Löwenbräu Oktoberfestbier

 
Brauerei Löwenbräu AG Löwenbräu Oktoberfestbier Bierbilder einsenden
BrauortMünchen Note
RegionBayern
9,59

(61 Tests)
SorteMärzen/Festbier
Alkoholgehalt6,1% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Löwenbräu Oktoberfestbier schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein vollmundiges und sättigendes Festbier ohne Makel.

Biertest vom 5.10.2002, Gebinde: 0,5 l Dose Noten: 9,9,8,10,9,9 - 9,00


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 30.9.2002, Gebinde: Dose 0,5 Noten: 11,10,10,9,6,10 - 9,75


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eindeutig schlechter als der Konkurrent von Paulaner. Ebenfalls schwach in der Rezens und vom Gesamteindruck her unharmonisch.
Nach 5 Minuten: "Ich habe ein trockenes, pelziges Gefühl im Mund."

Biertest vom 17.9.2002, Gebinde: 0,5l Dose Noten: 11,7,8,6,8,7 - 7,45


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom 17.9.2002, Gebinde: 0,5l Dose Noten: 13,8,10,8,10,9 - 9,30


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja, es ist nicht wirklich schlecht, das Löwenbräu, etwas süß und auch recht vollmundig. Aber bei einer saisonalen Spezialität wie eínem Oktoberfestbier erwarte ich doch deutlich mehr Charakter, und nicht eine solche, irgendwie breiige Mischung, aus der nichts wirklich heraussticht.

Biertest vom 17.9.2002, Gebinde: 0,5l Dose Noten: 11,8,10,9,10,9 - 9,25





Online-Tests

mb1987 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lecker. Schön würzig. Vollmundig. Eindeutlig besser als die Konkurenz von HB, Paulaner.
Lasst euch nicht vom schlechten "Image" beeinflussen.

Biertest vom 12.9.2012 Noten: 14,13,15,14,12,13 - 13,50


Heini meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So, dass Oktoberfestbier von Löwenbräu kommt seit diesem Jahr in einem neuen Etikett daher. Jetzt ist ein bayerisches Madl im Dirndl mit 5 vollen Maßkrügen in der Hand vor dem Löwenbräufestzelt abgebildet.

Der Antrunk ist auf jeden Fall durchschlagend würzig.

Der Mittelteil ist sehr süßlich und der Abgang sehr malzig.

Die Süffigkeit ist für ein Oktoberfestbier auf jeden fall gegeben.

Die Flasche gefällt mir mit ihrem neuen Design sehr gut.

Fazit: Durchaus ansprechendes Oktoberfestbier von Löwenbräu.

Biertest vom 28.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,11,13,11 - 11,40


Bauch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit dem Löwenbräu Oktoberfestbier habe ich nun nach dem von Hofbräu die zweite Sorte Oktoberfestbier zum Testen.
Im Glas macht es einen guten Eindruck, zwar etwas hell aber trotzdem schöne Farbe.
Das Wichtigste ist jedoch, wie es schmeckt. Das Bier ist ziemlich süß und süffig, hat aber sonst keinen herausragenden Geschmack. Ein Oktoberfestbier ohne Höhen für die Masse.
Auch wenn dieses Bier nicht schlecht ist, das Konkurrenzprodukt von Hofbräu schmeckt mir perönlich um Längen besser.

Biertest vom 25.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,11,8,13,11 - 10,00


Botrytis meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mittleres Goldgelb mit mittel- bis feinporiger cremiger, mäßig beständiger Krone. Der Geruch wirkt leicht süßlich - typisch bayerisch malzig. Angenehmer Antrunk - kommt weich und der volle Körper folgt sogleich. Sehr süßlich und würzig malzig im Mittelteil. Der Abgang wirkt genauso. Das fruchtig süßliche mit der Würze wirkt wie Traubensaft oder fruchtiger Weißwein. Absolut süffig mit interessantem Aroma und vollem Körper. Ist sicher nicht jedermanns Sache, aber ich finde es ziemlich okay.

Biertest vom 3.10.2010, Gebinde: Dose Noten: 9,11,12,13,6,12 - 11,40


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schön dachte ich, Oktoberfestbier von Löwenbräu. Aber dann... Geschmack unterste Schublade wie Wasser, Tolle Farbe, Rest lässt auf sich warten. Schade

Biertest vom 21.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,3,6,9,9 - 8,85


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ne, auf keinen Fall ein gutes Bier. Irgendetwas lässt es gallig erscheinen, vermutlich zu hartes Wasser?
Ist mir obendrein neben wohl vorhandener malziger Blumigkeit viel zu sprittig. Und wenn das dann hier vielleicht noch einem Maßkrug wandert - den würde ich mir nicht reinhelfen.

Biertest vom 6.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,8,8,9,8 - 8,00


Toemmers meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich sitze hier bei einer weiteren Bierprobe, es ist September und die Oktoberfestsaison beginnt. Bayrischer Special-Abend, und ich habe noch nie zuvor Oktoberfestbier getrunken. Ich betrachte die Flasche genau ganz sicher nicht schön diese Flasche mit diesem Bierzelt oder was das sein soll drauf, es passt überhaupt nicht zum Halsetikett, aber auch Biere mit eher schlechten Etiketten köönen lecker sein(z.B. Wicküler)aber das?!? Nee mein erstes Oktoberfestbier ist eine bittere Enttäuschung so eine süße Plörre! Ich stamme aus dem norden und mag es gerne herb daher finde ich an diesem etwas überhaupt nichts. Bayern trinke es wohl nur um schnell und ohne Geschmack im Mund betrunken zu werden. Hätte es nicht so einen hohen Alkoholgehalt würde ich es als Frauenbier bezeichnen. Leider muss ich nach diesem Test feststellen das nicht nur dieses O.-Fest Bier meine Geschmacksnerven aufs härteste prüft... nein auch alle anderen dieser Gattung sind mehr als widerlich. Ich muss aber zugeben Löwenbräu ist immerhin das beste Bier dieser Gattung das ich an diesem Abend getrunken habe. Naja...

Biertest vom 13.11.2009 Noten: 12,3,7,3,3,4 - 4,90


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das sechste und letzte der Oktoberfestbieren aus der Flasche, dass ich testen kann. Frischer und sehr spritziger Antrunk mit leichten Zitrusaromen. Der Körper ist deutlich malziger und würziger, aber leider auch etwas unharmonisch bitter und ruppig, außerdem ist die Malzsüße keineswegs so dominant wie bei den anderen Oktoberfestbieren. Der Abgang sehr deutlich hopfig-herb. Die Süffigkeit hält sich aus diesen Gründen etwas in Grenzen.
Nicht das schlechteste Oktoberfestbier.

Biertest vom 10.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,9,10,10 - 9,80


Blockwogenstüermann meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auf dem goldgelben Oktoberfestbier bildet sich wenig Schaum. Aufgrund des malzig-würzigen Geruchs merkt man bereits, dass es stärker eingebraut ist. Die etwas höhere Stammwürze schmeckt man auch. Der Geschmack weist einen süßlichen Unterton auf. Der Kohlensäuregehalt ist verglichen mit anderen untergärigen Bieren eher gering. Hopfen ist im Abgang zu vernehmen, wurde bei der Herstellung aber eher sparsam eingesetzt. Durch den süßlichen Beigeschmack und die zurückhaltende Hopfenbeigabe besitzt das Löwenbräu Oktoberfestbier eine hohe Süffigkeit.

Biertest vom 27.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,10,10,10 - 10,35


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geht so. Für ein Oktoberfestbier definitiv zu wässrig und dünn. Offensichtlich für den literweisen Genuß gebraut, aber wirklich lecker ist das nicht. Wenn schon Oktoberfestbier, dann Hofbräu oder Augustiner oder aber das Löwenbräu Original, aber das hier ist nix.

Biertest vom 22.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,9,6,6,7 - 7,45


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Blume ist nur mässig. Der Antrunk ist sehr würzig. Gefolgt von leichten säuerlichen Geschmack. Uns fällt auf, dass etwas zuviel CO2 enthalten ist,stört aber nicht weiter. Für 6,1% ein gutes Bier.

Biertest vom 3.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,10,9,9 - 9,20


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Löwenbräu Oktoberfestbier gefällt mir weniger als die Mitbewerber in der Sparte Oktoberfestbiere. Das Bier sieht zwar gut aus und die Flasche auch aber der Nachgeschmack ist mir zu hopfig und intensiv. Da gibt es bessere.

Biertest vom 1.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,9,11,10 - 9,85


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

5tes von 6 Oktoberfestbieren
Der Schaum hält gute 5min., Geschmack hopfig, angenehm süß, feinherb und gut ausgewogen, lecker! Es ist Geschmacksintensiv und ist trotzdem so süffig das man es sowohl langsam in kleinen Schlücken als auch in großen schnell sehr gut genießen kann. Der Nachgeschmack ist schön hopfig. Fazit: Wieder ein gutes Oktoberfestbier!

Biertest vom 6.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,12,11 - 11,30

Jahrgang 2009:
Die Schaumkrone hält nicht so gut, die Farbe ist nicht so kräftig wie ich sie in Erinnerung habe, aber für ein helles noch schön. Es ist schön hopfig und malzig aber auch etwas wässrig. Die Süffigkeit ist wohl das beste an dem diesjährigen Löwenbräu Oktoberfestbier. Fazit: Trinkbar aber nicht so gut wie ich es in Erinnerung habe.

Biertest vom 4.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,12,9,12,9 - 9,35


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier schäumt gut, aber grobporig und schnell. Dementsprechend hält der Schaum nicht lange. Leicht säuerlich vorn, dann getreidig und zum Schluss ein bisschen malzig. Später spürt man auch die 6,1 Prozent wärmend in der Bauchgegend.

Biertest vom 7.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,9,10,9,9 - 9,20


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Optisch nicht der Kracher. Zwar golden, aber das ziemlich blass und mit einer recht groben kurzlebigen Schaumkrone ausgestattet.
Erschnuppern lässt sich eine brotige Malzigkeit mit leicht würzig/alkoholischer Note.
Spritzig und mit leichter Säuerlichkeit im Antrunk, was für einen schlanken Durchgang des Bieres sorgt. Der Malzkörper wirkt grundsätzlich vollmundig, was aber durch seine Schwäche nicht voll zum Tragen kommt - wirklich wässrig wird es aber nicht. Die geschmacklichen Nuancen erschöpfen sich in einem entfernt erdbeerigen Fruchtnoten-Hauch mit noch dezenterer nelkigen Note. Ein Hopfengeschmack schaft es trotz geringer Konkurrenz anderer Aromen nicht in den distinktiven Bereich, ist aber als Unterton durchaus spürbar. Eine alkoholische Note ist deutlich schmeckbar bleibt aber noch grade im grünen Bereich.
Der sonst soliden Nachgeschmack mit seinem brotig-malzigem, weichem Abgang und dem leicht-herbem Nachhang bekommt der Alkohol-Geschmack nichtmehr so gut; es entsteht das Gefühl, dass sich der Mund zusammenzieht.

Die Süffigkeit leidet unter der scharfen Alkohol-Note, was aber spätestens nach dem ersten Mass kein Thema mehr sein sollte.

Fazit: Mittelmässig. Kann man trinken wenn man sich ordentlich wegschädeln will, doch nüchtern eher unangenehm.

Biertest vom 23.10.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,11,7,9,9 - 8,80


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Oktoberfestbier von Löwenbräu ist ein durchschnittliches Festbier.
Fazit: Nicht schlecht, aber es gibt bessere Festbiere !

Biertest vom 13.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,9,9,10 - 9,65


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht schlecht aus, das Bier im Glas ebenfalls. Sehr spritzig. Das Bier schmeckt sehr würzig-frisch, dabei weniger herb. Auch die Säuerlichkeit hält sich in Grenzen, im Abgang ist das Bier leicht getreidig, was es sehr süffig macht. Gutes Oktoberfestbier!

Biertest vom 5.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,10,9,9 - 9,15


Hopfenpflücker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nettes, süffiges Oktoberfestbier!

Wenig Schaum auf goldgelbem Löwenbräu.
Würzig, hopfiger Duft strömt hervor. Riecht verlockend.
Im Geschmack sehr weich. Das Bier besticht wirklich durch seine Würze. Aber gleichzeitig ist es unheimlich süffig-mild. Samtig-weich könnte man auch sagen.
Der Geschmack bleibt zudem lange erhalten und macht Lust auf mehr.
Sehr ansprechend! Lecker!!

Biertest vom 26.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,12,10,11 - 11,30


kruginho meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

- Klasse goldgelbe Farbe
- Kaum Schaumkrone
- herber Eindruck, der aber ins leicht wässrige abdriftet
- sehr süffig
- leicht herber Abgang

Fazit: Zum betrinken sicher gut geeignet, wenn man jemanden mit nem tollen Bier beeindrucken will, ist man hier leider fehl am Platze.
Die Farbe ist toll, nur sieht das Bier schon nach 2 Minuten abgestanden aus.
Gezielt danach suchen würde ich nicht, wenn ich es angeboten beköme, würde ich nicht ablehnen.

Biertest vom 21.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,13,11,12,11 - 11,30


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier stand irgendwo zwischen flaschen wo es eigentlich gar nicht hingehört. Ich habseinfach mal mitgenommen da ich es ja noch nicht getestet habe.
Also schlecht find ich dieses Bier nicht. Es schmeckt ganz gut und der Begriff "vollmundig" passt hier glaub ich echt ganz gut. Kein Bier das ich immer trinken würde, aber wenn man es mir anbietet würde ich sicher nicht nein sagen!

Biertest vom 9.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,9,12,10 - 10,10

seit meinem ersten Test ist nun auch schon wieder einige Zeit vergangen und daher wurde es Zeit für einen neuen und etwas detailreicheren Test.

Gold-gelb ergießt sich das Bier in mein Glas. Es bildet sich zwar eine kleine Schaumkrone, aber die ist schnell wieder verschwunden.
Geschmacklich ein würziges und angenehm süßliches Bier. Zum Abgang hin kommt noch eine leichte herbe hinzu. Das ganze ist wirklich sehr süffig, aber leider kommt das ganze ein bisschen zu mild daher und wirkt leicht wässrig, daher kann es mich geschmacklich jetzt nicht wirklich umhauen. Doch ich denke genau so ist es auch gewollt. ein leichtes süffiges Bier für die Wies'n.

Biertest vom 13.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,9,9,9 - 9,20


Streety-Haru meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erste positive Erkenntnis: es läuft und läuft und läuft. Süffigkeit pur! Zweite positive Erkenntnis: 6 Monate überfällig und man merkt nichts davon! (Das erklärt auch, die ungewöhnliche Testzeit, nämlich Ostern, für Oktoberfestbier, denn die armen einsamen selbstkühlenden 5l-Fässchen standen schließlich mit diesem bösen Haltbarkeitsdatum im Keller, da hieß es für den Bierliebhaber ohne zu zögern: ozapft is!) Das Fass- bzw. Flaschendesign ist mir aber um EINIGES zu kitschig. v.v;

Biertest vom 29.3.2008, Gebinde: Fass Noten: 11,13,12,12,3,12 - 11,60


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Gold.
Die Krone … ist nicht besonders beeindruckend. Nicht mal fingerbreit unmittelbar nach dem Einschenken, verschwindet auch dieses Schaumhäufchen innerhalb weniger Minuten.
Der Duft: Getreidig und nach Hopfen.

Der Geschmack des Löwenbräu Oktoberfestbieres gestaltet sich von Anfang bis Ende recht einheitlich. Eine Unterscheidung in Antrunk, Mittelteil und Abgang erübrigt sich da. Süße und getreidig-malzige Noten mischen sich mit einer dumpfen, doch nicht dominanten Hopfenherbe. Die Geschmacksnoten erinnern eher an ein Helles denn an ein Festbier. Der Alkohol lugt nicht heraus, obwohl 6,1 Prozente ja schon recht ordentlich sind. Dagegen ist es sättigend, die Stammwürze wurde wohl nicht nur zur Alkoholproduktion benutzt – zum Glück.
Fazit: Dickmacher, was aber aufgrund des mäßigen Geschmacks keine echte Gefahr darstellt.

Biertest vom 8.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,9,7,8,8 - 7,75


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schonmal sehr bizarr aus. aufm Etikett trinkt ein Löwe aus nem Humpen. Sitzt anscheinend in nem Biergarten, der mitm bayrischen Wappen und Luftballons geschmückt ist..
Wohl nicht jedermanns Geschmack, aber nun zum Wesentlichen:

Das Bier schaut lecker aus, könnte für ein Märzen allerdings etwas dunkler sein. Die Blume ist mittelprächtig und langlebig. Der Antrunk ist recht angenehm, aber der Nachgeschmack ist nicht so besonders prickelnd und zieht sich lange hin...
Trotzdem, vom Aroma her sehr ausgewogen und würzig, auch die Süffigkeit ist nahezu genial...
Zum Glück hab ich das Bier noch erwischt, denn mittlerweile gibts das im schönen Saarland schon nichtmehr.
Durchaus zu empfehlen, aber das Paulaner Oktoberfestbier is en Tick besser.

Biertest vom 17.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,14,7,12,10 - 10,40


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Herb-getreidiger Antrunk, eine süße Note ist unverkennbar. Im Mittelteil, in dem ein fruchtiges Aroma hinzukommt, verstärkt sich das Aroma aus dem Antrunk, die getreidig-süße Note sticht besonders hervor. Malziger Abgang, weiterhin getreidig; vollmundig. Leckeres und übermäßig süffiges Bier.

Biertest vom 29.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,13,10,7,12 - 11,30


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Löwenbräu Festzelt müßte eigentlich immer leer sein, weil das Pelzige gefühl im Mund und die billig sprittige bitterkeit einfach nicht zum langen saufen ermuntern. Sowohl vom Faß als auch aus der Flasche eine einzige Entäuschung!

Biertest vom 7.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,6,3,8,5 - 5,75


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Löwenbräu Oktoberfestbier ist von hellgoldener Farbe und hat eine stabile Schaumkrone. Im Geschmack ist es wesentlich bitterer als andere mir bekannte Oktoberfestbiere, dabei zeigt sich deutlich eine metallische Geschmacksnote.

Das Etikett mit seiner türkiesblauen Farbe gefällt mir, im Vordergrund befindet sich ein Festzelt, wie es vom Oktoberfest her bekannt ist, mit einem Löwen der eine Maß in der Hand hält.

Von den Oktoberfestbieren die ich bislang getrunken habe, hat mir dieses am schlechtestem Geschmeckt.

Biertest vom 3.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,9,6,12,8 - 8,25


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Löwenbräu kommt in einer normalen 0,5l-Flasche zu mir. Die Etikettierung in kräftig-blau mit Gelbtönen geht für Löwenbräu-Verhältnisse sogar mal in Ordnung, da bin ich Schlimmeres gewohnt. Im Glas hat das Oktoberfestbier eine zünftig gelbe Farbe; es schäumt zunächst gut auf, verliert allerdings schnell an Schaumbeständigkeit. Geschmacklich ist es ein süffiges, gehaltvolles (6,1%) Oktoberfestbier mit einem leichten, typischen – aber nicht unangenehmen – Süsston. Die Kohlensäuredosierung ist auch in Ordnung, so dass man schon ein zweites Trinken kann – bei 6,1% allerdings vorsicht vor vorzeitigen Ausfallerscheinungen. Das Löwenbräu ist ein vernünftiges Bier, allerdings hat es doch eher den Charakter eines Mainstream-Massenbieres, so dass es sich für mich eben nicht deutlich genug aus der Masse heraushebt – sieht man einmal von den nicht zu vernachlässigenden „Umdrehungen“ ab. Eben im Nachgang noch die übrigen Bewertungen gelesen: "Sättigend" und "1-2 davon, und Du brauchst kein Abendbrot mehr" treffen als Charakterisierung dieses Bier sehr gut.

Biertest vom 21.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,10,11 - 10,85

Nachtest 10.9.2007
Die Erstbewertung wird im Wesentlichen bestätigt. Aufgrund des Mainstream-Charakters eines Massenbieres gibt es heute jedoch insgesamt einen Punkt weniger.

Biertest vom 20.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,10,11 - 10,85


st.loup meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein Bier, das ich immer trinken würde aber insgesammt das beste der Oktoberfestbiere. Sehr süffig, schmeckt nach mehr. Ich finde es sollte zwar kalt getrunken werden aber nicht so kalt wie ein gutes Pils. Es schmeckt zu einer Wurstplatte o.ä. so gut wie ein guter Wein zum Käse.

Biertest vom 12.9.2007 Noten: 13,14,12,14,13,13 - 13,15


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe des Löwenbräu Oktoberfestbieres ist zu hell geraten. Das Aroma ist verhalten nach Hopfen & Malz. Im Antrunk recht vollmundig und malzig. Zwar kommt noch eine gewisse Hopfenherbe auf, aber das süßliche Malz dominiert. Wahrlich nicht schlecht. Ich empfinde es als ziemlich ausgewogen ohne Schwächen oder Stärken. Eher etwas langweilig. Da der Alk.Gehalt recht gut abgepuffert ist, kann man davon auch ne Maß mehr trinken. Not bad!

Biertest vom 29.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,10,10 - 10,30


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Löwenbräu macht ggü dem Hofbräu auch keinen Stich, obwohl es schon den gleichen Festbiercharakter aufweist. Etwas hierlich und wenig süffig. Hopfen steht etwas außen vor. Ordentlich.

Biertest vom 21.11.2006 Noten: 12,11,9,9,12,10 - 10,15


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Löwenbräu Oktoberfestbier ist mit seinen 6,1% schon ein stämmiger Bursche.
Hübsches, typisch bayrisches Etikett. Das Aroma ist malzbetont.
Im Antrunk erkennt man sofort das Märzen im Bier. Zur Mitte hin macht sich ein deutlicher Malzakkzent bemerkbar, der im Finish von einer mäßigen Hopfenherbe abgelöst wird.
Löwenbräu hat mit dem Oktoberfestbier ein ausgewogenes Bier, aber keinen Knüller abgeliefert.
Dennoch können Freunde von malzigen, alkoholbetonten Bieren getrost zugreifen.

Biertest vom 19.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,11,10,10,10 - 9,90


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Oktoberfestbier der Brauerei Löwenbräu kommt in der typisch blau-etikettieren Flasche, mit trinkendem Löwen und ein paar Luftballons daher, nicht wunderschön - aber auffällig. Der Farbe ist recht hell, der Schaum ist in Ordnung, die Standzeit ist Durchschnitt. Der Geschmack überzeugt mich nicht. Sehr dünner Geschmack, ansonsten eher malzig und süß. Ich finde, den erhöhten Alkoholgehalt schmeckt man schon ein wenig durch. Für ein Oktoberfestbier zu wenig bwz. kein Charakter und ein zu dünner Geschmack.

Biertest vom 9.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,9,8 - 8,45


Andrew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier ist sauber eingestellt, kein Fremdgeschmack, würzig, süffig, keine großen Geschmackskapriolen. Die Farbe hingegen istn Witz. Ein Festbier muss schon auch in die bernsteinfarbene Richtung zielen. Das hier sieht aus wie ein Pils. Nicht typengerecht. Aber ansonsten ist es ok für ein Festbier.

Biertest vom 24.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,9,12,12,10,10 - 9,75


bert000l meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zum diesjährigen privaten Oktoberfest stand die Frage offen: Paulaner oder Löwenbräu?

Habe mich ganz klar gegen das Löwenbräu entschieden, denn:

Das Löwenbräu schmeckt bereits beim ersten Schluck wie ein wässriges Warsteiner. Ich hätte mir mehr Würze, mehr Tiefgang erwartet. Süffig ist es zwar, das täuscht aber trotzdem nicht über den laschen Geschmack hinweg. Was nützen mir eine Extraportion Umdrehungen, wenn ich sie nichtmal genießen kann?

Fazit: Ein stinknormales 08/15-Bier, was nach dem ersten Liter die Laune am Trinken verdirbt.

Biertest vom 21.9.2006 Noten: 12,4,9,3,12,5 - 6,20


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Etikett des Löwenbrau ist ja nicht gerade cool, mit dem quietschblauen Hintergrund und dem saufenden Löwen vor dem Festzelt, sieht fast schon kinderbuchartig aus. Der Antrunk ist ziemlich stumpf, leicht metallisch. Hat im Nachgeschmack irgendwie eine derb malzige Süße, eher nicht so angenehm. Relativ primitives Saufbier, das geschmacklich nicht wirklich viel zu bieten hat.

Biertest vom 17.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,10,8,6,8 - 8,20


Hallertauer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein süffiges und rundes Bier ohne besondere Höhepunkte. Der Hopfen ist gut eingebunden, das Malz könnte noch etwas dichter am Gaumen sein. Keine spürbare Süsse.
Mittlerweile lang ich nun doch immer wieder in den Kasten mit den blau etikettierten Flaschen. Ein vielseitiges, neutrales Bier. Der Geschmack geht etwas in Richtung Thymian. Ein sehr guter Speisenbegleiter.

Biertest vom 16.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,13,13 - 11,65


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenig schmackhaft, ganz eiunfach: Unaromatisch, unausgewogen. Irgendwie zu klebrig, zu alkoholisch, und irgendwie nicht recht süffig. Nein.
Veilleicht das schwächste Oktoberfestbier.

Biertest vom 16.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,6,5,7,6 - 6,00


Deadman69 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Laden gesehen und mal ein Fässchen mitgenommen. Passables Aroma ohne Besonderheiten aber sehr süffig. Hätte bei einem Oktoberfestbier auch nichts anderes erwartet. ;) Die Bewertungen in meinem Freundeskreis sind sehr unterschiedlich ausgefallen aber ich kanns empfehlen.

Biertest vom 20.8.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,10,11,10,8,10 - 9,95


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr Würzig und feinherb, meines Erachtens das beste Oktoberfestbier. Viel Kohlensäure. Die 6,1 Prozente schmeckt man nicht heraus. Das Etikett sticht auch ins Auge.

Biertest vom 17.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,9,13,12 - 11,15


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die vorliegende Dose habe ich während der Oktober-Aktion im Lidl gekauft. Ziemlich aufdringlich, sogar etwas penetranter Geschmack. Klebrig süsslich, aufbauschend malzig und relativ starker Alkoholbezug. Die Süffigkeit ist dadurch etwas eingeschränkter als es sein müsste. Kein Favorit!

Biertest vom 14.6.2006, Gebinde: Dose Noten: 9,8,9,8,10,8 - 8,35


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Löwenbräu schäumt ordentlich auf, die Blume hält sich ebenfalls recht ordentlich.
Schön malziger Geruch.

Das Bier zeigt sich recht malzig und süsslich. Bereits im Antrunk ist eine gehörige Portion Malz erkennbar. Später, besonders im Mittelteil steigert sich das ein wenig. Weiterhin wird das Bier auch etwas würzig. Der Alkohol ist auch im Abgang kaum schmeckbar. Recht harmonisch, trotz der deutlichen Malzbetonung.

Biertest vom 2.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,10,10 - 10,10


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: das erste bayerische bier, das ich trinke, auf dem nicht "nach bayerischem reinheitsgebot" steht, sondern "nach deutschem". das lässt hoffen.
pilsige farbe, schäumt stark auf, ist aber auch schnell weg.
ansprechender hopfiger geruch. antrunk harmlos, dann hopfig, zum abgang hin recht langweilig. insgesamt akzentlos. vielleicht darum auch so süffig...
flasche ist eher langweilig: zeigt zelt, pichelnden löwen und einige luftballons. ansonsten viel blau (als reminiszenz an den alkoholgehalt?) und das übliche gold.
fazit: beim nächsten wiesn-besuch geh ich am löwenbräu-zelt vorbei.

Biertest vom 27.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,9,5,6,6 - 6,60


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zum diesjährigen Oktoberfest hat Löwenbräu den Millionen Deal mit Lidl gemacht und bringt das Bier in Dosen beim Discounter heraus.

Es ist sehr süssmalzig im Antrunk. Die Süsse erstickt schon fast die natürliche Blumigkeit eines Hellen. Der Alkohol ist nicht direkt wohl aber mittelbar spürbar. Insgesamt ist mir die Süsse dann doch zu dominant, es schmeckt ein wenig nach Kopfschmerzen am nächsten Tag.

Ohne Frage aber ein respektables Festbier -wenngleich auf der Wiesn´ charismatischere zu finden sind.

Biertest vom 24.9.2005, Gebinde: Dose Noten: 11,10,12,10,10,10 - 10,40


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Natürlich bringt auch Löwenbräu alljährlich ein eigenes Oktoberfestbier auf den Markt, wäre ja gelacht! Die Gestaltung der Flasche macht wenig an: Über den etwas lustlos geschwungenen Schriftzügen pfeift sich ein Löwe ein Mass Bier vor einem Büdchen rein. Ganz grosse Kunst also...
Das Löwenbräu Oktoberfestbier ist sehr hellblass im Glas, dafür bildet sich eine feine und sehr stabile Krone. Der Geruch lässt sich als würzig und mildmalzig beschreiben.
Geschmack: Würzig, vollmundig malzig, harzig-würzig im Nachgeschmack mit zartherber Prägung. Insgesamt mit etwas klebriger Süsse, also "bayerisch süss".
Fazit: Mildes, würziges Märzen mit ordentlich Süsse, aber auch mit zartherben Nachgeschmack. Wem die bayerische Süsse nicht zusagt, sollte es sich zweimal überlegen. Wer auch gerne mal ein Münchener Helles trinkt, kann auch mit dem starken Oktoberfestbier warm werden.
Löwenbräu Oktoberfestbier ist eindeutig kein schlechtes Bier, es hat aber kleine Mängel. Als mildes "Besauf-Bier" ist es gebraut und als solches auch gut zu gebrauchen. Lieber kalt denn warm zu empfehlen. Passt scho'!

Biertest vom 16.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,9,8,7,8 - 8,25


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naja! Sieht das Bier noch gut aus, so enttäuscht es jedoch geschmacklich. Wenig Malz, leicht Hopfen. Selbst der Alkohol vermag als Aromaträger keinen Charakter herausstellen. Das Bier ist zu wässrig, leider.

Biertest vom 25.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,11,6,9,7 - 7,70


Der Mönch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich schwanke ein wenig, was die Bewertung angeht. Das liegt freilich nicht an den sagenhaften 6,1-Umdrehungen. Eher am süßen, aber klebrigen Aroma, das wenig Tiefgang besitzt. Außer Süße nichts gewesen! Im Nachgeschmack kommt eine leichte Bittere hervor, die mit der erwähnten Süße nur schlecht als recht abgestimmt wurde. Ich meine auch, eine leichte Nussnote auf der Zunge geschmeckt zu haben. Insgesamt kommt mir auch die von den Vortestern angesprochene Vollmundigkeit nicht überzeugend zum Tragen. Fazit: Kein goldener Oktober für Löwenbräu.

Biertest vom 8.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,7,11,9 - 9,35


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein wirklich schlechtes Bier, allerdings verspreche ich mir mehr von einem Festbier. Ein bisschen zu süß, im Nachgeschmack dann aber doch recht vollmundig.

Biertest vom 11.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,11,6,9 - 9,00


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein hopfiges Festbier das den Malz übertüncht. Für ein Festbier fehlt die Süffigkeit.

Biertest vom 3.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,9,7,11,7 - 7,80


Jürgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hätte nie gedacht, dass dieses Bier 6,1 % in sich hat. Es ist sehr süss und lediglich im Abgang kommt ein wenig der Hopfen zur Geltung. Meines Erachtens nicht mehr als Durchschnitt - das Paulaner Oktoberfestbier ist ´ne ganze Klasse besser.

Biertest vom 2.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,7,10,9,7,9 - 8,95


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vielleicht soll es ja recht gesichtslos sein, so ein Oktoberfestbier, damit es gut in höheren Mengen heruntezugießen ist? Mir fehlt hier definitiv auch der nötige Charakter, und mit seinem etwas pappig süßem Aroma, aus dem man den erhöhten Alkoholgehalt in der Tat nie herausschmecken würde, ist es bestenfalls gehobener Durchschnitt. Wäre vielleicht sogar besser, wenn der unschöne bittere Nachgeschmack nicht wäre, der zum vorherigen Bier nicht so ganz passen will.

Biertest vom 2.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,5,9,8 - 8,45


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Löwenbräu Oktoberfestbier mit 6,1% (damit das stärkste auf der Wies´n) und 13,7° Stw. Farbe: Sehr hell, schade.. Aroma: Leicht hopfig, angenehm, Geschmack; Gut, süßlich-herb, ausgewogen, später herb im Nachgeschmack, klebt bischen länger an der Zunge, aber schmeckt gut. Fazit: Gute Durchschnitt, gut.

Biertest vom 25.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,12,12,12,11 - 11,15


Jack -S- meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein erstes Oktoberfestbier in diesem Jahr. Mittelprächtige Flasche mit schönem Etikett. Schöne Blume, die aber nicht so sehr von Dauer ist. Ausgereifter Biergeschmack. Schnell getrunken schnell besoffen.

Biertest vom 16.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,10,9,11 - 10,90


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#337 vom 15.Sep.2003. Schöne helle Farbe, Blume reichlich und einigermaßen stabil(Aussehen:11). Süßer Antrunk, kräftig malzig würziger Mittelteil, der allmählich herber wird. Leicht bitterer Abgang. Malzig würziger Nachgeschmack, der zeitgereicht endet. Das Märzen ist angenehm rezent. Die Aromen sind passend zur Sorte. Das Löwenbräu bleibt unter dem Paulaner, aber ist auch eine Empfehlung. Fazit: Es darf angezapft werden.

Biertest vom 15.9.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,11,11,8,10 - 10,30


Marcel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

säuerliches Aroma und Geschmack,geringe Blume,Klasse Aufmachung des Flaschenetiketts

Biertest vom 8.12.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,12,15,12 - 12,30


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So, so....das ist also das Festbier aller Bayern. Was die Niederländer in einschlägigen Kaffeegeschäften tun, machen die Bayern auf dem Oktoberfest: sie richtig zu dröhnen......
Pampig süß im Antrunk; so süß, daß es nicht schmeckt! Ist dem Braumeister etwa ne Packung Zucker in den Brautopf gefallen? Dennoch ist es unglaublich, das dieses Bier 6,1 % Prozent hat. Man schmeckt es gar nicht.
Insgesamt ist alles bis zum Nachgeschmack nicht erwähnenswert; dann wirds jedoch aromatisch, lang und nett! Toll zum Schluß.....
Trozdem sind mir die Niederlande lieber ;-)

Biertest vom 19.9.2002 Noten: 9,3,6,14,11,10 - 8,90


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

1-2Bier und du brauchst kein Abendbrot mehr......www.loewenbraeu.de

Biertest vom 20.1.2002 Noten: 14,12,11,11,15,12 - 12,05




Löwenbräu Oktoberfestbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,98 (11,00)
Aroma 9,28 (8,40)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,06 (8,40)
Aussehen der Flasche 9,71 (11,00)
Subj. Gesamteindruck 9,50 (8,80)
Total 9,59 (8,95)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de