Mönchshof Weihnachtsbier

 
Brauerei Kulmbacher Brauerei AG Mönchshof Weihnachtsbier Bierbilder einsenden
BrauortKulmbach Note
RegionBayern
9,62

(58 Tests)
SorteMärzen/Festbier
Alkoholgehalt5,6% Vol.
M÷nchshof Homepage: www.moenchshof.biz
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Mönchshof Weihnachtsbier schreiben



Einzelbewertungen

Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was hat denn dieses Bier mit Weihnachten zu tun, das schmeckt doch eher wie ein zu stark geratenes Export. Schon die Farbe sollte einen mißtrauisch machen: ein helles Weihnachtsbier, das geht ja nun gar nicht. Trotzdem, lässt man den Weihnachtsaspekt mal aussen vor, ist das Mönchshof durchaus nicht schlecht zu trinken.

Biertest vom 8.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,9,6,8 - 8,80


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kräftiges Bier, das orangegolden mit einer festen schneeweißen Schaumkrone im Glas auf mich wartet und tatsächlich leicht weihnachtlich irgendwie nach getrockneten Orangen duftet. Das Aroma ist brotig, der Nachgeschmack süß-malzig, etwas mehlig und leicht schnaps-artig. Na dann frohes Weihnachten!

Biertest vom 28.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,6,10 - 10,05


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Völlig unausgewogenes Bier, bei dem ich nicht erraten kann, was es repräsentieren will.

Biertest vom 28.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,3,5,2,6 - 5,50


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weihnachtsbiere schmecken immer so, als würden sie schnell mal zur Weihnachtszeit gebraut um die Leute nochmal abzuzocken. Schmeckt am Anfang noch leicht süßlich, endet dann aber sehr schnell in einem unangenehmen süß-säuerlichen Nachgeschmack, der mit der Zeit immer übler wird. Auf keinen Fall was für's Fest.

Biertest vom 28.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,5,5,7,5 - 6,05


Cynthia meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine schöne weihnachtliche Flasche, schmeckt aber zu bitter und so gar nicht weihnachtlich.

Biertest vom 28.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,5,4,12,7 - 7,05





Online-Tests

Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Weihnachtsbier sieht im Glas schön bernsteinfarben aus. Nur die grobporige Schaumkrone hält nicht sehr lange.

Der Antrunk gestaltet sich sehr würzig, lässt aber zur Mitte hin nach.

Die Süffigkeit ist aber dennoch vorhanden.

Der Ausklang ist leider ein wenig lasch und wässrig.

Die Flasche mit dem weihnachtlich gestalteten Etikett sieht gut aus. Nur den amerikanischen Weihnachtsmann hätte man sich sparen können und stattdessen das Christkindl draufmachen können.

Fazit: Ein durchschnittliches aber noch gut trinkbares Festbier aus Kulmbach.

Biertest vom 26.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,9,8 - 8,30


mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja. Ich weiß nicht so recht.

Das Flaschendesign passt zur Jahreszeit. Mir gefällt es und macht Appetit auf ein wohlschmeckendes Bier.

Der Antrunk gefällt mir nicht. Zu bitter!

Und der Nachgeschmack ist süß-säuerlich. :(:(:(

Dieses Weihnachtsbier schmeckt sehr unausgewogen und ist nicht süffig. Nach einer Flasche war ich "voll".

Biertest vom 4.12.2011 Noten: 9,6,6,7,11,7 - 7,10


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bügelflasche, bernsteinfarbener Inhalt und feste Krone. Der Anfang ist schon mal nicht so schlecht. Der Geruch erinnert eher an ein kräftiges Export. Der Antrunk ist recht hopfig und dazu leicht säuerlich. Der Nachgeschmack ist recht bitter. Nicht so schlecht, haut mich aber nicht um.

Biertest vom 13.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,10,9 - 8,85


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guter Pflopp beim öffnen der Flasche. Das Bier hat Blubberbläschen und eine grobporige Blume, die nicht gerade lange hält. Der Antrunk ist kräftig und würzig (voll lecker), lässt aber im Durchgang schnell nach. Ein interessantes Bier... Test wert...

Biertest vom 28.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,10,10,10 - 9,65


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nochmal ein Mönchshof Bier. So langsam dürfte ich wohl alle haben, hehe. Die Flasche schaut wirklich sehr weihnachtlich aus, in der Beziehung fast der Sieger aller Weihnachtsbiere. Im Glas schimmert das Bier goldgelb mit wahrer Prachtkrone, fein und hoch und langlebig. Sehr viele winzige CO2 Perlen steigen empor. Der Geruch ist hopfig, minimal muffig. Der Antrunk erfolgt sehr süßhopfig, kaum herb, geschweige denn würzig. Der Abgang zieht sich wieder etwas muffig hin, mit der Zeit immer herber werdend. Meiner Meinung nach nicht gelungen.

Biertest vom 31.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,7,11,7 - 7,65


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne, feine Schaumkrone. Dichte und weiche Malzaromen dominieren den Antrunk. Leich fruchtige Aromen und süße Malzaromen kommen hinzu, ein wenig Karamell kann man auch schmecken. Abgang herber aber auch vom Malz bestimmt, nur leicht herb.
Schönes harmonisches Festbier, was gut zu Weihnachten passt.

Biertest vom 14.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,10,9,11 - 10,60


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr üppige, feste und anhaltende Schaumkrone. Farbe etwas rötlicher und dunkler als ein "Helles". Riecht kräftig, nach Orange, Brot und Malz. Am Gaumen schön vollmundig, malzig und süß. Schönes Bier zur Weihnachtszeit.

Biertest vom 6.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,12,10,12 - 12,10


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Weihnachtsbier der anderen Art.
Sieht aus wie ein "Märzen" und schmeckt auch so, wie ein "Oktoberfestbier".
Sehr malzig süß und ganz leicht mit Aromahopfen(-extrakt) durchzeichnet.
Es stimmt, passt gut in die Weihnachtszeit, "wenn es mal wieder draußen schneie tut".

Biertest vom 29.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,8,8,8 - 8,40


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie schon richtig bemerkt, sieht aus wie eine Glühweinbuddel. Im Glas kräftig gelb, wenig aufschäumend. Gute Nase voll Hopfen, Frucht und Malz. Kann bis in Nachgeschmack vor allem hopfentechnisch überzeugen. Dennoch gehen im Verlauf anfängliche Würze und Malzigkeit bald verloren.
Zugeschnürtes Ende.

Biertest vom 7.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,8,6,9 - 9,15


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mir isr schleierhaft warum dieses Bier "Weihnachtsbier" genannt wird. Farbe und Geschmack sind ähnlich wie ein normales Exportbier. Das Flaschenetikett könnte auch eine Glühweinflasche zieren. Nichts besonderes.

Biertest vom 27.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Weihnachtstypische Flasche! Die Schaumkrone fällt ziemlich schnell zusammen, Farblich ist es hell. Das Brauwasser schmeckt sehr schaumig. Im Antrunk noch recht herb-hopfig aber nicht so lecker, der Mittelteil ist etwas milder und der Nachgeschmack ist leicht bitter. Im Abgang bekomme ich das Gefühl das der Hopfen unreif ist, insgesamt ist es grasig. Tipp: Dieses Bier schmeckt aus der Flasche besser wie aus dem Glas! Fazit: Die Flasche ist echt schön, also lieber das Bier drinnen lassen und mit den Flaschen die Wohnung dekorieren! ;)

Biertest vom 31.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,6,14,7 - 7,15


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MÖNCHSHOF WEIHNACHTSBIER:
Mein 100. Testbier kommt in einer recht ansehnlichen Bügelverschlussflasche daher. Auch das Etikett ist allgemein optisch recht ansprechend, wäre es nur nicht so überladen...vor allem der Weihnachsmann unten rechts ist zuviel und gibt dem ganzen einen kitschigen Touch. Schade, weniger wäre hier mehr. Im Glas macht es farblich einen kraftig-goldgelben Eindruck und die Schaumkrone ist nicht nur recht ansehlich, sondern hält sich auch recht gut. Der Antrunk ist süßlich und würzig. Zur Mitte hin wird das ganze dann etwas milder, bleibt aber süßlich. Leider bleibt ein hopfig herbes Aroma leider aus. Schade, da wäre mehr drin gewesen....Fazit: Gutes Bier....allerdings fehlt es etwas an Hopfen. Ausserdem ist es nicht gerade das, was ich von einem Weihnachts-/Winterbier erwarte...dafür müssten die Aromen kräftiger sein. Aber es hat definitiv Potenzial, nur der Feinschliff fehlt.

Biertest vom 17.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,11,11,11,11 - 11,35


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen der Flasche ist gut, wäre noch besser, wenn der Nikolaus nicht so doof gucken würde. Leicht süßlich, dann kommt Bittere dazu. Nachgeschmack hält nicht lange vor. Co-Tester Haichen meint: Schäumt wie PU-Bauschaum.

Biertest vom 3.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,8,7,11,8 - 8,15


Bierpunk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schöne Flasche.... dann machen wir uns mal ran! Ausgezeichnetes Bier... ähnelt Pils und Kellerbier wohl am meisten..... hat irgendwie was "hopfig-mildes", was die Sache angenehm zu trinken trotz eines wunderbaren Hopfenaromas macht. Echt empfehlenswert!

Biertest vom 3.12.2008 Noten: 14,13,14,13,14,13 - 13,30


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oh man hier handelt es sich um das Weihnachtsbier von mönchshof. Ich bin gutes vom Namen Mönchshof gewohnt und das bestätigt sich auch beim Weihnachtsbier. Es lässt sich wunderbar trinken und schmeckt dazu wie für meine Erfahrung mit Mönchshof auch sehr gut!

Biertest vom 30.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,12,12 - 11,70

Ein dunkles gelbes bier ergießt sich in mein glas. Es bildet sich sofort eine große Schaumkrone, die aber bis auf einen kleinen Teil schnell in sich zusammenfällt.
Der Antrunk ist süßlich und würzig. Zur Mitte hin wird das ganze dann deutlich milder und bleibt süßlich. Der Abgang ist dann schön würzig und auch angenehm herb.
Das Mönchshof Weihnachtsbier ist eines der biere auf die ich mich stets freue, da es einfach sehr lecker schmeckt und mich jedes Jahr wieder einmal überzeugen kann.

Biertest vom 3.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,14,12,12,12 - 12,20


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier kommt leider beim trinken keine Freude auf: Ein langweiliges, lieblos wirkendes Bier.
Fazit : Enttäuschendes Bier aus Kulbach - Kein Bier zum Fest !

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,7,6,6 - 6,45


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nee, was hatte ich gehofft nicht noch ein weiteres typisches Kulmbacher Mönchshof zu trinken. Außen hui, was die Erscheinung des Exports (nix Weihnachtsbier) sowie der Bügelflasche angeht und geschmacklich wieder mal ziemlich daneben... In der Nase allenfalls eine Süßmalznote, im Antrunk ziemlich derb malzig mit gewisser Schärfe. Das ist kein Weihnachts- oder gar Festbier! Das ist ein völlig überzogen wirkendes Export Bier, das nicht viel zu bieten hat außer der "schnell besoffen sein Attitüde". It suck`s!

Biertest vom 18.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,8,10,8 - 8,40


Abraxas333444 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier hat absolut nichts Festliches. Das Etikett erinnert an McDoof oder Coca-Cola. Aussehen wie ein Export, golden, leicht bräunlich. Anfangs stabile Blume, die sich jedoch schneller als erwünscht in Luft auflöst. Geruch frisch, leicht hopfig. Der Antrunk: süß-wäßrig. Der Körper geht in eine herbe Hopfennote über, im Nachtrunk bitter-süßlich. Eben ein etwas hopfenlastiges Export. Ansonsten wäßrig. Von der Mönchshof bin ich eigentlich was Besseres gewohnt.....

Biertest vom 8.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,6,3,6 - 6,15


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

goldgelb, viel schaum, was will man mehr.
es ist würzig, leicht herb im antrunk, wird aber malziger und angenehm süsslich. ein süffiges, gut gewürztes festbier

Biertest vom 29.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,10,11 - 11,10


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht wirklich sehr weihnachtlich aus, das ist schon gelungen. Das Bier im Glas hätte ich dunkler erwartet. Sehr muffiges Aroma. Der Geschmack ist ähnlich: muffig-modrig, irgendwie säuerlich, zum Ende hin immer herber. Hat mir gar nicht gefallen!

Biertest vom 20.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,7,6,9,7 - 6,75


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obwohl ich bei Weihnachtsbier sofort an Dunkles denke, d. h. ich wünsch mir sofort ein Dunkles, hat das gute Aroma dieses Bieres mich überzeugt. Ein paar kleinere Punktabzüge gibts für den äußerst leicht muffigen Nachgeschmack und das etwas zu... Coca-Cola-mäßige Weihnachtsmännchen auf dem Etikett. Ansonsten ein gelungener Abschluss meiner diesjährigen Weihnachtsbier-Saison (die gerade mal zwei Biere enthielt - böse Getränkemärkte!)

Biertest vom 29.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,10,11 - 11,05


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Mönchshof kommt in einer hohen 0,5l Bügelverschlußflasche mit für die Weinachtszeit gefälligem Design – Nachtblau und Gold – an den Mann. Das Öffnen der Flasche führt nicht nur zum erwarteten „Plopp“, sondern fast schon zu einem „Peng“. Die daraus resultierende Erwartungshaltung, dass auch das Bierchen einen hohen CO2-Anteil habe, erfüllt sich jedoch leider nicht. Schaum ist somit auch fast Fehlanzeige (seltsamerweise haben hier die anderen Tester, wie ich im Nachhinein zu meinen eigenen Aufschreibungen merkte, zum Teil gleiche, zum Teil ganz andere Erfahrungen gemacht). Mild im Antrunk, wird es im Mund zunehmend süßer, im Abgang zunehmend wässrig und schmeckt bald leicht abgestanden. Leider – das Mönchshof lässt Vieles hoffen, aber die Realität ist nüchterner. Irgendwie erinnert mich dieses Vorgehen an stark geschminkte Frauen...

Biertest vom 19.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,8,14,8 - 8,70

Nachtest v. 1.11.2007:
Das Ergebnis des Ersttests wird in seinen wesentlichen Zügen bestätigt; bei Süffigkeit und Nachgeschmack könnte man noch einen Punkt draufgeben, das Flaschendesign ist mit dem rotbemantelten Weihnachtsmann zwar jahreszeitgerecht, eine 14 Punkte ist’s aber doch nicht wert, zumindest empfinde ich es heute so, wo es doch noch etwas hin ist bis Weihnachten.

Biertest vom 13.12.2007 Noten: 9,9,8,8,11,8 - 8,40


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kupferfarbener Körper, wenig CO2 im Glas, die Krone ist dennoch klein aber fein! Aromatisch geht´z weiter : schöne Hopfen- und Malzausgewogenheit! Sie geht ´runter wie Oel, der Nachgeschmack ist trotz der Fünfkommasechs neutral! Bügelflaschen find ich echt gut!!! ...und Santa Claus macht ´ne gute Figur!

Biertest vom 6.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,12,14,11 - 11,40


M05 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

durchschnittliches Festbier mit wenig Frische, einmaliger Genuss ausreichend

Biertest vom 10.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,9,6,8 - 8,50


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, ein Weihnachtsetikett, dass du doppelt deuten kannst. Versuch es mal damit: Es ist Nacht, da sind jede Menge Sterne; und ein Knecht Ruprecht mit zugedröhnten Augen und soviel Bier im Sack, dass die Flasche oben schon rausguckt. Weihnachten ist herrlich... Geruch: schwach angeröstet, eher diffus. Dunkelgelbe Bierfärbung, leicht ins Bräunliche gehend. Keine Kohlensäure im Glas sichtbar. Der Schaum hält leicht überdurchschnittlich lange, kann schon eine gewisse Steife der Blume vorweisen. Die Creme und die Porenbildung haben mich nicht überzeugt. Der Antrunk schmeckt kernig und leicht getreidig, sehr würzig eingebraut. Zur Mitte hin würzige Hopfennote sowie süßliches Malz, schwach im Hintergrund: eine ganz zarte alc.-Note. Zum Abgang hin würzig süßliche Hopfennote. Der Nachhall besteht anfangs aus süßlich würzigen Komponenten, die dann übergehen in eine getreidige Hopfennote, im Finsh dann eine schwache alc.-Note. Ganz nett, von allem etwas, nett süffig und gut gewürzt.

Biertest vom 28.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,11,12,11 - 10,85


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1. Dieses Etikett mit seiner gold-blauen Glitzergestaltung ist ja mehr als grauenhaft...
2. Beim Öffnen zischt es, ein Ploppen gibt's nicht.
3. Farbe und Geruch entsprechen einem Märzen.
4. Der Schaum ist ganz in Ordnung.
5. Der Geschmack dieses Märzens ist ziemlich herb, es hat keine interessante Würze.
6. Es ist ziemlich langweilig, so mittelmäßig wie andere Produkte dieser Brauerei.
7. Mittelmäßiges Schrottbier.

Biertest vom 15.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,7,5,6,4,6 - 6,50


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was am Weihnachtsbier das Exklusive sein soll erschließt sich mir nicht, Zimt scheint keiner drinn zu sein, na ja die Flasche mit den Glitzersternen und die tiefgoldene Farbe scheint es zu sein! Das Bier ist mild und malzig, duftet süß und getreidig. Der hohe Aloholgehalt macht sich erst nach dem trinken bemerkbar, der Hopfenabgang läuft leider auf Sparflamme!

Biertest vom 27.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,11,13,12 - 11,45


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stark würziger Geruch mit etwas zu überzogenene hopfigen Zügen. Würzig-malziger Geschmack mit der nötigen Kraft, aber auch anderseits wieder zu angriffslustig, sodass die Balance ins Wanken kommt. Muffig-würziger Abgang, wobei der Hopfen wieder in Begleitung mit der Würze auftritt. Nicht so gut!

Biertest vom 9.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,10,7 - 7,50


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Weihnachtszeit naht, und mit ihr all die saisonalen Bräus.
Das Weihnachtsbier von Mönchshof hat ein gute Farbe und einen haltbaren Schaum.
Geruch getreidig-herb, ausgewogen.
Der Geschmack gibt sich süffig und fruchtig - ein klein wenig erinnernd an ein belgisches Abteibier.
Anschließend ein malziger Abgang mit Alkoholschärfe.
Die Weihnachtsausgabe von Mönchshof hat ordentlich Pfeffer. Wieder einmal ein gehaltvolles Bier der Brauerei.
Test Nr.99 positiv.

Biertest vom 24.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,10,11 - 10,70


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 980
ersma: bei uns im dörfli entdeckt. man meint ja, in hamburg und umgebung findet sich nix neues mehr, aber zur weihnachts- und maizeit gibts doch die eine oder andere überraschung.
kräftige orange-goldene farbe, mäßig viel mittelfeiner schaum, der sich recht stabil zeigt.
geruch ist intensiv malzig, süßlich. leichte hopfennote dahinter.
antrunk deutlich malzig. zur mitte wirds ziemlich herb, schon stumpf am gaumen. der abgang ist würzig, herb. dahinter malzige anklänge. insgesamt ein durchschnittliches export oder ähnliches.
die glitzer-flasche sieht toll aus, bis man versucht, was darauf zu lesen - wie ja auch schon einige vortester feststellten.
fazit: die flasche lässt mehr erwarten als geboten wird. lieber zulassen und ins regal stellen.

Biertest vom 14.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,9,11,8 - 8,60


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Mönchshof Weihnachtsbier habe ich gestern zum ersten Mal bei uns im Getränkemarkt entdeckt, stimmiges Äußeres, die Flasche gefällt mir sehr gut. Farblich gold, der Schaum ist durchschnittlich. Das "Plopp" beim öffnen war ordentlich! Im Antrunk sehr lecker, leicht süßlich mit leichtem Honiggeschmack. Recht süffig, im Abgang dann eine Spur herber. Insgesamt ein leckeres Weihnachtbier, durchaus gut trinkbar!

Biertest vom 12.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,10,13,10 - 10,20


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Unspektakulär,leicht säuerlich, gen Ende kaum herb, vielleicht etwas süßlich, subtil malzig, insgesamt aber halt recht durchschnittlich, der Weihnachtsbezug ergibt sich dabei geschmacklich nicht. Zudem wird es hintentrum zunehmenst klebrig, sodass sich leichte Schwächen nicht leugnen lassen.

Biertest vom 3.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,9,8 - 7,85


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Find ich sehr lecker. Überwiegend malziger, leicht hopfiger Geschmack. Die 5,6% schmeckt man nicht. Sehr süffig (aus Erfahrung). Im Nachgeschmack erinnert es mich etwas an Apfel.

Biertest vom 31.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,13,12,-,12 - 12,17


Tsing-Tao-Trinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gekauft habe ich es in der "glizter" 0,5 Flasche. Das Bier ist eher noch Hell als Dunkel. Der Geschmack ist eher abgestanden...finde ich nicht gut werde es auch nicht nocheinmal probieren.

Mfg

Biertest vom 26.10.2006 Noten: 8,6,6,7,9,7 - 6,90


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für eine Farbe(kräftiges gold), was für ein Schaum(schön feinpoorig), was für ein Plopp beim Öffnen!!!
Riecht lecker nach Honig!
Im Antrunk süffig-süß, Honignuance, Guter Körper, feinherb im Abgang.
Top!
Verstehe die z.T schlechten Vorbenotungen nicht!

Biertest vom 19.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,15,14,13,13,14 - 13,95


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett mit Goldrand und Goldsternchen verspricht in roter Schrift ein exclusives Festbier. Mal sehn. Die blau-schwarzen Streifen des Etiketts machen die Bügelflasche schlank. Es wäre aber auch ohne Streifen durchaus hübsch, vor allem aber auffällig.
Das Weihnachtsbier selber ist von heller Bernsteinfarbe. Die Krone sieht zwar mächtig aus, lebt aber nur kurz. Das Weihnachtsbier duftet süßlich-dumpf.
Im Antrunk süßlich und recht mild, macht sich im Mittelteil eine dumpfe Bittre breit. Würzig. Auch im Abgang mild, nur schwach gehopft. Im Nachgeschmack erscheint es mir zudem alkoholisch wärmend.
Fazit: Voll befriedigend.

Biertest vom 14.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,7,9,9 - 8,80


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Mönchshof Weihnachtsbier lässt sich mit einem guten "Plopp" öffnen. Es schäumt ganz gut auf, die Blume hält sich ebenfalls ganz gut. Es reicht leicht malzig-würzig.

Es zeigt sich von Beginn an etwas kräftig, aber auch würzig im Antrunk. Das Malz dominiert die ganze Kurve, zeigt sich aber nicht sehr extrem ausgeprägt. Weiterhin würzig, leicht hopfig. Nett und süffig.

Biertest vom 26.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,11,10 - 10,05


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Glitzereffekt der Etiketten wurde bereits mehrfach erwähnt; ich habe generell dagegen nichts einzuwenden, wenn man aber wie in diesem Fall selbst die großen Schriftzüge kaum lesen kann, ohne einen Rappel zu bekommen, ist es des Guten etwas zuviel gewesen. Also: Prinzipiell gute Idee, aber mangelhafte Umsetzung. Das Bier ergießt sich dunkelgolden ins Glas und bildet eine schöne Schaumkrone, die einen wunderbar vollmundig-brotigen Geschmack aufzuweisen hat. Bestünde das ganze Bier nur aus Schaum! Denn die Flüssigkeit kann den tollen Eindruck nicht halten. Das Ganze kommt wie eine Mischung aus Export und Märzen daher, im recht milden Geschmack dominieren zuerst Malzsüße und Alkohol, im Nachgeschmack gibts dann auch den Hopfen dazu. Zwar fehlt mir auch bei diesem Weihnachtsbier das gewisse Etwas, aber es ist zumindest prinzipiell ein ordentliches Bier, das man bekommt, und kein lieblos dahingebrautes Billigprodukt zum festlichen Vollpreis.

Biertest vom 17.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,11,10,2,10 - 10,05


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett des Mönchshof Weihnachtsbier funkelt einem festlich entgegen - ähnlich wie beim Kitzmann Wintergold. So festlich, dass man Probleme hat die Aufschrift zu entziffern.
Sei's drum, das Festbierchen riecht weich malzig und leicht würzig, bildet sehr viel feine und dichte Krone und ist rotblond im Glas.
Geschmack: Sehr weich und malzaromatsich, wenig gehopft. Langanhaltend im Mund. Im Nachtrunk mit leichter alkoholischer Bittere
Fazit: Ein weiches Märzen, welches sanft die Kehle hinunter gleitet aber dennoch einen langen Nachgeschmack aufweist. Lieblich, aber nie zuckrig. Genau das richtige für die kalte Winterzeit

Biertest vom 3.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,10,10,10 - 10,35


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flaschenetikett: Tja.. Geschmacksache.. ich stehe auf solche Glitzereffekte nicht.. ärmlich. Sonnst 0,5L Ploppflasche. Farbe: Tief satt gold gelb, sehr sehr schöne Farbe. Aroma: Leicht malzig, wenig nach Hopfen riechend. Geschmack: Malzig, sehr (!) süffig, wenig herb. Nachgeschmack: Mild, wenig CO², geht so. Schmeckt ziemlich abgenstanden. Fazit: Mild, kaum rezent. Es fehlt an Frische und Spitzigkeit. Schon beim öffnen nur leichtes Zssch statt PLOPP! Na ja. Trinkbar!

Biertest vom 29.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,9,13,9,8,11 - 10,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie gewohnt ist auch diese Mönchshof Flasche mit "Plopp"-Verschluss und schönem, Weihnachten angepasstem, Etikett geschmückt. Gold, aber wirklich Gold ist die Farbe des Bieres. Hopfig herbe Geschmacksnoten entfalten sich beim Trinken im Mund, das Bier ist schön würzig. Im Nachgeschmack kommen malzige Noten zum Vorschein, die nach einem ersten wässrigen durchhänger quasi aus dem Nichts zusammen mit einer bitteren Note emporkommen. Wie von der Brauerei nicht anders gewohnt ein weiteres Genießerbier. So und nicht anders muss ein Weihnachtsbier schmecken. Wäre doch das ganze Jahr Weihnachten....

Biertest vom 19.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,13,13,11,11,12 - 12,30


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Argentinien Deutschland läuft im TV, Frings Elfmeter, 1:0. Yes Babe,... ein festlicher Anlass für ein festliches Bier. Namentlich Mönchshof.

Überrasschend kräftig, holzig und kernig im Antrunk. Voluminöser Körper mit deutlicher Würze, die zum Abgang eine gut wärmende dezent alkoholische Bitterkeit entfaltet. Finish anhaltend hopfig mit Tiefenwirkung. Deftig, das ist der Stoff aus dem Weihnachtsbiere geschnitzt sind.... zumal bei einem mehr als vertretbaren Preis ! Empfehlung !

Biertest vom 9.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,11,8,11 - 10,50


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hätte gedacht das die Mönche es verstehen ein Weihnachtsfest zu feiern aber das Bier ist nicht so festlich. Es ist nicht wirklich schlecht aber von einem Festbier erwartet man ja doch schon ein bisschen mehr, das kann ich auch mit normalem Stoff mein Fest feiern. Im Allgemeinen zu lasch und die pulle wirkt durch den Glitzereffekt des Etiketts ein bisschen aufdringlich.

Biertest vom 18.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,7,9 - 9,00


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun ja, dieses Weihnachtsbier ist eine wahre Geschmacksachterbahn. Im Antrunk erst eher malzig, dann hopfenbitter. Im mittleren Geschmacksteil kommen dann wieder die süßlichen Malzaromen zum Tragen, die dann auch den Abgang dominieren. Im Nachgeschmack aber zunehmend herber und hopfiger. Das Bier ist durchschnittlich erfrischend. Fazit: Irgendwie unausgegoren, aber trinkbar.

Biertest vom 28.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,10,10,9 - 9,70


Gambrinus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tolle Schaumbildung, tolle Farbe, guter Geruch: erster Eindruck: Perfekt! Auch der Antrunk: schön hopfig, aber nicht im geringsten bitter, leicht malzig: eben lecker. Dann ein kleines Manko: Der Nachgeschmack! Dieses Bier verführt leider nicht wg. seiner Süffigkeit zum Nachtrinken, sondern eher wg. des leicht muffigen, pelzigen Aromas, was man durch schnelles Nachtrinken zu bekämpfen versucht. Wer weiß? Ab der dritten Flasche merkt man das vielleicht nicht mehr. Also, Kopp inn Nacken!

Biertest vom 19.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,10,9,13,12 - 11,50


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kitschige Flasche im Weihnachtsbierdesign. Bitterer im Abgang und etwas alkoholisch. Es schmeckt zudem rauchig. In Nuancen rezent. Durchaus malzig. Es taugt nicht viel, wie so viele Weihnachtsbiere kommt kein Trinkgenuss auf.

Biertest vom 19.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,8,6 - 6,55


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne Bügelverschlußflasche mit kitschigem Etikett.
Starkes Hefebukett,goldene Farbe mit mäßiger Krone.
Lasch im Malz.

Biertest vom 15.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,9,9,9,9 - 9,15


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die toll aufgemachte Bügelflasche macht Lust aufs Trinken. Dabei ergibt sich, dass es trotz des relativ hohen Alkoholgehalts ein recht ausgewogenes Bier ist. Trotzdem ist es mir persönlich zu stark - wenn ich an Weihnachten mehrere Flaschen Bier trinken sollte, dann sicherlich nicht nur Mönchhofs Weihnachtsbier.

Biertest vom 11.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,9,10,13,10 - 10,05


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

leichtes Aroma,kräftiger würziger Geschmack,geringe Blume....Ein Bier der Sinne.

Biertest vom 13.2.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,12,12,15,12 - 11,70


bierwernerli meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein kräftiges,aromatisches,malziges bier nicht nur zur weihnachtszeit-man gut,das es nicht so schnell knallt,wie es schmeckt-nämlich nach mehr und das in kürzester zeit....

Biertest vom 26.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,15,15,15,15 - 14,70


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr hübsche aufgemachte Flasche,kaum Aroma,ranzig bitterer Nachgeschmack

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,7,4,5,15,9 - 8,15


Jack -S- meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weihnachtliche Verzauberung durch tolle Flasche und tolles Bier.

Biertest vom 12.12.2002 Noten: 9,11,11,11,12,11 - 10,85


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gibt es schlechtere Weihnachtsbiere als das Christkindlesmarktbier? Na klar!. Geruch leicht nach Hopfen. Farbe rubinrot dunkel, instabile Blume. Antrunk breit malzig und leicht alkoholisch. Im Mittelteil kommt leichte Würze hinzu. Abgang etwas herber. Nachgeschmack etwas würzig. Ales in allem wenig aromatisch, das meiste Aroma kommt vom Alkohol. Fazit: Wenig Weihnachtsstimmung mit Kulmbacher.

Biertest vom 11.11.2002 Noten: 8,5,5,7,12,6 - 6,35




Mönchshof Weihnachtsbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,57 (10,40)
Aroma 9,47 (8,40)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,25 (6,60)
Aussehen der Flasche 10,24 (10,40)
Subj. Gesamteindruck 9,54 (7,20)
Total 9,62 (7,49)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de