Lübzer Pils

 
Brauerei Mecklenburgische Brauerei Lübz GmbH Lübzer Pils Bierbilder einsenden
BrauortLübz Note
RegionMecklenburg-Vorpommern
10,26

(69 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Lübzer Pils schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,5,8,8,7,7 - 7,10

Goldgelbes Pils mit zurückhaltendem, würzig-hopfigem Geruch.
Dem vollmundigen, leicht säuerlichen Antrunk folgt ein in Richtung Export gehender, ruppiger Nachgeschmack.
Anständiges Pils der herberen Art.

Biertest vom 2.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,10,10 - 10,30


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als Jever-Fan habe ich mich lange auf diesen Test gefreut, sehe meine Erwartungen aber nun als zu hoch gesteckt. Die Hopfennote liegt nur knapp unter Baustellenniveau und die Rezenz ist eine Spur zu hoch. Schade. Mal schauen, was das Export so her macht.

Biertest vom 20.2.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,10,8 - 8,30


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,10,11,11,9,11 - 10,65

Schön pilsfarben liegt es im Glas, wartet nur darauf getrunken zu werden und begeistert den Freund norddeutsch herber Biere auf jeden Fall. Lübzer ist ein Bier der Sorte stark, aber sehr fein gehopft, und entsprechend frisch im Antrunk. Aber auch der intensive, niemals hängende Nachgeschmack kann auf ganzer Linie überzeugen. Wer es norddeutsch mag, wird auf Lübzer stehen.

Biertest vom 1.10.2002 Noten: 11,12,13,13,9,13 - 12,45


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,9,9,12,9,10 - 9,75


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,10,10,9,10,10 - 9,75





Online-Tests

DaDiO-Hy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1. Eindruck der Flasche, sieht erst einmal gt aus, schöner Goldrand. Ordentlich bedruckter Kronkorken.

1. Eindruck des Bieres, beim eingießen in das Glas sieht das Bier recht gut aus, es baut sich eine schöne Feinporige Blume auf, diese schwenkt aber auch sofort ins Grobporige um. Die Blume fällt ziemlich schnell in sich zusammen. Schwebeteilchen sind vorhanden und im Licht gut zu erkennen. Die Farbe ist ziemlich hell-gelb. Leichte Perlung im Glas.

Geruch des Bieres, irgendwie leicht muffig und säuerlich.

Geschmack des Bieres, im Antrunk spritzig Herb. Der Durchgang kommt dann schon etwas besser weil hier der Hopfen seine herbe zur Geltung kommen lässt, angenehm. Der Abgang ist für mich das beste an diesem Bier. Hier kommen Hopfen und Gerste relativ gut abgestimmt rüber. Der Geschmack hält sich auch gut auf der Zunge.

Fazit ein trinkbares Bier, aber sicher nicht für jedermann.

Biertest vom 12.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,11,9,9 - 9,55


osiris300 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein weiteres Nordbier. Bisher waren leider alle Nordbiere ausser dem Jever für mich ungeniessbar. Nun bin ich doppelt gespannt.
Aussehen:
Typisches Pilsgelb, der Schaum sehr schön.
Antrunk:
Relativ weiche Malznoten. Der Hopfen kommt schön hervor, ohne penetrant zu sein. Man merkt, dass kein Extrakt verwendet wurde.
Mittelteil:
Die Aromen bleiben und auch der Hopfen bleibt harmonisch.
Abgang:
Die Aromen halten sich weiter schön im Gleichgewicht.
Fazit:
Endlich mal wieder ein gutes Nordbier. Es ist dem Jever ebenbürtig. Vorallem ist der Hpfen nicht penetrant bitter, sondern schön ausgeglichen. Becks's, Astra & Co können einpacken....

Biertest vom 17.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,12,-,13,13 - 12,64


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meine Flasche war noch 13 Monate haltbar, also ganz frisch abgefüllt. Und das tut dem Bier nicht gut. Ist es doch dann eindeutig zu metallisch, scharf und ungehobelt, obwohl die Grundzüge schon ausgesprochen gut sind. Es riecht lieblich und fein hopfig, ist grundehrlich und bodenständig. Aus der Vergangenheit habe ich es vollmundiger in Erinnerung. Und das mag wohl am Reifegrad liegen. Nachtest folgt!

Biertest vom 7.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,11,9,10 - 9,95

Designmäßig wurde inzwischen auch in Lübz etwas nachgebügelt. Geschmacklich ist es beständig so geblieben. Nussig hopfig, weich gemalzt - und das alles sehr zurückhaltend. Manche würden sagen zu lasch und total unaufgeregt. Auf der anderen Seite wirkt hier nichts aufgesetzt und sich mit der Zeit verbrauchend. Sehr solides Alltagsbier mit gutem Brauwasser. Die Qualität der Abfüllungen ist jetzt gleichbleibend gut!

Biertest vom 22.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,11,10 - 10,05


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sprichwörtlich auf "Gipfelsturm" war dieses Bier, als ich es erworben habe. Denn von Lübz in den Edeka-Markt in die höchstgelegenste Stadt Deutschlands, Oberwiesenthal,sind schon einige Steigungen zu überwinden. Ein recht intensiver Hopfenduft strömt einem dann entgegen, wenn man die Flasche öffnet. Als ob dieses Bier einem sagen wollte, "ich komme aus dem Norden". Beim Trinken dieses Bieres stellt sich dann aber eine echte Überraschung ein. Die erwartete Bitter-Hopfenkeule bleibt vollkommen aus. Statt dessen bekommt der Trinker dieses Bieres eine recht ordentlich ausbalancierte Mischung aus Aroma-Hopfen und Malz geboten, die dieses Bier, wie auch schon meine Vortester geschrieben haben, ziemlich süffig machen. Der Nachgeschmack ist dann ein bisschen flach. Dennoch ist das Lübzer Pils ein ordentliches Bier, welches durchaus auch Chancen hätte, in Süddeutschland Marktanteile zu bekommen, wenn es dort erhältlich wäre. Mainstream der besseren Art.

Biertest vom 16.2.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,9,11,10 - 10,20


Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Goldblondes Pils, eine sehr schöne Blume, die lange hält. Der Geruch etwas säuerlich, genau wie der Antrunk. Danach klopfen Malz und der Hopfen deutlich an den Gaumen. Ein heftiges, fast trockenes Finale. Klare Ansage, wie man es von einem Pils aus dem Norden erwartet.

Biertest vom 4.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,10,10,11 - 10,75


bierpimmel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etikett: dezent-schön, Schriftzug in Zytterlin
Geruch: Erfrischend hopfig mild
Farbe: leicht hell
Antrunk ist frisch und hopfig mild, voller werden im Abgang, Kohlensäureanteil mittelmäßig, was das ganze noch erfrischender macht.
Im Mittelteil zunehmend klarer und weniger Kohlensäure, dadurch erscheint es stärker, aber auch nicht mehr so erfrischend. Daran ändert sich auch bis zum Ende nix mehr.
Insgesamt ein gutes Bier aber für ganz, ganz ben reichts nicht ganz.

Biertest vom 30.10.2010 Noten: 12,12,9,10,12,11 - 10,85


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgelb mit feinem Schaum, wie es sich für ein Pils gehört. Im Geruch schön hopfig mit leichten Ansätzen von Heu oder Stroh. Absolut in Ordnung so weit. Sehr spritzig und frisch im Antrunk, ansonst recht schlanker angenehm hopfenbetonter Körper. Im Abgang kommt das getreidig-malzige zunehmends durch. Die Süffigkeit ist ohne Probleme gegeben. Ich bin zwar kein Liebhaber des Pils, jedoch muss ich sagen, dass dieses Bier wirklich ansehnsich ist und meines Erachtens sogar noch eine Spur Hopfen vertragen hätte. Dennoch ein wirklich gutes Bier ohne Ecken und Kanten - so soll es auch sein.

Biertest vom 18.7.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,11,10,10 - 10,25


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Genauso soll ein Pils schmecken. Nicht zu herb, nicht zu süß. Diesmal aus der Flasche, letztens vom Faß. Vom Faß schmeckt es sogar noch besser. Ein ordentliches Pils aus Meck-Pomm. Flaschengestaltung so lala. Gerne öfters!

Biertest vom 4.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,10,11,9,12 - 11,25


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Glas sieht das Bier toll aus. Feste Krone, feine Perlung, gold, klar. Der geruch ist verhalten Herb. Im antrunk ist es weich, Malztöne wie Würze oder Süße fehlen ganz. Aus dem Nichts kommt eine seichte Herbe, Nichts Aufregendes. Ein trinkbares, aromaschwaches Pils.

Biertest vom 1.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,11,8,9,9 - 9,40


Wurstpelle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was in unserer Region (Rheinland) das Krombacher / Bit / KöPi ist gier in Mecklenburg-Vorpommern das Lübzer Pils: Standard. Handwerklich gut gemacht, angenehm zu trinken, aber nicht außergewöhnlich. Will es aber sicher auch nicht sein. Ich denke, ein Bier der breiten Masse. Und daraus hebt es sich schon etwas hervor.

Biertest vom 2.7.2009, Gebinde: Fass Noten: 12,12,11,11,10,11 - 11,20


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr gutes leckeres Bier aus Mecklenburg ! Sehr zu empfehlen !

Biertest vom 7.6.2009 Noten: 12,13,14,11,9,13 - 12,55


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

sehr suefffig . sonst auch nix...vom fass wenigstens nicht ekelhafter note .

Biertest vom 26.5.2009, Gebinde: Fass Noten: 9,11,11,8,9,10 - 9,85


brewnobombs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wirklich mildes Pils mit recht seltsamen Geschmack beim ersten Antrunk, ansonsten bin ich aber zufrieden.

Biertest vom 20.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,13,14,12,6,12 - 12,16


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja dieses Bier schmeckt mir.
Im Sommer schon vom Fass sehr lecker empfunden, überzeugt mich auch das Pils aus der Flasche.
Die Farbe ist stimmig, der Geruch ebenso, ein schöner herber Geschmack, mit ganz leicht malziger Note: norddeutsch frisch eben.
Einen Pluspunkt bekommt der Lübzer Braumeister, der auf Extrakt verzichtete: Prost.
------------------------------------- Sommer 2011:
Habe dieses Pils auf Rügen in Massen konsumiert. Hier im Norden ist es die Nummer 1 und auch mir schmeckt es noch viel besser, als vor 2 Jahren.

Biertest vom 12.5.2009 Noten: 13,13,13,13,12,13 - 12,95


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

In Berlin-City getestet! Die Flasche sieht sehr gelungen aus. Genau so hat ne Bierflasche auszusehn!!! Der Geruch ist angenehm aromahopfig. Ebenso der Antrunk. Besonders die gute Süffigkeit sticht hervor! Der Nachgeschmack bleibt ebenfalls gut aromahopfig, es ist nur dezent herb. Genau mein Ding! Leckeres Pils, von dem ich wesentlich weniger erwartet hätte!!!

Biertest vom 11.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,10,11,11 - 10,75


Mr. Evil meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spezial Thank an SEJ2 für das Bier!!!
Ordentliche Süffigkeit...das Aroma mild hopfig mit würzigem Mittelteil...etwas zu wässrig...Nachgeschmack mild würzig-hopfig...Na jooar...die Flasche hat ne nette Typo (schlicht und passend)...jooar keine Sünde das Lübzer Pils zu trinken!

Biertest vom 27.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,9,10,9 - 9,05


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr seltsamer Abgang:hart-trocken.Ansonsten nichts was zu erwähnen wäre.

Biertest vom 14.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,9,8 - 8,40


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas unausgewogenes Bier aus Meck-Pomm. Im Antrunk noch recht mild erfolgt mach mittelmäßigem Mittelteil ein recht harter (so nicht zu erwartender Nachgeschmack).
Fazit : Nö - überzeugt mich nicht !

Biertest vom 13.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,6,11,7 - 7,50


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist wie Bayern München. Entweder man liebt es oder man hasst es. Ich mag es. Guter aber nicht zu stark hopfiger Antrunk mit einem ordentlichen Abgang. Kein Spitzenpils aber wirklich gut trinkbar.

Biertest vom 17.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,9,10 - 9,80


suere meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr mildes Pils, mit Hang zu Export. Das Etikett sieht aus wie der Standardbiereinheitsbrei. Die Krone war-schwupp-verschwunden. Nette Alternative zu den "Premium" Bieren

Biertest vom 17.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,10,5,9 - 8,95


Jehuty meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr solides Pils, das besser schmeckt als die großen Premiumkonkurrenz!

Biertest vom 23.7.2008 Noten: 11,13,13,12,11,13 - 12,55


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Na ja hatte schon mehr erwartet. Farbe sehr hellgelb ,der Geruch hopfig nach Pils wie es sein sollte,die Krone schnell verschwunden. Geschmacklich ein Bier mit ordentlicher herbe halt nordisch ,jedoch wirkte etwas wässrig in Richtung Mineralwasser. Die Süffigkeit hält sich im Rahmem und macht das Pils trinkbar. Im Abgang gut und nicht zu bitter.
Fazit: Kann man trinken aber reisst auch keinen vom Hocker.Prösterchen!!

Biertest vom 13.5.2008, Gebinde: Fass Noten: 8,7,7,8,9,8 - 7,75


Heipe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jenseits von gut & böse - solides, leider leicht überteuertes, Pils-Bier.

Biertest vom 8.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,9,7,9 - 8,80


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Pils riecht einfach herrlich - gut hopfig und fruchtig! Der Antrunk beginnt leicht wässrig mit einer leichten herbe und malzigkeit. Im Mittelteil recht hopfig und fruchtig-getreidig im Geschmack. Der Nachgeschmack ist herb und leicht malzig und nicht bitter. Schmeckt wirklich gut und auch im Sommer sehr erfrischend.

Insgesamt ein sehr gutes Pils!

Biertest vom 1.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,11,10,12 - 11,90


flexi85 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Bezeichnung "mildherb" trifft für Lübzer Pils voll und ganz zu. Das herbe Hopfenaroma und das malzige der Gerste harmonieren bei diesem Pils sehr gut. Ich trinke es gerne, es ist zwar etwas Preisintensiver, aber diese Investition lohnt sich des Geschmacks wegen doch!

Biertest vom 22.12.2007 Noten: 12,14,13,13,11,12 - 12,55


cervejinjo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lübzer Premium Pils, eine schöne Sache. Leider macht es im Glas keine Premium Figur, zu wenig Schaum und wenig Gas im Glas. Allerdings macht das Aroma vieles wieder wett, denn ein weicher Malzkörper betört meine Sinne im ersten Anblick, die folgende Konversation ist sinnlich, der Abschied ist ebenso nur leicht hopfenbitter...
Absolute Spitze!

Biertest vom 2.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,12,12,13,12 - 11,65


BierFan20 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So nun Test Nr.2 für heute: Ein Lübzer Pils aus Vorpommern. Ich glaube das ist mein erstes Ost Bier überhaupt ;-)
Erster Eindruck: Farbe ziemlich blaß, Geruch aber nach Pils - wie es sein soll. Geschmacklich ein gutes Bier mit ordentlicher herbe, die aber nicht zu kräftig rüber kommt. Außerdem hat das Bier einen recht "frischen" Genuß der mich an klare Seen und die weite Landschaft Vorpommerns erinnert. Die Süffigkeit hält sich in Grenzen und macht das Pils gut trinkbar. Der Nachgeschmack ist sehr gut und nicht bitter.
Fazit: Sehr leckeres Bier, würde ich jedem empfehlen mal zu testen!

Biertest vom 24.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,12,9,13,12,12 - 11,30


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Antrunk metallisch-hopfig-herb, danach entfaltet sich die Herbe noch weiter. Recht süffig, keinerlei Würze, sehr seicht, am Ende nur noch bitter.

Biertest vom 21.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,7,6,5,-,6 - 6,00


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Werbung mag das Lübzer Pils als toll erkaufen, aber für mich ist es nur ein extrem wässriges Bier. es schmeckt vielleicht ein ganz bissschen nach einem bier, aber ansonsten ist es einfsach nur extrem wässrig. Eines der schwächsten bier die ich jemals getrunken hab.

Biertest vom 29.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,5,6,6,5 - 5,45


i.n.r.i. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

habe ich gerade probiert - bodenständiges pils mit nordischer geschmacksausrichtung - da kann man nichts falsch machen, das kommt immer gut an!

Biertest vom 8.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,13,13,13 - 12,60


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

kommt mir vor wie ein massenpils, nicht übermäßig hopfig - es als typisch norddeutsches pils zu bezeichnen scheint mir absolut übertrieben.

in erster linie ist es unauffällig. gut ausgewogen und auch in größeren mengen trinkbar. wie gesagt unauffällig.

kein großes ding, aber absolut bekömmlich. daumen hoch.

Biertest vom 22.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,11,10,8,10 - 10,10


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier riecht furchtbar, absolut eklig. Ich hatte schon schlimme Befürchtungen, wie das Bier schmecken würde. Diese wurden zum Glück nicht erfüllt. Es ist nicht so herb wie andere norddeutsche Biere, das ist angenehm. Insgesamt ein trinkbares Durchschnittsbier.

Biertest vom 9.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,10,9,7,8 - 7,75


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruchlich hopfig und herb, pilstypisch. Im Geschmack herb ausgefallen und recht stimmig. Allerdings machen sich im späteren Verlauf arg metallische Anklänge bemerkbar, welche das Trinkvergnügen doch arg trüben. Schade drum.

* Das erste Mal im November 1989 im Interzonenzug auf der Fahrt nach West-Berlin getrunken. Meine erste DDR-Flasche in der damaligen Sammlung.

Biertest vom 12.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,8,9,8 - 8,30


pandulf meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun endlich das Lübzer aus dem hohen Norden, genauer gesagt aus Mecklenburg. Das Lübzer fällt schon mal positiv auf durch seine dunkelgoldene Farbe. Leider sinkt der Schaum jedoch schnell wieder in sich zusammen. Geschmacklich trifft das Lübzer die goldene Mitte. Als Pils muß es natürlich erfrischen, darf aber nicht durch Bitterkeit abschrecken. Zudem ist es relativ malzig. Hopfen und Malz harmonieren hier und schaffen ein Bier, daß sich sowohl von den wässrigen Allerweltsbieren, als auch von nordischen Hopfengranaten abgrenzt. Trotzdem aber ist es unverkennbar ein nordisches Pils. Positiv hinzu kommt noch das Image. Als Bier aus dem Urlaubsland Meck-Pomm verbinde ich das Lübzer mit einem entspannten Sommerurlaub an der Ostsee. Fazit: Ein wirklich gelungenes Pils aus dem Norden der Republik, das zu meinem Lieblingsbier avancieren könnte.

Biertest vom 21.3.2007 Noten: 12,12,10,12,12,13 - 12,10


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der markante Leuchtturm in rot eingerahmt und auch die feine Understatementstruktur der Etiketten finde ich toll. Geruch: angehopft würzig. An der Bierfarbe hab ich nichts auszusetzen, an der Kohlensäure die schwach vorhanden im Bier emporsteigt auch nicht. Die Schaumkrone hält was ich von ihr erwarte. Also lange Haltbarkeit und Cremigkeit bei geringen groben Poren. Nur die Steife könnte besser sein, geht aber so. Wie beim Life wird der gekaufte Inhalt von der Menge her knapp erreicht. Der Antrunk ist malzig mild und süßlich, etwas schärferes Hopfenaroma im Vergleich zu seinem vor der Abfüllung tiefgekühlten Kompagnon. Im Mittelteil voller Malzkörper mit Süße und Reife, angewürzt und mit feinherbem Hopfen untermalen. Massentauglich auch der Abgang mit schönem Malz und nicht überbetontem Hopfen. Angehopft, würzig, malzig der Nachhall. Schmeckt wie viele Premiumpilssorten, auf lieblich abgestimmt. Gefällt mir aber, ganz klar oberer Durchschnitt (die Messlatte liegt eben hoch).

Biertest vom 28.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,12,11 - 10,90


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lübzer Pils fängt im Glas durchwachsen an. Das Blümchen schwindet leider recht schnell.

Der Antrunk ist malzig, ebenso wie auch im Mittelteil, wenngleich es dort vielleicht einen Tick wässrig wird. Der Hopfen macht sich zunächst nicht bemerkbar. Im Nachgeschmack wird das Lübzer dann feinherb, aber bei weitem nicht so herb, wie viele seiner norddeutschen Kollegen. Außerdem schmeckt der Nachgeschmack meines Erachtens nach etwas "chemisch"...

Fazit: OK, aber zur Spitze langts nicht.

Biertest vom 19.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,12,11 - 10,95


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ob es nun am "besonders klaren Wasser" Meck-Pomms liegt, weiß ich nicht, aber die Beschreibung "mild-würzig" trifft 100% ig zu. Ein Pils, dass spritzig, mit deutlicher Hopfennote und grundehrlich daherkommt. Solide Sache!

Biertest vom 4.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,11,9,11 - 10,85


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisch nordisches Pils, hopfig-herb im Antrunk, im Abgang weiterhin herb-bitter.
Schnörkellos.

Biertest vom 19.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,9,10 - 9,95


Steinpils meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ist einfach mein Lieblingspils. Herrlich frisch und edel gehopft, breite Malzbasis, einen kleinen lieblichen Touch für die Süffigkeit - dies alles gibt diesem Bier verdient hohe Noten. Im Geschmack klar die Nr.1 im Nordosten.

Biertest vom 10.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,12,13 - 12,85


old_oppa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eines das können die Ossies Bier brauen.
Dies Lübzer ist ein ausgezeichnetes Pils. Ist einer meiner Liebingsbiere

Biertest vom 26.7.2006 Noten: 13,15,14,12,14,12 - 12,95


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aha, endlich mal wieder ein Bierchen, das in irgendeiner Weise im Öffentlichen Raum werbewirksam angepriesen wird. Und wenn die Werbung machen, kann das ja dann gar nicht so schlecht sein, oder?
Flasche: Nettes Etikettt, greift traditionelle Gestaltungselemente genaus auf, wie Lokales. Die Farben und die Schriften harmonieren insgesamt.
Farbe: Etwas kräftiger goldpilsig.
Geruch: Mild herb und ganz dünner süßer Unternote.
Blume: Was bzw. wo? Schäumt etws grob beim Einschenken auf, verschwindet dann aber sofort.
CO2: Deutlich zu sehen und selbst später noch feine Perlenschnüre und Kribbeln auf der Zunge.
Geschmack: Leicht süßlicher Antrunk, bald unterstützt von einer bleibenden angenehmen, aber subdominanten Herbe. Im Mittelteil stärker malzig. Nachgeschmack leicht herb-malzig.
Süffigkeit: hoch.
Fazit: Ich habe Schlimmeres erwartet. Stattdessen erhalte ich eines der besten norddeutschen Pilsener, weil Charakter statt Hopfenbrett. Und wenn die Blume nicht so grottenschlecht wäre, würde es es wert, im Glas serviert zu werden...

Biertest vom 1.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,10,9,10,9,11 - 9,80


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Lübzer iust schon ein recht mildes Bierchen, ja, aber doch eins, das mit gewissen frischen, spritzigen Aromen zu gefallen weiß und vielleicht doch ein bisschen besser dasteht als das gemeine deutsche Massenbier, wie ich finde.

Biertest vom 16.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,9,9,8,9 - 9,05


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gold, grün, rot, modernes Etikett, irgendwie schon Standard diese leuchtenden Farben ;) Das Lübzer kommt in der 0,33 Langhalsflasche zu mir. In der Vergangenheit habe ich es schon öfters aus der Flasche getrunken, hat mir nie so recht geschmeckt. Heute aus dem Glas; farblich gut, die Krone zerfällt relativ schnell wieder. Im Antrunk recht feinherb, dann wird es hopfig zum Ende hin, hält sich aber alles im Rahmen, eine gute Mischung. Zudem ist das Pils sehr süffig und spritzig, insgesamt ein gutes, leckeres Pils, habe ich mich wohl doch in dem Lübzer getäuscht :)

Biertest vom 6.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,9,10 - 10,15


Zwergnase meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ist nicht mein Fall, etwas zu wässrig, für meinen Geschmack auch nicht herb genug. Die Krönung im negativen Sinne ist aber der Nachgeschmack. Puuuuuhhh, nochmal werde ich das wohl kaum trinken. Naja hab noch zwei Flaschen im Kühlschrank, vl bewahrheitet sich ja die alte Regel, dass manche Biere erst nach dem zweiten oder dritten schmecken.

Biertest vom 14.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,3,0,6,4 - 4,15


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein überraschenderweise sehr süffiges Pils. Die Farbe und der Geruch sind auch gut. Es schmeckt für mich fast so wie ein Krombacher. Das Bier ist für mich eine echte Alternative! Das hatte ich nicht erwartet.

Biertest vom 20.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,10,11 - 10,60


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farblich unspektakulär. Sehr kurzlebige Krone; für ein Pils einfach zu kurz. Leicht stechender Duft, blumige Note.
Süßer Antrunk, der recht bald von einer feinen Herbe begleitet wird. Der Ausdruck "mildherb" - so steht es auf dem Etikett - trifft das ziemlich gut. Überhaupt, für ein Pils ist das Lübzer recht zurückhaltend gehopft. Der Hopfen wird zum Abgang zwar stärker, aber die Herbe hält sich doch in Grenzen. Leider etwas dumpf. Ansonsten aroma-arm. Rezentes Pils.

Biertest vom 17.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,8,7,6,7 - 7,15


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier startet bitter, zum Mittelteil hin gesellt sich ein leichtes Malzaroma hinzu. Der Mittelteil gestaltet sich hopfiger und herb-mild, wie auf der Flasche versprochen. Gutes Pils ohne große Macken.

Biertest vom 24.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,13,12,12,12,12 - 11,75


Franko meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lübzer ist wohl eines der besten Biere der sog. Grossbrauereien, lässt meiner Meinung andere grosse Marken weit hinter sich. Hat vom Andrnck bis zum Abgang durchweg eine geniale süffigkeit, ist nicht so herb wie andere nordische Biere, kommt den guten fränkischen Pilsen sehr nahe. Wenn man dann noch am Ostseestrand die frische Briese mit nem Lübzer zusammen geniest, befindet man sich fast im siebten himmel.

Biertest vom 1.12.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,11,12,12,13 - 12,35


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Malzlastiges Pils aus dem Norden Deutschlands. Ungewöhnlich mild für ein norddeutsches Bier, aber recht süffig, ja das ist kein Schlechtes. Ich mache es kurz...

Biertest vom 18.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,8,10 - 9,95


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr mild aber vom Antrunk klar als norddeutsch zu bezeichnen.Geruch honigsüss und getreidig zugleich.Danach leicht cremig bzw.schleimiges aber durchaus angenehmes Gefühl auf der Zunge!Schaum hielt leider nur kurz,was auch an der zu kühlen Flaschen Temparatur liegen könnte.
23.07.07 Nach x Nachtestungen muß ich mich hier noch mal äußern, und die Noten verbessern. Diesen Bier ist einfach eine Klasse für sich, auch wenn es nicht ganz für die Pils Krone reicht. Kein anderes Produkt steht so für die Region aus der es kommt, wie dieses Mecklenburger Pils das jeden Kurzurlaub oder Angelausflug, zu einem kulinarischen Hochgenuss werden läßt!

Biertest vom 15.11.2005 Noten: 11,13,13,12,12,13 - 12,60


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: schön zu erleben, daß manche "premium"-pilsener ihren namen auch verdienen.
ein bier von mittlerer farbe und etwas schwachem schaum.
antrunk angenehme mischung aus malzigkeit und bitterem. zur mitte hin wirds hopfiger, im abgang wieder süßlich. erstaunlich wenig kohlensäure, aber sehr süffig.
flasche ist durchschnitt, offensichtlich müssen derzeit alle pilsner mit gold, grün und rot daherkommen, unterlegt von silbernen streifen (in diesem fall horizontal)
fazit: kann man nix falsch mit machen.

Biertest vom 18.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,11,9,10 - 10,40


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht nur Wessis können Bier brauen! Ossis können´s auch, wie man auch am Wernesgrüner sehen kann. Ein wenig fad und wässerig, aber man kann es auf jeden Fall trinken. Zwar kein Spitzenprodukt, aber gute Mittelklasse allemal!

Biertest vom 1.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,10,11 - 10,95


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckeres Bier mit feinherben Geschmack, typisch norddeutsch. Kann man gut trinken.

Biertest vom 16.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,9,9,9,9 - 9,05


Nelson meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wirklich gutes pils aus dem hohen norden, angenehm herb im Antrunk und schön hopfig im nachgeschmack, da gibts wirklich nichts zu meckern, äußewr der leicht säuerliche geruch.

Biertest vom 19.4.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,10,10,9,11,10 - 9,80


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wirklich nettes Pils. Schön goldfarben im Glas, im Antrunk durchaus hopfig herb, wie von einem norddeutschen Pils erwartet, allerdings ohne zu übertreiben (also nicht bitter). Insgesamt ein relativ mildes Aroma, bei dem ich eine gewisse Nussigkeit festzustellen vermeinte. Mild und frisch. So kann es bleiben.

Biertest vom 8.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,10,11 - 10,85


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nicht schlecht was die Jungs aus Mecklenburg fabriziert haben. Ein schönes Pils. Im Abgang würzig, hopfig. Leicht nach Kräutern schmeckend.

Biertest vom 21.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,10,10,10 - 10,00


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kíek an. Nich schlecht wat die Mecklenburger Jungs da zusammenrühren. Frisch, spritzig und fein herb im Antrunk, angenehm hopfiger Nachgeschmack der nicht hängt. Macht jedoch einen leicht wässrigen optischen Eindruck, der sich im Geschmack aber zum Glück nicht bestätigt. Schöne Sache, sag ich dazu. Kann man gerne mal zum Essen besonders zu Fisch trinken. Schön leicht, eine willkommene Erfrischung. Nicht die Königsklasse, aber es schmeckt gut. Allerdings wird das Ding es nicht leicht haben auf dem vielfältigen Pils-Markt aus dem Durchschnitt herauszustechen.

Biertest vom 7.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,9,12,9,10 - 10,30


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja, das Bier schmeckt nicht schlecht.. Interessantes Aroma, kann ich nicht genau bestimmen wonach, aber nicht unangenehm, eher mild bis mild-süß-blumig, feinporiger Schaum, leichte herbe Note im Nachgeschmack. Kann man trinken.

Biertest vom 26.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,9,12,12 - 10,20


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 19.April 2003
Leichter, frischer, klarer Geruch ohne viel Nachdruck, vanillig-pudrig nur ganz
am Anfang * Der Geschmack ist weiterhin recht ausdruckslos, leicht bitter, mit für ein Pils sehr diskreter Hopfennote, aber nicht unübel * Nachgeschmack fast gleich wie beim früheren Test, d. h. wenig Körper, dezente Herbheit und
etwas dumpf im Nachhall * Viel hat sich also nicht getan, die Dosenversion
wirkt noch milder und glatter als die Flaschenvariante von vor 2 Jahren. Ruhig und unaufgeregt fließt es durch die Kehle: Solide, leichtgewichtig, folgenlos.
Getrunken und schon wieder vergessen, ein echtes schonendes Alzheimer-Pils
eben. Ereignisarm wie ein Tag auf dem See in Meck-Pomm, dessen Wasser aus dem dortigen Tiefenbrunnen den "einzigartigen mildherben Geschmack"
erzeugt. Da die Werbe-Aussagen stimmen, und ich den Leuchtturm mag, erhöhe ich um eine Note, quasi ein Ossi-Senioren-Leuchtturm Bonus...

Biertest vom 20.4.2003, Gebinde: Dose Noten: 12,10,11,8,2,9 - 9,25


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schlichtes Etikett,schimmliges Aroma,etwas bitterer Nachgeschmack,schmeckt mir aber lecker.

Biertest vom 20.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,5,14,10,12,11 - 10,85


BelaFarinRod meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenn man eins getrunken, möchte man nicht noch unbedingt ein zweites haben. Einfach nur ein 08/15-Standard-Bier

Biertest vom 8.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,8,6,9 - 8,90


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Holstens Osterweiterung heißt Lübzer Pils. Vor der Fernsehwerbung kannte ich es gar nicht, jetzt findet man es in jedem gut sortieten Holsten-lastigen Getränkemarkt. Auf der Flasche steht "mildherb", was den deutschen Wortschatz bereichert. Das Bier ist aber einfach nur herb und sonst nichts. Dabei wird es nie bitter oder würzig. Der Nachgeschmack ist ausgesprochen zivilisiert feinherb. Fazit: Noch ein nordeutsches Pils, überdurchschnittlich.

Biertest vom 16.9.2002 Noten: 10,8,6,12,9,8 - 8,55


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 23.12.2001 Noten: 14,13,13,13,15,14 - 13,60


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aus Mecklenburg-Vorpommern. Blumiges Bouquet, tanzt frisch auf der Zunge und hat einen graden, unaufdringlichen Abgang. Für mich als Pilshasser eine kleine Überraschung!
Schließlich hat die Lübzer Brauerei die DDR überlebt....zu Recht !

Biertest vom 31.8.2001 Noten: 11,11,11,11,10,12 - 11,35




Lübzer Pils

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,33 (9,42)
Aroma 10,20 (9,14)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 10,07 (10,28)
Aussehen der Flasche 9,78 (9,42)
Subj. Gesamteindruck 10,35 (9,85)
Total 10,26 (9,75)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de