Kronenbourg 1664

 
Brauerei Brasseries Kronenbourg S.A. Kronenbourg 1664 Bierbilder einsenden
BrauortStrasbourg Note
RegionFrankreich
8,40

(38 Tests)
SorteLager/Helles
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Kronenbourg 1664 schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,11,4,1,12,3 - 5,30

Sieht gut aus: Satter Farbton und prächtige Blume. Es riecht französisch mild und verführerisch nach Aromahopfen. Der erste Schluck erinnert an ein süddeutsches Spezial, doch ohne dessen charakteristische Sahnigkeit. Stattdessen holpert der Nachgeschmack etwas ungestüm die Kehle herunter und hinterlässt einen bitter-muffigen Eindruck.
Ein sympathisches Bier, das gut anfängt, aber gegen Ende stark abbaut.

Biertest vom 16.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,7,9,8 - 8,65


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 3,1,5,3,2,2 - 2,55


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,8,5,3,8,5 - 5,90


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,9,7,9,5,7 - 7,80


Lars meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,11,10,6,8,9 - 9,05





Online-Tests

Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ganz am Anfang schon fast hefig, malzig, sehr schnell wird’s dann blumig süß, fruchtig malzig, man schmeckt den Glycosesirup heraus. Der Abgang bleibt wie der Mittelteil, wird vielleicht etwas cremiger, bleibt mild und weich.

Biertest vom 19.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,12,11,11 - 10,75


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine kleine feine Französische Bierflasche.
Inhaltlich Goldgelb mit einer Grobporigen Schaumkrone und viel Kohlensäure.
Geschmacklich leicht würzig.

Biertest vom 30.5.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,6,6,15,8 - 8,15


Shaitan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kronenbourg 1664 ist in einer sehr schicken Flasche verpackt allerdings ist das Bier dagegen sehr mau was die Optik betrifft!
Kein(!) CO2 und der Schaum ist nach 5 Sekunden auch schon wieder weg.

Dafür riecht es lecker Hopfig, was Lust auf mehr macht!
Der Antrunk ist mild und das Bier wirkt sehr Süffig, im Nachgeschmack kommt dann aber ein sehr Metallenes Aroma hinzu was dem Bier gar nicht gut tut!

Das bisher einzige Bier aus Frankreich hinterlässt nicht wirklich einen guten Eindruck!

Biertest vom 10.3.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,11,8,5,15,7 - 7,55


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein gold-gelbes strömt in mein Glas. Es bildet sich eine ganz kleine Schaumkrone die sofort wieder verschwunden ist. Der Antrunk ist säuerlich und ziemlich wässrig. Zur Mitte hin macht sich ein Hauch Hopfen bemerkbar, aber es bleibt extrem wässrig. Der Abgang ist wie der Antrunk säuerlich und bleibt wässrig.
Das war also nun mein erstes Bier aus Frankreich. Leider schmeckt dieses Bier eher nach einem Wasser mit einem minimalen Bieraroma im Hintergrund.

Biertest vom 6.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,4,5,4,9,4 - 4,80


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal bin ich skeptisch weil Glucosesirup enthalten ist. Mal sehen was mich da erwartet. Die Flasche sieht nicht schlecht aus. Mal was anderes. Erinnert mich aber an eine Seltersflasche. Nun gut. Das Bier hat im Glas eine schöne kräftige gelbe Farbe mit einer relativ stabilen Blume. Der Antrunk ist sanft und leider ohne jeglichen Geschmack. Sehr wässrig. So bleibt es auch im Durchgang. Erst im Abgang kommt eine Bierähnliche Note zum Vorschein. Jedoch zu mager. Kann man als Erfrischungsgetränk trinken, doch Biergenießer sollten Abstand halten.

Biertest vom 20.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,3,11,3,12,4 - 5,45


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für ein niedliches Fläschchen! 25 cl passen rein.
Ganz ordentliche Krone über dem Hellen, der Hopfenduft erreicht die Nase direkt nach dem Eingießen. Säuerlicher Antrunk, dann etwas Hopfenaroma, dann Malz und nochmal die Säure. Hintenraus kurz hopfenherb. Der Nachgeschmack ist dann doch ziemlich schnell weg. Etwas dumpf-muffig im Nachhall. Nee, wird wohl doch nicht mein Lieblingsbier, niedliches Fläschchen hin oder her...
Prädikat: noch ok

Biertest vom 17.10.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,12,8 - 8,40


waspman666 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr helles Gelb mit einem festen Schaum. Frischer, hopfiger Geruch mit einer angenehmen Hopfennote. Milder, leicht fruchtiger Antrunk mit etwas mehr Hopfen im Nachgeschmack. Ein mildes Bier das einen aber nicht umhaut.

Biertest vom 1.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,9,8,- - 8,58


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Exemplar des Seizecentsoixantequatre hat 5,4%. Der Schaum schmeckt deutlich nach Birne, das Bier selbst ist recht ölig, süsslich und malzig. Eher überraschend ... ich hätte was herberes erwartet. Leider schmeckt das 1664 aber auch passagenweise chemisch und künstlich, was eine bessere Wertung verhindert.

Biertest vom 19.10.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,8,9,8 - 8,00


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Riecht noch nicht nach viel, schmeckt für ein Franzosenbier sehr überzeugend. Die sorgfältiger und kräftiger gehopfte Variante von Kronenbourg. Etwas alkoholischer, mehr Malzaroma, aber nicht allzu aufdringlich. Schäumt schön auf, das hält aber nicht lang. Was an 1664 nachhaltig irritiert, sind die Zutaten, unter anderem Glukosesirup, Weizenmalz und als Farbstoff Karamel. Das Aussehen kann man so gesehen nicht bewerten, das ist Doping. Ändert aber nichts daran, dass man es ganz gut trinken kann. Gegen den schnellen Durst in Frankreich empfehle ich Kronenbourg, als Apéritif 1664, Kanterbräu grundsätzlich gar nicht.

Biertest vom 17.1.2010, Gebinde: Dose Noten: -,8,6,6,10,7 - 7,00


wolverine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da es in Frankreich an den von mir bevorzugten Weißbieren, zumindest genießbaren, eindeutig mangelt, habe ich mich im letzten Urlaub mal an diesen Klassiker gewagt. Ich kaufte es in einer neuartigen Dose, etwas höher als eine normale 0,5er Dose, mit dem Hinweis "instant pression" (zu deutsch: instant Faßbier). Wie genau das funktioniert ist mir zwar nicht ganz klar, aber in der Dose befindet sich eine kleine Kugel mit erstaunlichem Effekt. Schaumentwicklung (extrem stabil und cremig) und Geschmack wirken tatsächlich wie frisch gezapft. Das Bier schmeckt sehr mild, leicht nach Honig und ist angenehm gehopft. Auch die Kombination aus Gersten- und Weizenmalz ist deutlich zu schmecken. Insgesamt ein wirklich gut trinkbares französisches Bier mit Tradition und Charakter, zumindest in dieser Form. Gut!

Biertest vom 12.10.2009, Gebinde: Dose Noten: 15,12,12,11,9,12 - 12,00


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So nun das wohl bekannteste französische Bier. Die Schaumkrone schäumt gut auf und hält mittelmäig. Es schmeckt hopfig, mild und macht einen hohlen Eindruck, ja es täuscht etwas an und dann fehlt da irgendwie etwas, das gefällt mir nicht gut. Auch schmeckt es leicht malzig-zuckrig. Fazit: Typische Massenplörre, gerade trinkbar kein Hochgenuss.

Biertest vom 26.9.2009, Gebinde: Dose Noten: 10,7,6,7,5,6 - 6,65


mola_mola meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Franzosen haben eine Schwäche für knuffig-kleine Bierflaschen. Ich auch ^^ also musste das türlich getestet werden. Nach einer Woche Paris und den diversen bösen Bierüberraschungen hab ich hier eigentlich nicht viel erwartet, aber siehe da: das lässt sich richtig gut trinken. Der Geschmack ist zwar nicht besonders charakteristisch, aber gemessen an den anderen Bieren, die ich in Frankreich testen durfte, war es kurzzeitig der Himmel auf Erden.

Biertest vom 14.4.2009 Noten: 9,9,12,8,12,9 - 9,45


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun ein weiteres Bier der Kronenbourg Brauerei. Das 1664 ist sehr simpel gestaltet. Ein kleines Etikett am Flaschenhals, eine geprägte Flasche, und eine sehr schöne Flaschenform. So was sieht man nicht jeden Tag! Gefällt mir wirklich sehr gut! Im Glas kommts goldgelb daher, die mittelporige Krone hält sich nicht besonders lange. Geruchlich harmonieren würzige und hopfige Töne gut miteinander. Vom Geschmack her ist das Bier ziemlich herb, im Nachgeschmack wird’s sehr getreidig und etwas torfig. Das 1664 würd ich jetzt nicht als schlecht bezeichnen, aber da gibt’s in Frankreich bessere Biere…

Biertest vom 26.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,8,8,13,8 - 8,60


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kronenbourg kommt in der brauereieigenen 0,33l-Grünglas-Einwegflasche zu mir. Die Flasche hat eine spezielle Form, einen richtigen Hals im eigentlichen Sinn hat sie nicht, als dieser wie ein langgezogener Zylinderstumpf in den eigentlichen Bauch der Flasche übergeht, ich glaube, so etwas gibt es auch bei Mineralwasserfläschchen. Das Etikett auf diesem Hals ist in Blau-Weiß-Rot so langweilig, dass mir nichts besonderes dazu einfällt zu schreiben. Im Bauch der Flasche ist dann im Glas erhaben „1664“ eingearbeitet, man braut dort seit diesem Jahr, Genug Erfahrung müsste also dasein. So schmecken die ersten Schlucke des angenehm gelben und feinschäumenden (wenn es auch nicht lange hält) Bieres auch noch recht gut und vollmundig. Dann machen sich aber irgendwie seltsame, eher unschöne Nebenaromen breit, ein bisschen säuerlich, aber sauer ist es nicht, etwas süßlich, aber süß ist es auch nicht, es bleibt dann etwas im Hals kleben, was ich nicht recht definieren kann. Der Blick auf die Inhaltsstoffe macht jedoch klar, dass hier mit Sonderzutaten gearbeitet wurde: Glucosesirup und Farbstoff E150...da finde ich die zunächst positiv vermerkte Farbgebung dann nicht mehr besonders toll. Hopfenextrakte tun wohl ihr übriges, um diesen Geschmack zu erzeugen. Also: Trinkbar ja, aber mit viel Zauberei doch nur ein sehr mittelmäßiges Bier erzeugt. Dann kann man’s auch sein lassen, bevor man wie ich 1,79 € dafür zahlt.

Biertest vom 6.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,8,8,8 - 8,10


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Getestet auf Mallorca. Geruch unspektakulär herb. Geschmacklich wässrig-lasch mit leichten Hopfenspuren durchsetzt.
Kronenbourg 1664 war keine tolle Erfahrung.

Biertest vom 2.10.2007, Gebinde: Dose Noten: 8,5,5,5,7,5 - 5,40


Der Bierf√ľrst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mal sagen, diese spanische Dose hier scheint durch San Miguel gebraut zu sein, mindestens jedoch vertrieben (geht da nicht so genau draus hervor aus dem Aufdruck). Ansonsten schöne Dose in Dunkelblau mit rotem Geschenkband und Siegeln. Geruch: diffus. Farblich OK, und du siehst deutlich die Kohlensäure, größtenteils feinporig, im Glas. Der Schaum hält sich auch überdurchschnittlich lange über dem Bier und macht steif eine gute Figur, natürlich könnte er cremiger und feinporiger sein. Der Antrunk ist süßlich, etwas wässrig, süßlicher Malzkörper mit wenig Würze im Mittelteil, zum Abgang hin endlich etwas würziger und mit feinen Hopfenstrukturen versehen. Süßlicher, feinhopfiger Nachhall, der eher an ein Helles süddeutsches erinnert. Schmeckt gut und nicht chemisch.

Biertest vom 27.2.2007, Gebinde: Dose Noten: 11,9,6,7,11,7 - 7,75


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kurz vorm verdursten in Colmar getrunken: Ein Segen für die Trinkerseele, aber sonst eher durchschnittlich: Pilsähnliches Outfit, leicht hopfig im Aroma...der Antrunk ist dann eher wässrig-malzig mit ner Spur Hopfen...geht garantiert besser...aber für nen Franzosen ganz gut ;)

Biertest vom 11.12.2006, Gebinde: Fass Noten: 12,9,9,8,-,8 - 8,73


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das 1664 sieht etwas dunkler aus als das normale Kronenbourg. Sein Schaum fällt viel schneller ein. Vom Geruch her stelle ich keinen Unterschied fest. Der Geschmack ist auch derselbe, nur etwas säuerlicher und bitterer, mit einem chemischen Einschlag. Es ist einfach nicht so gut wie das andere und schmeckt mir gar nicht.

Biertest vom 1.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,6,6,9,6 - 6,50


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kronenbourg 1664 aus Frankreich kommt in einer recht ungewöhnlichen 0,33 Flasche auf den Tisch. Ich finde die Flaschenform bzw. das Design sehr gelungen, dafür gibt es 14 Punkte! Mittelblonde Farbe, cremiger Schaum mit guter Standfestigkeit. Geschmacklich ist mein erstes französisches Bier etwas herb, malzig und im Abgang ist eine schöne herb/hopfige Note zu schmecken. Gutes Bier aus Frankreich!

Biertest vom 4.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,10,14,9 - 9,85


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 515
ersma: in london in fast jedem pub vom fass erhältlich. zu hause erfolgte nachtest aus der flasche. ein gast des pubs wollte mir weismachen, das bier käme aus deutschland. war ne lange diskussion, bis er mir geglaubt hat, dass dem nicht so ist - vermutlich bricht jetzt für viele londoner eine welt zusammen.
ein mittelblondes bier mit wenig schaum, was aber daran liegt, dass die engländer jedes bier an ihre schlupp-hähne hängen und das pint bis zum anschlag vollgießen. extrem perlig.
geruch dezent hopfig.
antrunk herb, leicht süßlich. mitte herb und mit zunehmender würzigkeit. gegen ende malziger, aber ohne an herbe zu verlieren.

flaschentest:
wesentlich mehr schaum, der relativ stabil ist.
geruch deutlich grasig, ähnlich becks. geschmacklich ähnlich, aber schon zu beginn malzige beinote und insgesamt nicht so ausgeprägt herb wie die fass-variante.
hauseigene flasche mit abgnibbel-ring oben an der halskrause.
fazit: vom fass herber, aus flasche runder. beides trinkbar, wenn auch nicht der überflieger. die noten sind für die fass-variante (bis auf flasche, natürlich). der flaschenvariante gebe ich ne 11, 8, 9, 9, 10, 9

Biertest vom 14.3.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,7,9,9,11,9 - 8,80


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Geruch und auch geschmacklich könnte es der französische Bruder des Beck's sein. Die Flasche hat ja auch das gleiche grün, nur das Etikett ist meiner Meinung nach nicht so toll aufgeklebt...
Die Farbe des Kronenbourg 1664 ist schön goldgelb und der Schaum ist von langer dauer und sieht fest aus.
Es hat natürlich auch ne ordentliche Portion Süffigkeit. Nur etwas zu viel Kohlensäure, aber ansonsten solide, gute Braukunst!
Leider gibt es dieses Bier bei mir nur in einzellnen Flaschen und dann auch noch sehr teuer, sonst würde ich mir demnächst größere Mengen davon zu legen.

Biertest vom 31.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,13,12,12,9,11 - 11,50


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

relativ charakterloses Massenbier, aber durchaus süffig. Kenne es vom Fass und aus der Flasche, kein Unterschied zu bemerken.

Biertest vom 31.12.2005, Gebinde: Fass Noten: 8,8,8,7,10,9 - 8,35


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Außen hui! Und innen? Nun ja, der Antrunk gefällt mir wegen seiner Frische noch ganz gut. Der Nachgeschmack ist aber sehr übel. Dünn, und auch phasenweise recht bitter. Nee, das ist nix.

Biertest vom 25.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: -,10,6,4,14,7 - 7,22


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier ist wohl das bekannteste Bier aus unserem Nachbarland Frankreich. Ich habe es in den letzten Jahren in verstärktem Maße in Englands Pubs gesehen und kann darüber nur den Kopf schütteln. Was wollen die damit? Von der Optik her (kräftig gelb mit einer tadellosen Schaumkrone) ist es ein gutes Bier, aber der Geruch ist mir zu laff und zu malzig. Zwar kann man Hopfen erkennen, aber mir ist das zu "wischi-waschi". Der große Antrunk bestätigt meine Meinung, daß das Kronenbourg einfach nur ein durchschnittliches Massenlager ist, wie es hunderte davon auf der Welt gibt. Dünner Körper, schwache Hopfenaromen, Spuren von Zitrusfrüchten, so stolpert das Bier richtungslos im Mund herum. Vielleicht kommt es deshalb im Allgemeinen etwas besser weg, weil die anderen französischen Biere mehr oder weniger unterdurchschnittliche Suppen sind. Jedenfalls brauchen weder die Engländer noch wir dieses Bier wirklich.

Biertest vom 24.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,9,8 - 8,25


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Brauerei wurde 1664 gegründet, daher der Name. Kronenbourg gehört heute zu Scottish & Newcastle, die ihrerseits nach eigenen Angaben die Nr. 3 des Bierausstoßes in Europa halten. Allerdings bisher nicht in Deutschland vertreten sind.

Das vorliegende 1664 wird mit Mais gebraut, und ist im Antrunk geprägt von der Maistypischen perligen Sektartigkeit mit leicht unausgewogener Bittere. Das Bier hat eine dominierende Malzsüsse und einen doch angenehm leichten und erfrischenden Körper. Dezente Zitrusnote, die mich zu Vergleichen mit dem finnischen "Lapin Kulta" reizt, was selbigem Konzern angehört......
Der Charakter ist alles in allem nicht abgerundet und zu Säurebetont. Mais ist ein günstiger Getreideersatzstoff und auch hier leider mal wieder dem Biere nicht zuträglich....

[Hinweis:] Für alle, die das MH - Datum suchen. Es befindet sich in selten dämliche Position jenseits des Etiketts mitten auf der Flasche, in schwarzer Schrift und wird daher erst sichtbar wenn die Flasche geleert ist.

Biertest vom 23.1.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,4,6,5,9,5 - 5,50


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da gibts nicht viel zu sagen.... schmeckt wie ein Durchschnittspils. Nicht mehr und nicht weniger

Biertest vom 30.10.2004, Gebinde: Dose Noten: 7,8,6,9,9,10 - 8,60


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das 1664 schmeckt sehr unausgeglichen und wird im Nachgeschmack sogar säuerlich. Solch ein Bier beweist mir, dass die Behauptung Franzosen können kein Bier brauen nicht von ungefähr kommen. Trotzdem kann man dies nicht verallgemeinern, da es auch gutes frz. Bier gibt, siehe Kanterbräu.

WIRD NEU GETESTET!!!

Biertest vom 22.10.2004, Gebinde: Dose Noten: 11,6,6,5,12,6 - 6,65


piety meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Großes schönes Etikett ... findet man vor allem in der Schweiz am See - ziemlich genial dann.

MfG piety

Biertest vom 8.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,6,10,7,11,8 - 7,90


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein mildes Bier mit feinhopfigem Abgang. Leicht malzig und sektartig. Wenn da Reis mit drin sein sollte, dann verwundert mich der etwas eigenartige Geschmack nicht sonderlich. Das Bier schmeckt aber ganz gut soweit.

Biertest vom 9.5.2004, Gebinde: Fass Noten: 9,11,11,10,-,11 - 10,63


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ganz netter Franzose.
Den "Temperaturmeser", der den Grad der Kühlung anzeigt, wurde von Gaffels 1396 kopiert.
Würzig und durchaus mal des Probierens würdig.

Biertest vom 8.3.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,9,10,10,9 - 9,55


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD nicht zu erkennen. Steht angeblich auf der Flasche. Flaschendesign erinnert an Michelob. Goldene Farbe, schwache Blume, die nicht hält(Aussehen:8). Geruch säuerlich würzig. Antrunk leicht herb, Mittelteil hopfenherb mit würzig süßer Komponente, Abgang hopfenherb. Feinherber Nachgeschmack mit Grasnote, später
auch etwas säuerlich. Die Kohlensäure ist "lager"-mäßig lebhaft. Alles in allem herber als das normale Kronenbourg, für deutsche Pilsgaumen aber vergleichsweise mild. Fazit: Frisches, französisches "Lager".

Biertest vom 3.2.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,10,11,8,9 - 9,15


reg31 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach ein ganz besonderer Geschmack.
Dazu kommt noch der geniale Name des Bieres, denn versucht mal auf französisch den Namen auszusprechen wenn ihr schon leicht angetrunken seid :)

Biertest vom 6.10.2002 Noten: 9,12,11,12,9,11 - 11,00


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Alors, die Franzosen können doch Bierbrauen ! Entgegen allen Stammtischparolen sage ich: Bierland Frankreich lohnt sich !!! Dieses "1664" liegt in der Nase wie ein bayrisches, schwimmt goldgelb im Glas....mir doch egal, ob da eventuell Mais drinne is'....tolles Bier für jeden Tag.

Biertest vom 24.8.2001 Noten: 12,13,9,12,15,13 - 12,25




Kronenbourg 1664

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,48 (9,33)
Aroma 8,36 (8,33)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 7,87 (4,83)
Aussehen der Flasche 10,48 (9,33)
Subj. Gesamteindruck 8,15 (5,66)
Total 8,40 (6,54)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de