Moritz Fiege Pils

 
Brauerei Privatbrauerei Moritz Fiege GmbH & Co KG Moritz Fiege Pils Bierbilder einsenden
BrauortBochum Note
RegionNordrhein-Westfalen
11,03

(59 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Moritz Fiege Pils schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 7.6.2002, Gebinde: 0,5 l Flasche Noten: 10,9,8,9,3,8 - 8,25


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 7.6.2002, Gebinde: 0,5 l Flasche Noten: 7,6,4,6,5,5 - 5,35


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 7.6.2002, Gebinde: 0,5 l Flasche Noten: 7,6,5,5,5,5 - 5,35


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bochum, ich komm aus Dir. So schlecht wie das Lied ist auch das Bier, wobei der Vorteil bei diesem Lied noch darin liegt, daß der Text gelogen ist. Das Bier ist leider traurige Wahrheit.

Biertest vom 7.6.2002, Gebinde: 0,5 l Flasche Noten: 9,4,5,3,8,5 - 5,10


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 7.6.2002, Gebinde: 0,5 l Flasche Noten: 13,5,5,5,8,5 - 5,95





Online-Tests

Scottie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein schön herbes Pils, das sich von der Einheitsplörre der großen Konzerne deutlich absetzt und das hat was ein Pils ausmacht. Herbe und Geschmack :)

Biertest vom 3.4.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,11,11,12,13 - 12,15


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Zweiklang aus getreidigem Malz und grasigem Hopfen steigt in meine Nase und weckt angenehme Assoziationen. Blassgolden, mit großem Schaumberg – ein klassisches Pils steht vor mir.
Es startet nur wenig süß und mit etwas getreidigem Malz. Der Hopfen gibt den Ton an, nicht nur mit grasigem Aroma. Die kräftig-herbe Basis, von Beginn an dabei, schiebt sich nach und nach in den Vordergrund. Herbe Noten hallen dann auch lange nach. Gegen Ende hin wirkt der Hopfen eine Winzigkeit ölig.
Fazit: Klassisches Pils, gut.

Biertest vom 12.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,9,9,7,12 - 10,60


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Keine Meinung zum Aussehen, da direkt aus der schönen Bügelflasche in den Schlund geschüttet. Mächtig herb und daneben ein bisschen frisch, prima Sache, wenn man es etwas bitterer mag. Geht gut runter, ist aber weniger für den grossen Durst geeignet als ein weiches Helles natürlich. Nachgeschmack fast schon adstringierend, da zieht sich einiges zusammen. Das Jever des Ruhrgebiets und einer der positiveren Eindrücke von Bochum!

Biertest vom 22.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,9,10,12,11 - 10,72


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Richtig herber Geschmack. Sehr intensiver, lang anhaltender herber Nachgeschmack. Wirklich ein gutes Pils, eine kleine Überraschung. Danke an Erzengel.

Biertest vom 16.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,13,10,12 - 12,05


st√ľlpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Blume, standfest, cremig.
Gute Aromen, hervorragender Hopfengeschmack - im für meinen Geschmack ausgewogenem Malzverhältnis stehend.
Überraschung pur, dass in Bochum solch ein Bier gebraut werden kann.
Großes Kompliment, so ein süffiges Pils macht Lust auf mehr.

Biertest vom 22.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,12,13 - 12,85


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Goldgelbes in der knubbeligen 0,33 Bügelflasche. Der Schaum wird sehr grobporig und unschön. Gebraut von Jürgen Fliege, äh Fiege, so stehts hinten drauf. Antrunk: Holla, die Waldfee! Ist das immer so bitter oder hamse in meinem Bier die Hopfenpellets aufgelöst, die für den ganzen Sud vorgesehen warn? Nach ein paar Schlücken hat man sich ein bisschen besser an das außergewöhnliche Bitter-Erlebnis gewöhnt, aber von "lecker" ist das hier nach wie vor weit entfernt. Gerade im Nachgeschmack bleibt der Bittergeschmack noch sehr lange im Rachen, was sich auch negativ auf die Süffigkeit auswirkt. Man ist eher froh, den Schluck runtergekriegt zu haben, als dass man sich auf den nächsten freut. Gesamtnote: mangelhaft (ganz anders da das Schwarzbier aus gleichem Hause...)

Biertest vom 27.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,5,3,3,11,3 - 4,50

Nachtest. Mal sehen, ob ich das Bier heute nach einiger Zeit immer noch als so herb empfinde, wie beim ersten Mal. Gute, recht stabile Schaumkrone. Duftet hopfig und etwas süßlich. Süßlich ist dann auch der Antrunk mit einer Spur von Honig. Im Mittelteil kommt dann Hopfenherbe dazu, die dann auch den Abgang dominiert. Insgesamt finde ich es heute nicht mehr zu bitter, allerdings bin ich ja "vorgewarnt" an das Bier rangegangen. Vielleicht schmeckt dieser Sud auch nicht so bitter, wer weiß. Über dieses Bier, das heute vor mir steht, kann ich jedenfalls nichts Schlechtes sagen. ordentlich hopfiges Pils mit honigartigem Antrunk.
Prädikat: gut trinkbar

Biertest vom 1.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,9,9,11,10 - 10,05


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche schaut ganz ok aus, nur das übliche Nadelstreifendesign nervt auf Dauer. Im Glas ist das Bier goldgelb mit seifiger Krone, die schnell verschwindet. Das Pils duftet fein aromahopfig, dezent herb. Der Antrunk erfolgt lecker aromahopfig, nur ganz leicht herb im Hintergrund, die perfekte Symbiose zwischen einem herben und einem milden Pils, wie ich finde. Der Abgang zeigt sich leicht hopfig bitter, insgesamt aber Recht mild. Auch der Mittelteil ist recht zurückhaltend. Der Aromahopfen kommt gut durch, allerdings könnte das Pils etwas herber daherkommen.

Biertest vom 4.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,10,9 - 9,30


grobi04 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes Pils mit dem typischen Ruhrpott Geschmack , herb und sehr süffig, Der gute Gesamteidruck kann auch durch eine schnell zusammenfallende Blume nicht getrübt werden, Also bedenkenlos weiter empfehlen.

Biertest vom 30.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,10,11 - 11,20


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für mich als Schwabe ist es immer eine besondere Freude, wenn ich von einem aus Bochum stammenden Bekannten, den es berufsbedingt auf die Ostalb verschlagen hat, ab und zu mal wieder einen Kasten Moritz Fiege mitgebracht bekomme.

Dieses Pils mit seinem ausgeprägten Hopfenaroma und dem lang anhaltenden, sehr herben Nachgeschmack kann man eigentlich nur lieben oder hassen. Und die Tatsache, dass die Noten der Vortester sehr unterschiedlich sind, überrascht mich daher auch nicht. Bei mir ist aber eindeutig ersteres der Fall, denn wenn ich Lust auf ein Pils habe, dann muss es ein richtiges Pils sein. Und da bin ich mit dem Fiege, welches trotz seiner Hopfenherbe nicht unangenehm bitter schmeckt, sondern auch eine ganz dezente Malznote besitzt und somit sehr harmonisch wirkt, bestens bedient.

Schade, dass das Fiege außerhalb des Umkreises von Bochum nicht erhältlich ist und die schwäbischen Pilstrinker daher nur sehr schwer in den Genuss dieses hervorragenden Bieres kommen können. Denn wer das Fiege nicht kennt, hat definitiv etwas versäumt.

Biertest vom 29.1.2010 Noten: 12,15,12,14,12,15 - 13,95


Mapex meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mir kommt es fast so vor als sei eines meiner Lieblingspilsener in den letzten Monaten einen kleinen Tick weniger herb geworden.

Ändert aber nichts an der Tatsache dass es runtergeht wie Öl.

Immer noch absolute Spitze.

Biertest vom 16.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,15,14,14,14 - 14,15


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schwarzbier von Moritz Fliege ist ja bisher immer noch in meiner Top Ten (zurechtt im gegensatz zum Branik Schwarzbier *kotz*) und da bin ich mal gespannt wie das Pils von Moritz Fliege abschneiden wird.
Im Glas siehts schonmal richtig gut aus, vielleicht kann es ja auch geschmacklich überzeugen. Hmm es ist anfangs nicht schlecht, aber der Nachgeschmack ist ein wenig bitter. Das Schwarzbier schmeckt mir deutlich besser. Das Pils ist in Ordnung, haut mich aber auch nicht um!

Biertest vom 31.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,9,7,10 - 9,90

Auch für das Pils von Moritz Fliege wurde es Zeit für einen etwas aussagekräftigeren Nachtest.
Ein gold-gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine kleine schaumkrone die jedoch schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist recht süßlich und mild. Der Mittelteil wird dann etwas würziger und deutlich herber (fast schon etwas bitter). Auch der Abgang ist recht herb, aber irgendwie fehlt mir etwas.
Das Moritz Fliege Pils ist wirklich nicht schlecht, aber obwohl es eigentlich recht herb ist, fehlt mir noch irgendetwas um mich so zu begeistern wie ein Jever oder ein Flens. Dieses Bier ist wirklich nicht schlecht und ich würde niemals nein sagen wenn man mir ein Moritz fliege Pils anbietet, nur mit einem Jever oder Flensburger oder auch einem Wolters Pilsner Premium kann es nicht ganz mithalten!

Biertest vom 8.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,10,9,10 - 9,90


Extrabreit meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Somit ist es raus: Dies ist mein zweites Lieblingsbier!

Wie schon zuvor erwähnt: Anhänger der sogenannten Damenbiere werden wenig Freude an diesem herrlichen Pils finden, es ist das vielleicht herbste Bier pilsener Brauart Deutschlands!

Es wird übrigens nicht mit Pellets eingebraut, sondern mit Naturhopfen und für die Zweifler: Es gibt im Ruhrrevier die dichteste Universitätslandschaft Deutschlands und zumindestens auf Bochumer Studi-Parties wird es gern gesehen, ...äh, getrunken!

Und wieder: Prost!

PS: Grasig, Geschmack nach Honig oder auch nach alten Reifen? Schmecke jeder was er möchte, ich geniesse einfach. Wie heißt es so treffend: Über Geschmack schreiben, ist wie über Architektur tanzen :-)

Biertest vom 9.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,14,14,14,14 - 14,00


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MORITZ FIEGE PILS: Die 0,33er Plöpp-Flasche gefällt schonmal, aber im Glas macht es eine noch wesentlich besser Figur: Farblich sehr schön und vor allem eine satte, feinporige Schaumkrone, die wie ein Softeis über dem Glasrand hängt. TOP! Der Geruch ist hopfig-frisch mit einer leicht grasigen Note. Geschmacklich ausdrucksvoll herbe Aromen mit zurückhaltender malzigkeit. Sehr ausgewogen und bekömmlich. Die Aromen sind sehr im Einklang miteinander und wirken keineswegs penetrant. Ein aromatisches, aber dennoch sehr süffiges Pils. Fazit: Ein Top-Pils, nur zu empfehlen!

Biertest vom 4.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,12,12,11,13 - 12,70


Mälznerin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma dieses Pisles ist saftig und sehr getreidig. Es hat einen feinen, lange anhaltenden Schaum, der sehr zart und her schmeckt; das Bier ist golden im Glas.
Zu Beginn ist es etwas sauer und sehr hopfig. Der starke Geschmack erfrischt, wechselt zwischen herb und fruchtig, überraschend für ein Pils, aber später tendiert es sehr, sehr stark zur Herbe. Diese wird zum Ende hin fast unerträglich, auch wenn es einen "duftenden" Nachgeschmack hat und sehr erfrischt. Meiner Meinung nach ist dieses Pils zwar lecker, aber einfach viel zu herb.

Biertest vom 29.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,8,11,9 - 9,40


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trocken, schlank - malziger Anzug, mit spritzigem Körper. Faltet berets im Mittel eine dominante Hopfennote - die minimal getreidig, dezent untersäuert. Fluss deutlich trocken, mit erneut wehementem Bitterhopfen, dezente Salznote, dabei durchaus aromatisch. Finish lang, minimal abwürzend (salzig).

Fazit: Herbes Pils der alten Schule, wie man es (leider) immer seltener antrifft.

Biertest vom 31.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,12,12,11 - 11,25


hansiklein meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Fiege Pils hat eine sehr schöne, reichliche Krone, die auch eine ganze Weile bleibt. Der Antrunk ist eher süßlich, dann geht es aber recht herb und würzig weiter. Soweit gar nicht mal schlecht. Der Nachgeschmack ist bitter hopfig, zumindest für mich unangenehm. Charaktervoll ist dieses Pils, meinen Geschmack trifft es allerdings nicht.

Biertest vom 28.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,8,5,11,8 - 8,10


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dem Glas entströmt zuerst ein sehr saurer, später ein sanfter Geruch nach Brot und etwas süßem Zucker.
Das Bier hat eine orange-goldene Farbe, die Krone ist schaumig weiß und verschwindet fast vollständig.
Der Geschmack ist bitter, ein wenig sauer, normal lange anhaltend.
Der Körper ist mittelschwer, trocken, es ist nur wenig Kohlensäure vorhanden.
Nicht wirklich schön, eine Flasche davon am Abend ist für mich genug.

Biertest vom 25.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,5,9,5,6 - 6,55


Pitt1956 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Viel zu Herb.Dieses Pils erzeugt besonders viel übelster Nebenwirkungen.

Biertest vom 25.9.2006, Gebinde: sonstiges Noten: 9,3,3,0,12,3 - 3,60

Leider gibt es in mein meinem Bekanntenkreis kaum ein anderes Bier zu trinken wenn man da mal eingeladen ist als diese Fiege-Plörre. Bei manchen Leuten ist es so das Opa und Vater schon Fiege getrunken haben, bei anderen Leuten da es aus unser Region kommt. Tradition verpflichtet eben auch wenn diese Fiege-Plörre übelst schmeckt. Nach Feten wo es Fiege Pils gab war man danach immer bis zu 2 Tage Krank obwohl sich die Trinkmenge in Grenzen hielt. Starkes Sodbrennen ist bei dem Genuß von Fiege auch vorprogrammiert. Bei anderen Biersorten die mir viel besser schmeckten gab es diese Probleme noch nie außer vielleicht mal einen leichten Kater am daraufvolgenden Tag.Den auf einer Fete wo es gutes Bier gibt statt dieser Fiege-Plörre trinkt man dann manchmal auch etwas mehr. Die Folgen sind dann wie schon gesagt nicht so extrem schlimm wie nach einer Fete mit Fiege Pils.
Prost!

Biertest vom 6.4.2008 Noten: 6,0,0,0,9,0 - 1,05


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus. Das Bier im Glas ebenfalls. Sehr viel Schaum, aber auch sehr großporig. Aroma leicht säuerlich. Geschmack ähnlich, leicht säuerlich, irgendwie modrig. Wird aber zum Glück nicht eklig (wie bei manchem Billigpils). Trinkbar!

Danke an den Doppelbock für die Flasche!

Biertest vom 6.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,7,7,8 - 7,65


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1641
ersma: manchmal dauerts etwas länger. so auch bis zum test dieses doch recht bekannten bieres. zumal ja nicht mein erster fiege-test.
mittelpilsige farbe, recht unperlig im glas. mittelviel schaum, der eher grober ist und sich offensichtlich wohl fühlt in seiner rolle als nachschenkverhinderer.
der geruch ist malzig mit blumiger hopfen-note. der antrunk ist erst süßlich, man würde auf ein lager tippen. nach zwei, drei sekunden merkt man: ist nicht nur malz sondern auch hopfen in seiner aromatischen form. honigaromen. zur mitte wirds dann noch etwas herber, gleichwohl blumige noten vorhanden bleiben, die auch dem würzigen abgang aroma verleihen. der späte abgang wird sehr deutlich herb. langer nachhall. erinnert ein wenig ans "hopfenpflücker-pils".
die 0.5-l-plopp-pulle kommt mit modern-drögen etiketten. nicht verkehrt, aber auch nicht sonderlich spannend.
fazit: aromatisch, rund, bei pilsenern sicherlich spitzenklasse. unbedingt probierenswert.

Biertest vom 22.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,12,8,12 - 11,85


Hopfenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Relativ hopfenbetontes, im Abgang recht bitteres Bier. Wer auf herberen Pilsgeschmack steht, sollte zugreifen. Alles in allem auch wegen der gut gemachten Bügelflasche durchaus gelungen.

Biertest vom 11.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,7,6,13,9 - 8,75


kölsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Moritz Fiege Pils kommt in einer 0,5 plopp Flasche in den Getränkemarkt. Beim eingießen bildet sich schöner Schaum, der sogar recht lange hält. Das Aroma ist angenehm. Im Verlauf des Trinkens ist es herb und im Nachgeschmack bitter, jedoch nicht übertrieben, wie bei einigen anderen Pilsenern. Das Pils hat gut geschmeckt!

Facit: Tolles Pils!

Biertest vom 24.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,11,11,12,12 - 11,90


Dozer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach lecker! Ich bin ein liebhaber herber Biersorten und Fiege Pils ist hier mein absoluter Favorit.

Biertest vom 26.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,12,12,15,15 - 14,10


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Fiege Pils ist sehr herb und bitter. Wirkt dadurch nicht so angenehm. Pilssüffig. Feinmalzig. Billig herb. Passabel, mehr nicht.

Biertest vom 22.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,7,10,7 - 7,80


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussem Pott! Schöne weizenartige gelbe Farbe im Glas. Metallischer, aber nicht hässlicher Duft. Kräftiger Antrunk nach drahtigem Hopfen. Halt ein gutes Pils, ohne dabei Referenzklasse zu sein.

Biertest vom 11.1.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,11,10 - 10,90

Um es vorweg zu nehmen: die teilweise recht hohen Bewertungen kann ich kaum nachvollziehen. Sicher, Fiege's Pils ist nicht schlecht, kann aber an keiner Ecke wirklich mit Charakter trumpfen. Ganz im Gegenteil: der furchtbar drahtige bittlerliche Hopfen im Abgang stört mich ziemlich und lässt die Lust auf ein neues Fläschchen im Keim ersticken. Oder habe ich mir im laufe der Jahre meine Geschmacksrezeptoren mit Weingenuss kaputtgemacht?! Ich mag's net wirklich, dieses Pils ...

Biertest vom 15.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,3,4,3,9 - 6,75


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an pivnizub! Golgelbe Farbe, stabile und große Schaumkrone. Sehr hopifger Duft und auch Geschmack. Angenehm herb, sehr aromatischer Hopfen, der mir wirklich ausserordentlich angenehm und wohlschmeckend vorkommt. Dazu noch süffig - ein prima Pils.

Biertest vom 20.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,12,13 - 12,85


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pils, hat verschiedene Seiten. Es ist süffig, wie ein Helles, vollmundig-würzig, dunkel gold, sehr gute Schaumkrone hat es und schmeckt süsslich-fruchtig. Es ist ein sehr gutes Pils! Fazit: Wenn man nach NRW, oder in den Pott geht, dann muss es ein Fiege Pils sein!

Biertest vom 10.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,14,11,10,13 - 12,15


maieronfire meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Interessante Nase nach Karotten und Blumenkohl. Angenehm kräftiger Antrunk mit Honignoten. Vollmundig-würziges Aroma mit einer etwas heftigen Bitterkeit, die angenehm abklingt, für ausgesprochene Pilsfreunde absolut das Richtige. Eigenwilliges und starkes Bier, Respekt!

Biertest vom 1.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,11,13,8,13 - 11,90


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfig, zum Ende hin bitterer. Insgesamt zu mild, dürfte kräftiger sein. Süffig. Passabel.

Biertest vom 2.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,10,9,-,9 - 9,17


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Charakter-Pils aus dem Revier; kräftig-würzig mit ausgeprägter Hopfennote, die zwar etwas die Süffigkeit trübt, aber als sog. Pausen-Snack im berühmten Bochumer Schauspielhaus, wo einst selbst "unser" Herbert Grönemeyer aufgetreten ist, immer wieder gerne getrunken. Wie gesagt, nichts für alle Tage, aber als Spezialität immer wieder gerne genossen ;)
Komme zwar nicht aus Bochum, aber der Ruhrpott hält wie eh und je zusammen :D
Prost
Shane

Biertest vom 19.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,10,12,12,12 - 11,90

Je öfter ich dieses Pils trinke, umso geiler empfinde ich es! Markig würzig mit geradezu knackiger Hopfenherbe! Bochum ich komm nach dir, Bochum ich ertrink in dir ;)

Biertest vom 11.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,12,12,13 - 12,60


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelbe Farbe und eine feine Schaumkrone machen den Anfang. Weiter geht`s mit einem etwas säuerlich-herben Geruch.
Das Moritz-Fiege Pils hat einen getreidig-malzigen Geschmack, der sich mit dem Hopfen die Waage hält.
Der Nachhall ist angenehm hopfenbitter.
Von diesem Bier bin ich begeistert.
Fast ein bißchen exportartig, ist es ein Pils, welches Lust auf Mehr macht.
Unbedingt probieren!

Biertest vom 23.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,10,12 - 12,05


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich hatte vorgestern das große Vergnügen, Moritz Fiege Pils im Stammhaus in Bochum frisch vom Faß zu testen. Frisch-hopfiger Geruch mit leicht grasiger Note und ganz minimalem Malznachklang. Ausdrucksvoller, knackig-herber Aromenschwall, der nur etwas trocken ist und auf die Rezeptoren einwirkt. Die zurückgezogene Malzigkeit spielt nur die 2. Geige, sollte aber nicht vergessen werden. Der präsente, gute Hopfenabgang hält die geschmackliche Qualität aufrecht. Ein extrem gelungenes Pils!

Biertest vom 7.10.2006, Gebinde: Fass Noten: 11,13,14,13,-,13 - 12,94


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würziger und herber Geruch. Der Geruch spiegelt zu 100% den Geschmack des Bieres wieder. Zuerst ist es erfrischend herb, der würzige Teil zeigt sich dagegen erst im Nachgeschmack, unterstützt von einem leichten Malzaroma. Mein 3. Moritz Fiege Bier und damit das 3., was mich überzeugen kann!

Biertest vom 20.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,13,10,12 - 12,30


Sandy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

also ich, als mädchen, finde das fiege pils total gut. es hat nich diesen bitteren nachgeschmack, der mich bei andren bieren so stört - mir schmeckts!

Biertest vom 27.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,12,9,12 - 10,95


old_oppa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier aus Bochum ist ziemlich herb.
Auch wenn man es versucht kalt zu trinken, schmeckt es einfach nicht

Biertest vom 26.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,4,2,9,2 - 3,80


Sebastian meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn jemand auf vollmundige und gleichzeitig sehr herben Pilsgeschmack steht, mit einer Blume, die so hart ist, dass man "ne´n Groschen" drauflegen kann, sollte auf jeden Fall mal Fiege probieren. Dieses sorgsam gebraute und in 0,5l "Plopp"-Flaschen oder vom Fass natürlich gezapfte herliche Nass mundet nicht nur Bochumern. Es ist von Soest bis kurz vor Essen, von Wuppertal bis Recklinghausen zu erhalten. Sogar in Dortmund..

Biertest vom 26.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Bitchbanger meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Moritz Fiege hat die wohl besten Flaschen, die es hier im Pott halt so gibt. Das Pils ist O.K., mir aber ein bischen zu herb.An der Qualität gibt es aber nichts zu rütteln.

Biertest vom 25.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,9,15,11 - 10,85


docsnyder meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So, Heimspiel für den doc beim Biertest: Moritz Fiege Pils steht auf dem Programm. Heute in der etwas selteneren 0,33 Liter Bügelflasche >>plopp<< auf ist das gute Stück. Ein dezent süsslicher Geruch entsteigt der drolligen kleinen Braunglasflasche, die bauchig und mit gewölbtem Flaschenhals daher kommt. Das Etikett hat mehr Grünanteile als das des großen Bruders, da das weisse Oval mit dem Namenszug noch rechteckig eingefasst ist. Das edle Gebräu sprudelt in den Bierkrug, schöne kräftige Farbe, ordentlich Kohlensäure und eine sehr ansehnliche Schaumkrone die auch erstmal hält. Lasst euch nicht lumpen, hoch den Humpen. Weicher hopfiger, leicht malziger Antrunk..hmm. Am Gaumen setzt sich das ausgewogene und dennoch tiefgründige Aroma fort, um im Abgang dann die volle Herbe des Aromahopfens (laut Etikett) zu entfalten. Weiss zwar nicht ob das jetzt eine spezielle Hopfensorte sein soll, oder ob damit gemeint ist das es nicht nur Hopfenextrakt ist, aromatisch schmeckt das ganze alle mal. Der Nachgeschmack hält sich angenehm, und annimiert zum nächsten Schluck. Alles in allem mein Referenzpils, das herrlich herb ist ohne unangenehm bitter aufzustossen. Ein rundes, weiches Aroma mit angenehmer Süffigkeit. Wenn man sich mehr als 20 km von der Bochumer Stadtgrenze entfernt, ist dieses leckere Bier leider nur noch schwer zu bekommen...noch ein Grund hier wohnen zu bleiben. Für alle anderen kann ich nur sagen: Kommt nach Bochum, schaut euch von mir aus den d****n Starlight Express an, oder besser den VfL beim Heimspiel im Ruhrstadion, aber probiert auf jeden Fall mal ein Fiege..es lohnt sich!!

Prädikat: Bestes Bier wo gibt!!

Biertest vom 6.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


pivnizub meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Geruch ! Wie ein Spaziergang durch einen Hopfengarten.....Man kann bei diesem Pils endlich wieder schmecken, daß Hopfen nicht nur bitter ist (wie bei den meisten Bieren, die mit billigem Hopfenextrakt "gewürzt" werden), sondern ein wunderbares Aromenspektrum abgeben kann. Könnte einen etwas volleren Körper haben, sonst fast perfekt.........

Biertest vom 5.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,12,13,12,13 - 12,85


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gestern abend war ja sozusagen mein ,,Pott-Abend"- 2 Pilsken ausm Pott verköstigt, das Fiege und das Stifts. Verglichen mit dem Stiftsa überzeugt das Produkt aus dem Hause Moritz Fiege schon durch den AUftritt. DIe noble Bügelverschlussflasche mit dezenter Ettiketierung wirkt zwar doch was spießig, ist aber in sich schlüssig designt und fällt nicht negativ auf. mit einem ordentlichen ,,Plump" öffnet sich dann der Verschluss und das Bier schenkt sich ins Glas: Goldgelb, perfekt, mit einer Schaumkrone wie aus dem Bilderbuch. Der grasig-hopfige Geruch findet sich dann auch im Geschmacksprofil wieder: Recht gut herb, grasig, aber doch angenehm und süffig, mit einer dezent gesetzten Malzsüße. Diese ungewöhnliche Kombination sorgt für einen eigenen Charakter, wobei einige kleine schwächen nicht verschwiegen werden sollten. Die Rezenz befriedigte mich nicht vollends, und der Körper erschien mir etwas, ja aber nur etwas dünn.
Insgesamt aber ein ,,lecker Pilsken" das mich durchaus zufriedenstellt.

Biertest vom 18.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,11,11,12,11 - 11,10


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich habe lange auf diesen moment gewartet und weihnachten 05 war es endlich soweit: ich trank ein glas fiege pils!
das aussehen ist einwandfrei, ordentliche färbung und blume. der geruch überraschend malzig aber durchaus angenehm.
als ich dann schließlich das glas ansetzte, war die freude groß. kräftig gehopft ist das fiege pils auf jeden fall. vom antrunk bis tief in den rachen dominiert eine würzige und kräftige herbe, die diesem bier seinen eigenen charakter verleiht. die süffigkeit kommt dabei erstaunlicherweise auch nicht zu kurz - lässt sich ganz gut reinkippen.

ich war auf jeden fall positiv überrascht - da hat der pott mal wieder gezeigt, was er zu bieten hat! wer sich bei bier langweilt, sollte es vielleicht mal hiermit versuchen...

Biertest vom 7.2.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,11,10,11,-,12 - 11,05


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Charakterbier. Schöne Krone, guter Geruch. Eigener, wiedererkennbarer Geschmack.

Biertest vom 4.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,12,15,12 - 12,40


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

0,5L Ploppflasche. Farbe: Mittel gold gelb, schön, die krone hält 2-3 min. Na ja. Aroma: Hmm, leider nicht so toll. Nichtssagend, leicht muffig, nichts besonderes. Eher unangenehm. Geschmack: Angenehm hopfig, dabei auch leicht würzig und später mild malzig, wobei das hopfige dominiert. Klar, es ist Pils. Nachgeschmack: geht so, würzig, rezent, leicht malzig. Fazit: Angenehmes Pils, relativ ausgewogen, nicht nur herb sondern auch mild malzig und würzig.

Biertest vom 12.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,5,12,11,12,10 - 10,00


dobier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja das Fiege aus Bochum ist kein "Frauenbier", es kommt und einer schönen Bügelflasche daher und ist recht herb. Schöner Schaum, goldgelbe Farbe und ein langer, herber Abgang. für die Freunde herber Biere ein Muss!

Biertest vom 10.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,13,14,14,15 - 14,30


Gambrinus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Boah! Da gehsse kaputt, wenne auf Dauer nur Hell/Export, Weissbier und bayerisches oder hessisches Pils trinken kannst. Nicht, dass die nicht auch lecker wären, abba so`n lecker Fiege, dat hat wat. Am allerliebsten frisch gezappt!!! Schön-heftig-herb im Anguß, dann leicht nachhopfend. Nix für Warsteiner-Trinker!

Biertest vom 1.11.2004, Gebinde: Fass Noten: 15,15,13,12,11,14 - 13,65


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hau wech!!! Ein lecker Lichtblick-Pils aus dem angeblich so dunklen Ruhrpott. Ich war letztens bei einem Arbeitskollegen in Bochum zur Geburtstagsfeier mit Brinkhoffs Nr. 1. Heute frage ich mich, warum gabs kein Fiege-Pils? Einfach lecker hopfig!

Biertest vom 26.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,13,12,13 - 12,25


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süßlich-hopfiger Geruch mit Mandelton, später dann frischer und herber werdend - wohltuend bierig * Pilsgoldene, klare Farbe, gut verteilte Kohlensäure und eine sehr standhafte, weisse, feinporige Blume lassen jedes Pilsauge leuchten. Vorbildlich! * Kräftiger, vollmundiger, satt-aromatischer Geschmack, wobei das selbstbewußte Malz nicht vom kernigen Hopfen erdrückt wird. Kompakt und souverän, allerdings vermisse ich ein wenig Vielschichtigkeit * Ziemlich Malzlastiger, überraschend mild-würziger Abgang, nicht sehr herb, dennoch überzeugt es mich mit seiner massigen Wucht und strammer Bier-Physis. Charakterfest, erdig und tiefgründig hinterlässt das Fiege-Pils einen warmen, nachhaltigen Eindruck * Die in 4. Generation befindliche Privatbrauerei Fiege startete als kleine Hausbrauerei für eine Gaststätte im Zentrum Bochums, ehe sie 1878 aufgrund der Kapazitätserhöhung in eine andere Straße verlegt wurde. Der Namensgeber Moritz Fiege engagierte 1926 einen Braumeister, der das vorliegende Pilsener kreierte. Kräftig, aber nicht aufdringlich. Herb, aber nicht bitter. Süffig, aber nicht wässrig. Ein Ruhrgebiets Fiegenpils in echter Bergmannstradition: Tiefschürfend, gehaltvoll und zupackend ohne viel Federlesen. Glückauf, der Fiege kommt...

Biertest vom 30.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,12,13,13,14 - 13,35


Kochertal-Harry meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das einzige, was an diesem Bier schlecht ist, ist das, dass ich 400km fahren muss, um es zu trinken - auch ein Schwabe vergöttert Fiege !!

Biertest vom 28.4.2004 Noten: 14,15,13,15,14,15 - 14,55


udo_55 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fiege-Pils Trinker kommen nicht in den Himmel, weil sie schon den Himmel auf Erden haben!

Biertest vom 16.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,14,15,14 - 13,40


Ultra' meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

UH UH UH!!!!

Fiege rocks da house!!! aber am nachmittag als "kaltgetraenk" um nich besoffen zu werden empfehle ich noch waermer FIEGE RADLER!!!

naja, besucht mal

http://fiege-crew.com

MfG

Ultra'

Biertest vom 13.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,6,6,12,15 - 10,95


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Überraschend gutes und eigenständiges Pils aus dem Ruhrgebiet, das sich positiv vom Einerlei abhebt, das Nachbar Dortmund mittlerweile zu bieten hat und damit die Innung rettet. Ein feiner und haltbarer Schaumdeckel krönt das goldfarbene Bier, dem ein stark hopfig-harziger Geruch entströmt. Auch im Geschmack dominiert der Hopfen, zeigt sich von der bitteren Seite, ohne es jedoch zu übertreiben; dazu kommt auch, dass die Bittere nicht wie beim übertriebenen Einsatz von Extrakt aufgesetzt wirkt. Die Verwendung von "echtem" Aromahopfen zahlt sich hier aus. Lediglich hintenrum baut das Bier ein klein wenig ab. Dennoch rundum gelungen, dieses - wie auf dem Etikett versprochen - "charaktervolle Pils".

Biertest vom 13.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,10,11,11 - 11,10


Bayer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So auch wenn mein Nick was anderes sagt, erstmal bin ich kein Bayer sondern nur hierhin gezogen!! Und natürlich was fehlt mir hier mein geliebtes Fiege Pils!! Ich hab viele Biere getrunken aber nur Fiege Pils ist das wahre herrlich herbe Pils aus meiner Heimatstafd an das keiner rankommt!! Die Plöp-Flaschen sind einfach geil und das Bier ist das beste was in ganz Deutschland gebraut wird, da schmeckt sogar der letzte schluck(bei den meisten Bieren ja nicht). Ohne fiege will ich nicht mehr leben! Bochum ich komm aus dir!! Glück auf!1

Biertest vom 24.7.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,12,15,14 - 14,15


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr süffiges Pilz - etwas würzig-süß im Abgang - besser als der Ruf.

Biertest vom 27.12.2002, Gebinde: Dose Noten: 10,11,13,10,10,10 - 10,60


Martin meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon das Kindlein in der Wiege schreit nach Pils von Moritz Fiege. Schön, zu beobachten wie ein herbes Bier wieder die Gunst der Jüngeren erlangt. Nicht zuletzt wohl durch die Wiederbelebung der Bügelflasche. Summ.: sehr herbes Spitzenpilsener, trotzdem sehr süffig, leider fast nur im Raum Bochum zu haben

Biertest vom 27.11.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,13,12,15,14 - 13,75




Moritz Fiege Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,78 (9,20)
Aroma 11,08 (6,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,42 (5,60)
Aussehen der Flasche 11,26 (9,20)
Subj. Gesamteindruck 11,20 (5,60)
Total 11,03 (6,00)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de