Mönchshof Bockbier

 
Brauerei Kulmbacher Brauerei AG Mönchshof Bockbier Bierbilder einsenden
BrauortKulmbach Note
RegionBayern
10,27

(40 Tests)
SorteBock/Maibock
Alkoholgehalt6,9% Vol.
M÷nchshof Homepage: www.moenchshof.biz
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Mönchshof Bockbier schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 12,11,11,11,5,11 - 10,80

Über den BTO-Stammtisch wurde ich darauf aufmerksam, dass dieses Bier gegenüber unserem ersten Test wohl an Alkoholgehalt gewonnen, aber an Geschmack verloren hätte. Da ich zufällig gerade eine Flasche davon im Haus hatte, musste ich mir natürlich persönlich ein Bild machen: Das sieht zunächst schön kastanienfarben aus und je länger ich dran schnupper, umso mehr verschiebt sich sein Aroma von Röstkaffee über Mistela-Wein in Richtung Brandy. Der Nachgeschmack ist geprägt durch eine diskrete Malzbittere und eine leichte Schnapsigkeit. Süffigkeit ist für 6,9 Umdrehungen völlig in Ordnung. Lecker!
Ich kann mich zwar an den ersten Test dieses Bockbieres nicht mehr so genau erinnern, aber wenn es mit weniger Alk noch besser gewesen wäre, hätte ich es seitdem sicher kistenweise im Keller gebunkert und keinen ins Haus gelassen. Von dem discountmäßig wirkendem Billigbier-Etikett sollte man sich nicht täuschen lassen, denn dahinter verbirgt sich ein hochkomplexer Bock mit einer faszinierenden Aroma-Entwicklung.

Biertest vom 20.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,11,11,6,12 - 11,55


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 10,11,10,12,5,11 - 10,60


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 11,10,10,10,10,10 - 10,10


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für ein Bock!! Der kommt handzahm daher, geht runter wie Öl und ist keine Spur nachhängend. Kaum zu glauben, daß da 6,6% drin sind. Solch ausgewogene Biere gibt es selten.

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 10,10,13,11,4,11 - 10,70


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 10,10,12,10,5,10 - 10,05


Baby meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gutes dunkles Bier mit einem Nachgeschmack, der den Gesamteindruck etwas vermiest.

Biertest vom 15.12.2002, Gebinde: 0,5l Flasche Noten: 8,10,10,6,12,10 - 9,30





Online-Tests

mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruchlich eher sehr dezent. Klarer, dunkler Bernstein mit einer pompösen Schaumentwicklung.
Ruhiger voluminöser Antrunk. Dieses Bockbier ist vorranging von einer lieblich-süßen Malznote geprägt. Leicht rauchig und dezent hopfig, aber auch fruchtig einlenkend. Der bockige Gehalt ist fast nicht spürbar. Sehr schönes, vor allem auch weiches Bier seiner Gattung.

Biertest vom 15.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,11,11,11,11 - 10,80


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bockbier von Mönchshof steht in einer schön gestalteteten 0,5l-Bügelflasche bei mir auf dem Tisch.

Dieser dunkle Bock steht sehr schön bernsteinfarben im Glas und bildet eine kurzlebige feinporige Schaumkrone.

Der Antrunk ist ausgesprochen würzig und wird zur Mitte hin malziger.

Der Abgang ist keinenfalls herb sondern eher vollmundig und nicht alkoholisch.

Fazit: Ein verdammt süffiges und empfehlenswertes Bockbier aus Kulmbach in Oberfranken!

Biertest vom 7.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,11,13,12 - 11,85


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Bügelverschlussflasche hat ein sehr ansprechendes Etikett. Dunkelrot gehalten mit einem Steinbock darauf. Beim öffnen der Flasche ertönt ein heftiger Plop, ohne dass das Bier aus der Flasche schäumt. Das bernsteinfarbige Bier an sich baut eine mächtige feinporige Blume auf, die sehr lange steht. Der Antrunk gestaltet sich sehr malzig und weich. Ein rauchiges Aroma fügt sich bei. Im Durchgang kommt ein Geschmack von karamellisiertem Zucker hinzu. Der Hopfen zeigt sich dezent im Abgang. Des weiterem ist der hohe Alk-Gehalt sehr gut versteckt. Fazit: ein sehr gut abgestimmtes und süffiges Bock, was sich sehen lassen kann... Daumen nach oben!

Biertest vom 19.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,10,9,12 - 11,65


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eindruck zur Flasche : passendes Etikett für ein Bock, der Bügelverschluss rundet das Gesamtbild der Flasche ab.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine mächtige feinporige Blume auf, diese steht zunächst gut und stabil im Glas. Das sehr klare Bier hat eine ausgeprägte Bernstein Farbe. Der Geruch ist ziemlich zurückhaltend für ein Bock, trotzdem sind würzige Bock Aromen zu erkennen. Die Blume steht immer noch gut im Glas, sehr einladend.

Der Antrunk gestaltet sich sehr weich, malzig mit aufkommenden Röstaromen was schon etwas Bitterkeit ins Spiel bringt. Im Durchgang verstärken sich die malzigen Röstaromen zunehmend und bringen noch ein mild rauchiges Aroma mit sich, lecker. Der Alk.-Gehalt von 6,9% ist gut versteckt und beeinflusst nicht die Aromen. Der Abgang bleibt vollmundig, Malz mit rauchigen Röstaromen und angenehmer Bitterkeit lassen dieses Bier langsam ausklingen. Die Süffigkeit ist trotz des hohen Alk.-Gehalts sehr gut.

Fazit : ein echt leckeres Bock Bier, süffig mit gut abgestimmten Aromen, genau das richtige für kalte Tage. Sehr zu empfehlen und den Test definitiv wert.

Biertest vom 19.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,11,9,11 - 11,15


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die 0,5 Bügelflasche sieht gut aus, keine Gebrauchsspuren die Etiketten sehen sehr gut aus und passen zur schwarzen Flasche, optisch macht die Flasche wirklich was her. Beim öffnen gab es ein schönes "Plopp" Geräusch. ;-) Im Glas sieht das Bier schön bernsteinfarbend rötlich aus. Die Krone ist hellbraun, grobporig, groß und stabil. Es riecht angenehm röstmalzig, leicht alkoholig-fruchtig. Der Antrunk ist angenehm mitd schön röstmalzig angenehm - echt ist stimmig. Im Abgang ist es angenehm, wiederrum gut röstmalzig ganz zum Schluß leicht alkoholisch, etwas malzbittere Geschmack ist auch am Ende, dieser hält aber nicht lange an. Fazit: Ein echt leckeres Bockbier schön süffig, kann ich sehr Empfehlen.

Biertest vom 27.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,13,13,13 - 13,00


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas sieht dieses Bier ganz ordentlich aus. Es hat eine schöne dunkelbraune Farbe, bloß die Schaumkrone verschwindet schnell. Vom Geschmack her sehr mild und aromatisch. Die 6,9% Alk. bleiben dezent im Hintergrund. Ein leckeres, süffiges Bockbier.

Biertest vom 7.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,9,11 - 11,35


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkles Bockbier mit sehr feinporiger, hellbrauner Krone. Süßmalziger Duft, Im Antrunk süß, dann schnell stark röstmalzig. Der Abgang ist schwarzbrotartig. Sehr ordentliches dunkles Bockbier.
Prädikat: lecker!

Biertest vom 24.11.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,12,13,9,12 - 12,25


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas ein rotbraunes Bier, klar, schöne Schaumbildung (cremefarben) Der Geruch ist malzig, leicht alkoholig-fruchtig. Im Antrunk malzig-würzig, verhalten süß. Das Bier hat einen schönen Körper, der Alkohol ist dezent im Hintergrund. Die Röstaromen und Herbe sind ebenfalls dezent. Ein süffiger Bock.

Biertest vom 15.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,11,11,11 - 11,35


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bernsteinfarbene Bockbier von Mönchshof hat einen kräftigen und leicht süßlichen Geschmack. Von den 6,9 Prozent bemerke ich eigentlich nichts (zumindest geschmacklich) und mittlerweile fange ich wirklich an auch die Bockbiere sehr zu schätzen. Das Mönchshofbockbier schmeckt mir wirklich richtig gut und nun hab ich endgültig meine Ablehnung gegenüber Bockbieren verloren und glaube dass ich einfach zuerst einige nicht so gute Vertreter dieser Bierart getestet und getrunken habe!

Biertest vom 5.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,10,11,11 - 10,90

Ein bernsteinfarbenes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone von mittlerer Stabilität.
Der Antrunk ist süß und überraschend mild. Der Mittelteil ist ebenfalls süß, aber es mischt sich ein leichtes Röstmalzaroma hinzu. Der Abgang ist leicht bitter und das Röstmalzaroma nimmt deutlich zu. Ein ganz leichtes (nicht störendes) Alkoholaroma ist auch vorhanden.
Ich hatte diesen Bock ja recht gut in Erinnerung, aber er schmeckt mir bei meinem Nachtest noch etwas besser als bei meinem ersten Test. Mir gefällt dieses Röstmalzaroma dass zum Ende hin deutlich zunimmt einfach. Dass ich die 6,9 % im Geschmack nicht wirklich bemerke kommt der Süffigkeit sehr zu Gute.

Biertest vom 18.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,12,11,12 - 12,00


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MÖNCHSHOF BOCKBIER:
Die Bügelverschlussflasche wirkt ein wenig kitschig. Im Glas ist das Mönchshof hellbraun mit leichtem rotstich. Wirklt ein wenig blass, aber ok. Die Schaumkrone kann sich ebenfalls sehen lassen. Reichhaltig und fest. Zum Geschmack: Seeeeehr mild für einen Bock und auch unkomplex. Nur leicht malzig-süßlich mit leicht alkoholischem Beigeschmack. Mehr gibts eigentlich nicht zu sagen....Fazit: Warmduscher-Bock!!! Sowas würde ich vielleicht jemanden vorsetzen der zum 1. mal einen Bock probieren will, aber sonst niemanden! Naja, wenigstens ist das wenig vorhandene einigermaßen gut abgestimmt.

Biertest vom 14.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,8,9 - 9,40


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hab ich am Bahnhof in Augsburg gekauft, es sprudelt sehr stark, Kohlensäure sehr intensiv, braun mit starkem Orangestich, Schaumkrone ist sehr locker, hält dennoch mittelmässig, Geruch ist sehr erdig-sandig, Antrunk wirkt auch erdig weiterhin, erinnert leicht an Oettinger zum Teil, besitzt einen unreifen Beigeschmack, der Alkohol dringt stark zum Schluss durch, es wirkt total wässrig und unausgeglichen, es wirkt sehr unreif und hat keine malzigen Noten, nur der Brotgeschmack dringt letztendlich dann noch etwas durch.
Fazit: Man könnte viel mehr erwarten…

Biertest vom 7.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,6,8,7 - 7,20


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der erste Eindruck ist etwas malzig, es riecht nach dunklem Gebäck und Sirup, auch etwas nach Erde.
Das Bockbier ist Rot und hat eine durchschnittlich große weiß-braune cremige Krone.
Es schmeckt zu Beginn etwas süß, zum Schluss wird es noch etwas süßer. Der Geschmack hält durchschnittlich lange an.
Das Bier ist mittelschwer, eher cremig und hat nur wenig Kohlensäure.
Irgendwie macht mich dieses Bier sehr satt, nach einer Flasche ist der Hunger weg…

Biertest vom 24.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In der Farbe ähnelt es dem Duckstein. Ein schöner Rotton ist zu sehen und im Geruch ist der Mönchshof-Bock auch ansprechend. Von den 6,9 % schmeckt man kaum etwas, denn dieses Bier schmeckt so würzig und fabelhaft, daß man darauf gar nicht achtet. Der Abgang ist sehr lang und macht es zu einem der besten Bockbiere, die ich bislang getestet habe.

Biertest vom 8.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,12,9,12 - 11,20


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Bock, den man in Bayreuth immer noch am regelmässigsten findet, im Viererpack sogar an jeder gutsortierten Tankstelle.
Dunkelbraun im Glas. Geruch vom Malz dominiert. Antrunk etwas süß, malzig. Das Röstmalz ist sehr schön vertreten. Der Alkohol bleibt angenehm im Hintergrund und stört die Süffigkeit kaum. Im Mund bleibt ein sahniges Gefühl zurück. Ein überragender, sehr süffiger Bock.

Biertest vom 8.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,14,12,13,-,13 - 13,00


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht ja noch passabel aus...das Aroma ist nach Blockmalz. Im Antrunk kommt dann neben dem Malz eine geradezu bissige Würze. Der Abgang hat dann eine lange Alkoholnote mit Dröhntendenz. Nicht mein Fall.

Biertest vom 24.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,8,8 - 8,35


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin ja ein Bockbierfan, und auch dieses hat meine Erwartungen erfüllt. Wirklich sehr lecker, angenehm herber Nachgeschmack, würd ich wieder trinken.

Biertest vom 9.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,11,10,11 - 10,45


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Mönchshof kommt in einer hohen 0,5l Bügelverschlußflasche. Das Etikett zeigt den üblichen Mönchshof-Mönch als kleines Bild, dominiert wird das bräunlich-rote Etikett allerdings von der Sortenbezeichnung „Bockbier“ in titan/gold und einem stolz den Kopf hebenden Bock mit langen Hörnern. Im Glas gefällt es durch eine sehr angenehme Rotbraun-Färbung und hinreichend stabilem Schaum. Die Geschmacksbeschreibung muss wie so oft recht kurz ausfallen, da ich nunmal kein Bockbierfreund bin. Dieser Bock lässt deutlichere Süßtöne zur Geltung kommen, gepaart mit leichten Kaffeearomen und einen ordentlichen Wumms (sprich: mit 6,9%) bringt es auch mit. Bei Wiederholtkonsum, so befürchte ich, wird der Konsument seinen eigenen Kopf nicht mehr lange so hoch halten wie der Bock auf der Flasche. Konnte man schonmal trinken, eine gewisse Eleganz ist auch diesem Bier – wie dem abgebildeten Bock – nicht abzusprechen. Mehr als eine Flasche mag ich aber doch nicht leeren, und Biere mit dieser Eigenschaft können bei mir keine Spitzenbewertung kriegen. Bockfreunde dürften jedoch auf ihre Kosten kommen.

Biertest vom 22.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,10,10,11,10 - 10,35


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckerer malzig süßer Geruch. Antrunk malzig-süßlich, sehr runder und weicher Geschmack. Ein vollmundiger Bock, der keine Wünsche offen lässt. Für mich ein absoluter Volltreffer. Sehr harmonischer, feinherber Ausklang.

Biertest vom 27.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,13,11,13 - 12,90


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bock mit üppiger Schaumentwicklung und dunkler Bernsteinfarbe.
Das Malz ist im Geruch nicht so dominant, wie man es erwartet hätte. Vielmehr gesellt sich hier noch etwas Hopfen dazu.
Das bekommt man im Geschmack zu spüren: leichter Malzoberton, begleitet von einer schönen Bittere mit etwas Fruchtigkeit.
Dieses Bockbier gefiel mir. Nicht so überladen wie einige andere Vertreter aus dieser Richtung, sondern süffig und gut trinkbar.

Biertest vom 16.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,12,12 - 11,60


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, sympatischer Jungbock, der gen Abendhimmel guckt (mit Menschen verglichen müsste der 13 Jahre alt sein). Wollen DIE damit die Jugend ködern? Nicht ganz zum Geschehen passendes Standart-Mönchshof-Logo, da sonst alles dunkelbraun, dunkelrötlich, dunkelgolden gehalten ist. Mittelmäßige, schnell und langsam aufsteigende Kohlensäure. Der Schaumkörper halt sich für ein Bier dieser Kategorie mittelmäßig lange, ist leicht grobporig, cremig und durchaus steif. Der Antrunk ist alkoholisch und süßlich. Mildwürzig im Mittelteil, süßlich am Gaumen. Feinherber, ethanolischer Abgang mit süßlichem Malzkörper. Bockiger Nachhall nach Alkohol und süßlichen Malzaromen. Insgesamt ein süßlicher Malzkörper mit eindeutigem Ethanolstich. Süffig. Durchschnitt. Aber so nix mit Jugend.

Biertest vom 23.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,5,12,6,8,8 - 8,15


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Rotstichig im Glas, interessant.
Geschmacklich dann im Prinzip die typischen süsslichen Bockaromen, etwas malzig, gut wie gar nicht hopfig, die Alkoholnote hält sich in engen Grenzen,ist kaum wahrnehmbar- deshalb zwar kein wirklich komplexer Bock mit vielfältigen Aromen, aber ein nett süffiger, angenehmer Bock auf jeden Fall.

Biertest vom 22.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,10,12,10 - 10,45


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Mönchshof Bock riecht etwas ungewöhnlich: In der Flasche rustikal-würzig nach Bockmist und im Glas "metallisch"-gehopft. Die Farbe des Bieres ist klar dunkelbraun-rötlich, es bildet sich eine sehr cremige und stabile Krone aus.
Geschmack: Malzig-würzig. Die seltsamen Geruchseindrücke finden sich nicht im Geschmack wieder. Der Abgang wirkt etwas röstig-herb und leicht nussig. Insgesamt ist das Mönchshof recht süffig.
Fazit: Durchaus angenehmer dunkler Bock. Klar malzbetont, nicht alkoholisch.Damit lässt sich die Fastenzeit übertsehen!

Biertest vom 25.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,11,9,10 - 10,45


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

zunächst hat das ungewöhnlich kraftvolle "plöpp" positiv überrascht. der geruch ist leicht süßlich und auch etwas fruchtig (banane) - erinnert an weizen.
das mönchshof bockbier liegt schwer im glas, hat eine kastanienbraune farbe und eine schöne und anhaltende blume.

im geschmack hat mich die für ein bockbier doch recht klar definierte herbe (ebenfalls positiv) überrascht. ansonsten kam es mir zunächst recht nichtssagend vor (hatte kurz zuvor ein pils getrunken), doch nach und nach entfalteten sich zwar dezente, aber komplexe aromen im mundraum. die fruchtnote ist meiner meinung nach recht schwach für bock-verhältnisse. die geschmacksrichtung banane dominiert auch hier, ist jedoch gleichzeitig etwas säuerlich. leider wird der schluck von einer leichten weizenartigen schmierigkeit begleitet und im abgang bleibt neben der herbe auch die säure zurück, was die grundsätzlich gute süffigkeit beeinträchtigt. zum glück stellt sich das jedoch schnell ein.

die fruchtigkeit nimmt nach hinten hin ab, während die säuerlichkeit zunimmt. würde letztere nicht sofort wieder zurückgehen, wäre das vielleicht ein ernstes problem, so jedoch ist es zu verkraften. der kohlensäuregehalt ist überdurchschnittlich und so ist das mönchshof trotz seiner schweren wuchtigkeit und dem hohen sättigungsfaktor recht spritzig. auch die süße findet sich im geschmack wieder und hält gleichmäßig an, ist glücklicherweise jedoch auch recht zurückhaltend.

für mich als pilstrinker eine durchaus interessante alternative. grundsätzlich gilt: dezent aber komplex. könnte ich mir öfter geben.

Biertest vom 13.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,8,8,7,10 - 9,40


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hier hat man nun einen eher milderen Bock vor sich, aber immer noch alkoholisch und süss trotz der Zähmung. Ich will damit sagen, dass es sich hierbei um ein Bockbier für die Massen handelt. In Kulmbach pfeift man auf die Individualität der einzelnen Biersorten und braut etwas zusammen, was dem Otto-Normalverbraucher schmeckt. Süffig ist er ja und man schmeckt auch, dass es ein Bock sein soll, aber mir kommt es so vor, dass dies ein Bockbier ist für Leute, die keines mögen. Ansatzweise akzetabel!

Biertest vom 3.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,7,9,9 - 9,15


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch ist muffig, im Glas ist es hellrot, man könnte schon orange sagen. Es ist für ein Bockbier zu mild und zu lasch, der Nachgeschmack hält kaum, dieses Bockbier ist schlichtweg verhunzt.

Biertest vom 19.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,7,8,8,7 - 7,35


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

0,5L Ploppflasche. Farbe: Dunkel rötlich, fast wie ein Dunkles. die Krone hält auch bischen. Aroma: Angenehm malzig, kaum hopfig, aber doch nicht so perfekt. Geschmack: Vollmundig, malzig, kaum kräftig. Die 6,9% sind kaum zu schmecken. Nachgeschmack: Mild malzig, zu lasch für ein Bockbier!!.. ne ne ne, das ist nicht das wahre! Fazit: Mild-süßlich-lasch! Nicht so toll.

Biertest vom 13.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,6,9,8 - 8,30


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Mönchshof Bockbier ist in einer schönen 0,5l Bügelverschlussflasche erhältlich.
Das Bier schäumt gut auf, die recht feine Blume hält sich auch ganz gut.
Das Bier zeigt sich recht hell und rötlich. Es riecht dezent malzig, nicht zu aufdringlich.

Der Antrunk ist eher mild, leicht süsslich. Auch zum Mittelteil fehlt es dem Bier an Ausprägung. Ich erkenne nur süssliche Malzaromen, die aber sonst nicht viel annehmen. Zum Abgang wird das Bier zudem etwas bitter und irgendwie muffig.

Biertest vom 7.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,10,8,11,8 - 8,75


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: wieso sind auf so vielen bock- und doppelbock-bieren irgendwelche böcke abgebildet? in diesem fall ein steinbock. ich verweise an dieser stelle mal an das bier "doppel-hirsch". nur so und ohne zusammenhang.
das bier hat eine schöne kupfer-karamellige farbe und entwickelt viel feinen schaum, der aber leider sehr vergänglich ist.
süßlich malziger geruch, etwas hopfes ist dabei. antrunk erwartungsgemäß süß. aber mit einer gewissen würzigkeit, die zur mitte hin zunimmt. deutlich karamellig. im abgang ist eine leichte herbe bemerkbar, was sehr angenehm ist nach all den süßigkeiten.
flasche ist entsprechend dunkel gestaltet, der bock ist kitschig, der rest gelungen. das rücketikett in mehreren sprachen ist dynamisch schief gedruckt.
fazit: macht bock auf mehr.

Biertest vom 30.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,9,11,9,10 - 10,10


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bild auf der gelungen gestalteten Flasche lässt darauf schließen, dass es sich hier um einen Steinbock handelt. Das Bier sieht schön kupferfarben aus und riecht einladend malzig. So gibt es sich auch im Aroma, das anfangs von einer überraschend stark ausgeprägten Alkoholnote überlagert wird. Der Nachgeschmack scheint erst klebrig und anhaltend zu sein, klingt dann aber doch in erfreuliche Ausmaße ab. Insgesamt ein zufriedenstellendes Bockbier, das eine recht überzeugende Mittelstellung zwischen eleganten Frühlingsböcken und den eher klebrig-pappigen Gesellen einnimmt.

Biertest vom 29.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,13,11 - 11,10


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein intensiver Geruch schlägt einem entgegen, der zuerst vor allem malzig wirkt, bevor der alkoholische Bestandteil stärker wird. Ein sehr angenehmer Duft, den ich stundenlang inhalieren könnte. Farbe: dunkelbraun mit Rotstich. Die Blume ist o.k..
Weg vom inhalieren, hin zum Geschmack: Das Aroma wird von einer süßen Grundstimmung getragen, ohne zu süß zu sein. Dazu kommen leckere Röstmalzaromen, die mit ihrer komplexen Vielfalt die Geschmacksnerven becircen. Der Alkoholgehalt von 6,9 % bleibt auch im Nachgeschmack weitgehend verborgen. Auch der Hopfen hält sich sehr bedeckt.
Im Antrunk erzeugt der Bock ein weiches Mundgefühl.
Fazit: Ein Bockbier wie man es selten findet. Sehr schön!

Biertest vom 20.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,10,12,11,12 - 11,75


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr süffiges Bockbier, bei dem man den hohen Alkoholgehalt mehr riecht als schmeckt. Nicht zu süss, im Abgang ist ´ne Spur Hopfen zu erkennen.
Ich werd´s mir für ´nen kalten Winterabend wieder holen!

Biertest vom 12.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,9,10,10 - 9,95


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht süß geratener Bock, der runter geht wie Öl. Der Bockkenner mag vielleicht etwas Herbe vermissen.

Biertest vom 7.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,10,8,11 - 10,80


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bock der sehr süßlich ist und im Abgang alkoholisch. Dadurch auch nicht süffig. Klebrig süß. Nicht wieder. Die Kulmbacher Gruppe bringt bis auf die Kapuziner nichts gescheites zu Stande.

Biertest vom 13.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,6,9,6 - 6,45


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malzbetont. Das Aroma ist wenig ausgeprägt. Der Bock ist süffig zu nennen. Gleichwohl entfaltet sich beim Abgang ein muffiger Ton, der mir nicht recht behagen will.

Biederes aus dem Hause Mönchshof.

Biertest vom 16.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,8,8,8 - 8,10




Mönchshof Bockbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,26 (10,42)
Aroma 10,11 (10,71)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,88 (10,14)
Aussehen der Flasche 9,79 (10,42)
Subj. Gesamteindruck 10,22 (10,71)
Total 10,27 (10,44)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de