Löwenbräu Triumphator

 
Brauerei Löwenbräu AG Löwenbräu Triumphator Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
9,43

(36 Tests)
SorteDoppelbock
Alkoholgehalt7,6% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Löwenbräu Triumphator schreiben



Einzelbewertungen

MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Magere Blume, helle Farbe. Dazu kommt ein ein unerwartet dünner Geschmack mit einer zu starken Honignote. Der Nachgeschmack fällt dagegen überraschenderweise geradezu fade aus, kommt aber "dunkler" rüber als der Rest. Fazit: Durchschnitt.

Biertest vom 3.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,9,8,6,7 - 7,55


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein rundum genüsslicher Bock aus der Löwenbräu-Brauerei. Allein der Anblick dieses Bieres lässt die Geschmacksnerven frohlocken. Trotz eines sehr alkoholintensiven Geruchs lässt der Geschmack an sich die 7,6% in keinster Weise erahnen. Es schmeckt einfach gut.

Biertest vom 31.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,11,9,9,10 - 10,00


St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht vielversprechend dunkelrot aus und riecht klasse, fast so intensiv malzig wie ein Salvator, kann aber geschmacklich nicht mit dem prominenten Lokalrivalen mithalten.

Biertest vom 31.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,7,5,8 - 8,25


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht angenehmer Geruch, geht dann aber in einen recht starken unangenehmen Geschmack über, der zum Schluss nach Schädel schreit.

Biertest vom 31.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,5,6,8,6 - 6,45


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Münchner versuchen an die Andechser heranzukommen, es gelingt ihnen aber nicht wirklich. Trotzdem ein guter dunkler Bock.

Biertest vom 31.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,11,8,4,9 - 9,35





Online-Tests

Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun wird jetzt Triumphator von Löwenbräu dem Biertest unterzogen.

Dieser DB steht fast schon schwarz im Glas und bildet eine kurzlebige feinporige Schaumkrone.

Im Antrunk zwar ein wenig herb, was aber zur Mitte hin schön malzig und würzig wird.

Im Abgang nicht bitter, sondern eher feinherb.

Die Flasche finde ich mit dem braunen Etikettendesign durchaus angemessen und gelungen gestaltet.

Fazit: Sehr guter Doppelbock zum Starkbierfest aus München!

Biertest vom 4.4.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,13,13,13 - 12,75


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Oh man und wieder mal ein Doppelbock in meinem Glas. mal sehen was diesmal dabei rauskommen wird. Der Alkoholgeschmack dringt ier zwar nicht so sehr durch, aber dafürschmeckt dieser Doppelbock doch sehr nach Lakritze und auch Honig. Es ist trinkbar, aber ich bin wie gesagt eh kein so großer Freund von Bockbier zumindest, was die bisher getesteten Sorten anbelangt.

Biertest vom 11.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,8,7,7 - 7,35

Ein dunkelbraunes fast schwarzes Bier fließt in mein Glas. Es bildet sich eine kleine nicht sehr langlebige Schaumkrone.
Der Antrunk ist malzig-süß und man schmeckt ein Schokoladenaroma heraus. Zur Mitte hin nimmt das Malzaroma etwas zu und es wird eine spur herber. Auch das Schokoladenaroma bleibt erhalten. Auch der Abgang bleibt malzig süß begleitet von einem Schokoladenaroma.
Der Triumphator von Löwenbräu schmeckt mir bei meinem Nachtest deutlich besser als ich ihn in erinnerung hatte. Es ist zwar ein etwas schwerer Doppelbock, aber der malzig-süße Geschmack und das Schokoladenaroma gefallen mir. Allerdings sollte man bei diesem Bier etwas vorsichtiger sein, denn ich habe von den 7,6 % nichts bemerkt!

Biertest vom 29.9.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,10,9,10 - 9,90


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Säurespiel im Zeichen der Kernigkeit. Leicht angesüßt beim Einstieg(Banane,Pflaume).Kratzend beim Abgang durch Hopfen. Weiterhin ist die Kaffeenote im dominanten Mittel nicht zu verachten. Durch die o.g. Fruchtigkeit setzt bei mir gleich die Verführung ein den Bock zu schnell in die Kehle zu jagen. Punktgewinn der Süffigkeit- Obwohl das bei einem Triumphator eher hinten ansteht. Gefällt mir! Schaum war schön aber kurz und die Farbe ist kastanienartig.

Biertest vom 11.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,9,12 - 11,75


Vriehg meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Schaum verdient den Namen nicht. Der Geschmack ist sehr gewohnungsbedürftig. Schmeckt wie ein stark alkoholisches Karamalz. Unnatürliche "Klebrigkeit" und wie schon mal erwähnt eine ganz untypische Honignote. Wer süße Biere mag, wird dieses sicherlich auch gut finden. Meinen Geschmack trifft es gar nicht. Keine runde Sache.

Biertest vom 28.3.2012 Noten: 8,6,4,4,8,5 - 5,30


Dr. Chaos meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht echt gut aus mit Ihrem Etikett "Romischer Kriegswagenfahrer" Im Glas sieht schön dunkeln aus. Die Krone ist mittelgroß, mittelporig und war leider nicht sehr stabil. Aus dem Glas entströmt ein röstmalziger kaffeeartiger Duft. Im Antrunk ist es röstmalzig karamellartig und gut würzig, der Abgang ist auch röstmalzig und nicht zu alkoholisch, wie man es erwartet hätte. Ich finde das Bock gut, aber es gibt bessere Doppelbock.

Biertest vom 27.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,10,12,13,11 - 11,10


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr dunkler Doppelbock mit geringer Schaumbildung. Malziger Duft, der Antrunk ist röstmalzig, süß-sauer, dann wirds mokka-artig und kriegt einen unangenehmen Anflug von Soja-Sauce. Alkoholisch-süßlich und etwas schnapsig hinten raus. Kann man in kleinen Schlücken trinken, hat schon fast was von Barley Wine.
Obwohl ich ein Freund dunkler Biere bin, ist dieses nicht so meins...
Prädikat: trinkbar

Biertest vom 21.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,9,7,8,8 - 7,75


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der erste Moment ist trügerisch leicht, dann schlägt die Malzigkeit jedoch gnadenlos zu! Dieser Doppelbock wuchert mit Saft & Kraft! Das ganze ist auf Dauer allerdings einseitig und nicht so geschmacksintensiv. Am Paulaner Salvator kommt er nicht dran!

Biertest vom 25.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,10,9,10 - 10,15


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht gut aus. Das Bier im Glas tiefschwarz, cremiger Schaum, der ziemlich haltbar ist. Das Bier startet sehr kräftig, dabei aber kaum alkoholisch. Fein malzig, nicht zu röstig. Insgesamt recht herb, weniger süß. Abgang immer noch kräftig, leicht säuerlich. Guter Doppelbock, aber es gibt auch bessere!

Biertest vom 13.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,10,9,10,10 - 10,05


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein schwerer Bock (Doppelbock) mit süß-malzigem Aroma von recht magerer Optik ( kaum Schaum !). Süffigkeit und Nachgeschmack gehen in Ordnung.

Biertest vom 2.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,8,9,6,7 - 7,30


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

LÖWENBRÄU TRIUMPHATOR: Das Etikett spricht mich nicht so richtig an...naja, das Design ist ja bekanntermaßen ein Löwenbräuproblem...die sehen fast alle nicht besonders aus. Die Farbe ist kräftig dunkelbraun und die Schaumkrone ist auch ganz anständig. Der Geruch ist schwer malzig...erinnert schon fast an ein Malzbier. Geschmacklich kommt es angenehmerweise nur sehr leicht alkoholisch daher. Angenehmer Doppelbock mit deutlich nussigen und an Zartbitterschokolade erinnernden Geschmacksnoten. Fazit: Angenehmer, gut trinkbarer und geschmacklich abwechslungsreicher Bock. Gut

Biertest vom 22.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,12,8,12 - 11,95


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kernig, schwer malziger Antrunk mit dominanten Noten von herber Bitterschokolade , leicht nach Nuss und Brot. Würzig, etwas anröstendes Mittel, das erneut Bitterschokoladig mit mildem Hopfenstrich fließt. Lang, ausklingendes Finish mit Gewürznoten.
Ein reifer, aromenkomplexer Bock mit klarer Lienienführung im warmen schokoladigen Bereich. M.E. ein Spitzenprodukt im Stile "bayrischer Doppelbock".

Anmerkung: Einzig das "Kack"-Braun der Flasche ist vielleicht einmal wert überarbeitet zu werden.

Biertest vom 15.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,8,13 - 12,65


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein nettes Aussehen bietet hier der Triumphator von Löwnbräu. Der Geruch ist irgendwie alkoholisch, man kann jedoch etwas malziges herausriechen. Der Geschmack verhält sich erst irgendwie sauer, dann süß werdend, ein wenig röstig. Dennoch findet man hier einen alkoholischen Beigeschmack. Der Nachgeschmack will mir nicht gefallen, er ist süß-bitter und unangenehm. Die Saure Note stört auch hierbei.

Insgesamt ist mir das ganze irgendwie zu süß, daher ist die Süffigkeit nicht mehr hoch.

Biertest vom 25.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,7,6,9,8 - 7,90


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Den Triumphator habe ich lange Zeit vergeblich gesucht und fand ihn dann erst in einem kleinen Supermarkt mit halbwegs gut sortierter Bierabteilung. Das Etikett sieht direkt gut aus, hellbraun und das Bild eines wohl siegreichen römischen Wagenlenkers.

Im Glas ist das Bier nahezu schwarz, ein kräftig malziger Geruch entsteigt dem Glas. Der Antrunk erwartet malzig nach Karamell und Toffee, nicht zu süß, etwas würzig. Der Alkohol hält sich vornehm im Hintergrund, nimmt aber zum Ende hin an Fahrt auf. Der Abgang ist etwas herb geraten, gefällt mir aber recht gut. Soviel Süffigkeit findet man bei 7,6 Umdrehungen selten. Ein Doppelbock, der wie Öl die Kehle hinabgleitet - empfehlenswert.

Biertest vom 19.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: -,11,13,12,-,12 - 12,00


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farblich sehr dunkel mit süß-malzigem Geruch.
Geschmacklich sofort bombastisch schwer wirkend, klebrig in seiner ganzen malzigen Süße. Im Mittelteil schlüsselt sich diese Süße auf in pralinig-schokoladige Exzesse um im Abgang von kaffeeartigen Aromen überlagert zu werden.
Ein schweres Getränk für schwere Stunden.
Zum Teufel mit den Tranquilizern, wir haben Löwenbräu Triumphator!
Uff!

Biertest vom 14.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,8,9,9,9 - 9,15


maly pivo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

malziges aroma mit angenehmer hefenote. mitteldunkle farbe mit leichter rotnote. blume karamellfarbig von mittlerer dauer. kräftig malziger antrunk, wobei der alkoholgehalt kräftig durchdrückt und etwas die lieblichkeit überdeckt. dadurch verliert das bier an süffigkeit. im großen und ganzen läßt sich das bier gut trinken. leider geht der kräftig malzige antrunk im weiteren verlauf verloren. fazit: na ja !

Biertest vom 9.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,9,9,6,9 - 9,60


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Löwenbräu liegt schon länger bei mir in der normalen 0,5l-Braunglasflasche und wartet auf seine Verkostung. Hab mich nie so recht rangewagt, selbst im Kühlschrank lag es schon einige Zeit. 7,66, der Name und der italienische Hinweis „Birra doppio malto“ lassen mich nichts Gutes, oder sage ich besser, nicht meinen Geschmacksvorstellungen entsprechendes, erwarten. Gut, irgendwann schlägt die Stunde der Wahrheit, bei mir nach dem Versuch, eine Wurzel auszuroden – der Körper lechzt nach Kalorien, wenigstens die wird er hier sicherlich finden. Im Glas rotbraun, mit hell-bräunlichem Schaum, der sich nicht superschnell, aber bald verflüchtigt. Und dann kommt halt die übliche Bock/Starkbiersosse, süß, malzig, leicht alkoholisch, klebrig. Mir wird es wohl auch in Zukunft kaum gelingen, bei dieser Sorte Bier große – und vor allem positive – Geschmacksnuancen auszumachen. Ach ja, ich vergaß die übliche Flaschenkritik: Das Etikettdesign, dominiert von eimen Rotbraunton, oder sollte ich wohlwollender, ton- bzw. terrakottafarbenem Hintergrund, zeigt einen, ja was, mutmaßlich Römer, also eine stehende Person auf einem Kampfwagen, der wiederum von (nicht sichtbaren) Pferden gezogen werden dürfte. Halt der „Triumphator“. Also,ich kann weder Flasche, Etikett, noch Inhalt etwas abgewinnen. Aber man weiss ja: pilgrim hat ein Problem mit Bockbieren.

Biertest vom 21.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,6,6,6,6 - 6,35


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Etikettfarbe ist in einem recht unschönes Rot, gefällt mir nicht besonders. Sieht dunkel-bernsteinig im Glas aus. Relativ süßlich-ölig kleidet es den Mundraum beim ersten Schluck aus. Der alkoholischen Süße folgt erstaunlicherweise eine leichte Bittere. Hinterlässt jedoch keine langlebigen Aromarückstände im Mund. Wirkt im Gesamteindruck etwas plump-schroff, wird in der zweiten Hälfte immer schwächer. Kein spektakulärer Doppelbock, habe definitiv schon bessere getrunken.

Biertest vom 28.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,7,8,8 - 8,05


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hmmm... süsslicher Antrunk, riecht stark nach Alkohol, aber schmeckt kaum danach. Also die 7,6% sind kaum spürbar. Beim Einschenken verschwindet innerhalb paar Sekunden die Schaumkrone, sodass gleich keine mehr vorhanden ist. Zum Schluss wird es sehr säuerlich und ein unangenehmer Geschmack bleibt im Gaumen. Farblich, wie helle Cola, was leicht rötlich schimmert, wenn man es gegen das Licht hält. Naja, doppelbockartig nicht wirklich. Fazit: Wirklich nur durchschnitt, nichts besonderes! Klebt leicht!

Biertest vom 14.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,10,8,9,9 - 8,80


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkler Doppelbock mit 18,2% Stammwürze lt. Etikett. Schönes, geradliniges Aroma eines dunklen Bieres, v.a. gut gekühlt. Nicht süffig, da sehr würzig und gehaltvoll. Kaum malzig oder bitter. Schimmert im Glas zwischen kastanienbraun und bernsteinfarben. Ersetzt leicht eine Brotzeit

Biertest vom 21.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,5,12,9,11 - 10,40


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkler Doppelbock mit rötlichem Farbstich. Malziges Aroma, zu herb im Abgang. Mittelmaß.

Biertest vom 8.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,8,6,8,8 - 8,10


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Triumphator von Löwenbräu präsentiert sich als äußerstschwacher Doppelbock. Schon beim einschenken ist keine Schaumkrone vorhanden, die dunkel Farbe ist allerdings O.K.

Geschmacklich hat dieses Bier nur sehr wenig zu bieten, sondern es ist sehr wässrig. Nur ganz entfernte Anklänge an ein gutes Doppelbock und im Abgang zu Süß.

Da hilft auch der römische Feldherr beim Triumphzug auf dem Etikett nicht mehr, welches mit seiner braunen Färbung auch nicht überzeugt.

Biertest vom 17.3.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,6,6,6,6,6 - 5,70


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Löwenbräu Triumphator, was für ein Name, was für eine Flasche, da stelle ich mir direkt vor wie in einem Leni Riefenstahl Film zu heftigster Wagnermusik und epischen Bildern dieses Bier zwecks Nazipropaganda missbraucht. Was nichts gegen die rein ästhetischen Qualitäten der Flasche aussagen soll, nur so eine Assoziation. Das Bier rollt schwarz ins Glas mit dezentem rot/braunstich und bildet eine recht üppige Krone. Geschmacklich dann sehr malzig im Körper und leicht sprittig im Nachgeschmack, was dieses Bier allerdings etwas weniger gut gelungen erscheinen lässt ist die Süße, die rein geschmacklich nicht wirklich übermäßig rüberkommt. Aber sie verklebt irgendwie den Gaumen, schränkt die Süffigkeit ein und sorgt für weniger Komplexität als wünschenswert wäre, schade, da wäre mehr drin gewesen.

Biertest vom 12.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,12,8 - 7,85


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: ein weiteres -ator. traditionelle doppelböcke scheinen so enden zu müssen. muss nacher mal nach dem vibr-ator aus der uhse-brauerei suchen...
das bier schäumt mächtig auf, doch die bräunliche blume ist sehr vergänglich. übrig bleibt ein tief rotbraunes bier, das sehr unperlig erscheint.
würzig-malziger, kaum süßer geruch. antrunk erstaunlich unsüß. zwar ist röstmalzigkeit vorhanden, auch eine ahnung von karamell, aber es dominiert eine feine, würzige herbe. mäßiges co2. in der mitte dominiert die herbe das geschehen, aber die malzsüße wird deutlicher. leider machts sehr klebrige lippen. abgang betont herb, mit deutlichem karamellig-süßlichem unterton. erstaunlich süffig für 7,6 volt.
recht dröge flasche, etiketten fast in bierfarbe, frontetikett mit kitschiger zeichnung eines "triumphators". in goldtönen, römisch, mit angedeuteter quadriga.
fazit: nicht spitze, aber gut trinkbar.

Biertest vom 10.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,12,8,6,9 - 9,00


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der im Vergleich recht milde Antrunk gefällt mir sehr, es wirkt sehr süffig. Einen karamelligen Unterton schmeckt man auch heraus. Der Nachgeschmack allerdings ist allerdings recht säuerlich und passt nicht zu dem sonst recht tabilen auftreten. Mittelklasse.

Biertest vom 24.6.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,8,6,11,9 - 8,40


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Aussehen: anfangs eine mächtige Blume, die aber sehr schnell verschwindet; schwarz-rötliche Farbe; ein ungewöhnlicher Geruch (süßlich, karamellig, malzig)
Aroma: süßlicher Antrunk mit deutlich ausgeprägtem Karamell-Geschmack; malzig
Nachgeschmack: Weiterhin süß. Erst zum Schluss kommt der Alkohol etwas durch, aber für einen Bock erst sehr spät und schwach. Der Hopfen ist nur minimal ausgeprägt. Nur mäßig süffig. Insgesamt zu süß.
Fazit: Ein sehr ungewöhnliches und gewöhnungsbedürftiges Aroma, vor allem zu süß. Aber durchaus mal probierenswert.

Biertest vom 7.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,7,9,7 - 7,55


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas milder als andere Artkollegen tritt dieser Doppelbock in Erscheinung und das ist gar nicht mal so schlecht. Leider ist nur der Nachgeschmack schlecht abgestimmt, sodass nicht mehr als Mittelfeld für dieses Bier drin ist! Trotzdem nicht so schlecht, wie der Salvator!

Biertest vom 12.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,10,12,11 - 11,05


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja, hier hätte ich fast ein perfektes Bier zu beschreiben. Jedoch gilt es den unausgewogen bitteren Nachgeschmack zu bemängeln. Dieser ist so mies, dass die ausgezeichnete Süffigkeit noch darunter leidet.

Löwenbräu hat ein tief-rotbraunen Bock mit fester Krone, viel und kleiner Kohlensäure gebraut. Vor allem die feinen KS-Perlen haben mich in Ihrer Ausdauer beeindruckt! Excellent!
Der Geruch ist fruchtig-malzig-süss. Im Antrunk schön Malzig, süss und noch immer von einer fruchtigen Leichtigkeit. Es schmeckt erfrischend und für einen Bock gigantisch leicht! Die 7,6 Umdrehungen verstecken sich sehr gut. Lediglich im Abklang, vor der Bitterkeit ist der Alkohol verhalten weinig zu erkennen!

Auf jeden Fall probieren!

Biertest vom 9.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,12,12,9,12,13 - 12,15


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit einem römischen Cäsaren präsentiert sich dieser bayerische Doppelbock auf dem Etikett, dabei kommt er mir teilweise vor wie ein Kinderbier. Das Aussehen ist noch inigermaßen königlich, ein dunkles rotbraun mit einer dicken Krone, die allerdings schnell herabfällt. Auch der fruchtige Geruch, den ich gar nicht so alkoholisch finde, zählt zur Habenseite. Ansonsten erinnert mich der Geschmack fast schon ein Malzbier, fruchtig-malzig, nur nicht ganz so süß aber doch mild, der Alkohol ist praktisch nicht herauszuschmecken (zumindest solange das Bier noch halbwegs kühl ist). Daraus ergibt sich natürlich eine für einen Bock sensationelle Süffigkeit, aber ist es das, was ich von einem Starkbier erwarte? Erst zum Abgang stellt sich eine leichte, eher alkoholische als hopfige Bittere die, die mit dem bisherigen Geschmack aber nicht ganz harmoniert. Der Nachgeschmack ist malzig und banal. Kommt daher wie ein Cäsar, ist aber bestenfalls der König von Takatukaland.

Biertest vom 29.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,14,7,9,7 - 8,90


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Gegen eine Lichtquelle gehalten, leuchtet der Triumphator rubinrot. Der Geschmack dieses Doppelbocks ist, im Gegensatz zum "alkoholischen" Geruch, überraschend mild, sehr malzbetont, der Alkohol wird gut kaschiert. Daraus resultiert eine für Bockverhältnisse gute Süffigkeit. Einziger Schwachpunkt ist der etwas unschöne Nachgeschmack. Ein stimmiges Flaschendesign rundet den insgesamt positiven Eindruck ab.

Biertest vom 5.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,13,8,13,11 - 10,90


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Geruch her riecht es wie ein Malzbier. Der Knackpunkt ist die Süße im Geschmack, ansonsten nicht schlecht.

Biertest vom 27.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,10,8,12,9 - 9,05


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dunkler Doppelbock.. Farbe: Rötlich-schwarz, sehr schön, und auch sehr dunkel. Aroma: Nicht extrem intensiv, aber doch kräftig-malzig, sehr angenehm duftend.. Geschmack: Kräftig-würzig, gut. Nachgeschmack: Herb-metalisch, und bischen süßlich. Hätte bischen besser sein können.. Metalisch ist nicht so toll.. Fazit: Gutes Doppelbock aus einer großen Brauerei..

Biertest vom 20.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,14,13,10,15,14 - 13,30




Löwenbräu Triumphator

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,16 (10,20)
Aroma 9,56 (8,80)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,75 (7,60)
Aussehen der Flasche 9,32 (10,20)
Subj. Gesamteindruck 9,43 (8,00)
Total 9,43 (8,32)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de