Mönchshof Schwarzbier

 
Brauerei Kulmbacher Brauerei AG Mönchshof Schwarzbier Bierbilder einsenden
BrauortKulmbach Note
RegionBayern
10,40

(34 Tests)
SorteSchwarzbier
Alkoholgehalt4,9% Vol.
M÷nchshof Homepage: www.moenchshof.biz
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Mönchshof Schwarzbier schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein herrlicher Duft nach Röstmalzen kündigt ein solides und eigenständiges Schwarzbier an, das mich geschmacklich voll überzeugt. Im Aroma deutlich vollmundiger als das Köstritzer, im Nachgeschmack jedoch etwas undefiniert.

Biertest vom 1.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,11,11,8,11 - 11,20


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin zwar der schlechteste in der Runde, aber das Bier ist es keineswegs. Schön kräftig malziger Antrunk, und im Geschmack nicht diese oft unangenehme Hopfenbittere wie bei einigen anderen Schwarzbieren. Schön harmonisch abgerundetes Schwarzbier.

Biertest vom 1.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,12,10 - 10,10


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Schwarzbier der milden, herben, aber malzigen Art.

Biertest vom 1.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,11,10,10 - 10,20


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nettes, schön süffiges Schwarzbier von den Kulmbachern.

Biertest vom 1.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,10,10 - 10,15


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckeres Schwarzbier (von den Mönchen).

Biertest vom 1.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,10,10 - 10,30





Online-Tests

Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schwarzbier von Mönchshof steht schon ca. 2 Wochen bei mir im Keller, da ich aufgrund einer Erkältung etwas angeschlagen war.

Das Bier selbst steht schön dunkel und röstmalzfarben im Glas und bildet eine kurzlebige grobporige Schaumkrone.

Der Antrunk selbst ist sehr röstmalzlastig und wird zur Mitte hin doch ein wenig würzig.

Im Abgang ist es angenehm feinbitter und auch noch sehr süffig.

Auch die Gestaltung der 0,5l-Bügelflasche ist sehr ansprechend.

Fazit: Ein sehr süffiges und vollmundiges Schwarzbier aus Franken. Empfehlung!

Biertest vom 22.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,11 - 11,45


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon ziemlich schlicht aus. Das Bier im Glas tiefschwarz, feiner Schaum. Startet harmonisch malzig, nicht zu kräftig, leicht süßlich. Insgesamt nicht zu röstig und nicht zu trocken, daher sehr süffig. Im Abgang samtig-malzig, sehr harmonisch. Prima!

Biertest vom 26.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,10,8,10 - 9,90


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Schwarzbier einen kleinen Tick zu hell, leider verflüchtigt sich auch die Blume recht schnell.
Das Bier riecht irgendwie nach Holz, schmeckt etwas dünn und im Abgang ziemlich malzig.
Dafür eine schöne Bügelflasche mit schönem Etikett, aber die Pulle allein reicht leider nicht.
Nettes Schwarzbier, aber gegen das Köstritzer kann das Mönchshof nicht anstinken.

Biertest vom 7.7.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,8,11,8 - 8,10


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr dunkles Bier, dezente rötlich, blickdicht, feinporige, braune und haltbare Krone.
Ein leicht muffiger Geruch entweicht dem Glas, danach sind brotige und röstmalzige Noten erkennbar. Weicher, leicht stoffig wirkender Antrunk. Süße und Rösttöne sind vorherrschend, voller Körper, weich und warm.
Im Gegensatz zu anderen Schwarzbieren nicht trocken.
Im Angang dezent herb, vorwiegend röstig.
Insgesamt gutes Bier, für die brotige Note im Geruch und als Beigeschmack Abzug in Aroma und Gesamteindruck.

Biertest vom 30.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,12,10,11 - 11,45


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mönchhof Schwarzbier... urtypisch.
Die hellbraune, feinporige Schaumkrone besitzt gutes Stehvermögen über diesem weinroten Schwarzbier.
Im Antrunk malzig mit einer Spur gerösteten Kaffee, im Mittelteil deutliches Röstaroma welches die Malzigkeit komplett überlagert. Im Abgang mäßig gehopft.mit abklingenden Röstaroma. Insgesamt sehr dünnes, fast schon wässriges Schwarzbier. Hat mich nicht so wirklich überzeugt.

Biertest vom 22.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,10,8,12,8 - 8,90


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein dunkles rot-braunes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine große, langlebige und karamellfarbene Schaumkrone.
Der Antrunk ist mild und süßlich. Im Mittelteil macht sich dann zum ersten Mal das Röstmalzaroma leicht bemerkbar. Zudem bekommt das Schwarzbier eine recht Herbe Note. Der Abgang ist dann deutlich vom Röstmalzaroma dominiert, aber auch eine angenehme Herbe ist auszumachen.
Das Mönchshof Schwarzbier zählt für mich zu den besseren Schwarzbieren und gefällt mir recht gut. Das Aroma erinnert stark an ein frisch gebackenes Brot und auch die dezente Herbe gefällt mir!

Biertest vom 5.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,10,11 - 11,35


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Schwarzbier mit hellbrauner Krone aus feinem Schaum. Kraftvoll spurtet das Malz im Antrunk vorweg, im Nachgeschmack von angenehm wärmenden Röstaromen gefolgt. Insgesamt von den von mir getesteten Schwarzbieren definitiv eines der leckersten.

Biertest vom 6.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,13,11,12 - 12,25


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seinem Namen wird es auf jeden Fall gerecht. Fast schwarz ist es. Die Krone ist dicht, hoch und stabil.
Die Nase erfreut sich an schönen röstmalzigen Aromen.
Beim Antrunk bleibt das röstmalzige gut hängen, dabei ist das Bier nur sehr verhalten süßlich. Dies wiederum ist der Süffigkeit zuträglich. Im Nachgang kommt dann auch noch etwas Herbe auf, die aber ebenfalls im angenehmen Bereich bleibt.
Sehr ordentliches Schwarzbier.

Biertest vom 1.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,-,11 - 11,05


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelbraun mit rötlichem Schimmer steht es vor mir. Der Schaum ist grobporig, um nicht zu sagen Bauschaum...
Das Aroma ist eigentlich das beste an diesem Schwarzen: Röstig, malzig und brotig nach Pumpernickel. Der Geschmack ist hingegen nicht so vielseitig. Etwas malzig-würzig gepaart mit Wäßrigkeit im Abgang. Trinkbar, ohne zu überzeugen. Da habe ich schon wesentlich bessere Schwarzbiere getrunken!

Biertest vom 27.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,9,9,10,9 - 9,35


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

die kanne sieht schonmal ganz gut aus. auf dem ettikett ist ein scheinbar ziemlich voluminöser bottich zu sehen. vermutlich randvoll mit bier (wenn ich irgendwann mal sterbe, möchte ich bitte in einem solchen bottich ertrinken...).

der geschmack fällt zunächst durch ein ausgeprägt getreidig-brothaftes aroma auf, im mittelteil kommt dann der schwarzbier-typische sehr röstige malzgeschmack richtig durch. zum abgang hin und im nachgeschmack verabschieden sich diese beiden hauptstränge des buketts nach und nach ganz unauffällig.

als herb würde ich dieses bier nicht bezeichnen, jedoch als überaus schwarz... vollmundig mit ausgeprägtem körper kommt es daher. im nachgeschmack hätte es doch etwas mehr sein können, ist nicht wirklich was greifbares, aber da drücke ich gern ein auge zu.

unter den schwarzbieren definitiv ganz vorne dabei, was für mich als schwarzbier-fan fast schon eine art offenbahrung darstellt. ich bin überaus positiv überrascht, zumal ich von mönchshof bisher nicht allzu begeistert war (pils und kellerbier...). dieses bier geht glatt runter, hat aber dennoch charakter (da lag ie gerste keine minute zu kurz aufm grill). schade, dass ich bloß eins gekauft habe - köstritzer kann nach hause gehn! (auch wenn ich es hier glaubich höher bewertet habe...)

Biertest vom 17.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,14,13,12,11,14 - 13,10


Bierchen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist wirklich hervorragend und hat locker einen Platz in der Top 5 meiner Lieblingsbiere errungen. Geschmacklich erinnert es etwas an Guinness, was ja nicht das schlechteste ist! Außerdem hat es nicht den merkwürdigen Geschmack eines Köstritzers, welches nur zum Kochen gut ist.

Biertest vom 3.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,11,6,13 - 12,50


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Karamelliger Schaum, dunkelbraune Farbe. Duft und Antrunk sind mild-röstmalzig aromatisch. Im Mittelteil tritt Bittere zur ausgeprägten Würze, die entfernt an Guinness erinnert und einen Kaffeehauch durchdringen läßt. Der Nachgeschmack bricht abrupt ab.

Dieses Bier ist äußerst aromareich, hat einen schwarzbiertypischen Geschmack mit beachtlich vollem Körper. Die Würze ist angenehm, röstmalztypische Süße ist nur angedeutet. Insgesamt ein eher herber Apostel, was diesem leckeren, frischen Bier jedoch gerade gut steht. Im "Bonsai" in der Situlistr. in München wird es vom Faß gezapft.

Biertest vom 10.9.2007, Gebinde: Fass Noten: 10,12,9,9,-,9 - 9,57


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kulmbacher Schwarzbier kommt in der 0,5l-Bügelverschlussflasche zur Verkostung. Das sortentypisch primär schwarz und dunkel gehaltende Etikett wird durch einen kupfernen Braukessel aufgehellt und macht einen guten, gepflegten Eindruck. Beim Einschenken ins Glas fällt die starke, feinporige und solide Schaumentwicklung ins Auge, da heißt es aufpassen, dass nichts überschäumt. Farblich Dunkelrotbraun, also nicht tiefschwarz und damit noch leicht durchscheinend. In der Geschmacksverkostung Röstmalzaromen mit leichtem Bittertouch im Gaumen, insgesamt jedoch auch etwas schwächlich auf der Brust. Eine gewisse Süffigkeit ist schon dabei, trotzdem: Etwas zu wenig eigener Charakter. Trinkbares, leichteres Schwarzbier, dessen Stärke mehr in der Optik (Schaum) als im Geschmack zu finden sein wird.

Biertest vom 26.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,12,10 - 10,20


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typischer, markanter Schwarzbrotgeschmack. Alles andere als süffig sondern zum Genießen. Wobei das Aroma nach dem ersten Schluck merklich nachgelassen hat.
Als Abwechslung ganz ok.

Biertest vom 17.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,6,10,9,10 - 9,80


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche unschön, Bier schwarz(oh Wunder). Riecht penetrant nach Getreide, Aroma nussig-mild mit herbem Abgang. Kaffebier. Eine Bierspezialität mit komischen Eigenschaften, keineswegs angenehmen Eigenschaften. Bei Kulmbach muss ich an Gottschalk denken, was schon Abzüge geben müsste. Nein, das hier ist nichts.

Biertest vom 6.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,4,6,5,6 - 5,90


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ,,urtypische Schwarzbier" aus dem Hause Mönchshof bietet viel Schaum und gibt sich Schwarz mit Braunstich. Leicht röstmalzig im Duft ist es für ein Schwarzbier im Abgang recht herb , aber es gefällt mit einem dezenten malzigen Unterton und der gesunden Herbe.
Insgesamt ein recht aromatisches, wirklich sympathisches Bier, das sch vor den Ostschwarzbieren nicht verstecken brauch.

Biertest vom 14.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,11,11,11 - 10,95


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mönchshof Schwarzbier riecht malzig, aber nicht umbedingt röstig, bildet sehr viel dichte und stabile Krone aus und ist klar dunkelrötlich im Glas.
Geschmack: Der Antrunk ist sehr herbtorfig und röstig. Dann flachst etwas ab, bevor der Nachtrunk wieder dezent herbhopfig wird.
Fazit: Gutes Schwarzes! Nicht extrem erdig, auch nicht säuerlich. Dafür aber süffig und sogar lieblich mit der Zeit. Der Hallertauer Hopfen sorgt bei allen Mönchshof-Bieren für ein angenehmes, leicht grasiges Hopfenaroma - so auch beim Schwarzen.
Ich mag die Mönche aus Kulmbach :)

Biertest vom 23.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,10,11 - 11,05


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: schwarzbier scheint immer einen bewertungsvorsprung zu haben, was das aussehen angeht. weil man das aussehen kaum beurteilen kann?
hier würd ich ma tiefdunkelbraunrot sagen, aber deutlich durchsichtig. feiner schaum, der am innenrand hängenbleibt (a la guinness).
geruch ist süßlich, röstmalzig, brotig. antrunk süßlich, malzig mit feiner herbe. mitte wird deutlich herber. ende versöhnt mit süß-würzigem geschmack. ausgewogen, aber nicht sehr süffig.
flasche ist plopp und zeigt n braukessel vor schwarzem grund.
fazit: eines der besseren schwarzen.

Biertest vom 25.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,7,9,8,9 - 8,95


HALLOman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also das ist mal wirklich ein Bier, dass man in Massen trinken kann ohne dass einem schlecht wird :-) Sehr süffig, kaum herb eher mild, eine gute Zusammenstellung.

Biertest vom 8.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,11,12,12 - 12,15


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stark karbonisierende und medioker anhaltende Blume. Gering pseudopetrefaktischer Geruch, welcher sich im Finish ins lebendig-fruchtige Aroma wandelt. Torfig reintönig mit rassig-spritzigem Abgang, welcher gut im harmonischen Gleichgewicht steht.

Biertest vom 14.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,9,8,9,10 - 9,85


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würzig und malzig präsentiert sich dieses Bier. Das erste Schwarzbier, das mir wirklich schmeckt. Im Nachgeschmack kommt eine herrliche herbe Note dazu, genau passend. Kann man getrost weiterempfehlen!

Biertest vom 9.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,10,11,10 - 9,60


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei diesem Schwarzbier dominieren die Röstmalzaromen. Schon beim Schnüffeln, merkt man deutlich, dass es sich hierbei um ein sehr würziges Bier handelt. Geschmacklich kommt immer mehr der Kaffeetouch durch. Der Nachgeschmack entspricht jedoch nicht den Erwartungen, die ich beim Antrunk hatte, da es etwas unausgeglichen wirkt. Ein charakterstarkes Bier!

Biertest vom 12.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,12,11 - 11,20


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein Schwarzbier ist dieses Produkt wohl zu hell, auch der malzige Geruch deutet eher auf ein Dunkles hin. Im Aroma dann röstmalzige Aromen, kräftig und kaffeeartig, ohne merkliche Süße. Im Nachgeschmack endlich die herb-bittere Note, die die Bezeichnung "Schwarzbier" zu rechtfertigen weiß. Kein Spitzenprodukt, doch sehr gelungen und empfehlenswert.

Biertest vom 22.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,11,11,11,11 - 10,70


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Aroma ist mild und malzbetont (typisch Kulmbach), mit weichen Röstnoten. Der Nachgeschmack entfaltet eine bekömmliche Bittere. Es ist nicht so kratzig wie z.B. Köstritzer, vielmehr überzeugt es durch einen runden ausgeglichenen Körper. Schön !

Biertest vom 5.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,9,10 - 10,15


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: Schwarz mit Rotstich; zwar ansehnliche, aber schnell schrumpfende Blume; malziger Geruch.
Aroma: Das Schwarzbier von Mönchshof weist ein röstig-malziges Aroma aus. Süße Geschmackskomponenten sind nicht vorhanden. Der Nachgeschmack ist herb und leicht säuerlich.
Im Geschmack kommt das Schwarzbier von Mönchshof an andere Schwarzbiere nicht heran. Insbesondere im Nachgeschmack fällt es ab.

Biertest vom 12.9.2004 Noten: 13,11,9,8,10,10 - 10,00


Der M├Ânch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wunderbares Schwarzbier von den Brüdern aus Kulmbach. Dunkelrotes Aussehen. Die Blume ist nicht unbedingt feinporig, aber stabil. Das Aroma ist röstig-malzig, der Nachgeschmack entfaltet eine leicht herbe Note, die sich mit röstigen Malzeindrücken paart. Wahrhaft rundes, mildes, aber erfrischendes, leckeres Schwarzbier. Absolut empfehlenswert.

Biertest vom 20.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,13,10,12 - 11,75


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Muffiger Geschmack. Malzig mit ordentlich Röstmalz, aber nicht süß. Besser als so manch andere Gesellen der Kulmbacher Gruppe.

Biertest vom 14.7.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,10,10 - 10,10


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mönchshof Schwarzbier hat tiefrote Farbe, ist sehr malzig - was sich auch im Abgang fortsetzt. Wunderbar ausgewogen - ein tolles Schwarzbier!

Biertest vom 23.5.2004, Gebinde: Fass Noten: 12,11,12,11,-,12 - 11,68


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#230 31.Mrz.2003. Michael Jackson, der englische Bierpapst gab diesem Schwarzbier 4 Sterne(von 4). Farbe dunkel rubinrot, Blume reichlich, recht braun und ziemlich stabil. Geruch würzig röstig malzig. Antrunk malzig, Mittelteil kräftig kaffeeröstig und malzig. Abgang auch röstig und vielleicht mit einem Hauch von Zartbitter. Nachgeschmack röstig, malzig und würzig, dabei etwas zu intensiv. Das Kulmbacher Schwarzbier ist angenehm rezent. Fazit: Schönes Schwarzes aus Kulmbach.

Biertest vom 31.3.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,8,11,9 - 8,95




Mönchshof Schwarzbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,96 (10,40)
Aroma 10,65 (10,40)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,20 (10,60)
Aussehen der Flasche 10,00 (10,40)
Subj. Gesamteindruck 10,37 (10,20)
Total 10,40 (10,39)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de