Leffe Blonde

 
Brauerei Brasserie St. Guibert Leffe Blonde Bierbilder einsenden
BrauortDinant Note
RegionBelgien
10,23

(39 Tests)
SorteBlonde
Alkoholgehalt6,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Leffe Blonde schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ganz so blond wie der Name vermuten lässt ist dieser Vertreter der Leffe-Serie gar nicht, denn ein leichter Rotstich durchzieht das ansonsten optisch unauffällige Bier.
Zunächst erregt ein dezenter Zitrusduft meine Aufmerksamkeit. Geschmacklich geht es ganz weich los, trotzdem rezent und hintenrum warm. Den Nachgeschmack dominiert eine ausgeprägte, trockene Hopfennote.
Schönes Ding.

Biertest vom 12.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,10,10,10,11 - 10,95


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 10,8,9,8,10,9 - 8,85


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich versuch' ja, belgischen Bieren immer öfter etwas positives abzugewinnen, aber hier kann ich leider nicht viel positives finden. Ist wieder ein Apothekengeschmack dabei. Schmeckt nach Schädel!

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 10,5,5,4,11,5 - 5,65


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 11,9,10,9,11,9 - 9,45


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So hätte unser drittes E-Dammer werden können, wenn...ja wenn. Eines der leckersten Starkbiere, die man obergärig brauen kann!?

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 11,10,9,11,7,10 - 9,95


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 11.10.2002, Gebinde: 30cl braune Flasche Noten: 11,6,8,5,8,6 - 6,75





Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eindruck zur Flasche : die kleine Flasche macht einen guten Eindruck. Schickes Etikett und nicht überladen. Auch der Aluminiumfolienbieransatzaufkleber ist vorhanden, dieser ist ja sehr selten geworden.

Eindruck zum Bier : beim eingießen in das Glas baut sich eine feinporige Blume auf, diese wird mit der Zeit allerdings mittelporig. Sie hält sich recht gut im Glas, ist relativ langlebig. Der Geruch ist hefig und leicht rauchig. Die Farbe ist schön golden, geht schon fast ins rötlich rein. Außerdem sind kleinste Schwebeteilchen vorhanden.

Der Antrunk gestaltet sich weich, sofort fällt mir die Hefe auf und ein malzig süßer Hintergrund. Im Durchgang kommt meiner Meinung nach, noch ein rauchiges Aroma hinzu, dieser übernimmt mit der Hefe das Hauptaroma. Auch die süße bleibt bestimmend. Im Abgang ändert sich nicht viel, es bleibt hefig, rauchig und malzig süß. Den Hopfen suche ich hier vergebens, dafür ist eine Alkoholische Note zu verspüren. Der CO² Gehalt ist in Ordnung.

Fazit : ein interessantes und gewöhnungsbedürftiges Bier, sicherlich Geschmackssache.

Biertest vom 26.10.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,7,9,8 - 7,95


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die kleine 0,33L Flasche hat ein Aluminiumfolienbieransatzaufkleber. Finde ich sehr schick. Das Gebräu wird seid 1240 gebraut. Sehr interessant. Das Bier baut eine mächtige Blume auf, die lange stehen bleibt. Der Antrunk ist recht süß und hat ein Hauch von Medizingeschmack. Im Durchgang schmeckt man was fruchtiges heraus. Karamell mischt sich bei. Im Abgang kommt ein Hauch von Alk hoch, was aber gerade noch ok ist. Fazit: ein interessantes, aber auch gewöhnungsbedürftiges Bier der Mittelklasse.

Biertest vom 26.10.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,7,6,9,7 - 7,60


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein dunkles gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Es bildet sich eine mittelgroße Schaumkrone die jedoch schnell wieder in sich zusammenfällt.
Der Antrunk ist leicht fruchtig (Birne und Banane) und mild. Der Mittelteil wird deutlich fruchtiger und süßer. Der Abgang bleibt fruchtig, aber es mischt sich eine ordentliche Herbe hinzu.
Was soll ich sagen? Dieses Bier schmeckt mir sehr gut. Ich hab leider noch nicht so viele belgische Biere getrunken, aber ich glaube mir würde so manches belgisches Bier sehr gut schmecken!

Biertest vom 30.3.2012, Gebinde: Dose Noten: 9,12,12,12,11,12 - 11,65


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelgelbes Bier mit kaum Bewegung im Glas und langanhaltender feiner Blume. Sieht richtig lecker aus. Riecht leicht hefig, schmeckt dann doch hefiger als man es erwartet, äußerst angenehm im Geschmack. Ebenso das fruchtige, gerstenmalzige, was abgänlich an Intensität zunimmt und sehr süßherb wird.

Biertest vom 3.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,13,9,12 - 12,20


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

2. Biertest. Diesmal ein Leffe aus der Dose vom Albert Heijn in Venlo.Nach dem Einschütten ins Glas erwartet mich ein Helles-Dunkles Bier mit einer sehr Weißen Schaumkrone.Erster Geschmack.Sehr Würzig und Vollmundig. Man Merkt wir sind in Belgien.Auch in der Dose macht dieses Bier einen sehr Kompetenten Eindruck.Gefällt mir. Bitte mehr!

Biertest vom 24.10.2010, Gebinde: Dose Noten: 13,14,15,12,13,13 - 13,30


Hab_Bock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach ein tolles Bier. Die Farbe ist zwar blonde, aber es hat einen goldenen Honigcharkter. Deutsches Pils ist Gelb, Leffe ist golden.

Geschmacklich fruchtig und leicht alkoholisch und im Abgang leicht hopfig. Einfach ein tolles Klosterbier aus Belgien mit Charakter, was man unter tausenden erkennen kann.

Einziger Nachteil: 2 Flaschen sollten reichen, ansonsten drohen Kopfweh.

Biertest vom 16.2.2010 Noten: 15,14,14,15,13,15 - 14,60


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geschmacklich etwas ausdrucksstärker als das sehr ähnliche Grimbergen blond wartet dieses, ebenfalls auf eine lange Tradition zurückblickende, belgische Klosterbier im Antrunk mit interessanten Birnen- und Vanillearomen auf. Der Schaum ist leider ziemlich instabil und läßt das honigfarbene Bier alsbald unbedeckt zurück. Der gemäßigte Kohlensäuregehalt und das weiche Wasser wissen zu überzeugen und verleihen diesem Bier, trotz des erhöhten Alkoholgehaltes, eine angenehme Süffigkeit. Der Abgang ist mild-hopfig, fruchtig und leicht alkoholisch schmeckend. Gutes, typisches Klosterbier aus Belgien mit Charakter und Tradition.

Biertest vom 8.9.2009, Gebinde: Dose Noten: 9,12,11,11,15,11 - 11,15


bitburgerking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riechen tut das Leffe Blonde wie ein zitruslastiges Weizenbier und anfangs wirkt auch der Geschmack entsprechend. Später kommt jedoch auch ein volles, leicht bockartiges Malzaroma hinzu. Passt für mich alles nicht so recht zusammen... nach Genuss des Leffe Brune hätte ich da mehr erwartet. Wirklich Blond ist das Bier übrigens auch nicht, es hat einen deutlichen, aber nicht starken Rotstich.

Biertest vom 29.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,8,7,13,10 - 9,40


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne goldgelbe Farbe mit reichlich feinem Schaum. Sehr fruchtig im Aroma mit hefiger Unternote. Der Antrunk ist vollmundig und getreidig-fruchtig, einem Obstkuchen ähnlich. Eine Hopfennote im Abgang rundet das gute Gesamtbild ab.

Biertest vom 30.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,12,10 - 10,30


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldblondes aus Belgien, schmeckt "typisch belgisch". Malzig-fruchtig im Antrunk, vielleicht sogar leicht hefig, obwohl keine Hefe drin ist. Mehr kann ich zu diesem Bier nicht sagen. Co-tester Haichen meint: Zu wenig Kohlensäure. Läßt mich etwas ratlos.

Biertest vom 22.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,7,7,10,7 - 7,55


Frankenland meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon auf dem Etikett wird Verdummung a la Großkonzerne betrieben. Hier heißt es: "ausgewählte Produkte" seien in diesem Bier. Können mir die Herren Manager, die für dieses Bier verantwortlich zeichnen, vielleicht mal erklären, in welchem Bier keine "ausgewählten" Produkte sind ? Man merkt hier gleich, dass dieses Bier seit der Übernahme durch InBeV kein Abteibier mehr ist, sondern nur noch der Name herhalten muss.

Im Glas sieht es fast bernsteinfarben aus. Die Krone ist fein, halbhoch und stabil.
Die Nase vernimmt hefig-fruchtige Töne. Auch der Gaumen erkennt diese und kann zusätzlich noch etwas zitroniges ausmachen. Im Mittelteil machen sich dann vermutlich irgendwelche Kräuter, die ich leider nicht näher definieren kann, bemerkbar. Mit seinen 6,6% ist es am ehesten mit einem Bockbier vergleichbar. Allerdings ist es im Unterschied dazu aber obergärig. Alles in Allem doch eine recht interessante Kombination. Für den Durst ist es nicht geeignet. Als Genuss zwischendurch sollte man es schon einmal getrunken haben.

Biertest vom 3.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,8,-,9 - 8,52


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Süsslich malzgeprägter Antrunk - frisch leicht gärende Obst Aromen (Birne, Anis). Anwärmendes Mittel - das seicht alkoholisch anschlägt und dabei den milden Hopfenlauf öffnet.
Fluss abglühend, erneut gärig unterlegte Fruchtnote. Ich möchte es mit einem hellen Bock (deutscher Brauart) vergleichen - der ähnlich abwärmende Aromen streut.

Biertest vom 27.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,11,10 - 10,05


Erzengel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Geruch erinnert an reife, schon fast überreife Früchte.
Das Bier schmeckt sehr intensiv süßlich und ohne viel Phantasie nach überreifen, faulen Bananen. Im Nachgeschmack ist es leicht scharf. Insgesamt irgendwie unrund - und im direkten Vergleich zum
"La Trappe Blond" bei weitem nicht so gut!!

Biertest vom 10.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,10,10,12,8 - 9,20


Braumeister86 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein erstes und letztes Leffe hatte ich notgedrungen auf einem Campingplatz, da uns alle anderen Getränke ausgegangen waren. Der viel zu süße Geschmack wurde noch durch eine seltsame und penetrante Hefe-Note überdeckt. Vielleicht wäre das Gesöff eiskalt trinkbar gewesen, so war es nur grausam.

Biertest vom 22.1.2008 Noten: 6,3,6,4,7,4 - 4,50


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun endlich dieser Klassiker. Die Flasche sieht wirklich gut aus, irgendwie altmodisch und doch stylisch. Im Glas sieht das Bier auch super aus, sehr spritzig, sehr beständiger Schaum. Aroma sehr fruchtig. Der Geschmack ist freilich sehr anders als der eines deutschen Bieres. Würzig, süß, fast ein wenig klebrig. Irgendwie auch klebrig. Aber trotzdem lecker. Gefällt mir sehr gut, empfehlenswert!

Biertest vom 21.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,11,10,10 - 10,25


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hefig-hopfiger Antrunk ohne den säuerlichen Unterton, den ich mir bei Weizenbieren immer so wegwünsche. Dabei bleibt der hefige Ton weiter vorhanden, eine würziger Ton unterstützt dies leicht, er ist fast zu vernachlässigen. Dezent fruchtig mit bitterem Beiton, der passend ist. Dieses Hauptaroma bleibt bis zum Abgang bestehen und dominiert auch hier, auch wenn eine dumpfe Alkoholnote aufkommt. Nettes Bier!

Biertest vom 10.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,10,11,12,11 - 10,60


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier geht leicht ins rötliche. Die Blume ist grundsolide und hält sich lange. Der Geschmack ist vom ersten Schluck an sehr angenehm, fast schon etwas mild. Wobei sich die 6,6% im Magen bemerkbar machen. Das Etikett ist extrem geil. Sehr schön auf Antik getrimmt… Alles in allem ein geiles Blondes für wenig Geld. (Hab die Flasche für ca 80 cent in Luxemburg gekauft.)

Biertest vom 4.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,15,12,15,12 - 12,90


acidjesuz meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich treffe letztens einen Belgier, der meinte Leffe würde besser als jedes Deutsche Bier schmecken. Leffe hat seltsame Kohlensäure, wie Mineralwasser etwa, mit großen Bläschen. Vielleicht liegt das daran, dass da einfach mehr Zutaten verwendet werden als bei Deutschem Bier. Ich hatte eine 0,75 L Flasche mit Korken! Dazu war das Bier noch sehr teuer. Der Geschmack ist einfach nur unglaublich eklig. Ich kann ihn nicht beschreiben, aber in etwa wie Salamikuchen mit Kotze

Biertest vom 12.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,3,1,0,12,3 - 3,60


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Trotz aller Warnungen des Aachener Ordnungsamtes habe ich so eben ein belgisches Leffe getestet. Bislang kann ich auch noch keine gesundheitliche Beeinträchtigung feststellen. Ganz im Gegenteil das Bier schmeckt hervorragend. Der süßliche Antrunk harmoniert hervorragend mit dem herben Abgang. Eine gelungene Kombination von einem Klosterbier mit einem Bier nach Pilsener Brauart.
Die schweren 0,75 Pullen mit Korken aus echtem Kork verleihen dem Bier noch zusätzlich etwas nicht Alltägliches.

Biertest vom 1.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,13,13,15,13 - 13,15


Hopfenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bei einem Kurzbesuch in Belgien brachte ich mir dieses Bier mal mit, um es auszuprobieren. Es schmeckt relativ süßlich und hat eine schöne lang anhaltende Schaumkrone. Insgesamt eine runde Sache für ein Spezialitätenbier. Nicht schlecht.

Biertest vom 14.12.2006 Noten: 12,11,8,12,9,12 - 11,10


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Leffe Blonde hab ich mal in einem großen Supermarkt nahe der dänischen Grenze entdeckt, mit 1 Euro preislich noch recht erschwinglich. Nettes Flaschendesign, im Glas sehr dunkelblon, der Schaum ist schön stabil. Antrunk ist fruchtig und leicht süßlich, im späteren Verlauf wird es dann eher hopfig herb, aber nicht langweilig, sehr leckeres Geschmackserlebnis. Fazit: Auch wenn es wohl eine Massenabfüllung ist - mir schmeckt das Leffe Blonde wirklich gut!

Biertest vom 13.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,13,11,12 - 11,55


fiaskojoke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Schaum vom "Leffe Blonde" steht mittelporig und mittelprächtig. Das macht mir gar nichts, immerhin habe ich aus Frankreich noch sehr gute Erinnerungen an dieses belgische Bier. Das Aussehen ist bernsteinfarben und lädt zum ersten Schluck ein. Halt, erstmal das Aroma ausfindig machen. Fruchtig-hefiges kommt mir da in die Nase, irgendwie schön anregend. Hach, da kommen Urlaubserinnerungen durch, von denen ich euch nix erzählen will. Antrunk: Wunderbar! Diese fruchtige Note bleibt erhalten, selbst im Abgang (den ich just in diesem Moment noch verspüre) verschwindet er nicht, nebenbei ist das Gebräu auch wirklich süffig und sahnig. Fazit: Trotz Massenabfüllung wirklich ein leckeres Bier!

Biertest vom 1.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,12,10,12 - 11,75


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leffe Blond gilt als Massen-Abteibier. Der optische Eindruck spricht dem entgegen.
Goldgelbe Farbe und eine haltbare Krone stimmen positiv.
Leffe Blond ist von malzig-getreidigem Geruch, einem sahnigen Geschmack, der im Finish eine Andeutung von Honig aufzuweisen hat.
Ein prima Bier mit einer gewissen Schwere.

Biertest vom 20.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,10,11 - 11,10


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine interessante Farbe weist das Leffe blond auf: Irgendwo zwischen Dunkelblond und Bernstein, so will ich meinen. Die Schaumentwicklung ist nicht übermäßig toll, sehr mager und schnell wieder weg. "Obergäriger Duft", so wie bei einem Hefeweizen, zudem recht süßlich.
Der Antrunk entfaltet sich demgemäß ebenfall süß. Dann einige Fruchtnoten mit undefinierbaren Beimengungen. Der Alkohol ist nicht zu schmecken.
Fazit: Schöne Flasche, ansonsten haut mich das Leffe blond nicht vom Hocker.

Biertest vom 12.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,8,7,12,9 - 8,35


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Leffe ist ein Klosterbier mit nicht zu viel alk. daher sehr bekömmlich und haut nicht so um. Sehr schöne Farbe, schmeckt super würzig, nicht zu alkoholisch. Etwas hoher Kohlensäuregehalt. Ein feines Bier.

Biertest vom 6.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,10,11,9,12 - 11,35


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkelblonde Farbe mit ordentlicher Schaumkrone. Geruch wie ein sehr süßes Hefeweizen. Antrunk sehr kräftig und ein wenig Likörartig. Im Mittelteil medizinisch bzw. seifig. Alkohol am Schluß deutlich spürbar!

Biertest vom 14.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,9,9,10,10 - 9,75


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: nachdem der braune bruder ja eines meiner absoluten lieblinge ist, war ich sehr gespannt auf den blonden vertreter aus gleichem hause.
tiefdunkel-goldener farbton, schon mit hauch orange drin. schäumt mäßig auf. der schaum ist mittelfein und recht haltbar. der letzte rest hält ewig.
geruch süßlich, aber mit strenger, medizinischer beinote. malzig-süßlicher und leicht fruchtiger antrunk. würzig. zur mitte sehr deutliche zunahme der süße, die sich dann plötzlich fast völlig verkrümelt, um ebenso deutlicher hopfiger herbe platz zu machen. der abgang feiert die fröhliche versöhnung der beiden. insgesamt sehr geschmacksintensiv und harmonisch in der entwicklung.
flasche ist ok (im rahmen des ermessens, s. mein "brune"-test). eigentlich sehr ansehnlich. aber ist ja ne geiz-pulle, weil man uns die 0,03 l inhalt nicht gönnt: 0,3 l statt der üblichen 0,33.
fazit: bleibt nur unwesentlich hinter seinem braunen bruder zurück.

Biertest vom 19.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,13,11,10,11 - 11,35


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diese Flasche schlummert schon seit Monaten (bis hin zu einem Jahr) in meinem Keller, nun endlich, kurz vor dem Ablauf des MhD probiere ich dieses bekannte belgische Blonde. Tolles Aussehen, auch in einem Grimbergen-Glas. Der Geschmack ist kräftig mit Hang zur Fruchtigkeit, im Mittelteil leichter Aussetzer. Das Aroma wird zu keiner Zeit überdrüßig, der Alkohol bleibt auch verborgen. Zum Ausklang wird das Belgische warm und dezent herb. Feines Massenbier!

Biertest vom 18.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,11,12,11 - 11,40


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach dem Öffnen entfaltet sich schnell ein interessanter Getreidegeruch. Nach einiger Zeit kommt ein Geruch hinzu, welcher an ein Hefe-Weizen erinnert. Das Leffe Blonde schäumt erstaunlich gut auf, die Blume hält sich mittelmäßig bis lange. Nach dem Einschenken bleibt das Bier recht aktiv. Farblich mittelblond mit einem Stich von rot.

So kommt das Bier auch geschmacklich rüber. Das Bier ist zwar klar in der Durchsicht, schmeckt jedoch sehr intensiv wie ein naturtrübes Hefe-Weizen, fast noch intensiver. Der Antrunk ist recht vollmundig, minimal süßlich. Im Mittelteil treten ein fruchtiges Bananenaroma und teilweise sogar ein Mandarinenaroma hinzu, welche lange auf der Zunge erhalten bleiben. Schöner Abgang von hoher Intensität! Der hohe Alkoholgehalt von 6,6% spiegelt sich nur minimal im Geschmack wieder.

Biertest vom 18.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,12,10,11 - 11,25


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Satt gold gelb, schön. Aroma: Malzig, nicht allzu aromatisch, aber angenehm. Geschmack: Malzig, gut, körperreich, abgerundet. Nachgeschmack: Kräftig, ausgewogen hopfig-malzig, gut. Fazit: Gutes Bier, kräftig im Geschmack..

Biertest vom 19.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,12,14,11 - 11,65


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sektartiger Geschmack, was auch schon der Geruch erahnen ließ. Alkohol ist nicht auszumachen, aber dafür ist es umso säuerlicher nach Zitrus. Ein interessantes Aroma das aber nicht Jedermanns Geschmack treffen wird.

Biertest vom 3.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,8,9,10,9 - 9,25


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leffe Blonde ist sicher eines der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Biere seiner Brauart. Liegt es an gehobener Qualität?
Die Dose hat den typischen Leffe-Schriftzug und die kirchenfensterartige Abbildung der Abtei. Das Blonde riecht eindeutig obergärig, gegoren und hefefruchtig. Die Farbe ist sehr malzgolden und weist schon einen gewissen Stich ins rötliche auf. Der Schaum ist wenig reichlich, was aber für einen hochprozentigen Blegier nicht umbedingt unnormal ist und ist relativ fein. Leider verschwindet er etwas zu schnell.
Geschmack: Vollmundig, hefig und alkoholisch warm im Abgang. Der Nachhall ist zuerst fruchtig und dann leicht herb. Hier schwingt ein gewisses Zitrusaroma viel eher mit, als beim Triple von Leffe.
Fazit: Überaus anständiges Blonde mit guten Aromen. Hat mir bei meinem Nordfrankreich-Aufenthalt irgendwie nicht so gut geschmackt wie jetzt. Seltsam, da Biere ja im Urlaub in der Regel besser munden als zu Hause aus dem Reisegepäck. Die Fruchtigkeit und die Zitrusaromen in Kombination mit der recht hohen Süffigkeit haben mich bei Leffe überzeugt. Für Freunde des Obergärigen geeignet.

Biertest vom 20.8.2004, Gebinde: Dose Noten: 11,11,11,11,11,11 - 11,00


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Massen-Abteibier schlechthin. Hat auch diesen stechenden Weinbrandartigen Geruch..halt belgisch! Dennoch für 6,6% gehts gut ab, scharf im Mund, schlapp süsslich im Mittelteil, verliert sich am Ende. Für dieses Bier würde ich nicht extra nach Belgien fahren! Da gibts schöneres......!

Biertest vom 5.12.2001 Noten: 11,11,7,6,9,8 - 8,35




Leffe Blonde

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 11,12 (10,66)
Aroma 10,18 (8,50)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,87 (7,83)
Aussehen der Flasche 11,09 (10,66)
Subj. Gesamteindruck 10,15 (8,33)
Total 10,23 (8,60)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de