Lausitzer Porter

 
Brauerei Bergquell-Brauerei Löbau Lausitzer Porter Bierbilder einsenden
BrauortLöbau Note
RegionSachsen
7,59

(62 Tests)
SortePorter
Alkoholgehalt4,4% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Lausitzer Porter schreiben



Einzelbewertungen

IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

verdammt dunkele Farbe; riecht leicht malzig; schmeckt zu Beginn süß-malzig; im Nachgeschmack kommt noch eine leicht rauchige Note hinzu; jetzt ist auch der Alkohol ein wenig zu spüren; das Bier könnte man eher als ein sehr süsses Malzbier mit Alkohol bezeichnen ;

Biertest vom 26.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,8,8,11,8 - 8,45





Online-Tests

Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die braune Euroflasche mit dem schwarzen Etikett, dem schwarzen Bier und weißer Schrift auf roten Farbtupfern: Sehr gelungen! Im Glas ist das Bier nicht ganz so dunkel. Die Blume ist ok, könnte etwas standfester sein. Malzig-süßlicher Geruch. Malziger Antrunk ohne Höhepunkte. Alkohol ist kaum zu schmecken, dafür der hinzugefügte Zucker. Sehr eindimensionaler, gleichförmiger Geschmack. Da entwickelt sich nichts, der Antrunk geht ohne erkennbare Änderungen in den Abgang über. Auch ein Porter sollte einen Geschmackshöhepunkt hervorrufen, dieses Bier tut es nicht. Leichte Irritationen im Nachgeschmack bringen Punktabzüge. Auch die Rezenz hatte ich besser erwartet. Das Bier hält leider nicht, was die Flasche verspricht.

Biertest vom 28.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,7,14,8 - 8,35


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Porter mit Zucker gebraut. Das klingt nicht einladend. Das Etikett ist gelungen. Schwarz, Weiß, Rot! Irgend woher kenne ich das. Das Bier an sich sieht im Glas gut aus. Der Geruch ist sehr süßlich. Dies spiegelt sich im Antunk extrem wieder. Mir kommt es vor, als wenn jemand den Zucker versehentlich hinzu gegeben hat. Dann kommt der Malz deutlich zur Geltung. Hopfennoten werden hier völlig von der Süße und dem Malz überdeckt. Was soll man dazu sagen? Wenn es nach mir ginge, dürfte sich dieses Getränk nicht "Porter" nennen, sondern "Malzbier-extrem gesüßt" Fazit: trinkbar, aber eher für Mutti`s gebraut...

Biertest vom 29.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,9,6,10,6 - 6,95


Lord Altbier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

das erste mal in berlin getrunken, ich war sofort davon angetan und hab den rest vom urlaub nur noch dieses bier getrunken. es schmeckt sehr süß fast wie malz bier und geht gut runter...

Biertest vom 28.1.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,15,14,9,13 - 13,30


Jerry meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farblich schonmal mit seinem tief-dunkelm Mahagonibraun überzeugend. Auch der Schaum zeigt sich stabil. Soweit - so gut!
Beim Antrunk zeigt sich leider daß die Beigabe aus dem Zuckersack [Moment: "Beigabe aus dem Zuckersack"? - Ja! Die Zutatenliste weise eindeutig auch Zucker als Bestandteil aus!] ... daß eben dei Beigabe aus dem Zuckersack doch ein wenig arg reichlich ausgefallen ist. So kommt das Lausitzer Porter dann doch eher als ein etwas süß geratenes Malzbier mit Alkohol rüber.
Der Abgang scheint dann zunächst etwas besser (würziger) rüberzukommen, doch zum Schluß verbleibt auf der Zunge leider nur ein sehr blecherner Nachgeschmack, der so gar nicht zu der anfänglichen Süße paßt.
Alles in allem also nicht mein Fall!

Biertest vom 23.12.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,6,6,2,10,5 - 5,90


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Malzbier mit Alkoholanteil: nein, das ist kein Bier für meinen Geschmack und dennoch gibt es hierfür bestimmt Liebhaber.
Würde es eine Rubrik außer Wertung geben - so würde ich diese jetzt wählen.
Eine Sorte fernab des Reinheitsgebotes und trotzdem bestimmt nach einem alten Rezept hergestellt, ähnlich der böhmischen Schwarbiere, die zumeist ebenfalls traditionell gebraut werden.
Ob man davon wohl Kopfschmerzen bekommt, müssen andere feststellen.

Biertest vom 7.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,8,6,11,6 - 6,55


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht normal aus keine Gebrauchsspuren, das Etikett ist ok und paßt zur schwarzen Flasche. Nur die Zutaten machen mich schon etwas kritisch "Kohlensäure und Zucker?" Im Glas sieht die sog. Brauspezialität schön dunkel aus (Malzbier?). Die Blume ist durchschnittlich, grossporig und hält sich nicht lange. Es riecht malzig-süsslich. Der Antrunk schmeckt süßlich und malzig. Es schmeckt so wie Malzbier. Im Abgang süß und etwas lackritzig. Fazit: Malzbier mit Alkohol ist süß und erfrischend, aber nichts für Biertrinker. Finde es trotzdem irgentwie recht lecker dieses "Malzbier mit Alkohol" ;-).

Biertest vom 17.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,6,7,10,7 - 7,25


DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1. Eindruck der Flasche, Klassisch wie man es kennt von Porter.

1. Eindruck des Bieres, beim eingiesen in das Glas sieht es ersteinmal gut aus. Es bildet sich eine kräftige und hochstehende Blume. Die blume bleibt allerdings nicht so lang stabil und fällt mit einmal in sich zusammen. Die Farbe ist nicht tiefschwarz, man kann schon noch durch das Glas schauen.

Der Geruch, für mich kommt es schon fruchtig malzig rüber.

Der Antrunk gestalltet sich ziemlich süß, eine feine malznote aber am ende doch ziemlich dünn. Süffigkeit lässt zu wünschen übrig.
Trotz allem, ein gut schmeckendes Bier.

Fazit, wer ein leichtes aber doch gut schmeckendes Schwarzbier trinken möchte sollte sich diese Lausitzer köstlichkeit auf keinen fall entgehen lassen.

Biertest vom 8.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,7,7,10,9 - 8,65


Lausitza meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

geschmacksverkalkung oda wat? das gänginge malzbier is viel süsser als das lausitzer porter..aber jedem das seine wah...mein fall isses auf jeden ... lecker schwarzes mitn bissl zucker/karamell/süsse..so muss es sein!

Biertest vom 5.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,9,12 - 11,85


mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da ich ein Fan von Köstritzer bin und in Berlin wohne, dachte ich mir mal, ich greife zu dem Lausitzer Porter. Die Flasche sieht gut und zudem ist die Lausitz ja nicht weit weg von Berlin.

Das Bier sieht im Glas sehr gut aus.

Der Geschmack ist leider eine Katastrofe. Sowas geht nicht! Schwarzbier mit Zucker??? Was soll denn das? Das Porter schmeckt viel zu süß und ist beinahe ungenießbar.

Hätte ich vorher auf die Zutaten (Brauwasser, Gerstenmalz, ZUCKER, Kohlensäure, Hopfen) geschaut, hätte ich es im Regal stehen lassen.

Biertest vom 4.10.2011 Noten: -,-,5,3,9,2 - 3,26


Tobi701 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hat eine Bernstein bis Dunkelbraune Farbe. Das Aroma ist zuerst süß, malzig dann folgt sofort der Typische unverkennbare Biergeschmack. Es ist sehr süffig. Speziell für Menschen die nicht immer zu herbe Sachen mögen. In manchen Kreisen auch Frauenbier genannt weil es erst süß ist und erst später eine leicht herbe Note durchkommt. Aber auch für meist Jugendliche sehr gut geeignet. Da es nicht erst die Eingewöhnzeit benötigt sondern sofort gut schmeckt. Die Flasche mit dem Schwarz/Rotem Design ist modern und einprägsam. Ich habe viele Biere probiert, doch Lausitzer Poerter kann ich locker einen Kasten trinken ohne das es mir überdrüssig wird. Doch dazu ist es viel zu lecker da man es eher genießen sollte. Gerade das Süßliche und die gute Komposition zwischen süßlichem Anfang und herben Nachgeschmack. Gerade aus diesem Grund ist es ein gutes Bier für Einsteiger und für Menschen die lieber süßere Sachen trinken mögen. 15 Punkte weil es in seiner Komposition was Design und Geschmack angeht etwas für alle Bevölkerungsgruppen(Kinder ausgenommen)geeignet ist.

Biertest vom 6.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wollte mal wieder was anderes probieren und dachte nimmste mal das hier ein Porter.
Na ja beim einschenken kommt eine rubinrote Farbe zum vorschein die Krone hält sich ganz gut der Duft recht süsslich-malzig.Im Antrunk sehr süss kommt schon sehr nach einem Malzbier liegt daran das wohl Zucker verwendet wird nicht so mein Ding. Im weiteren verlauf wirkt das Bier für mich nicht sehr süffig im Abgang eine leicht rauchige Note und das war's dann auch schon.Für meinen Geschmack ist dieses Porter einfach zu süss. Fazit: Ich muss es nicht nocheinmal haben.

Biertest vom 26.6.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,6,6,7 - 6,85


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hui, ist das süß. Dafür alkoholmäßig reduziert. Der Schaum nicht lange vorhanden. Irgendwie wie Malzbier. Doch halt, dafür ist es viel zu künstlich. Alcopop, wie die Vorredner bemerkten, trifft es schon besser. Ein klarer Fall für den Ausguß - fast schon Körperverletzung ;-))

Biertest vom 29.5.2010 Noten: 4,1,-,1,9,1 - 1,82


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Design der Flasche ist stimmig, die roten Akzente mit goldweißer Schrift auf schwarzem Etikett sind durchaus gelungen. Die dunkle Flasche bringt das Etikett gut zur Geltung. Der rote Kronenkorken ist das i-Tüpfelchen! Das Bier selber ist nicht gut gelungen, da der massive Zuckereinsatz die anderen Geschmackskomponenten extrem überlagert. So sind der Hopfen und das Malz nur in Spuren zu erschmecken. Schade! Fazit: Wer gern schwarzes „Bier“ mit Zucker mag… 166/06/01.

Biertest vom 25.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,6,9,7 - 6,85


Herr_Karger meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In der Erwartung ein gutes Schwarzbier zu kaufen habe ich mir heute 3 Flaschen von dem Bier zugelegt. Was soll ich sagen- es war das erste und letzte mal. Ich kam mir regelrecht veräppelt vor, als ich den ersten Schluck von dem Bier getrunken habe, - es war bolle süss. Ich dachte zuerst ich hätte versehentlich ein Malzbier gekauft. Begeisternd war allerdings, dass es trotz seines geringen Alkoholgehaltes wirklich gut reinhaut, was aber wohl daran liegt, dass man aufgrund der süsse und assoziation mit Malzbier eine wesentlich schnellere Trinkfrequenz hat. Alles in Allem ein "Bier" das sich zu unrecht Bier nennt- eher ein zuckerwasser mit alkohol und kohlensäure- Ein klares Daumen runter von mir.

Biertest vom 22.10.2009 Noten: 6,6,9,6,12,3 - 5,55


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lausitzer Porter kommt in einer braunen Long-neg daher. Das Etikett ist schwarz und wirkt dunkel. der Inhalt:nach dem Einschenken steht es dunkelrot-violett mit hellbeigem Schaum im Glas. Die Blume riecht schwach malzig. Dafür im Antrunk umsomehr süßer Malzgeschmack, der auch noch im Mittelteil anhält. Ja im Gegenteil im Abgang schon fast widerlich süß, wie Zuckerwasser. Fazit: mit Bier hat dieses Getränk nichts zu tun.

Biertest vom 28.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,3,2,3,9,3 - 3,55


kruginho meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein dunkles Bier, macht sich schön im Glas. Ohne mich vorab informiert zu haben, überrascht mich der Geschmack - es schmeckt fast wie ein Malzbier. Den Alkohol schmecke ich kaum, damit kann man sich sicherlich furchtbar betrinken.

Biertest vom 16.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,9,11,11 - 10,75


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

hui schmeckt wie malzbier... hmm für ein malz nicht schlecht, und echt krass süss..hintenraus im abgang kommen extreme bittere aromen hinzu. eigentlich ganz ok, aber zu süss, mein magen übersäuert regelrecht, vor lauter süsse!

Biertest vom 15.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,6,5,9,6 - 6,30


zizou-sven meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

habe vorher nie so richtig schwarzbier getrunken, aber dieses hat mich wirklich überzeugt. alles stimmt. für mich das beste schwarzbier

Biertest vom 17.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,14,11,13,12,14 - 13,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So nach dem Erdbeer Porter ist dies mein erster richtiger Porter. Nach dem ersten Schluck wundere ich mich nicht mehr, dass ich dieses Bier beim Erdbeer Porter nicht herraus schmecken konnte, denn es ist ziemlich mild, ein bisschen lakritzartig und hopfig. Fazit: Mir durch den Lakritz zu süß!

Biertest vom 13.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,8,7,11,7 - 7,65


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit Zucker versetztes Bier kann nicht gut Schmecken.Bitte nach Löbau weitersagen.

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,6,3,9,3 - 5,25


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt wir sehr, sehr süßes Malzbier mit zugesetztem Alkohol : BÄH !!!!!!!

Biertest vom 13.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,2,2,3,7,2 - 3,10


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkles Porter mit grobporigem und kurzlebigem Schaum. Esrt süß, dann malzig, dann metallisch und wieder süß! Süßplörre, Kinderbier! Co-Tester Haichen meint: zu süß, zu wenig eigener Charakter

Biertest vom 10.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,5,5,9,6 - 6,05


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gekauft bei bierzwerg.de! Die Flasche sieht schonma sehr gut aus. Schwarz, schlicht, schön, hehe. Im Glas kommts schwarz mit leichter Rot-trübung daher. Schaut ebenfalls klasse aus. Die Schaumbildung könnte etwas besser sein, aber des passt scho. Der Geruch fällt mal sehr röstmalzig aus, mit leicht süßem Touch. Der Antrunk ist erschreckend süß, leichte Erdbeernoten kommen durch, der Abgang hingegen ist stark röstmalzig und leicht rauchig. Schmeckt wie ne Mischung aus Malzbier und Cola mit einer Röstmalz-Note. Eigentlich gar nicht mal so übel, aber auf Dauer doch zu süß… Gutes Mittelfeld

Biertest vom 15.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,12,11,14,10 - 10,70


Heipe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Puh, nee danke! Einmal und nie wieder.
Als ich beim Händler meines Vertrauens die leere Flasche, die ich zur Hälfte (unter "Schmerzen") getrunken und zur Hälfte weggekippt habe, zurückgegeben habe, hätte ich am liebsten anstatt der 8 Cent Pfand den vollen Kaufpreis zurück bekommen. Wem das großkotzig klingt, dem sei gesagt, dass ich von Schmerzensgeld absehe und mich insofern noch als bescheiden erweiße.

Biertest vom 8.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,3,3,3,8,3 - 3,65


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

dunkel ist es und wirkt im glas recht spritzig, vom schaum ist recht schnell nicht mehr viel zu sehen, es bleibt jedoch ein streifchen feinporiger schaum stehen, wirkt nie abgestanden.
nach anfänglicher süsse (zucker ist enthalten) kommt nichts erwähnenswertes mehr.
o.k., etwas fruchtig-süsses kann ich ahnen, erdbeere??
aber eben nur ahnen.
nix für mich, zielt wohl aber auch ehr auf "nochnichtbiertrinker",
besser als diverse biermischgetränke und wenigstens das "original" (siehe braugold porter /erfurt)

Biertest vom 4.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,7,9,6 - 6,75


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es riecht nach geröstetem Malz, süß (ähnlich wie Coca-Cola).
Das Bier hat eine dunkelrote Farbe und eine bräunliche cremige Schaumkrone, die fast völlig verschwindet.
Der erste Geschmack ist sehr süß und lange anhaltend.
Das Bier ist leicht mit viel Kohlensäure.

Biertest vom 22.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,6,9,8,8 - 7,95


van_Dyk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lausitzer Porter... eines der ältesten Porterbiere Deutschlands.
Da es folgende Zutatenliste besitzt: Brauwasser, Gerstenmalz, Zucker, Kohlensäure Hopfen. Darf es in Deutschland nicht als Bier deklariert werden, aber als Porter.
Die gewöhnliche 0,5Liter Braunglasflasche ist mit, meiner Meinung nach, echt stylischen schwarz, roten Etiketten und Kronkorken super aufgepeppt.(15Punkte)
Nach dem Einschenken hält sich der grobporige, hellgelbe Schaum sehr lange auf diesem schwarzroten Porter. Schon nach dem ersten Schluck erinnert es an Malzbier. Fruchtig, süsser Geschmack mit eher an Malzi angelehntes süß, herbes Finish.
Fazit: Dieses „Malzbier“ mit Alkohol schmeckt, hat aber nichts mit der, nach dem Reinheitsgebot gebrauten, deutscher Bierkulturgemeinsam.

Biertest vom 2.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,15,9,15,12 - 12,25


beagle13 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt doch ziemlich süßlich im Vergleich zum Köstritzer Schwarzbier. Zudem sehr malzig im Geschmack. Langer Abgang, der allerdings dann wieder nur süß ist. Nicht so ganz mein Fall.

Biertest vom 6.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,9,7 - 7,30


kapor meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist ja mal was ganz anderes und sicherlich nicht Jedermanns Geschmack. Extrem süssliches Bier im Antrunk, an das man sich erst gewöhnen muss, geht aber relativ schnell. Leicht rauchiger Abgang. Mir hat es geschmeckt, ist kein Bier für alle Fälle aber zwischendurch mal ganz nett.

Biertest vom 5.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,8,8,9 - 8,95


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Fakten:

Eisenmetallischer Duft, relativ weißer Schaum von mittlerem Bestand, ziemlich dunkle Farbe.

Das Etikett mit geschwungener "Porter"-Schrift ist beliebig, fast abgedroschen.

Der Antrunk: Süß, wässrig, wie Karamalz, nicht stark nach Alkohol schmeckend, die 4,4% überraschten, im Hintergrund deutlich Zucker zu vernehmen. Untertöne von alten Holzfässern und muffigem Kellermief.

Äüßerst dominante Süße. Die Erklärung: Unter den Zutaten taucht Zucker auf.

Das Porter schmeckt nicht so richtig nach Bier, ist aber besser als Karamalz.

Biertest vom 2.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,5,3,6,6,5 - 5,10


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ein malzbier mit 4komma4 volt, auch mal lecker! als bierfreund bietet sich ein willkommenes geschmackserlebnis!

Biertest vom 5.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,12,12,11 - 11,15


Helena meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch röstmalzig-fruchtig-lieblich, durchschnitlicher Schaum, dunkel braune Farbe. Antrunk röstmalzig-lieblich. Bei dem zweitem Schluck kommt leichte Fruchtigkeit dazu. Keine störende Elemente dabei, mir ist es auch nicht zu süß. Nachgeschmack nach Kaffee. Ist auch sehr süffig. Schade, dass hier keine andere Frau testet, mich würde schon die Meinung einer anderer Frau interessieren. Außer Svijany ist es das einzige Bier, was ich mir schon zu drittemal gekauft habe, jedesmal mit der Absicht zu testen und dann habe ich es viel zu schnell ausgetrunken. Also mir schmekt's lecker.

Biertest vom 20.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,13,12,13,13 - 12,65


D├Âspaddel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein absolutes Lieblingsbier. das darf nie fehlen. Es is einfach nich so herb, daher kann man es genießen oder aber auch mal schnell wegzischen. man riecht danach auch nich so doll nach bier, was ab und an vorteile hat^^

Biertest vom 18.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,15,12,12,15 - 13,65


Angermann_Trinkaus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wirklich malzig-süßes Bier, ich muss jedoch zugeben das nicht jedem das Porter schmeckt, jedoch meinen Geschmack trifft es genau! Ich kann es nur weiter empfehlen! Eines der Bestes Sorten wenn es um malzige Biere geht ...

Biertest vom 29.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,13,13,12,12,13 - 12,80


dasatelier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für ein widerliches Gebräu. Ich schütte ja selten Bier weg, aber dieses süße Zeug landete nach zwei Schlucken im Ausguss. Nicht nur, weil es wie ein Doppel-Karamell schmeckte, sondern weil ich Angst hatte, am nächsten Tag einen Kopf wie eine Gasuhr zu haben. Bäh!

Biertest vom 3.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,3,2,9,2 - 3,35


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisch übertrieben malzig und vor allem übertrieben süß. Das schmeckt mir überhaupt nicht, man kann es fast nicht als Bier bezeichnen.

Biertest vom 9.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,3,6,6 - 6,75


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe sehr schön dunkel mit schöner dauerhafter Blume. Aroma lieblich malzig. Im Antrunk lieblich mit durchklingender Süsse.Im Mittelteil kommt eine leichte Herbe Note dazu aber nicht bitter. Mann könnte es für ein Malzbier halten. Im Abgang nicht mehr ganz so süss, wahrscheinlich ein Effekt der Gewöhnung. Alles in allem recht süffig.

Biertest vom 29.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,10,12,10,11,12 - 11,55


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malzbier mit Schuss? Nee, ein Vitamalz ist mir lieber, weil viel "herber". Viel zu klebrig süß als Bier!?? Eigentlich ist dieses Getränk kein Bier, oder?

Biertest vom 27.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,3,3,7,4 - 4,65


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es geht also auch ohne Reinheitsgebot in Deutschland?!
Das Ergebnis ist ein wiederlich süßes Malzgetränk mit Alkohol, bei dem nicht mal die Schaumkrone hält.

Biertest vom 16.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,3,3,2,10,3 - 3,30


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist wirklich très chic, der Inhalt aber ein schlechter Scherz. Dieses "Porter" ist penetrant süß, es klebt einem förmlich die Lippen zusammen - das beobachtet man selbst bei den meisten Malztrünken nicht. Dazu kommt noch eine metallische Note, die sich in den Vordergrund spielt, weil das Bier ansonsten nichts zu bieten hat: keine Herbe, keine röstige Bittere, nichts. Nur Zucker und Metall. Auch farblich ist es von der gewünschten "Tiefenschwärze" weit entfernt. Lediglich der Schaum ist recht fein. Mit einem originalen Porter hat das Bier so wenig zu tun wie eine Diskettenbox mit einem Rasierpinsel. Wenn es wenigstens gut wäre, würde man das akzeptieren, aber das hier ist ja einfach nur alkoholisiertes Zuckerwasser.

Biertest vom 16.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,3,6,5,15,4 - 5,45


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schöne und edle Flasche. Bier sieht auch gut aus, viel Schaum und superdunkel. Leider übertönt die Süße jede andere Geschmacksnuance. Röstmalz kann man noch erkennen, aber sonst eist es einfach nur süüüß.

Biertest vom 24.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,5,4,5,11,6 - 6,25


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wässriger, nichtssagender Geruch. Das Bier startet fast wie ein Malzbier sehr malzig, süß und klebrig. Dieser Geschmack verschwindet jedoch schnell und macht einem herb-metallernen Aroma Platz, das leider den Hauptteil des Bieres bildet. Im Nachgeschmack ist dieses ebfnalls das herrschende Aroma.

Biertest vom 4.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,4,4,7,4 - 4,70


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ,,Gebräu" sieht noch schön braun und lichtundurchlässig aus, sticht aber in der Nase mit einem recht zuckrigen, leicht röstmalzigen Duft der sehr beängstigend wirkt. Das ganze Teil wirkt insgesamt einfach nur süß und klebrig und Aromaarm, recht platt mit dürftig aufgesetzter Malzigkeit, die aber von fieser Zuckrigkeit überschwemmt wird.
Nicht wirklich genießbar finde ich.

Biertest vom 23.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,3,3,2,9,3 - 3,65


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett geht fast in der Färbung der Flasche unter. Schwarz gehalten mit Silber-/Goldschrift und nicht ganz einleuchtendem roten Kreis in dem Wort "Porter": Effekthascherei? Geruch: diffus und nichtssagend, ganz leicht süßlich. Durchaus dunkelbraun die Farbe, es gibt jedoch dunklere Schwarzbiere. Die Blume hält mittelmäßig lange, deutliche Kohlensäure der schnell aufsteigenden Art ist sichtbar (der Kohlensäurezusatz wurde auch angegeben). Der Antrunk ist deutlich süßlich, der Zucker ist förmlich in Klumpen spürbar. Im Mittelteil ein Gemisch aus Würfelzucker und leichter Würzigkeit. Der Abgang wird, wie eintönig, durch Zucker- und süßlichen Malzaromen beherrscht. Im Nachhall kommen dann endlich ganz leichte Röstaromen durch; die überlagern wohl das so nicht vorhandene Hopfenaroma. Ein Bier dank klebrigem Zuckerzusatz wie geschaffen wir den Massenmarkt, selbst das Malzbier vom Penny-Markt (übrigens gar nicht schlecht) hat da mehr Aroma. Süffig, ja, aber nur wenn man die Süße akzeptiert. Mir persönlich viel zu süß, das hat so gesehen mit Bier nicht viel zu tun und geht eher als Biermischgetränk durch. Kids und Jugendliche, die sonst kein Bier mögen, sind mit diesem Porter gut bedient.

Biertest vom 27.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,5,8,4,9,6 - 6,30


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geliefert in der normalen 0,5l-Braunglasflasche kann ich mit dem Etikett nicht so richtig etwas anfangen. Die Grundfarbe schwarz ist ja o.k., darauf dann aber ein orangeroter Punkt, über dem dann wiederum geschwungen „Porter“ steht. Wirkt für mich wie ein Konglomerat aus Fun-Bier-Etikett, amerikanischem Einschlag und Japan („Land der aufgehenden Sonne“). Nun zum Inhalt: Auf der Zutatenliste wird Zucker aufgeführt, da ahnt man ja schon die Richtung, in die es gehen könnte. Beim Umfüllen ins Glas geht der Schaum sofort vorbei, das Bier hat eine dunkelrötlichbraune Farbgebung. In der Nase – es sei mir verziehen – erkenne ich ein bestimmtes Geruchsmuster wieder, was ist das bloß? Ich wage es kaum auszusprechen, aber da Weintester ja auch die wildesten Beschreibungen erfinden, sag ich’s dann doch: Es erinnert mich etwas an den – keineswegs unangenehmen – Geruch einer frisch geöffneten Norda-Fischfiletkonservendose. Weil ich letzteres schon lange nicht mehr gegessen habe, kann ich aber nicht sagen, ob das die Sorte „Seeräuber“, „Paprika“ oder etwas anderes ist. Im Mund fällt natürlich die erhebliche Süße dieses Bieres auf, im Gaumen verbunden mit einer dezent-herben Note. Das ganze erinnert etwas an Malzbier, nur nicht ganz so süß, man kann es durchaus trinken und eine Flasche ist auch ganz süffig – mehr wollte ich davon aber nicht hintereinander wegtrinken. So mag es als Aperitif ganz brauchbar sein, aber nicht zum Dauerkonsum. Bier mit eigenständiger Note, aber nichts für die Spitzengruppe. Ach ja, es mag vielleicht auch als Bier für Fastenzeiten hilfreich sein, bei denen feste Nahrung verboten ist: Ich vermute viele Kalorien.

Biertest vom 5.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,8,8,9 - 8,65


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kann beim Lausitzer wirklich von einem Porter die Rede sein?
Einerseits ist es nicht nach Rhgb. gebraut (Zucker!), was aber kein Hindernis wäre. Auf der anderen Seite ist es aber untergärig gebraut und somit kein "klassisches" englisches Porter. Versucht man hier nur mit dem Name "Porter" eine Welle zu machen und handelt es sich nicht eher um ein Schwarzbier? Wie auch immer, am Ende zählt der Geschmack.
Das Lausitzer Porter riecht etwas seltsam säuerlich aus der Flasche, im Glas dann schwach, etwas metallisch und ein wenig nach Röstmalz. Farblich ist es sehr dunkelbraun, aber noch durchsichtig gegens Licht gehalten. Der Schaum ist ordentlich, was die Feinheit und die Haltbarkeit betrifft.
Geschmack: Dick, malzbierartig süsslich, dann komisch herb-säuerlich (?), gegen Abgang etwas röstmalzig. Diese Röstmalznote verschwindet aber mit der Zeit. Es bleibt malzbierige Süsse und eine seltsame Herbe.
Fazit: Ein seltsamer Trunk, fürwahr! Plötzlich kommt mir ein Geistesblitz: Die herb-süss-säuerliche Note, nach der anfänglichen Süsse erinnert mich an den Geruch gezündeten Schwarzpulvers (Kinderfeuerwerk an Silvester). Hier wird zumindest eins klar: Wenn ich schon so abenteuerliche Vergleiche heranziehe, muss es sich um ein grenzwertiges Bier handeln. Und das ist das Lausitzer Porter auf alle Fälle! Mit einem deutschen Schwarzbier hat es wegen der Süsse wenig gemein. Ausserdem ist es nicht röst-herb genug. An ein zumeist eher bitteres Porter nach englischem Vorbild erinnert es aber definitiv auch nicht.
Wie soll man sowas also bewerten? Ganz schwere Sache... Schwarzbierfans werden ein wenig herbe Röstaromen vorfinden, aber nicht befriedigt sein. Malzbierfreunde könnten am ehesten mit dem Lausitzer glücklich werden, vielleicht auch Biermischgetränke-Jünger.
Für den Biergourmet ist das Lausitzer zu unausgegoren.

Biertest vom 16.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,8,7,12,6 - 7,05


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: Schwarzrote Farbe. Die Schaumkrone ist mickrig und sehr schnell weg. Süßmalziger Duft.
Pappsüß im Antrunk. Es macht sich der Zuckerzusatz bemerkbar. Die Süße überlagert auch alle anderen Aromen. Karamellaromen im weiteren Verlauf. Hopfen ist nicht zu schmecken, obwohl auf dem Etikett angegeben.
Fazit: Alkoholischer Süßtrunk, der mit einem Porter nicht das geringste zu tun hat. Das beste ist noch das Flaschenetikett.

Biertest vom 2.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,1,5,1,11,1 - 2,90


thoas meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

porter... das bier bekam ich zuerst auf rügen zu gesicht, im gemeinsamen urlaub mit frauchen. da stellte es uns der wirt vor, wie auch einige andere bier... hach... ;)

nunja... es ist ein "süsses" bier. der geschmack geht in ordnung denke ich, soweit man "süssliche" biere mag. mir fehlt allerdings etwas die würze, eben das was schwarzbier ausmacht. der nachgeschmack wirkt sich etwas fad und flau aus, geht aber auch noch in ordnung. für mich aber wirkt sich die "süsse" nach mehreren schlückchen eher nachteilig aus. ich denke nachher wird es noch leichte kopfschmerzen geben ;)

eine flasche, die man sich mal ab und an durchaus zu gemüte führen kann! es gibt schlimmeres :D

prosit!

Biertest vom 1.10.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,8,7,8,6 - 7,50


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: das ist kein bier sondern ein alkopop! ideal für kiddies, die keinen alkoholgeschmack mögen, aber sich die kante geben wollen. insofern schon mal ein sehr fragliches produkt. aussehen: schöne, sehr dunkle farbe, schaum fällt aber schnell zusammen. aroma: erste nasenprobe ist sehr süß, malzig. erster schluck: malzbier. süß und schon fast klebrig am gaumen. soll auch hopfen in der flasche sein, schmeckt man aber nix von. sollte in der inhaltsangabe vielleicht auftauchen als: "kann spuren enthalten von: hopfen". entgegen der herstellerangabe gar nicht süffig, weil viel zu süß. der begriff "bier" taucht übrigens auf den etiketten nirgends auf... hinterlässt einen sehr süßen, klebrigen, viel zu lange anhaltenden nachgeschmack, der alles andere als angenehm ist. brrr... das design von flasche (klassisch braun, 0.5 l) und etikett (schwarze grundfarbe mit rotem punkt und goldener schrift) ist ganz nett. passt zum inhalt. fazit: malzbier mit schuß, daher bedenklich (wegen der kiddies) und mit sicherheit nix für biertrinker.

Biertest vom 9.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,4,6,2,8,5 - 4,90


Fredrick-D meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dies Bier ist viel zu süß für mich. Es erinnert stark an das klassische Malzbier, aber gut abspülen lässt es sich wenigstens. Habe ein paar Gratisflaschen von diesem Bier ergattert und getrunken, es verursacht auf alle Fälle einen dicken Schädel. Dann doch lieber vermeintlich alkoholfreies Malzbier!

Biertest vom 7.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,9,7,9,8 - 7,75


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lausitzer Porter schäumt gut auf, die Blume kann sich einigermaßen halten. Farblich im Tiefschwarzen anzusiedeln.

Das Bier schmeckt leicht malzig und ist sehr süß. Vom Antrunk bis zum Abgang dominiert dasselbe leicht malzige Aroma. Im kurzen Abgang schlägt zudem eine leicht metallische Bittere zu. Ähnelt sehr einem Malzbier, nur der Alkoholgehalt lässt ein richtiges Bier vermuten. Jedoch kein besonders harmonisches, jedoch süffiges Bier.

Biertest vom 1.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,10,8,10,7 - 8,15


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leider fehlt hier die Rubrik Nachwirkung, denn nach dem "Genuß" dieses "Bieres" muß man eine Apotheke ausrauben, um Kopfschmerztabletten zu bekommen.. ekelhaft hoch zehn. Man kann diesem Getränk eine gewisse Süffigkeit nicht abstreiten, aber nach 3 Flaschen reicht es auch, da es nur noch penetrant ist und wie gesagt, diese Nachwehen habe ich bisher selten in solch einem Umfang erlebt...Mein Fazit.. zu viel Zucker macht Kopfweh.. und vom Zucker hat man hier reichlich drin, zu reichlich. Frauen mögen es übrigens ganz gern.. naja...

Biertest vom 20.4.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,3 - 6,60


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schwarzbier mit Zuckerzusatz. Nicht so gut,sehr gewöhnungsbedürftig, zu kaufen auch hier in Niedersachsen. Farbe: Tief schwarz. Aroma: Süßlich malzig, unangenehm, seltsam,komisch, chemisch, und ÜBERHAUPT NICHT nach Bier, sondern nach so eine Art Limonade oder was weiss ich... Geschmack: Süß, malzig, leicht hopfig. Nachgeschmack: Die Süße geht so, nicht zu viel und nicht zu wenig Aber trotzdem komisch, chemisch, nicht gut. Kaufe ich nie wieder diesen scheiß!. Fazit: Sehr schlecht im Aroma und Nachgeschmack.. Muß nicht sein!

Biertest vom 10.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,3,6,3,12,6 - 6,00


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Igitt. Also ich finde Zucker hat in Bier genauso wenig verloren, wie Pisse im Schwimmbecken. Ohne den viel zu süßen Geschmack wäre es bestimmt ein gutes Bier, so aber nicht. Muss man halt mögen. Habe mir von einem Porterfan erzählen lassen das dies hier wohl ganz gut ist. Wer's mag soll's trinken.

Biertest vom 13.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,0,3,6,6,3 - 3,75


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sorgfältig vermeidet die Brauerei auf dem Etikett das Wort "Bier": kein Wunder, das Porter enthält Zucker und dürfte damit gegen das Reinheitsgebot verstoßen. Das finde ich übrigens nicht schlimm, scheint es sich doch um eine alte Sorte zu handeln - nicht überall hat früher das einschränkende Reinheitsgebot gegolten. Mit der englischen Biersorte "Porter", dürfte das Lausitzer Porter übrigens auch nix zu tun haben.
Auch mit einem normalen Bier kann man es kaum vergleichen. Vom Aussehen wie vom Geschmack entspricht es am ehesten den bekannten alkoholfreien Malzbieren ("Kinderbieren"). Es ist malzdunkel im Glas, mit einer leichten aber recht feinen Krone und hat ein malzig-süßes Aroma, in das eine gewisse Bitternote hineinspielt. Geschmacklich ist es einfach süß, mit einer recht ordentlichen Malzigkeit, wobei sich auch hier eine ganz leichte Bitternote hinzugesellt, die ich vorallem im Nachgeschmack nicht ganz harmonisch finde. Sonst schmeckt man von den immerhin 4,4 Umdrehungen nichts.
Schwer zu bewerten also: nach klassischen Bierkriterien ist es untauglich, aber es trinken ja genügend Leute Biermix-Getränke, die ich noch viel furchtbarer finde. Warum nicht stattdessen ein süßes Lausitzer Porter für die nächste Sommerparty?

Biertest vom 12.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,6,10,9 - 8,45


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ekelhafter süßer Geschmack. Den Hopfen sucht man vergeblich.Nie wieder.

Biertest vom 7.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,2,6,2,9,2 - 3,65


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für ein "Schwarzes" zu hell.
Für ein Porter typisch malzlastig. Etwas mehr
Alkohol, für einen strammeren
Körper, könnte nicht schaden.

Biertest vom 15.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,11,8,11,10,10 - 9,80


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf jeden Fall sehr malzig. Würde ich es nicht wissen, würde ich denken dass es Malzbier ist. Den Alkohol schmeckt man überhaupt nicht. Enorm zuckerhaltig. Halt Porter, also nichts was man sich typischerweise unter einem Bier vorstellt. Keinerlei Hopfennote. Nachgeschmack blass süsslich. Auch für Frauen geeignet. Der Alko-pop unter den Bieren. Allerdings muss man dem Bier zu Gute halten, dass es eben eine eigne Sorte ist, und nicht an Pils Standarts gemessen werden darf. Daher empfehlenswert.

Biertest vom 12.12.2003 Noten: 7,8,9,5,9,4 - 6,05


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier, an dem sich die Geister extrem scheiden dürften. Wer Malzbier mag und auf "süss" steht, der findet es sicherlich "Weltklasse". Einen Jever-Fan dürfte es dagegen schütteln.

Biertest vom 11.12.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,14,10 - 9,65


S.Stahlberg meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein wirkliches Bier, da Zucker und Kohlensäure zugesetzt sind, aber sehr süffig. Eben ein richtiges "Lausitzer Dunkel", fast schon ein Malzbier mit Alkohol. Wunderbar kräftig, sollte allerdings nur gekühlt getrunken werden.

Biertest vom 6.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,15,12,15,12 - 12,75


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine sagenhaft Süffige,Dunkle Brauspezialität.Mein persönlicher Eindruck"Weltklasse" Brauerei Bergquell Löbau Weststrasse7 02708-Löbau

Biertest vom 23.11.2001 Noten: 15,15,15,15,8,15 - 14,65




Lausitzer Porter

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,63 (11,00)
Aroma 7,36 (8,00)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 6,75 (8,00)
Aussehen der Flasche 9,96 (11,00)
Subj. Gesamteindruck 7,06 (8,00)
Total 7,59 (8,45)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de