Meckatzer Weiss-Gold

 
Brauerei Meckatzer Löwenbräu Benedikt Weiß KG Meckatzer Weiss-Gold Bierbilder einsenden
BrauortHeimenkirch Note
RegionBayern
10,13

(25 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,2% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Meckatzer Weiss-Gold schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier im Glas sieht Anfangs lecker aus. Doch leider schwindet die grobporige Blume sehr schnell. Der Antrunk ist sehr CO2 betont und etwas lasch. Im Durchgang dominiert die Geste, gefolgt vom Hopfen, der allerdings nur schwach durch kommt. Dann wird es etwas süßlich und gleichzeitig wässrig, was das Bier süffig macht. Ein durchaus trinkbares Bier. Test wert...

Biertest vom 27.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,12,8,9,9 - 8,90


Dr. Cervisia meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

War neulich im Meckatzer Bräustüberl: das Helle ist sehr gut, absolut rein, schmeckt nach mehr... weiter so.

Biertest vom 15.11.2010, Gebinde: Fass Noten: 12,14,14,14,-,14 - 13,78


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein im Antrunk recht süßes, dann jedoch merklich ins herbere driftende Helles mit merklicher Hopfennote.
Fazit : Sicherlich kein schlechtes Bier - Mir ist es jedoch irgendwie zu unausgewogen.

Biertest vom 25.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,10,9 - 9,05


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche mit den konsequent in Weiss/Gold gehaltenen Etiketten gefällt, den Hinweis dass es sich um ein Sonntagsbier handelt ignoriere ich mal ausnahmsweise. Der Geschmack ist gelungen, Das Malz nicht zu süss aber dennoch fruchtig, weiches Brauwasser, ausgesprochen feiner Hopfen. Einfach gut!

Biertest vom 24.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,10,12,10,12 - 11,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Name irritiert erstmal. Ist es etwa ein Weissbier? Da keine Hefe bei den Inhaltsstoffen aufgeführt war hab ich auf ein Pils getippt. Antrunk eher mild, interessant beerig fruchtig, weiterhin sehr fruchtig, würzig, leicht hopfig, auch etwas süsslich, aber kaum malzig. Bis in den Abgang hinein fruchtig, etwas erdig würzig und hopfig. Geschmacklich also recht komplex und interessant. Ich weiß nicht was es ist, aber es schmeckt mir!

Biertest vom 5.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,12,12,-,12 - 12,17


Schmilf meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier, das den Namen verdient. Es ist nicht wässrig und hat einen einzigartigen süßlich-herben Geschmack. Es ist auch außergewöhnlich bekömmlich, weshalb der Kater meist ausbleibt.
Das Bier gehört zu den teuersten, obwohl beinahe keine Werbung gemacht wird. Meckatzer inverstiert in die Qualität des Hopfens, was sich im Geschmack auszahlt.
Gestaucht tritt der herbe Nachgeschmack in den Vordergrund.

Fazit: Für diejenigen die bekennende Bierfans sind, ist Meckatzer ein wahrer Hochgenuss. Für diejenigen, die den Bierigen (würzig-herben) Geschmack nicht wirklich mögen und ihn durch Zitronenlimonade überdecken, ist Meckatzer nicht zu empfehlen.

Biertest vom 25.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,15,13,10,13,15 - 13,35


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zunächst zum Namen:
Weiss-Gold heißt dieses Bier aus dem Grund, daß der Brauer Herr Weiss von der banachbarten und verwandtschaftlich verknüpften Postbrauerei in Weiler im Streit gescheiden ist und nach Meckatz gewechselt hat. Es ging wohl auch gerade um das Brauen dieses Bieres - so zumindest nach dem Getränkehändler in Meckatz.

Zum Bier: ein hell-goldgelbes Bier mit fester Krone. Der Geruch ist grasig-frisch. Der Antrunk ist zunächst malzig-würzig und weich wie bei einem Hellen. Ungewohnt ist dann das Hervortreten der Hopfenherbe. Aber sehr genüßlich. Dann aber treten wieder Süße Töne in den Vordergrund. Beim Test habe ich mir Lakritz und Kokos mit Fragezeichen notiert. Ich denke, daß Marzipan (siehe Test von quack-duck) es aber besser trifft.
Ein stimmungsvolles und ausgewogenes Spiel der Komponenten. Ein solches Bier habe ich selten getrunken.

Biertest vom 17.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,13,9,13 - 12,55


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr helle Farbe, viel Kohlensäure.
Laut dem Etikett ein eigenständiger Biertyp. Ungewöhnlich herber Antrunk, stark adstringierendes Gefühl bleibt im Mund. Aroma herb und deutlicher Geschmack nach Zitronenschale. Insgesamt noch frisch und spritziges Bier.
Ein Bier mit eigenem Charakter, jedoch nicht ganz mein Fall.

Biertest vom 22.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,8,8,9 - 9,10


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus der Flasche mit dem schönen ovalen Etikett kommt ein goldenes Lager mit schneeweißer Sahnehaube und herb-säuerlichem Duft. Im Antrunk deutlich sauer, dann malzig mit gemäßigter Herbe. Insgesamt eher mild und gut trinkbar.

Biertest vom 4.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,10,13,10 - 10,20


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Irgendwann hat man von einheimischen Bieren auch mal die Nase voll, dann braucht man mal was anderes.
Mit quack-duck dann mal einen Kasten getauscht. Darin fand ich das Meckatzer Weiss-Gold.
Auf dem Etikett konnte ich nichts näheres finden um welche Sorte es sich hier eigentlich handelt. Auch nach dem einschenken war ich nicht schlauer. Das Bier zeigte sich sehr hellgelb, dabei ungewöhnlich klar. Zudem machte sich auch noch recht viel CO2 bemerkbar.
Betont malzig fiel der Geruchstest aus. Auch beim Antrunk spürte man den Malz im Gaumen. Allerdings war dann die auftretende Herbe und eine gewisse Trockenheit schon gewöhnungsbedürftig.
Wie schon bisher, so blieb das malzige auch in der Mitte erhalten. Jetzt drehte es aber mehr in Richtung Fruchtigkeit, zusätzlich wurde es etwas herb-würzig. Diese Aromen blieben dann auch bis ins Finale recht konstant. Bemerkenswert auch noch die Süffigkeit.

Biertest vom 24.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,-,9 - 9,26


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfiger Geruch, ein wenig monoton, aber solide.
Spritzig-süßlicher Antrunk, dem eine würziger Mittelteil folgt. Hier setzen schon die herben Akzente des Bieres ein, die den Abgang bestimmen. Lang ausklingend. Ganz gut.

Biertest vom 15.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,10 - 10,10


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht so wirklich hinreißend aus, aber trotzdem nicht schlecht. Das Bier im Glas ist wirklich sehenswert, sehr feiner Schaum, cremig, nicht zu großporig. Der Geschmack ist auch super. Leicht würzig, leicht fruchtig, so muss ein gutes Bier schmecken. Nix störendes zu entdecken. Daher kann ich dieses Bier nur empfehlen!

Biertest vom 24.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,11,8,10 - 9,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Milder, aber zunehmend würziger Antrunk zu einem recht starten Niveau, von dem aus das Bier aber wieeder wässriger wird. Ein getreidiger Hintergrundton ist allgegenwärtig und wertet das sonst lasch wirkende Bier etwas auf. eine herbe Note, die sich meist noch zurückhält, kommt im abgang zum Vorschein und verfeinert den Nachgeschmack. Gutes Masseprodukt.

Biertest vom 26.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,8,6,12,7 - 7,55


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht edel aus, schon schön muss ich sagen. Aus dem Geruch strömt malzig-würziger Geruch, das Bier ist golden und der Schaum ordentlich (nicht wirklich überragend in seiner Haltbarkeit).
Auf einen samtigen Antrunk folgt ein überaus würziges Geschmackserlebnis im Mittelteil, die Malznote ist hervorragend und geht am Ende deutlich ins Hopfige über. Laut Etikett ist das Weiss-Gold ein eigener Biertyp. Ich muss zugeben, ich habe noch kein Bier getrunken, das so schmeckt, zumindest unterscheidet es sich von einem Hellen durch die am Ende auftretenden Hopfenaromen, die in einer leichten Herbe münden. Hohe Würzigkeit gepaart mit extremer Süffigkeit, das ist genau mein Fall!

Biertest vom 16.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,13,14,13,11,13 - 12,65


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Weiss-Gold. Es ist recht malzig. Im Nachgeschmack moderat würzig. Nettes Meckatzer.

Biertest vom 27.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,10 - 10,10


Tsing-Tao-Trinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelmässiges Bier vondem ich mir mehr erhoft habe wurde aber nichts drauss. ist ein mittelmässiges Bier gibt bessere;)

Mfg

Biertest vom 26.10.2006 Noten: 9,10,9,8,9,10 - 9,40


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 699
ersma: "original allgäuer premium" - was will uns das sagen?
mittelblonde farbe, feiner schaum, der mäßig haltbar ist.
geruch ist deutlich hopfig mit einer süßen note, die an beeren und honig erinnert.
antrunk süßlich-hopfig. zur mitte hin kippts richtung hopfig-herb. der abgang ist dezent hopfig und würzig, bleibt recht lange haften. insgesamt recht ausgewogen und süffig.
die hauseigene longneck-pulle kommt mit edlen etiketten daher, gold umrandet, buttergelber untergrund, rotgerandetes wappen, sehr edel.
fazit: schade, dass der inhalt von der qualität nicht der verpackung entspricht. "premium" aus dem allgäu - tja...

Biertest vom 24.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,11,9,13,9 - 9,25


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Strohgelbe Farbe, feinporiber und recht stabiler Schaum. Im Antrunk ist nichts besonderes festzustellen, der Mittelteil gestaltet sich zuerst malzig, zunehmend hopfig und vollmundig. Im Abgang entfaltet sich der Hopfen dann ganz. Im Nachgeschmack stelle ich einen Hauch von Marzipan fest (?), der Hopfen bleibt auch im Nachgeschmack präsent.

Biertest vom 26.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,11,12 - 11,80


Cholli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trinkbares Bier. Hätte man mehr draus machen können.

Biertest vom 4.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,6,9,7 - 7,85


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelmäßiges Helles mit einem Hauch von Spritzigkeit
und annehmbaren Nachgeschmack.

Biertest vom 23.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,10,10,8,9 - 9,20


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe ist hell-gelb. Aroma: leicht chemisch, ein wenig nach Hopfen, aber nicht so toll, schade.. Geschmack: Süßlich, mild, wenig gehopft, Nachgeschmack: Leicht herb. Fazit: Mildes Bier, sagen wir gut, aber das Aroma hätte besser sein können.

Biertest vom 18.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,6,9,9,9 - 8,45


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht überdurchschnittlich, aber auch nicht schlecht. Hierfür hat die Brauerfamilie Weiss zwar kein Gold verdient, aber das Wortspiel ist gelungen.
Für ´nen zünftigen bayrischen Abend durchaus zu empfehlen.

Biertest vom 9.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,11,9,10 - 9,85


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.Oktober 2003
Leichter, bierig-würziger Geruch nach Hopfen * Goldfarben mit viel Kohlensäure, recht feine, stabile Blume, nicht reinweiss * Angenehm hopfig-herber Geschmack, kraftvoll und spritzig-erquicklich. Tolles Feeling! * Malzbetonter, süffig-harmonischer Abgang, in sich stimmig und ausgereift. Mustergültige Symmetrie. Bravo! * Das Helle Goldene der Familienbrauerei Weiß aus dem Kreis Lindau ist laut Etikettenaussage "vollmundig-würzig mit einer ausgewogenen Hopfenbittere, hoch vergoren und daher sehr bekömmlich". Sie haben tatsächlich recht zumind. mit dem ersten Teil der Aussage. Beeindruckt hat mich der fließend-perfekte Wechsel von herzhafter Herbe zu zurückhaltend-geschmackvoller Malzigkeit, wobei der Tettnanger Aromahopfen immer wohltuend präsent bleibt. Wer will da noch Wein trinken? Das bisher Beste aus Meckatz, viel besser als das Pils und das inzwischen eingestellte Rudel Lager. Das gibt die Goldmedaille für Familie Weiß...

Biertest vom 12.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,14,8,14 - 13,15


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#346 vom 3.Okt.2003. Die Bezeichnung "Weiss-Gold" bezieht sich wohl auf die Kombination Blume/Bier. Eher hellgoldene Farber, feinporiger Blume, die einigermaßenen hält(Aussehen:12). Leicht säuerlicher Geruch. Süßer Antrunk, herberer Mittelteil, der in einen bitteren Abgang mündet. Nachgeschmack süß, fruchtig und auch leicht bitter. Die Bittere hält zu lange an. Das Meckatzer schmeckt frisch. Die Aromen sind eher mittelprächtig. Obwohl es so "hoch vergoren" ist, bleibt eine beachtliche Restsüße. Fazit: Meckatzer Mittelmaß.

Biertest vom 3.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,8,5,7,8 - 7,75


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses allgäuer Bier liegt doch ziemlich scharf im Mund, riecht säuerlich, die Flasche sieht aus wie von einem Weizen und insgesamt sagt micht Meckatzer gar nicht zu!
Kommt dieses Zitronenwasser etwa aus Italien???????

Biertest vom 1.9.2001 Noten: 10,7,7,8,9,6 - 7,15




Meckatzer Weiss-Gold

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,20
Aroma 9,96
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,88
Aussehen der Flasche 9,68
Subj. Gesamteindruck 10,24
Total 10,13




www.biertest-online.de