Licher Premium Pilsner

 
Brauerei Licher Privatbrauerei Licher Premium Pilsner Bierbilder einsenden
BrauortLich Note
RegionHessen
9,46

(71 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Licher Premium Pilsner schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,9,13,8,12,10 - 9,90


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,10,8,6,4,8 - 7,80


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 4,6,7,5,10,5 - 5,60


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 5,7,7,8,10,8 - 7,50


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 4,6,10,8,6,7 - 7,10





Online-Tests

Licherpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

der erste eindruck ist klasse.eine blume wie aus der fernseh-werbung.die blume steht fest und hält sehr lange.das licher pils schmeckt sehr frisch und feinherb.geht schon fast in die nord-deutsche richtung.die herbe entwickelt sich sehr langsam und direkt.hier in hessen,gibt es keine kneipe die dieses bier nicht führt.
bei uns in hessen sucht es seinesgleichen.es schmeckt wesendlich besser,als "fernseh-biere".
allerdings muss man die herbe mögen.es ist kein weiches pils wie zb veltins.
deswegen ist es auch vielen zu herb.

Biertest vom 4.11.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,10,11 - 10,95


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Flaschenetikett sieht einladend aus. Farbe und Blume sind okay. Vom Geschmack her würzig und sehr mild. Im Nachgeschmack wird's etwas wässeriger. Trotzdem, ein leckeres, liebliches Pils.

Biertest vom 31.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,9,9,10 - 10,05


Knalle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Klasse Pils an warmen Sommertagen. Erfrischend, spritzig, eher wie ein Radler. Riecht lecker hopfig wenn man an der gerade geöffneten Flasche schnuppert. Der Antrunk ist auch noch recht lecker. Dann kommt aber ein sehr sehr süßlicher Nachgeschmack. Viel kann ich davon nicht trinken außer ich esse Kiloweise salzige Erdnüsse dazu, die richtig guten Durst machen. Fazit: Hopfig lecker und dann das zu süße Ende macht kein Spaß.

Biertest vom 22.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,9,9,9 - 8,85

Aus der Flasche oder Dose recht empfehlenswert. Gestern erstmals bei einer Veranstaltung ein gezapftes Licher Pils getrunken. Ich habe nur bitter und kalt geschmeckt. Vielleicht haben die auch was falsch gemacht beim zapfen weil sonst direkt aus der Flasche trink ich es ganz gerne.

Biertest vom 13.2.2012, Gebinde: Fass Noten: 12,3,3,5,-,6 - 5,52


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja so langsam ergänzen sich bei mir auch die Massenbiere.
Flasche OK, etwas zu überladen.
Erster Geschmackseindruck gut, sehr süffig, weich, schön ausgewogen. Nach der Hälfte der Flasche aber zunehmend sprittiger, säuerlich-zitronig, chemisch gar gegen Ende.
Keine Ahnung ob das der Flasche geschuldet ist (...man das Licher also besser aus dem Fass trinken sollte), meine Benotung trifft daher also eher die Mittelwerte.

Biertest vom 3.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,6,9,8 - 8,00


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Enorm sahnige Krone über dem hellgelben Pils. Duftet ausgewogen lieblich und würzig. Leichtgängiger, bald verstärkt säuerlich aufkommender Anzug, fast citrusartig. Das mag im Hochsommer wohl sehr willkommen sein, jedoch als Stammbier wäre mir das nix. Das Ende gelingt pilstypisch verhopft und wirkt routiniert. Sehr schönes Brauwasser!

Biertest vom 23.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,10,10 - 10,25


Bauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch süßlich und nach Hopfen. Hell aber nicht blaß fließt es im Glas. Trotz der vielen Bläschen, die nach oben blubbern, ist der Schaum bald weg.
Schmeckt ziemlich "norddeutsch". Der Geschmack ist wie der Geruch ein wenig süß, der Hopfen kommt gut durch und dreht im Abgang von Herb ins Bittere. Der bittere, aber nicht ganz üble Nachgeschmack verharrt anschließend noch längere Zeit im Mund. Kann man sich dran gewöhnen.

Biertest vom 23.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,10,10 - 10,40


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Licher Pils "aus dem Herzen der Natur" so die Werbung, immerhin kommt es ohne Extrakte aus ?
Sein Aussehen gefällt mir gut, schöne goldgelbe Farbe, ein Duft leicht an Getreide erinnernd.
Im Antrunk wirklich feinherb, gleichbleibend im Mittelteil, im Abgang fehlt ein Paukenschlag um ganz besondere Noten zu erreichen. Gerstenmalz erobert nach dem ersten Schluck immer mehr das Geschehen und ruft zwangsläufig nach dem ersten Glas eine Satisfaction hervor, die der Langeweile Platz macht.
Alles in allem ein gutes Pilsner, nicht mehr aber auch nicht weniger.

Biertest vom 12.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,11,-,12 - 11,52

Habe das Bier vom Fass verköstigt und ich muss gestehen, es hat mich überzeugt!
Aroma, Süffigkeit und Nachgeschmack bekommen deshalb einen Punkt Aufwertung.
Momentan im Hessenlande (von den größeren Brauereien) mein Spitzenreiter.


Biertest vom 28.12.2010, Gebinde: Fass Noten: 12,12,12,12,-,12 - 12,00


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön ausdefiniert mit 50/50 Hopfen und Gerste in der Mitte mit Hang zum vollen Körper.Tolle lange Blume die in meinem Glas bis zum Ende mitmacht.Extrakte bleiben Fehlanzeige und als klassisches Einstiegspils mit Freude zu genießen.Hopfenaroma und Malzsüße umarmen gar lecker miteinander.Hoch die Krüge.

Biertest vom 9.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,11,11 - 11,15


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In einer Kassler Kneipe wird mit Auxburg1986 das Licher Premium Pilsener getestet. Die Schaumkrone hält gut. Es riecht schonmal stark nach Hopfen und Pilsener Malz. Genauso schmeckt es dann auch herb, malzig + leicht süß, mir als nicht so grossen Pilsfan gefällt dieses nicht gut, vorallem weil ich finde das die herbe hier unpassend ist. Fazit: Qualitativ und für ein Pils mittelmäßig, ich möchte es aber bitte nicht wieder trinken müssen.

Biertest vom 20.12.2009, Gebinde: Fass Noten: 10,7,6,6,-,6 - 6,57


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein eher durchschnittliches Pilsner mit recht mildem Antrunk und leicht hopfigem Abgang.
Fazit: Trinkbar

Biertest vom 18.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,10,9 - 9,05


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr schöne und stabile Schaumkrone. Frischer fruchtiger Duft. Am Gaumen ein schönes frisches Zusammenspiel von hellen Früchten, Malz und etwas Hopfen. Sehr leckeres Bier aus Mittelhessen! Ein frisches Licher geht immer!

Biertest vom 3.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,13,9,13 - 12,40


Bierb├â┬Ąuchle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Macht nee gute Figur im Glas. Schöne Blume. Fein herb in Antrunk. Ein gutes Pilsner da können sich einige eine Scheibe abschneiden.

Biertest vom 13.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,9,11 - 10,70


BockbierBube meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche bekommt Abzüge weil mir das neue Etikett nicht wirklich gefällt, und es meiner Meinung nach schwieriger ist es von Licher leicht, oder dem Alk frei zu unterscheiden.
Nun zum Bier:
Beim Geruchstest nach öffnen der Flasche scheint es eher süßlich zu schmecken. Im Glas ist hat es eine kräftig goldene Farbe (einladend!) und eine stabile Blume.
Der Geschmack ist sehr herb und und trotzdem süffig. Untypisch für diese Ecke in Deutschland, dass eine Brauerei ein Pils raushaut, was sich nahtlos zu den Norddeutschen Kollegen wie Jever gesellt.
Ein lecker Bier welches gezapft nochmal ne Ecke besser schmeckt als aus der Flasche.
Ein gelungenes Bier, was die wässrige Linie, die das Sauerland durchzieht ganz klar trennt.
Prost!

Biertest vom 7.9.2009 Noten: 13,13,12,13,9,12 - 12,25


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kurz vor 23 Uhr auf der Rückfahrt nach Norden, die letzte Tanke vor der Autobahn in Frankfurt-Höchst, schnell noch ein Dose geholt und zum Licher gegriffen. Keine schlechte Wahl. Angenehm mild im Antrunk mit einer leicht herben Hopfennote bis zum Schluss. Fazit: Schade, das es dieses Feierabendbier nicht bei uns gibt; 035/03/03.

Biertest vom 23.6.2009, Gebinde: Dose Noten: 9,9,9,8,9,9 - 8,85


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelblondes Pils mit ebenfalls mittellang haltbarer Krone. Sanft herb und würzig, angenehmer Nachklang von Hopfen. Kann man als gelungen und "lecker" bezeichnen.

Biertest vom 18.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,9,11 - 10,50


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

LICHER PREMIUM PILSNER:
Das Etikett kann mich nicht überzeugen. Sieht zwar einerseits modern aus...andererseits aber auch recht kahl und billig. Mittelpilsige Farbe und eine stabile Krone...im Glas recht ordentlicher Eindruck! Geschmacklich allerdings zu süß und körperlich zu schwach für ein Pils. Geht schon fast in Richtung Export. Im weiteren Verlauf kommt der Hopfen zwar noch leicht zum Vorschein, wirkt allerdings recht plump und säuerlich. Fazit: nicht mein Fall. Unausgewogen und plump.

Biertest vom 26.2.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,8,8,9 - 9,25


pandulf meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

An Licher kommt man hier in Hessen nicht vorbei. Und ich muss sagen zum Glück! Das Licher Pilsner kommt mit einem sympatischen, Naturverbundenheit vermittelnden Etikett in grün weiss daher. Öffnet man die Flasche strömt einem ein angenehm süsslicher Duft entgegen, dessen Intensivität für ein Massenbier überrascht. Im Glas entwickelt sich eine voluminöse, standhafte und feinporige Krone. Der Antrunk ist für ein Pils recht süsslich. Doch schnell zeigt sich aber, das das Licher ein richtiges Pilsner mit ordentlicher Hopfung ist. Charakteristisch für das Licher ist aber die Spur mehr an Malzigkeit sowie das weiche Brauwasser aus dem Vogelsberg. Beides erzeugt eine Süffigkeit, die an bayerische Biere erinnert. Das Licher ist ein Pilsner, mit dem man nichts falsch machen kann. Sympatisch und süffig und für uns Hessen das Bier No. 1 - Licher ist seit 20 Jahren Marktführer in Hessen.

Biertest vom 2.1.2009 Noten: 12,13,14,13,14,13 - 13,10


Bierpunk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gibt nur ein ekligeres Bier - und das Oettinger Pils. Diese Plörre wird bei uns in Hessen so oft angeboten.... ich könnte jedes mal die Krätze bekommen!

Biertest vom 6.10.2008 Noten: 3,1,0,0,7,1 - 1,20


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Licher riecht leicht nach Hopfen und Gras.
Es hat eine normal große weiße schaumige Krone, die durchschnittlich lange anhält. Der Körper ist hell gelb.
Zu Beginn ist der Geschmack verhalten bitter, später wird es dann wesentlich bitterer im Finish.
Die Textur ist cremig, das Bier hat wenig Kohlensäure und ist eher leicht geraten.
Nicht gerade eines meiner Lieblingsbiere...

Biertest vom 13.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,4,4,5,4 - 4,90


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Licher ist ein leicht wässriges-fast fades Pils mit einem Ödem Nachgeschmack.
Fazit:Premium???????

Biertest vom 10.8.2008, Gebinde: Fass Noten: 9,9,7,7,8,8 - 7,95


HessenExport meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also Licher Pils ist eines der Biere welches ich meinen Gästen ungern anbiete, obwohl es hier in der Region eigentlich ein Standardbier ist und quasi in jeder Kneipe aus dem Hahn läuft. Der Geschmack liegt im Bereich wässrig-fad und hat mit Bier per se nicht viel zu tun. Der Nachgeschmack zieht eine unnatürliche Herbe nach sich. Die Farbe sowie Geruch sind Standard und nich besonders hervorzuheben. In früheren Zeiten war es eines der besten Biere der Region aber durch personelle Umstellungen ging der Schuss wohl nach hinten los. Allen denen die mal in der Licher Region zu Gast sein sollten rate ich zu Licher Export wenns denn Licher sein soll. Gibts zwar in den wenigsten Kneipen aber als Kastenware weit verbreitet.

Biertest vom 15.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,6,6,9,6 - 6,65


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldgelb mit feiner, hoher und stabiler Krone steht es im Glas.
Schon der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig. Es riecht hopfig-getreidig und dazu säuerlich.
Der Antrunk zeigt sich dann komplett anders, hier ist es nun süßlich-seifig. In der Mitte wird es süß-säuerlich. Die Aromen fahren Achterbahn. Von Hopfen und dem damit verbundenem Pilsgeschmack weit und breit keine Spur.

Biertest vom 12.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,6,-,6 - 6,47


mo-esch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Licher Pils ist für mich ganz klar ein "Standard"-Pils ohne besondere Akzente. Qualitativ befriedigend bis gut verschwimmte es etwas im Einheitsbrei der großen Industriebrauereien - Premium ist das ganz sicher nicht, zumindest vom Geschmack.

Biertest vom 10.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,10,6,7 - 7,75


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Stark hopfiger und herber Antrunk, im Mittelteil erstaunlich würzig - kommt eben nicht ganz aus dem hohen Norden. Ingesamt sehr süffig, etwas weniger Herbe könnte es sein.

Biertest vom 9.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,11,9,-,10 - 9,82


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon wirklich okay aus. Das Bier im Glas bildet eine stattliche Blume, die aber auch rasch in sich zusammenfällt. Das Aroma ist leicht fruchtig. Der Geschmack ist eigentlich gar nicht so pilstypisch, relativ malzig. Aber trotzdem lecker und sehr süffig!

Biertest vom 24.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,7,8,8 - 8,10


MichaelT. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

warum nennt sich dieses Bier Pils? Da gibt es Export Bier, das herber schmeckt! Diese Plörre ist derartig daneben, dass man es echt links liegen lassen kann - jedes Aldi oder Norma Bier ist besser! Insbesondere Bergadler von Lidl (das beste Bier auf dem Discounter-Sektor)!!!!

Biertest vom 5.7.2007 Noten: 9,3,6,6,9,6 - 6,00


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist zwar ein bisschen her seit ich den test gemachthabe, aber ich habe Licher als sehr naturverbunden angepriesen in Erinnerung.
Na ja wie dem auch sei beim eingießen jedenfalls bildet sich fester Schaum und auch die Farbe des Bieres passt.
Ansonsten hält sich dieser positive Eindruck nicht ganz denn irgendwie ist es mir ein ganz bisschen zu mild. Trotzdem lässt es so manches Markenpils locker hinter sich!

Biertest vom 16.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,10,7,10 - 10,10


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Kino in Marburg herrschte eine Granatenhitze, so daß die zwei eiskalten Licher richtig reinzischten, die mit Blick auf die nächtlichen Lahnberge zusammen mit einer Gruppe Blinder in der abendlichen Schwüle des späten Maien im Dufte der Ligusterhecken genossen wurde.

Sanft aber hopfenwürzig wie ein Pils sein muß, vom Antrunk bis zum eigenartig fruchtigen Abgang.

Biertest vom 5.6.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,8,8,8,-,10 - 8,94


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Obwohl es aus Hessen kommt, erinnert es an ein bayerisches Pils. Ziemlich mild, mit nur wenig Hopfen läufts vor sich hin. Im Abgang wirds dann leicht metallisch und leer. Ein mildes Pils.

Biertest vom 28.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,8,4,9 - 9,05


Speckswinkler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kein Kommentar!!!
War früher doch mal kein schlechtes Bier, aber heute....

Biertest vom 28.1.2007, Gebinde: Fass Noten: 8,3,6,4,7,5 - 5,10


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Licher Pils startet so gar nicht wie ein Pilsener. Geruch getreidig, leicht sauer.
Im Geschmack ist wenig Herbe zu verspüren. Sanft gleitet das Bier über die Zunge. Dann endlich im Nachhall kommt neben einer gewissen Süße auch noch etwas Pils-Herbe zu Wort.
Trotzdem gut für ein schnelles Bierchen. Vom Licher Premium Pilsener wird man bestimmt nicht überfordert.

Biertest vom 7.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,9,10 - 9,85


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diese PET-Flasche Licher habe ich beim Plus erstanden. Sie sieht bieder und langweilig aus.

In meinem besten und liebsten Pilsglas, einem schmalen Krug von Karlsberg Urpils, bildet sich ein schöner Haufen feiner Schaum, der sich auch recht ordentlich hält. Kein Wunder, in meinem besten und liebsten Pilsglas...
Der Geruch des hessischen Pilsners ist recht hopfig und etwas säuerlich und mild.

Im Antrunk macht sich eine milde Plörrigkeit breit. Mittelteil ist dann schon etwas herber, aber insgesamt doch zu mild. Im Nachgeschmack tritt die Herbe dann endlich etwas stärker auf. Der Nachgeschmack ist auch relativ lang. Währenddessen bleibt die latente Plörrigkeit immer noch im Hintergrund. Eigenartiges Pils. Nicht wirklich mein Ding.

Biertest vom 5.12.2006, Gebinde: PET Noten: 10,8,7,9,4,8 - 8,00


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Licher präsentiert sich als rundum gelungenes Pilsner.

Schön anzusehen liegt es im Glas, die Blume ist recht haltbar.

Im Antrunk und im Mittelteil gibt sich das Licher malzig, im Nachgeschmack zeigt sich das Licher dann feinherb und etwas würzig.

Fazit: Gutes Bier!

Biertest vom 26.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,13,12,12,12 - 12,15


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein sehr schönes Etikett, wirkt sehr naturverbunden die grünliche Farbgebung mit dem Goldrand. Nette Burg dazu, doch, mal sagen, was die rote dickliche Marktfrau mit der Starrachse eines LKW in der Hand da soll weiß ich nicht; könnte glatt ein ausländisches Verkehrsschild sein. Geruch: hopfig, mit getreidiger Note. An der Pilsfarbe gibt es nichts auszusetzen. Schwache, sehr langsam und fein perlende Kohlensäure im Glas. Der Schaum steht sehr gut da, lange Haltbarkeit und schön steife Schaumberge. Die Cremigkeit ist gut genauso wie die Porenbildung. Auch toll: die 0.5l - Inhalt werden leicht überschritten. Der Antrunk ist getreidig würzig und mit schmeckbarem Bitterhopfen unterlegt, angenehme ausgewogene Malzsüße. Im Mittelteil deutlichere Würze und stärker werdender Bitterhopfen, der nur von der zunehmenden Süße in Schach gehalten wird und so geschmacklich gottseidank nicht ausbricht. Der Abgang ist würzig-bitter und muskatartig, jedoch so moderat, dass der Geschmack zwar dominiert, jedoch nicht allzu stark auftrumpft; mit dabei: moderate Süße. Der Nachhall ist natürlich bitter angehopft, aber eher kurzweilig im dominanten Geschmacksbereich, dann stark nachlassend und lange schwach nussig nachhallend. Nun denne, gut trinkbar, aber der verwendete Bitterhopfen wirkt auf mich nicht sonderlich edel. Aber gerade dadurch setzt sich dieses Bier geschmacklich vom Einheitsbrei ab.

Biertest vom 12.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,10,12,13,12 - 11,80


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Durchschnittspilsener mit säuerlicher Note!
Leckeres Bier schmeckt anders...

Biertest vom 9.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,6,6,7 - 7,15


Deadman69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht weit von hier liegt der Ort Lich und deshalb besitzt es hier doch einen sehr sehr hohen Verbreitungsgrad. Ein akzeptables Bier was man hier in Hessen immer wieder gerne trinkt...

Biertest vom 28.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,8,9,9,10 - 9,65


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach ewigen Zeiten teste ich nun tatsächlich mal wieder ein deutsches Bier. Meine Tochter war beim Opa und hat mir von dort eine Flasche Licher Pilsner mitgebracht. Die Flasche bzw. das Etikett sind sehr geschmackvoll gestaltet, hauptsächlich in grün und gold gehalten. Einmal im Glas bin ich überrascht, wie hell dieses Pils ist. Helles strohgelb, aber die Schaumkrone ist eine Augenweide - gewaltig und endlos haltbar. Die Nase erschnuppert ein leichtes Hopfenaroma, mit Spuren von Malz und ein paar ganz schwachen Fruchtnuancen. Auffallend mild für ein Pils gestaltet sich auch der große Schluck des Antrunks. Ein etwas schwächelnder Körper, der aber gerade richtig ist, um die relativ geringen Geschmacksaromen zu transportieren. Im Abgang wird es dann etwas hopfig-bitter. Ein freundliches, einfach zu trinkendes Bier, nicht ganz ausgewogen aber trotzdem recht süffig. Schade, daß der Hopfen erst so spät zum Vorschein kommt. Trotzdem irgendwie sympathisch!

Biertest vom 11.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,11,11,9,13,12 - 11,50


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Krone mit genügend hohem Anteil an feinen Poren, so dass sie einigermaßen haltbar ist. Blasses Gold. Hopfiger und leicht säuerlicher Duft. Stammwürze 11,8 %.
Zunächst mäßig herb, dezent nach Hopfen der aromatischeren Sorte. Die milde Herbe lässt zum Ende weiter nach. Leicht säuerlich, nach saurem Wasser. Dabei ist das Licher nicht direkt wässrig, nur so ein bisschen :-).
Fazit: Es dauert etwas, sich mit dem Geschmack anzufreunden. Sanftes, weiches

Biertest vom 3.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,7,8,8 - 8,70


Kronkorken meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim ersten Antrinken verbereitete sich zuerst leichte Skepsis. Der erste Eindruck überzeugte mich nicht besonders. Mit einem leichten muffigen Aroma war die Begeisterung nicht besonders hoch. Aber der muffige Beigeschmack legt sich sehr schnell nach dem öffnen der Flasche. Also, erst öffnen (logisch) einen Moment sich gedulden und abwarten, dann aber genießen. Ein leckeres, herzhaftes und durchaus süffiges Pils eröffnet sich.

Biertest vom 5.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,11,11 - 11,10


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Licher kommt aus dem Herzen der Natur in einer 0,5l-Langhalsflasche zu mir auf den Tisch. Das Etikett entspricht dem, was ich als „ideal“ bezeichnen würde: Die Farbkombination in grün-gold-weiß wirkt wertig, ohne übertrieben zu wirken. Damit ist mir das Licher schon vom Start an sympathisch. Auch im Glas macht es eine gute Figur: Mittelgelbes Pils mit stabiler Krone. Im Antrunk herrlich: Lecker-süffig mit einer ausgewogenen Hopfennote, dazu ein weiches Brauwasser, das leicht die Kehle herunterrinnt. Ich beschließe hiermit, dem Licher meine bisherige Bestnote für ein Pils zu verpassen.

Biertest vom 26.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,14,14,15,14 - 13,80


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Boah, is die Flasche normal........
so normal und angepasst dasses fast schon wieder auffällt.
Auch im Glas fällt das Licher Pils auf: Extrem viel schaum, wirklich superviel, und eine sehr sehr blasse Farbe. Riechen tuts dabei nach kaum was, auch geschmacklich erscheints mir sehr sehr dünn.
Zwar nicht wässerig, nein. Nicxht direkt. Aber sehr ausdruckslos, mit einer dezenten Hopfenbittere gen Ende, aber sehr mild.
Zwar nicht profillos, aber doch irgendwie langweilig..
Aber ich kanns mir als begleiter zunem leichten Fischgericht vorstellen, eben weils so mild und leicht daherkommt, nur trifft es meinen persönlichen Geschmack nicht wirklich.

Biertest vom 18.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,12,8,8,9 - 9,20


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: nu endlich, nach über 400 tests, das licher. ist im norden einfach nicht zu bekommen.
ein recht helles, blasses bier mit ordentlich schaum, der schnell recht grobporig wird und nicht ewig hält.
dominant hopfiger geruch. antrunk ebenso deutlich hopfig-herb. zur mitte hin kommt das malz, aber nur kurz. dann wird es wieder von der herbe abgelöst. zum abgang tauchts wieder auf, ohne dem hopfen seinen rang streitig zu machen. insgesamt könnte man meinen, ein nordisches pils. aber die herbe kommt durch sowas wie "überhopfung" (geil, wieder ein neues wort) zu stande. die künstlichkeit des hopfenaromas, wie von magnifixus kritisiert, kann ich nicht nachvollziehen. ist halt einfach eine spur hopfen zuviel.
auch wenn man - nomen est omen - auf die herbere art steht, so muss sie dennoch ausgewogen sein und im kontext stehen. und das ist hier nicht der fall.
modern designte flasche. mit nadelstreifen, grün, angenehmer schrift. etiketten haben alles, waas zum spitzenbier dazugehört.
fazit: ein "fast-premium". geschmack ist aufgrund der überhopfung einfach zu unausgewogen für die spitze.

Biertest vom 26.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,10,11,9 - 9,15


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittelprächtig im Glas, die Blume mag sich nicht recht entwickeln. Antrunk leicht herb und Hopfenbetont. Nachgeschmack ein bisschen zu wässrig. Eher Mittelmaß.

Biertest vom 5.11.2005, Gebinde: Fass Noten: 9,11,8,7,-,8 - 8,42


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche gefällt mir,doch wo ist der Eisvogel?Antrunk solider feinherber Pilsgeschmack,gute Schaumkrone.Bis zur Glashälfte war ich sehr zufrieden,doch plötzlich kam immer stärker eine säuerliche Note durch,die mich eine halbe Stunde nach Trinkende immer noch begleitet!Punktabzug im Nachgeschmack!

Biertest vom 3.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,8,13,11 - 10,45


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Sehr blaß, nichts besonderes, die Krone ist OK, und hält paar Min. Aroma: Bischen hopfig, nichts besonderes, mild, aber auch leicht stechend säuerlich, halt ´ne Industriebrühe. Geschmack: Malzig, wenig gehopft, nicht so schlecht wie das Aroma, körperreich, Für Pils relativ wenig gehopft. Nachgeschmack: Nicht schlecht, jetzt kommt auch der Hopfen zu Wort.. Im Abgang sogar gut hopfig. Fazit: Hmm nicht gut, nicht schlecht. Licher!

Biertest vom 18.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,11,11,9,10 - 9,35


Mot├Ârhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Holsten läßt grüßen. Die Pulle sieht aus wie die von Holsten. Geschmacklich eines der "BESSERERN" Biere aus Hessen. Frisch gezapft schmeckt es mir besser als aus der Pulle.

Biertest vom 15.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,12,9,12 - 11,55


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein kurzer Kommentar von mir: Die Schaumkrone ist wirklich sehr anschaulich. Gut hopfig und auch erfreulich süffig. Sehr schmackhaftes und bekömmliches Pils aus Hessen!

Biertest vom 15.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,10,10,10 - 10,15


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süffiges Pils, leicht malzig. Recht hopfig im Nachgeschmack. Sehr bekömmlich. Im Aroma nach Bockbier schmeckend. Im Nachgeschmack weiterhin trocken nach Wein. Interessant und lobenswert. Schönes Licher.

Biertest vom 22.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,11,12 - 11,85


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach meinen über 120 Tests weist dieses Pils eine der schönsten Kronen aus. Leider geht jedoch mit der blassgelben Farbe nichts über eine elf - schade, Punkte verschenkt!
Verrät das Licher im Geruch noch einen herben Pilscharakter, so überrascht der äußerst milde, fruchtig-süss anmutende Antrunk. Jedoch kommt alsbald das nussige Hopfenaroma zum tragen. Dies ist jedoch gerade so hopfig, dass es eine ordentliche Süffigkeit zulässt.
Gelungenes Werk aus Lich!

Biertest vom 1.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,12,11,10,11 - 10,95


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lich liegt mitten in Hessen oder nach eigenen Angaben auch "im Herzen der Natur"....
Der Körper ist weich, der Antrunk ganz dezent würzig mit Nähe zum Export. Der Abgang gestaltet sich relativ mild mit einer sehr angenehmen und geschmackvollen Hopfenbittere, die zum Finish nocheinmal etwas zulegt und leicht trocken endet.
Das Bier ist nicht ganz das klassisches Pils, hinterlässt jedoch einen insgesamt sehr ausgewogenen und abgerundeten Eindruck.

Biertest vom 21.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,10,10,11,10 - 9,95


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfig herber Antrunk, hopfig herber Abgang. Ansonsten nichts besonderes..... ganz nett, nicht mehr un dnicht weniger.

Biertest vom 18.12.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,8,6,10,8 - 8,10


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfenkeule, dennoch nicht so herb wie ein Jever Eher bitter im Geschmack. Der Schaum bricht schnell im Glas zusammen. Durchschnittspils. Aber die grüne Farbe vom Etikett gefällt mir gut.

Biertest vom 20.11.2004 Noten: 9,8,6,6,9,8 - 7,55


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Anhand der schlichten, wenngleich eleganten und stilvoll etikettierten Flasche könnte man ein schlankes, aber vergleichsweise gesichtsloses Pilsner für den Massengeschmack erwarten. Darin wurde ich getäuscht, denn das Licher suhlt sich geradezu im Hopfen, der dem Bier besonders im Nachfeschmack eine aufdringliche Note verleiht, vor allem auch deswegen, weil das Hopfenaroma irgendwie artifiziell herüberkam. Von den hochtrabenden Worten auf dem Rückenetikett über die Natur als Maßstab merkte ich in diesem Bier nichts. Aber dennoch handwerklich sicher gebraut, insgesamt gesehen besser als die meisten Massenpilsener.

Biertest vom 21.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,11,7,11,9 - 9,30


lima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich trinke Licher Pils seit vielen Jahren, es schmeckt immer gut und hat nie an Qualität verloren, eher gewonnen, eines der besten Biere in Deutschland.

Biertest vom 26.8.2004 Noten: 15,15,15,15,12,15 - 14,85


JohnWayne meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf der Flasche schwärmen die Hersteller von Natur, in der Natur schmeckt aber selten so widerlich. Natürlich ist alles eine Geschmackssache, aber ich verwende hier das Wort widerlich ganz bewusst – das ist kein Bier in dem Sinne, sondern Abwaschwasser und das Geld nicht Wert. Also wer auf fades bitter-sauer steht wird in Lich fündig!

Biertest vom 1.7.2004 Noten: 9,5,3,0,9,2 - 3,35


ADAM meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

in ner Flasche zu wenig drin muß irgendwie ein großes loch haben Flasche schneller leer als mann gucken kann !!!! wo gibst Freibier?
mfg Husmeister@gmx.net

Biertest vom 2.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,15,12,9,12 - 12,30


Herby meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Licher Brauerei hat hier ein Spitzen Pils gebraut. Das hat auch Holsten gemerkt und die Brauerei gleich aufgekauft.

Biertest vom 8.3.2004, Gebinde: Fass Noten: 14,12,15,12,9,15 - 13,70


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Cremiger, stabiler Schaum. Hopfiges Aroma, kräftiger Geschmack. Ein gutes Pils

Biertest vom 28.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Weiches Pils mit herben,langanhaltenen Nachgeschmack.Alltagstaugliches Bier der höheren Klasse.

Biertest vom 2.11.2003 Noten: 11,11,10,12,12,12 - 11,45


Schlafzimmerbett meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lich - ein beschaulicher Ort in Hessen. Was, die können Bier brauen? Kaum vorstellbar. Doch nach dem Genuss einer Flasche "Premium Pilsner" erhärtet sich der Anfangsverdacht: Die Hessen habens drauf. Die Werbung und das Etikett vermittelt ein gewisses Krombacher-Feeling, allerdings hopft das Licher etwas mehr. Aber: Rundum gelungen, und wer Licher im Getränkemarkt entdeckt sollte es mal testen!

Biertest vom 13.4.2003 Noten: 9,12,13,8,13,12 - 11,30


Sachsen Paule meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gelungen in allen Punkten.
Süffiges Getränk für jeden Anlass.

Biertest vom 25.1.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,13,10,12 - 12,15


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eher blass im Aussehen. Eigenständiger süsslicher Duft. Malziger Mittelteil, süsser Nachhall, nicht sehr Hopfig.
Wie nett!

Biertest vom 9.11.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,10,7,8,8 - 8,35


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Keine Perle, aber doch "aus dem Herzen der Natur". Anders beim imageähnlichen Krombacher ist das Licher hopfenorientiert. Äußerlich ist es hellblond und hat eine feine, weiße Blume. Es duftet nach frischem Hopfen und es schmeckt auch bereits im Antrunk danach. Im Mittelteil gesellt sich angenehme Würze hinzu, der Abgang ist dann feinherb. Der Nachgeschmack ist erst herb mit unterligender Würze, dann nur noch würzig, gelegentlich malzig. Kein Extrakthopfen unter den Zutaten. Licher ist rezent und süffig. Fazit: Feiner Hopfen vom Vogelsberg

Biertest vom 22.10.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,11,10,9,10 - 10,55


BelaFarinRod meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 16.5.2002 Noten: 4,3,4,7,5,5 - 4,75


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist vom Aroma gut,aber vom Geschmack hehr unter den Erwartungen geblieben.www.licher.de

Biertest vom 16.12.2001 Noten: 12,14,12,11,11,12 - 12,10


Tegi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bäh, pfui deifl!!

Biertest vom 1.10.2001 Noten: 9,3,6,3,8,3 - 4,30




Licher Premium Pilsner

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,29 (5,80)
Aroma 9,36 (7,60)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,92 (7,00)
Aussehen der Flasche 9,38 (5,80)
Subj. Gesamteindruck 9,44 (7,60)
Total 9,46 (7,58)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de