Märkischer Landmann Schwarzbier

 
Brauerei Berliner Kindl Brauerei AG Märkischer Landmann Schwarzbier Bierbilder einsenden
BrauortBerlin Note
RegionBerlin
9,01

(28 Tests)
SorteSchwarzbier
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Märkischer Landmann Schwarzbier schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 24.8.2001 Noten: 11,10,5,7,10,7 - 7,70


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 24.8.2001 Noten: 10,7,3,6,9,6 - 6,25


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 24.8.2001 Noten: 10,9,9,10,9,9 - 9,25


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 24.8.2001 Noten: 10,10,7,9,10,9 - 9,00





Online-Tests

mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zu herb für ein Schwarzbier.

Außerdem war die Flasche sehr verschmutzt.

Nein das ist kein gutes Scwarzes.

Biertest vom 5.10.2011 Noten: 9,1,2,1,-,3 - 2,84


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schwarz-rötliche Farbe. Röstmalzig, kantiges Bier mit herber Note im Abgang. Sehr solides Schwarzbier.

Biertest vom 27.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,9,10,11,10 - 10,05


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Guter Schaum, gute Farbe, aber insgesamt etwas ausdruckslos. Recht kräftig gehopft für ein Schwarzes und nicht mit dieser unangenehmen Süße. Aber doch mit einem gewissen Trinkwiderstand ausgestattet.

Biertest vom 29.5.2010 Noten: 10,9,6,7,10,8 - 8,00


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser, der Stadt entflohene, "Landmann" steht extrem dunkelbraun und fast undurchsichtig im Glas und bildet eine schön bräunliche und durchaus stabile mittelprächtige Blume aus. Co2 ist nicht zu sehen, wohl aber kann man einen frischen Johannisbeerengeruch genießen, der später in mild-süßliches, kaffeeartiges Röstmalz umschlägt. Lecker!
Den Antrunk empfinde ich als trocken mit wenig Süße und etwas mehr muffigem Malz - nicht besonders. Dann setzt aber eine stürmische Aromenentwicklung ein, die ich so selten ertestet habe: das etwas muffige Malz schlägt schnell in eine fein, aber stärkere Röstwürze mit mokkaähnlichen Aromen um. Dazwischen blitzt ganz kurz eine schwache Johannisbeere auf. Ab dem Mittelteil sehr röst-betont, ab dem Sturz auch schwach lakritzig. Der Nachgeschmack ist sehr lang, neigt zum Belag, gibt aber sehr schön erst Lakritz- dann Röstaromen frei. Trotz allem behält es seine Trockenheit, klebt nicht, und ist damit auch noch einigermaßen süffig.

Fazit: Unglaublich, das soll aus der Kindl-Brauerei kommen? Ich glaub es nicht...! Für mich absolut top!

Biertest vom 4.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,10,12,9,12 - 11,95


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seinem Namen macht es ja alle Ehre, aber nur was das Aussehen anbetrifft.
Schwach malzige Gerüche kann die Nase mit einiger Mühe erschnuppern. Beim Antrunk zeigt sich Kaffeearoma, vermischt mit etwas Röstmalz.
Allerdings hält sich dies nicht lange, es kommt Wässrigkeit auf. Bei einem Blindtest hätte ich dieses Getränk nicht als Bier eingestuft. Hopfen kann sich keiner durchsetzen, da er nur in Form von Extrakten vorhanden ist. Insgesamt fehlt es hier deutlich an Substanz.

Biertest vom 28.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,7,-,7 - 7,31


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett wirkt sehr ansprechend. Das Schwarzbier ergießt sich schwarzbraun in das Glas, es bildet eine mittelmäßige Schaumkrone aus, die mittellang hält. Im Antrunk nicht so süß wie erwartet, aber süffig und rund im Abgang. Fazit: Empfehlenswert! 052/04/05.

Biertest vom 14.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,12,11 - 10,95


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Würziger Duft. Schaum iss nich zu sehen. Antrunk: ordentlich co2-haltig und ordentlich schinkig/rauchig. das gibt dem Bier seinen Charakter. ausser den rauchigen Aromen leichte Fruchtigkeit und ein angenehmer trockener Abgang. Gut

Biertest vom 16.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,8,8,9 - 8,85

Würziger Duft. Schaum iss nich zu sehen. Antrunk: ordentlich co2-haltig und ordentlich schinkig/rauchig. das gibt dem Bier seinen Charakter. ausser den rauchigen Aromen leichte Fruchtigkeit und ein angenehmer trockener Abgang. Gut

Biertest vom 16.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,8,8,9 - 8,85


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gekauft hab ich dieses Bier in Berlin. Der Märkische Landman riecht beim Öffnen schon etwas rostig. Es schmeckt anfangs stechend und ist nicht so süss, wie manch andere Schwarzbiere. Der Beigeschmack erinnert zum Teil an Lakritze, es ist sehr sandig und etwas salzig. Ein brotiger Mittelteil lässt das Salzige nochmal zum Vorschein kommen lassen. Es ist sehr cremig und dickflüssig. Fazit: Etwas zu "dreckig" geratenes Schwarzbier.

Biertest vom 9.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,7,9,6 - 7,45


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Märkische Landmann kommt in der normalen 0,5-Braunglasflasche zu mir, Das golden umrahmte schwarze Etikett zeigt neben der Beschriftung im Wesentlichen zwei „Landmänner“, um nicht zu sagen, Bauern, die mit Ihren Sicheln ein Wappen mit einer Getreidegarbe umrahmen. Ordentlich, aber langweilig. Das passt auch gut zum Inhalt: Der röstmalzige schwarze Inhalt ist einfach langweilig und etwas schmalbrüstig geraten. Viel mehr ist nicht zu sagen. Da gibt es deutlich bessere Schwarzbiervertreter.

Biertest vom 2.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelmäßige Schaumkrone. Nicht so süß wie viele andere Schwarzbiere, Lakritzgeschmack der bei diesem aber nicht so dolle schmeckt, bisschen herb. Außerdem geht´s ins süß-säuerliche vor allem im Nachgeschmack. Habe das Gefühl das mir das Bier ein bisschen im Hals stecken bleibt, was wohl am Brauwasser liegt. Fazit: Nicht so toll, knapp unterm Durchschnitt.

Biertest vom 11.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,7,7,9,8 - 8,05


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also Schwarzbier.Wer hier irgendwo Kaffee oder viel Kaffee schmeckt der schmeckt irgendetwas anderes als Ich.
Fazit:Gutes Schwarzbier!!!

Biertest vom 22.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,9,10 - 9,70


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ordentliches Schwarzbier aus Berlin. Schwarz, Breit ( Äh-ich meine süffig, Gut !

Biertest vom 22.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,11,10,10 - 10,10


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe:Schwarz
Aroma:röstmalzig,angenehm
Geschmack:Malzig, röstmalzig
Nachgeschmack:Mild herb, nach kaffee

Biertest vom 15.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,12,8,12,9 - 9,50


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier riecht leicht nach Malz und etwas nach Schokolade.
Die Krone ist normal groß, beschfarbend und hält lange an. Der Körper ist schwarz.
Der Geschmack ist etwas malzig, hält aber nur kurz an.
Das Bier hat einen leichten Körper, ist wässerig, schmeckt etwas nach Schokolade und hat nur wenig Kohlensäure.
Es gibt bessere.

Biertest vom 5.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,4,4,6,8,6 - 6,10


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also hier hat man am Röstmalz wirklich nicht gespart.. wahrscheinlich ist auch eine Kaffeebohne mit reingerutscht, denn es schmeckt ganz schön nach besagtem Getränk. Nach Kaffe! Ich mußte bei dem Namen des Bieres auch gleich "Märkische Heide, märkischer Sand..." anstimmen, da auch die Etikettengestaltung etwas nostalgisch gewählt wurde. Die Schaumbildung und Farbe sind wirklich sehr schön, hatte echt zu tun, die Flasche ins Glas zu bekommen, weil der Schaum so aufstieg. Nun würde mal sagen, ein Schwarzbier mit Kaffeeseele... testenswert!

Biertest vom 24.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,12,10 - 9,85


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Schwarz.. logisch.., dunkelrubinrot im Gegenlicht.. schön, und fasziniered!! ist die langlebige Blume!
Aroma: Stark aromatisch, röstmalzig, angenehm.
Geschmack: Malzig, röstmalzig, ein wenig nach Lakritze. Nachgeschmack: Mild herb, nach kaffee.. stark sogar, im Abgang moderat herb. Fazit: Intressantes Bier, für mich persönlich zu Röstmalzig.. Schmeckt einfach zu sehr nach Kaffee!

Biertest vom 24.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,9,12,9 - 9,60


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schwarzes aber unerklärlicher weise auch sehr unsüffiges Bier.Geschmacklich habe ich eigentlich nichts auszusetzen,für den angeblichen Lakritzgeschmack braucht man viel Phantasie!

Biertest vom 10.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,6,12,11,10 - 10,00


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Schwarzbier der Berliner Kindl Brauerei AG. Interessant, dass der Brauereiname im Titel nicht auftaucht. Der Landmann riecht röstaromatisch und bildet sehr viel feine und stabile Krone aus. Die Farbe des Bieres ist nahezu schwarz.
Geschmack: Voll röstaromatisch, der Abgang ist erdig-torfig mit kaffeeartiger Herbe.
Fazit: Ein 100%iges Schwarzbier. So, oder so ähnlich muss ein Schwarzes schmecken. Der Landmann hat die nötigen Röstaromen, die erdige Herbe und die Kernigkeit, die ein Schwarzbier auszeichnet. Einziger kleiner Wehrmutstropfen: Im Mittelteil schmeckt der Landmann etwas wässrig und zeitweise ein wenig säuerlich. Vielleicht hätte man hochwertigeren Hopfen benutzen sollen (statt dem Extrakt). Abgesehn von diesem kleinen Manko, welches nicht schwer ins Gewicht fällt, ist Kindls Schwarzbier vollkommen zufrieden stellend.

Biertest vom 7.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,11,11,10,11 - 11,00


thoas meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

märkischer landmann... war für mich immer die alternative zu köstritzer.

und fürwahr das bier kommt durchaus etwas an köstritzer ran. es ist ein gaaaanz klein wenig süsslich, aber dennoch würzig. aber irgendwie fehlt mir bei diesem bier der "geschmack". es schmeckt mir zu neutral. --- auf jeden fall ein sehr süffiges bier :D unsere alkoholiker werden sich also freuen haha...

ein wirklich empfehlenswertes bier wie ich finde! PROSIT!

Biertest vom 12.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,11,9,11 - 10,90


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein markanter Landmann. Im Aroma nach Trockenpflaumen schmeckend. Kernig, kräftiges Kaffeeröstmalz. Wenig süffig und relativ hopfig. Nicht die feine Art.

Biertest vom 13.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,7,9,7 - 7,45


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: Schwarze Farbe mit Rotstich; schöne Blume; süßlich-malziger Duft.
Der märkische Landmann hat ein malziges und süßes Aroma, fast schon zu süß. Er hinterlässt ein cremiges Mundgefühl. Der Nachgeschmack ist ebenfalls vor allem süß. Die Hopfenherbe fehlt nahezu gänzlich. Auf dem Etikett ist auch nur Hopfenextrakt als Zutat, kein Hopfen, angegeben.
Fazit: Fällt vor allem durch den süßen Geschmack auf.

Biertest vom 16.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,9,8,7,9,8 - 8,55


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffig. Bronsky beschreibt zutreffend, den an Milchkaffee erinnerde Geschmack, der im Abgang leichte Lakritzaromen freisetzt. Aber gehört so etwas zu einem Schwarzbier ?

Das zu erwartende Röstmalzaroma wirkt jedenfalls gehemmt.

Fazit: Der Landmann wurde kastriert...

Biertest vom 31.8.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,10,8,15,8 - 8,95


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#269 18.Mai.2003. Fast schwarze Farbe, kräftige bräunliche Blume(Aussehen:9). Geruch nach Röstmalz und Milchkaffee. Antrunk röstige malzig, Mittelteil mit Milchkaffeeakzent, einer deutlichen säuerlichen Note und ordentlich Lakritz ist auch dabei. Der Abgang ist lakritzig süß. Der Nachgeschmack ist süß und malzig und auch hier fehlt die Lakritze nicht. Der Landsmann ist rezent. Bei den Aromen überwiegt malzig süße Lakritze. Immerhin recht eigenständig. Fazit: Märkisches zum Merken.

Biertest vom 18.5.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,7,8,9,9 - 8,70


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Probieren...

Biertest vom 15.1.2002 Noten: 13,10,11,11,11,11 - 11,05




Märkischer Landmann Schwarzbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,60 (10,25)
Aroma 8,88 (9,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,60 (8,00)
Aussehen der Flasche 10,04 (10,25)
Subj. Gesamteindruck 8,84 (7,75)
Total 9,01 (8,05)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de