König Pilsener

 
Brauerei König Brauerei König Pilsener Bierbilder einsenden
BrauortDuisburg Note
RegionNordrhein-Westfalen
9,08

(106 Tests)
SortePils
Alkoholgehalt4,9% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu König Pilsener schreiben



Einzelbewertungen

St├ÂpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 7,6,9,2,8,6 - 6,05

Das König unter den Bieren fängt gut an, um dann allerdings stark nachzulassen. Gutes verheißend liegt es aristrokatisch schwer im Glas um dann dann die geweckten Erwartungen mit einer etwas langweiligen wässrigen Kür zu enttäuschen. Absolut durchschnittlich.

Biertest vom 31.5.2002, Gebinde: 0,5 l Mehrwegflasche Noten: 9,7,8,8,8,7 - 7,55


MatzeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Äußerst merkwürdig ! Ich habe den Eindruck, dieses Bier versuche seinen Charakter vor mir zu verschleiern. Die wässrige Beinote und das reizarme Erscheinungsbild unterscheiden Köpi von einem wahren Zweier-Bier.

Biertest vom 31.5.2002, Gebinde: 0,5 l Mehrwegflasche Noten: 8,8,7,10,6,8 - 8,05


KaiBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 9,8,6,2,8,6 - 6,10


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,5,5,2,10,6 - 5,50


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 11,7,7,3,8,7 - 6,85


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 8,5,6,6,7,6 - 6,10


Schmidt meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Biertest vom vor 2001 Noten: 10,7,8,3,10,7 - 7,00





Online-Tests

Lord Altbier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

gelungenes pils, leicht würzig mit einer feinen hopfennote die absolut zum bier passt. der antrunk ist schön aromatisch (leichter hopfen). im abgang kommt dann die leichte würzigkeit zum vorschein. Fazit: gutes pils, gerne wieder!

Biertest vom 5.4.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,10,9,10 - 10,00


Erich meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Design der Flasche gefällt mir, weiß mit geschwungener Schrift in Metall ist OK. Das Bier selbst hat eine hellblonde Farbe, wie sie zu einem Pils gehört. Die Blume ist durchschittlich und auch nicht besonders haltbar. Der Geruch ist frisch und grasig, wenig Säure.

Herb-frischer Antrunk. Den Hopfen haben sie bei diesem Bier nicht vergessen. Prickelnd legt sich der Geschmack auf die Zunge. Hopfenbitterer Abgang mit interessantem, leicht brotigen Nachgeschmack. Ein solides Pils, das unter den Massenbieren gut bestehen kann.

Biertest vom 2.3.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,11,11,10,11 - 10,85


Hopfen-Joe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leck mich am Arsch. Hab ich noch nicht meine zweite Hausmerke getestet Na jetzt kommst. Hellgelbes Bier mit Üppig cremiger Blume und weichem, aber gut gehopftem Anfang, sehr stabil im Geschmack. Für Hoopfenliebhaber, wie mich !!!

Biertest vom 27.10.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,13,14,9,13 - 12,50


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nun hat es also das König der Biere in mein glas verschlagen. Der Name verspricht theoretisch viel, denn das König der biere müsste ja dann das beste sein was Bier zu bieten hat. Ich glaub nicht dran, aber mal sehen was bei dem Test rauskommen wird. Oh man was bitte soll daran bitte gut sein? Ich hab da irgendein bitteres Wasser mit ein wenig Pilsgeschmack in meinem glas. Also ich hatte ein durchschnittliches Pils erwartet, aber nicht einmal das kann das angebliche könig der biere erreichen. Aber na ja da ich von Königen eh wenig halte ist dies wahrlich königlich.

Biertest vom 24.7.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,6,6,6,5 - 6,05

Ein gold-gelbes Bier strömt in mein Glas. Es bildet sich eine kleine Schaumkrone von eher geringer Lebensdauer.
Der Antrunk ist leicht herb und etwas wässrig. Der Mittelteil wird dann nochmals eine Spur wässriger und minimal würzig. Der Abgang wird dann wieder ein wenig herber, aber es bleibt bis zum Ende hin etwas wässrig. Nach wie vor kann mich das König Pilsener nicht wirklich begeistern, da es doch etwas wässrig daherkommt und sich auch sonst nicht von der Masse abheben kann. Außer dem Namen ist hier meiner Meinung nach gar nichts königlich!

Biertest vom 22.6.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,7,6,7,6 - 6,50


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgelbes Bier mit durschnittlichem Schaum. Etwas wässrig, ansonsten ohne Schwächen (und Stärken). Gegen Ende etwas blechern bzw. bitterer. Fazit: So langweilig, dass ich erst nach ca. 3 Jahren BTO einen Test darüber verfasse.

Biertest vom 8.5.2012, Gebinde: Dose Noten: 9,8,8,7,8,8 - 7,95


HaPe meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Fass wirklich sehr viel besser, als in der Glasflasche. Vielleicht hat gestern auch Temperatur, Co2 perfekt gepasst.
Aus der Flasche mir bisher als langweilig, mit etwas schalem Nachgeschmack bekannt, ist das Fassbier deutlich aromatischer und ausgewogener. Zwar sehr mild, aber die Aromen sind lange mit schöner weicher Hopfennote auf der Zunge präsent.

Biertest vom 30.4.2012, Gebinde: Fass Noten: 13,12,13,13,-,12 - 12,42


Knalle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wässrig ohne jegliche aufkommende Würze. Langweilig aber süffig, gut für heisse Tage um den Durst zu löschen, wenn nix anderes da ist.
Reißt mich persönlich nicht von Hocker.

Biertest vom 30.4.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,12,5,12,8 - 7,70


Mabra41 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwar ein Massenbier aber immer noch ein König. Vom Fass in der Kneipe lässt es sich gut trinken. Mehr gibts hier nicht zu sagen.

Biertest vom 25.4.2012, Gebinde: Fass Noten: 13,14,15,15,12,14 - 14,10


freshd6 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Für mich eines der besten Biere und im Preisleitungsverhältniss nur von wenigen überboten.

Biertest vom 25.1.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,14,13 - 12,40


niggl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Starker Getreideeinstieg mit Hopfentritt in die Mitte.Das ist fast "großmäulig"-aber zurecht! Bis zum Ende knallen beide o.g. Zutaten ein Feuerwerk an Frische und Kernigkeit ab. Dieses Bier sitzt fest im Sattel und kann definitiv weggessoffen bzw in gemütlicher Runde genossen werden. Kernig,tief in der Mitte und schön verhopft.

Biertest vom 26.12.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,9,12 - 11,85


Steinadler meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

König Pilsener kennt man ja aus der Werbung zu Genüge. Genau wie Krombacher, Warsteiner & Co. ein typisches deutsches Massenpils.
Das Etikett soll vermutlich "edel" wirken, halt eines "Königs" würdig, doch mir persönlich gefällt es nicht besonders.
Im Glas zeigt sich das KöPi aber dann ganz ansehnlich, die Schaumkrone ist akzeptabel. Der Geruch weist keine Besonderheiten auf, sodass das Bier ein durchschnittliches, pilsübliches, untergäriges Aroma umgibt. Nicht weiter erwähnenswert.
Im Geschmack erweist sich das KöPi sodann recht ausgeglichen und gradlinig. Ausgeglichen in dem Sinne, wenn man es mit stark gehopften Pilsenern aus Norddeutschland und eher süßlicheren aus Süddeutschland vergleicht. Es hat eine angenehme leichte Herbe, die aber keinesfalls die Überhand gewinnt.
Insgesamt ist das KöPi durchaus trinkbar und schlägt sich für ein Massenpils ganz wacker. Für den Biergenuss aber viel zu wenig und langweilig. Es gibt weitaus bessere Pilsener.

Biertest vom 28.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,8,7,5,7 - 7,10


Hennes 11 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

KÖPI ist hinter Jever mein zweitliebstes Pils und sozusagen der "Stahlhammer aus'm Pott". Das Bier fängt prickelnd und sehr herb an und hört genauso auf. Es ist für mich über den gesamten Geschmacksverlauf noch einen Tick herber las Jever (Jever hat den etwas herberen Abgang) und verdient geschmacklich die Bezeichnung "stahlig". Allerdings nicht ganz so süffig und vieldimensional wie Jever deshalb eben nur meine No. 2!

Biertest vom 30.4.2011 Noten: 14,14,12,14,14,14 - 13,70


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Recht guter Schaum auf hellgoldigem Körper. Riecht etwas maischig-bitter, erst später lieblicher. Ausgewogener Hopfen/Malzmix, aber recht unterwässert. Leicht liebliche Attitüde, kaum richtig herb nachfassend. Hinzu kommt irgendeine parfümierte Note, die Industriepilsenern oft zu eigen ist. Insgesamt nix Bedeutendes!

Biertest vom 26.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,8,8,9,8 - 8,25


Scooblyooblydoobop meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Hype um das Köpi ist völlig übertrieben ... bei mir am Morgen danach regelmässig (bei nur 2 Flaschen) heftige Kopfschmerzen. Nix besonderes, jedenfalls für mich als Duisburger nicht!

Biertest vom 25.3.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,6,3,5,6,4 - 4,50


Gerry 65197 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das König Pilsener ist ein Bier, wie ich es gerne mag. Nicht zu süß, nicht zu bitter und vor allem äußerst süffig. Manchmal bekommt man es recht günstig im Angebot. Ich kaufe es mit Sicherheit wieder.

Biertest vom 6.2.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,15,12,12,14 - 13,65


Soylent Grün meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tja, kein König unter den Bieren.
Ideal im Stadion, auf einem Konzert oder dergleichen.
Mir ist es eine Spur zu hellgelb und die Krone ist auch wenig stabil.
Vom Geruch her nicht unangenehm, aber auch nicht hervorragend.
Der Geschmack ist nicht berauschend, aber zersägt einem auch nicht die Gesichtsmuskulatur. Ich kann beim besten Willen nichts wirklich negatives oder positives sagen. Es ist halt da und man kann es getrost trinken. Sollte man das nicht tun, dann verpasst man aber auch nichts.
Zumindest keine Schädelplörre und vom Preis her annehmbar und man macht sich als Gastgeber nicht zum Trottel, wenn man es anbietet.

Biertest vom 19.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,9,9,10 - 9,80


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Bezeichnung "Das König der Biere" ist wohl ein etwas hoch gegriffen. Es schmeckt und sieht aus wie ein typisches Massenbier. Aromalos, fade und im Nachgeschmack sogar leicht wässerig. Als Gartenzaunbier geeignet, ansonsten 08/15.

Biertest vom 4.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,9,9,9,9 - 9,00


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD: 27.08.10 Ein total verhunzter Sud. Der Schaum verschwindet ruckzuck, der schwache Duft ist unangenehm nach Gummi und gammeligem Hopfen. Wenn man allen Mut zusammen nimmt und die Brühe schluckt, wird man umgehend bestraft mit unbalancierten brotigen-säuerlichen Aromen, hart später auch herb. Im Nachgeschmack wird es dann süsser und erst ganz spät vernimmt man dann doch noch eine klein wenig aromatischen Hopfen. Hier stimmt nicht viel. Eiskalt kann man's trinken, ein Genuss ist es dann aber auch nicht. Werde es irgendwann noch mal probieren, aber nicht so bald.

Biertest vom 11.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,2,2,3,8,3 - 3,25


Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erst mal muss ich dazusagen: ich bin geborener Duisburger und daher mit KöPi "aufgewachsen".
Mein abolutes Lieblingsbier ist es trotzdem nicht. Kräftige Bittere, gut gehopft (für meinen Geschmack) und auch sonst geschmacklich okay, wenn auch nicht überragend. Auf jeden Fall ist KöPi recht unsüffig, der Gaumen braucht ne Weile, bis er sich dran gewöhnt hat. Flaschendesign eher unspektakulär.

Alles in allem ein anständiges Pils.

Biertest vom 2.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,7,9,8,11 - 9,85


blumblaum meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das König Pilsener ist sozusagen das 08/15-Bier. Es schmeckt wie mindestens 50 andere Biersorten auch – vermutlich um die breite Masse zu befriedigen – und es sticht eigentlich durch nichts hervor.

Mal sehen, was hat das Bierchen denn so zu bieten? Also das Aussehen ist schon mal gut, auch wenn nicht überdurchschnittlich. Aroma und Süffigkeit sind die besagten 08/15 und der Nachgeschmack ebenso. Das Aussehen der Flasche ist nett.

Der subjektive Gesamteindruck fällt mit einer 7 allerdings eher bescheiden aus, was auf kein klares Erkennungsmerkmal im Geschmack zurück zu führen ist.

Biertest vom 5.2.2010 Noten: 12,8,8,8,9,7 - 8,05


grobi04 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein durchschnittliches Pils , was weder besonders gut, noch besonders schlecht schmeckt.Bei Besuch zu empfelen, den man nicht besonders gut kennt, da man eigentlich jeden Geschmack trifft.

Biertest vom 4.2.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,9,9 - 9,25


slimshady meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hellgelb steht das Pils im Glas, Geruch fast nicht erkennbar. Im Antrunk leicht herb bis zitronig. Danach wirkt es etwas wässrig, im Nachhall dann leichte Hopfigkeit spürbar. Gut süffig. Flasche und Design sind auch ok. Insgesamt ein gut zu trinkendes Pils, das nicht zu herb ausfällt.

Biertest vom 27.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,12,11 - 11,05


Lilos Durstiger Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr blassgoldenes Bier, feine Perlung, feiner. halbareer Schaum. Wenig Geruch, dezent hopfig.
Der Antrunk ist weich, leicht süß. Eine leichte Säure und Wässrigkeit überlagern einen malzwürzigen Körper aus dem allmälich eine prächtige Hopfenherbe bis in einen langen Nachgeschmack geht.

Süffigkeit und herber Nachgeschmack heben das Bier über den Durchschnitt.

Biertest vom 26.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,12,10,12 - 11,55


Braumeister meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

KöPi - dem Boris sein Lieblingsbier.
So, ab jetzt aber sachlich:
Sehr helle Bierfarbe, mit einer etwas zu feinen Schaumkrone, die ein bisschen nach Spülmittel aussieht.
Sehr hopfiger Geruch. Wenn ich nicht so viel Lust hätte, dieses Bier zu trinken, könnte ich mich glatt daran "sattriechen".
Denn auch beim Antrunk und bis über dem Abgang wird die Hopfigkeit aufrecht erhalten.
Das klingt sehr eindimensional, ist aber trotzdem lecker.
Aber gerade wegen dieser leicht herben und würzigen Hopfigkeit bietet dieses Pils an wärmeren Tagen ein erfrischendes Trinkerlebnis!

Biertest vom 1.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,11,10,9,10 - 9,90


st├╝lpner meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

König Pilsner auch so ein bekanntes Bier aus der Werbung ?
Doch dieses Bier gehört für mich zu meinen positiven Überraschungen !
"Erriechen" kann ich hier zwar überhaupt nichts, aber beim Antrunk kommt Freude für Zunge und Gaumen auf. Ein nicht zu herb, leicht gerstenmalziges Aroma, das Ganze mit weichem Wasser unterspült, dass auch nicht zu spritzig daher kommt.
Der Abgang ist ein Phänomen.
Bis zum letzten Tropfen, der in der Kehle verrinnt, bleibt dieser leichtherbfrische Geschmack bestehen.
Das man in Duisburg so gut braut,hätte ich nicht gedacht, mein Kompliment.




Biertest vom 8.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,14,12,12 - 12,30


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sieht erstmal gut aus. Der erste Schluck ist leicht bitter, was aber nicht gerade stört. Im Durchgang verliert es an herbe. Im allgemein ein Durchschnittsbier. Ein Test wert.

Biertest vom 7.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,9,10,9,10 - 9,85


Ikelord82 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Fass ganz ok, aber aus der Flasche ist es verdächtig nah an der Ungenießbarkeit. Ich schätze herben Geschmack bei Bier, aber KöPi ist nach ein paar Flaschen echt schwer runterzukriegen. Außerdem akute Schädelgefahr.

Biertest vom 30.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,6,6,12,6 - 6,90


Poseidon4711 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Muss ehrlich sagen das mich das Köpi ein wenig enttäuscht, zumindest ist es für mich bei weitem nicht der König der Biere.
Eher ein Pils von der Stange, was mich besonders stört ist der übertriebnen herbe und bittere Nachgeschmack.
Aber jeder Geschmack ist ja bekanntlich anders.

Biertest vom 30.5.2009 Noten: 9,9,9,4,10,6 - 7,10


Enrico meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jeden Tag ein König, so der Werbeslogan aus den 90ern. Heute wollte ich auch mal ein König sein. Die Flasche ist braun und das Etikett durchschnittlich. Der Inhalt: nach dem Einschenken steht es hellgelbgold und klar im Glas. Der weiße, anfangs dichte Schaum hinterläßt nach einigen Minuten einen Schaumteppich, der aber am Glasrand hängen bleibt. Die Blume riecht herb-würzig, leicht säuerlich. Im Antrunk dann auch hopfig-herb, kommt der Mittelteil etwas schwächelnd daher, will sagen wässrig. Der Abgang ist dann hopfenbetont, leicht gerstenmalzig. Fazit: nicht der König der Pilsbiere, aber auch nicht der Bettler.

Biertest vom 16.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,12,12,6,11 - 10,55


snorre meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Fasse mich kurz und möchte nicht drumrumschwadronieren, dieses Bier schmeckt: seifig

Biertest vom 16.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,6,6,6,12,6 - 6,90


derstralle meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da tut sich was im Glas! Massen von CO2-Perlen winden sich nach oben in die etwas seltsam seifige, aber immerhin voluminöse Schaumkrone.
Geruchlich eher schlank als malzig mit leicht hopfenherber Spitze. Schwachpunkt: Leichter Metallgeruch.

Schon fast den gegenteiligen Eindruck hinterlässt der Geschmack. Sehr malzdominiert kommt das KöPi daher mit sehr vollmundigem Mundgefühl.
Eine ausgeprägte Hopfigkeit ist nicht gegeben, die Hopfigkeit auf eine angenehme (sprich: nicht billig wirkende) Grundherbe reduziert.

Im Abgang entwickelt sich sogar etwas wie eine Würzigkeit, im Nachhang schlägt dann die Herbe nochmal an, fällt aber direkt auf einen seltsam medizinischen Rest zusammen - eine metallische Note schwingt mit.

Fazit: Hat eher den Charme eines -guten- Dosenbieres als eines Königs.
Schmerzfrei und unspannend.

Biertest vom 12.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,10,8,10,8 - 8,50


malteneu meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach längere Zeit habe ich mal wieder Köpi getrunken und es ist immer noch ein knackig herbes Pils, das ein bisschen füllig schmeckt. Und dann dieser Abgang...

Biertest vom 13.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,8,12,7,12 - 11,30


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

KÖNIG PILSENER ist ein recht robustes, ziemlich herbes Pils. Es hat einen vollen Körper und einen soliden Malzcharakter. Im Abgang recht trocken.

Biertest vom 15.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,13,11,12 - 11,80

Vorgestern erneut getestet...frisch vom Fass. Schöner optischer Eindruck. Schöne, cremig, feinporige Krone und solide Farbe. Auch die Aromen überzeugten wieder. Ich hatte es etwas robuster in erinnerung. Neues, weicheres Brauwasser ??? Wenn ja, mir gefällts. Aufwertung!

Biertest vom 2.11.2008, Gebinde: Fass Noten: 14,12,12,13,11,12 - 12,30


Bierpunk meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also bei diesem Bier merkt man einen riesigen Unterschied zwischen Flasche und Fass! In der Flasche ist es gut und aus dem Fass eins der besten Fassbiere überhaupt.

Biertest vom 6.10.2008 Noten: 13,10,15,10,10,11 - 11,45


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von den Grossen Pilsmarken, oder wer sich dafür hält,eines der richtig Guten!!!

Biertest vom 11.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,11,12 - 11,95


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehme Herbe, sowie ein schön abgestimmtes Aroma machen Köpi zu einem der besten Massenpilsener Deutschlands.

Biertest vom 10.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,12,11,12 - 11,65


dockarbeiter meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Klassiker unter den Bieren! Alles für den Deckel, alles für das Bier, was soll man dazu schreiben? Es schmeckt fast jedem kann man immer trinken....
Wenn es tatsächlich DAS Bier gibt, ist es wohl dieses!"

Biertest vom 24.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,9,9,12,11 - 10,10


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Golden mit vielen, umtriebigen Gasperlen.
Die Krone: Sehr starke Schaumentwicklung. Und hält sich.
Der Duft: Vor allem süßlich. Malzig, billiger Hopfen, käsig-buttrig

Herbe steigert sich kontinuierlich
Der Antrunk gibt sich zurückhaltend. Er enthält nur wenig Aromen, ist etwas malzig und nicht so süß wie - durch den Duft vorbelastet – erwartet. Die Herbe steigert sich kontinuierlich bis zum Abgang, wirkt dort recht kräftig. Auch hier, der Hopfen wirkt billig und etwas ranzig.

Biertest vom 30.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,6,6,7 - 7,15


biertester77 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Hopfennote passt. So muss ein Pils schmecken. Für mich die Top-Marke!

Biertest vom 30.6.2008 Noten: 13,13,12,12,13,13 - 12,70


k├Âlsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Bier unterscheidet sich ein wenig von anderen Pilsenern. Es bildet eine gut Krone. Geruch süßlich malzig. Im Antrunk ebenfalls mit einer Herbe. Etwas wässrig geht es in den Nachgeschmack über, der malzi-herb und leicht wässrig ist. Im Gegensatz zu anderen Pilsenern ist dieses recht süß, leider jedoch auch ein wenig wässrig.

Insgesamt aber recht lecker!

Biertest vom 25.4.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,10,8,10 - 10,55


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Anblick der Flasche langweilt mich eher, doch eins fällt mir sofort auf, der für meinen Geschmack etwas überheblich gewählte Name. Die Schaumkrone und die Farbe des Pilses sind ok. Der leicht herbe Geschmack sorgt dafür das es gut trinkbar ist, also auch ok. Mein Fazit: Die Duisburger Brauerei braut sicher kein schlechtes Bier, doch es ist bei weitem kein "König" wie es der Name verspricht.

Biertest vom 29.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,11,10,10 - 10,15


Buballa meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Angenehm pilsige Frische beim Trinken, weicht dann zunehmend einer Bitterkeit die nach Hopfen bzw. eher dessen Extrakt schmeckt. da der Geschmack sich dann unnauffällig schnell gen Nichts verkrümmelt, passt dieses Bier gut zum Essen, weniger zum Solo-Genuss.

Biertest vom 17.1.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,7,9,6,8,6 - 6,90


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dezent malziger Antrunk, frisch mit festem Körper. Mittel mit schön ausgeprägter Würze, die mit deutlichen Hopfenflug aromatisch, trocken fällt.
Finish sehr lang ! komplex, ausgeprägte Bitteraromen, erneut trocken und ausklingend würzig. Wow, so gehört sich ein Finish !

Sicherlich eines der klassichen deutschen "Spitzen Pilsener" - das nicht zuletzt wegen seines in diesen Zeiten immernoch recht kernigen Geschmackes gerne getrunken wird.

Biertest vom 13.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,10,15,14,13 - 12,80


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Relativ mildes Pilsener, obwohl es so weit aus dem Norden kommt. Sehr süffig. Gut trinkbar.

Biertest vom 13.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: -,12,13,11,-,13 - 12,47


Angermann_Trinkaus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Als vom König der Biere ist dieses Pils ein paar Lichtjahre weit entfernt, da nützt auch die Werbung nix, wenns das Bier nur unter dem Mittelmaß einzustufen ist ... also kein Bier für Könige des seinem Preis überhaupt nicht gerecht wird!

Biertest vom 29.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,5,5,7,5 - 5,35


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr starke Herbe im Geschmack, wenig Kohlensäure…Nicht wirklich besonders auffällig, eher ein Bier für das Mittelfeld. Trinkbar, aber nix rares…

Biertest vom 4.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,11,8,9,9 - 9,30


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon edel aus, man erwartet ein sehr edles Bier. Das Aroma will nicht so recht dazu passen, da es irgendwie alkoholbeladen ist, was für ein Pils nicht gerade gut ist. Der Geschmack ist leicht würzig, leicht säuerlich, zu keiner Zeit herb. Könnte ein wenig hopfiger sein, dann wäre es ein gutes Bier. So für mich nur unterer Durchschnitt!

Biertest vom 28.8.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,8,9,8 - 7,95


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Köpi ist nichts besonders genauso ein MassenPils wie Warsteiner Krombacher Veltins u.s.w.Und genauso für mich kein König unter den Bieren wie Warsteiner keine Königin.
Die Blume ist zwar einigermassen langlebig im antrunk ein leicht herber Geschmack wie die anderen massen Biere und im abgang wenig Süffig.Ist trinkbar kann man mit leben aber halt nicht besonderes.

Biertest vom 7.6.2006, Gebinde: Fass Noten: 6,7,6,8,6,9 - 7,65

Schöne helle Farbe, Blume reichlich und stabil. Herb im Antrunk, mit ebenso herbe Fortsetzung im Mittelteil.Ich schmecke sogar eine zunehmend Würze herraus. Feinwürziger und auch leicht trockenherber Nachgeschmack.Ein Pils mit würzigem Abgang.Fazit: Eigenständiges Massenpils.Nix besonderes!!Prosit!!

Biertest vom 21.7.2007, Gebinde: Fass Noten: 8,8,7,9,6,9 - 8,30


MichaelT. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

es ist zwar herb, aber das war´s auch schon - herbes, wässriges Pils ohne Würze - da bleib ich lieber einfacher Bauer und verzichte drauf, ein König zu sein - leider muss ich es (familiär bedingt) immer wieder trinken - was würde ich dann nicht alles für ein Jever oder ein Bergadler (bestes Billigbier der Welt bei Lidl) geben?!?!?!

Biertest vom 5.7.2007 Noten: 6,6,3,6,9,6 - 5,70


Schaumi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im Flugzeug von der in die Jahre gekommenen Azafata gereicht, ist das "Köpi" durchgehend bitter aber ohne jeden Charakter. In der Dosenversion kommt ein blecherner Geschmack hinzu, der den Eindruck eines Gebräus zur langen Aufbewahrung nährt.

Biertest vom 11.6.2007, Gebinde: Dose Noten: 9,7,9,6,7,6 - 6,95


AUXBURG1986 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also das bekannte heiss geliebte KöPi aus NRW! Dacht ich mir ich muss es mal nun auch testen, also ich bin sehr überrascht, also es ist ein gutes fruchtiges und wirklich auch noch leicht süssliches Pils, also es zeigt keine Spuren von Bitterness, was ich als Helles Biertrinker, sehr gut find. Schöne goldene Farbe! Also ich muss sagen, ich komm zum Fazit: Gutes Massenpils aus NRW! Zu Empfehlen! Sehr mild, was gut für Frauen ist =)

Biertest vom 5.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,10,11,12,13 - 11,95


Misiu meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist einfach gehalten. nichts besonderes. Das Bier goldig klar. Riecht nach Pilsner. Der Schaum ist nicht klasse. Nach 1/3 trinken des Bieres schmeckt es sehr wässrig. Kohlensäure ist kaum vorhanden. Durchschnittliches Pilsner was sich trinken lässt.

Biertest vom 5.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,7,7,8 - 8,05


Tsing-Tao-Trinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mhh habe das Bier bei einem Freund probiert selber kaufen würde ich es mir nicht da es einen komischen Beigeschmack hat , sicherlich nicht königlich...

Biertest vom 6.5.2007 Noten: 9,9,6,8,9,9 - 8,40


duncan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier sieht aus wie ein Standart-Pils, goldig und leider nur ein leichter Schaum der schnell verschwindet. Es steigen relativ wenige CO²-Perlen auf. Der Antrunk ist sehr prickelnd und im Mittelgang entwickelt sich ein mäßiges Hopfenarome, welches sich bis zum Abgang hält. Die Süffigkeit ist durch das Prickeln nicht wirklich gegeben, ich würde es eher als ein Genießer-Bier bezeichnen. Der Nachgeschmack hält sich über längere Zeit, ist aber angenehm und nicht zu aufdringlich. Das Aussehen der Flasche ist eher einfach und nicht wirklich überraschend, nicht neues eben, aber denoch schlicht, einfachund teils überzeugend. Im Großen und Ganzen ein Pils was ih weiterempfehlen aknn, da es relativ preiswert ist und dennoch gut schmeckt! Ich werde mir sicher einen weitere Kasten davon kaufen! =)

Biertest vom 8.4.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,7,12,7,9 - 9,35


Sahnew├╝rstchen2 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Früher mal, als ich noch ein schneidiger junger Mann war, mein absolutes Lieblingsbier. Warum weiß ich auch nicht...es schmeckt mir einfach überhaupt nicht mehr. Entweder hat sich mein Geschmack so sehr verändert oder die Qualität ist stark gesunken.
Sehr wässrig und doch ein merkwürdig würziger Geschmack, ich denke an eine Dose Bockwurst, aus der ich das Wasser trinke.
Geht nur als "Notbier"

Biertest vom 26.3.2007, Gebinde: Fass Noten: 9,7,7,4,9,5 - 6,05


Leverkusener meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Köpi hatte ich eigentlich in keiner guten Erinnerung, da ich es in meiner Sturm und Drangzeit als Absackerbier kannte, welches es noch gab wenn alle anderen Kneipen schon zu hatten. So hatte ich mir bis dato auch noch keine Flasche davon gekauft.
So bin ich vom Bier heute doch bass Erstaunt und hätte es in einer Blindverkostung niemals erkannt. Ich meine heute schmeckt das Köpi wesentlich milder als in meiner Erinnerung, es erinnert fast schon an ein bayerisches Helles.
Das Etikett ist im klassischen König-Pilsner-Design nicht sehr innovativ, aber dafür halt sehr traditionsbewusst.
Fazit vor diesem Test hatte ich etwas Bammel bezüglich des Geschmacks aber die Duisburger brauen doch besser als erwartet.

Biertest vom 12.2.2007 Noten: 12,12,12,12,11,12 - 11,95


M├╝nchner Bierexperte meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

buuuuuuuuuuuuuuuuaaaaaaaaahhhhh....mehr krieg ich dazu nicht mehr raus...als ich krank war hab ich mal hustensaft getrunken...der schmeckt tausend mal besser als köpi...die flasche schaut auch langweilig aus mit ihrem weißen etikett

Biertest vom 6.2.2007 Noten: 0,0,0,0,0,0 - 0,00


EarlGrey meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Erstmal das Positive: Man kann et trinken...Aber das wars! König der Biere? Wenn das hier der König der Biere wäre, würde ich in Zukunft nur noch Tomatensaft trinken...

Aussehen: Wenig Kohlensäure, kurze Blüte der Blume...

Antrunk: Nichtssagend laff, ebenso die nächsten Züge. Wo ist der Hopfen?? Steht doch auf der Zutatenliste...Dann macht er sich aber doch noch ganz fein bermerkbar...Nachgeschmack? Minimal herb.

Also ne, das ist kein König der Biere...Ja, man kann es trinken. Aber zielgerichtet kaufen werde ich es nicht mehr. Und das Gebräu sponsored auch noch meinen Lieblings-Fussballverein...

Biertest vom 23.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,9,11,10 - 10,00


Kristall-K├Ânig meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Duisburger König Pilsener glänzt mit einer satt-gelben Farbe. Schaum und co2 sind gröberer Natur.
Der Antrunk ist prickelnd, zur Mitte hin dominiert der Hopfen und für ein Pilsener ungewöhnlich viel Malz.
Der Abgang ist tocken, herb.
König Pilsener ist trotz seines Massencharakters ein Bier mit vollem Körper und klaren Strukturen.
Ein angenehmes und kräftiges Pils aus dem Ruhrgebiet.

Biertest vom 9.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,11,11,10,11 - 10,95


Schalker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Tach auch!
Wer vor über zwanzig Jahren ein Köpi nach einem Bit getrunken hat, schüttelte sich ob der ganzen Süße, die ihn da überfiel.

Mittlerweile ebenfalls verschlankt und geschmacksangepaßt, präsentiert es sich als ganz ordentliche Massenware. Obwohl geschmacksbetonter als z. B. Warsteiner, fehlt ihm die Süffigkeit. Einen ganzen Abend mit Köpi zu gestalten fiele mir schwer.
Die m. E. etwas zu helle Farbe lässt nicht auf den Geschmack schließen.
Dieser fällt leicht getreidig auf, wobei er sich am Ende etwas verbittert. Gar nicht übel das.
Fazit: Trinkbar, aber nix für längere Sessions.
Glück auf!

Biertest vom 26.10.2006, Gebinde: Fass Noten: 9,9,9,9,8,9 - 8,95


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schon im Antrunk dröhnt einem die Bitterkeit dermaßen entgegen, das die Zunge fast gelähmt wird und alle möglichen anderen Geschmacksnuancen gekonnt aus der Bahn geschleudert werden.
Bei "meinem Italiener" trink ich es als Alster, das schmeckt sogar!
Pur eher voll zum Abgewöhnen!

Biertest vom 21.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,3,3,3,8,3 - 3,85


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwar kein Bierkönig, weil dafür zu schwach im Charakter, dafür ein guter Begleiter an einem Samstagabend. Frisch vom Faß und gut gekühlt - eine Augenweide! Erst recht, wenn man gerade zurück aus Köln ist und statt Bier Limo bekommen hat - hallo Herr Küppers!!
Der Antrunk ist frisch und gut gehopft, der Körper mittelprächtig, erst der Abgang zeigt Schwächen - der ist mehr als verhalten... Dafür gibbet Abzüge in der B-Note, aber am guten Gesamteindruck ändert sich wenig...nur das ich Kölschtrinker umso mehr bedaure ;)

Biertest vom 16.10.2006, Gebinde: Fass Noten: 12,12,12,11,10,12 - 11,75


placebo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da passt was nicht. Das leicht wässrige, geschmacksarme Aroma passt nicht zusammen mit der übetriebenen Bitterkeit im Nachgeschmack. Irgendwie ist das ganze auch ein bißchen muffig, sumpfig...
Ein schlechtes Pils...

Biertest vom 17.9.2006 Noten: 3,6,0,0,5,3 - 2,65


Tschabo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nach dem ersten Scluck hat ma einen leicht säuerlichen Geschmack im Mund, der sich aber schnell verflüchtigt. Der relativ starke Hopfengeschmack lässt dieses Pils als eine echte Erfrischung darstellen. Wegen dem sauren Geschmack aber nicht so ganz mein Ding.

Gesamturteil:
Ein Pils, das im Mittelfeld der Pils-Liga anzusiedeln ist. Man kann es anbieten - für`s gleiche Geld gibt es aber bessere Sorten.

Biertest vom 26.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,11,12,11,9,11 - 11,25


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Etwas schaler Geruch, etwas muffig. Geschmack: nicht herb genug, eigentümliche Süße. Die Schalheit setzt sich im Nachgeschmack konsequent fort. Fazit: kein interessantes Bier, und auch sehr langweilig. Schade.

Biertest vom 9.8.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,8,5,8,6 - 6,45


Thailandfan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da ich solche Biere vorzugsweise im Steinkrug trinke, sehe ich vom Schaum nicht allzu viel, außer das, was sich über den Krugrand schiebt. Ist für mich aber zweitranging. Ein Bier muß schmecken und nicht Schaum produzieren. Etikettierung kommt etwas edel daher, ist aber ebenfalls nicht primär wichtig für mich (s.o.). Im Antrunk etwas herb, dafür im Abgang angenehm. Für Freunde des etwas herben Bieres genau richtig. Aber ansonsten kein Bier das einen unbedingt vom Hocker haut(außer man haut sich damit die Birne voll). Alles in allem trinkbar.

Biertest vom 19.7.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,11,14,12,12 - 12,15


*SKA* meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das König Pilsener kommt in der klassischen 0,5 Longneckflasche mit einem farblich gut abgestimmten Etikett. Farblich wunderbar, die Krone hält durchschnittlich lange. Im Antunk noch relativ nichtssagend, ab dem Mittelteil wird es etwas herb, insgesamt sehr süffig und recht viel Co2. Nicht wirklich besonders auffällig, eher ein Bier für das Mittelfeld...mehr ist auch nicht zu sagen ;-)

Biertest vom 18.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,10,8,9,8 - 8,40


Der Bierf├╝rst meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kannte es bisher nur durch Harald Schmidt, als der noch bei SAT1 war (für mich Prädikat Massenbier); testete es erstmals beim Besuch einer seiner letzten Shows. Hier nun der offizielle Test. Die Etiketten wirken nicht überfrachtet, sind betont weiß/golden und mit schwarz-silbernen Elementen gehalten. Klar, rot als Signalfarbe muss auch sein. Ganz OK so. Geruch: überwiegend getreidig. Etwas helle Pilsfarbe, sieht so leicht verwässert aus. Dafür ist eine stabile, formschöne und tendenziell feinporige, cremige Schaumkrone vorhanden, die sich überdurchschnittlich hält. Nur sehr schwache Eigenkohlensäure sichtbar. Im Antrunk präsentiert sich das König der Biere sehr getreidig und würzig. Im Mittelteil zunehmend bitter, ohne den Geschmack des Antrunks zu verringern. Im Abgang behält der würzige Getreidegeschmack die Oberhand, unterschwellig nimmt die Hopfenherbe zu. Dieses Bier kann man am besten anhand eines roten Fadens erklären: der sofortige Getreidegeschmack bleibt konstant und dominant, nur die Aromen drumherum ändern sich. Drumherum heißt dann süßliche Elemente zu Beginn und Hopfenherbe am Ende; schön hopfiger Nachhall inklusive, der zum Ende hin immer herber wird. Genial und sicherlich einmalige getreidige Geschmacksabstimmung sowie die Hopfenherbe im Nachhall, die nie blechern ist. Gefällt mir durch und durch, bis auf die Farbe, die etwas dunkler für ein Pils sein könnte. Weitere hier vorhandene "neutrale" Testberichte (habt ihr das Bier wirklich getrunken??) kann ich in punkto Bewertung nicht wirklich nachvollziehen. Wo soll da beispielsweise die Menge CO2 vorhanden sein? Oder an Herbe noch zunehmen? Dann wäre es ungenießbar, in der Tat. Wo werden im Braualltag nicht Knöpfe gedrückt? Lokalmatadore am Werke hier? Ich kann auch weder Alu noch sonstwas feststellen - sondern im Gegenteil ein tadelloses Pils, wie ich es mir als sogenanntes Landbier oft wünsche.

Biertest vom 15.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,9,12,9,11 - 11,00


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Blindtest hatte ich dieses Bier prombt für ein Billigbier gehalten, weisst es doch bis auf die noch passable Optik die typischen Billigbeermerkmale auf. Einen leeren Antrunk, einen matschigen Körper, und dann im Abgang eine unangenehme bittere und eine gewisse Strenge, eine Muffigkeit. Mein Vater meinte nur ,, Jung datt Köpi schmeckt ers nachm 3. Glas" Diese Strenge ist wirklich gewöhnungsbedürftig.

Biertest vom 3.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,3,4,4,8,4 - 4,65


Bierschaumflocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Durchschnittspils mit guten zumEssentrinkeneigenschaften. Wenn man Raucher ist (ich bin es nicht) dann schmeckt einen das Bier bestimmt lecker und ist dann auch recht süffig. Warum? Weil das Bier kann man sich in den Hals kippen wie nischt, kaum spritzig, wenig herb und kaum Aroma. Aber was solls, immer noch besser wie billiges Kölsch!

Biertest vom 17.3.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,10,5,12,8 - 8,00


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Da habe ich gerade festgestellt, daß ich dieses Pils aus der Nachbarstadt Duisburg noch gar nicht offiziell getestet habe. Das hole ich mal eben nach, denn "isch hann Doosch". Das Etikett hat mir noch nie gefallen, doch was dann ins Glas läuft, ist tadellos. Eine kräftige, goldgelbe Farbe und eine sehr stabile, feinporige Schaumkrone, die wirklich lange steht. Sofort steigen mir wunderbare Hopfen-Aromen in die Nase. Das Bier macht schon vor dem Antrunk einen kristallklaren und frischen Eindruck. Ich nehme einen großen Schluck und bin natürlich nicht überrascht. Schon zu oft habe ich das gute KöPi getrunken. Das Bier prickelt durch eine Menge CO² ganz ordentlich und verteilt eine knackige Hopfigkeit im gesamten Mund- und Rachenraum. Früher war mir das KöPi oft zu knackig, aber inzwischen finde ich das Bier sehr angenehm, besonders da sich nach einer Weile auch das Malz ganz dezent zu Wort meldet. Erst der Abgang ist mir dann etwas zu hopfig-bitter, aber trotzdem ist das KöPi zwar kein "König der Biere" aber doch auf jeden Fall mittlerer Adel.

Biertest vom 13.2.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,12,9,9,11 - 10,70


Aendy meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Von den Massenpils-Sorten ist nur noch Veltins schlimmer. Ich kann noch nicht mal im Einzelnen aufzählen, was mich an Köpi stört.Es ist herb genug und auch nicht allzu wässrig. Aber es schmeckt einfach ekelhaft. Es ist kurz davor, ungenießbar zu sien. Ich persönlich bekomm es jedenfalls nur sehr schwer runter. Ein ekelhaftes Pils!

Biertest vom 17.1.2006 Noten: 10,3,3,2,10,3 - 3,90


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das König Pilsener ist ein Klassiker unter den Bieren. Vielfach getrunken, selten aus der Dosen, aber noch nie getestet.

Das König Pilsener schäumt recht gut auf, die Blume hält sich zudem recht lange.

Bereits von Beginn an zeigt sich das KöPi leicht würzig und herb. Zum Mittelteil legt das Bier etwas an Herbe nach, erreicht aber auch im Abgang keine Extremwerte. Das Zusammenspiel zwischen Herbe und Süffigkeit ist gut aufeinander abgestimmt. Zu einem Spitzenplatz sollte es aber an Herbe noch etwas zulegen. Es fehlt etwas an Charakter, die Süffigkeit kann einiges ausgleichen.

Biertest vom 9.1.2006, Gebinde: Dose Noten: 10,10,11,10,10,10 - 10,15


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nachdem ich eben über die erhebliche Herbe beim Köpi-Alkoholfrei gestolpert war, dachte ich mir, trinkst Du doch nochmal ein normales König zum Vergleich. Und, wie ich vermutete, es ist in der Tat um einiges seidiger. Optisch nehmen sich beide glaube ich nicht viel, beide in eher hellgelben Ton mit leider auch beim Original nicht sehr stabiler Krone. Im Antrunk ist das Köpi mild, schwenkt man es in den Wangen, ist es für ein Pils schon fast etwas zu süß, im Abgang dann zunächst mit einer dezenten Pilsherbe, im Gaumen dann allerdings etwas klebrig. Beim Köpi bin ich mir etwas unsicher: Solide Braukunst, solides Markenimage, aber zur Spitze will ich es noch nicht zählen.
Nachtest 11.4.2006 als Flaschenbier
Gestern abend saßen wir gemütlich im Restaurant und haben uns so etwa 7x0,33l Köpi aus speziellen Köpi-Gläsern (sehen ungefähr so aus wie zu klein geratende Weizengläser von Schöfferhofer) genehmigt – und ich muß sagen: es lief sehr gut, hier wieder etwas pilsiger ohne Klebrigkeit. Als Faßbier würde ich bei Aroma, Süffigkeit und Nachgeschmack hier mal eine glatte 13 vergeben. Muß allerdings zugeben, dass naturgemäß bei mir die Anzahl der „Faßvergleichsmöglichkeiten“ im Vergleich zu Flaschenbieren wie vermutlich bei vielen anderen begrenzt ist – insofern muß man hier mit zu positiven Urteilen vorsichtig sein. Aus dem Faß schmeckt’s halt häufig besser. Deshalb lass‘ ich es bei der „offiziellen“ Bewertung so, wie es ist.

Biertest vom 6.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,10,11,11,10 - 10,20


Ryal meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zwar nicht das oder der König der Biere, aber sicher bei mir oben mit dabei, allerdings nur richtig kalt. Es riecht auch sehr schön nach nem Pilsken. Sobald aber das Köpi etwas zu warm geworden ist, schmeckt es mir nicht mehr. Trotzdem wird es getrunken(Treue zur alten Hausmarke) ;). Vom Fass natürlich eines der leckersten Biere!

Biertest vom 4.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,13,15,13,12,13 - 13,45


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kaum geruch und Geschmack ,extrem wässerig. So stell ich mir eigentlich ein Billigbier vor, weitertrinken war schwierig, denn es warteten ja noch andere Testbiere! Wer das als Lieblingsbier hat kann noch nie was anderes getrunken haben. Besonders auffällig wird die schäbige Qualität wenn es im direkten Vergleich gegeben ein anderes Pils, (im meinen Fall zuvor ein Krombacher) antreten muss!

Biertest vom 9.10.2005 Noten: 12,3,4,3,10,5 - 5,20


homicide-suicide meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Einfach nur perfekt. Das König der Biere heißt es zurecht.
KöPi 4ever!

Biertest vom 24.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 15,15,15,15,15,15 - 15,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: den grammatikalischen humbug "das könig der biere" hab ich bis heute nicht verstanden...
mittel-pilsige farbe, erstaunlich kurzer schaum. nahezu geruchslos.
im antrunk deutliche alu-note, die in mitte und abgang deutlich vorhanden bleibt. zur mitte hin leicht malzige beinote, später ins herbe gleitend.
wegen des alu-geschmacks (beim flaschenbier!) deutlich geminderte süffigkeit.
flasche überzeugt durch zurückhaltende vornehmheit. außerdem kriege ich, lt. rückenetikett, für den genuss von nur gut 46 l eine köpi-sportarmbanduhr :-)
fazit: sollten an der werbung sparen und für die kohle n ordentlichen braumeister einstellen.

Biertest vom 19.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,6,3,5,10,6 - 6,00


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Typisches Massenbier, was überhaupt keinen Charakter hat. Schmckt zwar auch nicht widerlich, ist aber auch nicht gerade die Krone der Braukunst. Es gibt sicher schlechtere aber durchaus viele bessere Biere. Lokalpatrioten werden dieses Bier sicher lieben, aber für mich hier in Sachsen ist es einfach nix besonderes. Was soll man auch erwarten, wenn zum "brauen" nur noch Knöpfe gedrückt werden... Das weiße Ettiket finde ich im Übrigen für Bier nicht gerade passend, hat sowas steriles.

Biertest vom 22.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,9,9,9 - 8,70


rieslingfiesling meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

.....das könig der stümper - geht´s denn gar noch plümper..........

.....sorry, aber dieses gebräu ist von derart schauderhafter qualität, das mir nichts dümmeres dazu einfällt....- finger weg.....

Biertest vom 19.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,4,2,2,5,2 - 2,75


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Kein Stern am Massenpilshimmel. Auch das große Getue von wegen König und so. Kein König der Pilse. Im Antrunk noch vielversprechend ebbt der Geschmack schnell ab um dem Gedächtnich zu entrinnen.

Biertest vom 10.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,6,6,9,8 - 7,90


Saugglocke meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ja leck mich einer fett!!!
Vermutlich das übelste Bier was mir jemals zwischen die Kauleisten gekommen ist. Wässrig und bitter. Muffiges "Aroma". Wird sofort schal. Jeder Schluck die reinste Qual.
Wer über Geschmacksnerven verfügt oder jemals in seinem Leben Bekanntschaft mit dem Würge-/Kotzreiz gemacht hat, sollte einen weiten Bogen um dieses sogenannte Bier machen, es sei denn er ist auf übelste Weise masoschistisch veranlagt. Eine Schande für jedes Bier und eine Beleidigung für jeden Biertrinker. Wer hätte gedacht, dass die Brauereikunst jemals in derartig schwerwiegenden Verbrechen ausarten könnte? Kaum zu glauben, dass diese Satanspisse dabei auch noch so verbreitet und dementsprechend teuer ist! In was für einer kranken Welt leben wir bloß?
In einer Welt ohne Köpi könnte man in jeder Kneipe eigermaßen ruhigen Gewissens ein Pils bestellen, ohne
vorher die Marke in Erfahrung bringen zu müssen....ich komme zum Schluss, denn mir wird langsam schlecht. WARNUNG!!!

Fazit: Wer sich die Finger nicht in den Hals stecken möchte, kann Köpi nehmen. Pisse ist allerdings billiger...

Biertest vom 23.1.2005, Gebinde: Fass Noten: 7,1,0,0,8,0 - 1,25


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmackhaftes Massenpils, dass sich auch beweisen kann. Die leichte Herbe zeigt zwar keine große Charakterstärke, aber es zeigt, dass nicht jede Massenbier-Marke gleich schmeckt. Recht gut!

Biertest vom 1.10.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,12,12,10,11 - 11,40


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Meiner Meinung nach eher ein durchschnittliches Bier. Wirkt auf mich zwar recht erfrischend beim Antrunk aber danach wird's eher langweilig.

Biertest vom 27.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,7,7,3,8 - 7,35


K├Âlschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Leckeres Aroma mit leicht wässrigem Beigeschmack prägen dieses Bier.Die Blume hält lange an und bleibt stabil. Insgesamt durchschnittlich.

Biertest vom 12.9.2004 Noten: 14,9,8,7,7,8 - 8,55


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Blume ist nicht so stark ausgeprägt und nicht von dauer. Mittelmäßig herb. Perlt und macht einen frischen Eindruck. Oberer Durchschnitt.

Biertest vom 12.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,9,10,10 - 9,90


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Seine Majestät aus Duisburg ist zwar ansprechend golden gewandet, die Krone ist aber schwächlich und will ihr bald vom Haupte fallen. Aromatisch nehme ich andererseits herben Hopfen, andererseits eine honigartige Süßlichkeit wahr, die nicht ganz zum sontigen Charakter passen will. Dieser ist nämlich schon im Antrunk von robuster Herbe und bleibt auch so. Ich nehme im Mittelteil noch eine gewisse Gerstennote wahr, Würzigkeit oder feine Aromen sind aber Fehlanzeige, dementsprechend ist das König Pilsener eher poltrig als elegant. Auch der Nachgeschmack bleibt herb, ohne übrigens zu übertreiben. Nicht könglich, sondern einfach durchschnittlich.

Biertest vom 11.5.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,10,8,8,7 - 7,65


Bronsky meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ersttest 11.9.2002. Schöne helle Farbe, Blume reichlich, feinporig und stabil. Herber Antrunk, dem ein ebenso herber Mittelteil folgt. Herb bedeutet aber nicht bitter. Zunehmend setzt sich dann eine charakteristische Würze durch. Feiner weicher, würziger Abgang, der von Lokal zu Lokal in der Stärke leicht schwankt. Feinwürziger und auch leicht trockenherber Nachgeschmack, der Appetit auf mehr macht. KöPi steigert sich von Schluck zu Schluck(die anfänglich doch dominante Herbe wird überwunden), wobei aber nach einem 0,2-Glas das geschmackliche Maximum erreicht ist. Jahrelang bei mir im Dauertest, dabei meist vom Faß. KöPi schmeckt sehr frish. Ein Pils mit würzigem Abgang, das ist einzig! Fazit: Eigenständiges Spitzenpils.

Biertest vom 24.11.2003, Gebinde: Fass Noten: 14,12,14,11,9,13 - 12,60


J├╝rgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sicherlich kein König sondern eher ein Biedermann unter den Bieren. Durchaus angenehm trinkbar, aber auch ziemlich lasch und wässrig.

Biertest vom 20.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,11,10,7,9,9 - 8,95


Jack -S- meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Langanhaltende Blume, schöne Pilsfarbe. Geschmacklich vorzüglich. Feinwürziger, nicht aufdringlicher Nachgeschmack. Habe einen Teil länger stehen gelassen und schmeckte immer noch erstaunlich frisch. Vom Fass eine absolute Empfehlung!

Biertest vom 10.11.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,13,13,11,12 - 12,40


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Habe eben vom Faß getrunken... Das mit dem "König der Biere" ist wohl bischen übertrieben, aber schlecht war das Bier nicht. Natürlich handelt es sich um "Massenbier" aber es ist ein trinkbares Massenbier. Aber vom König meilenweit entfernt.. Fazit. Durchschnitliches Massenbier aus Duisburg, nicht zu mild, und auch nicht zu herb.

Biertest vom 3.11.2003, Gebinde: Fass Noten: 9,6,6,9,-,9 - 8,05


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieser König unter den Bieren gibt sich unauffällig und relativ lasch, ganz ohne die sonst bei Royals üblichen Zicken. Vielleicht ist es eigentlich ein Duisburger Hafenarbeiter, der irgendwo eine herrenlose Krone gefunden hat?

Biertest vom 25.10.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,8,10,9,5,9 - 9,10


Abraxas meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich bin gerade nach Duisburg gezogen. An jeder Ecke gibt es KöPi. Logisch. Farbe, Aussehen: Gut. Geruch: Ein lecker Pilsken, würde man hier sagen. Im Antrunk leicht herb, ohne geschmacklich besonders ausdrucksstark zu sein. Der Körper ausgewogen, aber ein wenig lasch, trotz leichter Hopfenlastigkeit. Nachgeschmack? Fehlt irgendwie, aber es ist trotzdem ein wirklich gutes Bier, süffig und lädt garantiert zum zweiten und dritten ein. Kein "Kopfschmerzenbier". Auch kein Magenschleimhautreizer. Mein Eindruck: Sehr bekömmliche, qualitativ hochwertige Massenware. Aber "das König der Biere"? Das war es mal, bevor Holsten da seine Finger drin hatte. Kleinere Brauereien haben bestimmt bessere Biere, weil mehr Herz in der Braukunst liegt. Das sieht man schon an der lieblos gestalteten König-Flasche. Aber trotzdem trinkbar und bestimmt gut.

Biertest vom 16.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,13,9,6,12 - 11,30


brunetti meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Nichts für Liebhaber Sauerländer Mild-Biere. Wenn man vorher ein anderes Bier getrunken hat, kommen vielleicht die Geruchs- und Geschmacksnerven durcheinander. Leckerer Geruch, sehr herb, aber äußerst angenehmes Aroma, frischer Nachgeschmack. Danach ein anderes Bier würde zu Enttäuschung führen.

Biertest vom 8.7.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,13,14,10,14 - 13,55


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das sollte das letzte Massenpils in meiner Testreihe sein.
Gefällt mir leider weniger.
Schmeckt irgendwie komisch zitronig und endet laff.
Der Geruch ist dem Kelts ähnlich, aber nicht ganz so mies.
Das beste an KöPi ist die Farbe und der Schaum.
Höchstens durchschnilliches Pils.

Biertest vom 9.6.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,8,7,6,10,8 - 8,15


Thorsten/Tyr meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich komm zwar aus rheinhausen ....im kreise duisburg aber das köpi is zu schwefelhaltig...mann kanns trinken aber es gibt besseres ;)
bit oder nen bergadler kommt besser ;)

Biertest vom 20.4.2003 Noten: 9,6,6,9,8,9 - 8,05


Robeck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier ohne Höhen und Tiefen. Für den Nachgeschmack ganze 3 Punkte - weil kaum vorhanden.

Biertest vom 27.1.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,5,3,4,5 - 4,95


Maik meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Lecker,Süffig...Ein Kasten für Weihnachten.

Biertest vom 23.12.2001 Noten: 13,14,14,14,14,14 - 13,90


Marienk├Ąfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Es gibt Leute, die sagen, daß "KöPi" heutzutage laffer und weniger hopfig schmeckt als noch vor ein paar Jahren.
Ich sage: Wer überhaupt "KöPi" gerne trinkt, hat von mir nicht mehr als einen herablassenden Blick zu erwarten. Stilloser kann man gar nicht mehr Bier trinken, nach unten wirds nur noch von Bitburger übertroffen.
Geschmacklich laff, pampig ohne ansprechendes Hopfenaroma....pfui!
Für Leute, die sich kritiklos von allem verarschen lassen !!!

Biertest vom 26.10.2001 Noten: 8,3,2,2,2,1 - 2,35




König Pilsener

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 10,15 (8,75)
Aroma 8,99 (6,62)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,71 (4,50)
Aussehen der Flasche 9,08 (8,75)
Subj. Gesamteindruck 9,02 (6,62)
Total 9,08 (6,65)
(In Klammern sind die Noten der BTO-Crew angegeben.)



www.biertest-online.de