Lindener Spezial

 
Brauerei Gilde Brauerei AG Lindener Spezial Bierbilder einsenden
BrauortHannover Note
RegionNiedersachsen
9,69

(47 Tests)
SorteExport/Spezial
Alkoholgehalt5,1% Vol.
Hier geht's zur inoffiziellen Lindener-Spezial-Homepage!
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Lindener Spezial schreiben



Einzelbewertungen

WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 26.9.2002, Gebinde: 0,5 l braune Mehrwegflasche Noten: 10,8,11,12,11,10 - 10,20


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obwohl Lindener Spezial nachweislich mein erster Bierkontakt war, habe ich es dann jahrelang nicht weiter beachtet.
Merkwürdig, denn es hat einen absoluten Spitzenplatz unter den hannöverschen Bieren verdient. Exporttypisch recht mild, da schwach gehopft, aber nie pörrig oder wässrig, sondern wunderbar süffig. Eigentlich fast zu jeder Tageszeit ein Hochgenuß, und zwar nicht nur in Linden.

Biertest vom 8.9.2002 Noten: 10,10,14,11,8,12 - 11,45


StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für mich ist Lindener die Wiederentdeckung eines Klassikers. Am beeindruckendsten ist der Nachgeschmack, der einen noch lange nach dem letzten Schluck dazu auffordert, eine weitere Flasche zu öffnen. Und das, obwohl ich in der Nordstadt zuhause bin - quasi ein E-Dammer.

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,8,9,9,7,9 - 8,55


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,9,12,10,11,11 - 10,50


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der erste Geruch erinnert leicht an Urin. Lindener schmeckt interessanterweise warm genauso wie kalt. Ein großer Vorteil, der es zum ultimativen Festivalbier macht. Man versaut sich nichts. Alles in allem ein ehrliches Arbeiterbier.

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,6,11,6,7,8 - 8,00


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,8,9,10,6,10 - 9,15


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,7,9,7,6,8 - 7,85





Online-Tests

Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Fasche sieht gut aus die Etiketten stimmen mit dem Gesamtbild der Flasche gut überein, sie sind zwar einfach aber ok. Es sieht im Glas schwach gelb aus und riecht schön hopfig. Die Schaumkrone war durchschnittlich groß, mittelporig und hielt sich lange. Der Antrunk ist sehr hopfig und die Kohlensäure prikelt auf der Zunge. Im Mittelteil schlägt die hopfenherbe durch und hält sich bis zum Abgang, dabei ist es auch schön würzig, dabei bleibt eine Süffigkeit erhalten. Ein gutes durschnittliches Bier was sich gut trinken lässt, leider finde ich etwas zu herb.

Biertest vom 17.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,11,10,10 - 10,45


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Äußerst mäßiges, fast schon pennerartiges Bier. Seichter Beigeschack wie reingeniest. Total ausdrucksloser Durchlauf.

Biertest vom 10.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,7,7,8 - 7,85


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gold-gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich nur eine kleine Schaumkrone die sehr schnell wieder verschwunden ist.
Der Antrunk ist recht mild und leicht würzig. Zur Mitte hin wird es etwas süßer und auch ein Hauch Hopfen mischt sich hinzu. Der Abgang wird dann noch einmal etwas herber und auch der Malz macht sich noch einmal etwas stärker bemerkbar.
Alles in allem ist das Lindener Spezial ein sehr süffiges und sehr bekömmliches Export. Ich werde es sicherlich in Zukunft definitiv öfter einmal trinken.

Biertest vom 1.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,12,11,12,11 - 10,90


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optik: hellgelb, mittelmäßig stabile Schaumkrone. Erfrischendes Bier mit sehr viel Kohlensäure. Gut süffig, aber nicht wässrig. Dezente Süße, recht angenehme Mischung zwischen Herbe & der leichten Süße. Kein Schlechtes. Das Etikett ist sehr schlicht gehalten, fast wie bei einer Handelsmarke.

Biertest vom 14.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,14,12,7,12 - 11,90


Shaitan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lindener hat eine schöne dunklegoldenen Färbung und eine relativ Stabile Krone.
Der Antrunk ist schön erfrischend eine leichte Hopfennote passt perfekt zum süffigem Anklang des Spezials.
Der Nachgeschmack ist nur ein bisschen malzig und macht sofort lust auf mehr.
Das "Lindi" ist einfach ein saugutes Export, auch wenn ich eher ein Fan der Herberen Biere bin,beim Lindener greife ich immer wieder gerne zu!

Biertest vom 26.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,9,12 - 11,40


roterlöwe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

===Aussehen der Flasche===

Ein weiteres Bier in der klassischen 0,33er Steinieflasche kommt auf den Tisch. Das Etikett ist typisch hannöversch schlicht. Man könnte meinen, hier gäbe es keine Layout- und Designagenturen. Gold wie der Rand ist der Schriftzug Lindener Spezial. Darunter als farblicher Gegenpol eine im freundlichen rot gehaltene Werbeaussage: Hannovers Spezielles.

Bislang vermied ich stets den Kontakt zu diesem Bier, da es in Hannover einen gewissen Ruf hat. Die Aufzählung der vorhandenen Spitznamen erspare ich dem geneigten Publikum (auch wenn es auf dieser Seite schon volljährig sein dürfte ;) ).

Gespannt ob der Ruf verdient ist, öffne ich voller - nun ja, Vorfreude ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck - die Flasche.

===Aussehen des Bieres===

Ohne Glas, wer weiß, aber wen kümmert's schon…

===Genuss===

Der Geruch - nun - es riecht tatsächlich nach Bier und nicht nach dunklen Ecken in der hannöverschen Passerelle. Für ein Bier ist der Geruch aber recht mild. Was wird mich bei der Verkostung erwarten???

Das Bier schmeckt. Mehr als ich ob seines Rufes erwartet hätte. Es ist nicht herb, sondern süffig. Aber nicht zu süffig. Schwierig zu beschreiben. Am Anfang merkt man eine leicht hopfige Note, diese verfliegt aber schnell. Im Abgang wird das Bier sogar noch milder. Ein Nachgeschmack ist nicht vorhanden, daher muss gleich der nächste Schluck folgen. Ruckzuck ist die Flasche leer und - trotz der Milde - muss man sich zurückhalten nicht gleich die nächste zu öffnen. Störend ist einzig ein leicht metallischer Beigeschmack, der bei größeren Zügen auftritt. Dennoch insgesamt ein Geschmack, der vielen gefallen wird. Mir persönlich ist das Bier zu mild. Wenn man aber größere Mengen konsumieren möchte, eigentlich genau richtig.

Daher ist die Partyeignung auch sehr gut - zumindest dort, wo der Ruf des Bieres keine Rolle spielt oder unbekannt ist…

===Fazit===

Eine positive Überraschung. Dennoch mir persönlich zu mild. Es ist dennoch leicht herb, so dass man wenigstens merkt, man trinkt ein Bier.

Wird nicht mein Liebling. Aber bei Partys gut geeignet.

Biertest vom 1.12.2009 Noten: 9,7,13,9,7,10 - 9,60


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lindener Spezial schäumt gut auf. Die Blume sieht sehr nett aus, ist feinporig und hält sich auch recht lange auf den Beinen. Das Bier hat einen leicht hopfigen Geruch.

Der Antrunk des Bieres gestaltet sich etwas rezent und leicht hopfig. Die Hopfenwürze legt ab dem Mittelteil ordentlich zu. Für ein Export/Spezial ist das Bier ungewohnt herb. So zeigt sich auch der Abgang: Harmonisch würzig-herb. Der Malzanteil des Bieres ist vergleichbar gering, was mir bei diesem Bier gut gefällt!

Biertest vom 14.10.2009, Gebinde: Dose Noten: 11,11,11,11,10,11 - 10,95


Tomek meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obwohl es das Image des Penner- und Punkerbieres in Hannover innehat, schmeckt mir dieses Bier nicht so abscheulich wie dessen Hauptkonsumenten für mich aussehen. Ganz im Gegenteil ist es sogar mein Lieblingsbier in/aus Hannover.

Runder, ausgewogener Geschmack, angenehm herber Nachgeschmack, halt was man von einem Bier mit Wurzeln im (ehemaligen) Arbeiterviertel Linden zu erwarten hat. Nach einem anstrengenden Tag schmeckt es am besten, und so behalte ich es auch in Erinnerung! Wieso gerade oben gennantes arbeitsscheue Pack dieses Bier so schätzt bleibt mir ein Rätsel.

Biertest vom 1.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,8,7,9,12,9 - 8,20


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lindener Spezial schmeckt zwar nicht besonders aufregend,es ist aber durchaus trinkbar. Ein Exportbier für einen ordentlichen Preis. Die Flasche sieht allerdings schon mehr als 20 Jahre gleich aus, könnte vielleicht mal überarbeitet werden. Fazit: Nicht übel.

Biertest vom 28.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,7,11 - 10,35


king meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach Spitze. Der einzigartige Genuss und das sehr gute aussehen der Flasche.

Biertest vom 30.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,15,15,14,12,14 - 14,10


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht besonders spektakulär, das Etikett, trotzdem gefällt mir diese Flasche. Hat was Eigenes, irgendwie...
Kohlensäure hat das Bier genug, das sieht man nicht nur an der ordentlichen Krone, sondern man schmeckt es auch im Antrunk. Dann kommt der getreidige Nachgeschmack. Mittendrin gibts noch eine leichte, aber ganz leichte Süße zu bemerken. Sehr ordentliches Bier.

Biertest vom 3.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,12,10 - 10,20


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Spezial riecht kräftig nach Hopfen und etwas nach frischem Gras, auch etwas süßlich.
Die Krone ist mittelgroß, weiß und schaumig-cremig; der Körper ist hellgelb.
Geschmacklich ist das Lindener eher etwas bitter geraten, der Geschmack hält aber nur kurz an.
Die Textur ist leicht cremig und recht trocken, der Körper ist leicht mit normal viel Kohlensäure.
Ein normales Billigbier...

Biertest vom 6.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,5,5,5,6,5 - 5,05


Hopfenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lindener Spezial weckt keine großen Emotionen, das muss aber nichts Schlechtes heißen. Durchaus runder Geschmack, der zu allen Gelegenheiten passt. Mit diesem Bier kann man jedenfalls nichts falsch machen. Süffig, ohne wässrig zu sein, würzig ohne Bitterkeit. Wurde schon mehrfach zu Recht mit CMA-Preisen ausgezeichnet. Schade, dass das Etikett so lieblos gestaltet ist. Sonst jederzeit trinkbar.

Biertest vom 13.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,9,12,12,6,9 - 9,35


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an dasatelier.

Goldgelb mit dichter, hoher und stabiler Krone steht es im Glas.
Schwach malzige Gerüche kann die Nase mühevoll erschnuppern.
Der Antrunk fällt für ein Export recht bitter aus. So sollte eher ein Pils sein.
Zur Mitte verschwindet das bittere aber schnell wieder und wird durch dezente Malzigkeit ersetzt. Jetzt erinnert es mehr an ein Pils bayerischer Herkunft.

Nicht schlecht, aber auch nichts besonderes.

Biertest vom 9.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,8,-,8 - 7,94


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Spannung steigt mein erstes Export/Spezial: Optisch hat es ein für mich etwas zu schlichtes Etikett. Im Glas sieht es da besser aus, es ist farblich ziemlich hell hat genug Co² und eine Schöne Krone. Der Geruch ist einladend ähnlich wie der bei einem guten Pils. Geschmacklich ist es würzig und leicht Herb, aber doch noch mild daher auch sehr Süffig, lecker. Fazit: Gerne wieder! Hoffentlich gibt es viel so gute Exportbiere. Nur schade um die Punkte beim Flaschendesign.

Biertest vom 19.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,14,10,6,12 - 11,70


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Export zu testen ist mir immer eine besondere Freude, handelt es sich doch um meine Lieblingssorte. Als erstes fällt auf, daß sich relativ viel schloßweißer Schaum über dem goldenen Bier bildet. Der Geruch ist mild würzig. Antrunk dann leicht herb, hopfig, mildwürzig und mit zitrussäuerlicher Komponente. Diese bleibt bis in den Abgang erhalten. Ein interessantes und ungewöhnliches, durchaus leckeres Bier, wenn man mit dem Sauren leben kann. Für ein Export fehlt es mir aber an Würze.

Danke an dasatelier!

Biertest vom 10.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,11,10,-,10 - 10,17


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an dasatelier!
Schöne goldgelbe Farbe, viel Schaum. Vollmundiges und gut ausgewogenes Bier mit deutlich ausgeprägtem Malzcharakter auf einem angenehm hopfigen Hintergrund.

Biertest vom 14.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,12,12,12 - 11,85


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach dem Einschenken malziger, später zunehmend herber Geruch - für mich nicht abstoßend! Feine mittelprächtige Blume, die länger hält, wenig CO2, schön goldene Farbe. Flasche nett.
Mal sehen, was der Gaumen meint: Seltsam rauer, sehr würzig-hopfiger (teils mit Röstmalzanklängen) Antrunk, der vollmundig sofort und dauerhaft auch die letzte Zahnfleischtasche ausfüllt. Im Abgang starker Hopfen, wirkt aber glücklicherweise nicht bitter oder übermäßig norddeutsch-scharf. Aufgrund der starken Aromen kaum erfrischend oder süffig.

Fazit: Eine kontroverse Herausforderung. Probierenswert.

Biertest vom 26.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,8,7,9 - 8,60


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht okay aus, obwohl das Format nicht so gelungen ist (Knuppel-Flasche). Im Glas sieht das Bier ansehnlich aus, spritzig, feiner Schaum. Etwas kurzlebig aber. Der Geschmack ist sehr angenehm, spritzig, frisch, süffig. Irgendwie aber auch ein bisschen wässrig. Ansonsten aber durchaus empfehlenswert!

Biertest vom 8.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,12,8,8,9 - 9,15


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Grobschlächtiger, herber Geruch. Übermäßiges Prickeln im Antrunk mit sanft malzigem und herbem Material zu Beginn, welches aber seine Ausbaufähigkeit noch unter Beweis stellt. Der Geschmack entwickelt einen gut ausgebauten Hopfenton, dem es an Energie nicht fehlt und der pilsig orientiert ist. Der Höhepunkt wird aber erst kurz vor dem Abgang erreicht, natürlich durch die Herbe, die anschließend gleichmäßig ausklingt. Die unwesentlichen, nicht zu 100% ausgeglichenen Töne sind fast vergessen. Okay!
Danke an Indy & Stöpsel!

Biertest vom 26.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,4,9 - 9,15


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Danke an Stöpsel für das Bier! Süßlicher hopfiger Antrunk. Herber Mittelteil, in Ansätzen würzig und mit leichtem Malzton. Im Nachgeschmack würziger, die Süße ist weiterhin zu erkennen. Dazu angenehm hopfig. Vom Antrunk bis zum Nachgeschmack steigert sich das Bier, insgesamt kommt ein ansehnliches Bier heraus.

Biertest vom 17.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,12,6,12 - 11,30


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In der kleinen Maurerpulle kommt das Lindener Spezial daher und präsentiert sich im Glas wie folgt: die kräftige goldgelbe Farbe gefällt durchaus, aber ich vermisse ein wenig Kohlensäure. Die Schaumkrone war durchaus ansehnlich, fiel aber sehr flott in sich zusammen und hinterließ nur einen dünnen seifigen Schaumfilm an der Oberfläche. Es riecht unangenehm nach rostendem Metall und einer Sauerkeit, die man durch zusätzlichen Zucker zu übertünchen versucht. Der Antrunk ist bitter, ja fast schon scharf und diese Bitterkeit zieht sich durch die gesamte Trinkzeit und den Abgang. Malz ist nur sehr geringfügig zu erschmecken, jedoch schmeckt man nun tatsächlich irgendwie Zucker heraus. Das Bier ist für meinen Geschmack seltsam gesüßt, seifig und alles in allem ohne Seele. Der Körper ist dünn und auch der Abgang ist herbe und erinnert irgendwie leicht an rostiges Metall. Mir schmeckt dieses Bier aus Niedersachsen gar nicht, lediglich die knuffige Flasche weiß zu gefallen. Überhopftes Massenbier!

Biertest vom 8.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,10,8 - 8,05


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klargelb im Glas, säuerlicher Geruch, geringe Schaumbildung.
Es ist wenig herb, recht mild, dabei ist der Antrunk eher dünn, im Abgang passiert nicht viel.
Insgesamt recht mau, ein simples Zechbier für anspruchslose.
Danke an Stöpsel!

Biertest vom 2.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,7,7,7 - 7,50


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klargelb im Glas, dichter weisser Schaum, bissige Nase, solider, hopfenkerniger Antrunk, ausfüllend im Mund, weiterhin mittelherber Abgang. Ein einfaches, gutes und grundsolides helles nordeutsches Bier!

Biertest vom 1.1.2007 Noten: 11,8,9,10,6,8 - 8,65


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klassisches Export:
Süßlich süffig, wenig CO2-
hau wech, hab Spaß dabei!!!
Design und Inhalt der Fasche harmonieren wunderbar!!!

Biertest vom 3.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,12,8,10 - 10,50


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 746
ersma: bierstadt hannover - das zweite bier, dass ich nach dem stones-konzert an ner tanke erstanden habe.
mittelpilsige farbe, recht grober schaum, der in ausreichender menge und haltbarkeit vorhanden ist.
geruch ist hopfig, leicht säuerlich.
antrunk etwas unperlig, recht malzig und süßlich. die mitte bringt den hopfen mit, die süße bleibt aber deutlich vorhanden. der würzige abgang gehört beiden gleichermaßen, erst sehr spät setzt sich der hopfen durch. rezent und recht süffig.
die 0.5-l-standard-pulle kommt mit recht drögen etiketten daher, offenbar steckt die brauerei das geld in den brauvorgang und nicht ins design...
fazit: außen pfui, innen hui.

Biertest vom 21.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,10,5,10 - 9,55


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lindener Spezial habe ich in der 0,33l-Maurerbombe gekauft. Hannover Linden ist wohl nicht so die ganz feine Gegend, Maurerbombe in Kombination mit Billig-Etikettierung in häßlicher Farbkombination Weiß-Feuerwehrrot-Gold passt also zum Bier. Im Antrunk schlägt einem ersteinmal die Hopfenpeitsche im Mund und Gaumen herum, dabei ist leider auch ein leicht metallischer Geschmack. Erster Eindruck also schon mal nicht gut. Ach ja, Farbe ist o.k., die Standhaftigkeit des Schaums lässt zu Wünschen übrig. Nachdem ich das Bier nach den ersten Schlucken erst einmal stehen lies, das ganze noch einmal. Gut, nach einer Weile wird es nun akzeptabler – der erste Hopfenschlag ist überwunden, trotzdem ist die Herbe natürlich präsent. Immerhin – eine gewisse Vollmundigkeit ist festzustellen. Ziemlich mittelmäßiges Bier, das man notfalls trinkt – das ich aber nicht nochmal kaufen muß

Biertest vom 24.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,8,8,4,7 - 7,25


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist Maurerpisse sagt mir mein heutiger Hannoverguide. Da haben die Maurer ja hier einen guten Geschmack, frisch, spritzig, getreidig, süffig und ausgewogen, 0,33er Steiniflasche.

Biertest vom 18.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,11,11 - 10,85


Der Bierf√ľrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikettendesign erinnert an die 70er Jahre. Nicht schlimm, fällt dadurch erst recht auf, weiß ist auch eine Farbe. Schlimm jedoch, dass zahlreiche Stadtbusse großflächig beworben damit rumfahren. Geruch: etwas süßlich, getreidig. Schäumt dank Kohlensäure gut auf, die Krone ist durchaus cremig und eher feinporig, hält jedoch nur mittelmäßig lange. Schwach gelbe Farbe, das ist nur Durchschnitt für ein Spezial. Der Antrunk dann leicht säuerlich, etwas süßlich, die Herbe kommt im Mittelteil durch und verstärkt sich zum Abgang hin; hier auch angenehme volle Getreidearomen, die sich im Abgang ebenfalls verstärken. Ständig dabei: leichte Süße und Würze sowie Malzigkeit, insgesamt gesehen tendenziell eher wässrig. Komplexe Aromen, keine davon jedoch zu stark oder andere übertünchend, gut trinkbar (auch in Mengen) also. Besser als sein Ruf, obwohl es das Billigbier der Gilde Brauerei Hannover schlechthin ist (Literpreis im regelmäßigen Angebot bei 0.68 Euro/Liter). Lokaler Hero - und das völlig zu unrecht.

Biertest vom 29.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,11,10,6,10 - 9,65


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schönes Spezial aus Hannover. Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Etikett könnte gut seit 1981 nicht mehr verändert worden sein, so daß eine Abänderung gut wäre. Nun ja, ein herrlich süffiges Spezial, das im Abgang dann auf einmal herbe daherkommt.

Ich mag es, schade nur, daß es dieses Bier in Hamburg nur unter großen Anstrengungen (=Vorbestellung) beim ausgewählten Fachhändler zu kaufen gibt, sonst könnte es glatt zu meinen Stammbieren dazugehören. Das Bier verursacht keine Kopfschmerzen, also mehr davon!

Biertest vom 24.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,10,9,11 - 11,05


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die tolle Knolle ist mit einem klassischen Etikett versehen. Dieses Spezial ist malzig würzig und wirkt rezent. Im Nachhall herb kernig. Der Nachgeschmack senkt die Freude auf dieses Bier.

Biertest vom 9.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,7,11,9 - 9,10


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche hat etwas puristisches. Schlicht, aber das Etikett könnte eine Überarbeitung gut vertragen.

Das Aroma erinnert an die Biere der Gilde Reihe, im Antrunk sehr rezent mit vorherrschendem Getreide, zum Mittel setzt eine moderate Hopfenbittere ein, welche sich auf einem angenehmen Level einpegelt.

Der Sturz bringt eine komplexe Würzigkeit zu Tage, ohne die Süffigkeit zu schmälern. Feinherb bis moderat herb. Das ganze Bier ist von Getreidenoten geprägt, so auch der sehr lang haltende würzige Abgang.

Auf jeden Fall charakterstark und ausdrucksvoll, gleichwohl ist die Gerstennote gewöhnugsbedürftig.

Biertest vom 12.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,8,10 - 9,80


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Frisch würzig im Antrunk, gefällt mir gut. Die Blume bleibt auch recht lange erhalten und schön stabil. Trotzdem kommt der Nachgeschmack unangenehm wässrig penetrant.

Biertest vom 1.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,8,5,8 - 7,80


Genusstrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine heimliche Liebe gilt den Export-Bieren. Intensiv würziger Geschmack, ausgezeichnete Süffigkeit und milder Nachgeschmack treffen eher meinen Geschmackssinn als ausgeprägter Hopfen inklusive Bittere (auch wenn es natürlich Ausnahmen gibt).

So entschloss ich mich, im Getränkemarkt einfach mal zum "Lindener Spezial" im 0,33 Liter Glasgebinde zu greifen. Enttäuscht wurde ich nicht: Zwar mag der Schaum in seiner Konsistenz nicht unbedingt zu den stabilsten seiner Art gehören, doch überzeugt der Geschmack durch tolle Süffigkeit mit einer feinwürzigen Note. Für manche mag vielleicht etwas viel Wasser im Spiel sein, ich find´ es sehr ausgewogen. Der Nachgeschmack könnte in meinen Augen jedoch einen Tick ausgeprägter sein. So ist er aufgrund seiner (zu) großen Milde kaum wahrnehmbar, was aber den Vorteil hat, gleich zur nächsten Flasche zu greifen ;). Die Flasche gestaltet sich im übrigen sehr unauffällig (blau-goldene Schrift auf weißem Grund), jedoch Gilde-typisch mit dem Hahn drauf.

Fazit: Ein Export-Bier ohne echte Kanten: Süffig, mild, feinwürzig. Beim "Lindener Spezial" kann eigentlich kein Export-Freund etwas falsch machen. Wer es hingegen noch etwas deftiger mag, sollte zum "Sternburger Export" greifen. Hier dominiert vor allem die Würze.

Biertest vom 16.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,14,12,9,12 - 11,95


kleinschlachta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das jute Linder ist der typische Wegbegleiter. Sehr gut geeignet für Wanderungen und nächtliches Nachtdurstlöschen. Preisleistung stimmt bei diesem Bier.

Biertest vom 17.11.2003 Noten: 6,6,6,9,3,7 - 6,70


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe ich im Zug getrunken, und weil ich kein Glas hätte, könnte ich die Farbe nicht bewerten. Geschmack: Frisch-würzig, Aroma: geruchlos, Abgang: Feinherb. Fazit: Ja, doch, gut..

Biertest vom 17.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: -,6,12,9,9,9 - 9,00


Nobbi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als ehem. Lehrling auf der Linden weiss man halt was schmeckt!

Biertest vom 16.3.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,15,14,11,14 - 13,90


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Richt süß, schmeckt aber zunehmend herb mit leicht säuerlicher Note. Der langanhaltende, bittere Nachgeschmack ergänzt das unangenehme Erlebnis. Fazit: Für Flenser ein Versuch wert. Es fehlt aber das Kultimage.

Biertest vom 23.9.2002 Noten: 9,4,2,1,6,5 - 4,25


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hannovers Spezielles:süßlicher Geruch und würziger Nachgeschmack.........

Biertest vom 10.2.2002 Noten: 15,12,12,12,12,12 - 12,30


Fritz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,9,14,6,10,10 - 9,95




Lindener Spezial

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,65 (9,00)
Aroma 9,40 (8,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,57 (9,28)
Aussehen der Flasche 8,15 (9,00)
Subj. Gesamteindruck 9,77 (9,71)
Total 9,69 (9,38)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de