, dafür ists relativ wässrig. Im gesamten Verlauf ändert sich nichts, es wird lediglich minimal süßlicher im Ganzen. Der Abgang zeigt sich hopfig-muffig und ebenfalls sehr wässrig. Gegen Ende des Bieres ist leider kaum noch CO2 enthalten… Kein guddes Bier!

Biertest vom 26.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,6,7,6 - 6,40


serengeti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

dieses Bier wird hier in TZ als "super-premium" verkauft. Es ist mild, fast geschmacks- und aromalos. Fuer weniger Geld bekommt hier der Biertrinker mehr, wenn er einheimisches Bier trinkt. Fazit: Nur fuer Angeber!

Biertest vom 21.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,5,6,9,6 - 6,30


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das bier kommt in einer untypischen 660cl-flasche, welche schon gut ausschaut. das bier selbst, kalt genossen, sieht im glas gut aus: goldene farbe mit ordentlich schaum. antrunk: frisch, jedoch nicht zu co2-haltig. dann leichte herzhafte getreide aromen. langer hopfiger abgang, mit undefiniertem endteil...denn es lösen sich heftige bitterkeit und süsse aromen ab. ok.

Biertest vom 30.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,9,9 - 8,25


jonnys-biertest.de meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Peroni", das italienische Äquivalent zum deutschen Industriepils (sowohl geschmacklich als auch vom Bekanntheitsgrad her). Es verfügt kaum über Farbe (dafür jedoch über eine schön feste Blume), riecht leicht metallisch und hopfig, enthält kaum Süße und bedient den Biertrinker somit mit einem unkomplexen, wässrigen Körper. Dafür ist es sehr erfrischend und klar definiert bezüglich der Hopfennuancen.

Fazit: Blass wie Wasser, aber gut differenziert im Hopfengeschmack.

Biertest vom 18.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,4,6,9,6 - 6,40


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Lager bildet einen recht grobporigen Schaum. Es riecht und schmeckt etwas nach Hopfen, ehe ein metallisch-alkoholischer Geschmack alles überlagert

Biertest vom 21.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,6,5,8,5 - 5,70


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lagerbier aus Italien das keinen vom Hocker hauen dürfte.Leicht Muffiger Geruch der sich auch im Geschmack wiederfindet.
Der Abgang ist recht metallisch.Nix für Papa.

Biertest vom 21.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,7,10,9 - 8,75


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So ein helles Bier sehe ich wirklich selten ... der Geruch ist ein wenig metallisch, getreidig und ein wenig fruchtig. Schaumkrone schnell weg. Antrunk wässrig - Mittelteil sofort herb werdend, getreidig - Nachgeschmack hängend, etwas metallisch, leicht bitter. Also so wirklich Freude kommt bei diesem Bier nicht auf. Zudem ist es sehr lasch, enthält keinerlei Höhepunkte.

Insgesamt gerade noch trinkbar, jedoch bleibt es bei der einen Testflasche.

Biertest vom 6.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,11,8 - 8,45


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier – das sich nach meinem Etikett im Gegensatz zum Datenbankeintrag „Peroni Nastro Azzurro“ nennt kommt in der 0,33l-Einwegflasche zu mir. Die Farbgebung des Etiketts im Grundton Weiß mit blauen Bändern und roter Schrift erscheint mir typisch für ein Italo-Bier. Nicht toll, aber wenigstens dient es zur Identifizierung der Herkunft. Nicht toll und zur Identifizierung der Herkunft geeignet ist auch der Inhalt: Hellgelbes, fast meint man etwas neongelbes Bier mit vgeringem, vergänglichem Schaum und „maisigem“, (und) etwas bitterem Geschmack – und aha, auf dem Etikett findet sich dann auch der entsprechende Inhaltsstoff wieder. Was soll ich dazu sagen: Eines so sinnlos wie andere italienische Biere. Nicht gut.

Biertest vom 28.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,3,4,4,8,4 - 4,05


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Noch so ein Bier, das mir mein Schwager aus Rumänien mitgebracht hat. Also original scheint es ein italienisches Bier zu sein, ist aber in Rumänien in der Ursus Brauerei gebraut, weiß nicht, wie es da am besten einzuordnen ist. Aber zum Bier. Im Glas ansehnliche Schaumbildung, dieser ist aber ziemlich großporig. Der Antrunk ist eigentlich ganz angenehm, man vermutet ein sehr gewöhnliches Bier. Aber dann... Im Nachgeschmack tritt eine wirklich störende alkoholische Note zu Tage, die dem gesamten Bier das Attribut "schlecht" verpasst. Würd ich nicht wieder trinken wollen.

Nachtrag: Hab nun auch noch die original italienische Version getestet. Das Ergebnis ist ähnlich wie bei der rumänischen Variante. Beginnt mild, dann sich steigernde Herbe, im Abgang trocken, insgesamt zu unauffällig.
Vielen Dank an Fiene und Marcel für die Beschaffung dieses Bieres!

Biertest vom 13.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,3,7,7 - 6,75


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ziemlich herber Antrunk. Die Mitte offenbart sich malziger, während sie im Abgang nochmal deutlich zulegt. Der Hopfen, auch im Geruch klar auszumachen, agiert im Nachhall eher im Hintergrund.
Nastro Azzurro ist gar nicht so schlecht. Allerdings besitzt dieses Bier einen etwas merkwürdigen Beigeschmack.

Biertest vom 1.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,8,6,9,7 - 6,95


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die weisse Dose hat einen netten "3D-Effekt" (Logo ist "ausgebeult") - nett! Im Glas riecht das Azzurro wenig griffig: süsslich und malzig. Es bildet eine ordentlich feine und stabile Krone und ist ein wenig blässlich im Glas.
Geschmack: Mild, lieblich, ein wenig würzig, kaum bis garnicht herb.
Fazit: Den Mais schmeckt man nicht in Form von schaaler Pappigkeit, was ein gutes Zeichen ist. Insgesamt ist das Nastro Azzurro aber zu unhopfig und zu süss, um als ernsthaftes Bier durchzugehen. Das soll 5,1% haben?
Schlecht im Geschmack ist es jedoch nicht. Sicher ein ideales Frauenbier und mir 10 mal lieber als ein Goldbier!

Biertest vom 5.1.2007, Gebinde: Dose Noten: -,8,10,7,13,9 - 8,88


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Nastro Azzuro hat nur 5,1 Umdrehungen, ist superhellgelb und hat ´ne schwache Blume. Den Mais schmeckt man raus, das Bier ist einigermaßen süffig aber ansonsten einfach nur dünn. Irgendwie typisch Süden.

Biertest vom 23.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,6,7,6,4,6 - 5,75


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmucklose, grüne Flasche mit ebensolchem Etikett.
Scharf-stechender Geruch; Krone sehr grobporig, verschwindet innerhalb von 10 Sekunden; blasses Bier.
Mineralsauer im Antrunk, später eher ins zitronige überschwenkend; platt-herber Abgang.
Fazit: Nicht so besonders.

Biertest vom 3.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,4,5,3,4,4 - 4,20


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na sowas, riecht wie ein Radler und schmeckt schlichtweg nach nichts. Man könnte denken, daß man Wasser trinkt und das wäre in dem Fall wohl auch die bessere Wahl. Also hier ist wirklich nicht gerade ein sonderlich würziges oder geschmacklich ausgereiftes Bier am Start, hier wird das Wort "Wässrig" im Kontext mit Bier regelrecht neu definiert. Naja eigentlich hatte ich auch nix anderes erwartet, Resentiments wurden mehr als 100% erfüllt!

Biertest vom 25.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,5,6,6,4,6 - 5,45


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die hellgrüne 0,66 L (!) Flasche sagt daß nur 5,1% Alc. da sind.. na gut!
Farbe: Hell gelb, ziemlich hell, fast wie ein Alster, und moderate Krone. na ja.
Aroma: Sehr zurückhaltend, ein wenig nach Hopfen, aber nicht viel intensiv..
Geschmack: Hmm. extrem wässrig... sonnst kaum hopfig oder malzig.. Schmeckt als wäre es zu 50% mit Leitungswasser gepanscht.
Nachgeschmack: Na ja, nicht schlecht.. aber auch nicht gut. Mild malzig, im Abgang minimal süßlich, sonnst schmeckt es nach NICHTS!!!
Fazit: Massenbrühe a´la Italia. Trinkbar, aber einfach nur nach Massenbrühe schmeckend. Kaum hopfig. Für mich ist aber klar- wenn ich als Biertester nach Rom komme, werde ich lieber eine Flasche Chianti trinken!
Nicht empfehlenswert!

Biertest vom 25.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,5,4,6,9,5 - 5,30


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: mein land nr. 31.
recht helle farbe. dazu gesellt sich mittelfeiner schaum eher kurzer haltbarkeit.
geruch ist intensiv herb-säuerlich, zitrusartig. antrunk malzig, würzig-frisch mit zitrus-note. zur schnell kommenden mitte etwas herber, aber schwach auf der brust. der abgang ist sehr dezent hopfig und würzig. insgesamt eine recht dünne angelegenheit.
die flasche sieht aus wie pernod oder ramazotti. offenbar müssen italienische produkte viele medaillen aufweisen, um gekauft zu werden.
fazit: dieses italienische bier ist in etwa so gut wie belgischer wein...

Biertest vom 20.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,6,10,6 - 6,55


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Version hat nur 5,1% und wurde in London von mir gekauft. Der Geruch ist extrem unangenehm, also lieber Nase aus dem Glas lassen. Zum Glück ist der Geschmack um Längen besser und lässt sich für ein italienisches Massenbier sogar noch einigermaßen sehen. Die Wässerigkeit ist vorprogrammiert, aber trotzdem kommt der Hopfen zu entscheidenden Einsätzen, die ansatzweise gefallen. Süffigkeit ist vorhanden, das Bier lässt sich problemlos trinken. Gar nicht mal so übel!!

Biertest vom 18.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,10,9,9 - 9,00


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lager ist erfrischend süffig, was man auch erwarten kann bei einem "Südländer". Weiter ist es kräftig malzig und auch würzig. Der Nachgeschmack gestaltet sich später aber holprig plörrig, so dass im Gesamteindruck abgewertet werden muss. Es ist für südeuropäische Verhältnisse nicht übel.

Biertest vom 11.1.2006, Gebinde: Dose Noten: 8,9,11,5,-,7 - 7,73


huber meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nastro Azzurro - wäre das Italiens einzigstes Bier, könnte ich jeden verstehen der sein Bier mit in den Italienurlaub nimmt.
Nastro Azzurro entäuscht auf gesamter Linie, im Antrunk ein Hauch von Zitrone, der sich aber mit sofortiger Wirkung in die Wässrigkeit verabschiedet, die Mitte enttäuscht durch vollständige Abwesenheit und der Abgang erinnert an den Antrunk. Ein Bier das Frische und süffigkeit suggerieren möchte. Das schaffte es aber nur wenn es draussen ca. 45°C sind und man seit fünf stunden keine Flüssigkeit mehr zu sich genommen hat.

Biertest vom 14.12.2005 Noten: 9,6,4,5,9,5 - 5,60


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bäh, schrecklich. Blassgelb die Farbe und die Blume erbärmlich. Ansonsten auch absolut unausgewogen. Schmeckt wie ein verdünntes Maisbier. Grotte!

Biertest vom 19.11.2005 Noten: 3,3,4,3,8,3 - 3,40


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier das eigentlich ok ist.Die Farbe etwas hell gelblich,die Schaumkrone hält sich mühevoll (tapfer) der antrunk hat etwas von Citrusfrüchten,der abschluss nicht ganz so toll.Die Flaschenform geht so meine war grünlich.Alles in allem kein Bier was vom Hocker reist vielleicht nur wenn man reichlich davon intus hat.Könnte mir hierbei aber nicht passieren,bei 2 Fläschchen (0,33)hat es gereicht.

Biertest vom 14.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,9,9,9 - 8,55


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche finde ich recht langweilig, auch was da ins Glas schwappt, ist nichts außerirdisches. Sehr helles gelb, eine mittlere Schaumkrone - die sich aber erstaunlich tapfer im Glas hält. Das Aroma ist erwartungsgemäß nicht besonders ausgeprägt, man erkennt Spuren von Zitrusfrüchten und etwas milde Süße. Da es schön kalt ist, wird's nicht so schlimm werden. Der große Schluck ist unaufdringlich, wässrig mit Fortsetzung der Frucht- und Säurenuancen. Während des Abgangs kommen dann noch Malzaromen dazu, die mir etwas muffig-pappig vorkommen. Das ist wieder mal ein Paradebeispiel für ein Massenbier, das im Urlaub immer besser schmeckt als zuhause. Aber dafür, daß die Italiener keinem großen Brauergeschlecht entstammen haben sie es ganz ordentlich gemacht.

Biertest vom 16.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,8,9 - 8,80


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Peroni Nastro Azzurro, wie es sich auf meiner Flasche nennt, hat einen Alkoholgehalt von 5,1%. Es schäumt mittelmäßig bis schwach auf, hält sich aber noch in einem gewissen Rahmen. Die Blume hält sich ebenfalls eher mittelmäßig bis schwach. Es riecht dafür recht hopfig-würzig, sehr angenehm.

Das Bier hat einen recht ordentlichen Antrunk. Leichte Würze und feine Herbe sind zunächst erkennbar. Das Bier kann sich leider nicht viel weiter entwickeln und bleibt auf dem Stand des Antrunkes stehen. Etwas wässerig, dennoch leicht erkennbare Ausprägung der Aromen. Es ist zwar kein Spitzenbier, zeigt aber auch keine wesentlichen Fehlaromen.

Biertest vom 10.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,10,7,9,7 - 7,65


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat nur 5,1% und Export Lager steht bei mir nirgendwo, ein anderes Bier kann es aber nicht sein, da es nur eine Sorte Nastro Azzurro gibt.
Das Bier riecht sehr zitroning und lässt fast schon an ein Biermischgetränk erinnern. Ein Bier wie ich es schon oft getrunken habe, wässrig und nur ein wenig herb im Mittelteil, bloß nicht zu stark ausgeprägt, damit es ja jedem schmeckt. Keine Hochs, die üblichen Tiefs.

Biertest vom 3.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,10,6,5,7 - 7,25


Cholli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hat mich auf Elba am Leben gehalten. Wahrscheinlich hat Italien auch besseres zu bieten, mir reicht es aber.

Biertest vom 3.4.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,12,12,11,-,12 - 11,52


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#380. Sehr hell. Blume mittelprächtig, aber durchaus robust. Honigsüßer Geruch. Säuerlich fruchtiger Antrunk, Mittelteil erst süß, dann hopfiger werdend, Abgang etwas würzig. Nachgeschmack süß und leicht bitter. Die leichte Bitterkeit ist recht anhänglich, später wird's dann eigenwillig pappig. Das Blaue ist angenehm rezent. Bei den Aromen dominiert auf die Dauer die Süße. Fazit: Besser Blaubier als Blaubären.

Biertest vom 29.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,9,5,8,7 - 7,40


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 7.Dezember 2002
Sich schwerfällig entfaltender, trivialer Hopfenextrakt-Geruch mit einem Schuss Zitrone * Anregend-spritziger, aber wässrig-unbedeutender Geschmack ohne viel Substanz, gehaltlos-seicht im Munde * Sehr
gewöhnungsbedürftiger, quabbelig-süßer Abgang, schwammig-weich, fast schon "weibisch" wirkend * Das Export Lager der Peroni Bier-Fabrik, der größten Italiens, ist das führende Bier auf dem Stiefel. Es ist ein einziger Kompromiss wie es sich für ein Massenbier gehört: Nicht herb,
sprudelnd-blubberig, seicht-nichtssagend und flaumig-weich im Nachhall. So tut es niemandem weh und bedient viele Geschmäcker. Für mich dagegen ist es ein typisches Industrieerzeugnis, so Gesichts- wie Seelenlos, wie aus dem Automaten. Ein Plastikbier zum hirnlosen Hinter-die-Binde-kippen, eben Quantitäts-Massenware für das Volk, Soylent Green für Biertrinker. Deswegen
ist die Flasche so schön groß und grün. Ein "Ewiges" Bier aus der ewigen
Stadt? - Nee, ganz schnell vergessen...

Biertest vom 8.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,5,9,3,3,5 - 5,70


Gabriel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aunque no tiene muchas burbujas,
te hace eruptar ráaaaaaapidamente.
No la bebas si comes algo muy picante, aunque es bien refrescante.

Biertest vom vor 2001 Noten: 6,9,10,9,11,9 - 8,95




Nastro Azzurro Export Lager

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 7,60 (7,28)
Aroma 6,67 (6,85)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 5,93 (6,85)
Aussehen der Flasche 8,20 (7,28)
Subj. Gesamteindruck 6,67 (7,28)
Total 6,81 (7,40)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de